DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
BerufslebenBewerbung

Ab wann für neuen Job bewerben bei Befristung?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Ab wann für neuen Job bewerben bei Befristung?

Hallo.

Ich arbeite auf einer befristeten Stelle und eine Weiterbeschäftigung nach Ende ist ausgeschlossen. Das ganze geht nun noch ein Jahr lang. Das heißt, irgendwann muss ich mich ja auch um einen nachfolgenden Job kümmern. Am besten sofort im Anschluss, um keine Lücke durch Arbeitslosigkeit zu haben.

Allgemein schau ich im Internet nach, was so für Stellen ausgeschrieben sind und was mir gefallen würde. Nur frage ich mich, wann ist denn der beste Zeitpunkt, um sich dafür zu bewerben? Etwa schon jetzt für in einem Jahr? Kann mir kaum vorstellen, dass die so lange warten. Die suchen ja eher für so bald wie möglich.

Was haltet ihr in so einem Fall für realistisch?

antworten
WiWi Gast

Ab wann für neuen Job bewerben bei Befristung?

Früher hätte ich noch gesagt, 4 Monate, aber was ich selbst erlebe und hier neulich im Forum gelesen habe... Ich glaube, es kommt darauf an, wo du dich bewirbst. Bei Konzernen zieht sich das manchmal schon recht lange hin, da reichen 4 Monate nicht. Ich hatte allerdings eine Stelle innerhalb von 2 Wochen nach Bewerbungseingang im Juli (kein Konzern). Fange jetzt im Oktober an. Hatte zwar eine längere Kündigungsfrist, durfte aber vorzeitig gehen, da das Unternehmen eh ordentlich Personal reduziert. Ich hätte die Stelle auch bekommen, wenn ich erst zum 31.12. hätte kündigen können, obwohl sie froh sind, dass ich so früh wie möglich komme. Was ich damit sagen will: Wenn sie dich wollen, warten sie auch noch 4 oder 8 Wochen. Wenn du dich zu spät bewirbst, ist die Stelle vielleicht nicht mehr verfügbar.
Schau dich schon mal um und wenn du deinen Traumjob gefunden hast, bewirb dich. Je näher dein Kündigungstermin kommt, desto mehr stehst du unter Druck und desto eher bewirbst du dich wahrscheinlich auf Jobs, die dir vielleicht nicht 100 %-ig zusagen.

WiWi Gast schrieb am 24.09.2022:

Hallo.

Ich arbeite auf einer befristeten Stelle und eine Weiterbeschäftigung nach Ende ist ausgeschlossen. Das ganze geht nun noch ein Jahr lang. Das heißt, irgendwann muss ich mich ja auch um einen nachfolgenden Job kümmern. Am besten sofort im Anschluss, um keine Lücke durch Arbeitslosigkeit zu haben.

Allgemein schau ich im Internet nach, was so für Stellen ausgeschrieben sind und was mir gefallen würde. Nur frage ich mich, wann ist denn der beste Zeitpunkt, um sich dafür zu bewerben? Etwa schon jetzt für in einem Jahr? Kann mir kaum vorstellen, dass die so lange warten. Die suchen ja eher für so bald wie möglich.

Was haltet ihr in so einem Fall für realistisch?

antworten
WiWi Gast

Ab wann für neuen Job bewerben bei Befristung?

WiWi Gast schrieb am 24.09.2022:

Hallo.

Ich arbeite auf einer befristeten Stelle und eine Weiterbeschäftigung nach Ende ist ausgeschlossen. Das ganze geht nun noch ein Jahr lang. Das heißt, irgendwann muss ich mich ja auch um einen nachfolgenden Job kümmern. Am besten sofort im Anschluss, um keine Lücke durch Arbeitslosigkeit zu haben.

Allgemein schau ich im Internet nach, was so für Stellen ausgeschrieben sind und was mir gefallen würde. Nur frage ich mich, wann ist denn der beste Zeitpunkt, um sich dafür zu bewerben? Etwa schon jetzt für in einem Jahr? Kann mir kaum vorstellen, dass die so lange warten. Die suchen ja eher für so bald wie möglich.

