DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufsexamina & Weiterb.ACCA

WP vs. ACCA in der Industrie

Autor
Beitrag
WiWi Gast

WP vs. ACCA in der Industrie

Ich habe eine solche Überlegung:

Im Falle eines Exit aus Big4 WP in die Industrie, was ist sinnvoller ACCA oder WP? ACCA ist auf IFRS spezialisiert, von daher sollte diese Qualifikation bei Konzernen gut ankommen. Auch international ist ACCA bekannt und an sich breiter ausgerichtet als StB und WP. Den Aufwand für ACCA finde ich auch geringer als für WP. Aufgrund von zahlreichen einzelnen Klausuren ist das Risiko durchzufallen wesentlich geringer.

Allerdings ob ACCA in Deutschland außerhalb von DAX-Konzernen überhaupt bekannt ist? Und ob diese Qualifikation überhaupt etwas bringt?
Hat jemand die Erfahrungen mit dem Thema gemacht?

antworten
WiWi Gast

Re: WP vs. ACCA in der Industrie

ACCA ist sicherlich nicht schlecht und auch nicht unbekannt. Wie du selbst sagst, ist es glaube ich i.W. für Konzerne mit IFRS-Rechnungslegung interessant.

Der WP ist dem jedoch in jedem Fall vorzuziehen, was Ruf, aber auch Inhalte angeht. Reine IFRS-Bilanzierung ohne nationalen rechtlichen Rahmen, wie im ACCA gefragt (Internationale Variante, sonst gibt es aber nur die Möglichkeit das ganze auf UK bezogen zu machen) entspricht leider nicht der Realität. Das fängt schon bei deutschen Besonderheiten wie dem (Konzern)lagebericht an.

Ein WP hat neben IFRS auch viele andere Sachen intensiv gelernt, insb. auch Privatrecht und Steuern. Dieser Vorteil ist m.E. auch in Konzernen sehr gefragt. Wenn du in einer Big4 arbeitest, merkst du recht schnell, dass ein umfassendes Wissen (auch wenn es nur für die grobe Ersteinschätzung reicht) sehr viel bringt. Man "weiß sich einfach in recht vielen Bereichen zu bewegen".

Der Vergleich hinkt jedoch sowieso etwas, da die Vorbereitung und das Examen völlig unterschiedlich laufen (ACCA - über längeren Zeitraum in Häppchen WP über relativ kurzem Zeitraum im Brocken). Aus dem Kollegenkreis scheint mir auch die Wahrscheinlichkeit des Bestehens des ACCA (auch aufgrund der zeitlichen Streckung) wesentlich besser.

Zuletzt muss man noch bedenken, was überhaupt gefördert wird, da sich das Ganze auf eigene Kosten sicherlich nicht rechnet. In Audit wird der ACCA meines Wissens bei keiner Big4 gefördert, da er eigentlich nur für einen Wechsel (in die Industrie oder in ein anderes Land) interessant ist. BVs unterschreiben darf man in D, zumindest noch, nicht alleine mit dem ACCA.

Bei Interesse an einem Wegzug ins Ausland, ist denke ich der ACCA zu bevorzugen.

mfG

antworten
WiWi Gast

Re: WP vs. ACCA in der Industrie

Unterschätze den Aufwand für den ACCA nicht!

Ich hatte nur eine Exemption (max. sind neun möglich, ich kenne aber keinen, der mehr als vier erhalten hat...) und habe überschlagsmäßig mal den Aufwand mit einem Kollegen, der im Audit den WP macht, verglichen: zeitmäßig läuft es in etwa aufs gleiche hinaus.

Nach neun Klausuren sagt mir meine Erfahrung, dass im höheren Level die Examen im ersten Anlauf entweder knapp bestanden werden oder man knapp durchfällt.

