DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
BerufslebenFirmenhandy

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

Hallo,

ich habe seit zwei Monaten ein Firmenhandy mit einer Firmen-SIM. Der AG erlaubt mir, die Nummer auch privat zu nutzen und auch das Gerät privat zu nutzen.

Parallel habe ich noch ein privates Handy (für mich sind Smartphones auch Handys).

Die Firmennummer auch privat zu nutzen möchte ich nicht. Sprich, meine privaten Kontakte sollen bitte weiterhin die alte Nummer von mir behalten, die ich im Zweifel auch länger haben werde als mein Arbeitgeber mich beschäftigt.

Nun trage ich seit zwei Monaten also immer zwei Geräte mit mir rum: Mein altes Privathandy (was übrigens auch mal wieder erneuert werden müsste) und das Firmenhandy, was technisch auch deutlich besser ist als mein privates. Ehrlich gesagt nervt mich das ein wenig, tagsüber mit zwei Smartphones rumzulaufen.
Und: Man läd ja auch zwei Smartphones auf bzw. muss zwei Akkustände überwachen, man muss morgens auf zwei Handys gucken, ob es was neues gibt, usw..

Jetzt sagte mir ein Kollege, dass er das Problem damit gelöst hat, beide SIM-Karten in ein Handy zu packen. Man kann dann wohl auch relativ gut steuern, ob man auch unter der Firmennummer erreichbar sein will (sprich: wenn es nervt und es "zulässig" ist am Samstag einfach mal die Firmen-Sim abschalten oder zumindest lautlos machen), man kann sehen, auf welcher Nummer man angerufen wird, man kann bestimmen, von welcher Nummer man andere anruft usw. Ich selbst habe damit keine Erfahrung, aber die Vorstellung, dann alles zentral auf einem Gerät zu haben, sagt mir eigentlich schon sehr zu.

Auf der anderen Seite: Urlaubsfotos, private Apps (Banking, "Zeitvertreib-Spiele", Spotify, etc.) und private Kontaktdaten auf einem Gerät haben, was nicht mir gehört und mir theoretisch auch schnell weggenommen werden kann - das fühlt sich auch komisch an. Und in Messenger-Apps wie Whatsapp etc. möchte ich auch nur meine privaten Kontakte und nicht die Kollegen, Kunden, Dienstleister etc. meiner Firma haben. Zwei Kalender (beruflich und privat) wiederum in einer App zu haben, fände ich schon wieder gut und vorteilhaft.

Daher bin ich hin- und hergerissen und möchte euch nach euren Erfahrungen fragen.

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

Ich habe mir privat 2 Sim Handy gekauft und da auch Firmen Sim drauf gemacht, das gute ist, ich brauche keine Internetflat privat abzuschliessen, nutze dafür Firmen Sim

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

Privates und Berufliches wird immer getrennt, auch bei Handys.

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

Ich hab nach einem Jahr genervt das Privathandy abgeschafft. EIn Gerät reicht, und wenn ich am WE auf eine unbekannte Nummer nicht reagiere ist das halt so. Aber zwei Handys mitschleppen ist nur nervig.

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

Ich halte es lieber getrennt. Finde es ein komisches Gefühl dass mein Arbeitgeber ja dann irgendwie Zugriff auf mein privates Handy hätte. Wahrscheinlich müsste ich mir keine Sorgen machen, aber muss nicht sein.
Außerdem komme ich dann nicht in Versuchung meine Arbeitsmails am Wochenende oder im Urlaub zu checken. Ich habe mein Diensthandy zwar auch im Urlaub dabei, aber nehme das natürlich nicht wie mein privates mit an den Strand oder zum Abendessen.
Der einzige Vorteil den ich sehe, wäre mein Kalender, wobei ich wichtige private Termine unter der Woche einfach in den Dienstkalender eintrage.

WiWi Gast schrieb am 21.01.2023:

Hallo,

ich habe seit zwei Monaten ein Firmenhandy mit einer Firmen-SIM. Der AG erlaubt mir, die Nummer auch privat zu nutzen und auch das Gerät privat zu nutzen.

Parallel habe ich noch ein privates Handy (für mich sind Smartphones auch Handys).

Die Firmennummer auch privat zu nutzen möchte ich nicht. Sprich, meine privaten Kontakte sollen bitte weiterhin die alte Nummer von mir behalten, die ich im Zweifel auch länger haben werde als mein Arbeitgeber mich beschäftigt.

Nun trage ich seit zwei Monaten also immer zwei Geräte mit mir rum: Mein altes Privathandy (was übrigens auch mal wieder erneuert werden müsste) und das Firmenhandy, was technisch auch deutlich besser ist als mein privates. Ehrlich gesagt nervt mich das ein wenig, tagsüber mit zwei Smartphones rumzulaufen.
Und: Man läd ja auch zwei Smartphones auf bzw. muss zwei Akkustände überwachen, man muss morgens auf zwei Handys gucken, ob es was neues gibt, usw..

Jetzt sagte mir ein Kollege, dass er das Problem damit gelöst hat, beide SIM-Karten in ein Handy zu packen. Man kann dann wohl auch relativ gut steuern, ob man auch unter der Firmennummer erreichbar sein will (sprich: wenn es nervt und es "zulässig" ist am Samstag einfach mal die Firmen-Sim abschalten oder zumindest lautlos machen), man kann sehen, auf welcher Nummer man angerufen wird, man kann bestimmen, von welcher Nummer man andere anruft usw. Ich selbst habe damit keine Erfahrung, aber die Vorstellung, dann alles zentral auf einem Gerät zu haben, sagt mir eigentlich schon sehr zu.

Auf der anderen Seite: Urlaubsfotos, private Apps (Banking, "Zeitvertreib-Spiele", Spotify, etc.) und private Kontaktdaten auf einem Gerät haben, was nicht mir gehört und mir theoretisch auch schnell weggenommen werden kann - das fühlt sich auch komisch an. Und in Messenger-Apps wie Whatsapp etc. möchte ich auch nur meine privaten Kontakte und nicht die Kollegen, Kunden, Dienstleister etc. meiner Firma haben. Zwei Kalender (beruflich und privat) wiederum in einer App zu haben, fände ich schon wieder gut und vorteilhaft.

