DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
BerufslebenMitarbeiterzufriedenheit

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

Es gibt eine neue Studie von kununu die sagt das Berlin die zufriedensten Arbeitnehmer hat, dicht gefolgt von Hamburg. Ich vermute das es unter anderem mit dem höheren Lebensstandard zusammen hängt. In Berlin und München sind die Gehälter nahezu die selben aber die Lebenserhaltungskosten dürften im Schnitt 10-20% niedriger sein, wenn man von der gleichen Qualität ausgeht. Im Freundeskreis habe ich auch einige die bei den Big 4 eingestiegen sind, für das selbe wie die Consultants in München. Hier kann man aber mit dem Gehalt schon richtig gut leben und trotzdem 1k netto im Monat sparen. Was ist eure Meinung dazu?

antworten
WiWi Gast

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

Ich bin in FFM und auch zufrieden :)

antworten
WiWi Gast

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

Sind die Gehälter in Berlin zu vergleichen mit Süddeutschland? Bin auch am überlegen nach Berlin zu ziehen, bin mir aber nicht sicher ob das Gehaltsniveau nicht schlechter ist. Die Headhunter Angebote mit Stellen aus Berlin bewegen sich teilweise 20k unter den Angeboten aus Stuttgart.

antworten
WiWi Gast

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

Wenn Du bei einem bundesweit agierenden Dienstleister (Beratung, Big4 etc.) einsteigst sind die Gehälter an allen Standorten gleich, allerdings musst Du Dich bei Standort Berlin auf nahezu 100%-Reisetätigkeit einstellen, da es vor Ort nur wenige Aufträge gibt (in München, Frankfurt oder Düsseldorf ist auch mal ein "Heimschläferprojekt" drin).

Bei Industriejobs liegen die Gehälter in Berlin eher niedriger als in anderen deutschen Großstädten.

WiWi Gast schrieb am 22.07.2019:

Sind die Gehälter in Berlin zu vergleichen mit Süddeutschland? Bin auch am überlegen nach Berlin zu ziehen, bin mir aber nicht sicher ob das Gehaltsniveau nicht schlechter ist. Die Headhunter Angebote mit Stellen aus Berlin bewegen sich teilweise 20k unter den Angeboten aus Stuttgart.

antworten
WiWi Gast

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

WiWi Gast schrieb am 22.07.2019:

Sind die Gehälter in Berlin zu vergleichen mit Süddeutschland? Bin auch am überlegen nach Berlin zu ziehen, bin mir aber nicht sicher ob das Gehaltsniveau nicht schlechter ist. Die Headhunter Angebote mit Stellen aus Berlin bewegen sich teilweise 20k unter den Angeboten aus Stuttgart.

Die Gehälter in Berlin sind mit unter die schlechtesten in der ganzen Republik.
Mit 20k unter Stuttgart bist du da noch gut...

Berlin hat halt einen Überhang an "jungen motivierten" Arbeitnehmern, die einen Job brauchen. Und da es kaum große Unternehmen in Berlin gibt, ist es eher ein Arbeitgebermarkt. Entsprechend sehen die Gehälter aus.

antworten
WiWi Gast

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

WiWi Gast schrieb am 22.07.2019:

Sind die Gehälter in Berlin zu vergleichen mit Süddeutschland? Bin auch am überlegen nach Berlin zu ziehen, bin mir aber nicht sicher ob das Gehaltsniveau nicht schlechter ist. Die Headhunter Angebote mit Stellen aus Berlin bewegen sich teilweise 20k unter den Angeboten aus Stuttgart.

Berliner Gehälter liegen deutlich darunter. Finanziell "lohnt" es sich also nur, wenn du in einem UN landest, das an allen Standorten ähnlich zahlt.

antworten
WiWi Gast

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

In Berlin verdient man unterhalb des Bundesdurchschnitts (90%). In München und in Stuttgart deutlich oberhalb des Bundesdurchschnitts (120%). In Berlin verdient man also ca ein Viertel weniger, bzw in Süddeutschland bis zu 1/3 mehr.

Im Jahr 2016 war die Kaufkraft in Berlin zum ersten mal NIEDRIGER als in München.

Davor waren die Gehälter mies, aber die Mieten unglaublich preiswert, sodass sich der gemeine Berliner innerhalb der Stadt mehr leisten konnte als der Münchner.

Inzwischen sind die Gehälter immernoch mies, aber die Mieten sehr teuer. Restaurants etc werden auch immer teurer.

