DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
BerufslebenHunde

Hunde auf dem Arbeitsplatz

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Hunde auf dem Arbeitsplatz

Hallo. Es ist mein großer Traum, mir einen Hund zu holen. Leider geht das zurzeit nicht, weil ich auf der Jobsuche bin. Das heißt aber wiederum, dass ich mir für mein halbes Leben keinen hund leisten kann, weil die auf dem Arbeitsplatz nicht erlaubt sind. Hat hier noch jemand so ein Problem? Kennt ihr die Lösung dafür?

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Hol Dir Katzen (immer mindestens 2)! ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Lebensgefährte/Ehepartner, Eltern um die Ecke, vertrauensvolle und willige Nachbarn oder Hundesitter und entsprechendes Gehalt.

mfG

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

einen hund kann man auch alleine lassen...

aber bitte, so threads gehören hier nicht hin, sondern in ein haustierforum. danke

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Habe das selbe Problem. Und es geht noch schlimmer: Will gerne ins Conulting.

Von der Lösung, einem anderen Menschen unterder Woche den Hund aufzuhalsen halte ich nicht so arg viel.

Was man machen kann (ist aber nur eine Notlösung): Mit Tierheimhunden Gassigehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

N Hund im Büro?! Hallo?! Im Büro?!

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

HuTa (Hundetagesstätte) kein Scherz, gibt es wirklich.
Ein Kollege gibt dort von Mo-Fr seinen Hund gegen 08:00 ab und holt den gegen 18:00 Uhr wieder ab. Kostet ~ 10 Euro pro Tag.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Einfach nach dem richtigen Arbeitsplatz suchen! Bei meinem Friseur läuft z.B. auch immer ein Hund rum. Da müsste doch auch für dich was dabeisein!

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Ich hab 2 Kinder. Die nehm ich auch immer mit zur Arbeit. Die können hier rumlaufen und mit den Hunden, Katzen, Hamstern und Kanarienvögeln der Kollegen spielen.

Das beste ist, dass die auch ihr mittagessen hier bekommen. Wir müssen alle einfach nur den Mund aufmachen und die gebratenen Hähnchen fliegen rein (bei meiner Kleinen sogar püriert, da sie ja noch keine Zähne hat). Aus den Wasserspendern im Büro können wir zwischen Cola, Wein, Bier oder Saft dazu wählen.

Zum Nachmittag kommt die Masseuse und danach die Sambatänzerinnen, die auch kleine Erfrischungen bringen.

Manchmal habe ich das Gefühl, meine Arbeit ist wie im Schlaraffenland!

Schade nur, wenn ich morgens wieder aufwache...

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

also ich kenne 2 Firmen wo Hunde am Arbeitsplatz erlaubt sind ! die eine Firma ist eine 20 Mann IT Klitsche. Die andere Firma ist ein Mittelständler, wo es je nach Abteilung erlaubt ist. Es ist nämlich so, der Arbeitgeber hat die Pflicht, dass niemand auf der Arbeit gefährdet wird. Also sobald einer eine Hundehaarallergie hat, muss der AG das Mitbringen von Hunden untersagen. Auch bei Kundenkontakt sowieso.

Außerdem kann es sein, dass wenn mehrere Mitarbeiter Hunde mitbringen, diese sich u.U. gar nicht vertragen. Also meist sind es daher eher kleine und mittelständische UN, die sowas manchmal erlauben, z.B. wenn der Chef selbst Hunde mag.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Ich würde mich in einem Tierheim bewerben. Oder in einer Hundeschule.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Den Dobermann ins Büro vom Chef stellen, oder wie?

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

So ein Käse hier. Ein Hund oder sonstiges Tier gehört in kein Büro, außer du bist Gebrauchtwagenverkäufer :)

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Ganz vereinzelt kommt sowas wohl schon vor, dass Hunde mit im Büro sind. Dies ist der Fall, wenn der Chef selbst tierlieb ist und seinen Hund mitschleppt. Aber ich glaub da muss man dann wirklich Glück haben ;-)
Ansonsten muss man halt einsehen, dass es als Berufstätiger nicht geht. Außer man hat den entsprechenden Ehepartner/ Eltern dazu ... aber naja ...

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

In der Nähe vom Büro wohnen und Mittags 45min mit dem Hund gehen.. dann ist er eben zweimal 5h am Tag alleine, so what.. Optimal wäre es natürlich wenn die Partnerin früher zu Hause wäre...

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

gibts da nicht ne Stromberg-Folge von?!

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Ich kenne mehrere Fälle, in denen Damen über längere Zeit halbtags berufstätig gewesen sind, um den Hund besser betreuen zu können. Diese Damen sind kinderlos gewesen und sind es immer noch.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Ich finde diese Art der Hundehaltung pervers (entschuldigt bitte die drastische Formulierung). Wozu willst du einen Hund? Zur abendlichen Belustigung oder um ihn beim Shoppen auf dem Arm zu tragen?
Hunde sind Tiere, keine Kuscheltiere, die den ganzen Tag im Büro rumliegen sollten. Das ist Quälerei.
Wer sich einen Hund anschafft, sollte die Zeit mitbringen mindestens 3x am Tag ausgiebig mit ihm raus zu können, ihn körperlich wie geistig fordern können.
Wer etwas für 2 Stunden am Tag sucht, ist mit einer Schildkröte vielleicht besser bedient.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Eigentlich sollten die Berufe meiner Meinung nach so sein, daß auch Herrchen und Frauchen 2-3 Mal am Tag die Möglichkeit haben mal länger an die frische Luft zu kommen und in kleinen Arbeitspausen mit ihrem Hund spielen können. Das tut Mensch und Tier gut.

Lounge Gast schrieb:

Ich finde diese Art der Hundehaltung pervers (entschuldigt
bitte die drastische Formulierung). Wozu willst du einen
Hund? Zur abendlichen Belustigung oder um ihn beim Shoppen
auf dem Arm zu tragen?
Hunde sind Tiere, keine Kuscheltiere, die den ganzen Tag im
Büro rumliegen sollten. Das ist Quälerei.
Wer sich einen Hund anschafft, sollte die Zeit mitbringen
mindestens 3x am Tag ausgiebig mit ihm raus zu können, ihn
körperlich wie geistig fordern können.
Wer etwas für 2 Stunden am Tag sucht, ist mit einer
Schildkröte vielleicht besser bedient.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Das ist endlich mal ein unterhaltsamer Thread hier.