Daher bin ich hin- und hergerissen und möchte euch nach euren Erfahrungen fragen.

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

Hatte im ersten Jahr ebenfalls 2 Handys. Privat und Arbeit. Danach umgestiegen auf das Firmenhandy mit DualSim.

Ich persönlich find es perfekt. Mich rufen jährlich ca. 4-5x Kunden am Wochenende an. Da geh ich einfach nicht ran und gut ist. Da mein Handy 24/7 lautlos ist hab ich keine Probleme.
Find ich viel angenehmer nur 1 Smartphone zu haben. Nutze dabei die Vorteile von der Firma: Internetflat + Anrufe auch ins Ausland wenn nötig gratis. Natürlich überziehe ich das jetzt nicht.
Im Ausland haben wir ebenfalls Internetroaming für 300 EUR monatlich (ok sind nur ein par MB wenn man es umrechnet). Aber es hilft.

Das mache ich inzwischen seit 5 Jahren und hatte nie Probleme. Dabei auch alle 2 Jahre Smartphone wechsel aufs neueste Modell für lau.

antworten
Voice of Reason

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

+1!
Meine Regelung seit über 16 Jahren.
Seit 16 Jahren die gleiche Nummer.

Und ja, das sogar bei "datenhungrigen" Arbeitgebern wie Google.

WiWi Gast schrieb am 23.01.2023:

Ich hab nach einem Jahr genervt das Privathandy abgeschafft. EIn Gerät reicht, und wenn ich am WE auf eine unbekannte Nummer nicht reagiere ist das halt so. Aber zwei Handys mitschleppen ist nur nervig.

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

Ich empfehle, dann Diensthandy in den Schrank zu räumen und abzustellen. Es gibt in der heutigen Welt kaum einen Bedarf für Diensthandys, abgesehen ggf. von viel Reisenden Consultants oder dem Außendienst.

Telefonieren kann man auch über MS Teams, ein Diensthandy ist nur ein weiterer, redundanter, ablenkender Kommunikationskanal. Habe aber auch 8 Berufsjahre gebraucht, um das zu lernen.

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

WiWi Gast schrieb am 23.01.2023:

Ich empfehle, dann Diensthandy in den Schrank zu räumen und abzustellen. Es gibt in der heutigen Welt kaum einen Bedarf für Diensthandys, abgesehen ggf. von viel Reisenden Consultants oder dem Außendienst.

Telefonieren kann man auch über MS Teams, ein Diensthandy ist nur ein weiterer, redundanter, ablenkender Kommunikationskanal. Habe aber auch 8 Berufsjahre gebraucht, um das zu lernen.

So ist es. Für die nicht Vertriebler verliert das Diensthandy doch rapide an Bedeutung. Hier und da mal ein Anruf am Abend, ansonsten läuft es doch sehr viel per Teams oder ähnliches.

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

WiWi Gast schrieb am 23.01.2023:

Ich empfehle, dann Diensthandy in den Schrank zu räumen und abzustellen. Es gibt in der heutigen Welt kaum einen Bedarf für Diensthandys, abgesehen ggf. von viel Reisenden Consultants oder dem Außendienst.

Telefonieren kann man auch über MS Teams, ein Diensthandy ist nur ein weiterer, redundanter, ablenkender Kommunikationskanal. Habe aber auch 8 Berufsjahre gebraucht, um das zu lernen.

So ist es. Für die nicht Vertriebler verliert das Diensthandy doch rapide an Bedeutung. Hier und da mal ein Anruf am Abend, ansonsten läuft es doch sehr viel per Teams oder ähnliches.

Euch ist aber schon aufgefallen, dass Handies, also heute Smarphones, eben viel mehr sind, als das Teil zum telefonieren?

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

WiWi Gast schrieb am 23.01.2023:

Ich empfehle, dann Diensthandy in den Schrank zu räumen und abzustellen. Es gibt in der heutigen Welt kaum einen Bedarf für Diensthandys, abgesehen ggf. von viel Reisenden Consultants oder dem Außendienst.

Telefonieren kann man auch über MS Teams, ein Diensthandy ist nur ein weiterer, redundanter, ablenkender Kommunikationskanal. Habe aber auch 8 Berufsjahre gebraucht, um das zu lernen.

So ist es. Für die nicht Vertriebler verliert das Diensthandy doch rapide an Bedeutung. Hier und da mal ein Anruf am Abend, ansonsten läuft es doch sehr viel per Teams oder ähnliches.

Wie telefoniert man sonst unterwegs (auch über teams)? Verbindung zur Freisprechanlage im Auto? Mal ein schneller Anruf mit jemanden außerhalb der eigenen Organisation?

Ich setze eher auf zwei Handys aus Selbstschutz. Würde sonst vermutlich sonst oft die Apps (Teams, Mails etc) checken.

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

Zwei Telefone. Mache ich seit Jahren so.

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

WiWi Gast schrieb am 23.01.2023:

Ich hab nach einem Jahr genervt das Privathandy abgeschafft. EIn Gerät reicht, und wenn ich am WE auf eine unbekannte Nummer nicht reagiere ist das halt so. Aber zwei Handys mitschleppen ist nur nervig.

Wo und wann musst du denn zwei Handys mit rum schleppen? In der Tasche ins Büro? Auf dem Schreibtisch im Homeoffice?

Ich habe zwei Handys und das bleibt auch so. Will weder im Urlaub noch in meiner Freizeit irgendwelche Kontakte, Namen, E-Mails, Anrufe auf dem Handy lesen.

Das Diensthandy liegt auf meinem Schreibtisch oder ist in meiner Aktentasche. Bei Terminen habe ich zwei Handys dabei, allerdings interessiert mich mein Privathandy während eines Außentermins sowieso nur bedingt.

Für mich ist die klare Trennung zwischen Privat und Beruf essentiell.

