DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
BerufslebenGeschäftsreisen

In welchem Beruf reist man viel (international)?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

In welchem Beruf ist man viel in anderen Ländern unterwegs? (Voraussetzungen ist in der Regel große Firma, ist ja klar)

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

In der internen Revision(Internal audit)

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

+1 für internes Audit. Allerdings auch hier abhängig von der Firma, meine hat bspw. einen Audit Hub in US, EMEA und APAC, weshalb man als EMEA Auditor fast ausschließlich innerhalb von EMEA eingesetzt wird. Conti bspw. hat meines Wissens nur den deutschen Hub und macht entsprechend alles.

Ansonsten Einkauf aber auch hier je nach Stelle, globale Tool Verantwortliche und ansonsten natürlich hochrangige Leitungspositionen mit internationalen Teams.

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

Das war mal.

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

WiWi Gast schrieb am 08.12.2021:

In der internen Revision(Internal audit)

Kannst du das etwas ausführen? Wie genau sehen da die Aufgaben aus? Habe den Hinweis auf die Reisetätigkeit ebenfalls schon mehrfach gesehen, war jedoch immer überrascht, weil ich mir den Bereich ganz anders vorgestellt hatte.

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

Pilot, Flugbegleiter oder Sky Marshall würde ich dir empfehlen.

WiWi Gast schrieb am 07.12.2021:

In welchem Beruf ist man viel in anderen Ländern unterwegs? (Voraussetzungen ist in der Regel große Firma, ist ja klar)

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

WiWi Gast schrieb am 08.12.2021:

WiWi Gast schrieb am 08.12.2021:

In der internen Revision(Internal audit)

Kannst du das etwas ausführen? Wie genau sehen da die Aufgaben aus? Habe den Hinweis auf die Reisetätigkeit ebenfalls schon mehrfach gesehen, war jedoch immer überrascht, weil ich mir den Bereich ganz anders vorgestellt hatte.

Naja ist das nicht relativ klar? Du kriegst einen Bereich, der auditiert werden muss, sagen wir die HR Abteilung in US. Du fliegst da hin, machst 3 Wochen dein Ding (Interviews, Unterlagen durchschauen etc.) fliegst wieder heim und arbeitest 3 Wochen an deinem Abschlussreport (Findings, Handlungsempfehlungen etc.). Danach beginnt das Spiel von vorne und du kriegst dein nächstes Assignment, wo auch immer das ist. Während Covid machst du das halt alles remote, pre-covid war das alles noch vor Ort. Was du bei internem Audit nicht vergessen darfst: Keiner mag dich wirklich weil du nur Probleme machst :D Muss man abkönnen.

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

Im Consulting, je nach Spezialisierung und Branche.

In diversen Jobs in der Tourismusbranche natürlich.

Als Geoscientist oder Petroleum Engineer; fraglich wie viel Zukunft das noch hat, aber wenn ich 25 Jahre zurück gehen könnte, würde ich wahrscheinlich sowas machen.

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

Ich bin in einer Internen Revision und kann die Reisetätigkeit bestätigen.
Wir haben zwar Hubs in China, Süd- und Nordamerika, aber generell ist die Reisetätigkeit schon weltweit.

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

WiWi Gast schrieb am 07.12.2021:

(Voraussetzungen ist in der Regel große Firma, ist ja klar)

Eigentlich eher nicht zwingend. Du kannst bei einem Startup oder KMU genauso viel unterwegs sein. Das hängt viel mehr von der konkreten Tätigkeit ab.

Ich z.B. bin Selbstständig und habe ein Business, dass auf Grund seiner Art automatisch direkt international ausgelegt ist. Habe eine handvoll Ländern in denen mein Hauptgeschäft liegt, aber woanders verschlägts mich durchaus auch ab und zu hinn.

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

Standard ist natürlich sowas wie UB oder Sales, Key Account etc...

Vielleicht etwas was man nicht erwarten würde: Underwriter bei einer Versicherung

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

Internal Audits werden aktuell viel Remote gemacht. Arbeite in dem Bereich.

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

WiWi Gast schrieb am 08.12.2021:

WiWi Gast schrieb am 08.12.2021:

In der internen Revision(Internal audit)

Kannst du das etwas ausführen? Wie genau sehen da die Aufgaben aus? Habe den Hinweis auf die Reisetätigkeit ebenfalls schon mehrfach gesehen, war jedoch immer überrascht, weil ich mir den Bereich ganz anders vorgestellt hatte.

Ein Teil der Aufgaben ist es bspw. zu den einzelnen Standorten zu fahren und sich die Dokumentation und Organisation angucken und prüfen ob alles im Einklang mit Normen, Standards, internen Regularien, etc. ist.

Ist eine sehr spezielle Tätigkeit und führt nicht unbedingt dazu der beliebteste Kollege zu sein.

