DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
BerufslebenBoreout

Gibt es sowas wie Bore-Out wirklich?

Autor
Beitrag
GOTTRealist

Gibt es sowas wie Bore-Out wirklich?

Ist es nicht ideal einen stinklangweiligen Job zu haben? Man wird bezahlt und macht nebenbei was. Ist doch gut so ein Job. Warum sollte man so einen Job wechseln wollen?

antworten
WiWi Gast

Gibt es sowas wie Bore-Out wirklich?

GOTTRealist schrieb am 30.08.2020:

Ist es nicht ideal einen stinklangweiligen Job zu haben? Man wird bezahlt und macht nebenbei was. Ist doch gut so ein Job. Warum sollte man so einen Job wechseln wollen?

Wenns dir gefällt, dann gönn dir.

Und ja, Bore-Out gibt es.

antworten
WiWi Gast

Gibt es sowas wie Bore-Out wirklich?

GOTTRealist schrieb am 30.08.2020:

Ist es nicht ideal einen stinklangweiligen Job zu haben? Man wird bezahlt und macht nebenbei was. Ist doch gut so ein Job. Warum sollte man so einen Job wechseln wollen?

Einstellungssache. Routine macht mich fertig.
Ich kenne aber auch Leute, denen es so geht, wie du es beschreibst.

antworten
WiWi Gast

Gibt es sowas wie Bore-Out wirklich?

GOTTRealist schrieb am 30.08.2020:

Ist es nicht ideal einen stinklangweiligen Job zu haben? Man wird bezahlt und macht nebenbei was. Ist doch gut so ein Job. Warum sollte man so einen Job wechseln wollen?

Wenn du problemlos während der Arbeitszeit dann einfach eine eigenen Sachen machen kann, kann das schön sein. Aber hast du schon jemals deine Arbeitszeit nur abgesessen, ohne was zu tun zu haben? Furchtbar. Jede Minute kommt dir wie ne Ewigkeit vor.

antworten
WiWi Gast

Gibt es sowas wie Bore-Out wirklich?

Für einige ist der Beruf nicht nur mit dem Geldverdienen assoziiert sondern eben auch als Berufung. Seien wir ehrlich, man ist im optimalfall 8-10h auf der Arbeit, neben Schlafen ist das unsere Hauptbeschäftigung. Es ist eben ein essentieller Teil unseren Lebens. Da möchte man nicht einfach so vor sich hin vegetieren, sondern eben etwas "erreichen" und dafür gelobt werden. Jemand der diesen Antrieb nicht mehr hat und den Job als reiner Zeitvertrieb mit Geldfunktion sieht wird nicht sehr glücklich in seinem Leben und erleidet früher oder später einen Bore-Out oder auch einfach "Was mache ich hier eigentlich mit meinem Leben".

antworten
WiWi Gast

Gibt es sowas wie Bore-Out wirklich?

hab remote vom Düsseldorfer Standort für ne Abteilung in München als Werkstudenr gearbeitet.
wurde nahezu vollständig nicht-eingearbeitet
meine Vorgängerin hat bei der Firma die Ausbildung gemacht und y Jahre als Werkstudent gearbeitet. Hat also alles mögliche abgearbeitet ohne dass jemand in München es mitbekommen hat. War teils nicht an dem Tag arbeiten, als das wöchentliche Team Meeting als Telco war.
Und wenn ich Aufgaben gekriegt hatte, könnte ich diese teilweise nicht lösen bspw. irgendwas auf einer Webseite programmieren oder so - bin bwler und hab absolut keine Ahnung von programmieren. Hab irgendwann in der 8 Klasse im informatikkurs ne 5 oder 6 in der klassenarbeit zu c+ (?) gekriegt. Hab daher statt bei meinem Team irgendwelche Leute nach aufgaben gefragt, die zufällig um mich rum saßen. hab bspw. für den bei uns eingesetzten MBB Consultant powerpointfolien gebastelt. Hab aber gleichzeitig auch nicht gelernt, da ja jederzeit ne Aufgabe hätte reinkommen können (die jedes mal ultra wichtig waren). Platt war ich trotzdem nach tagesende u a. weil ich noch pro Strecke 1,5 bis 2,5h gependelt bin (je nachdem ob ich zu mir oder zu meinem Freund gefahren bin). Naja zumindest konnte ich meinem besten Freund ne Werkstudentenstelle besorgen, für eine der personen, für die ich spontan gearbeitet hatte. (die ironischerweise dann jedes mal 1 bis 3 über Stunden machen musse).
insgesamt war mein kpmg Praktikum um Welten besser. viel mehr Arbeit, aber der Tag ging viel schneller rum + man hatte das Gefühl was gemacht zu haben. selbe bei meinem konzernjob jetzt bei 50h
alles super. Viele Aufgaben, aber man verbringt die Zeit sinnvoller.

War btw ein multimilliardenkonzern.

antworten
WiWi Gast

Gibt es sowas wie Bore-Out wirklich?