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

Hab seit 6 Jahren nur das Smartphone vom AG + Mobilvertrag darüber. War noch nie ein Problem. Im Urlaub alle Pushbenachrichtigungen aus und gut ist. Bin eh super vorsichtig wem ich extern meine Nummer gebe bzw. wissen die Personen dass sie mich via Email zu kontaktieren habe und ich spontane Anrufe nicht sehr schätze.

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

WiWi Gast schrieb am 24.01.2023:

Hab seit 6 Jahren nur das Smartphone vom AG + Mobilvertrag darüber. War noch nie ein Problem. Im Urlaub alle Pushbenachrichtigungen aus und gut ist. Bin eh super vorsichtig wem ich extern meine Nummer gebe bzw. wissen die Personen dass sie mich via Email zu kontaktieren habe und ich spontane Anrufe nicht sehr schätze.

Glückwunsch, und wenn du den AG wechselst was passiert dann? Ständig neue Nummer? Bei allen Plattformen (Bank, Versicherung, etc) manuell die Nummer ändern? Darauf hätte ich keine Lust.
Wie machst du per WhatsApp Push aus - nur für berufliche Kontakte?

Wie identifizierst du private und geschäftliche Anrufe bei nicht eingespeicherten Nummern, z.b. im urlaub?

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

WiWi Gast schrieb am 24.01.2023:

Hab seit 6 Jahren nur das Smartphone vom AG + Mobilvertrag darüber. War noch nie ein Problem. Im Urlaub alle Pushbenachrichtigungen aus und gut ist. Bin eh super vorsichtig wem ich extern meine Nummer gebe bzw. wissen die Personen dass sie mich via Email zu kontaktieren habe und ich spontane Anrufe nicht sehr schätze.

Kann ich verstehen. Spontane Anrufe sind irgendwie out. Zudem muss man inzwischen wirklich vorsichtig sein, wohin man seine Nummer gibt. Die Folge können nervige Spam-Anrufe sein (Bitcoin kaufen, usw.).

Auf der anderen Seite: genau dazu ist ein Smartphone / Telefon auch da. Das man damit jemanden erreichen kann. Auch spontan. Früher war das irgendwie noch anders. Möchte damit nicht sagen, dass früher alles besser war und habe auch Verständnis. Abe braucht man dann die Funktion einer "Rufnummer" und eines "Telefons" nicht mehr. Außer man will selbst mal spontan jemand anrufen ;-)

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

hatte beim letzten AG eine dualsim, ich fand es eig. geil, hatte ein brandneues Handy und mir wurde vorher klargemacht, worauf der AG Zugriff hat. Dies waren nur sowas wie Versionsnummer des Handys und vom AG bereitgestellte Apps, welche du eben dafür benutzt (think of Authentikator für MFA etc.).

Dein AG darf auf deine Privaten sachen keinen Zugriff oder ähnliches haben, also Fotos, Dokumente etc. hat der AG keinen Zugriff.

Das coole war ebenfalls, dass man durch einen "klick" die 2te sim, also die für die Arbeit einfach abschalten konnte. So bekam man nie Mails oder Anrufe in privater Zeit.

Der einzige Nachteil ist aber, dass du öfters mal abends denkst "ach, eine Mail oder mal kurz Teams checken", was eben schnell dazu führt, dass du nicht nach der Arbeit abschalten kannst. Ansonsten empfand ich es als deutlich besser als jetzt (2 Handys).

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

WiWi Gast schrieb am 24.01.2023:
ich fand es eig. geil, hatte ein brandneues Handy

Sorry, aber wer kann sich als AN in einem gut bezahlten Job kein vernünftiges Handy leisten?

Wollen alle 100K aufwärts als Einstiegsgehalt, aber dann keine Kohle für nen Apfel.

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

Ich handhabe es wie folgt. Firmen und Privathandy sind strikt getrennt. Mein Firmenhandy ist auch so eingestellt, dass es nur von Montag bis Freitag von 8Uhr bis 17:30 Uhr auf laut ist. Ansonsten lautlos. Im Urlaub ist es ganz ausgeschalten. Ich sehe überhaupt keinen Vorteil eines gemeinsamen Handys. Nur Nachteile. Viele davon wurden schon erwähnt.

Privat nutze ich aber auch Dualsim mit einer zusätzlichen Wegwerfnummer. Die ist dann für so Sachen wie Gewinnspiele, Ebay Kleinanzeigen, Personen die ich nicht lange kenne oder Kollegen. Meine Privatnummer die ich schon mein Leben lang habe und wo ich immer erreichbar bin muss man sich erst verdienen.

Als Tip: Viele Anbieter bieten auch eine zweite Simkarte mit der gleichen Nummer. Dann kann man sein Privathandy nutzen und die zweite Simkarte ins Firmenhandy stecken. Dann braucht man nur noch ein Handy mitschleppen kann aber sein Firmenhandy mit gutem Gewissen ausschalten und ist immer noch mit seinem eigenen Handy daheim erreichbar.

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

WiWi Gast schrieb am 24.01.2023:

WiWi Gast schrieb am 24.01.2023:
ich fand es eig. geil, hatte ein brandneues Handy

Sorry, aber wer kann sich als AN in einem gut bezahlten Job kein vernünftiges Handy leisten?

Wollen alle 100K aufwärts als Einstiegsgehalt, aber dann keine Kohle für nen Apfel.

Ich war zu der Zeit in der Ausbildung... da ein neues 1300+ Handy zu bekommen war in der Tat ein toller Bonus...

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

WiWi Gast schrieb am 24.01.2023:

ich fand es eig. geil, hatte ein brandneues Handy

Sorry, aber wer kann sich als AN in einem gut bezahlten Job kein vernünftiges Handy leisten?

Wollen alle 100K aufwärts als Einstiegsgehalt, aber dann keine Kohle für nen Apfel.

Ich war zu der Zeit in der Ausbildung... da ein neues 1300+ Handy zu bekommen war in der Tat ein toller Bonus...

Welcher AG gibt denn Handys in dem Preisbereich als Arbeitshandys aus, insbesondere dann auch noch an Azubis? Ist mir noch nie untergekommen. Habe bis jetzt nur Handys im mittleren Preissegment gehabt und auch bei anderen nie die neuesten Modelle. Ist halt meistens ein iPhone der vorletzten (+/-) Generation.