Wir haben aus dem Grund keinen Hund, da ich es nicht gut finde, wenn ich keine Zeit für mein Tier habe und dieses den ganzen Tag entweder in einer Hundepension oder alleine im Hundekorb verbringen muss.

Wir haben uns Aquarien zugelegt, der Kuschelfaktor ist da etwas geringer, aber dafür kann man ruhigen Gewissens morgens losfahren :-)

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Ich hoffe, ich werde niemals in so einem Unternehmen anfangen! Ich frage mich immer wieder, zu was sich die ganzen Hundehalter erdreisten.

Lounge Gast schrieb:

Eigentlich sollten die Berufe meiner Meinung nach so sein,
daß auch Herrchen und Frauchen 2-3 Mal am Tag die Möglichkeit
haben mal länger an die frische Luft zu kommen und in kleinen
Arbeitspausen mit ihrem Hund spielen können. Das tut Mensch
und Tier gut.

Lounge Gast schrieb:

Ich finde diese Art der Hundehaltung pervers (entschuldigt
bitte die drastische Formulierung). Wozu willst du einen
Hund? Zur abendlichen Belustigung oder um ihn beim Shoppen
auf dem Arm zu tragen?
Hunde sind Tiere, keine Kuscheltiere, die den ganzen Tag
im
Büro rumliegen sollten. Das ist Quälerei.
Wer sich einen Hund anschafft, sollte die Zeit mitbringen
mindestens 3x am Tag ausgiebig mit ihm raus zu können, ihn
körperlich wie geistig fordern können.
Wer etwas für 2 Stunden am Tag sucht, ist mit einer
Schildkröte vielleicht besser bedient.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Lounge Gast schrieb:

Hahaha...
EIgentlich sag ich immer "Don`t feed the troll!"

Aber das ist zu geil!

Enjoy: Hund im Büro - Stromberg
http://www.youtube.com/watch?v=BMD7UdHPVn4

Muahahahah

Sensationell!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

http://www.fitfacts.de/arbeitsklima-hunde-sorgen-fuer-bessere-atmosphaere

Bestes Beispiel: Meine Mutter hat ein Steuerbüro und unser Hund ist dort seit mittlerweile 14 Jahres "Stammgast" - beschwert hat sich noch niemand, weil ihn der Hund stört - ist sogar eher umgekehrt: Wenn er mal nicht da ist, fragt jeder wo er ist und ob es ihm nicht gut geht...

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Ich glaube auch, dass die Hunde das Arbeitsklima verbessern und die Produktivität steigern :-)

Mein Vorschlag an die Themenstarterin:
Mache erstmal ein paar Jahre irgendeinen Job, der Dich weiterbringt, mach Dich danach selbständig und leg Dir einen Hund zu.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Ich habe gelesen

"Hunde auf dem Arbeitsmarkt"

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

in meinem Job bin ich der Hund; vielleicht sollten wir zusammenarbeiten.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Eigentlich sollte es auch eh besser heißen "Hunde am Arbeitsplatz" statt "hUnde auf dem Arbeitsplatz" - obwohl es sicherlich auch eine schöne Idee ist, für die Hunde der Mitarbeiter auf dem Dach eine kleine Erlebniswelt zu kreiren, wo sie sich austoben können. In der Mittagspause geht Herrchen dann mit ihnen Gassi.

Und natürlich muß für Betriebe, die sowas eingerichtet haben gleich die Höchstnote bei irgendeinem speziellen Ranking gegeben werden. Zum Beispiel "Best Place for Dogs" oder "Hundefreundlichste Arbeitgeber Deutschlands".

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Warum sollte ein Hund nicht am Arbeitsplatz sein?

Die Mitarbeiterinnen bringen doch auch ihre Kleinkinder (plärrende Bälger) ins Büro mit, weil es an Kita-Plätzen mangelt.
Da kann man doch auch seinen Hund mitbringen.

Hunde und Kinder verstehen sich in der Regel recht gut. Bringen andere Mitarbeiter ihre Hunde auch mit, dann können sogar die Hunde untereinander spielen.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

das geheimnis heißt Katze

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Wer will denn eine Katze? Langweilig :-)

Lounge Gast schrieb:

das geheimnis heißt Katze

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Bin ich froh dass bei uns kein Getier erlaubt ist. Egal ob Hund oder Katze. Das hat auf Arbeit nichts zu suchen.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Eine? Ist Tierquälerei, Katzen sind soziale Tiere. Zwei(+) sind besser. Und dann auch nicht mehr langweilig. Du hast scheinbar noch nie Katzen (besonders Kater) miteinander spielen und lustige Dinge tun sehen.

Lounge Gast schrieb:

Wer will denn eine Katze? Langweilig :-)

Lounge Gast schrieb:

das geheimnis heißt Katze

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

War ja nicht ganz ernst gemeint. Katzen haben durchaus was für sich. Aber ich persönlich kann halt mehr was mit Hunden anfangen.

Lounge Gast schrieb:

Eine? Ist Tierquälerei, Katzen sind soziale Tiere. Zwei(+)
sind besser. Und dann auch nicht mehr langweilig. Du hast
scheinbar noch nie Katzen (besonders Kater) miteinander
spielen und lustige Dinge tun sehen.

Lounge Gast schrieb:

Wer will denn eine Katze? Langweilig :-)

Lounge Gast schrieb:

das geheimnis heißt Katze

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Natürlich muss man beim Mitbringen von Tieren am Arbeitsplatz selektieren.

Hunde UND Katzen verursachen oft Probleme, da die Katzen mit ihren Krallen auf die empfindlichen Hundenasen hauen. Katzen und Vögel vertragen sich auch nicht. Hasen, Meerschweinchen, Frettchen sondern herbe Gerüche ab, etc.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Wie kann man nur einen Hund mit einem Kind gleich setzen. Hab auch einen Kumpel, der nicht geweint hat als sein Opa gestorben ist und sich nur übers Erbe gefreut hat aber als sein Hund gestorben ist war der zwei Wochen down und hat nur geheult.

Lounge Gast schrieb:

Warum sollte ein Hund nicht am Arbeitsplatz sein?