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

Consulting - zumindest bei MBB wenn man sich auf die internationalen Industrien fokussiert.

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

Internal Audit auf jeden Fall, zumindest vor Corona. Wobei du hauptsächlich nur in Europa unterwegs bist.

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

IT Steuerung externer Dienstleister. Vor Corona war ich wenigstens 4 mal im Jahr bei den Dienstleistern vor Ort, dazu Treffen mit den IT Abteilungen der weltweiten Standorte der eigenen Firma ... in einem Jahr vor Corona war ich typischerweise:

  • 4 mal in Indien beim Dienstleister
  • 2 mal in Russland beim Dienstleister
  • 4 mal auf den Philippinen beim Dienstleister
  • 1 mal in UK im Büro
  • 1 mal in USA im Büro
  • 1 mal in Australien im Büro
  • 1 mal in Singapore im Büro
  • 1 mal in China im Büro
    ....
antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

Service Ingenieur/Techniker im Außendienst. Kann logischerweise auch sehr international sein.

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

Als Lieferant Management.
Ich arbeite als Supplier Quality und bin überwiegend in Asien unterwegs.

In den ersten zwei Jahren hat es Spaß gemacht, weil der Job natürlich nicht eintönig war und weit weg vom Arbeitsplatz war.

Aber irgendwann reicht es. Alle Lieferanten haben einfach keine Lust auf Kundenbesuche. Das merkt man sofort. Alle sind lustlos und nicht motiviert.
Mit diesen deprimierenden Fr**** rumeiern... und dass ich mit solchen Leuten im Ausland arbeiten muss.....

Ne.. Private Reisetätigkeit? Ja, definitiv! Aber Beruflich unterwegs?? Ne... Viele sind auch einfach nur Zeitverschwendungen.

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

Bin in der Ops für einen globalen Pharmakonzerne und mache u.a. Werks/Fertigungsoptimierung.
Reise global, auch in der Pandemie, ohne Quarantäne bei Einreise.

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

WiWi Gast schrieb am 08.12.2021:

Standard ist natürlich sowas wie UB oder Sales, Key Account etc...

Vielleicht etwas was man nicht erwarten würde: Underwriter bei einer Versicherung

Habe jahrelang als Underwriter bei einer Rückversicherung gearbeitet und kann das bestätigen. Natürlich meistens die globalen Finanzzentren aber gerne auch regionalen Versicherer im Mittleren Westen der USA.

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

Mein Freund macht alles mit Immobilien für einen Dax 40 weltweit. Lebt hier günstig auf dem Dorf. Home-Office schon seit Jahren, wenn nicht gerade in der Welt unterwegs.

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

WiWi Gast schrieb am 08.12.2021:

Consulting - zumindest bei MBB wenn man sich auf die internationalen Industrien fokussiert.

Welche sind internationale Industrien?

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

Im internationalen Maschinenvertrieb hatte ich 2019 noch über 100 Reisetage..

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

WiWi Gast schrieb am 08.12.2021:

Internal Audits werden aktuell viel Remote gemacht. Arbeite in dem Bereich.

Welch sinnvoller Kommentar, wo doch quasi ALLE zurzeit remote arbeiten. Warum sollten die Auditoren vor Ort sein, wenn der Rest der Belegschaft im HO ist? Zurzeit hat wohl niemand normale Reisetätigkeit wenn man von Ausnahmen absieht. Im Normallfall (!) hast du als Auditor aber sehr wohl sehr viel Reisetätigkeit, bei Conti bspw. bis zu 50% deiner Zeit.

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

Consulting

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

Ich arbeite für ein amerikanisches Modelabel als Head of Sales für den Bereich Zentral-Europa und bin gefühlt eigentlich nur unterwegs. Knapp 200 Tage im Jahr, also vor der Pandemie.
Ist echt komisch meinen Freund so oft zu sehen wie in den letzten 20 Monaten.

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

Eine Bekannte arbeitet als Senior Einkäuferin bei einem der großen dt. Chemiekonzerne. Die Produkte, für welche Sie zuständig ist, kommen idR aus Asien. Zumindest pre-COVID ist sie 3-4x im Jahr nach Asien geflogen, meist für > 1 Woche. Ist natürlich nicht sehr oft, dafür deutlich längere Reisen und dort gibt es neben den Annehmlichkeiten wie Business Class etc. auch meist recht viel Zeit um ein bisschen was zu sehen, eine Möglichkeit zB ein Consultant nicht wirklich hat.

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

WiWi Gast schrieb am 07.12.2021:

In welchem Beruf ist man viel in anderen Ländern unterwegs? (Voraussetzungen ist in der Regel große Firma, ist ja klar)

Warum ist das klar? Warum reist man in kleinen Firmen nicht?