Die einzigen, die von Berlin finanziell profitieren, sind AN, die standortunabhängig bezahlt werden (und das sind quasi nur Berater).

antworten
WiWi Gast

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

FFM, München, Stuttgart und von mir aus NRW.
Alle um Meilen besser als Berlin.

antworten
WiWi Gast

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

Die Leute machen hier einen ganz entscheidenden Fehler und nehmen die Durchschnittsverdienste als Referenzwert für eine Entscheidung. Fakt ist aber das Berlin relativ viele Menschen ohne Berufsausbildung oder ohne Studium hat. Viele Unterschichtsgehälter drücken den Durchschnitt nach unten. Bist du aber ein (Voll-)akademiker, dann verdienst du nur unwesentlich weniger als in Stuttgart oder München.

Quelle: - Big4, MBB, UBs zahlen alle wie Bundesweit

  • IGM Tarifentgelte sind auch nicht niedrig, wenn man es eben googelt
  • Dax30 zahlen teilweise sogar besser

Ich habe eine Freundin die arbeitet bei Bayer Schering und einer bei MTU Aero Engines. Von dem Gehalt können die meisten nur träumen und liegen selbst weit über dem Dax Schnitt. Man darf aber nicht vergessen das die Berliner Unis sehr hart sind und zum Großteil. Hier gibt es verhältnismäßig wenig WiWis.

antworten
WiWi Gast

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

So ein Käse.

Ja, Big4 und UB zahlen in Berlin so viel wie in anderen Städten. Aber wie viele Leute betrifft das in Summe? Das ist ein Mini-Prozentsatz an potentiellen Stellen.

Ja, auch in Berlin gibt es Tarifbestimmungen. Das Problem ist aber, dass es im Vergleich zur Nachfrage extrem wenige Arbeitsplätze/Unternehmen gibt, die nach Tarif zahlen! Da hat jede schwäbische Mittelstadt mehr tarifgebundene Unternehmen als Berlin.

Wow, du hast also eine bekannte bei MTU. Herzlichen Glückwunsch, sie gehört zu den <1% von Akademikern, die in Berlin solch eine Stelle haben.
Große Konzerne lagern ihre administrativen Zweige als Tochterunternehmen nach Berlin aus. Z.B. 36k bei Daimler Group Services im Controlling. Oder Marketing-Agenturen, wo dir nach 3Monaten ein Senior-Titel gegeben wird, du aber leicht über Mindestlohn verdienst.
Und dann gibt es ja noch die tolle Start-Up-Szene - dort bekommt man den Mindestlohn in Kombination mit einem befristeten Vertrag.

Wenn man eine ÖD-Karriere machen möchte, ist Berlin tatsächlich interessant. Sonst nicht. Bei UBs ist es ja vollkommen egal, wo du wohnst, das Gehalt ist gleich - dort kommt es auf die persönlichen Präferenzen (und nicht auf hard facts wie das Gehalt) an.

Und Berliner Unis hart?!?!?! Das lasse ich einfach mal unkommentiert.

Gruß
Ein gebürtiger Berliner, der bestätigen kann, dass Berlin für den Großteil an Akademikern jobmäßig unattraktiv ist.

WiWi Gast schrieb am 22.07.2019:

Die Leute machen hier einen ganz entscheidenden Fehler und nehmen die Durchschnittsverdienste als Referenzwert für eine Entscheidung. Fakt ist aber das Berlin relativ viele Menschen ohne Berufsausbildung oder ohne Studium hat. Viele Unterschichtsgehälter drücken den Durchschnitt nach unten. Bist du aber ein (Voll-)akademiker, dann verdienst du nur unwesentlich weniger als in Stuttgart oder München.

Quelle: - Big4, MBB, UBs zahlen alle wie Bundesweit

  • IGM Tarifentgelte sind auch nicht niedrig, wenn man es eben googelt
  • Dax30 zahlen teilweise sogar besser

Ich habe eine Freundin die arbeitet bei Bayer Schering und einer bei MTU Aero Engines. Von dem Gehalt können die meisten nur träumen und liegen selbst weit über dem Dax Schnitt. Man darf aber nicht vergessen das die Berliner Unis sehr hart sind und zum Großteil. Hier gibt es verhältnismäßig wenig WiWis.

antworten
WiWi Gast

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

gebürtiger Berliner = mit 1 Jahr nach München gezogen? Ist natürlich Humbug, hier sind teilweise die größten Big 4, Konzernzentralen angesiedelt. Die Start Up Szene ist hier auch am größten, auch wenn die natürlich eher schlecht bezahlen. Das lässt sich auch schnell wiederlegen, in dem man "Arbeitslosenquote Akademiker Berlin" und "Wirtschaftsprüfung, UB Gehalt Berlin" googelt. Die Zahlen die du uns gibst, stimmen damit überhaupt nicht überein.

antworten
WiWi Gast

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

Gebürtiger Berliner = 18Jahre in Berlin aufgewachsen mit großer Familie mit unterschiedlichsten Berufen innerhalb Berlin, in verschiedenen dt. und europäischen Städten studiert und nun seit 5Jahren in Süddeutschland in einem Konzern. Nur mal so als Hintergrund für die Zugezogenen, die in ihrer Blase leben.

