DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
BerufslebenBoreout

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Hi, arbeite in einem Dax30 Industrie Konzern und ich wollte mal fragen ob es Manchen von euch ähnlich geht.
Die Arbeit ist komplett monoton und 0 anspruchsvoll, obwohl ich Projektleiter bin also nicht mal operativer Sachbearbeiter. Die Kollegen sind alle 50+ und es geht immer nur um die selben Themen. Jeder macht nur dass was er gerade so muss, keine Innovation in irgendwas. Aufsteigen tut man nur wenn man lange auf seinem Po gehockt ist und nicht durch Leistung.
Ich wusste schon dass in der Industrie das üblich ist, aber langsam macht mich das echt fertig. Ich gehe um 15:00 nach Hause und denke mir was ich heute wieder belangloses gemacht habe, Lernkurve = 0. Und ich habe schon 3 verschiedene Positionen hinter mir, glaube es liegt wirklich am Umfeld. Mit 30-35 mag das geil sein mit Kindern, aber aktuell fuckt mich das alles so hart ab.

Könnte eine Lösung sein in zb ein US Unternehmen zu gehen wo mehr gearbeitet wird aber auch mehr Lernkurve etc. vorhanden ist (vor allem Spaß?).

Einziger Vorteil hier ist der pay. bin erst 25.
Wem geht es ähnlich?

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Bin auch bei DAX30 (Industrie), aber hatte das Problem bisher sehr selten. Liegt wahrscheinlich daran dass ich in einem eher innovativen Bereich bin. In was für einem Bereich arbeitest du denn?

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Hi, arbeite in einem Dax30 Industrie Konzern und ich wollte mal fragen ob es Manchen von euch ähnlich geht.
Die Arbeit ist komplett monoton und 0 anspruchsvoll, obwohl ich Projektleiter bin also nicht mal operativer Sachbearbeiter. Die Kollegen sind alle 50+ und es geht immer nur um die selben Themen. Jeder macht nur dass was er gerade so muss, keine Innovation in irgendwas. Aufsteigen tut man nur wenn man lange auf seinem Po gehockt ist und nicht durch Leistung.
Ich wusste schon dass in der Industrie das üblich ist, aber langsam macht mich das echt fertig. Ich gehe um 15:00 nach Hause und denke mir was ich heute wieder belangloses gemacht habe, Lernkurve = 0. Und ich habe schon 3 verschiedene Positionen hinter mir, glaube es liegt wirklich am Umfeld. Mit 30-35 mag das geil sein mit Kindern, aber aktuell fuckt mich das alles so hart ab.

Könnte eine Lösung sein in zb ein US Unternehmen zu gehen wo mehr gearbeitet wird aber auch mehr Lernkurve etc. vorhanden ist (vor allem Spaß?).

Einziger Vorteil hier ist der pay. bin erst 25.
Wem geht es ähnlich?

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Bin auch bei DAX30 (Industrie), aber hatte das Problem bisher sehr selten. Liegt wahrscheinlich daran dass ich in einem eher innovativen Bereich bin. In was für einem Bereich arbeitest du denn?

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Hi, arbeite in einem Dax30 Industrie Konzern und ich wollte mal fragen ob es Manchen von euch ähnlich geht.
Die Arbeit ist komplett monoton und 0 anspruchsvoll, obwohl ich Projektleiter bin also nicht mal operativer Sachbearbeiter. Die Kollegen sind alle 50+ und es geht immer nur um die selben Themen. Jeder macht nur dass was er gerade so muss, keine Innovation in irgendwas. Aufsteigen tut man nur wenn man lange auf seinem Po gehockt ist und nicht durch Leistung.
Ich wusste schon dass in der Industrie das üblich ist, aber langsam macht mich das echt fertig. Ich gehe um 15:00 nach Hause und denke mir was ich heute wieder belangloses gemacht habe, Lernkurve = 0. Und ich habe schon 3 verschiedene Positionen hinter mir, glaube es liegt wirklich am Umfeld. Mit 30-35 mag das geil sein mit Kindern, aber aktuell fuckt mich das alles so hart ab.

Könnte eine Lösung sein in zb ein US Unternehmen zu gehen wo mehr gearbeitet wird aber auch mehr Lernkurve etc. vorhanden ist (vor allem Spaß?).

Einziger Vorteil hier ist der pay. bin erst 25.
Wem geht es ähnlich?

Bin in der Logistik/SCM
Wenn die Arbeit Spaß macht ist das aber auch nur 50% der Miete, das Umfeld bleibt ja mehr oder weniger gleich. Wo bist du?

antworten
armslength

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

mir geht es genauso, bin 27.

Nur gehe ich leider erst um 18/18:30 uhr nachhause für 60k im Jahr (2 1/2 Jahre BE).

Ich bewerbe mich gerade bei DAX Unternehmen in der Umgebung Heidelberg, mit der Hoffnung, dass es besser wird, LOL

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Gewöhn dich (leider) an die faulenzenden Kollegen, die sind in großen Tarifkonzernen leider die Mehrheit. Und die, die wirklich voran kommen wollen, innovativ & ehrgeizig sind, springen nach einiger Zeit ab, da sie all die Bremser nicht ertragen. Du klingst ehrlich gesagt auch so, als würdest du dort auf mittelfristige Sicht aussteigen.

Aus persönlicher Erfahrung: Mach es. Ich hatte eine ähnliche Situation wie deine, bin anschließend zu einem Start Up gewechselt:
Gehalt blieb gleich, Workload stieg von 35h auf 55h, aber die Lernkurve und meine innere Zufriedenheit haben sich vervielfacht.

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Du bist nicht der einzige!

Habe ein Praktikum bei einem Premium-Automobilhersteller gemacht und war wirklich enttäuscht von der Arbeit bzw der Mentalität dort. Ich war wirklich froh als das Praktikum um war und hatte mir davor jeden Abend nach der Arbeit ein Sportprogramm gebastelt weil ich sonst wirklich fast depressiv geworden wäre (auch noch neue Stadt und keine Freunde, Langeweile während und nach der Arbeit).

Zur Krönung wurde mir noch ein Direkteinstieg nach dem Bachelor angeboten den ich dankend abgelehnt habe. Viele aus meinem Umfeld verstehen nicht wieso ich so ein gutes Angebot abgelehnt habe, aber ich musste da nicht viel überlegen, weil das wirklich "schlimm" war.

Jetzt bin ich gerade im Praktikum im Business Development eines Konzerns aus einer anderen Industrie und muss sagen es ist zwar besser, aber noch nicht ganz optimal. Da hier ein paar exBerater rumspringen ist es schon dynamischer, aber durch die paar Dinos mit 20-30 Jahre Berufserfahrung gibt es hier auch eine gewisse Trägheit.

Werde jetzt definitiv erstmal die Konzernschiene verlassen und mir als nächstes Praktikum eins in der Beratung suchen und dann wahrscheinlich auch nach dem Studium dort anfangen, wenn mir das gefällt.