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

WiWi Gast schrieb am 08.12.2021:

Ich arbeite für ein amerikanisches Modelabel als Head of Sales für den Bereich Zentral-Europa und bin gefühlt eigentlich nur unterwegs. Knapp 200 Tage im Jahr, also vor der Pandemie.
Ist echt komisch meinen Freund so oft zu sehen wie in den letzten 20 Monaten.

100% ernst gemeint, aber ich wüsste gerne wie man es mit dem Pensum schafft die Beziehung aufrecht zu halten :D

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

Ich arbeite in der Europaniederlassung eines japanischen Konzerns. Da ich einem japanischen Team angehöre fliege ich 3 - 5 Mal im Jahr für zwei oder drei Wochen nach Japan.

Ich vermute, dass das bei anderen japanischen und wahrscheinlich auch asiatischen Konzernen ähnlich ist, da man kulturell sehr viel Wert auf das zwischenmenschliche gibt. Auch die dadurch entstehenden Reisekosten etc. stören keinen.

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

Consultants reisen international eher nicht, da die großen FIrmen MBB und Big4 eine globale Präsenz haben und die meisten Berater aus normalen bürgerlichen Familien stammen in denen Fremdsprachen über Englisch hinaus nicht zum Standard gehören. Schon die Versetzung eines normalen Projektleiters aus dem Münchener Büro nach PAris dürfte 70-80% der Personen vor große Schwierigkeiten stellen.

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

WiWi Gast schrieb am 08.12.2021:

100% ernst gemeint, aber ich wüsste gerne wie man es mit dem Pensum schafft die Beziehung aufrecht zu halten :D

Vor allem durch die Liebe zueinander. Wir sind jetzt schon seit fast 10 Jahren zusammen und sind beide beruflich schon immer viel unterwegs gewesen. Ich habe vor meinem jetzigen Job als Vertriebsleitung für eine größere Modeagenturen gearbeitet. Und mein Freund war die ersten Jahre (Senior-) IT-Consultant. Mittlerweile hat er seit ein paar Jahren seine eigene IT-Beratungsfirma. Das gibt ihm zeitlich und finanziell noch mehr Freiheiten.

Lange Wochenenden sind bei uns mittlerweile die Regel. Und wenn sich unter der Woche die Möglichkeit gibt, dann besucht mich mein Freund auch einmal für eine Nacht in der Stadt, in der ich mich gerade aufhalte. Oder auch für ein paar Tage und arbeitet von dort aus.

Zwei bis dreimal im Jahr bin ich für ein paar Tage beim Hersteller der Kollektion. Die haben ihren Sitz in LA. Da gibt es schlechtere Orte, um für ein paar Tage aus der Ferne zu arbeiten.

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

WiWi Gast schrieb am 08.12.2021:

Ich arbeite in der Europaniederlassung eines japanischen Konzerns. Da ich einem japanischen Team angehöre fliege ich 3 - 5 Mal im Jahr für zwei oder drei Wochen nach Japan.

Ich vermute, dass das bei anderen japanischen und wahrscheinlich auch asiatischen Konzernen ähnlich ist, da man kulturell sehr viel Wert auf das zwischenmenschliche gibt. Auch die dadurch entstehenden Reisekosten etc. stören keinen.

Nein. Koreanische oder chinesische Unternehmen haben i.d.R. Ansprechpartner auch direkt vor Ort (in Asien), falls Kundenbesuche anstehen.

Koreanische und chinesische Unternehmen achten auf Kosten. Daher fliegen Contact Windows aus Deutschland i.d.R. so gut wie nie.

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

Serviceingenieur.

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

WiWi Gast schrieb am 09.12.2021:

Consultants reisen international eher nicht, da die großen FIrmen MBB und Big4 eine globale Präsenz haben und die meisten Berater aus normalen bürgerlichen Familien stammen in denen Fremdsprachen über Englisch hinaus nicht zum Standard gehören. Schon die Versetzung eines normalen Projektleiters aus dem Münchener Büro nach PAris dürfte 70-80% der Personen vor große Schwierigkeiten stellen.

Kommt drauf an. Ich habe lange in einer Sparte gearbeitet, wo internationale Projekte nicht an der Tagesordnung sind (Risk für FS), und es trotzdem auf diverse inner- und aussereuropäische Auslandseinsätze gebracht. Zum Teil durch Kunden mit grenzüberschreitenden Projekten (gruppenweite Programme, grenzüberschreitende Post-Merger Integration), zum Teil international anwendbares Expertenwissen, zum Teil aber auch einfach durch ökonomische Umstände (Mitarbeitermangel in Ländern mit starker Nachfrage nach unseren Leistungen).

Das ist vielleicht nicht die Regel, kommt aber durchaus vor. In anderen Bereichen im Consulting natürlich noch viel öfter.

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

WiWi Gast schrieb am 09.12.2021:

Ich arbeite in der Europaniederlassung eines japanischen Konzerns. Da ich einem japanischen Team angehöre fliege ich 3 - 5 Mal im Jahr für zwei oder drei Wochen nach Japan.