Ich habe doch nicht bezweifelt, dass viele Dienstleister große Standorte in Berlin haben. Nur haben diese (halbwegs gut bezahlten Jobs) kaum Einfluss auf den Gesamtjobmarkt, da die Relation an Arbeitsplätzen und der Nachfrage viel geringer ist als in bspw. Frankfurt/München/Stuttgart.

Berlin und Umgebung hat in Relation zu der Einwohnerzahl außerdem nahezu keine Industrie. Klar gibt es Siemens, Bahn und sogar BMW. Gesamtjobanzahl? <1% aller Jobs.

In Stuttgart stellen allein Daimler, Porsche und Bosch >15% aller Jobs.

Google mal "Durchschnittsgehalt Berlin" und siehe da: 30% Delta zu München und Stuttgart.

Ich habe nicht bezweifelt, dass es einen Arbeitsmarkt für Akademiker gibt. Ich habe herausgestellt, dass es keinen GUTZAHLENDEN Markt für Akademiker gibt (ÖD, UB, WP ausgenommen).

WiWi Gast schrieb am 22.07.2019:

gebürtiger Berliner = mit 1 Jahr nach München gezogen? Ist natürlich Humbug, hier sind teilweise die größten Big 4, Konzernzentralen angesiedelt. Die Start Up Szene ist hier auch am größten, auch wenn die natürlich eher schlecht bezahlen. Das lässt sich auch schnell wiederlegen, in dem man "Arbeitslosenquote Akademiker Berlin" und "Wirtschaftsprüfung, UB Gehalt Berlin" googelt. Die Zahlen die du uns gibst, stimmen damit überhaupt nicht überein.

antworten
WiWi Gast

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

Kann ich nur bestätigen. Bin auch in Berlin geboren und hab da studiert, dann och ein paar Jahre als Berater dageblieben, aber jetzt in die Industrie nach NRW.

Würde sofort zurück gehen, wenn es was adäquates gäbe, aber da sieht es in Berlin extrem mau aus.

antworten
WiWi Gast

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

Weshalb versuchst Du nicht, in ein Ministerium rein zu kommen? Da gibt es bestimmt viele E13-Stellen!

WiWi Gast schrieb am 25.07.2019:

Kann ich nur bestätigen. Bin auch in Berlin geboren und hab da studiert, dann och ein paar Jahre als Berater dageblieben, aber jetzt in die Industrie nach NRW.

Würde sofort zurück gehen, wenn es was adäquates gäbe, aber da sieht es in Berlin extrem mau aus.

antworten
WIWIJoe

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

Lustig, dass eine Studie zur Zufriedenheit der Mitarbeiter direkt in eine Gehaltsrichtung abdriftet. Ich sehe da viele, nicht monetäre Aspekte, die zu diesem Wert führen können.

  • In Start-Ups wird man schlecht bezahlt, der eigene Einfluss auf die Organisation ist aber weit höher
  • tendenziell gleichaltrige AN bzw. gleich eingestellte Menschen
  • generell die Möglichkeiten, die Berlin bietet und damit die Standort Attraktivität erhöhen

Nur meine Gedanken, woran es liegen könnte, ohne Urteil über die Wichtigkeit dieser im Verhältnis zur Bezahlung.

antworten
WiWi Gast

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

Hohe ausgaben, prekäre schlechtbezahlte jobs. Warum sollte man das ALS Arbeitnehmer toll finden. Die Leute sind TROTZ nicht wegen der Arbeitsbedingungen gut drauf.
Die Studien sind meist gelogen um noch mehr Billiglöhner in die Stadt zu locken, leider.

antworten
WiWi Gast

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

WiWi Gast schrieb am 28.07.2019:

Hohe ausgaben, prekäre schlechtbezahlte jobs. Warum sollte man das ALS Arbeitnehmer toll finden. Die Leute sind TROTZ nicht wegen der Arbeitsbedingungen gut drauf.
Die Studien sind meist gelogen um noch mehr Billiglöhner in die Stadt zu locken, leider.