Hattest du mal ein Praktikum in der Beratung gemacht und wäre das vielleicht eher was für dich? Weil wenn du in der Situation bist wie ich damals ist jeder Tag Qual und verlorene Zeit, die man besser anders Nutzen könnte.

So ein Konzern sieht mich erst wieder wenn ich Kids habe und wirklich keinen Bock mehr auf harte Arbeit habe.

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Hatte ich auch schon. Bin dann abgehauen und bereue es nicht. Jeden Tag bin ich innerlich ein Stückchen mehr gestorben. So eine Stelle ist super für Leute, denen die Arbeit am Po vorbei geht und sich auf ihr Privatleben konzentrieren wollen. Wenn Du bei der Arbeit nach etwas Selbstverwirklichung suchst, bist du Fehl am Platz.

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Falls das kein Trollpost ist, wie geht das den, dass man mit 25 schon drei verschiedene Positionen inne hatte und nun Projektleiter ist, wo die Mitarbeiter/-innen > 50 sind? Mit dem Bachelor wird man i.d.R mit 20-21-22 fertig und mit Master dann > 23 Jahren.

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Hi, arbeite in einem Dax30 Industrie Konzern und ich wollte mal fragen ob es Manchen von euch ähnlich geht.
Die Arbeit ist komplett monoton und 0 anspruchsvoll, obwohl ich Projektleiter bin also nicht mal operativer Sachbearbeiter. Die Kollegen sind alle 50+ und es geht immer nur um die selben Themen. Jeder macht nur dass was er gerade so muss, keine Innovation in irgendwas. Aufsteigen tut man nur wenn man lange auf seinem Po gehockt ist und nicht durch Leistung.
Ich wusste schon dass in der Industrie das üblich ist, aber langsam macht mich das echt fertig. Ich gehe um 15:00 nach Hause und denke mir was ich heute wieder belangloses gemacht habe, Lernkurve = 0. Und ich habe schon 3 verschiedene Positionen hinter mir, glaube es liegt wirklich am Umfeld. Mit 30-35 mag das geil sein mit Kindern, aber aktuell fuckt mich das alles so hart ab.

Könnte eine Lösung sein in zb ein US Unternehmen zu gehen wo mehr gearbeitet wird aber auch mehr Lernkurve etc. vorhanden ist (vor allem Spaß?).

Einziger Vorteil hier ist der pay. bin erst 25.
Wem geht es ähnlich?

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Business Intelligence. Da kommt durch die unterschiedlichen Projekte und neuen Technologien selten Langeweile auf (zumindest bei mir).

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Gewöhn dich (leider) an die faulenzenden Kollegen, die sind in großen Tarifkonzernen leider die Mehrheit. Und die, die wirklich voran kommen wollen, innovativ & ehrgeizig sind, springen nach einiger Zeit ab, da sie all die Bremser nicht ertragen. Du klingst ehrlich gesagt auch so, als würdest du dort auf mittelfristige Sicht aussteigen.

Aus persönlicher Erfahrung: Mach es. Ich hatte eine ähnliche Situation wie deine, bin anschließend zu einem Start Up gewechselt:
Gehalt blieb gleich, Workload stieg von 35h auf 55h, aber die Lernkurve und meine innere Zufriedenheit haben sich vervielfacht.

Problem ist ich verdiene 80k mit 25 Jahren und arbeite 40h..
Ich habe Angst dumm zu sein sowas aufzugeben, bei einem US Konzern oder Startup glaube ich nicht dass ich mit 3 Jahren BE soviel bekomme

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Projektleiter ist keine Stelle mit Mitarbeiterverantwortung.

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Falls das kein Trollpost ist, wie geht das den, dass man mit 25 schon drei verschiedene Positionen inne hatte und nun Projektleiter ist, wo die Mitarbeiter/-innen > 50 sind? Mit dem Bachelor wird man i.d.R mit 20-21-22 fertig und mit Master dann > 23 Jahren.

antworten
armslength

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Ich versuche in einem interessanteren Bereich z.B. Business Development/Strategy/Innovation zu wechseln. Da kommt man aber meist nur rein, wenn man vorher M&A oder TAS gemacht hat. Jetzt überlege ich das 2 Jahre zu machen, habe aber eig. keine Lust mich knechten zu lassen.

Ich denke aber, dass es in der Beratung durchaus interessanter sein könnte. Lass dich nicht von deinen unambitionierten Kollegen bremsen, wenn du dich selbst verwirklichen willst und Ziele hast!

antworten
armslength

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Gewöhn dich (leider) an die faulenzenden Kollegen, die sind in großen Tarifkonzernen leider die Mehrheit. Und die, die wirklich voran kommen wollen, innovativ & ehrgeizig sind, springen nach einiger Zeit ab, da sie all die Bremser nicht ertragen. Du klingst ehrlich gesagt auch so, als würdest du dort auf mittelfristige Sicht aussteigen.

Aus persönlicher Erfahrung: Mach es. Ich hatte eine ähnliche Situation wie deine, bin anschließend zu einem Start Up gewechselt:
Gehalt blieb gleich, Workload stieg von 35h auf 55h, aber die Lernkurve und meine innere Zufriedenheit haben sich vervielfacht.

Problem ist ich verdiene 80k mit 25 Jahren und arbeite 40h..
Ich habe Angst dumm zu sein sowas aufzugeben, bei einem US Konzern oder Startup glaube ich nicht dass ich mit 3 Jahren BE soviel bekomme

Das ist in der Tat eine gute Stelle. 80k bei 40h ist das was sich jeder "Highperformer" hier als Exit wünscht nachdem er sich 2 Jahre hat bei TAS knechten lassen.

Auf der anderen Seite ist das Gras anscheinend immer grüner...

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Gewöhn dich (leider) an die faulenzenden Kollegen, die sind in großen Tarifkonzernen leider die Mehrheit. Und die, die wirklich voran kommen wollen, innovativ & ehrgeizig sind, springen nach einiger Zeit ab, da sie all die Bremser nicht ertragen. Du klingst ehrlich gesagt auch so, als würdest du dort auf mittelfristige Sicht aussteigen.

Aus persönlicher Erfahrung: Mach es. Ich hatte eine ähnliche Situation wie deine, bin anschließend zu einem Start Up gewechselt:
Gehalt blieb gleich, Workload stieg von 35h auf 55h, aber die Lernkurve und meine innere Zufriedenheit haben sich vervielfacht.

Problem ist ich verdiene 80k mit 25 Jahren und arbeite 40h..
Ich habe Angst dumm zu sein sowas aufzugeben, bei einem US Konzern oder Startup glaube ich nicht dass ich mit 3 Jahren BE soviel bekomme

Da gebe ich dir Recht, soviel wirst du wo anders erstmal nicht bekommen. Das ist mehr als außergewöhnlich.
Letztendlich musst du für dich abwägen, was dir wichtiger ist.

Hast du denn mal überlegt nebenbei etwas eigenes aufzubauen oder noch ein Fernstudium zu absolvieren? Das würde dich weiter bringen und auch mehr auslasten.

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Und denk dran dass zu vermutlich nicht zurück kannst.
Auch nicht wenn du 35 bist und Kinder hast.