So ein Job kann die Basis für ein richtig geiles Side Hustle sein.
Ein Freund von mir chillt in so einem Job beim OEM und hat jetzt innerhalb von 11 Jahren ein Immobilien Portfolio mit ca. 30 Wohnungen aufgebaut und zusätzlich 4 Solarparks entwickelt.
Jetzt freut er sich zusätzlich über Kurzarbeit.

GOTTRealist schrieb am 30.08.2020:

Ist es nicht ideal einen stinklangweiligen Job zu haben? Man wird bezahlt und macht nebenbei was. Ist doch gut so ein Job. Warum sollte man so einen Job wechseln wollen?

antworten
Eistee Zitrone

Gibt es sowas wie Bore-Out wirklich?

Ich denke es kommt drauf an, ob du - wie bereits gesagt - nebenbei an eigenen Sachen "arbeiten" kannst, oder einfach nur im Internet surfen darfst. Wenn nicht, können so 8 Stunden ziemlich lang sein. Wenn man irgendwas gerne macht, vergeht die Zeit ja auch viel schneller.

antworten
WiWi Gast

Gibt es sowas wie Bore-Out wirklich?

Oh ja das gibt es. Selbst erlebt.
Neuer Arbeitgeber. Extrem slow aber mega spießig.

  • Mein Arbeitsplatz: Direkt im Augenwinkel des Vorgesetzten --> Kann nicht einfach auf wiwi-treff gehen. Aber kaum sinnvolle Aufgaben. Hat mich echt verrückt gemacht stupide vorm Rechner zu sitzen und so zu tun.

Es wurde besser durch:

  1. Nettere Kollegen.
  2. Hab eine besseren Schreibtisch bekommen. Hab davor schon fast überlegt selber zu kündigen.
  3. Nochmal besseren Platz bekommen. Nun konnte keiner reinschauen und es war OK. Langweilig -> Buch lesen oder pdf.

Mit Homeoffice ist das Ganze erträglicher geworden. ABER hätte ich aber viel mehr von den stupiden Aufgaben - das wäre die Hölle.

antworten
WiWi Gast

Gibt es sowas wie Bore-Out wirklich?

WiWi Gast schrieb am 30.08.2020:

So ein Job kann die Basis für ein richtig geiles Side Hustle sein.
Ein Freund von mir chillt in so einem Job beim OEM und hat jetzt innerhalb von 11 Jahren ein Immobilien Portfolio mit ca. 30 Wohnungen aufgebaut und zusätzlich 4 Solarparks entwickelt.
Jetzt freut er sich zusätzlich über Kurzarbeit.

Warum arbeitet dein Freund da weiter wenn ich Fragen darf? Würde mich interessieren. Hätte gedacht, dass man nach so einem Erfolg irgendwann auch den langweiligen Job verlässt wo man eh nichts produktives leistet.

antworten
WiWi Gast

Gibt es sowas wie Bore-Out wirklich?

Cashflow aus mehreren Quellen...

WiWi Gast schrieb am 31.08.2020:

WiWi Gast schrieb am 30.08.2020:

So ein Job kann die Basis für ein richtig geiles Side Hustle sein.
Ein Freund von mir chillt in so einem Job beim OEM und hat jetzt innerhalb von 11 Jahren ein Immobilien Portfolio mit ca. 30 Wohnungen aufgebaut und zusätzlich 4 Solarparks entwickelt.
Jetzt freut er sich zusätzlich über Kurzarbeit.

Warum arbeitet dein Freund da weiter wenn ich Fragen darf? Würde mich interessieren. Hätte gedacht, dass man nach so einem Erfolg irgendwann auch den langweiligen Job verlässt wo man eh nichts produktives leistet.

antworten
WiWi Gast

Gibt es sowas wie Bore-Out wirklich?

WiWi Gast schrieb am 31.08.2020:

WiWi Gast schrieb am 30.08.2020:

So ein Job kann die Basis für ein richtig geiles Side Hustle sein.
Ein Freund von mir chillt in so einem Job beim OEM und hat jetzt innerhalb von 11 Jahren ein Immobilien Portfolio mit ca. 30 Wohnungen aufgebaut und zusätzlich 4 Solarparks entwickelt.
Jetzt freut er sich zusätzlich über Kurzarbeit.

Warum arbeitet dein Freund da weiter wenn ich Fragen darf? Würde mich interessieren. Hätte gedacht, dass man nach so einem Erfolg irgendwann auch den langweiligen Job verlässt wo man eh nichts produktives leistet.

Keine Ahnung was man mit einem Solarpark verdient, aber mit 30 Wohnungen wird er vermutlich noch nicht so viel wie im OEM verdienen. Außerdem kann er die Zeit so nutzen, das noch weiter hochzuziehen, muss nicht selber für seine KK zahlen, Rentenbeiträge würden wegfallen etc.

antworten
WiWi Gast

Gibt es sowas wie Bore-Out wirklich?

Bore-out gibt es, bei uns ist gerade in der Urlaubszeit August ist immer ultra-wenig zu tun. Wenn es dauerhaft wäre, würde ich kündigen und mir einen interessanteren Job suchen, weil ich sonst auf Dauer verblöden würde.