Statistisch betrachtet, muss man mehr als jede zweite Klausur zweimal schreiben... Das entspricht dabei in etwa der Durchfallquote beim WP. Der angenehme Unterschied ist jedoch, dass man die Klausuren einzeln nachschreiben kann, während man beim WP ab einer gewissen Note komplett draussen ist.

antworten
WiWi Gast

Re: WP vs. ACCA in der Industrie

sind beide relativ easy, acca kannste halt im vorbeigehen machen (machst einfach 4 klausuren pro sitting, dann biste in 2-3 touren durch). wp braucht mehr vorbereitung, wird aber auch viel buhei drum gemacht. mach vorher noch schnell den steuerberater, dann haste beim wp etwas mehr den kopf frei

antworten
WiWi Gast

Re: WP vs. ACCA in der Industrie

Spätestens beim "mach noch schnell den Steuerberater" musste ich laut lachen. Da spricht unter Garantie jemand, der gar keines dieser Examen absolviert hat. Nur wer einmal in der Vorbereitung war, weiß was für ein enormer Aufwand damit verbunden ist. Ich habe massenhaft gute Kollegen an beiden Examen scheitern sehen, trotz Vorbereitung von ca. 1 Jahr, davon 3-4 Monate intensivst am Stück in der Freistellung vor den Examen. In meinem Kollegenkreis ist es der Regelfall, dass man zumindest bei einem dieser Examen 2 Versuche braucht. Rechne dir mal aus, wie lange man dann am Stück - neben der Arbeit - diese Belastung auf sich nimmt.

mfG

antworten
WiWi Gast

Re: WP vs. ACCA in der Industrie

...und auch den ACCA macht man nicht im Vorübergehen. Völliger Schwachsinn, der ganze Post.

Vier Klausuren darf man maximal schreiben. Möglich sind aber eher drei. Habe es in einem Durchgang mit dreien versucht, bin dann aber ganz schnell auf zwei runter gegangen. Das ist - wenn ich meinen Kollegenkreis anschaue - auch der Regelfall.

antworten
WiWi Gast

Re: WP vs. ACCA in der Industrie

tja so ist das wenn man mit den sogenannten "high performern" mithalten will und schon beim acca scheitert ... wo ist das problem, acca, steuerberater und cfa gleichzeitig zu schreiben? im vierten jahr dann den wp und ihr habt mit 27 ruhe fuer den rest des lebens

antworten
WiWi Gast

Re: WP vs. ACCA in der Industrie

troll...

zum TE: was macht denn bitte ein WP? bestätigungsvermerke für HGB und IFRS abschlüsse erteilen. außerdem weiß ein WP ganz genau wie eine prüfung abläuft, damit muss er sich auf mandantenseite nämlich auch beschäftigen, wenn der prüfer kommt und unterlagen anfordert, bestimmte prozesse, bewertungen etc. moniert. der ist dann quasi auf augenhöhe - von daher in .de immer den WP machen - alles andere hat doch was exotisches ansich und suggeriert zumindestens mir, dass es für die gängige weiterbildung nicht gereicht hat.

Lounge Gast schrieb:

tja so ist das wenn man mit den sogenannten "high
performern" mithalten will und schon beim acca scheitert
... wo ist das problem, acca, steuerberater und cfa
gleichzeitig zu schreiben? im vierten jahr dann den wp und
ihr habt mit 27 ruhe fuer den rest des lebens