So siehts aus. In Berlin gibt es so gut wie kein Unternehmen, für das man sich bemühen würde dort zu arbeiten. Jetzt kommen bestimmt wieder welche mit DAX Konzernen usw., aber die Shared Service Center sind gewiss nicht mit den Werten und Vereinbarungen der restlichen Konzerntöchter zu vergleichen. Das einzige, in dem Berlin vielleicht noch punkten kann ist im Bereich Startup, wobei hier der Trend auch eher in Richtung Frankfurt und München geht. Wenn diese beiden Städte ihrem Trend folgen und noch internationaler aufgestellt werden, dann wird auch die Startupszene langsam aber sicher in Berlin schwinden und dort aufblühen.

antworten
WiWi Gast

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

WiWi Gast schrieb am 28.07.2019:

Hohe ausgaben, prekäre schlechtbezahlte jobs. Warum sollte man das ALS Arbeitnehmer toll finden. Die Leute sind TROTZ nicht wegen der Arbeitsbedingungen gut drauf.
Die Studien sind meist gelogen um noch mehr Billiglöhner in die Stadt zu locken, leider.

So siehts aus. In Berlin gibt es so gut wie kein Unternehmen, für das man sich bemühen würde dort zu arbeiten. Jetzt kommen bestimmt wieder welche mit DAX Konzernen usw., aber die Shared Service Center sind gewiss nicht mit den Werten und Vereinbarungen der restlichen Konzerntöchter zu vergleichen. Das einzige, in dem Berlin vielleicht noch punkten kann ist im Bereich Startup, wobei hier der Trend auch eher in Richtung Frankfurt und München geht. Wenn diese beiden Städte ihrem Trend folgen und noch internationaler aufgestellt werden, dann wird auch die Startupszene langsam aber sicher in Berlin schwinden und dort aufblühen.

Bahn 80k
Continental 120k
Siemens 130k
BMW Motorrad 90k

Auszüge von Kommilitonen / Freunden nach fh wiing Berlin für Stellen in Berlin

antworten
WiWi Gast

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

WiWi Gast schrieb am 29.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 28.07.2019:

Hohe ausgaben, prekäre schlechtbezahlte jobs. Warum sollte man das ALS Arbeitnehmer toll finden. Die Leute sind TROTZ nicht wegen der Arbeitsbedingungen gut drauf.
Die Studien sind meist gelogen um noch mehr Billiglöhner in die Stadt zu locken, leider.

So siehts aus. In Berlin gibt es so gut wie kein Unternehmen, für das man sich bemühen würde dort zu arbeiten. Jetzt kommen bestimmt wieder welche mit DAX Konzernen usw., aber die Shared Service Center sind gewiss nicht mit den Werten und Vereinbarungen der restlichen Konzerntöchter zu vergleichen. Das einzige, in dem Berlin vielleicht noch punkten kann ist im Bereich Startup, wobei hier der Trend auch eher in Richtung Frankfurt und München geht. Wenn diese beiden Städte ihrem Trend folgen und noch internationaler aufgestellt werden, dann wird auch die Startupszene langsam aber sicher in Berlin schwinden und dort aufblühen.

Bahn 80k
Continental 120k
Siemens 130k
BMW Motorrad 90k

Auszüge von Kommilitonen / Freunden nach fh wiing Berlin für Stellen in Berlin

Ähnliche Erfahrungen gemacht und dazu kenne ich noch jemanden von Bayer mit 150k.

antworten
WiWi Gast

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

Vielleicht mal eine andere Geschichte. Ich bin nach meiner Ausbildung in Berlin eingestiegen (DAX Konzern). Jeder Azubi bekommt grundsätzlich nach der Ausbildung das gleiche Einstiegsgehalt (Deutschlandweit). Nur dass nach 6 Monaten in Süddeutschland und Mitteldeutschland jeder die nächste Erhöhung bekommen hat und die in Berlin aus irgend einem Grund erst nach 2 Jahren. Ich bin nach 2 Jahren nach Freiburg gezogen und habe für die identische Stelle 3 Tarifstufen höher erhalten (Stelle ist über 3 Tarifstufen verteilt, je nach Berufserfahrung...).

antworten
WiWi Gast

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

Um mal wieder den Bezug zum Thema herzustellen:

Gerade in Berlin ist das mindset halt ganz anders als in München, Stuttgart oder Frankfurt.

Da ist Geld nicht heilige Gral des Lebens.

Allgemein ist die Meinung hier, nach der 60k bei Siemens deutlich besser als 35k im Start Up sind einfach nur einseitig. Gibt tatsächlich Leute denen ist zweiteres lieber, da Spaß auf der Arbeit > Geld

antworten
WiWi Gast

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

WiWi Gast schrieb am 29.07.2019:

Vielleicht mal eine andere Geschichte. Ich bin nach meiner Ausbildung in Berlin eingestiegen (DAX Konzern). Jeder Azubi bekommt grundsätzlich nach der Ausbildung das gleiche Einstiegsgehalt (Deutschlandweit). Nur dass nach 6 Monaten in Süddeutschland und Mitteldeutschland jeder die nächste Erhöhung bekommen hat und die in Berlin aus irgend einem Grund erst nach 2 Jahren. Ich bin nach 2 Jahren nach Freiburg gezogen und habe für die identische Stelle 3 Tarifstufen höher erhalten (Stelle ist über 3 Tarifstufen verteilt, je nach Berufserfahrung...).