Die Mitarbeiterinnen bringen doch auch ihre Kleinkinder
(plärrende Bälger) ins Büro mit, weil es an Kita-Plätzen
mangelt.
Da kann man doch auch seinen Hund mitbringen.

Hunde und Kinder verstehen sich in der Regel recht gut.
Bringen andere Mitarbeiter ihre Hunde auch mit, dann können
sogar die Hunde untereinander spielen.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Hi,

mich würden mal Firmen interessieren, wo das zumindest tageweise toleriert wird?
Manchmal kann ich meinen Sheltie einfach nicht allein lassen...

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Daran anknüpfend, kennt ihr Arbeitgeber, wo es auf dem Firmenparkplatz ausgewiesene Pferdestellplätze (inkl. Tränkstelle) gibt? Möchte meinem Hobby auch auf dem Arbeitsweg nachkommen, tun Radler ja auch.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Ich habe mal gelesen, dass Leute die Hunde überidealisieren dies tun, weil sie selbst zu wenig Zuneigung in der Kindheit erfahren haben.

WiWi Gast schrieb am 06.09.2012:

Wie kann man nur einen Hund mit einem Kind gleich setzen. Hab auch einen Kumpel, der nicht geweint hat als sein Opa gestorben ist und sich nur übers Erbe gefreut hat aber als sein Hund gestorben ist war der zwei Wochen down und hat nur geheult.

Lounge Gast schrieb:

Warum sollte ein Hund nicht am Arbeitsplatz sein?

Die Mitarbeiterinnen bringen doch auch ihre Kleinkinder
(plärrende Bälger) ins Büro mit, weil es an Kita-Plätzen
mangelt.
Da kann man doch auch seinen Hund mitbringen.

Hunde und Kinder verstehen sich in der Regel recht gut.
Bringen andere Mitarbeiter ihre Hunde auch mit, dann können
sogar die Hunde untereinander spielen.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Wann soll es dann auch sonst stattfinden, abends?

Firmen wo das möglich ist: Büroarbeiten in kleinen Unternehmen die ihre Arbeiter massig unterbezahlen. Dann erlauben die solche "Nettigkeiten" um ihre kaum bezahlten Arbeitskräfte bei Laune zu halten

Aber wiederum: was spricht dagegen Hunde tagsüber alleine zu lassen? Die können es locker aushalten, da ist auch nichts verkehrtes dran.

WiWi Gast schrieb am 25.11.2017:

Hi,

mich würden mal Firmen interessieren, wo das zumindest tageweise toleriert wird?
Manchmal kann ich meinen Sheltie einfach nicht allein lassen...

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Arbeite bei den Big4 und habe meine Hündin in regelmäßigen Abständen mit im Büro. Es geht, wenn man es abspricht und der Partner nicht ganz intolerant ist.

WiWi Gast schrieb am 25.11.2017:

Hi,

mich würden mal Firmen interessieren, wo das zumindest tageweise toleriert wird?
Manchmal kann ich meinen Sheltie einfach nicht allein lassen...

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Voll sweet und so aber ich würde dir aufs Dach klettern, wenn ich mit dir in einem Büro arbeiten würde. Da kann der Partner sich von mir aus dreimal im Kreis drehen und Pipilangstrumpf singen.

Wenn ich dir das erste Mal volle Möhre ins Gesicht genießt habe, dann lässt du den Hund wahrscheinlich wieder zu Hause. Der nächste bringt seine Schildkröte mit und der andere seine Vogelspinne ... wo willst du denn da die Grenze ziehen? Größe, Aussehen, potentielle Phobien, Allergien? Einfach nur egoistisch imo.

WiWi Gast schrieb am 26.11.2017:

Arbeite bei den Big4 und habe meine Hündin in regelmäßigen Abständen mit im Büro. Es geht, wenn man es abspricht und der Partner nicht ganz intolerant ist.

WiWi Gast schrieb am 25.11.2017:

Hi,

mich würden mal Firmen interessieren, wo das zumindest tageweise toleriert wird?
Manchmal kann ich meinen Sheltie einfach nicht allein lassen...

antworten
Wiesenlooser

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Tierhaarallergien sind sehr verbreitet. Schon alleine deshalb ist es vollkommen rücksichtslos, sein Haustier mit auf die Arbeit mitzunehmen.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Leute die ihren Hund auf die Arbeit mitnehmen wollen, hatten sich wohl im Vorfeld nicht so Gedanken um die Verantwortung gemacht.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Wenn es wirklich ein so großer Traum von dir ist. Dann mach dich doch selbstständig, zum Beispiel mit einem Bauernhof.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Wahlweise erstmal ein Hunde-Tattoo stechen lassen, mit dem Du zur Arbeit gehst.

Bei Fragen dazu lies Dir den "Nasenring"-Thread durch.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Da sich schon öfter mal welche beschwert haben, dass meine Kleidung und meine Haare nach Hund riechen, lasse ich meinen Hund lieber zu Hause. Wäre bei mir definitiv nicht akzeptiert.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Unglaublich was manche hier für eine konservative Einstellung haben. Was ist verkehrt, wenn man den Hund ins Büro mitbringt und der sich gut verhält? Einfach nur lächerlich sowas zu verbieten oder verbieten zu wollen.

antworten
bwlnothx

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

WiWi Gast schrieb am 27.11.2017:

Unglaublich was manche hier für eine konservative Einstellung haben. Was ist verkehrt, wenn man den Hund ins Büro mitbringt und der sich gut verhält? Einfach nur lächerlich sowas zu verbieten oder verbieten zu wollen.

Tierallergien, Hygiene...
Da kann dein Hund noch so lieb sein, er hat am Arbeitsplatz m.E. nichts verloren.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

bwlnothx schrieb am 27.11.2017:

Tierallergien, Hygiene...
Da kann dein Hund noch so lieb sein, er hat am Arbeitsplatz m.E. nichts verloren.

konservativ eben.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

WiWi Gast schrieb am 27.11.2017:

Unglaublich was manche hier für eine konservative Einstellung haben. Was ist verkehrt, wenn man den Hund ins Büro mitbringt und der sich gut verhält? Einfach nur lächerlich sowas zu verbieten oder verbieten zu wollen.

Auf der einen Seite...