antworten
WiWi Gast

Re: WP vs. ACCA in der Industrie

Oh je, es schmerzt ja regelrecht solche Aussagen zu lesen!
Dazu möchte ich nur sagen, versuch nur mal das F1 fürs ACCA zu bestehen (die erste bzw.basic Prüfung) und wenn du die bestehst, dann kannst du es dir ansatzweise erlauben solche Kommentare zu äussern!
Also nun zum wesentlichen, ich habe in England studiert und somit 7 exemptions erhalten (was schon sehr schwer war). Nun arbeite ich für eine WPg und beschäftige mich auch mit der Frage, ob ich das ACCA oder/und den WP machen soll. Unter anderem, in wie fern die sich unterscheiden und natürlich was bringt ein ACCA oder/und ein WP mir.
Ich persönlich werde das ACCA bevorzugen und anschließend - wenn noch das interesse besteht- werde ich den WP machen. Meiner Meinung nach, habe ich -mit einem ACCA- auf den internationalen Markt bessere Chancen. Dies lässt sich schon zeigen, wenn man z.B nach Asien möchte. Ich möchte keinesfalls den WP in Frage stellen aber meiner Einschätzung nach ist der WP in vielen Ländern nicht wirklich bekannt (Asia, Africa, Middle East). Wie dem auch sei, glaube ich, dass der WP ein Tick schwieriger ist als das ACCA (ganz besonders für die, die nicht deutsch als Muttersprache haben bzw.sich da noch etwas schwer tun). Außerdem sind die Vorbereitungen und Exams zum WP- wie bereits erwähnt- in einem relativ kurzem Zeitraum im Brocken. Ein noch wesentlicher Punkt ist, dass das ACCA (und das ist Fakt) nicht wirklich viel in Deutschland bringt - denn mit einem ACCA hast du nicht die Möglichkeit "reports" zu unterschreiben oder sonstiges was mit eine WP möglich wäre (z.B eine höhere Position - Manager, Senior Manager etc.).
Das ACCA läuft zwar "über längeren Zeitraum in Häppchen" aber es ist enorm schwer sich dafür vorzubereiten und vorallem, die Zeit dafür zufinden. Der Grund ist zu einem, es ist alles auf englisch und es gibt keine Seminare in Deutschland in dem man sich vorbereiten kann + keine Tutors. Zeitlicher Aspekt; wenn man Vollzeit arbeitet fehlt die Zeit zur Vorbereitung. Mal ganz allgemein gesagt, 7-8 Monate ist man extrem unter Dampf wegen der busy season und danach, mindestens 1 Monat stehen kleine Prüfungen an. Anschließend - wenn's gut läuft - hat man 3 Monate um sich für die Exams vorzubereiten aber bis dahin, gab es noch keinen Urlaub oder Zeit für sich. Und auch wenn, man diese Ausruhzeit nicht braucht, für wieviel Exams kann man sich in 3 Monaten vorbereiten?! Bei den "F" Prüfungen (wenn es extrem gut läuft) würde man 2 Moante Vorbereitung benötigen um nur knapp zu bestehen und bei den "P" Prüfungen, wesentlich länger. Das amüsante dabei ist, dass ich die Arbeit und Freizeit während der 3 Monate nicht einmal berücksichtigt habe :). Somit beträgt die Vorbereitungszeit viel länger.
Nur zur Info, ich beschäftige mich mit diesen Themen und ich bin mitten drin. Deshalb kann ich das ganz gut einschätzen, dass es nicht so einfach ist sein Job und seine Weiterbildung (zum ACCA) unter eine Hut zu bekommen.

Ich habe noch eine Frage, kennt Ihr jemanden der sich auf F8, P1, P2 vorbereitet? Ich habe nämlich durch paar ACCA Members und der ACCA Hompage gehört/gelesen, dass es in Deutschland keine Lerngruppen oder gar Seminare gibt. Somit würde ich mich gerne mit paar gleichgesinnten zusammen setzten.

Noch ein weiterer Punkt, die WPg's unterstützen das ACCA. Es ist bloß eine Frage der Überzeugung und des deal's - aber es ist mit sicherheit nicht einfach auf einen gleichen Nenner zukommen!

antworten
WiWi Gast

Re: WP vs. ACCA in der Industrie

von wegen troll. soll ja auch leute geben, die nicht den ganzen tag nur kaffee trinken... zu dem post davor: wenn du nur halb so viel zeit für die vorbereitung wie für diesen post verwenden würdest, hättest du auch kein problem mit den klausuren. kenne wirklich niemanden, der mehr als 2-3 tage pro acca-klausur lernt.

antworten
WiWi Gast

Re: WP vs. ACCA in der Industrie

Schwachsinn - da sieht man nun mal, dass du dich mit den Themen keinster Weise befasst hast! Das ACCA in 2-3 Tage pro Klausur zu lernen ist überhaupt nicht möglich. Du möchtest doch nicht wirklich behaupten, dass die members of ACCA -die 3 bis 4 Jahre für die Exams brauchten- dies auch in 28 - 42 Tage hinter sich bringen könnten?! Unsinn!!! Wenn du wirklich der Meinung bist und GLAUBST, dass es nur "solang" dauert, dann hätte jede den ACCA bevorzugt. Außerdem, nehme ich mal an das du nicht einmal weisst, dass es ein Buch (von min. 400 Seiten) pro Klausur gibt und das in 2-3 Tage zu können ist in deiner Welt möglich aber nicht in der realen Welt. Noch etwas um dein Wissensstand zu erweitern, es gibt 82 Person in UK (mach deine Recherchen) die die ACCA exams innerhalb von 1 1/2 Jahren geschaft haben und diese Personen sind trotzdessen keine members sondern affiliates. Zusätzlich, hat der Großteil nicht gearbeitet oder sonstiges! Also tu dir selbst eingefallen, get your information form reliable sources!

antworten
WiWi Gast

Re: WP vs. ACCA in der Industrie

reliable source = own experience. hab dann halt noch 1,5 jahre rumgesessen nach den exams bis ich die work experience fertig hatte und dann schonmal cfa lvl 1 geschrieben und mit dem stb angefangen.
ich sag ja nicht dass es die regel ist, aber man muss es auch nicht so aufbauschen wie du, grad auch vor dem hintergrund dass du in uk studiert hast...

antworten
WiWi Gast

Re: WP vs. ACCA in der Industrie

Wer den ACCA macht, der ist zu faul für den Dt. WP. That's it.