Und trotzdem ist man aufgrund der niedrigeren Lebenserhaltungskosten besser dran als in München.

antworten
WiWi Gast

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

Berlin ist längst nicht mehr günstig, vorallem nicht in den guten Stadtteilen. Ich denke, die zufriedensten Mitarbeitenden in Berlin sind eher typische Hipster, für die Geld verdienen lediglich eine Nebenwirkung der Arbeit ist und die sich einfach voll und ganz mit ihrer Tätigkeit identifizieren. Eine Freundin von mir, schloss ihren BWL als eine der Jahrgangsbesten an einer angesehenen Uni in Süddeutschland ab und arbeitet heute in einem Öko Startup in Berlin für ein super niedriges Gehalt, sie ist aber glücklich, weil sie genau ihr Ding macht.

antworten
WiWi Gast

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

Berlin hat -leider immer noch- die niedrigsten Gehälter, besonders bei den "Start-ups".
Was daran so zufrieden machen soll, kann ich mir nicht erklären.
Ich frag mich, was passiert, wenn die Start-up-Blase mal platzt.

antworten
WiWi Gast

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

WiWi Gast schrieb am 18.08.2019:

Berlin hat -leider immer noch- die niedrigsten Gehälter, besonders bei den "Start-ups".
Was daran so zufrieden machen soll, kann ich mir nicht erklären.
Ich frag mich, was passiert, wenn die Start-up-Blase mal platzt.

Man unterschätzt halt gerne das Zusammenspiel von sinnvoller Arbeit und Lebensfreude.
Ich wohne zufällig in der Nähe eines Werkes eines großen deutschen Premium Automobilherstellers. Und wenn ich die Leute da morgens rein und abends wieder rausschlurfen sehe, dann scheinen die trotz ordentlich Geld nicht besonders glücklich zu sein (von Arbeiter bis Büroangestellter durchweg).

Klar wird dieses Phänomen gerne von vielen Start-ups ausgenutzt. Aber immer noch lieber sinnvolle Arbeit für wenig Geld als sinnfreie Arbeit für wenig Geld. Und die Stellen wo man Sinn und viel Geld hat, sind leider sehr rar.

Ich erwarte nicht, dass das in einem Forum verstanden wird, wo viele noch in den Anfängen ihres Studiums ist. Aber wer mal 10-15 Jahre in überwiegend sinnfreien Tätigkeiten gearbeitet hat (was auf 99% aller Stellen in großen Unternehmen zutrifft) der kann das schon besser nachvollziehen.

antworten
WiWi Gast

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

WiWi Gast schrieb am 18.08.2019:

Berlin hat -leider immer noch- die niedrigsten Gehälter, besonders bei den "Start-ups".
Was daran so zufrieden machen soll, kann ich mir nicht erklären.
Ich frag mich, was passiert, wenn die Start-up-Blase mal platzt.

Schon mal daran gedacht, dass ein höheres Gehalt nicht der entscheidende Faktor für Zufriedenheit im Beruf ist? Du verbringst täglich mindestens 8-9h mit der Arbeit. Die Inhalte und art der Tätigkeit, das Umfeld, die Arbeitsbedingungen etc sind viel entscheidendet für die meisten Leute als das Gehalt für die Zufriedenheit.

antworten
WiWi Gast

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

Anbei mal ein aktuelles Beispiel aus Berlin. Signavio ist ein Start-Up, das nun aber bereits 10 Jahre alt geworden ist. In einem Ranking von Kununu wurde kürzlich der 2. Platz unter den attraktivsten Arbeitgebern Berlins erreicht. Für Signavio arbeiten weltweit ca. 350 Mitarbeiter, davon ca. 70% in Berlin. Bis Ende 2020 werden weit über 100 zusätzliche Mitarbeiter gesucht. Es werden - auch im Vergleich zur Industrie - marktgerechte Gehälter bezahlt.

antworten
WiWi Gast

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

WiWi Gast schrieb am 18.08.2019:

Berlin hat -leider immer noch- die niedrigsten Gehälter, besonders bei den "Start-ups".
Was daran so zufrieden machen soll, kann ich mir nicht erklären.
Ich frag mich, was passiert, wenn die Start-up-Blase mal platzt.