So temporär kann man es überbrücken mit: Internet-Surfen, Nachdenken bei schwierigen Projekten, Team-Orga planen, Makros basteln, früh gehen

antworten
WiWi Gast

Gibt es sowas wie Bore-Out wirklich?

Hab ne Ausbildung im Einzelhandel (Fachhandel) gemacht. Einkaufszentrum ist noch halbwegs ok, da Laufkundschaft, aber da ist auch nur alle 10 Minuten "Hallo, wie kann ich Ihnen Hel..." "Ich komme zurecht/gucke nur". Dann Filialwechsel ins etwas abgelegenere. Dann 3 bis 4 h JEDEN Tag gewartet. Irgendwann hat man gefühlt selbst Wikipedia durch. Hatten gleichzeitig allein für die Beratung meist grob 5+ Mitarbeiter (inklusive Azubis) gleichzeitig da. Bei 150 bis 250 Kunden. Aufzuräumen gabs Branchenbedingt fast nichts. Naja zumindest dadurch die Entscheidung fürs Studium getroffen.

antworten
WiWi Gast

Gibt es sowas wie Bore-Out wirklich?

GOTTRealist schrieb am 30.08.2020:

Ist es nicht ideal einen stinklangweiligen Job zu haben? Man wird bezahlt und macht nebenbei was. Ist doch gut so ein Job. Warum sollte man so einen Job wechseln wollen?

Kommt auf den Job und den Arbeitgeber an. Es gibt Jobs die stinklangweilig sind aber bei denen man wenigstens so tun muss als wäre man beschäftigt und man nur heimlich etwas nebenber machen kann.

Diese Jobs sind der absolute Horror und ich denke du sprichst nicht davon sonder von Jobs bei denen man "offiziell" machen kann was man will. Ein Kumpel von mir ist bei Porsche und ist muss nur wirklich arbeiten wenn es eine Störung an den Maschinen gibt was selten vorkommt. Ansonsten kann er buchstäblich machen was er will (PS4 spielen, Filme schauen etc.). Anfangs fand er es super aber mittlerweile kotzt es ihn nur noch an.

Ich finde es ist wichtig eine gewisse Erfüllung im job zu finden. Meine Arbeit muss nicht unbedingt meine absolute Leidenschaft sein aber jeden Tag zur Arbeit zu gehen und keinen Sinn dahinter zu spüren stell ich mir furchtbar vor.

antworten
WiWi Gast

Gibt es sowas wie Bore-Out wirklich?

WiWi Gast schrieb am 02.09.2020:

GOTTRealist schrieb am 30.08.2020:

Ist es nicht ideal einen stinklangweiligen Job zu haben? Man wird bezahlt und macht nebenbei was. Ist doch gut so ein Job. Warum sollte man so einen Job wechseln wollen?

Kommt auf den Job und den Arbeitgeber an. Es gibt Jobs die stinklangweilig sind aber bei denen man wenigstens so tun muss als wäre man beschäftigt und man nur heimlich etwas nebenber machen kann.

Diese Jobs sind der absolute Horror und ich denke du sprichst nicht davon sonder von Jobs bei denen man "offiziell" machen kann was man will. Ein Kumpel von mir ist bei Porsche und ist muss nur wirklich arbeiten wenn es eine Störung an den Maschinen gibt was selten vorkommt. Ansonsten kann er buchstäblich machen was er will (PS4 spielen, Filme schauen etc.). Anfangs fand er es super aber mittlerweile kotzt es ihn nur noch an.

Ich finde es ist wichtig eine gewisse Erfüllung im job zu finden. Meine Arbeit muss nicht unbedingt meine absolute Leidenschaft sein aber jeden Tag zur Arbeit zu gehen und keinen Sinn dahinter zu spüren stell ich mir furchtbar vor.

Es ist ja nochmal ein gewaltiger Unterschied ob ich langweilige Aufgaben oder gar keine habe. Ich persönlich komme auch mit langweiligen/stupiden Aufgaben klar bzw. finde es sogar ganz angenehm wenn die auch in meinem Aufgabenbereich enthalten sind. Ich will nicht jede Minute unter Druck sein 100% geben zu müssen, sondern auch mal einen schlechten Tag haben können, da kommen mir leichte, langweilige und unwichtige Aufgaben gerade recht.

Aber nur solche Aufgaben sind für mich die Hölle. Einen Job zu haben wo ich morgens das Gefühl habe, das es egal ist ob ich aufstehe oder liegenbleiben ist dann doch nicht gut für meine Motivation. Noch schlimmer ist, wenn man nichts zu tun hat aber so tun muss als wäre man beschäftigt.

antworten
WiWi Gast

Gibt es sowas wie Bore-Out wirklich?

WiWi Gast schrieb am 31.08.2020:

WiWi Gast schrieb am 30.08.2020:

So ein Job kann die Basis für ein richtig geiles Side Hustle sein.
Ein Freund von mir chillt in so einem Job beim OEM und hat jetzt innerhalb von 11 Jahren ein Immobilien Portfolio mit ca. 30 Wohnungen aufgebaut und zusätzlich 4 Solarparks entwickelt.
Jetzt freut er sich zusätzlich über Kurzarbeit.