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

Welche Handies liegen denn bei 1300? Die üblichen Business Modelle liegen wohl eher so bei 600 - 900. Ja für nen Azubi immer noch viel, aber wir wollen hier schon realistisch bleiben, was die Preise angeht.

WiWi Gast schrieb am 24.01.2023:

ich fand es eig. geil, hatte ein brandneues Handy

Sorry, aber wer kann sich als AN in einem gut bezahlten Job kein vernünftiges Handy leisten?

Wollen alle 100K aufwärts als Einstiegsgehalt, aber dann keine Kohle für nen Apfel.

Ich war zu der Zeit in der Ausbildung... da ein neues 1300+ Handy zu bekommen war in der Tat ein toller Bonus...

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

WiWi Gast schrieb am 24.01.2023:

ich fand es eig. geil, hatte ein brandneues Handy

Sorry, aber wer kann sich als AN in einem gut bezahlten Job kein vernünftiges Handy leisten?

Wollen alle 100K aufwärts als Einstiegsgehalt, aber dann keine Kohle für nen Apfel.

Ich war zu der Zeit in der Ausbildung... da ein neues 1300+ Handy zu bekommen war in der Tat ein toller Bonus...

Welcher AG gibt denn Handys in dem Preisbereich als Arbeitshandys aus, insbesondere dann auch noch an Azubis? Ist mir noch nie untergekommen. Habe bis jetzt nur Handys im mittleren Preissegment gehabt und auch bei anderen nie die neuesten Modelle. Ist halt meistens ein iPhone der vorletzten (+/-) Generation.

PE Analyst - habe ein iPhone 14 pro 256gb bekommen

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

WiWi Gast schrieb am 24.01.2023:

ich fand es eig. geil, hatte ein brandneues Handy

Sorry, aber wer kann sich als AN in einem gut bezahlten Job kein vernünftiges Handy leisten?

Wollen alle 100K aufwärts als Einstiegsgehalt, aber dann keine Kohle für nen Apfel.

Ich war zu der Zeit in der Ausbildung... da ein neues 1300+ Handy zu bekommen war in der Tat ein toller Bonus...

Welcher AG gibt denn Handys in dem Preisbereich als Arbeitshandys aus, insbesondere dann auch noch an Azubis? Ist mir noch nie untergekommen. Habe bis jetzt nur Handys im mittleren Preissegment gehabt und auch bei anderen nie die neuesten Modelle. Ist halt meistens ein iPhone der vorletzten (+/-) Generation.

Bin zwar kein Azubi. Aber ich war nun bei mehreren Beratungen im Einsatz. Und auch beim neuen AG erhalte ich das neueste iPhone als Arbeitshandy ausgehändigt. Brauche ich zwar nicht, aber nehme ich gerne an und werde es meiner Partnerin übergeben.

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

WiWi Gast schrieb am 25.01.2023:

ich fand es eig. geil, hatte ein brandneues Handy

Sorry, aber wer kann sich als AN in einem gut bezahlten Job kein vernünftiges Handy leisten?

Wollen alle 100K aufwärts als Einstiegsgehalt, aber dann keine Kohle für nen Apfel.

Ich war zu der Zeit in der Ausbildung... da ein neues 1300+ Handy zu bekommen war in der Tat ein toller Bonus...

Welcher AG gibt denn Handys in dem Preisbereich als Arbeitshandys aus, insbesondere dann auch noch an Azubis? Ist mir noch nie untergekommen. Habe bis jetzt nur Handys im mittleren Preissegment gehabt und auch bei anderen nie die neuesten Modelle. Ist halt meistens ein iPhone der vorletzten (+/-) Generation.

Bin zwar kein Azubi. Aber ich war nun bei mehreren Beratungen im Einsatz. Und auch beim neuen AG erhalte ich das neueste iPhone als Arbeitshandy ausgehändigt. Brauche ich zwar nicht, aber nehme ich gerne an und werde es meiner Partnerin übergeben.

Es gibt wenige Business Handies die wirklich in diesem Preisniveau liegen. IPhones gehören da, je nach Ausstattung zwar dazu, aber schaut euch mal den Handy Markt an. Solche Preise sind Aussnahmen, und einigen wenigen Modellen vorbehalten.

Wenn euer Arbeitgeber schon die Kohle übrig hat, überteuerte MacBooks zu kaufen, dann sind überteuerte Handies auch keine große Überraschung mehr. Aber abseits vom Apple Universum, sind diese Preise echt die Ausnahme.

antworten
ExBerater

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

Dito.
Ich habe noch nie ein privates Smartphone besessen!
Lache regelmäßig meine Freunde aus, die meinen "privat und beruflich wird strikt getrennt" aber dann abends beim Bierchen beide ihre Smartphones auf den Tisch stapeln :-)

Gleiches gilt bei mir übrigens auch für PC/Laptop. Seit gut 10 Jahren keinen eigenen mehr.
(da wird es aber jetzt zum Problem da die FIrma die USB Ports sperrt und ich nicht mehr auf meine private Daten auf der ext Festplatte komme :-( )

Voice of Reason schrieb am 23.01.2023:

+1!
Meine Regelung seit über 16 Jahren.
Seit 16 Jahren die gleiche Nummer.

Und ja, das sogar bei "datenhungrigen" Arbeitgebern wie Google.

WiWi Gast schrieb am 23.01.2023:

Ich hab nach einem Jahr genervt das Privathandy abgeschafft. EIn Gerät reicht, und wenn ich am WE auf eine unbekannte Nummer nicht reagiere ist das halt so. Aber zwei Handys mitschleppen ist nur nervig.

antworten
Voice of Reason

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

Ja, kann auch diese Argumentationen nicht wirklich nachvollziehen.
Es obliegt einem selbst, wie man sein Online- und Telefonverhalten strukturiert und ob man im Urlaub an eine unbekannte Rufnummer geht.
Ist es wirklich so ein Unterschied einem Kunden zu sagen "Sorry, bin in Urlaub, bitte ruf Peter Mayer an" oder selbiges einem privaten Bekannten zu sagen?
Stresst euch das so sehr und reisst euch das aus der angeblichen Erholung raus?