Einerseits wirst Du in keiner WP ausschließlich mit dem ACCA Karriere machen. Andererseits nimmt Dich kein Client in Deutschland richtig für voll.
Verschwendete Zeit - da hilft null von der Laberei und Rechtfertigung wie toll das Examen ist.

antworten
WiWi Gast

Re: WP vs. ACCA in der Industrie

Bin auch der Meinung, dass die Ausbildung bei der ACCA einen nicht wirklich weiter bringt. Wenn man einen anerkannten internationalen Abschluß haben will, macht man besser einen CPA (neben dem WP).

antworten
WiWi Gast

Re: WP vs. ACCA in der Industrie

Bin auch am ACCA interessiert und würde gerne frage welche Jobs denn die Vorposter haben/hatten als sie ACCA absolviert haben?

Mache gerade meinen Master in UK und ACCA würde mir einfach für meine berufliche Zukunft (Deutschland und Ausland) mehr zusagen. Bin mir aber nicht so ganz im Klaren wie und wo etc. ich den mache. Danke für eure Hilfe!!

antworten
WiWi Gast

Re: WP vs. ACCA in der Industrie

keiner?? :-(

antworten
WiWi Gast

Re: WP vs. ACCA in der Industrie

Ich interessiere mich auch für den ACCA. Kann mal jemand etwas zu der Arbeitsbelastung neben dem Job sagen? Wie sind die Erfahrungen?

antworten
WiWi Gast

Re: WP vs. ACCA in der Industrie

solltest in 3-4 sittings durch sein, je nachdem wie viele exemptions du bekommen hast. man kann bis zu 4 examen pro sitting nehmen und das ist auch ratsam

antworten
WiWi Gast

Re: WP vs. ACCA in der Industrie

Tag, hab das hier grade durchgelesen. Ich kommentiere normalerweise keine posts, aber der Anteil von Bullshit in diesem Thread ist dermaßen hoch, dass ich mich nicht zurückhalten konnte. Bin ACCA member und hänge übrigens auch grade am CFA Level I, habe sowohl Erfahrung in ausländischer und deutscher WPg. Wer wirklich an ACCA interessiert ist, dem kann ich nur raten, diesen Thread komplett zu ignorieren. Absolut lachhaft, manche Kommentare und fernab der Realität. Weiß nicht wer hier posted und offensichtlich abichtlich Leute in die Irre führt. Das ist weder fair noch ethisch korrekt (Ethik ist übrigens eing großes Thema bein ACCA, also da hat wohl jemand nicht richtig aufgepast).

Fragt lieber ACCA students oder members direkt, etliche postings in diesem Thread sind jedenfalls unseriös. Schade, dass ich die Namen der Kommentatoren nicht kenne.

antworten
WiWi Gast

Re: WP vs. ACCA in der Industrie

Was würdest du denn machen, wenn du die Namen der Kommentatoren kennen würdest... :)

Fakt ist: In der deutschen Prüfung und Rechnungslegung zählt nur der WP! Wer den nicht schafft oder wem der WP zu mühsam ist kann sein Scheitern zwar durch den ACCA abmildern aber das war es auch!

antworten
WiWi Gast

Re: WP vs. ACCA in der Industrie

Was du als Fakt bezeichnest ist leider auch stark von deiner Eigenmeinung geprägt. Was hier "zählt" ist zum Großteil vom Einzelnen abhängig. Man braucht hierzulande den WP meistens um in der Wirtschaftsprüfung zum Manager befördert zu werden. Vorher nicht. Es gibt verschiedene Arten den WP zu erlangen, ein Weg führt über ACCA (ein anderer über den StB oder direkt). Wenn man WP ist und die W-Prüfung verlässt, kann man seinen Titel auch gleich wieder abgeben. Darüber hinaus ist der WP Titel und auch der StB im Ausland - entschuldigung - "für'n Arsch", denn die deutsche Rechnungslegung und Steuer interessiert außer uns hier in D niemanden! Mit ACCA ist man fast überall einsetzbar und seinen Titel darf man auch behalten, auch ohne weitere Beschäftigung in der Prüfung. Karrieren in Advisory und Transaction Services stehen einem auch offen, wenn man sich mal umorientieren möchte - und nochmal: der Titel bleibt. Zudem weiß man auch über IFRS ein bisschen besser Bescheid als sein deutsches Pendant.