Warum arbeitet dein Freund da weiter wenn ich Fragen darf? Würde mich interessieren. Hätte gedacht, dass man nach so einem Erfolg irgendwann auch den langweiligen Job verlässt wo man eh nichts produktives leistet.

Lol, vermutlich weil die 30 Wohnungen zu 100% finanziert sind und ihm effektiv 2 der 30 Wohnungen gehören:P

antworten
WiWi Gast

Gibt es sowas wie Bore-Out wirklich?

Die Frage zeigt offenbar, dass du noch nie einen (wirklich) langweiligen Job hattest.
Ich habe für die Uni mal ein Pflichtpraktikum gemacht, wo ich 4 Monate jeden Tag wirklich nichts, aber auch gar nichts zu tun hatte. Das war die Hölle und die absolut schlimmste berufliche Erfahrung bislang für mich.
Der Chef saß direkt hinter mir und konnte schön meinen Monitor begutachten, sodass mal ein EBook lesen oder Online-Games spielen auch nicht drin war. Gegenüber "Privatnutzung" war er ohnehin derart kritisch, dass ich mir in der ersten Woche schon einen Spruch anhören durfte, weil ich in der Frühstückspause (!) Spiegel-Online gelesen habe.

Ich bin sowieso ein Mensch, der immer etwas zu tun braucht und bei Leerlauf schnell die Krise kriegt. Aber ich vermute stark, dass es auch viele Leute gibt, die das total toll finden, den ganzen Tag Däumchen zu drehen. Die Schrankenwärter, die damals den ganzen Tag auf Züge gewartet und Schranken rauf und runter gekurbelt haben, hatten schließlich auch kein Bore-Out.

antworten
WiWi Gast

Gibt es sowas wie Bore-Out wirklich?

Meine ersten beiden Jobs nach dem Studium hatte ich maximal 1h-2h Beschäftigung am Tag, sprich vllt. 3 Mails schreiben. Büros waren aus Glas und jeder der vorbeiging konnte auf meinen Bildschirm gucken. Habe beide Male selber in der Probezeit gekündigt, da es einfach nicht auszuhalten war. Wurde auch leicht depressiv in der Zeit.
Bore-Out ist sehr real.

antworten
WiWi Gast

Gibt es sowas wie Bore-Out wirklich?

WiWi Gast schrieb am 02.09.2020:

Meine ersten beiden Jobs nach dem Studium hatte ich maximal 1h-2h Beschäftigung am Tag, sprich vllt. 3 Mails schreiben. Büros waren aus Glas und jeder der vorbeiging konnte auf meinen Bildschirm gucken. Habe beide Male selber in der Probezeit gekündigt, da es einfach nicht auszuhalten war. Wurde auch leicht depressiv in der Zeit.
Bore-Out ist sehr real.

Kann dem voll und ganz zu stimmen. So ähnlich war es bei mir auch.

antworten
WiWi Gast

Gibt es sowas wie Bore-Out wirklich?

Arbeite in einer Bank. Verdiene zum Einstieg viel zu viel Geld (65K), aber es ist unfassbar langweilig. Ich hinterfrage jeden Tag meine Existenz. Wechsle demnächst in die Beratung für 10K weniger. Das ist es wirklich nicht wert.

antworten
WiWi Gast

Gibt es sowas wie Bore-Out wirklich?

GOTTRealist schrieb am 30.08.2020:

Ist es nicht ideal einen stinklangweiligen Job zu haben? Man wird bezahlt und macht nebenbei was. Ist doch gut so ein Job. Warum sollte man so einen Job wechseln wollen?

Wenn man bezahlt wird und "nebenbei etwas macht" ist es aber auch kein Bore-Out.

Ich hatte mal ein Pflichtpraktikum, dass ich für mein Studium brauchte und wo ich so gut wie keine Aufgaben hatte. Konnte froh sein, wenn ich alle 2 Tage 30 Minuten lang eine Excel-Liste pflegen oder den Konferenzraum nebenan eindecken durfte.

Ich durfte stattdessen schön 8 Stunden beschäftigt tun. Als ich mal gefragt habe, ob ich nebenbei Unisachen machen dürfte, da ich ja offensichtlich keine Aufgaben bekomme, wurde das verneint.
Der Chef saß auch schön hinter mir und konnte mir permanent auf den Monitor schauen - also auch nix mit Alternativbeschäftigung im Internet oder so.

Das waren nur 3 Monate und danach war ich echt nervlich angekratzt, weil ich einfach kein Mensch bin, der Däumchen drehen und seine Lebenszeit so verschwenden kann.

Nach so einer Erfahrung weiß man, dass es so etwas wie Bore-Out gibt. Ich wäre lieber arbeits- und mittellos als langfristig so etwas zu machen.

antworten
WiWi Gast

Gibt es sowas wie Bore-Out wirklich?

WiWi Gast schrieb am 08.01.2021:

GOTTRealist schrieb am 30.08.2020:

Ist es nicht ideal einen stinklangweiligen Job zu haben? Man wird bezahlt und macht nebenbei was. Ist doch gut so ein Job. Warum sollte man so einen Job wechseln wollen?