Und was zum Teufel macht ihr mit euren Geräten, dass ihr so eine Panik vor einer Geräteverwaltung durch den AG habt? Es ist in dem Zertifikat extrem genau und verlässlich zu erkennen, auf welche Informationen und Daten der Verwalter Zugriff erlangt!?

Anyhow - vermutlich eine Generationsthema.

ExBerater schrieb am 25.01.2023:

Dito.
Ich habe noch nie ein privates Smartphone besessen!
Lache regelmäßig meine Freunde aus, die meinen "privat und beruflich wird strikt getrennt" aber dann abends beim Bierchen beide ihre Smartphones auf den Tisch stapeln :-)

Gleiches gilt bei mir übrigens auch für PC/Laptop. Seit gut 10 Jahren keinen eigenen mehr.
(da wird es aber jetzt zum Problem da die FIrma die USB Ports sperrt und ich nicht mehr auf meine private Daten auf der ext Festplatte komme :-( )

Voice of Reason schrieb am 23.01.2023:

+1!
Meine Regelung seit über 16 Jahren.
Seit 16 Jahren die gleiche Nummer.

Und ja, das sogar bei "datenhungrigen" Arbeitgebern wie Google.

WiWi Gast schrieb am 23.01.2023:

Ich hab nach einem Jahr genervt das Privathandy abgeschafft. EIn Gerät reicht, und wenn ich am WE auf eine unbekannte Nummer nicht reagiere ist das halt so. Aber zwei Handys mitschleppen ist nur nervig.

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

Ich habe seit 4 Jahren kein Firmentelefon mehr. Zur Not habe ich Outlook und Teams mit den Firmendaten auf dem privaten Gespräch gespeichert aber wenn jemand was will muss er halt warten bis ich die E-Mail beantworte oder ich zurückrufe.

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

WiWi Gast schrieb am 24.01.2023:

WiWi Gast schrieb am 23.01.2023:

Ich empfehle, dann Diensthandy in den Schrank zu räumen und abzustellen. Es gibt in der heutigen Welt kaum einen Bedarf für Diensthandys, abgesehen ggf. von viel Reisenden Consultants oder dem Außendienst.

Telefonieren kann man auch über MS Teams, ein Diensthandy ist nur ein weiterer, redundanter, ablenkender Kommunikationskanal. Habe aber auch 8 Berufsjahre gebraucht, um das zu lernen.

So ist es. Für die nicht Vertriebler verliert das Diensthandy doch rapide an Bedeutung. Hier und da mal ein Anruf am Abend, ansonsten läuft es doch sehr viel per Teams oder ähnliches.

Wie telefoniert man sonst unterwegs (auch über teams)? Verbindung zur Freisprechanlage im Auto? Mal ein schneller Anruf mit jemanden außerhalb der eigenen Organisation?

Ich setze eher auf zwei Handys aus Selbstschutz. Würde sonst vermutlich sonst oft die Apps (Teams, Mails etc) checken.

Ich habe höchstens 1-2 dienstliche Anrufe im Monat mit älteren Kollegen oder Kunden und die könnte man auch anders klären. Hätte auch nicht gedacht, dass das mal so kommt, aber sowas wie Freisprechanlage im Auto ist inzwischen schon sehr 2010.

Ich bin per Teams erreichbar, wenn ich vor dem Laptop sitze, und ansonsten halt nicht.

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

Wer kein privates Smartphone, Tablet und/oder Laptop besitzt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.

antworten
Voice of Reason

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

Genau - weil nix besser ist als permanent mit 2 Handys und 2 Laptops zu reisen.
Handy und Tablet sind sogar meine privaten, aber sind halt voll die FIrmeninfrastruktur integriert.

WiWi Gast schrieb am 26.01.2023:

Wer kein privates Smartphone, Tablet und/oder Laptop besitzt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

WiWi Gast schrieb am 26.01.2023:

Wer kein privates Smartphone, Tablet und/oder Laptop besitzt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.

Endlich mal jemand der es ausspricht! Danke dafür.

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

Wie immer im Leben gilt. Es soll jeder machen was und wie er es will.

Voice of Reason schrieb am 26.01.2023:

Genau - weil nix besser ist als permanent mit 2 Handys und 2 Laptops zu reisen.
Handy und Tablet sind sogar meine privaten, aber sind halt voll die FIrmeninfrastruktur integriert.

WiWi Gast schrieb am 26.01.2023:

Wer kein privates Smartphone, Tablet und/oder Laptop besitzt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

Dual SIM Smartphone vom AG.
Arbeit: Anrufe gibt es nicht. Nur die Apps Teams und Outlook. Diese sind jedoch zwischen 18Uhr abends bis 8 Uhr morgens deaktiviert.

Beste Entscheidung, denn 2 Phones sind lächerlich...

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

In fall von einem IT-Security Vorgall etc. kann doch das Gerät eingezogen werden und die privaten Daten werden dann auch gescannt etc.
Würde ich nicht wollen.

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

WiWi Gast schrieb am 26.01.2023:

In fall von einem IT-Security Vorgall etc. kann doch das Gerät eingezogen werden und die privaten Daten werden dann auch gescannt etc.
Würde ich nicht wollen.

Blödsinn, aber gut ausgedacht.

antworten
Voice of Reason

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

Totaler Quark.
Es können die für den Job relevanten Apps gesperrt/gelöscht/überwacht... werden.

Aber nochmal - es kann haargenau im Zertifikat nachgelesen werden, auf welche Apps welcher Zugriff herrscht. Da ist auch nix kompliziert dran, da gibts keine Verschwörungstheorie dahinter oder sonstige Geheimzugriffe.

WiWi Gast schrieb am 26.01.2023:

In fall von einem IT-Security Vorgall etc. kann doch das Gerät eingezogen werden und die privaten Daten werden dann auch gescannt etc.
Würde ich nicht wollen.

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

Voice of Reason schrieb am 27.01.2023:

Totaler Quark.
Es können die für den Job relevanten Apps gesperrt/gelöscht/überwacht... werden.