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Gewöhn dich (leider) an die faulenzenden Kollegen, die sind in großen Tarifkonzernen leider die Mehrheit. Und die, die wirklich voran kommen wollen, innovativ & ehrgeizig sind, springen nach einiger Zeit ab, da sie all die Bremser nicht ertragen. Du klingst ehrlich gesagt auch so, als würdest du dort auf mittelfristige Sicht aussteigen.

Aus persönlicher Erfahrung: Mach es. Ich hatte eine ähnliche Situation wie deine, bin anschließend zu einem Start Up gewechselt:
Gehalt blieb gleich, Workload stieg von 35h auf 55h, aber die Lernkurve und meine innere Zufriedenheit haben sich vervielfacht.

Problem ist ich verdiene 80k mit 25 Jahren und arbeite 40h..
Ich habe Angst dumm zu sein sowas aufzugeben, bei einem US Konzern oder Startup glaube ich nicht dass ich mit 3 Jahren BE soviel bekomme

Ich würde es nicht aufgeben. Wenn du Energie übrig hast, dann mach ein Fernstudium, versuche was nebenbei aufzubauen etc. Natürlich könntest du irgendwo 60h in der Woche für 45k arbeiten, aber ob das die Erfüllung deiner Träume wäre? Immerhin hättest du keine Langeweile mehr...

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Und denk dran dass zu vermutlich nicht zurück kannst.
Auch nicht wenn du 35 bist und Kinder hast.

Warum sollte ich nicht zurück kommen wenn ich jetzt 5 Jahre Berufserfahrung bei einem anderen Unternehmen sammel?

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Gewöhn dich (leider) an die faulenzenden Kollegen, die sind in großen Tarifkonzernen leider die Mehrheit. Und die, die wirklich voran kommen wollen, innovativ & ehrgeizig sind, springen nach einiger Zeit ab, da sie all die Bremser nicht ertragen. Du klingst ehrlich gesagt auch so, als würdest du dort auf mittelfristige Sicht aussteigen.

Aus persönlicher Erfahrung: Mach es. Ich hatte eine ähnliche Situation wie deine, bin anschließend zu einem Start Up gewechselt:
Gehalt blieb gleich, Workload stieg von 35h auf 55h, aber die Lernkurve und meine innere Zufriedenheit haben sich vervielfacht.

Problem ist ich verdiene 80k mit 25 Jahren und arbeite 40h..
Ich habe Angst dumm zu sein sowas aufzugeben, bei einem US Konzern oder Startup glaube ich nicht dass ich mit 3 Jahren BE soviel bekomme

Ich bin mit 36 von einem IGM Verein 105k Jahresgehalt 40h Woche zu einer in Deutschland kleineren Firma für 120k eher 50h Woche gewechselt, dort ging dann noch einiges organistorisches schief und bin nach einem guten Jahr wieder bei einem großen Unternehmen mit Verdi Tarif im AT Bereich mit ca. 115k und Betriebspension eingestiegen.

Wenn man sich keinen Stress machen möchte definitiv die bessere Wahl. im 3. Unternehmen gab es im Gegensatz zum 01. auch die Möglichkeit sich weiter zu entwickeln.

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Gewöhn dich (leider) an die faulenzenden Kollegen, die sind in großen Tarifkonzernen leider die Mehrheit. Und die, die wirklich voran kommen wollen, innovativ & ehrgeizig sind, springen nach einiger Zeit ab, da sie all die Bremser nicht ertragen. Du klingst ehrlich gesagt auch so, als würdest du dort auf mittelfristige Sicht aussteigen.

Aus persönlicher Erfahrung: Mach es. Ich hatte eine ähnliche Situation wie deine, bin anschließend zu einem Start Up gewechselt:
Gehalt blieb gleich, Workload stieg von 35h auf 55h, aber die Lernkurve und meine innere Zufriedenheit haben sich vervielfacht.

Problem ist ich verdiene 80k mit 25 Jahren und arbeite 40h..
Ich habe Angst dumm zu sein sowas aufzugeben, bei einem US Konzern oder Startup glaube ich nicht dass ich mit 3 Jahren BE soviel bekomme

Da gebe ich dir Recht, soviel wirst du wo anders erstmal nicht bekommen. Das ist mehr als außergewöhnlich.
Letztendlich musst du für dich abwägen, was dir wichtiger ist.

Hast du denn mal überlegt nebenbei etwas eigenes aufzubauen oder noch ein Fernstudium zu absolvieren? Das würde dich weiter bringen und auch mehr auslasten.

Ich schließe mein Fernstudium bald ab....
Habe ausserdem ein Startup gegründet welches mir großen Spaß bereitet
Aber: ich muss trotzdem 8h am Tag im Office sein, das ist ja eher für "danach" und löst nicht das eigentliche Problem.

Habe heute ein VG bei einem US Konzern gehabt (FANG), Angebot ist 83k All In, Arbeitszeit und Druck aber wahrscheinlich mindestens x2

Vorteile: Lernkurve, gut für CV, Spaß
Nachteil: "nur" 4-5k mehr Geld, bei x2 Arbeit und Unsicherheit

Was würdet ihr machen?

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Gewöhn dich (leider) an die faulenzenden Kollegen, die sind in großen Tarifkonzernen leider die Mehrheit. Und die, die wirklich voran kommen wollen, innovativ & ehrgeizig sind, springen nach einiger Zeit ab, da sie all die Bremser nicht ertragen. Du klingst ehrlich gesagt auch so, als würdest du dort auf mittelfristige Sicht aussteigen.

Aus persönlicher Erfahrung: Mach es. Ich hatte eine ähnliche Situation wie deine, bin anschließend zu einem Start Up gewechselt:
Gehalt blieb gleich, Workload stieg von 35h auf 55h, aber die Lernkurve und meine innere Zufriedenheit haben sich vervielfacht.

Problem ist ich verdiene 80k mit 25 Jahren und arbeite 40h..
Ich habe Angst dumm zu sein sowas aufzugeben, bei einem US Konzern oder Startup glaube ich nicht dass ich mit 3 Jahren BE soviel bekomme

Da gebe ich dir Recht, soviel wirst du wo anders erstmal nicht bekommen. Das ist mehr als außergewöhnlich.
Letztendlich musst du für dich abwägen, was dir wichtiger ist.

Hast du denn mal überlegt nebenbei etwas eigenes aufzubauen oder noch ein Fernstudium zu absolvieren? Das würde dich weiter bringen und auch mehr auslasten.

Ich schließe mein Fernstudium bald ab....
Habe ausserdem ein Startup gegründet welches mir großen Spaß bereitet
Aber: ich muss trotzdem 8h am Tag im Office sein, das ist ja eher für "danach" und löst nicht das eigentliche Problem.

Habe heute ein VG bei einem US Konzern gehabt (FANG), Angebot ist 83k All In, Arbeitszeit und Druck aber wahrscheinlich mindestens x2

Vorteile: Lernkurve, gut für CV, Spaß
Nachteil: "nur" 4-5k mehr Geld, bei x2 Arbeit und Unsicherheit

Was würdet ihr machen?