Ich vermute, dass das bei anderen japanischen und wahrscheinlich auch asiatischen Konzernen ähnlich ist, da man kulturell sehr viel Wert auf das zwischenmenschliche gibt. Auch die dadurch entstehenden Reisekosten etc. stören keinen.

Nein. Koreanische oder chinesische Unternehmen haben i.d.R. Ansprechpartner auch direkt vor Ort (in Asien), falls Kundenbesuche anstehen.

Koreanische und chinesische Unternehmen achten auf Kosten. Daher fliegen Contact Windows aus Deutschland i.d.R. so gut wie nie.

Wie gesagt, wie es in anderen asiatischen Ländern aussieht weiß ich nicht. Von japanischen Konzernen kenne ich noch mindestens zwei die es vergleichbar handhaben.

Es geht übrigens nicht um Kundenkontakt o. Ä., da haben wir auch überall lokale Ansprechpartner. Es geht um interne Vorgänge. Teammeetings, Workshops, Fortschrittsberichte, Personalgespräche, etc. Ich sitze in Deutschland, bin aber Teil eines japanischen Teams, mit einem Vorgesetzten in Japan. Es liegt vielleicht an der Kultur, aber wo immer möglich vermeidet man, mich nur per Telefon zuzuschalten, sondern ich fliege hin. Auch sowas wie Personalgespräche würden nie per Skype stattfinden.

Für Leute die ihre Vorgesetzten in Deutschland haben gibt es weniger Reisen, aber im Schnitt auch min. einmal Jährlich.

Bei Konstellationen andersherum (japanische Niederlassung deutscher Firmen) gibt es das kaum.

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

Das muss man eben auch wollen - internationale Reisen heisst halt nicht, die Powerpoint Bros machen abends einen drauf, sondern man muss wohin, da ist volles Programm, man spricht i.d.R. die Sprache nicht, und man komme bitte zurück mit dem Koffer voller Erfolge.

Die Millenials in ihrer romantischen Sicht des Arbeitgebers als Kinderlandverschickung mit WLAN haben das i.d.R. nicht auf dem Schirm.

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

WiWi Gast schrieb am 09.12.2021:

Ich arbeite in der Europaniederlassung eines japanischen Konzerns. Da ich einem japanischen Team angehöre fliege ich 3 - 5 Mal im Jahr für zwei oder drei Wochen nach Japan.

Ich vermute, dass das bei anderen japanischen und wahrscheinlich auch asiatischen Konzernen ähnlich ist, da man kulturell sehr viel Wert auf das zwischenmenschliche gibt. Auch die dadurch entstehenden Reisekosten etc. stören keinen.

Nein. Koreanische oder chinesische Unternehmen haben i.d.R. Ansprechpartner auch direkt vor Ort (in Asien), falls Kundenbesuche anstehen.

Koreanische und chinesische Unternehmen achten auf Kosten. Daher fliegen Contact Windows aus Deutschland i.d.R. so gut wie nie.

Wie gesagt, wie es in anderen asiatischen Ländern aussieht weiß ich nicht. Von japanischen Konzernen kenne ich noch mindestens zwei die es vergleichbar handhaben.

Es geht übrigens nicht um Kundenkontakt o. Ä., da haben wir auch überall lokale Ansprechpartner. Es geht um interne Vorgänge. Teammeetings, Workshops, Fortschrittsberichte, Personalgespräche, etc. Ich sitze in Deutschland, bin aber Teil eines japanischen Teams, mit einem Vorgesetzten in Japan. Es liegt vielleicht an der Kultur, aber wo immer möglich vermeidet man, mich nur per Telefon zuzuschalten, sondern ich fliege hin. Auch sowas wie Personalgespräche würden nie per Skype stattfinden.

Für Leute die ihre Vorgesetzten in Deutschland haben gibt es weniger Reisen, aber im Schnitt auch min. einmal Jährlich.

Bei Konstellationen andersherum (japanische Niederlassung deutscher Firmen) gibt es das kaum.

Kannst du die 3 Firmen nennen? Ich liebe Japan, das klingt wie ein Traum!

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

Relationship Management im Wealth Management: Wenn du an einem internationalen Desk arbeitest, kannst du jede Woche ins Ausland zu den Kunden.

Asset Finance/Real Assets Lending (bspw. Infrastruktur Projekte wie Pipelines oder Kraftwerke, Schiffe etc...): Kenne eine Person, welche quasi 45 Wochen im Jahr am Reisen ist und von Projekt zu Projekt fliegt (Asien, Afrika, Amerika, Europa). Er ist zwar nie zuhause, geniesst aber den Job.

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

Bin im Vertrieb (selbstständig) und bin deutschlandweit unterwegs. Ich habe mir früher schon gerne die Gegenden hier angeschaut. Mache das heute quasi beruflich, um zu meinen Kunden zu kommen. Mit entsprechenden Freiheiten durch die Selbstständigkeit.