Aber nochmal - es kann haargenau im Zertifikat nachgelesen werden, auf welche Apps welcher Zugriff herrscht. Da ist auch nix kompliziert dran, da gibts keine Verschwörungstheorie dahinter oder sonstige Geheimzugriffe.

WiWi Gast schrieb am 26.01.2023:

In fall von einem IT-Security Vorgall etc. kann doch das Gerät eingezogen werden und die privaten Daten werden dann auch gescannt etc.
Würde ich nicht wollen.

Und wenn man die Inhalte einmal genau sichtet wird einem schnell klar, dass der AG in der Regel auf fast alles Zugriff hat. Bringt dem AG zwar nichts, aber im Zweifel kann er die Inhalte schon gegen einen verwenden.

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

Ohne Privatleben braucht man auch keine private IT Infrastruktur.

antworten
Voice of Reason

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

Also bei meinen bisherigen und aktuellen Arbeitgebern KPMG und Google ist das schlicht falsch was du da schreibst.

Aber wie bereits irgendwo anders von irgendjemandem geschrieben - es soll einfach jeder machen was er für richtig hält.

WiWi Gast schrieb am 27.01.2023:

Voice of Reason schrieb am 27.01.2023:

Totaler Quark.
Es können die für den Job relevanten Apps gesperrt/gelöscht/überwacht... werden.

Aber nochmal - es kann haargenau im Zertifikat nachgelesen werden, auf welche Apps welcher Zugriff herrscht. Da ist auch nix kompliziert dran, da gibts keine Verschwörungstheorie dahinter oder sonstige Geheimzugriffe.

WiWi Gast schrieb am 26.01.2023:

In fall von einem IT-Security Vorgall etc. kann doch das Gerät eingezogen werden und die privaten Daten werden dann auch gescannt etc.
Würde ich nicht wollen.

Und wenn man die Inhalte einmal genau sichtet wird einem schnell klar, dass der AG in der Regel auf fast alles Zugriff hat. Bringt dem AG zwar nichts, aber im Zweifel kann er die Inhalte schon gegen einen verwenden.

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

WiWi Gast schrieb am 27.01.2023:

Voice of Reason schrieb am 27.01.2023:

Totaler Quark.
Es können die für den Job relevanten Apps gesperrt/gelöscht/überwacht... werden.

Aber nochmal - es kann haargenau im Zertifikat nachgelesen werden, auf welche Apps welcher Zugriff herrscht. Da ist auch nix kompliziert dran, da gibts keine Verschwörungstheorie dahinter oder sonstige Geheimzugriffe.

WiWi Gast schrieb am 26.01.2023:

In fall von einem IT-Security Vorgall etc. kann doch das Gerät eingezogen werden und die privaten Daten werden dann auch gescannt etc.
Würde ich nicht wollen.

Und wenn man die Inhalte einmal genau sichtet wird einem schnell klar, dass der AG in der Regel auf fast alles Zugriff hat. Bringt dem AG zwar nichts, aber im Zweifel kann er die Inhalte schon gegen einen verwenden.

Dann mal viel Spaß mit dem Datenschutz als Arbeitgeber die Haftungsrisiken geht keiner ein. LEst nicht so viel Verschwöhrungsquatsch

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

Nur zum Verständnis, bezieht sich das nur auf Dual SIM Handys? Denn mein Arbeitshandy wird von meiner Firma verwaltet. Ich darf es zwar privat nutzen wie ich möchte, aber da ist doch eine Trennung zwischen privat und dienstlich gar nicht möglich oder?
Wie genau funktioniert das bei euch?

WiWi Gast schrieb am 27.01.2023:

Voice of Reason schrieb am 27.01.2023:

Totaler Quark.
Es können die für den Job relevanten Apps gesperrt/gelöscht/überwacht... werden.

Aber nochmal - es kann haargenau im Zertifikat nachgelesen werden, auf welche Apps welcher Zugriff herrscht. Da ist auch nix kompliziert dran, da gibts keine Verschwörungstheorie dahinter oder sonstige Geheimzugriffe.

WiWi Gast schrieb am 26.01.2023:

In fall von einem IT-Security Vorgall etc. kann doch das Gerät eingezogen werden und die privaten Daten werden dann auch gescannt etc.
Würde ich nicht wollen.

Und wenn man die Inhalte einmal genau sichtet wird einem schnell klar, dass der AG in der Regel auf fast alles Zugriff hat. Bringt dem AG zwar nichts, aber im Zweifel kann er die Inhalte schon gegen einen verwenden.

Dann mal viel Spaß mit dem Datenschutz als Arbeitgeber die Haftungsrisiken geht keiner ein. LEst nicht so viel Verschwöhrungsquatsch

antworten
Voice of Reason

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

Nein, ich hab kein DualSIM Handy.

Bei mir ist es mein privates Iphone 14pro, welches in die FIrmeninfrastruktur eingebunden ist und via eines ganz banalen Geräteverwaltungszertifikats vom Arbeitgeber in klar erkennbaren, abgegrenzten Applikation verwaltet wird.

Dazu gehört Firmenemail, Firmenkalender und 4-5 weitere Firmen-spezifische Apps (einscannen von Belegen für Reisekostenabrechnungen, Tool zur Buchung von Meetingräumen inkl. Routenplaner in den Offices, beruflicher Google Drive Zugriff und berufliches Google Workspace). Gleiches gilt für mein privates IPad welches auf die gleiche Art in die Google Infrastruktur eingebunden ist.

WiWi Gast schrieb am 27.01.2023:

Nur zum Verständnis, bezieht sich das nur auf Dual SIM Handys? Denn mein Arbeitshandy wird von meiner Firma verwaltet. Ich darf es zwar privat nutzen wie ich möchte, aber da ist doch eine Trennung zwischen privat und dienstlich gar nicht möglich oder?
Wie genau funktioniert das bei euch?

WiWi Gast schrieb am 27.01.2023:

Voice of Reason schrieb am 27.01.2023:

Totaler Quark.
Es können die für den Job relevanten Apps gesperrt/gelöscht/überwacht... werden.