...wenn du aber auf der anderen Seite Arbeitgeber bist und dafür sorgen musst, dass alle anderen Mitarbeiter ebenfalls zufrieden sein wollen und ein Hund eben (so wenig wie sich das der ein oder andere Hundebesitzer auch nur vorstellen kann) nicht "everybody's darling" ist, musst du mit folgendem rechnen:

Kosten, Rechtsfragen, Versicherungsfragen und unzufriedene Kollegen.

Warum soll ich dem als Arbeitsgeber zustimmen, obwohl es die Hundebesitzer in den letzten 12.000 Jahren geschafft haben, ihre Tiere zu Hause zu lassen?

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

WiWi Gast schrieb am 27.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 27.11.2017:

Unglaublich was manche hier für eine konservative Einstellung haben. Was ist verkehrt, wenn man den Hund ins Büro mitbringt und der sich gut verhält? Einfach nur lächerlich sowas zu verbieten oder verbieten zu wollen.

Auf der einen Seite...

...wenn du aber auf der anderen Seite Arbeitgeber bist und dafür sorgen musst, dass alle anderen Mitarbeiter ebenfalls zufrieden sein wollen und ein Hund eben (so wenig wie sich das der ein oder andere Hundebesitzer auch nur vorstellen kann) nicht "everybody's darling" ist, musst du mit folgendem rechnen:

Kosten, Rechtsfragen, Versicherungsfragen und unzufriedene Kollegen.

Warum soll ich dem als Arbeitsgeber zustimmen, obwohl es die Hundebesitzer in den letzten 12.000 Jahren geschafft haben, ihre Tiere zu Hause zu lassen?

Davon ab, dass es ein absolut naiver Irrglaube ist, dass der Hund seinen Besitzer und die Kollegen nicht ablenkt, würde ich es aber als Arbeitgeber erlauben:
Ein abgesperrtes "Gehege", eine Betreuungsperson und kein Zutritt während der Arbeitszeit und die Kosten tragen ausschließlich die Hundebesitzer, die ihre Schätzchen mitbringen.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Was ist an einer Allergie konservativ? Haben Linke keine Allergien?

WiWi Gast schrieb am 27.11.2017:

bwlnothx schrieb am 27.11.2017:

Tierallergien, Hygiene...
Da kann dein Hund noch so lieb sein, er hat am Arbeitsplatz m.E. nichts verloren.

konservativ eben.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Mir reichen bereits die asozialen Hundeliebhaber in der Münchner UBahn, die ihre Viehcher auf den Arm nehmen müssen oder auf die dortigen Treppen pissen lassen.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

WiWi Gast schrieb am 27.11.2017:

Was ist an einer Allergie konservativ? Haben Linke keine Allergien?

WiWi Gast schrieb am 27.11.2017:

bwlnothx schrieb am 27.11.2017:

Tierallergien, Hygiene...
Da kann dein Hund noch so lieb sein, er hat am Arbeitsplatz m.E. nichts verloren.

konservativ eben.

Seit wann ist das denn eine politische Diskussion?

Ich für meinen Teil, bin zum Arbeiten bei der Arbeit (so komisch das klingen mag).

Ich möchte weder durch

Geruch, noch durch
Lärm, noch durch
Berührungen belästigt werden und ich möchte nicht
finanziell belästigt werden durch irgendwelche Umlagen oder
neue Aufgaben, weil die Hundebesitzer durch die Ablenkung ihrem Tagwerk nicht mehr nachkommen.

Wenn das gegeben wäre, hätte ich kein Problem mit zufriedeneren Kollegen um mich herum. Falls nicht, würde ich allerdings unzufrieden.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

WiWi Gast schrieb am 27.11.2017:

Was ist an einer Allergie konservativ? Haben Linke keine Allergien?

WiWi Gast schrieb am 27.11.2017:

bwlnothx schrieb am 27.11.2017:

Tierallergien, Hygiene...
Da kann dein Hund noch so lieb sein, er hat am Arbeitsplatz m.E. nichts verloren.

konservativ eben.

Man kann sich doch auch einfach einen Arbeitsplatz suchen an dem definitiv keine Hunde erlaubt sind?!

antworten
Wiesenlooser

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Joa, der mit der Krankheit hat sich einen neuen Job zu suchen, weil ein Kollege seinen Hund mit auf die Arbeit nehmen muss, weil er sonst nicht klar kommt. Geht's noch?

Das ist nicht konservativ, das ist gesunder Menschenverstand.

WiWi Gast schrieb am 28.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 27.11.2017:

Was ist an einer Allergie konservativ? Haben Linke keine Allergien?

WiWi Gast schrieb am 27.11.2017:

bwlnothx schrieb am 27.11.2017:

Tierallergien, Hygiene...
Da kann dein Hund noch so lieb sein, er hat am Arbeitsplatz m.E. nichts verloren.

konservativ eben.

Man kann sich doch auch einfach einen Arbeitsplatz suchen an dem definitiv keine Hunde erlaubt sind?!

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Hunde gehören nicht an den Arbeitsplatz. Ich mag zB keine Hunde und fühle mich unwohl, wenn mich auf einmal ein Hund beschnuppert. Deswegen hätte ich echt Probleme, wenn im Büro den ganzen Tag ein oder vielleicht sogar mehrere Hunde rumlaufen. Im Büro haben Hunde nichts zu suchen, übrigens ist mein negatives Verhältnis zu Hunden auch ein Grund, dass einige Berufe für mich trotz Interesse von Vornherein ausschieden, wie zB alles in Richtung Immobiliengeschäft.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Ich habe als Student mal für eine Klitsche gearbeitet in der ein Mitarbeiter seinen Hund ins Büro brachte. Ich muss wohl kaum die Geruchtsbelästigung und sonstige Malheure erwähnen ... Hunde gehören nicht ins Büro!