Wenn man bezahlt wird und "nebenbei etwas macht" ist es aber auch kein Bore-Out.

Ich hatte mal ein Pflichtpraktikum, dass ich für mein Studium brauchte und wo ich so gut wie keine Aufgaben hatte. Konnte froh sein, wenn ich alle 2 Tage 30 Minuten lang eine Excel-Liste pflegen oder den Konferenzraum nebenan eindecken durfte.

Ich durfte stattdessen schön 8 Stunden beschäftigt tun. Als ich mal gefragt habe, ob ich nebenbei Unisachen machen dürfte, da ich ja offensichtlich keine Aufgaben bekomme, wurde das verneint.
Der Chef saß auch schön hinter mir und konnte mir permanent auf den Monitor schauen - also auch nix mit Alternativbeschäftigung im Internet oder so.

Das waren nur 3 Monate und danach war ich echt nervlich angekratzt, weil ich einfach kein Mensch bin, der Däumchen drehen und seine Lebenszeit so verschwenden kann.

Nach so einer Erfahrung weiß man, dass es so etwas wie Bore-Out gibt. Ich wäre lieber arbeits- und mittellos als langfristig so etwas zu machen.^

Du brauchst dennoch die Erfahrungen anderer nicht herunterzuspielen.

antworten
WiWi Gast

Gibt es sowas wie Bore-Out wirklich?

Bore-out gibt es definitiv. Irgendwann gehen dir auch die Ideen aus was du nebenher lesen kannst oder so. Und wie viele schon sagen, einige wollen im Beruf auch aktiv gefordert werden, was erreichen und weiterkommen, da ist so ein Job die Hölle auf Erden. Für Leute die nur arbeiten um Geld zum Leben leben zu verdienen mag das nicht schlecht klingen: Jeden Tag nur 2-3h arbeiten, danach Rezepte googlen was man abends kochen kann, bisschen in die Aktien schauen, Nachrichten lesen, Urlaub planen und mit den Kollegen beim Kaffee lästern. Dafür bezahlt werden und ab nach Hause :P

Ich hatte mal ein Praktikum bei DAX30 wo ich anschließend übernommen wurde, ich bin jeden Tag (!) nach Hause und hab mich gefragt wofür die mich überhaupt erzählen, meine Arbeit war so nutzlos, das wirkte wie bezahlte Beschäftigungstherapie. Ich hätte in dem Bereich mich locker hocharbeiten können bis 2. AT Stufe, die Chefin war eine super Supporterin und hat sich extrem für ihre MA eingesetzt, aber ich hab das einfach nicht ausgehalten, ich fand es schrecklich mir so nutzlos vorzukommen. Wäre ich nicht da gewesen und meine Arbeit (die mich am Tag vll 2h beschäftigt hat) wäre nicht erledigt worden, hätte es einfach NIEMAND gemerkt. Dieses Gefühl hab ich mir geschworen will ich nie wieder haben, ich will nur noch etwas machen das wirklich etwas bringt.

antworten
WiWi Gast

Gibt es sowas wie Bore-Out wirklich?

Bore-Out ist real, keine Frage.

Selbst wenn man nebenbei machen könnte was man will, würde das nicht jedem helfen, denn nicht jeder ist der Typ um sich bspw. eine Selbstständigkeit aufzubauen.

Wenn man sechs von acht Stunden im Internet surft, sich ein Buch vornimmt o.ä. mag das eine Zeit lang gehen, aber spätestens wenn das mehrere Monate oder gar dauerhaft so geht genügt das nicht.
Denn auch "machen können was man will" hat natürlich Grenzen. Wie zum Beispiel, dass man anwesend sein muss. Dass man nicht einen Gaming-tauglichen Privatrechner aufbaut u. ä.

antworten
WiWi Gast

Gibt es sowas wie Bore-Out wirklich?

Bore-out und Burn-out gibt es, beides macht krank. Diese 8 Std. dahocken Kultur nervt einen an.

Es gibt Berufe (Pflege) da wirst du am laufenden Band verbrannt und es gibt Berufe (IGM Sachbearbeiter) die effektiv die Arbeit von 8 Std. in 2 schaffen, aber noch nebenbei im Web surfen oder was aufbauen können. Sowas finde ich nur ungerecht und nicht im Sinne des Entwicklers. Unternehmen müssten verpflichtet werden, sowas zu verbieten, genauso müsste es einfach so sein, dass man gefälligst strukturiert eingearbeitet und unterwiesen wird.

Deutschland ist echt einen parallelgesellschaft in jeglicher Hinsicht. Für bestimmte Stellen benötigt man einen Dr. in Elektrotechnik, obwohl es eine Stelle für einen normalen Elektriker ist. Wenn man dann mal einen Job suchst, findet man sich in einer qulifizierungs oder Ausbeutungsschleife wieder die jenseits von gut und böse ist.

den Kollegen mit dem Kollegen, der da 30 Wohnungen gekauft hat. Hut ab, dass nenne ich mal Leistung!