Aber nochmal - es kann haargenau im Zertifikat nachgelesen werden, auf welche Apps welcher Zugriff herrscht. Da ist auch nix kompliziert dran, da gibts keine Verschwörungstheorie dahinter oder sonstige Geheimzugriffe.

WiWi Gast schrieb am 26.01.2023:

In fall von einem IT-Security Vorgall etc. kann doch das Gerät eingezogen werden und die privaten Daten werden dann auch gescannt etc.
Würde ich nicht wollen.

Und wenn man die Inhalte einmal genau sichtet wird einem schnell klar, dass der AG in der Regel auf fast alles Zugriff hat. Bringt dem AG zwar nichts, aber im Zweifel kann er die Inhalte schon gegen einen verwenden.

Dann mal viel Spaß mit dem Datenschutz als Arbeitgeber die Haftungsrisiken geht keiner ein. LEst nicht so viel Verschwöhrungsquatsch

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

In der regel heist die klausel sinngemäs: bei verdacht dürfen wir rein schauen. Was bei allen meinen AGs so.

WiWi Gast schrieb am 27.01.2023:

Voice of Reason schrieb am 27.01.2023:

Totaler Quark.
Es können die für den Job relevanten Apps gesperrt/gelöscht/überwacht... werden.

Aber nochmal - es kann haargenau im Zertifikat nachgelesen werden, auf welche Apps welcher Zugriff herrscht. Da ist auch nix kompliziert dran, da gibts keine Verschwörungstheorie dahinter oder sonstige Geheimzugriffe.

WiWi Gast schrieb am 26.01.2023:

In fall von einem IT-Security Vorgall etc. kann doch das Gerät eingezogen werden und die privaten Daten werden dann auch gescannt etc.
Würde ich nicht wollen.

Und wenn man die Inhalte einmal genau sichtet wird einem schnell klar, dass der AG in der Regel auf fast alles Zugriff hat. Bringt dem AG zwar nichts, aber im Zweifel kann er die Inhalte schon gegen einen verwenden.

Dann mal viel Spaß mit dem Datenschutz als Arbeitgeber die Haftungsrisiken geht keiner ein. LEst nicht so viel Verschwöhrungsquatsch

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

Meine Empfehlung: 2 Mobiltelefone und 1 SIM !

antworten
WiWi Gast

Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

Vielleicht hat es schon jemand gepostet: Bezüglich iPhone klappt es ja auch mit einer Sim-Karte und einer eSim:
https://support.apple.com/de-de/HT209044

Dann hat man auch Dual-Sim aber nur ein Gerät in der Hosentasche.

Laptop das gleiche Thema. Benutzerspezifische Einstellungen bzw. Accounts und schon schleppst du nur noch einen Laptop herum....

antworten

Artikel zu Firmenhandy

Fast 90 Prozent der Führungskräfte durch Smartphones gestresst

Ein beleuchtetes Smartphone mit den angezeigten Funktionen: Telefon, Adressen, Einstellungen, SMS und Internet.

98 Prozent der deutschen Führungskräfte sind außerhalb der regulären Arbeitszeit zumindest zeitweise beruflich erreichbar und dadurch einem höherem Stress ausgesetzt. Selbst im Urlaub ist mit 84 Prozent ein Großteil der Führungskräfte geschäftlich erreichbar.

4,5 Millionen Beschäftigte machen Überstunden, ein Fünftel davon sind unbezahlt

Für viele Beschäftigte in Deutschland gehören Überstunden zum Arbeitsalltag. 4,5 Millionen von ihnen haben im Jahr 2021 mehr gearbeitet, als im Arbeitsvertrag vereinbart. Davon haben 22 Prozent Mehrarbeit in Form unbezahlter Überstunden geleistet. Überstunden sind vor allem in der Finanzbranche, Versicherungsbranche und der Energieversorgung verbreitet. Dabei leisteten Männer etwas häufiger Mehrarbeit als Frauen.

Burnout: Gut jeder dritte Arbeitgeber ist besorgt um die Mitarbeiter

Burnout: Das Bild zeigt eine übermüdete Mitarbeiterin im Büro.

Ein großer Teil der Fehlzeiten im Büro ist auf psychische Erkrankungen zurückzuführen. Den psychischen Erkrankungen voran geht häufig ein Burnout, ein weit verbreitetes Erschöpfungssyndrom. Unternehmen haben die Bedeutung des Themas bereits erkannt. 39 Prozent der deutschen Führungskräfte rechnen damit, dass es bei ihren Mitarbeitenden dieses Jahr zu einem Burnout kommen kann. Vor allem Unsicherheit und Mehrfachbelastungen sind Auslöser für einen Burnout am Arbeitsplatz. Dies sind Ergebnisse einer aktuellen Arbeitsmarktstudie von Robert Half.

Bewerbungsgespräche per Videointerview sind die große Ausnahme

Recruiting: Bewerbungsgespräche per Videointerview einer jungen Frau

Vier von zehn Personalern führen im Vorfeld der Vorstellungsgespräche keine Telefonate. Nur jeder fünfte Personalverantwortliche macht vorher Videointerviews. Neun von zehn Personalern führen Auswahlgespräche mit Bewerbern immer vor Ort.

Digitalisierung verändert Personalarbeit

Digitalisierung in der Personalarbeit

Personaler nutzen immer mehr digitale Auswahltests, Planspiele und automatisierte Analysen, wie eine aktuelle Studie vom Stifterverband und der Unternehmensberatung McKinsey zeigt. Rund 280.000 Akademiker werden in fünf Jahren mit Unterstützung von Online-Tools eingestellt. Die Unternehmen wollen die Anzahl der Weiterbildungstage für ihre Mitarbeiter auf fünf Tage pro Jahr ausbauen.

Personalauswahl: Lange Rekrutierungsprozesse frustrieren

Personalauswahl: Das Bild zeigt ein Kalenderblatt mit einer Null statt dem Datum und symbolisiert die unklare, lange Zeitspanne bei der Besetzung offener Stellen.