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

Bin Lead Consultant in EMEA für ein US Tech. Fliege >4 mal im Jahr (wenn kein Covid...) nach SFO um dort Training zu kriegen, mit dem Product Management zu sprechen, Events etc. Ansonsten sind meine Projekte eigentlich nur EMEA weit, da viele Firmen aber international aufgestellt sind flieg ich auch dafür mal interkontinental. Ansonsten organisiert auch unsere Firma mal Austausch mit Lead Consultants aus anderen Regionen. Reicht auf jeden Fall locker um Senator bei der LH zu erfliegen und reicht sogar fast für den HON ;)

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

Bin in der Rüstungsindustrie und Betreue unter anderem Projekt mit der australischen Armee. 2018 und 2019 vor Corona war ich 8-9 mal da. Jetzt während Corona noch 2 mal.

Und ich stell mir nur die Frage warum soll das super erstrebenswert sein. Der erste Flug war noch was besonderes und man war mal in Australien. Am Ende ist man aber eh nicht mal eine Woche da, kann sich mit Glück ein bisschen Sidney oder Melbourne anschauen und das war’s.
Bei Dienstreisen innerhalb Europa bin ich ja noch kürzer vor Ort.
Mal ganz die zwei Wochen Quarantäne außer acht gelassen, die ne Qual waren.

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

WiWi Gast schrieb am 07.12.2021:

In welchem Beruf ist man viel in anderen Ländern unterwegs? (Voraussetzungen ist in der Regel große Firma, ist ja klar)

Im SAP Support bist du viel unterwegs und immer in anderen Ländern. Da hast du innerhalb einem Jahr zig Länder besucht, je nachdem, wo der Kunde sitzt. Geht auch global, ganz gut.

Der Vorstand hat dann auch mal Trips einmal über den Erdball gehabt, gerade wenn es Eskalationen gab. Ob das erstrebenswert ist?

Also ich wäre da einfach durch, denn die Zeitzonenverschiebung ist bei solchen globalen Kurztrips schon heftig (in zwei Wochen von Dtld. in die USA, Südamerika, Australien, Asien, Mittlerer Osten und dann wieder zurück).

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

WiWi Gast schrieb am 09.12.2021:

Ich arbeite in der Europaniederlassung eines japanischen Konzerns. Da ich einem japanischen Team angehöre fliege ich 3 - 5 Mal im Jahr für zwei oder drei Wochen nach Japan.

Ich vermute, dass das bei anderen japanischen und wahrscheinlich auch asiatischen Konzernen ähnlich ist, da man kulturell sehr viel Wert auf das zwischenmenschliche gibt. Auch die dadurch entstehenden Reisekosten etc. stören keinen.

Nein. Koreanische oder chinesische Unternehmen haben i.d.R. Ansprechpartner auch direkt vor Ort (in Asien), falls Kundenbesuche anstehen.

Koreanische und chinesische Unternehmen achten auf Kosten. Daher fliegen Contact Windows aus Deutschland i.d.R. so gut wie nie.

Wie gesagt, wie es in anderen asiatischen Ländern aussieht weiß ich nicht. Von japanischen Konzernen kenne ich noch mindestens zwei die es vergleichbar handhaben.

Es geht übrigens nicht um Kundenkontakt o. Ä., da haben wir auch überall lokale Ansprechpartner. Es geht um interne Vorgänge. Teammeetings, Workshops, Fortschrittsberichte, Personalgespräche, etc. Ich sitze in Deutschland, bin aber Teil eines japanischen Teams, mit einem Vorgesetzten in Japan. Es liegt vielleicht an der Kultur, aber wo immer möglich vermeidet man, mich nur per Telefon zuzuschalten, sondern ich fliege hin. Auch sowas wie Personalgespräche würden nie per Skype stattfinden.

Für Leute die ihre Vorgesetzten in Deutschland haben gibt es weniger Reisen, aber im Schnitt auch min. einmal Jährlich.

Bei Konstellationen andersherum (japanische Niederlassung deutscher Firmen) gibt es das kaum.

Kannst du die 3 Firmen nennen? Ich liebe Japan, das klingt wie ein Traum!

Mitsubishi, Mitsui, Sumitomo

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

WiWi Gast schrieb am 10.12.2021:

Bin in der Rüstungsindustrie und Betreue unter anderem Projekt mit der australischen Armee. 2018 und 2019 vor Corona war ich 8-9 mal da. Jetzt während Corona noch 2 mal.

Und ich stell mir nur die Frage warum soll das super erstrebenswert sein. Der erste Flug war noch was besonderes und man war mal in Australien. Am Ende ist man aber eh nicht mal eine Woche da, kann sich mit Glück ein bisschen Sidney oder Melbourne anschauen und das war’s.
Bei Dienstreisen innerhalb Europa bin ich ja noch kürzer vor Ort.
Mal ganz die zwei Wochen Quarantäne außer acht gelassen, die ne Qual waren.