Ansonsten würde ich mich freuen, wenn endlich mal ein Umdenken in Staat und Gesellschaft stattfindet.

antworten
WiWi Gast

Gibt es sowas wie Bore-Out wirklich?

Deutsch Arbeitszeiten, vor allem bei Bürojobs, sind einfach sturz konservativ und häufig fern jeglicher Realität. Zwanghaft von 8-16 Uhr anwesend sein zu müssen, egal ob es was zu tun gibt oder nicht ist einfach unsinn. Leerlaufzeiten nicht privat nutzen zu dürfen ebenfalls. Feste Arbeitszeiten, wenn nicht zwingend nötig, auch. Schließlich noch da sitzen zu müssen, obwohl man mal eher Bewegung oder vielleicht Schlaaf bäruchte (Mittagsnickerchen) auch. Wer sich da zwanghaft am Schreibtisch halten muss, arbeitet am Ende auch viel ineffizienter.

In Asiatischen Büros gibt es teils sogar Schlaafräume, um wärend der Arbeitszeit mal einen Nap einlegen zu können, weil man dort schon lange begriffen hat, dass Arbeitnehmer danach viel effizienter arbeiten. Deutschland ist bei dem ganzen Thema einfach total rückständig. Hat man auch bei Home Office gesehen. Ich war schon vor Corona auf der Suche nach einem Remote Job (Software Entwickler). Bei deutschen Unternehmen undenkbar. Dann bei US unternehmen beworben und mit offenen Armen empfangen worden.

antworten
WiWi Gast

Gibt es sowas wie Bore-Out wirklich?

Es gibt safe beides Bore- und Burn-Out.
Habe vor meinem Studium eine Ausbildung bei einer Sparkasse gemacht.
Auf Landfilialen hatte ich eine Kollegin, die um 10 Uhr täglich sagte: So jetzt ist der run vorbei.
Und so war es auch. Teilweise hatte ich von 14 - 18 Uhr drei bis vier Kunden. Das bedeutet mindestens 5 h warten. Da die Kollegen Teilzeitmuttis waren, konnte ich mich auch nicht wirklich unterhalten.
Wirklich an etwas privatem arbeiten kann man auch nicht, da man ja beschäftigt wirken muss.

antworten
WiWi Gast

Gibt es sowas wie Bore-Out wirklich?

WiWi Gast schrieb am 08.01.2021:

Es gibt safe beides Bore- und Burn-Out.
Habe vor meinem Studium eine Ausbildung bei einer Sparkasse gemacht.
Auf Landfilialen hatte ich eine Kollegin, die um 10 Uhr täglich sagte: So jetzt ist der run vorbei.
Und so war es auch. Teilweise hatte ich von 14 - 18 Uhr drei bis vier Kunden. Das bedeutet mindestens 5 h warten. Da die Kollegen Teilzeitmuttis waren, konnte ich mich auch nicht wirklich unterhalten.
Wirklich an etwas privatem arbeiten kann man auch nicht, da man ja beschäftigt wirken muss.

Das hatte ich bei meiner Ausbildung in einer Sparkasse auch erlebt. An vielen Tagen kamen über den ganzen Tag verteilt vielleicht fünf Kunden für den Servicebereich. Ich war da nur wenige Monate und konnte meinen Ausbildungsplan durcharbeiten, aber die Mitarbeiter machen das ja über Jahre mit.

Das Schlimme ist auch, irgendwann hatte ich dann auch keinen Bock für den einen Kunden nach zig Stunden aufzustehen. Man ist so in der Lethargie drin, dass eine viel zu seltene Ablenkung nicht hilft, sondern noch nervt. War furchtbar.

antworten
WiWi Gast

Gibt es sowas wie Bore-Out wirklich?

WiWi Gast schrieb am 07.01.2021:

Arbeite in einer Bank. Verdiene zum Einstieg viel zu viel Geld (65K), aber es ist unfassbar langweilig. Ich hinterfrage jeden Tag meine Existenz. Wechsle demnächst in die Beratung für 10K weniger. Das ist es wirklich nicht wert.

Es tut mir gut hier zu lesen dass ich nicht der einzige bin dem es so geht und bestätigt mein Vorhaben mich im nächsten Jahr zu verabschieden - auch wenn es dann weniger Geld gibt.

antworten
WiWi Gast

Gibt es sowas wie Bore-Out wirklich?

Ja kenne es. Die zentrale Frage ist. Kann man nebenbei was machen? Falls ja kann es durchaus ok sein. Hat es geschafft ein komplettes Buch über reinforcement learning bei der Arbeit durchzulesen inklusive Übungsaufgaben...

Wenn man jedoch in der Situation ist, dass man zwar nichts zu tun hat aber der Chef die Ganze Zeit doch schaut was man da macht ist es eine andere Geschichte.

antworten

Artikel zu Boreout

Bewerbungsgespräche per Videointerview sind die große Ausnahme

Recruiting: Bewerbungsgespräche per Videointerview einer jungen Frau

Vier von zehn Personalern führen im Vorfeld der Vorstellungsgespräche keine Telefonate. Nur jeder fünfte Personalverantwortliche macht vorher Videointerviews. Neun von zehn Personalern führen Auswahlgespräche mit Bewerbern immer vor Ort.