Was haltet ihr in so einem Fall für realistisch?

Wenn du jetzt schon weißt, dass dein Vertrag in einem Jahr ausläuft, würde ich mich ab sofort auf offene Stellen bewerben. Falls es dann zu einem Vertragsangebot kommen sollte und die Konditionen einigermaßen passen, dann den jetzigen >Job kündigen, ganz einfach.

antworten
WiWi Gast

Ab wann für neuen Job bewerben bei Befristung?

Würde mich ab jetzt sofort auf andere Stellen bewerben. Wenn du ein gutes (unbefristetes) erhält, würde ich sofort wechseln. Warum das ganze Jahr der Befristung abwarten?
Einzige Ausnahme: das ist dein Berufseinstieg und du machst eine Elternzeitvertretung. Dann kann man argumentieren, das ganze Jahr Berufserfahrung im ersten Job hat einen hohen Wert und man sollte es durchziehen.

antworten
WiWi Gast

Ab wann für neuen Job bewerben bei Befristung?

WiWi Gast schrieb am 26.09.2022:

Wenn du jetzt schon weißt, dass dein Vertrag in einem Jahr ausläuft, würde ich mich ab sofort auf offene Stellen bewerben. Falls es dann zu einem Vertragsangebot kommen sollte und die Konditionen einigermaßen passen, dann den jetzigen >Job kündigen, ganz einfach.

Dem steht entgegen, dass man befristete Verträge nicht einfach so kündigen kann. Das geht ohne Sonderregelungen nur in beiderseitigem Einvernehmen.

antworten
WiWi Gast

Ab wann für neuen Job bewerben bei Befristung?

WiWi Gast schrieb am 27.09.2022:

WiWi Gast schrieb am 26.09.2022:

Wenn du jetzt schon weißt, dass dein Vertrag in einem Jahr ausläuft, würde ich mich ab sofort auf offene Stellen bewerben. Falls es dann zu einem Vertragsangebot kommen sollte und die Konditionen einigermaßen passen, dann den jetzigen >Job kündigen, ganz einfach.

Dem steht entgegen, dass man befristete Verträge nicht einfach so kündigen kann. Das geht ohne Sonderregelungen nur in beiderseitigem Einvernehmen.

Genau das ist das Problem bei befristeten Verträgen. Aber, wie ich oben schon schrieb, sind die Unternehmen doch flexibler, was das Eintrittsdatum angeht, als es anfangs den Anschein macht. Meine Stelle war "ab sofort" zu besetzen, d. h. ab 01.08. und für den 01.01. hätten sie mich auch genommen.

antworten

Artikel zu Bewerbung

Die individuelle Bewerbung 1: Bewerbung ist Selbstpräsentation

Ein Pfau, der ein Rad schlägt.

Eine stimmige Bewerbung überzeugt. Wir zeigen euch, wie ihr eine Bewerbung hinbekommt, die eure Fähigkeiten und Neigungen rüberbringt und mit Originalität punktet.

Unternehmen überprüfen Bewerber in Sozialen Netzwerken

LinkedIn, Xing, Facebook, Twitter, Edition F

In fast jedem zweiten Unternehmen werden die Profile der Bewerber in Sozialen Netzwerken unter die Lupe genommen. Die fachlichen Qualifikationen und Äußerungen stehen dabei im Mittelpunkt. Jeder siebte Personaler hat auch nach dem Online-Check bereits Bewerber aussortiert.

So schreiben Sie eine zeitgemäße Bewerbung

Das Wort BEWERBUNG auf einer Kreidetafel geschrieben.

Durch die ständig fortschreitenden Technologien hat sich auch der Arbeitsmarkt stark gewandelt. Doch nicht nur der Bewerbungsprozess sowie die allgemeinen Anforderungen sind inzwischen ganz anders als noch vor einigen Jahren oder gar Jahrzehnten - auch bei der Bewerbung gibt es einige Änderungen. Gerade für Bewerber, die etwas aus der Übung sind, können die folgenden Informationen daher hilfreich sein.