Kommt halt auch ein bisschen auf den Arbeitgeber an, was der so zulässt. Bei uns (Institutioneller Investor) ist es üblich, dass man an so eine Dienstreise mal eben problemlos ein Wochenende oder 1-2 Tage Urlaub anhängen kann und so privat nur die Hotelkosten vor Ort für die Urlaubsperiode zahlen muss und dann im Prinzip kostenlos in den Urlaub fliegt. Ist echt angenehm, vor Corona waren das so >8 Dienstreisen pro Jahr bei denen man dann 1-3 Tage dort arbeitet und dann oft noch etwas länger dableibt

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

Irgendwann ist man es sicher leid aber ich (der Lead Consultant) freue mich jedes mal auf meine Reisen, auf die anderen Leute, die Kollegen, Kunden, fremde Kulturen etc. Sobald mal Familie dabei ist kotzt es dich aber an so viel weg zu sein, da bin ich sicher. Torturen mache ich allerdings nicht mit (Mittwoch nach USA, Samstags wieder heim, Montags wieder arbeiten). Ich bleibe mindestens eine Woche wenn ich interkontinental fliege, ist für die Firma auch kein Problem. Arbeite dann einfach von dort, manchmal je nach Ziel hänge ich Urlaub dran.

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

WiWi Gast schrieb am 10.12.2021:

Bin in der Rüstungsindustrie und Betreue unter anderem Projekt mit der australischen Armee. 2018 und 2019 vor Corona war ich 8-9 mal da. Jetzt während Corona noch 2 mal.

Und ich stell mir nur die Frage warum soll das super erstrebenswert sein. Der erste Flug war noch was besonderes und man war mal in Australien. Am Ende ist man aber eh nicht mal eine Woche da, kann sich mit Glück ein bisschen Sidney oder Melbourne anschauen und das war’s.
Bei Dienstreisen innerhalb Europa bin ich ja noch kürzer vor Ort.
Mal ganz die zwei Wochen Quarantäne außer acht gelassen, die ne Qual waren.

Kommt halt auch ein bisschen auf den Arbeitgeber an, was der so zulässt. Bei uns (Institutioneller Investor) ist es üblich, dass man an so eine Dienstreise mal eben problemlos ein Wochenende oder 1-2 Tage Urlaub anhängen kann und so privat nur die Hotelkosten vor Ort für die Urlaubsperiode zahlen muss und dann im Prinzip kostenlos in den Urlaub fliegt. Ist echt angenehm, vor Corona waren das so >8 Dienstreisen pro Jahr bei denen man dann 1-3 Tage dort arbeitet und dann oft noch etwas länger dableibt

Das ist aber nicht überall so. Bei meinem alten Arbeitgeber ging das auch, bei meinem jetzigen (DAX Konzern) ist eine Verknüpfung von Dienstreisen und Urlaub grundsätzlich nicht möglich.

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

am meisten bin ich im Beteiligungscontrolling gereist (2 unterschiedliche Unternehmen)
dort auch global zu allen wesentlichen Tochtergesellschaften und dann auch regelmäßiger zu den "Problemkindern"

antworten
WiWi Gast

In welchem Beruf reist man viel (international)?

WiWi Gast schrieb am 10.12.2021:

Bin in der Rüstungsindustrie und Betreue unter anderem Projekt mit der australischen Armee. 2018 und 2019 vor Corona war ich 8-9 mal da. Jetzt während Corona noch 2 mal.

Und ich stell mir nur die Frage warum soll das super erstrebenswert sein. Der erste Flug war noch was besonderes und man war mal in Australien. Am Ende ist man aber eh nicht mal eine Woche da, kann sich mit Glück ein bisschen Sidney oder Melbourne anschauen und das war’s.
Bei Dienstreisen innerhalb Europa bin ich ja noch kürzer vor Ort.
Mal ganz die zwei Wochen Quarantäne außer acht gelassen, die ne Qual waren.

Kommt halt auch ein bisschen auf den Arbeitgeber an, was der so zulässt. Bei uns (Institutioneller Investor) ist es üblich, dass man an so eine Dienstreise mal eben problemlos ein Wochenende oder 1-2 Tage Urlaub anhängen kann und so privat nur die Hotelkosten vor Ort für die Urlaubsperiode zahlen muss und dann im Prinzip kostenlos in den Urlaub fliegt. Ist echt angenehm, vor Corona waren das so >8 Dienstreisen pro Jahr bei denen man dann 1-3 Tage dort arbeitet und dann oft noch etwas länger dableibt

War bei uns ähnlich. Gibt ein Package on top.
Nach 2 Wochen ca. 4 Tage zusätzlich im Land ein geführtes Programm, hatte hier u.a. Zentralamerika ( Werk in El Salvador), Kalifornien (Norden), China, Brasilien und Südafrika. Das hat jeweils einen mittleren vierstelligen Wert.
Beste sind aber die Local Heads, die laden einen zu außergewöhnlichen Events ein... Da tanzen nicht nur die Puppen ;)

antworten

Artikel zu Geschäftsreisen

Geschäftsreisen organisieren – so gelingt es reibungslos

Das Bild zeigt eine Managerin am Flughafen auf Geschäftsreise.