WiWi Gast schrieb am 28.11.2017:

Hunde gehören nicht an den Arbeitsplatz. Ich mag zB keine Hunde und fühle mich unwohl, wenn mich auf einmal ein Hund beschnuppert. Deswegen hätte ich echt Probleme, wenn im Büro den ganzen Tag ein oder vielleicht sogar mehrere Hunde rumlaufen. Im Büro haben Hunde nichts zu suchen, übrigens ist mein negatives Verhältnis zu Hunden auch ein Grund, dass einige Berufe für mich trotz Interesse von Vornherein ausschieden, wie zB alles in Richtung Immobiliengeschäft.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Wiesenlooser schrieb am 28.11.2017:

Joa, der mit der Krankheit hat sich einen neuen Job zu suchen, weil ein Kollege seinen Hund mit auf die Arbeit nehmen muss, weil er sonst nicht klar kommt. Geht's noch?

Das ist nicht konservativ, das ist gesunder Menschenverstand.

Wenn aber in dem Büro Hunde erlaubt sind hat sich der Arbeitnehmer damit zu arrangieren.

Oder sagst du deinem Chef auch, die Wandfarbe gefällt dir nicht, bitte in einer Farbe streichen, die dir passt?

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Das wichtigste ist doch, dass MEINE Privilegien akzeptiert werden müssen. Schließlich bin ICH so individuell, wenn die Gesellschaft MICH nicht akzeptiert dann muss sich die Gesellschaft ändern. Es kann nicht sein, dass ICH weder meinen Hund zur Arbeit mitnehmen darf noch Nasenring, Tattoos noch Piercings tragen darf. Hier muss sich was ändern, damit ICH endlich wirklich frei leben kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Immer diese „individuellen“ Menschen, die sich in ihrer Gutmenschen-Gesellschaft als was Besseres fühlen.

Ich bin so froh, dass ich im IB nie was mit euch Low-Performern zu tun habe.

WiWi Gast schrieb am 28.11.2017:

Das wichtigste ist doch, dass MEINE Privilegien akzeptiert werden müssen. Schließlich bin ICH so individuell, wenn die Gesellschaft MICH nicht akzeptiert dann muss sich die Gesellschaft ändern. Es kann nicht sein, dass ICH weder meinen Hund zur Arbeit mitnehmen darf noch Nasenring, Tattoos noch Piercings tragen darf. Hier muss sich was ändern, damit ICH endlich wirklich frei leben kann.

antworten
Wiesenlooser

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Habe ich nicht , der Arbeitgeber ist gesetzlich verpflichtet, meine Gesundheit zu schützen. In der Fall überwiegt also mein Gesundheitsinteresse deines, deinen Hund mitzunehmen.

Dass du es aber ernsthaft auf einen Rechtsstreit anlegen würdest, wenn deinem Arbeitskollegen die Atemwege zuschwellen, sagt einiges darüber aus was für eine Art von Mensch du bist.

WiWi Gast schrieb am 28.11.2017:

Wiesenlooser schrieb am 28.11.2017:

Joa, der mit der Krankheit hat sich einen neuen Job zu suchen, weil ein Kollege seinen Hund mit auf die Arbeit nehmen muss, weil er sonst nicht klar kommt. Geht's noch?

Das ist nicht konservativ, das ist gesunder Menschenverstand.

Wenn aber in dem Büro Hunde erlaubt sind hat sich der Arbeitnehmer damit zu arrangieren.

Oder sagst du deinem Chef auch, die Wandfarbe gefällt dir nicht, bitte in einer Farbe streichen, die dir passt?

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Was hat denn das bitte mit "individuell sein" zu tun, wenn Hunde bei der Arbeit erlaubt sind?

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Lol diese Geisteshaltung. Der ganze Arbeitsplatz soll sich an die Extrawurst von einem gefälligst anpassen, ja ne ist klar.

Ich gehe auch nicht auf eine Baustelle/Bar/Tattoo Salon mit Anzug und Krawatte, fordere dass sich gefälligst alle daran gewöhnen und anpassen sollen und wenn es denen nicht gefällt sollen die gefälligst einen Job suchen.

WiWi Gast schrieb am 28.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 27.11.2017:

Was ist an einer Allergie konservativ? Haben Linke keine Allergien?

WiWi Gast schrieb am 27.11.2017:

bwlnothx schrieb am 27.11.2017:

Tierallergien, Hygiene...
Da kann dein Hund noch so lieb sein, er hat am Arbeitsplatz m.E. nichts verloren.

konservativ eben.

Man kann sich doch auch einfach einen Arbeitsplatz suchen an dem definitiv keine Hunde erlaubt sind?!

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

WiWi Gast schrieb am 29.11.2017:

Lol diese Geisteshaltung. Der ganze Arbeitsplatz soll sich an die Extrawurst von einem gefälligst anpassen, ja ne ist klar.

Ich gehe auch nicht auf eine Baustelle/Bar/Tattoo Salon mit Anzug und Krawatte, fordere dass sich gefälligst alle daran gewöhnen und anpassen sollen und wenn es denen nicht gefällt sollen die gefälligst einen Job suchen.

WiWi Gast schrieb am 28.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 27.11.2017:

Was ist an einer Allergie konservativ? Haben Linke keine Allergien?

WiWi Gast schrieb am 27.11.2017:

bwlnothx schrieb am 27.11.2017:

Tierallergien, Hygiene...
Da kann dein Hund noch so lieb sein, er hat am Arbeitsplatz m.E. nichts verloren.

konservativ eben.

Man kann sich doch auch einfach einen Arbeitsplatz suchen an dem definitiv keine Hunde erlaubt sind?!

Und genau deshalb suchst du dir ja einen Arbeitsplatz, an dem Anzug und Krawatte in Ordnung sind oder? Wo ist das Problem?

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Hunde koennen auch 8 Stunden alleine zu Hause bleiben.
Solange du ihn von klein auf dran gewoehnst leidet er da auch nicht drunter.
Allerdings natuerlich keinen grossen Hund denn der wuerde elendig eingehen ohne Beschaeftigung und Ausland. Kleiner Hund so Maltesergroesse meine ich.

Du solltest dann allerdings eine Wohnung im ummittelbaren Umfeld zur Arbeit suchen um die Zeit nicht noch unnoetig zu verlaengern die er alleine ist.

Ich lebe auch alleine mit Hund und meinem Mops ist es egal. Die freut sich wenn sie 8 Stunden pennen kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Sucht euch einfach ne Frau, dann hat der andere Mops Gesellschaft.