Das ist doch Schmarrn und gerade die Start Up Szene ist extrem stark in Berlin und zahlt zwar schlecht aber im bundesschnitt noch relativ gut. Daneben gibt es zig große Konzerne und unternehmen die hier ihren Hauptsitz haben.

antworten
WiWi Gast

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

Habe über die gesamte Studienzeit und jetzt seit Berufsbeginn in zig deutschen Städten gelebt ( Stuttgart, ffm, muc, bln und hh) und kann mir schon vorstellen, dass die Mitarbeiter in Berlin sehr zufrieden ist, wobei ich es wie schon einige Vorposter nicht im Gehalt sehe. Klar, gibt es viele Positionen und Unternehmen, die exzellent zahlen, allerdings gibt es diese Stellen nicht in dem Maße wie in Süddeutschland. Ich sehe den Grund eher in der Attraktivität der Stadt und den eher jungen Unternehmen, die noch Gestaltungsspielraum etc. Erlauben. Es gibt wahnsinnig viele zugezogene in der Stadt, die aufgrund der Besonderheit/ Attraktivität in die Stadt strömen, statt primär wegen eines Jobs. Ich denke in solche Umfragen verschwimmt das dann ein wenig mit der Zufriedenheit im Job. Habe beispielsweise noch niemanden gesehen,der nach Stuttgart oder ffm primär ziehen wollte aufgrund der Stadt. Da geht es dann primär "nur"um monetäre und einen gut zahlenden job zu finden

antworten
WiWi Gast

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

WIWIJoe schrieb am 28.07.2019:

Lustig, dass eine Studie zur Zufriedenheit der Mitarbeiter direkt in eine Gehaltsrichtung abdriftet. Ich sehe da viele, nicht monetäre Aspekte, die zu diesem Wert führen können.

  • In Start-Ups wird man schlecht bezahlt, der eigene Einfluss auf die Organisation ist aber weit höher
  • tendenziell gleichaltrige AN bzw. gleich eingestellte Menschen
  • generell die Möglichkeiten, die Berlin bietet und damit die Standort Attraktivität erhöhen

Nur meine Gedanken, woran es liegen könnte, ohne Urteil über die Wichtigkeit dieser im Verhältnis zur Bezahlung.

Word.

Hier wird gleich wieder mit dem Faktor Geld argumentiert. Da merkt man das hier einige noch nie richtig gearbeitet haben. Es gibt nichts schlimmeres als eine Arbeit machen zu müssen die einen 0 interessiert bzw. man es nur tut aufgrund des Gehaltschecks.

Berlin als Stadt (oder Großstadt) ist einfach DAS Argument schlechthin. Die Lebensqualität die man in einer Großstadt hat, insbesondere als (junger) Berufseinsteiger, gibt dir eben nicht der Hidden-Champion in der Pampa. Natürlich sollte man sich nicht ausbeuten lassen, aber ein kulturelles, vielfältiges und dynamisches Umfeld ist immer wichtiger als mit 25 schon das Eigenheim abzubezahlen und in den für mich traurigen Kreislauf hineinzurutschen.

Am Anfang der "Karriere" steht eh erst einmal Erfahrung sammeln und Lehrgeld zu bezahlen. Das mach ich lieber in einer interessanten Stadt als in einem Dorf

antworten
WiWi Gast

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

In Berlin scheinen mir die Menschen auch nicht ganz so pflichtbewusst wie im Süden der Republik zu sein. An der Supermarkt-Kasse, im Restaurant sowie in meinem Arbeitsumfeld geht es doch etwas gemächlicher zu. Vielleicht trägt auch dies zur Zufriedenheit mit dem Job bei ?

antworten
WiWi Gast

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

Ich denke, es liegt am Klientel das nach Berlin zieht, der Stadt wegen. Da werden auch niedrige Gehälter bei stark gestiegenen Neuvermietungsmieten in Kauf genommen.

Wie weiter oben jemand gesagt hat, kaum jemand zieht nach Stuttgart oder Frankfurt/M der Stadt wegen, sondern es zählt das Geld. Wer in FFM dann seine 60k statt 40k bekommt und umgegeben ist von Leuten wo Karriere und Geld die einzigen Werte sind, wird sehr schnell unglücklich werden, weil man merkt, dass man doch nur ein kleines Licht mit so einem Gehalt ist. Wer in so einer Geldstadt als normaler Angestellter nach dem richtig großen Geld strebt, kann nur unglücklich werden, weil man das normalerweise niemals erreicht.

In einer Stadt wie Berlin gibt es sehr viele postmaterialistische Menschen, bei denen ganz andere Werte als nur der schnöde Mammon zählen.

antworten
WiWi Gast

Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

Welche großen Konzerne haben denn ihren Hauptsitz in Berlin? In Berlin hat kein DAX-Unternehmen seinen Hauptsitz (Siemens führt aus historischen Gründen Berlin neben als Zweitsitz, aber da facto sitzen alles wesentlichen Funktionen in München) und von den 100 größten Deutschen Unternehmen nach Umsatz sitzen da grade mal 4 (Deutsche Bahn, Vattenfall Deutschland, Total Deutschland und die 50Hertz Transmission).