Aber du hast natürlich recht: wer schon immer in D war, kein gutes Englisch beherrscht, nicht ins Ausland möchte, schon jetzt weiß, dass er bis zur Rente in der Wirtschaftsprüfung bleiben möchte (wofür sonst der Aufwand fürs WP Examen?) und somit eine der langweiligsten Karrieren machen möchte, die ich kenne, der ist sicher mit dem alt-konservativen Weg StB-WP richtig. Jeder wie er's mag. Ich kann nur sagen, die Äquivalenzprüfung ACCA-WP ist später eben auch noch möglich (und die Prüfung ist nicht vergleichbar mit dem Umfang des WP Examens!). Wen das interressiert: dafür gibt's ganz bestimmte ACCA Regeln, die bitte dann auch frühzeitig (!) berücksichtigen.

Was ich machen würde, wenn ich die Namen der Kommentatoren kennen würde? Direkt kontaktieren, natürlich!? Was mich ärgert ist der absolut illusionäre Zeitansatz über den hier geschrieben wird (damit addressiere ich ein paar Kommentatoren weiter oben). Der Abschuss ist der Poster, der meint es sei kein Problem StB, ACCA UND CFA gleichzeitig zu schreiben. Absoluter Müll, das! Totaler Unsinn. ACCA ist kein Spaziergang, schon gar nicht, wenn man Englisch nicht als Muttersprache spricht (StB oder CFA natürlich auch nicht). Ich habe ein paar ACCA Prüfungen geschrieben, da kamen grade mal 28% durch (aber klar, die anderen 72% sind natürlich alle Idioten, stimmts?).

Wer sich ernsthaft interessiert, die ACCA pass-rates werden hier veröffentlicht: http://www.accaglobal.com/en/student/acca-qual-student-journey/qual-resource/acca-qualification/pass-rates.html.

Ihr könnt sehen, die ersten Prüfungen (F1/F2/F3) sind einfach, und man kann da durchaus alle drei auf einmal schreiben. Dann geht's aber auch schon los und für die Folgeklausuren würde ich empfehlen, nicht mehr als zwei Prüfungen auf einmal zu schreiben, wenn man nebenher eine stressigen Job hat. Wenn man in einem Gebiet Vorwissen hat, dann kann man das Modul natürlich auch als dritte Prüfung hinzu nehmen.

Eines noch: Das Gejammer, dass die WP Prüfung so schwer ist und ein deutscher WP deshalb so viel mehr drauf hat als jemand der eine ausländische Qualifikation hat, lasse ich nicht gelten. In D versucht man eben oft, die Abschlüsse durch härtere Prüfungen aufzuwerten (anstatt mal über bessere Lehre und Betreung nachzudenken und den Leuten so mehr Wissen zu vermitteln). Vor allem angelsächsische Bildungswege haben einen ganz anderen Ansatz u vermitteln Wissen oft didaktisch besser.

In Sachen Training Centre in D: ich glaube BPP bietet jetzt auch sehr viele Kurse als Online-Kurse an. Ist bei vielen Modulen wahrscheinlich sinnvoll. Bei einigen wenigen sind Präsenzkurse aber wahrscheinlich unerlässlich.

Gruß

antworten
WiWi Gast

Re: WP vs. ACCA in der Industrie

....der Link oben funktioniert nicht. Einfach ACCA pass rates in Google eingeben.

antworten
WiWi Gast

Re: WP vs. ACCA in der Industrie

hier nochmal der poster mit cfa stb und acca gleichzeitig.
bei uns im office ist jemand, der hat genau dies. und wirkt nicht gerade gestresst

antworten
WiWi Gast

Re: WP vs. ACCA in der Industrie

Wer den WP nicht so schafft und sich ihn über den Umweg ACCA ermogelt ist m.E. ein Low-Performer!