OOOOOOHHHHHHHH

(Ja der musste sein ;))

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

WiWi Gast schrieb am 29.11.2017:

Hunde koennen auch 8 Stunden alleine zu Hause bleiben.
Solange du ihn von klein auf dran gewoehnst leidet er da auch nicht drunter.
Allerdings natuerlich keinen grossen Hund denn der wuerde elendig eingehen ohne Beschaeftigung und Ausland. Kleiner Hund so Maltesergroesse meine ich.

Du solltest dann allerdings eine Wohnung im ummittelbaren Umfeld zur Arbeit suchen um die Zeit nicht noch unnoetig zu verlaengern die er alleine ist.

Ich lebe auch alleine mit Hund und meinem Mops ist es egal. Die freut sich wenn sie 8 Stunden pennen kann.

Pinkelt der dann nicht in die Wohnung, nach so langer Zeit oder lässt du dann einfach kein Wasser da?

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Die meisten Leute wachen morgens früher auf um vor der Arbeit mit dem Hund Gassi gehen zu können, und das nächste mal halt nach der Arbeit.

Tjooaa, schon ein Stück Arbeit und Verantwortung, so ein Hund. Muss man sich vor der Anschaffung alles überlegen und sich darauf einlassen

WiWi Gast schrieb am 30.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 29.11.2017:

Hunde koennen auch 8 Stunden alleine zu Hause bleiben.
Solange du ihn von klein auf dran gewoehnst leidet er da auch nicht drunter.
Allerdings natuerlich keinen grossen Hund denn der wuerde elendig eingehen ohne Beschaeftigung und Ausland. Kleiner Hund so Maltesergroesse meine ich.

Du solltest dann allerdings eine Wohnung im ummittelbaren Umfeld zur Arbeit suchen um die Zeit nicht noch unnoetig zu verlaengern die er alleine ist.

Ich lebe auch alleine mit Hund und meinem Mops ist es egal. Die freut sich wenn sie 8 Stunden pennen kann.

Pinkelt der dann nicht in die Wohnung, nach so langer Zeit oder lässt du dann einfach kein Wasser da?

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

WiWi Gast schrieb am 30.11.2017:

Pinkelt der dann nicht in die Wohnung, nach so langer Zeit oder lässt du dann einfach kein Wasser da?

Ohne Wasser wäre aber schon verantwortungslos. Gerade wenn Hunde etwas älter sind, dann wissen die auch Bescheid und vermeiden in die Wohnung zu machen. Eben auch weil sie erkennen, dass es nicht in Ordnung ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

WiWi Gast schrieb am 01.12.2017:

WiWi Gast schrieb am 30.11.2017:

Pinkelt der dann nicht in die Wohnung, nach so langer Zeit oder lässt du dann einfach kein Wasser da?

Ohne Wasser wäre aber schon verantwortungslos. Gerade wenn Hunde etwas älter sind, dann wissen die auch Bescheid und vermeiden in die Wohnung zu machen. Eben auch weil sie erkennen, dass es nicht in Ordnung ist.

Und dann heißt es mindestens 8 Stunden "Aushalten"? Das ist sicherlich nicht gerade angenehm.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Um Gottes willen, natuerlich hat sie nen Napf Wasser da stehen :D
Nein, sie pinkelt nicht in die Wohnung.
Ich hab sie langsam dran gewoehnt dass sie 8 Stunden alleine ist und dadurch hat sie langsam ein Gefuehl dafuer bekommen.
Wenn wir am Wochenende unsere 10 Stunden schlafen/im Bett liegen muss ich sie quasi ausm Bett schmeissen. Und auch bei 10 Stunden macht sie keinen Anschein als obs dringend ist.
Vielleicht hat sie auch ne Stahlblase :D

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Und du krasser IBler erkennst nicht mal Sarkasmus, wenn er dir ins Gesicht springt.
Setz dich wieder hinter deine Bücher und lerne für deine Klausuren.

WiWi Gast schrieb am 28.11.2017:

Immer diese „individuellen“ Menschen, die sich in ihrer Gutmenschen-Gesellschaft als was Besseres fühlen.

Ich bin so froh, dass ich im IB nie was mit euch Low-Performern zu tun habe.

WiWi Gast schrieb am 28.11.2017:

Das wichtigste ist doch, dass MEINE Privilegien akzeptiert werden müssen. Schließlich bin ICH so individuell, wenn die Gesellschaft MICH nicht akzeptiert dann muss sich die Gesellschaft ändern. Es kann nicht sein, dass ICH weder meinen Hund zur Arbeit mitnehmen darf noch Nasenring, Tattoos noch Piercings tragen darf. Hier muss sich was ändern, damit ICH endlich wirklich frei leben kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

komm du einmal in der Realität an, denn Leute mit dieser Einstellung gibts massenhaft.

WiWi Gast schrieb am 01.12.2017:

Und du krasser IBler erkennst nicht mal Sarkasmus, wenn er dir ins Gesicht springt.
Setz dich wieder hinter deine Bücher und lerne für deine Klausuren.

WiWi Gast schrieb am 28.11.2017:

Immer diese „individuellen“ Menschen, die sich in ihrer Gutmenschen-Gesellschaft als was Besseres fühlen.

Ich bin so froh, dass ich im IB nie was mit euch Low-Performern zu tun habe.

WiWi Gast schrieb am 28.11.2017:

Das wichtigste ist doch, dass MEINE Privilegien akzeptiert werden müssen. Schließlich bin ICH so individuell, wenn die Gesellschaft MICH nicht akzeptiert dann muss sich die Gesellschaft ändern. Es kann nicht sein, dass ICH weder meinen Hund zur Arbeit mitnehmen darf noch Nasenring, Tattoos noch Piercings tragen darf. Hier muss sich was ändern, damit ICH endlich wirklich frei leben kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

WiWi Gast schrieb am 02.12.2017:

komm du einmal in der Realität an, denn Leute mit dieser Einstellung gibts massenhaft.

WiWi Gast schrieb am 01.12.2017:

Und du krasser IBler erkennst nicht mal Sarkasmus, wenn er dir ins Gesicht springt.
Setz dich wieder hinter deine Bücher und lerne für deine Klausuren.

WiWi Gast schrieb am 28.11.2017:

Immer diese „individuellen“ Menschen, die sich in ihrer Gutmenschen-Gesellschaft als was Besseres fühlen.

Ich bin so froh, dass ich im IB nie was mit euch Low-Performern zu tun habe.