Bewerberdaten in sozialen Netzwerken beeinflussen die Karriere

Längst sammeln Unternehmen im Web 2.0 Informationen zu ihren Bewerbern. Gleichwohl bleibt die Direktansprache bei der Suche nach Fach- und Führungskräften bei Personalberatern die erste Wahl. Informationen aus dem Internet werden allerdings zur Beurteilung des Kandidaten vorab herangezogen.

4,5 Millionen Beschäftigte machen Überstunden, ein Fünftel davon sind unbezahlt

Für viele Beschäftigte in Deutschland gehören Überstunden zum Arbeitsalltag. 4,5 Millionen von ihnen haben im Jahr 2021 mehr gearbeitet, als im Arbeitsvertrag vereinbart. Davon haben 22 Prozent Mehrarbeit in Form unbezahlter Überstunden geleistet. Überstunden sind vor allem in der Finanzbranche, Versicherungsbranche und der Energieversorgung verbreitet. Dabei leisteten Männer etwas häufiger Mehrarbeit als Frauen.

Burnout: Gut jeder dritte Arbeitgeber ist besorgt um die Mitarbeiter

Burnout: Das Bild zeigt eine übermüdete Mitarbeiterin im Büro.

Ein großer Teil der Fehlzeiten im Büro ist auf psychische Erkrankungen zurückzuführen. Den psychischen Erkrankungen voran geht häufig ein Burnout, ein weit verbreitetes Erschöpfungssyndrom. Unternehmen haben die Bedeutung des Themas bereits erkannt. 39 Prozent der deutschen Führungskräfte rechnen damit, dass es bei ihren Mitarbeitenden dieses Jahr zu einem Burnout kommen kann. Vor allem Unsicherheit und Mehrfachbelastungen sind Auslöser für einen Burnout am Arbeitsplatz. Dies sind Ergebnisse einer aktuellen Arbeitsmarktstudie von Robert Half.

Bewerbungsgespräche per Videointerview sind die große Ausnahme

Recruiting: Bewerbungsgespräche per Videointerview einer jungen Frau

Vier von zehn Personalern führen im Vorfeld der Vorstellungsgespräche keine Telefonate. Nur jeder fünfte Personalverantwortliche macht vorher Videointerviews. Neun von zehn Personalern führen Auswahlgespräche mit Bewerbern immer vor Ort.

Digitalisierung verändert Personalarbeit

Digitalisierung in der Personalarbeit

Personaler nutzen immer mehr digitale Auswahltests, Planspiele und automatisierte Analysen, wie eine aktuelle Studie vom Stifterverband und der Unternehmensberatung McKinsey zeigt. Rund 280.000 Akademiker werden in fünf Jahren mit Unterstützung von Online-Tools eingestellt. Die Unternehmen wollen die Anzahl der Weiterbildungstage für ihre Mitarbeiter auf fünf Tage pro Jahr ausbauen.

Personalauswahl: Lange Rekrutierungsprozesse frustrieren

Personalauswahl: Das Bild zeigt ein Kalenderblatt mit einer Null statt dem Datum und symbolisiert die unklare, lange Zeitspanne bei der Besetzung offener Stellen.

Die deutschen Unternehmen benötigen immer mehr Zeit für die Personalauswahl. Späte Rückmeldung zum Stand im Einstellungsverfahren, verzögerte Entscheidungsfindung sowie schlechte Kommunikation zum Auswahlprozess frustrieren Bewerber. Knapp zwei Drittel der Bewerber verlieren das Interesse an der Stelle, wenn der Bewerbungsprozess zu lange dauert. Doch lange Rekrutierungsprozesse vergraulen nicht nur qualifizierte Bewerber. Sie frustrieren und überlasten zudem die eigenen Mitarbeiter, wie eine aktuelle Arbeitsmarktstudie unter 1000 Arbeitnehmer und 200 HR-Managern in Deutschland zeigt.