Die deutschen Unternehmen benötigen immer mehr Zeit für die Personalauswahl. Späte Rückmeldung zum Stand im Einstellungsverfahren, verzögerte Entscheidungsfindung sowie schlechte Kommunikation zum Auswahlprozess frustrieren Bewerber. Knapp zwei Drittel der Bewerber verlieren das Interesse an der Stelle, wenn der Bewerbungsprozess zu lange dauert. Doch lange Rekrutierungsprozesse vergraulen nicht nur qualifizierte Bewerber. Sie frustrieren und überlasten zudem die eigenen Mitarbeiter, wie eine aktuelle Arbeitsmarktstudie unter 1000 Arbeitnehmer und 200 HR-Managern in Deutschland zeigt.

Talentmanagement: Wenig innovative Karrierewege für Talente

Talentmanagement

Unternehmen müssen sich deutlich klarer darüber werden, welche Talente sie zukünftig benötigen. Nur jedes dritte Unternehmen bietet Talenten innovative Karrierewege. Strategie für das Talent Management fehlt in jeder zweiten Firma, so lauten die Ergebnisse der Talent-Management-Studie 2018 “Trust in Talent” der Personal- und Managementberatung Kienbaum. Innovative Unternehmen überlassen den Talenten die Verantwortung für ihre Entwicklung.

Arbeitszeit von Führungskräften: Nur die Hälfte präferiert Vertrauensmodell

Vertrauensarbeitszeit - Beleuchtete Bürogebäude in der Nacht.

Für drei Viertel der im Führungskräfteverband Chemie VAA vertretenen Fach- und Führungskräfte gilt Vertrauensarbeitszeit, aber nur die Hälfte zieht dieses Arbeitszeitmodell der Zeiterfassung vor. Das zeigt eine aktuelle Umfrage zur Arbeitszeit.

KOFA.de – Portal zur Personalarbeit in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)

KMU-Personalarbeit-Studien  kleine-und-mittlere Unternehmen

Das Portal KOFA.de hilft kleinen und mittleren Unternehmen dabei, ihre Personalarbeit zu verbessern. Ziel des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung (KOFA) ist es, zentraler Ansprechpartner zur Personalarbeit und Fachkräftesicherung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zu sein. KOFA bietet Hilfe bei der Auswahl, Planung und Umsetzung von Maßnahmen in der Personalarbeit.

»perso-net.de« Portal zu Personalthemen mittelständischer Unternehmen

perso-net.de - Portal Personalthemen und HRM

Das Online-Portal »perso-net.de« bietet umfassendes Wissen zum Personalmanagement und ist speziell auf die Bedürfnisse kleiner und mittlerer Unternehmen zugeschnitten.

Coworking: Rasantes Wachstum bei flexiblen Workspaces in Deutschland

Eine Frau auf dem Sofa an einem Coworking-Arbeitsplatz.

Der Markt für flexible Workspaces wächst rapide auf mehr als 500 flexible Workspaces in Deutschland. Neben Business Centern und Coworking Spaces sind vor allem Hybrid-Modelle wie das WeWork auf dem Vormarsch. Fast alle neu angekündigten Standorte fallen in diese Kategorie. Im Vergleich zu Coworking Spaces sind Business Center und Hybrid-Konzepte kommerzieller geprägt, haben größere Fläche, höhere Preise und insbesondere Deutschlands Metropolen im Visier.

Der Kampf um die Besten: Was Personalmanager der Zukunft wissen sollten

Eine aufgehende Sonne am Horizont eines Bahnsteigs symbolisiert die Veränderungen im Human Resource Management (HRM).

Laut dem Statistischen Bundesamt gab es im Jahr 2019 über drei Millionen Firmen in Deutschland – eine Zahl, die seit Jahren kontinuierlich steigt. Die meisten Unternehmen haben sich in Nordrhein-Westfalen angesiedelt, dicht gefolgt von Bayern. Gleichzeitig sinkt die Arbeitslosenquote. Aktuell haben knapp 2,5 Millionen Menschen keinen Job – das sind um 82.000 weniger als im Vorjahr. Das bedeutet, dass es immer schwieriger wird, gute Mitarbeiter zu finden und zu halten. Und da kommen die Personalmanager ins Spiel. Sie sind wichtiger denn je und müssen heute weit mehr als nur Fachkenntnisse rund um Gesetze und Steuern mitbringen. Welche Trends zeichnen sich in diesem Bereich ab und was sollten künftige Personalmanager wissen?

Arbeitswelt 4.0: Digitalisierung macht Unternehmen familienfreundlicher

Die Digitalisierung der Arbeitswelt wirkt sich positiv auf Familien aus, denn mobiles Arbeiten ermöglicht Familie und Beruf besser zu vereinbaren. Wird die Arbeitszeit individuell zugeschnitten, nehmen Beschäftigte ihr Unternehmen familienfreundlicher wahr. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) zur digitalen Arbeitswelt.

Führungstalente finden, fördern und stärken: 5 Teilschritte

Talentmanagement: Wettrennen um die Talente

Jedes erfolgreiche Team setzt eine gute Führungskraft voraus. Doch wie lassen sich potenzielle Führungskräfte als solche erkennen und ausbilden? Eine Frage, die viele Unternehmen beziehungsweise Führungsetagen beschäftigt. Was es braucht, ist ein wachsamer Blick auf Talente und durchdachte Maßnahmen zur Entwicklung von starken Führungspersönlichkeiten.

Informationsportal.de - Neues BMAS-Portal unterstützt Arbeitgeber bei Sozialversicherung

Ein Sozialversicherungsausweis in verschiedenen Sprachen.

Existenzgründer und Selbstständige als Arbeitgeber haben Fragen über Fragen, wenn es um die Einstellung von Arbeitnehmern geht. Welche Vorrausetzungen müssen erfüllt sein? Was muss bei einer Einstellung beachtet werden? Was passiert, wenn sich die Umstände ändern? Das neue Online-Angebot „Informationsportal“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales unterstützt zukünftige und erfahrene Arbeitgeber in allen relevanten Fragen zum Thema Sozialversicherung.

Antworten auf Firmenhandy - lieber Dual Sim oder zwei Geräte in der Tasche?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 46 Beiträge

Diskussionen zu Firmenhandy

Weitere Themen aus Berufsleben