WiWi Gast schrieb am 28.11.2017:

Das wichtigste ist doch, dass MEINE Privilegien akzeptiert werden müssen. Schließlich bin ICH so individuell, wenn die Gesellschaft MICH nicht akzeptiert dann muss sich die Gesellschaft ändern. Es kann nicht sein, dass ICH weder meinen Hund zur Arbeit mitnehmen darf noch Nasenring, Tattoos noch Piercings tragen darf. Hier muss sich was ändern, damit ICH endlich wirklich frei leben kann.

Wobei ich eigentlich auch finde, das es auch durchaus Situationen gibt in denen man kritisch hinterfragen darf, ob die bestehenden Regeln Sinn machen. Das sind zwar immer Überlegungen, die dem einzelnen Recht wenig helfen, da man alleine eher wenig machen kann und zum anpassen gezwungen ist.
Grundsätzlich finde ich aber auch das man, solange nicht die Freiheiten eines anderen leiden, persönliche Entfaltung eher begrüßen als ablehnen sollte.
Der Hund kann ja evtl andere stören aber ein Tattoo oder Nasenring SOLLTE eigentlich jedem selbst überlassen sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Bei meinem vorigen Arbeitgeber haben wir im Büro 3 Katzen gehabt, die uns regelmäßig von draußen besucht haben und die wir auch immer reingelassen und gefüttert haben. Hat keinen gestört, ganz im Gegenteil. Allgemein herrschte dort ein sehr lockeres Klima.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Erlaubt euer AG eurem Hund einen Nasenring zu tragen?
Arbeite in einer eher konservativen Branche und bin mir etwas unsicher.

Danke für euren Input!

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

WiWi Gast schrieb am 05.12.2017:

Erlaubt euer AG eurem Hund einen Nasenring zu tragen?
Arbeite in einer eher konservativen Branche und bin mir etwas unsicher.

Danke für euren Input!

Heutzutage sind die Unternehmen doch ziemlich locker was "Extrawürste" für Haustiere angeht. Ich lasse bspw. meinen Hund jeden Morgen im Maybach zur Arbeit chauffieren.

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Aber nur wenn der Hund auch eine Submariner Uhr und einen Anzug (NUR ANTHRAZIT!!!) trägt

WiWi Gast schrieb am 05.12.2017:

Erlaubt euer AG eurem Hund einen Nasenring zu tragen?
Arbeite in einer eher konservativen Branche und bin mir etwas unsicher.

Danke für euren Input!

antworten
WiWi Gast

Re: Hunde auf dem Arbeitsplatz

Was ein Schwachsinn hier schon wieder diskutiert wird :D

antworten

Artikel zu Hunde

Personalauswahl: Lange Rekrutierungsprozesse frustrieren

Personalauswahl: Das Bild zeigt ein Kalenderblatt mit einer Null statt dem Datum und symbolisiert die unklare, lange Zeitspanne bei der Besetzung offener Stellen.

Die deutschen Unternehmen benötigen immer mehr Zeit für die Personalauswahl. Späte Rückmeldung zum Stand im Einstellungsverfahren, verzögerte Entscheidungsfindung sowie schlechte Kommunikation zum Auswahlprozess frustrieren Bewerber. Knapp zwei Drittel der Bewerber verlieren das Interesse an der Stelle, wenn der Bewerbungsprozess zu lange dauert. Doch lange Rekrutierungsprozesse vergraulen nicht nur qualifizierte Bewerber. Sie frustrieren und überlasten zudem die eigenen Mitarbeiter, wie eine aktuelle Arbeitsmarktstudie unter 1000 Arbeitnehmer und 200 HR-Managern in Deutschland zeigt.

Talentmanagement: Wenig innovative Karrierewege für Talente

Talentmanagement

Unternehmen müssen sich deutlich klarer darüber werden, welche Talente sie zukünftig benötigen. Nur jedes dritte Unternehmen bietet Talenten innovative Karrierewege. Strategie für das Talent Management fehlt in jeder zweiten Firma, so lauten die Ergebnisse der Talent-Management-Studie 2018 “Trust in Talent” der Personal- und Managementberatung Kienbaum. Innovative Unternehmen überlassen den Talenten die Verantwortung für ihre Entwicklung.

KOFA.de – Portal zur Personalarbeit in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)

KMU-Personalarbeit-Studien  kleine-und-mittlere Unternehmen

Das Portal KOFA.de hilft kleinen und mittleren Unternehmen dabei, ihre Personalarbeit zu verbessern. Ziel des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung (KOFA) ist es, zentraler Ansprechpartner zur Personalarbeit und Fachkräftesicherung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zu sein. KOFA bietet Hilfe bei der Auswahl, Planung und Umsetzung von Maßnahmen in der Personalarbeit.

»perso-net.de« Portal zu Personalthemen mittelständischer Unternehmen

perso-net.de - Portal Personalthemen und HRM

Das Online-Portal »perso-net.de« bietet umfassendes Wissen zum Personalmanagement und ist speziell auf die Bedürfnisse kleiner und mittlerer Unternehmen zugeschnitten.

Coworking: Rasantes Wachstum bei flexiblen Workspaces in Deutschland

Eine Frau auf dem Sofa an einem Coworking-Arbeitsplatz.

Der Markt für flexible Workspaces wächst rapide auf mehr als 500 flexible Workspaces in Deutschland. Neben Business Centern und Coworking Spaces sind vor allem Hybrid-Modelle wie das WeWork auf dem Vormarsch. Fast alle neu angekündigten Standorte fallen in diese Kategorie. Im Vergleich zu Coworking Spaces sind Business Center und Hybrid-Konzepte kommerzieller geprägt, haben größere Fläche, höhere Preise und insbesondere Deutschlands Metropolen im Visier.

demowanda.de - Fachportal zum demografischen Wandel der Arbeitswelt

Screenshot Homepage demowanda.de

Die Menschen werden älter, die Bevölkerungsentwicklung verändert den Arbeitsmarkt – der demografische Wandel bringt neue Herausforderungen für die Gesellschaft mit sich. Das neue Informationsportal demowanda.de beleuchtet die Arbeitswelt aus verschiedenen Perspektiven unter dem Aspekt des demografischen Wandels. Wie verändert sich der Arbeitsmarkt? Welche Arbeitsbedingungen müssen geschaffen werden? Wie wichtig sind berufliche Aus- und Weiterbildung?