Talentmanagement: Wenig innovative Karrierewege für Talente

Talentmanagement

Unternehmen müssen sich deutlich klarer darüber werden, welche Talente sie zukünftig benötigen. Nur jedes dritte Unternehmen bietet Talenten innovative Karrierewege. Strategie für das Talent Management fehlt in jeder zweiten Firma, so lauten die Ergebnisse der Talent-Management-Studie 2018 “Trust in Talent” der Personal- und Managementberatung Kienbaum. Innovative Unternehmen überlassen den Talenten die Verantwortung für ihre Entwicklung.

Arbeitszeit von Führungskräften: Nur die Hälfte präferiert Vertrauensmodell

Vertrauensarbeitszeit - Beleuchtete Bürogebäude in der Nacht.

Für drei Viertel der im Führungskräfteverband Chemie VAA vertretenen Fach- und Führungskräfte gilt Vertrauensarbeitszeit, aber nur die Hälfte zieht dieses Arbeitszeitmodell der Zeiterfassung vor. Das zeigt eine aktuelle Umfrage zur Arbeitszeit.

KOFA.de – Portal zur Personalarbeit in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)

KMU-Personalarbeit-Studien  kleine-und-mittlere Unternehmen

Das Portal KOFA.de hilft kleinen und mittleren Unternehmen dabei, ihre Personalarbeit zu verbessern. Ziel des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung (KOFA) ist es, zentraler Ansprechpartner zur Personalarbeit und Fachkräftesicherung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zu sein. KOFA bietet Hilfe bei der Auswahl, Planung und Umsetzung von Maßnahmen in der Personalarbeit.

»perso-net.de« Portal zu Personalthemen mittelständischer Unternehmen

perso-net.de - Portal Personalthemen und HRM

Das Online-Portal »perso-net.de« bietet umfassendes Wissen zum Personalmanagement und ist speziell auf die Bedürfnisse kleiner und mittlerer Unternehmen zugeschnitten.

Coworking: Rasantes Wachstum bei flexiblen Workspaces in Deutschland

Eine Frau auf dem Sofa an einem Coworking-Arbeitsplatz.

Der Markt für flexible Workspaces wächst rapide auf mehr als 500 flexible Workspaces in Deutschland. Neben Business Centern und Coworking Spaces sind vor allem Hybrid-Modelle wie das WeWork auf dem Vormarsch. Fast alle neu angekündigten Standorte fallen in diese Kategorie. Im Vergleich zu Coworking Spaces sind Business Center und Hybrid-Konzepte kommerzieller geprägt, haben größere Fläche, höhere Preise und insbesondere Deutschlands Metropolen im Visier.

Der Kampf um die Besten: Was Personalmanager der Zukunft wissen sollten

Eine aufgehende Sonne am Horizont eines Bahnsteigs symbolisiert die Veränderungen im Human Resource Management (HRM).

Laut dem Statistischen Bundesamt gab es im Jahr 2019 über drei Millionen Firmen in Deutschland – eine Zahl, die seit Jahren kontinuierlich steigt. Die meisten Unternehmen haben sich in Nordrhein-Westfalen angesiedelt, dicht gefolgt von Bayern. Gleichzeitig sinkt die Arbeitslosenquote. Aktuell haben knapp 2,5 Millionen Menschen keinen Job – das sind um 82.000 weniger als im Vorjahr. Das bedeutet, dass es immer schwieriger wird, gute Mitarbeiter zu finden und zu halten. Und da kommen die Personalmanager ins Spiel. Sie sind wichtiger denn je und müssen heute weit mehr als nur Fachkenntnisse rund um Gesetze und Steuern mitbringen. Welche Trends zeichnen sich in diesem Bereich ab und was sollten künftige Personalmanager wissen?

Antworten auf Ab wann für neuen Job bewerben bei Befristung?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 6 Beiträge

Diskussionen zu Bewerbung

Weitere Themen aus Berufsleben