Natürlich ablehnen. Für 4-5k mehr Geld bringt der ganze Stress nichts.

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Wenn dich die Arbeit so unterfordert spricht vor allem in jungen Jahren, wenn man noch ungebunden ist, nichts dagegen sich doch in ein anderes Umfeld zu begeben.

Finde in diesem Forum wird auch sehr gegen Beratung gehetzt - so wie in diesem Thread beispielsweise von jemandem der selbst Rat ersucht (armslength).

Ihr unterschätzt was für ein Skillset ihr beispielsweise in den ersten Jahren bei den Big4 in der Transaktionsberatung bekommt, das zB für CorpM&A Abteilungen gesucht wird.

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Möglich ist es natürlich, nur IGM Angestellte neigen dazu zu vergessen wie unglaublich selektiv ihre Arbeitgeber sind.

Insbesondere die die nur dort gearbeitet haben.
Es gibt haufenweise super Leute die nur Absagen von IGM/DAX30 kassieren (Absolventen sowie Seniors)

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Und denk dran dass zu vermutlich nicht zurück kannst.
Auch nicht wenn du 35 bist und Kinder hast.

Warum sollte ich nicht zurück kommen wenn ich jetzt 5 Jahre Berufserfahrung bei einem anderen Unternehmen sammel?

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Kann das Ganz bestätigen. Bin 32, habe so einen Job. Ca mit allem drum und dran fast 80k. Kann den ganzen Tag nichts machen. Auf Dauer ist es schlimm. Für Leute mit Kindern oder älteren perfekt. Gehalt ist für mich an sich egal. In der Beratung gab es ca 60K - Lifestyle war der selbe nur stressiger, andererseits interessanter - kann nicht sagen ob Konzern oder Beratung besser ist. Warum ich da noch bleibe? Mache nebenbei paar Projekte. Ansonsten würde ich denke ich da eher fliehen - wobei es schon sehr sehr sehr bequem ist.

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Wo findet man solche Jobs? Das ist doch ein Traum!

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Kann das Ganz bestätigen. Bin 32, habe so einen Job. Ca mit allem drum und dran fast 80k. Kann den ganzen Tag nichts machen. Auf Dauer ist es schlimm. Für Leute mit Kindern oder älteren perfekt. Gehalt ist für mich an sich egal. In der Beratung gab es ca 60K - Lifestyle war der selbe nur stressiger, andererseits interessanter - kann nicht sagen ob Konzern oder Beratung besser ist. Warum ich da noch bleibe? Mache nebenbei paar Projekte. Ansonsten würde ich denke ich da eher fliehen - wobei es schon sehr sehr sehr bequem ist.

Für mich wäre so ein Job der Horror.

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Kennst du die andere Seite überhaupt? Wo die Anforderungen sehr hoch sind und sich Einsatz dennoch nicht lohnt, weil man nie gut genug sein kann? Wo einem ein schlechtes Gewissen eingeredet wird, wenn man mal um 18.30 Uhr geht? Wo permanent Druck gemacht wird, aber die Arbeit dann doch für die Tonne ist? Wo jegliche Menschlichkeit und all die Standards guten Benehmens fehlen (außer gegenüber den Kunden, versteht sich)?

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Kann das Ganz bestätigen. Bin 32, habe so einen Job. Ca mit allem drum und dran fast 80k. Kann den ganzen Tag nichts machen. Auf Dauer ist es schlimm. Für Leute mit Kindern oder älteren perfekt. Gehalt ist für mich an sich egal. In der Beratung gab es ca 60K - Lifestyle war der selbe nur stressiger, andererseits interessanter - kann nicht sagen ob Konzern oder Beratung besser ist. Warum ich da noch bleibe? Mache nebenbei paar Projekte. Ansonsten würde ich denke ich da eher fliehen - wobei es schon sehr sehr sehr bequem ist.

Für mich wäre so ein Job der Horror.

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Ich glaube, unsere 80k+ verwöhnten Blagen um 15:00 Uhr nach Hause gehen, wissen nicht welchen Luxus Sie haben ggü.

  • Krankenpflegern, Krankenschwestern, Busfahrern, Polizei und vielen Azubis die schon heftig reinkloppen müssen.

Ich arbeite zwar nur 40h (8h + Fahrzeit + Mittagspause), komme auch unter der Woche häufig um 18:00, 18:30 nach Hause und würde dafür brennen, schon um 15:00 Feierabend zu haben bei dem Gehalt.

Die Hobbies und Aktivitäten denen man nachgehen könnte...!

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Kennst du die andere Seite überhaupt? Wo die Anforderungen sehr hoch sind und sich Einsatz dennoch nicht lohnt, weil man nie gut genug sein kann? Wo einem ein schlechtes Gewissen eingeredet wird, wenn man mal um 18.30 Uhr geht? Wo permanent Druck gemacht wird, aber die Arbeit dann doch für die Tonne ist? Wo jegliche Menschlichkeit und all die Standards guten Benehmens fehlen (außer gegenüber den Kunden, versteht sich)?

Kann das Ganz bestätigen. Bin 32, habe so einen Job. Ca mit allem drum und dran fast 80k. Kann den ganzen Tag nichts machen. Auf Dauer ist es schlimm. Für Leute mit Kindern oder älteren perfekt. Gehalt ist für mich an sich egal. In der Beratung gab es ca 60K - Lifestyle war der selbe nur stressiger, andererseits interessanter - kann nicht sagen ob Konzern oder Beratung besser ist. Warum ich da noch bleibe? Mache nebenbei paar Projekte. Ansonsten würde ich denke ich da eher fliehen - wobei es schon sehr sehr sehr bequem ist.

Für mich wäre so ein Job der Horror.

Das ist natürlich auch nicht das Wahre, aber man muss doch hier nicht immer nur zwischen Extremen springen bzw. argumentieren. Es gibt auch schöne Jobs, die diesbezüglich irgendwo dazwischen liegen. Ich möchte meine kostbare Lebenszeit zumindest nicht nur mit Däumchendrehen verschwenden.

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Hä? Es geht hier doch eben genau darum, dass es kein Luxus ist. Von welchen "Azubis" sprichst du überhaupt? Hier ist doch niemand "Azubi".

WiWi Gast schrieb am 19.04.2019:

Ich glaube, unsere 80k+ verwöhnten Blagen um 15:00 Uhr nach Hause gehen, wissen nicht welchen Luxus Sie haben ggü.

  • Krankenpflegern, Krankenschwestern, Busfahrern, Polizei und vielen Azubis die schon heftig reinkloppen müssen.

Ich arbeite zwar nur 40h (8h + Fahrzeit + Mittagspause), komme auch unter der Woche häufig um 18:00, 18:30 nach Hause und würde dafür brennen, schon um 15:00 Feierabend zu haben bei dem Gehalt.

Die Hobbies und Aktivitäten denen man nachgehen könnte...!