Das ist doch Schmarrn und gerade die Start Up Szene ist extrem stark in Berlin und zahlt zwar schlecht aber im bundesschnitt noch relativ gut. Daneben gibt es zig große Konzerne und unternehmen die hier ihren Hauptsitz haben.

antworten

Artikel zu Mitarbeiterzufriedenheit

Abfindung für eigene Kündigung steigert Mitarbeiterzufriedenheit

Ein Schild mit der Aufschrift "Exit - Thank you for Visiting" symbolisiert das Thema der Abfindung für die Mitarbeiterzufriedenheit.

Der Ansatz klingt zunächst unlogisch: Amazon gibt seinen Mitarbeitern in den USA die Möglichkeit, zu kündigen und dabei noch bis zu 5.000 Dollar Abfindung zu kassieren. Die einzige Bedingung: Sie dürfen sich nicht noch einmal dort bewerben. Warum der Konzern das anbietet und wieso das sinnvoll sein kann, kommentiert Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & France bei Robert Half.

Glückliche Mitarbeiter arbeiten erfolgreicher

Das lachende Gesicht eines Mannes mit Dreitagebart und Sonnenbrille.

Studie der Universität St. Gallen und des Bonner Forschungsteams Deep White ermittelt Erfolgswerte - Unternehmen können sich an der Untersuchung noch beteiligen

Bewerbungsgespräche per Videointerview sind die große Ausnahme

Recruiting: Bewerbungsgespräche per Videointerview einer jungen Frau

Vier von zehn Personalern führen im Vorfeld der Vorstellungsgespräche keine Telefonate. Nur jeder fünfte Personalverantwortliche macht vorher Videointerviews. Neun von zehn Personalern führen Auswahlgespräche mit Bewerbern immer vor Ort.

Digitalisierung verändert Personalarbeit

Digitalisierung in der Personalarbeit

Personaler nutzen immer mehr digitale Auswahltests, Planspiele und automatisierte Analysen, wie eine aktuelle Studie vom Stifterverband und der Unternehmensberatung McKinsey zeigt. Rund 280.000 Akademiker werden in fünf Jahren mit Unterstützung von Online-Tools eingestellt. Die Unternehmen wollen die Anzahl der Weiterbildungstage für ihre Mitarbeiter auf fünf Tage pro Jahr ausbauen.

Personalauswahl: Lange Rekrutierungsprozesse frustrieren

Personalauswahl: Das Bild zeigt ein Kalenderblatt mit einer Null statt dem Datum und symbolisiert die unklare, lange Zeitspanne bei der Besetzung offener Stellen.

Die deutschen Unternehmen benötigen immer mehr Zeit für die Personalauswahl. Späte Rückmeldung zum Stand im Einstellungsverfahren, verzögerte Entscheidungsfindung sowie schlechte Kommunikation zum Auswahlprozess frustrieren Bewerber. Knapp zwei Drittel der Bewerber verlieren das Interesse an der Stelle, wenn der Bewerbungsprozess zu lange dauert. Doch lange Rekrutierungsprozesse vergraulen nicht nur qualifizierte Bewerber. Sie frustrieren und überlasten zudem die eigenen Mitarbeiter, wie eine aktuelle Arbeitsmarktstudie unter 1000 Arbeitnehmer und 200 HR-Managern in Deutschland zeigt.

Talentmanagement: Wenig innovative Karrierewege für Talente

Talentmanagement

Unternehmen müssen sich deutlich klarer darüber werden, welche Talente sie zukünftig benötigen. Nur jedes dritte Unternehmen bietet Talenten innovative Karrierewege. Strategie für das Talent Management fehlt in jeder zweiten Firma, so lauten die Ergebnisse der Talent-Management-Studie 2018 “Trust in Talent” der Personal- und Managementberatung Kienbaum. Innovative Unternehmen überlassen den Talenten die Verantwortung für ihre Entwicklung.

KOFA.de – Portal zur Personalarbeit in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)

KMU-Personalarbeit-Studien  kleine-und-mittlere Unternehmen

Das Portal KOFA.de hilft kleinen und mittleren Unternehmen dabei, ihre Personalarbeit zu verbessern. Ziel des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung (KOFA) ist es, zentraler Ansprechpartner zur Personalarbeit und Fachkräftesicherung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zu sein. KOFA bietet Hilfe bei der Auswahl, Planung und Umsetzung von Maßnahmen in der Personalarbeit.