Digitalisierung verändert Personalarbeit

Digitalisierung in der Personalarbeit

Personaler nutzen immer mehr digitale Auswahltests, Planspiele und automatisierte Analysen, wie eine aktuelle Studie vom Stifterverband und der Unternehmensberatung McKinsey zeigt. Rund 280.000 Akademiker werden in fünf Jahren mit Unterstützung von Online-Tools eingestellt. Die Unternehmen wollen die Anzahl der Weiterbildungstage für ihre Mitarbeiter auf fünf Tage pro Jahr ausbauen.

Personalauswahl: Lange Rekrutierungsprozesse frustrieren

Personalauswahl: Das Bild zeigt ein Kalenderblatt mit einer Null statt dem Datum und symbolisiert die unklare, lange Zeitspanne bei der Besetzung offener Stellen.

Die deutschen Unternehmen benötigen immer mehr Zeit für die Personalauswahl. Späte Rückmeldung zum Stand im Einstellungsverfahren, verzögerte Entscheidungsfindung sowie schlechte Kommunikation zum Auswahlprozess frustrieren Bewerber. Knapp zwei Drittel der Bewerber verlieren das Interesse an der Stelle, wenn der Bewerbungsprozess zu lange dauert. Doch lange Rekrutierungsprozesse vergraulen nicht nur qualifizierte Bewerber. Sie frustrieren und überlasten zudem die eigenen Mitarbeiter, wie eine aktuelle Arbeitsmarktstudie unter 1000 Arbeitnehmer und 200 HR-Managern in Deutschland zeigt.

Talentmanagement: Wenig innovative Karrierewege für Talente

Talentmanagement

Unternehmen müssen sich deutlich klarer darüber werden, welche Talente sie zukünftig benötigen. Nur jedes dritte Unternehmen bietet Talenten innovative Karrierewege. Strategie für das Talent Management fehlt in jeder zweiten Firma, so lauten die Ergebnisse der Talent-Management-Studie 2018 “Trust in Talent” der Personal- und Managementberatung Kienbaum. Innovative Unternehmen überlassen den Talenten die Verantwortung für ihre Entwicklung.

Arbeitszeit von Führungskräften: Nur die Hälfte präferiert Vertrauensmodell

Vertrauensarbeitszeit - Beleuchtete Bürogebäude in der Nacht.

Für drei Viertel der im Führungskräfteverband Chemie VAA vertretenen Fach- und Führungskräfte gilt Vertrauensarbeitszeit, aber nur die Hälfte zieht dieses Arbeitszeitmodell der Zeiterfassung vor. Das zeigt eine aktuelle Umfrage zur Arbeitszeit.

KOFA.de – Portal zur Personalarbeit in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)

KMU-Personalarbeit-Studien  kleine-und-mittlere Unternehmen

Das Portal KOFA.de hilft kleinen und mittleren Unternehmen dabei, ihre Personalarbeit zu verbessern. Ziel des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung (KOFA) ist es, zentraler Ansprechpartner zur Personalarbeit und Fachkräftesicherung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zu sein. KOFA bietet Hilfe bei der Auswahl, Planung und Umsetzung von Maßnahmen in der Personalarbeit.

»perso-net.de« Portal zu Personalthemen mittelständischer Unternehmen

perso-net.de - Portal Personalthemen und HRM

Das Online-Portal »perso-net.de« bietet umfassendes Wissen zum Personalmanagement und ist speziell auf die Bedürfnisse kleiner und mittlerer Unternehmen zugeschnitten.

Coworking: Rasantes Wachstum bei flexiblen Workspaces in Deutschland

Eine Frau auf dem Sofa an einem Coworking-Arbeitsplatz.

Der Markt für flexible Workspaces wächst rapide auf mehr als 500 flexible Workspaces in Deutschland. Neben Business Centern und Coworking Spaces sind vor allem Hybrid-Modelle wie das WeWork auf dem Vormarsch. Fast alle neu angekündigten Standorte fallen in diese Kategorie. Im Vergleich zu Coworking Spaces sind Business Center und Hybrid-Konzepte kommerzieller geprägt, haben größere Fläche, höhere Preise und insbesondere Deutschlands Metropolen im Visier.

Arbeitswelt 4.0: Digitalisierung macht Unternehmen familienfreundlicher

Die Digitalisierung der Arbeitswelt wirkt sich positiv auf Familien aus, denn mobiles Arbeiten ermöglicht Familie und Beruf besser zu vereinbaren. Wird die Arbeitszeit individuell zugeschnitten, nehmen Beschäftigte ihr Unternehmen familienfreundlicher wahr. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) zur digitalen Arbeitswelt.

Informationsportal.de - Neues BMAS-Portal unterstützt Arbeitgeber bei Sozialversicherung

Ein Sozialversicherungsausweis in verschiedenen Sprachen.