Eine Geschäftsreise zu organisieren, kann immer wieder eine aufreibende Angelegenheit sein. Schließlich muss alles im hektischen Alltag und parallel zur eigentlichen Arbeit geplant werden. Hinterher ärgert sich mancher über ausgelassene Möglichkeiten und vergessene wichtige Dinge. Wer jedoch geplant an die Sache herangeht und die relevantesten Punkte beachtet, für den wird die Organisation der Geschäftsreise deutlich einfacher und effizienter. Der folgende Leitfaden mit den wichtigsten Informationen sollte helfen.

Kostenloser WLAN-Zugang an mehr als 100 Bahnhöfen

Ein Pfeiler mit der roten Aufschrift: Hot Spot - Der WLAN Zugang ins Internet.

Deutsche Bahn und Deutsche Telekom setzen in den Bahnhöfen den Ausbau mit HotSpots fort. Ab sofort können Besucher an mehr als 100 Bahnhöfen für 30 Minuten kostenlos im WLAN surfen.

Surf-Tipp: OpenStreetMap Deutschland

Der Ausschnitt einer Weltkarte mit Stecknadel.

OpenStreetMap ist ein im Jahre 2004 gegründetes Projekt mit dem Ziel, eine freie Weltkarte zu erschaffen. Es werden weltweit Daten gesammelt und bereitgestellt über Straßen, Eisenbahnen, Flüsse, Wälder, Häuser und alles andere, was gemeinhin auf Karten zu sehen ist.

Jeder zweite Manager in Europa klagt über Reisestress

Eine verschwommene Person geht einen Bahnsteig mit Rollkoffer entlang und schaut dabei auf sein Handy.

46 Prozent der Fach- und Führungskräfte aus acht EU-Ländern sind der Ansicht, dass Geschäftsreisen Stress auslösen. Auf Dauer kann diese Belastung das Wohlbefinden und das Privatleben von Viel-Reisenden beeinträchtigen.

Geschäftsreise: Viele Manager unterschätzen die Gesundheitsgefahren

Eine asiatische Statue eines Drachens aus Stein.

Manager sind über drohende Gesundheitsgefahren auf Geschäftsreisen nur unzureichend informiert. So werden Malaria (53 Prozent) und Hepatitiserkrankungen (42 Prozent) von den reisenden Fach- und Führungskräften am meisten gefürchtet.

Burnout: Gut jeder dritte Arbeitgeber ist besorgt um die Mitarbeiter

Burnout: Das Bild zeigt eine übermüdete Mitarbeiterin im Büro.

Ein großer Teil der Fehlzeiten im Büro ist auf psychische Erkrankungen zurückzuführen. Den psychischen Erkrankungen voran geht häufig ein Burnout, ein weit verbreitetes Erschöpfungssyndrom. Unternehmen haben die Bedeutung des Themas bereits erkannt. 39 Prozent der deutschen Führungskräfte rechnen damit, dass es bei ihren Mitarbeitenden dieses Jahr zu einem Burnout kommen kann. Vor allem Unsicherheit und Mehrfachbelastungen sind Auslöser für einen Burnout am Arbeitsplatz. Dies sind Ergebnisse einer aktuellen Arbeitsmarktstudie von Robert Half.

Bewerbungsgespräche per Videointerview sind die große Ausnahme

Recruiting: Bewerbungsgespräche per Videointerview einer jungen Frau

Vier von zehn Personalern führen im Vorfeld der Vorstellungsgespräche keine Telefonate. Nur jeder fünfte Personalverantwortliche macht vorher Videointerviews. Neun von zehn Personalern führen Auswahlgespräche mit Bewerbern immer vor Ort.

Digitalisierung verändert Personalarbeit

Digitalisierung in der Personalarbeit

Personaler nutzen immer mehr digitale Auswahltests, Planspiele und automatisierte Analysen, wie eine aktuelle Studie vom Stifterverband und der Unternehmensberatung McKinsey zeigt. Rund 280.000 Akademiker werden in fünf Jahren mit Unterstützung von Online-Tools eingestellt. Die Unternehmen wollen die Anzahl der Weiterbildungstage für ihre Mitarbeiter auf fünf Tage pro Jahr ausbauen.