Übrigens: Nur wer WP ist, kann ich Deutschland Abschlüsse prüfen! Ich glaube nicht, dass die Prüfer von DAX-Konzernen kein Englisch sprechen können und eine langweillige Karriere hingelegt haben. Die Koordinieren die Prüfungen von manchmal über 300 Tochtergesellschaften weltweit!

antworten
WiWi Gast

Re: WP vs. ACCA in der Industrie

"Wer den WP nicht so schafft und sich ihn über den Umweg ACCA ermogelt ist m.E. ein Low-Performer!"

Wer ihn sich über den StB ermogelt auch? Verstehe grade diese Missgunst gegenüber ACCA nicht. Der StB wird ebenfalls sehr oft nur gemacht eben um sich den WP zu vereinfachen. Finde das jetzt nicht unbedingt verwerflich.

"Übrigens: Nur wer WP ist, kann in Deutschland Abschlüsse prüfen!"

Eben. Und zwar nur in D. Und eben auch nur prüfen, für andere Tätigkeiten also nicht relevant.

"Ich glaube nicht, dass die Prüfer von DAX-Konzernen kein Englisch sprechen können"

Das wurde auch nicht behauptet. Aber für's WP Examen braucht man kein Englisch. Für ACCA schon, und zwar auf einem höheren Level als es leider von vielen Vertretern der dt Wirtschaft gesprochen wird.

"...und eine langweillige Karriere hingelegt haben. Die Koordinieren die Prüfungen von manchmal über 300 Tochtergesellschaften weltweit!"

Und sie werden auch nie mehr etwas anderes machen, darum geht es doch. Ansonsten war der Abschluss für die Katz. Übrigens, wenn du mal die Prüfung von 300 Tochtergesellschaften weltweit koordinierst, wirst du merken, dass das nicht mehr interessant ist, sondern nur noch stressig. Du bist dann nämlich nur noch Projektmanager. Die Prüfungen erledigen die (CPA/ACA/ACCA - qualifizierten) Prüfer vor Ort. Unterm Strich bleibt: Der dt WP ist eine Berufung fürs Leben und einzig und allein für D interessant. WP nur für die Industrie zu machen (u dann wieder abzugeben)...m.E. zu viel Aufwand.

"hier nochmal der poster mit cfa stb und acca gleichzeitig.
bei uns im office ist jemand, der hat genau dies. und wirkt nicht gerade gestresst" - tut mir leid, ich glaube dir nicht, dass er das gleichzeitig macht oder gemacht hat. ACCA/CFA gleichzeitig könnte ich noch verstehen, da sich (zu Beginn) vieles deckt. Aber nicht auch noch StB. Frag ihn lieber nochmal genauer und lass dich nicht verarschen.

antworten
WiWi Gast

Re: WP vs. ACCA in der Industrie

Vorteile WP:

  • Voraussetzung für Karriere in Wirtschaftsprüfung
  • hohe Reputation in Deutschland, sicherer Job
  • Versorgungswerk
  • gute Exitgrundlage für Führungsposition in Industrie

Nachteile WP:

  • Wissen muss im Vergleich zur Menge in relativ kurzem Zeitraum angeeignet werden
  • geringe internationale Reputation, da geringer internationaler Fokus
  • vergleichsweise hohe Abbrecherquote
  • Verlust des Titels beim Verlassen einer WP-Gesellschaft

Vorteile ACCA:

  • weltweite Reputation
  • breites Fachwissen
  • Wissen wird in mehreren Jahren angehäuft

Nachteile ACCA:

  • kein Versorgungswerk
  • für Karriere in WPg ist WP (nahezu immer) erforderlich

Fazit: WP-Examen planen, wer sich vorstellen kann, langfristig in WPg zu arbeiten.
Alle anderen: ACCA, CPA oder CFA oder einfach im Job richtig Gas geben. Die richtig Guten benötigen kein Examen (auch wenn das an Unis und bei den Big4 natürlich verstanden wird).

antworten
WiWi Gast

Re: WP vs. ACCA in der Industrie

Mal ganz unbedarft:
Nach Masterstudium Finance&Accounting und anvisiertem Einstieg im Controlling Bereich im Bereich der DAX 30, würdet ihr den ACCA als eine mögliche Weiterbildung empfehlen?