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Menschen sind unterschiedlich. Der Normalo sieht ist nicht so sehr auf Selbstverwirklichung im Job ausgerichtet für den ist ein Konzernjob ideal. Aber wenn man eben nicht u denen gehört, musss man sein Glück in die Hand nehmen und in ein Startup/KMU oder die Beratung wechseln, oder man macht sich gleich selbstständig.

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Bullshit. Mit IT Abschluss lädt einen jeder IGMer ein + Vertragsangebot

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Möglich ist es natürlich, nur IGM Angestellte neigen dazu zu vergessen wie unglaublich selektiv ihre Arbeitgeber sind.

Insbesondere die die nur dort gearbeitet haben.
Es gibt haufenweise super Leute die nur Absagen von IGM/DAX30 kassieren (Absolventen sowie Seniors)

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Und denk dran dass zu vermutlich nicht zurück kannst.
Auch nicht wenn du 35 bist und Kinder hast.

Warum sollte ich nicht zurück kommen wenn ich jetzt 5 Jahre Berufserfahrung bei einem anderen Unternehmen sammel?

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Einfach nein.

WiWi Gast schrieb am 19.04.2019:

Bullshit. Mit IT Abschluss lädt einen jeder IGMer ein + Vertragsangebot

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Habe nach meinem Studium in der Jahresabschlussabteilung eines Konzerns angefangen und mal abgesehen von 2 Monaten im Jahr (Jahresabschluss) und 1 bis 2 Wochen zum Quartalsabschluss war das die Langeweile pur!!! Kaum etwas zutun!!! Dennoch habe ich mich mit meinem Chef permanent in die Haare gekriegt weil dieser die Meinung vertreten hat, "wer nichts zutun hat ist schlicht faul, weil es gibt immer etwas zutun".

Die Kollegen haben ihre Arbeitszeit damit verbracht ewig zu diskutieren welche Excel-Sheets man wie umgestalten kann oder irgendwelche sinnlosen Auswertungen gemacht, die nichteinmal angefragt wurden (man hat versucht diese an Führungskräfte/Fachbereiche als nützlich zu verkaufen => generate demand...) und alles in einem unglaublich langsamen Tempo. Das Wenige was sie zutun hatten wurde auf den Tag aufgeteilt und on Top nochmal Überstunden geleistet... Ich bin meist schlicht gegangen wenn ich nichts mehr zutun hatte (gab immer ordentlich ans...ss), weswegen mein Chef mich gegen Nachmittags nochmal mit sinnlosen Abfragen beschäftigt hatte...

Irgendwann habe ich mich mit meinem Chef dann dermaßen in die Haare gekriegt und bin gegangen. Heute bin ich bei einem KMU (3500 MA) und sehr happy. Bin zwar den ganzen Tag am rotieren, meine Arbeit hat aber eine Sinn und positiven Unternehmenseffekt und der Tag kommt mir nicht mehr halb so lange vor!!!

Zurückblickend fällt mir auf (mache mir heute auch ab und zu Gedanken mit Familie mein Pensum zu reduzieren bzw. unter 45h zu kommen), der Chef und die Kollegen von damals waren alle irgendwo um die 35-60, alle mit Familie, Haus und Hobby, alle für das was sie gemacht haben dreifach überbezahlt ohne einen Mehrwert für das Unternehmen zu schaffen und sowohl mein Chef, als auch meine Kollegen, wussten das insgeheim auch. Diese Selbstbeschäftigungstherapie, gestresst aussehen obwohl man nichts zutun hat, sich selbst Deadlines setzen obwohl keiner danach fragt, Überstunden leisten obwohl man den halben Vormittag rumgedaddelt hat, etc. war immer auch eine "Rechtfertigung des eigenen Jobs", warum man so gut verdient, obwohl man so wenig zutun hat.... Hatte ja dennoch jeder irgendwo Angst jemand könnte dahinter kommen, dass das eigentliche Kerngeschäft, weswegen der Bereich eigentlich gegründet und die Mitarbeiter angestellt wurden, von 2 Leuten schlank und effizient hätte erledigt werden können. Und so ging es sehr sehr vielen Abteilungen im Konzern.... Habe zuletzt mitbekommen das mein ehemaliger Chef sogar 3 Neue eingestellt hat...

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Lass mich raten: 2. Semester haha

WiWi Gast schrieb am 19.04.2019:

Bullshit. Mit IT Abschluss lädt einen jeder IGMer ein + Vertragsangebot

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Möglich ist es natürlich, nur IGM Angestellte neigen dazu zu vergessen wie unglaublich selektiv ihre Arbeitgeber sind.

Insbesondere die die nur dort gearbeitet haben.
Es gibt haufenweise super Leute die nur Absagen von IGM/DAX30 kassieren (Absolventen sowie Seniors)

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Und denk dran dass zu vermutlich nicht zurück kannst.
Auch nicht wenn du 35 bist und Kinder hast.

Warum sollte ich nicht zurück kommen wenn ich jetzt 5 Jahre Berufserfahrung bei einem anderen Unternehmen sammel?

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Also ich arbeite seit gut einem halben jahr bei einem dax 30 unternehmen in der IT und verstehe deine gedanken. Jedoch bedenke.. Gutes Geld für wenig arbeit zu humanen arbeitszeiten.. Warum sollte man das aufgeben wollen. Nach sowas wirst du dich spätestens dann wieder sehnen wenn du Kinder hast. Ich suche eher den weg noch weniger zu arbeiten als mehr. Als teilzeitkraft verdient man ja auch relativ gut wenn man entsprechend eingruppiert wurde

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Hier der TE, jungs ich will Kinder aber erst in 5-8 Jahren. Soll ich jetzt 8 Jahre Boreout schieben?

Konkret:
Aktueller Job: 75k, 40h, -> evtl Beförderung in 1 Jahr auf 86k
Angebot: 84k, X h -> FANG gut für CV + Nach oben hin offen Karriere-technisch +Lernkurve hoch

Idee: Bei FANG anfangen und bis zu 5 Jahren Karriere machen und dann back in die Industrie

Ist das wirklich so ein schlechter Gedanke?

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Projektleiter bei DAX30 mit 25? Da fängt das Übel schon an.

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Wenn nicht jetzt, wann dann?

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Boreout ist genauso gefährlich wie Burnout

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Das ist kein schlechter Gedanke. Ich habe nach dem Studium einige Jahre Consulting gemacht und freue mich jetzt über einen ruhigeren Job. Nur in so einer Schlafmützentruppe hätte ich aber nicht arbeiten wollen, da die Lernkurve auch durch das Tempo extrem flach ist. Wenn Du Dich etwas fordern willst, mach halt auch ein paar Jahre mal etwas anderes.

WiWi Gast schrieb am 19.04.2019:

Hier der TE, jungs ich will Kinder aber erst in 5-8 Jahren. Soll ich jetzt 8 Jahre Boreout schieben?

Konkret:
Aktueller Job: 75k, 40h, -> evtl Beförderung in 1 Jahr auf 86k
Angebot: 84k, X h -> FANG gut für CV + Nach oben hin offen Karriere-technisch +Lernkurve hoch

Idee: Bei FANG anfangen und bis zu 5 Jahren Karriere machen und dann back in die Industrie

Ist das wirklich so ein schlechter Gedanke?