Personalauswahl: Lange Rekrutierungsprozesse frustrieren

Personalauswahl: Das Bild zeigt ein Kalenderblatt mit einer Null statt dem Datum und symbolisiert die unklare, lange Zeitspanne bei der Besetzung offener Stellen.

Die deutschen Unternehmen benötigen immer mehr Zeit für die Personalauswahl. Späte Rückmeldung zum Stand im Einstellungsverfahren, verzögerte Entscheidungsfindung sowie schlechte Kommunikation zum Auswahlprozess frustrieren Bewerber. Knapp zwei Drittel der Bewerber verlieren das Interesse an der Stelle, wenn der Bewerbungsprozess zu lange dauert. Doch lange Rekrutierungsprozesse vergraulen nicht nur qualifizierte Bewerber. Sie frustrieren und überlasten zudem die eigenen Mitarbeiter, wie eine aktuelle Arbeitsmarktstudie unter 1000 Arbeitnehmer und 200 HR-Managern in Deutschland zeigt.

Talentmanagement: Wenig innovative Karrierewege für Talente

Talentmanagement

Unternehmen müssen sich deutlich klarer darüber werden, welche Talente sie zukünftig benötigen. Nur jedes dritte Unternehmen bietet Talenten innovative Karrierewege. Strategie für das Talent Management fehlt in jeder zweiten Firma, so lauten die Ergebnisse der Talent-Management-Studie 2018 “Trust in Talent” der Personal- und Managementberatung Kienbaum. Innovative Unternehmen überlassen den Talenten die Verantwortung für ihre Entwicklung.

Arbeitszeit von Führungskräften: Nur die Hälfte präferiert Vertrauensmodell

Vertrauensarbeitszeit - Beleuchtete Bürogebäude in der Nacht.

Für drei Viertel der im Führungskräfteverband Chemie VAA vertretenen Fach- und Führungskräfte gilt Vertrauensarbeitszeit, aber nur die Hälfte zieht dieses Arbeitszeitmodell der Zeiterfassung vor. Das zeigt eine aktuelle Umfrage zur Arbeitszeit.

KOFA.de – Portal zur Personalarbeit in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)

KMU-Personalarbeit-Studien  kleine-und-mittlere Unternehmen

Das Portal KOFA.de hilft kleinen und mittleren Unternehmen dabei, ihre Personalarbeit zu verbessern. Ziel des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung (KOFA) ist es, zentraler Ansprechpartner zur Personalarbeit und Fachkräftesicherung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zu sein. KOFA bietet Hilfe bei der Auswahl, Planung und Umsetzung von Maßnahmen in der Personalarbeit.

»perso-net.de« Portal zu Personalthemen mittelständischer Unternehmen

perso-net.de - Portal Personalthemen und HRM

Das Online-Portal »perso-net.de« bietet umfassendes Wissen zum Personalmanagement und ist speziell auf die Bedürfnisse kleiner und mittlerer Unternehmen zugeschnitten.

Coworking: Rasantes Wachstum bei flexiblen Workspaces in Deutschland

Eine Frau auf dem Sofa an einem Coworking-Arbeitsplatz.

Der Markt für flexible Workspaces wächst rapide auf mehr als 500 flexible Workspaces in Deutschland. Neben Business Centern und Coworking Spaces sind vor allem Hybrid-Modelle wie das WeWork auf dem Vormarsch. Fast alle neu angekündigten Standorte fallen in diese Kategorie. Im Vergleich zu Coworking Spaces sind Business Center und Hybrid-Konzepte kommerzieller geprägt, haben größere Fläche, höhere Preise und insbesondere Deutschlands Metropolen im Visier.

Der Kampf um die Besten: Was Personalmanager der Zukunft wissen sollten

Eine aufgehende Sonne am Horizont eines Bahnsteigs symbolisiert die Veränderungen im Human Resource Management (HRM).

Laut dem Statistischen Bundesamt gab es im Jahr 2019 über drei Millionen Firmen in Deutschland – eine Zahl, die seit Jahren kontinuierlich steigt. Die meisten Unternehmen haben sich in Nordrhein-Westfalen angesiedelt, dicht gefolgt von Bayern. Gleichzeitig sinkt die Arbeitslosenquote. Aktuell haben knapp 2,5 Millionen Menschen keinen Job – das sind um 82.000 weniger als im Vorjahr. Das bedeutet, dass es immer schwieriger wird, gute Mitarbeiter zu finden und zu halten. Und da kommen die Personalmanager ins Spiel. Sie sind wichtiger denn je und müssen heute weit mehr als nur Fachkenntnisse rund um Gesetze und Steuern mitbringen. Welche Trends zeichnen sich in diesem Bereich ab und was sollten künftige Personalmanager wissen?

Antworten auf In welchem Beruf reist man viel (international)?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 49 Beiträge

Diskussionen zu Geschäftsreisen

Weitere Themen aus Berufsleben