WP erübrigt sich, Berufserfahrung ist gegeben

antworten

Artikel zu ACCA

Chartered Financial Analyst: Rekord von über 250.000 CFA-Prüfungen

CFA-Prüfung zum Chartered Financial Analyst

Die Nachfrage nach der Chartered Financial Analyst (CFA) Qualifikation erreicht im Juni 2019 einen neuen Höchststand. Die Zahl der weltweiten Anmeldungen zu CFA-Prüfungen stieg im Vorjahresvergleich um 11 Prozent, gibt CFA Institute, der führende globale Berufsverband für die Investmentbranche bekannt. Besonders in den Schwellenländern wächst das Interesse an der Weiterbildung für Vermögensverwalter, Portfoliomanager, professionelle Investor und Finanzanalysten.

BBiG-Novelle 2020: Berufsbachelor und Berufsmaster gepant

Drei Absolventenhüte symbolisieren die geplanten neuen Berufsabschlüsse Berufsspezialist, Berufsbachelor und Berufsmaster.

Das Bundesbildungsministerium plant das Berufsbildungsgesetz (BBiG) mit Wirkung zum Jahr 2020 anzupassen. Ziel ist es, dadurch die Berufsausbildung zu stärken. Kern der BBiG-Novelle sind die drei neuen Berufsabschlüsse "Berufsspezialist", "Berufsbachelor" und "Berufsmaster". Die Hochschulrektorenkonferenz warnt vor einer Verwechslungsgefahr mit Hochschulabschlüssen.

Bundesweites IHK-Weiterbildungsportal »wis.ihk.de« für Führungskräfte

Bundesweites IHK-Weiterbildungsportal-WIS Führungskräfte

Das Weiterbildungsportal WIS informiert zur beruflichen Weiterbildung der IHK-Organisation für Fach- und Führungskräfte. Es bietet eine bundesweite Weiterbildungsdatenbank zu Veranstaltungen, zu IHK-Weiterbildungsabschlüssen und zu Profilen und Weiterbildungsangeboten von Trainern und Dozenten.

der-weiterbildungsratgeber.de - Servicetelefon zur Weiterbildung

Weiterbildungsratgeber: Eine rote Tür mit weißer Schrift für einen Raum mit der Beschriftung: Schulungsraum.

Der Telefonservice zur Weiterbildungsberatung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) wird seit dem 1. Januar 2017 dauerhaft angeboten. Unter der Nummer 030 2017 90 90 gibt es an Werktagen zwischen 10 und 17 Uhr eine bundesweite Beratung zu allen Fragen rund um die Weiterbildung.

Weiterbildung zum Data Scientist: International Program in Survey and Data Science

Grafik mit Binärcode und typografischen Elementen "International Program Survey and Data Science!

Die Universität Mannheim bildet mit dem „International Program in Survey and Data Science“ Daten-Expertinnen und Datenexperten für den internationalen Arbeitsmarkt aus. Die Weiterbildung wurde in Zusammenarbeit mit der University of Maryland in den USA entwickelt und startet bereits in der zweiten Runde. Voraussetzungen für die Zulassung sind unter anderem ein erster Bachelorabschluss und Berufserfahrung in den Bereichen Datenerhebung oder Datenanalyse.

Intensivstudium Handelsimmobilien Asset Management für Fach- und Führungskräfte

Die International Real Estate Business School der Universität Regensburg hat eine neue Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte ins Programm genommen: Handelsimmobilien Asset Management. In einem 4-monatigen, berufsbegleitenden Intensivstudium wird Fachwissen zu Real Estate Asset Management, Due Diligence und Immobilienbewertung vermittelt.

Berufliche Weiterbildung findet oft im Web statt

Die Mischung macht‘s: Unternehmen nutzen zur beruflichen Weiterbildung ihrer Mitarbeiter sowohl Präsenz-Seminare als auch digitale Lerntechnologien. Bei den digitalen Weiterbildungsmöglichkeiten werden Online-Lernprogramme am häufigsten eingesetzt. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Digitalverbandes Bitkom.

Abi, Uni, Chefetage? - Fachkräfte mit Fortbildung machen Akademikern Konkurrenz

Ein Werbeplakat mit einer jungen Frau und der Schrift "Meine Karriereleiter bau ich lieber selbst".