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Sehr komisch. TE denk offenbar zeitgleich mit den Konzernchefs die ältere Mitarbeiter loswerden wollen (siehe Medienberichte die letzten 2 Tage). TE sagt dass er gern - vorbei am Tarifvertrag ? - vielmehr arbeiten will.... Lol check mal die Realität in der Arbeitswelt (Überstunden, Monitoring, Anforderungen, Lohndruck etc etc).
Das muss Fake sein wie andere schon sagten.

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

WiWi Gast schrieb am 19.04.2019:

Hier der TE, jungs ich will Kinder aber erst in 5-8 Jahren. Soll ich jetzt 8 Jahre Boreout schieben?

Konkret:
Aktueller Job: 75k, 40h, -> evtl Beförderung in 1 Jahr auf 86k
Angebot: 84k, X h -> FANG gut für CV + Nach oben hin offen Karriere-technisch +Lernkurve hoch

Idee: Bei FANG anfangen und bis zu 5 Jahren Karriere machen und dann back in die Industrie

Ist das wirklich so ein schlechter Gedanke?

Nein generell nicht, aber amerikanische Unternehmen sind auch sehr eigen und du bist trotzdem in einem riesen Konzern, viel Politik, viel Schein, wenig Sein. Wenn du eher Gestalter bist und Freiraum brauchst, geh lieber in ein KMU oder Startup.

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

WiWi Gast schrieb am 19.04.2019:

Bullshit. Mit IT Abschluss lädt einen jeder IGMer ein + Vertragsangebot

Ich glaube du bist völlig ahnungslos. IGM ist sehr selektiv im IT-Bereich.

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Arbeite in einem Dax Konzern, knapp unter 80k bei 40h. Habe relativ viel Stress im Vergleich zu anderen, die sich für das gleiche Gehalt den Arsch platt sitzen. War vorher in einem Ami Konzern und kann nur abraten, ist schlicht unsozialer und die video Botschaften des CEOs waren nur schwer zu ertragen in ihrer Oberflächlichkeit. Es war stressiger und erheblich schnelllebiger für weniger Geld.

Würde bei deinen wechselgedanken auch mal mit einbeziehen wie das mit Familie wäre. Da verschiebt sich ganz schnell der Fokus. Vereinbarkeit von Familie und Arbeit war beim Ami AG erheblich schlechter als jetzt bei mir.

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

WiWi Gast schrieb am 19.04.2019:

Arbeite in einem Dax Konzern, knapp unter 80k bei 40h. Habe relativ viel Stress im Vergleich zu anderen, die sich für das gleiche Gehalt den Arsch platt sitzen. War vorher in einem Ami Konzern und kann nur abraten, ist schlicht unsozialer und die video Botschaften des CEOs waren nur schwer zu ertragen in ihrer Oberflächlichkeit. Es war stressiger und erheblich schnelllebiger für weniger Geld.

Würde bei deinen wechselgedanken auch mal mit einbeziehen wie das mit Familie wäre. Da verschiebt sich ganz schnell der Fokus. Vereinbarkeit von Familie und Arbeit war beim Ami AG erheblich schlechter als jetzt bei mir.

Ja Familie kommt bei mir erst in 5-8 Jahren. Der Ami Konzern ist jedoch FANG und deswegen stark für den CV, und du hast es nach Ami ja wieder in die Industrie geschafft.

Würdest du nicht sagen deine Jahre dort waren Lehrreicher und Spaßiger?

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Mal ein anderes Szenario, du bleibst bei deinem Dax und in 20 Jahren geht der Laden plötzlich pleite oder muss massiv Leute entlassen, etc. etc. (alles schon vorgekommen und beim Umbruch im Automobilsektor nicht unwahrscheinlich). Dann stehst du da auf dem Arbeitsmarkt und hast in deinem CV außer 20 Jahre Konzerninterna, 35h Chiller-Job und "die besten Jahre längst hinter dir", nichts vorzuweisen (mal abgesehen davon das du obszöne Gehaltsvorstellungen hast), was dich für andere Arbeitgeber attraktiv macht.

Parallel bewirbt sich jemand der Erfahrung in der Beratung vorzuweisen hat, anschließend 4/5 verschiedene Positionen in 2/3 unterschiedlichen Unternehmen inne hatte und den Blick über den Tellerrand kennt...

Kenne einige Lebensläufe der ersten Sorte von (großen) Mittelständlern & namenhaften Konzern, die von Chinesen übernommen wurden oder wo der schlicht Geschäftsfelder geschlossen wurden (Handy-Sparten / Elektrotechnik / Microchip / Solar / Opel / etc.) und wo dann studierte Leute mit 50 plötzlich Taxi gefahren sind (erst vor 3 Wochen so einen gehabt) oder bei der Post angefangen haben...

Ich empfehle jedem sich mit dem Thema "Lebenslanges Lernen" auseinander zu setzen... Es gibt eine Zeit zum Performen und es gibt eine Zeit die Familie vor den Job zu stellen. Der Trick ist dies zur richtigen zeit zutun.

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

WiWi Gast schrieb am 20.04.2019:

Arbeite in einem Dax Konzern, knapp unter 80k bei 40h. Habe relativ viel Stress im Vergleich zu anderen, die sich für das gleiche Gehalt den Arsch platt sitzen. War vorher in einem Ami Konzern und kann nur abraten, ist schlicht unsozialer und die video Botschaften des CEOs waren nur schwer zu ertragen in ihrer Oberflächlichkeit. Es war stressiger und erheblich schnelllebiger für weniger Geld.

Würde bei deinen wechselgedanken auch mal mit einbeziehen wie das mit Familie wäre. Da verschiebt sich ganz schnell der Fokus. Vereinbarkeit von Familie und Arbeit war beim Ami AG erheblich schlechter als jetzt bei mir.

Ja Familie kommt bei mir erst in 5-8 Jahren. Der Ami Konzern ist jedoch FANG und deswegen stark für den CV, und du hast es nach Ami ja wieder in die Industrie geschafft.

Würdest du nicht sagen deine Jahre dort waren Lehrreicher und Spaßiger?

Lehreicher mit Sicherheit aber spaßiger definitiv nicht. Der Konzern war das Sprungbrett zum jetzigen AG. Von den Leuten mit denen ich dort angefangen hatte ist kaum mehr jemand da. Lange macht das keiner freiwillig mit, dementsprechend hoch war die Fluktuation.

Das Argument weiter oben mit der Berufserfahrung falls man gefeuert wird mit 50 sehe ich ähnlich. Du kommst in einem schlechten Alter mit exorbitantem Gehalt auf den Markt ohne wirklich was vorzuweisen zu können. Daher versuche ich mich zumindest innerhalb des AGs breit aufzustellen.