Arbeitswelt 4.0: Digitalisierung macht Unternehmen familienfreundlicher

Die Digitalisierung der Arbeitswelt wirkt sich positiv auf Familien aus, denn mobiles Arbeiten ermöglicht Familie und Beruf besser zu vereinbaren. Wird die Arbeitszeit individuell zugeschnitten, nehmen Beschäftigte ihr Unternehmen familienfreundlicher wahr. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) zur digitalen Arbeitswelt.

Informationsportal.de - Neues BMAS-Portal unterstützt Arbeitgeber bei Sozialversicherung

Ein Sozialversicherungsausweis in verschiedenen Sprachen.

Existenzgründer und Selbstständige als Arbeitgeber haben Fragen über Fragen, wenn es um die Einstellung von Arbeitnehmern geht. Welche Vorrausetzungen müssen erfüllt sein? Was muss bei einer Einstellung beachtet werden? Was passiert, wenn sich die Umstände ändern? Das neue Online-Angebot „Informationsportal“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales unterstützt zukünftige und erfahrene Arbeitgeber in allen relevanten Fragen zum Thema Sozialversicherung.

Pendler: Ab einer Stunde Arbeitsweg wird umgezogen

Pendeln: Eine Stau auf der Autobahn mit entsprechend angezeigten Verkehrsschildern.

56 Prozent der Deutschen nehmen maximal eine Stunde Arbeitsweg in Kauf, bevor sie näher an ihren Arbeitsort ziehen. Das zeigt eine repräsentative Studie von immowelt.de. 22 Prozent der Befragten würden sogar zwei und mehr Stunden Fahrdauer tolerieren. Als wichtigste Motivation zum Pendeln geben die Teilnehmer die Zufriedenheit mit dem Wohnort an. Bei Pendlern mit Kindern sinkt die Motivation schneller und suchen sich näher am Arbeitsplatz ein neues Zuhause.

Spatial Economics: Rekordtief von Entfernungskosten verändert Geschäftsmodelle und Arbeitsleben

In der neuen posturbanen Ökonomie werden sich Menschen und ihre Arbeitsstätten zunehmend voneinander entfernen. Der Technologiewandel verändert, durch extrem gesunkene Kosten der räumlichen Distanz (Spatial Economics), die Lage von Produktionsstandorten und Beschäftigungsschwerpunkten. Das wird auch die Arbeitswelt beeinflussen. Mehr Mitarbeiter werden dadurch aus Vorstädten in ländlichere Gebiete ziehen, so lautet das Ergebnis der Studie "Spatial Economics: The Declining Cost of Distance" der Strategieberatung Bain.

Arbeitsökonomie: Heinz König Young Scholar Award 2016 geht an US-Nachwuchsökonomen

Die Preisträger des Heinz-König-Award für Arbeitsökonomie 2016: Jan Tilly (m). und Nick Frazier (r.) mit ZEW-Forschungsgruppenleiter Andreas Peichl.

In diesem Jahr wurden zwei Nachwuchsökonomen mit dem Heinz König Young Scholar Award ausgezeichnet. Preisträger Nicholas Patrick Frazier beschäftigte sich mit den Unsicherheitseffekten bei der Arbeitszeit von Beschäftigten, während Gewinner Jan Tilly die Beschäftigungs- und Wohlfahrtseffekte der Kurzarbeit in Deutschland untersuchte. Der jährlich vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) verliehene Heinz König Young Scholar Award ist mit 5.000 Euro dotiert und beinhaltet zusätzlich das Angebot eines mehrmonatigen Forschungsaufenthalts am ZEW.

Hochschulbildung: Unis bereiten Studierende zu wenig auf Arbeitswelt 4.0 vor

Eine durchsichtige Weltkugel, die in Glas eingearbeitet ist mit einer Hand im Hintergrund.

Das Mega-Thema Digitalisierung wird von deutschen Universitäten nach wie vor unterschätzt. Der „Hochschul-Bildungs-Report 2020“, herausgegeben von Stifterverband und McKinsey, verdeutlicht, dass Universitäten ihre Studierenden nicht ausreichend auf die Arbeitswelt 4.0 vorbereiten.

Arbeitswelt 4.0: Digitalisierung im Job belastet Familienleben und Gesundheit

Eine Frau mit blonden, langen Haaren hält ein Handy in der Hand.

Die Digitalisierung und permanente Erreichbarkeit für E-Mails und Anrufe per Smartphone belastet die Gesundheit und schadet dem Familienleben. Das Risiko an Burnout zu erkranken steigt und knapp ein Viertel der Beschäftigten fühlen sich durch die Arbeit emotional erschöpft. Dies sind Ergebnisse der Studie „Auswirkungen der Digitalisierung der Arbeit auf die Gesundheit von Beschäftigten“.

Arbeitnehmer halten sich im Home-Office für produktiver

Ein Schreibtisch mit einem Computer, einem Telefon und einer Kaffeetasse.

Die Mehrheit der Teilnehmer einer Monster-Jobumfrage in Deutschland und Österreich meint, zu Hause adäquat arbeiten zu können. Jedoch nur drei von zehn der deutschen Großunternehmen glauben, Mitarbeiter seien im Home-Office produktiver als im Büro. Monster gibt Tipps für den richtigen Umgang mit der Home-Office Regelung.

Deutsche gehen gerne zur Arbeit

An einem Baugerüst hängt eine weiße Werbeplane. Der fotografierte Teil trägt in Handschrift das Wort glücklich und zeigt eine lachende Sonne.

Nur jeder achte Deutsche klagt über seine berufliche Tätigkeit. Am wenigsten zufrieden sind Leiharbeiter und Arbeitslose mit einer Nebentätigkeit. Die Zufriedenheit hängt stark von persönlichen Eigenheiten und Gefühlen ab. Unzufriedene sind häufig ängstlich, schnell verärgert und schauen weniger optimistisch in die Zukunft. Erwerbstätige, die sich gerecht entlohnt fühlen, sind auch zufriedener.

Antworten auf Hunde auf dem Arbeitsplatz

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 81 Beiträge

Weitere Themen aus Berufsleben