Existenzgründer und Selbstständige als Arbeitgeber haben Fragen über Fragen, wenn es um die Einstellung von Arbeitnehmern geht. Welche Vorrausetzungen müssen erfüllt sein? Was muss bei einer Einstellung beachtet werden? Was passiert, wenn sich die Umstände ändern? Das neue Online-Angebot „Informationsportal“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales unterstützt zukünftige und erfahrene Arbeitgeber in allen relevanten Fragen zum Thema Sozialversicherung.

Pendler: Ab einer Stunde Arbeitsweg wird umgezogen

Pendeln: Eine Stau auf der Autobahn mit entsprechend angezeigten Verkehrsschildern.

56 Prozent der Deutschen nehmen maximal eine Stunde Arbeitsweg in Kauf, bevor sie näher an ihren Arbeitsort ziehen. Das zeigt eine repräsentative Studie von immowelt.de. 22 Prozent der Befragten würden sogar zwei und mehr Stunden Fahrdauer tolerieren. Als wichtigste Motivation zum Pendeln geben die Teilnehmer die Zufriedenheit mit dem Wohnort an. Bei Pendlern mit Kindern sinkt die Motivation schneller und suchen sich näher am Arbeitsplatz ein neues Zuhause.

Rekrutierungsmaßnahmen in Unternehmen: So läuft die moderne Personalsuche mit Headhunter

Personalsuche mit Headhunter: Kontur von einem Mann vor hellem Hintergrund auf dem das Wort "Hunter" steht.

Für Unternehmen egal welcher Größe wird es auf dem heutigen Arbeitsmarkt zunehmend schwer, gutes Personal zu finden. Auch für Betriebe, die im Mittelstand positioniert sind, wird es daher immer interessanter auf Headhunter zurückzugreifen. Was zeichnet einen professionellen Personalberater aus? Welche Aufgaben übernimmt er? Und wie effektiv kann derjenige bei der Auswahl des passenden Mitarbeiters tatsächlich sein?

Spatial Economics: Rekordtief von Entfernungskosten verändert Geschäftsmodelle und Arbeitsleben

Finanzbranche: Blick auf das Bankenviertel in Frankfurt am Main.

In der neuen posturbanen Ökonomie werden sich Menschen und ihre Arbeitsstätten zunehmend voneinander entfernen. Der Technologiewandel verändert, durch extrem gesunkene Kosten der räumlichen Distanz (Spatial Economics), die Lage von Produktionsstandorten und Beschäftigungsschwerpunkten. Das wird auch die Arbeitswelt beeinflussen. Mehr Mitarbeiter werden dadurch aus Vorstädten in ländlichere Gebiete ziehen, so lautet das Ergebnis der Studie "Spatial Economics: The Declining Cost of Distance" der Strategieberatung Bain.

Arbeitsökonomie: Heinz König Young Scholar Award 2016 geht an US-Nachwuchsökonomen

Die Preisträger des Heinz-König-Award für Arbeitsökonomie 2016: Jan Tilly (m). und Nick Frazier (r.) mit ZEW-Forschungsgruppenleiter Andreas Peichl.

In diesem Jahr wurden zwei Nachwuchsökonomen mit dem Heinz König Young Scholar Award ausgezeichnet. Preisträger Nicholas Patrick Frazier beschäftigte sich mit den Unsicherheitseffekten bei der Arbeitszeit von Beschäftigten, während Gewinner Jan Tilly die Beschäftigungs- und Wohlfahrtseffekte der Kurzarbeit in Deutschland untersuchte. Der jährlich vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) verliehene Heinz König Young Scholar Award ist mit 5.000 Euro dotiert und beinhaltet zusätzlich das Angebot eines mehrmonatigen Forschungsaufenthalts am ZEW.

Hochschulbildung: Unis bereiten Studierende zu wenig auf Arbeitswelt 4.0 vor

Eine durchsichtige Weltkugel, die in Glas eingearbeitet ist mit einer Hand im Hintergrund.

Das Mega-Thema Digitalisierung wird von deutschen Universitäten nach wie vor unterschätzt. Der „Hochschul-Bildungs-Report 2020“, herausgegeben von Stifterverband und McKinsey, verdeutlicht, dass Universitäten ihre Studierenden nicht ausreichend auf die Arbeitswelt 4.0 vorbereiten.

Antworten auf Gibt es sowas wie Bore-Out wirklich?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 31 Beiträge

Diskussionen zu Boreout

15 Kommentare

Nichts zu tun.....

WiWi Gast

geht mir seit corona auch so im HO. Teilweise machen ich vielleicht 2h / Woche etwas. Ansonsten nur auf "verfügbar" stehen und ...

12 Kommentare

Langeweile im Job

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 24.07.2021: Mal davon abgesehen, dass die Person gar nichts Gegenteiliges behauptet hat. Das ist in d ...

16 Kommentare

Boreout

WiWi Gast

Bei mir ist es genau andersherum. Ich bin Werkstudent und muss wirklich die ganz stupiden und eintönigen Sachen bearbeiten und das ...

14 Kommentare

Zu wenig Arbeit....

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 20.09.2017: würde mich auch interessieren.... nach dem öD-Rechner kommt man bei A15/5, Stk1, ledig au ...

Weitere Themen aus Berufsleben