Und zu deinem Plan mit Rückkehr: Konzerne bauen schon jetzt massiv Arbeitsplätze ab. Bei uns wird nahezu nichts mehr extern ausgeschrieben und ich bezweifle dass das besser wird. Wenn es so bleibt, hast du später dann die 5 fache Zahl an Bewerbern auf einen Job. Sicher dass das klappt mit der Rückkehr wäre ich mir also nicht.

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Wirklich guter Beitrag. Manche Jobs bringen im Zweifel Value in puncto Diversifikation von Know-how, Branchen, Auslandserfahrung, Projekterfahrung etc.

Also ein Investment in sich selbst. Dieses Investment bezahlt man im Zweifel mit Freizeit gegenüber DAX30. Aus meiner Sicht ist man aber so eben flexibler aufgestellt für eine sich immer schneller wandelnde Zukunft und reduziert seine Ahängigkeit.

Wie unten beschrieben, bist du nach 20 Jahren DAX30 in der Pampa und Haus in der Umgebung quasi all-in in Bezug auf Abhängikeit bei diesem Arbeitgeber. Dann kommt sowas wie

  • VW ->Dieselgate
  • Bayer -> Monsanto-Übernahme
  • Kuka -> Übernahme durch Chinesen
  • Opel sourced seine Ingenieure aus und wird auch sonst stetig irrelevanter
  • Siemens macht seine Kraftwerkssparte dicht

Auf sowas hast du dann null Einfluss. Klar geht das alles oftmals gut mit diesem Setup. Ist dann eben eine Entscheidung. Frag mal die Leute in Sachsen, bei denen sie das Siemenswerk zu machen und die vorher da wie die Made im Speck lebten. Tjo, und nun...

WiWi Gast schrieb am 20.04.2019:

Mal ein anderes Szenario, du bleibst bei deinem Dax und in 20 Jahren geht der Laden plötzlich pleite oder muss massiv Leute entlassen, etc. etc. (alles schon vorgekommen und beim Umbruch im Automobilsektor nicht unwahrscheinlich). Dann stehst du da auf dem Arbeitsmarkt und hast in deinem CV außer 20 Jahre Konzerninterna, 35h Chiller-Job und "die besten Jahre längst hinter dir", nichts vorzuweisen (mal abgesehen davon das du obszöne Gehaltsvorstellungen hast), was dich für andere Arbeitgeber attraktiv macht.

Parallel bewirbt sich jemand der Erfahrung in der Beratung vorzuweisen hat, anschließend 4/5 verschiedene Positionen in 2/3 unterschiedlichen Unternehmen inne hatte und den Blick über den Tellerrand kennt...

Kenne einige Lebensläufe der ersten Sorte von (großen) Mittelständlern & namenhaften Konzern, die von Chinesen übernommen wurden oder wo der schlicht Geschäftsfelder geschlossen wurden (Handy-Sparten / Elektrotechnik / Microchip / Solar / Opel / etc.) und wo dann studierte Leute mit 50 plötzlich Taxi gefahren sind (erst vor 3 Wochen so einen gehabt) oder bei der Post angefangen haben...

Ich empfehle jedem sich mit dem Thema "Lebenslanges Lernen" auseinander zu setzen... Es gibt eine Zeit zum Performen und es gibt eine Zeit die Familie vor den Job zu stellen. Der Trick ist dies zur richtigen zeit zutun.

antworten
WiWi Gast

Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Würde bei dem FANG Unternehmen anfangen und gucken wie sich die nächsten 3-5 Jahre entwickeln. Ob du dann später in genau so einen entspannten Job zurück wechseln kannst ist offen, jedoch werden sich in den nächsten Jahren mit Sicherheit viele Möglichkeit auftun, wenn du in einem dynamischen Umfeld bist, die du heute gar nicht auf den Schirm hast.

antworten

Artikel zu Boreout

Bewerbungsgespräche per Videointerview sind die große Ausnahme

Recruiting: Bewerbungsgespräche per Videointerview einer jungen Frau

Vier von zehn Personalern führen im Vorfeld der Vorstellungsgespräche keine Telefonate. Nur jeder fünfte Personalverantwortliche macht vorher Videointerviews. Neun von zehn Personalern führen Auswahlgespräche mit Bewerbern immer vor Ort.

Digitalisierung verändert Personalarbeit

Digitalisierung in der Personalarbeit

Personaler nutzen immer mehr digitale Auswahltests, Planspiele und automatisierte Analysen, wie eine aktuelle Studie vom Stifterverband und der Unternehmensberatung McKinsey zeigt. Rund 280.000 Akademiker werden in fünf Jahren mit Unterstützung von Online-Tools eingestellt. Die Unternehmen wollen die Anzahl der Weiterbildungstage für ihre Mitarbeiter auf fünf Tage pro Jahr ausbauen.

Personalauswahl: Lange Rekrutierungsprozesse frustrieren

Personalauswahl: Das Bild zeigt ein Kalenderblatt mit einer Null statt dem Datum und symbolisiert die unklare, lange Zeitspanne bei der Besetzung offener Stellen.

Die deutschen Unternehmen benötigen immer mehr Zeit für die Personalauswahl. Späte Rückmeldung zum Stand im Einstellungsverfahren, verzögerte Entscheidungsfindung sowie schlechte Kommunikation zum Auswahlprozess frustrieren Bewerber. Knapp zwei Drittel der Bewerber verlieren das Interesse an der Stelle, wenn der Bewerbungsprozess zu lange dauert. Doch lange Rekrutierungsprozesse vergraulen nicht nur qualifizierte Bewerber. Sie frustrieren und überlasten zudem die eigenen Mitarbeiter, wie eine aktuelle Arbeitsmarktstudie unter 1000 Arbeitnehmer und 200 HR-Managern in Deutschland zeigt.

Talentmanagement: Wenig innovative Karrierewege für Talente

Talentmanagement

Unternehmen müssen sich deutlich klarer darüber werden, welche Talente sie zukünftig benötigen. Nur jedes dritte Unternehmen bietet Talenten innovative Karrierewege. Strategie für das Talent Management fehlt in jeder zweiten Firma, so lauten die Ergebnisse der Talent-Management-Studie 2018 “Trust in Talent” der Personal- und Managementberatung Kienbaum. Innovative Unternehmen überlassen den Talenten die Verantwortung für ihre Entwicklung.

KOFA.de – Portal zur Personalarbeit in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)

KMU-Personalarbeit-Studien  kleine-und-mittlere Unternehmen

Das Portal KOFA.de hilft kleinen und mittleren Unternehmen dabei, ihre Personalarbeit zu verbessern. Ziel des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung (KOFA) ist es, zentraler Ansprechpartner zur Personalarbeit und Fachkräftesicherung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zu sein. KOFA bietet Hilfe bei der Auswahl, Planung und Umsetzung von Maßnahmen in der Personalarbeit.

»perso-net.de« Portal zu Personalthemen mittelständischer Unternehmen

perso-net.de - Portal Personalthemen und HRM

Das Online-Portal »perso-net.de« bietet umfassendes Wissen zum Personalmanagement und ist speziell auf die Bedürfnisse kleiner und mittlerer Unternehmen zugeschnitten.