Wer Karriere machen will, muss nicht unbedingt studieren. Fachkräfte mit einer beruflichen Weiterbildung wie beispielsweise dem Meister oder Fachwirt liegen beim Einkommen, der Führungsverantwortung und den Arbeitsmarktperspektiven mit den Hochschulabsolventen oft gleichauf. „Berufliche Fortbildung lohnt sich“, lautet entsprechend das Fazit einer aktuellen DIHK-Studie.

Berufsbegleitendes Zertifikats-Studium Innovationsmanagement

Berufsbegleitendes Zertifikats-Studium Innovationsmanagement

Experten und Expertinnen für Innovationen können in vielen Unternehmen neue Wege gehen. Das Zertifikats-Studium Innovationsmanagement an der Leuphana Universität Lüneburg vermittelt aktuelles Fachwissen und bereitet Studierende auf wichtige Zukunftsthemen im Projektmanagement, Marketing und Vertrieb vor. Der berufsbegleitende Studiengang Innovationsmanagement richtet sich an Fachkräfte in einem Beschäftigungsverhältnis.

Betriebliche Weiterbildung auf neuem Höchststand

In einem roten Wandkalender ist eine Woche für die Fortbildung mit dem Wort Seminar gekennzeichnet.

54 Prozent aller Betriebe in Deutschland haben im ersten Halbjahr 2014 die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter unterstützt – so viele wie nie zuvor. Das zeigt eine Befragung von rund 16.000 Betrieben durch das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

IfW-Aufbaustudium »Internationale Wirtschaftsbeziehungen«

Das Kunstwerk einer Weltkugel vor einem Wolkenkratzer.

Das Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel bietet wieder das zehnmonatige Aufbaustudium »Internationale Wirtschaftsbeziehungen« beziehungsweise »Advanced Studies in International Economic Policy Research« an. Die Studiengebühr beträgt 9.000 Euro. Die Bewerbung ist bis zum 15. März 2015 möglich.

bildungspraemie.info - Online-Portal zur Bildungsprämie

Ein Werbeplakat für das Sprachzentrum in Berlin mit verschiedenen Städtenamen z.B.Sydney und Fortbildungsarten z.B.Praktikum.

Mit der Bildungsprämie beteiligt sich das Bundesministerium für Bildung und Forschung an der Hälfte der Kosten für die berufliche Weiterbildung bis zu einem Wert von maximal 500 Euro im Jahr. Gefördert werden Erwerbstätige, die das 25. Lebensjahr vollendet haben und über ein Jahreseinkommen von bis zu 20.000 Euro verfügen.

Große Nachfrage nach der Bildungsprämie

Ein Geldgeber von einem Venture Capital oder Private Equity Unternehmen finanziert ein Start-Up Unternehmen.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) verlängert die Laufzeit der 2. Förderphase der Bildungsprämie bis zum 30. Juni 2014. Seit Dezember 2008 gaben die Bildungsprämienberatungsstellen rund 230.000 Prämiengutscheine an Weiterbildungsinteressierte aus. Mit der Bildungsprämie fördert das BMBF die individuelle berufliche Weiterbildung.

Bessere berufliche Chancen durch SAP-Kenntnisse

Spielkarten mit Buchstaben bilden das Wort "SAP-Kenntnisse"

Mit der fortschreitenden Digitalisierung steigt auch die Nachfrage nach Möglichkeiten einer intelligenten Auswertung der dabei anfallenden Datenmengen. Immer mehr Firmen setzen dabei auf die Software SAP. Diese ermöglicht eine Vernetzung aller Daten aus verschiedenen Bereichen wie Finanzen, Personalmanagement, Kundenmanagement und Controlling. Eine manuelle Eingabe der Daten oder das Entwerfen eines eigenen IT-Systems sind damit nicht mehr notwendig. Weil immer mehr Unternehmen auf SAP setzen, steigt auch die Nachfrage nach SAP-Experten.

Weiterbildungsbeteiligung in Deutschland auf Rekordniveau

Ein weißer Tisch mit weißen Stühlen und Whiteboard.

In Deutschland haben im vergangenen Jahr so viele Menschen eine Weiterbildung gemacht wie niemals zuvor. 49 Prozent der Bevölkerung im erwerbstätigen Alter haben von April 2011 bis Juni 2012 an einer Weiterbildungsveranstaltung teilgenommen.

Antworten auf WP vs. ACCA in der Industrie

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 27 Beiträge

Diskussionen zu ACCA

Weitere Themen aus Berufsexamina & Weiterb.