Coworking: Rasantes Wachstum bei flexiblen Workspaces in Deutschland

Eine Frau auf dem Sofa an einem Coworking-Arbeitsplatz.

Der Markt für flexible Workspaces wächst rapide auf mehr als 500 flexible Workspaces in Deutschland. Neben Business Centern und Coworking Spaces sind vor allem Hybrid-Modelle wie das WeWork auf dem Vormarsch. Fast alle neu angekündigten Standorte fallen in diese Kategorie. Im Vergleich zu Coworking Spaces sind Business Center und Hybrid-Konzepte kommerzieller geprägt, haben größere Fläche, höhere Preise und insbesondere Deutschlands Metropolen im Visier.

demowanda.de - Fachportal zum demografischen Wandel der Arbeitswelt

Screenshot Homepage demowanda.de

Die Menschen werden älter, die Bevölkerungsentwicklung verändert den Arbeitsmarkt – der demografische Wandel bringt neue Herausforderungen für die Gesellschaft mit sich. Das neue Informationsportal demowanda.de beleuchtet die Arbeitswelt aus verschiedenen Perspektiven unter dem Aspekt des demografischen Wandels. Wie verändert sich der Arbeitsmarkt? Welche Arbeitsbedingungen müssen geschaffen werden? Wie wichtig sind berufliche Aus- und Weiterbildung?

Arbeitswelt 4.0: Digitalisierung macht Unternehmen familienfreundlicher

Die Digitalisierung der Arbeitswelt wirkt sich positiv auf Familien aus, denn mobiles Arbeiten ermöglicht Familie und Beruf besser zu vereinbaren. Wird die Arbeitszeit individuell zugeschnitten, nehmen Beschäftigte ihr Unternehmen familienfreundlicher wahr. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) zur digitalen Arbeitswelt.

Informationsportal.de - Neues BMAS-Portal unterstützt Arbeitgeber bei Sozialversicherung

Ein Sozialversicherungsausweis in verschiedenen Sprachen.

Existenzgründer und Selbstständige als Arbeitgeber haben Fragen über Fragen, wenn es um die Einstellung von Arbeitnehmern geht. Welche Vorrausetzungen müssen erfüllt sein? Was muss bei einer Einstellung beachtet werden? Was passiert, wenn sich die Umstände ändern? Das neue Online-Angebot „Informationsportal“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales unterstützt zukünftige und erfahrene Arbeitgeber in allen relevanten Fragen zum Thema Sozialversicherung.

Pendler: Ab einer Stunde Arbeitsweg wird umgezogen

Pendeln: Eine Stau auf der Autobahn mit entsprechend angezeigten Verkehrsschildern.

56 Prozent der Deutschen nehmen maximal eine Stunde Arbeitsweg in Kauf, bevor sie näher an ihren Arbeitsort ziehen. Das zeigt eine repräsentative Studie von immowelt.de. 22 Prozent der Befragten würden sogar zwei und mehr Stunden Fahrdauer tolerieren. Als wichtigste Motivation zum Pendeln geben die Teilnehmer die Zufriedenheit mit dem Wohnort an. Bei Pendlern mit Kindern sinkt die Motivation schneller und suchen sich näher am Arbeitsplatz ein neues Zuhause.

Rekrutierungsmaßnahmen in Unternehmen: So läuft die moderne Personalsuche mit Headhunter

Personalsuche mit Headhunter: Kontur von einem Mann vor hellem Hintergrund auf dem das Wort "Hunter" steht.

Für Unternehmen egal welcher Größe wird es auf dem heutigen Arbeitsmarkt zunehmend schwer, gutes Personal zu finden. Auch für Betriebe, die im Mittelstand positioniert sind, wird es daher immer interessanter auf Headhunter zurückzugreifen. Was zeichnet einen professionellen Personalberater aus? Welche Aufgaben übernimmt er? Und wie effektiv kann derjenige bei der Auswahl des passenden Mitarbeiters tatsächlich sein?

Spatial Economics: Rekordtief von Entfernungskosten verändert Geschäftsmodelle und Arbeitsleben

Finanzbranche: Blick auf das Bankenviertel in Frankfurt am Main.

In der neuen posturbanen Ökonomie werden sich Menschen und ihre Arbeitsstätten zunehmend voneinander entfernen. Der Technologiewandel verändert, durch extrem gesunkene Kosten der räumlichen Distanz (Spatial Economics), die Lage von Produktionsstandorten und Beschäftigungsschwerpunkten. Das wird auch die Arbeitswelt beeinflussen. Mehr Mitarbeiter werden dadurch aus Vorstädten in ländlichere Gebiete ziehen, so lautet das Ergebnis der Studie "Spatial Economics: The Declining Cost of Distance" der Strategieberatung Bain.

Arbeitsökonomie: Heinz König Young Scholar Award 2016 geht an US-Nachwuchsökonomen

Die Preisträger des Heinz-König-Award für Arbeitsökonomie 2016: Jan Tilly (m). und Nick Frazier (r.) mit ZEW-Forschungsgruppenleiter Andreas Peichl.

In diesem Jahr wurden zwei Nachwuchsökonomen mit dem Heinz König Young Scholar Award ausgezeichnet. Preisträger Nicholas Patrick Frazier beschäftigte sich mit den Unsicherheitseffekten bei der Arbeitszeit von Beschäftigten, während Gewinner Jan Tilly die Beschäftigungs- und Wohlfahrtseffekte der Kurzarbeit in Deutschland untersuchte. Der jährlich vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) verliehene Heinz König Young Scholar Award ist mit 5.000 Euro dotiert und beinhaltet zusätzlich das Angebot eines mehrmonatigen Forschungsaufenthalts am ZEW.

Hochschulbildung: Unis bereiten Studierende zu wenig auf Arbeitswelt 4.0 vor

Eine durchsichtige Weltkugel, die in Glas eingearbeitet ist mit einer Hand im Hintergrund.

Das Mega-Thema Digitalisierung wird von deutschen Universitäten nach wie vor unterschätzt. Der „Hochschul-Bildungs-Report 2020“, herausgegeben von Stifterverband und McKinsey, verdeutlicht, dass Universitäten ihre Studierenden nicht ausreichend auf die Arbeitswelt 4.0 vorbereiten.

Antworten auf Boreout / Industrie macht mich psychisch fertig

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 49 Beiträge

Diskussionen zu Boreout

7 Kommentare

Langeweile im Job

WiWi Gast

Kommt mir bekannt vor das liest man hier immer wieder. Und ja mir geht es zum Teil genauso. Alles ne Frage der persönlichen Präfer ...

16 Kommentare

Boreout

WiWi Gast

Bei mir ist es genau andersherum. Ich bin Werkstudent und muss wirklich die ganz stupiden und eintönigen Sachen bearbeiten und das ...

14 Kommentare

Zu wenig Arbeit....

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 20.09.2017: würde mich auch interessieren.... nach dem öD-Rechner kommt man bei A15/5, Stk1, ledig au ...

Weitere Themen aus Berufsleben