»perso-net.de« Portal zu Personalthemen mittelständischer Unternehmen

perso-net.de - Portal Personalthemen und HRM

Das Online-Portal »perso-net.de« bietet umfassendes Wissen zum Personalmanagement und ist speziell auf die Bedürfnisse kleiner und mittlerer Unternehmen zugeschnitten.

Coworking: Rasantes Wachstum bei flexiblen Workspaces in Deutschland

Eine Frau auf dem Sofa an einem Coworking-Arbeitsplatz.

Der Markt für flexible Workspaces wächst rapide auf mehr als 500 flexible Workspaces in Deutschland. Neben Business Centern und Coworking Spaces sind vor allem Hybrid-Modelle wie das WeWork auf dem Vormarsch. Fast alle neu angekündigten Standorte fallen in diese Kategorie. Im Vergleich zu Coworking Spaces sind Business Center und Hybrid-Konzepte kommerzieller geprägt, haben größere Fläche, höhere Preise und insbesondere Deutschlands Metropolen im Visier.

demowanda.de - Fachportal zum demografischen Wandel der Arbeitswelt

Screenshot Homepage demowanda.de

Die Menschen werden älter, die Bevölkerungsentwicklung verändert den Arbeitsmarkt – der demografische Wandel bringt neue Herausforderungen für die Gesellschaft mit sich. Das neue Informationsportal demowanda.de beleuchtet die Arbeitswelt aus verschiedenen Perspektiven unter dem Aspekt des demografischen Wandels. Wie verändert sich der Arbeitsmarkt? Welche Arbeitsbedingungen müssen geschaffen werden? Wie wichtig sind berufliche Aus- und Weiterbildung?

Arbeitswelt 4.0: Digitalisierung macht Unternehmen familienfreundlicher

Die Digitalisierung der Arbeitswelt wirkt sich positiv auf Familien aus, denn mobiles Arbeiten ermöglicht Familie und Beruf besser zu vereinbaren. Wird die Arbeitszeit individuell zugeschnitten, nehmen Beschäftigte ihr Unternehmen familienfreundlicher wahr. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) zur digitalen Arbeitswelt.

Informationsportal.de - Neues BMAS-Portal unterstützt Arbeitgeber bei Sozialversicherung

Ein Sozialversicherungsausweis in verschiedenen Sprachen.

Existenzgründer und Selbstständige als Arbeitgeber haben Fragen über Fragen, wenn es um die Einstellung von Arbeitnehmern geht. Welche Vorrausetzungen müssen erfüllt sein? Was muss bei einer Einstellung beachtet werden? Was passiert, wenn sich die Umstände ändern? Das neue Online-Angebot „Informationsportal“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales unterstützt zukünftige und erfahrene Arbeitgeber in allen relevanten Fragen zum Thema Sozialversicherung.

Pendler: Ab einer Stunde Arbeitsweg wird umgezogen

Pendeln: Eine Stau auf der Autobahn mit entsprechend angezeigten Verkehrsschildern.

56 Prozent der Deutschen nehmen maximal eine Stunde Arbeitsweg in Kauf, bevor sie näher an ihren Arbeitsort ziehen. Das zeigt eine repräsentative Studie von immowelt.de. 22 Prozent der Befragten würden sogar zwei und mehr Stunden Fahrdauer tolerieren. Als wichtigste Motivation zum Pendeln geben die Teilnehmer die Zufriedenheit mit dem Wohnort an. Bei Pendlern mit Kindern sinkt die Motivation schneller und suchen sich näher am Arbeitsplatz ein neues Zuhause.

Rekrutierungsmaßnahmen in Unternehmen: So läuft die moderne Personalsuche mit Headhunter

Personalsuche mit Headhunter: Kontur von einem Mann vor hellem Hintergrund auf dem das Wort "Hunter" steht.

Für Unternehmen egal welcher Größe wird es auf dem heutigen Arbeitsmarkt zunehmend schwer, gutes Personal zu finden. Auch für Betriebe, die im Mittelstand positioniert sind, wird es daher immer interessanter auf Headhunter zurückzugreifen. Was zeichnet einen professionellen Personalberater aus? Welche Aufgaben übernimmt er? Und wie effektiv kann derjenige bei der Auswahl des passenden Mitarbeiters tatsächlich sein?

Spatial Economics: Rekordtief von Entfernungskosten verändert Geschäftsmodelle und Arbeitsleben

Finanzbranche: Blick auf das Bankenviertel in Frankfurt am Main.

In der neuen posturbanen Ökonomie werden sich Menschen und ihre Arbeitsstätten zunehmend voneinander entfernen. Der Technologiewandel verändert, durch extrem gesunkene Kosten der räumlichen Distanz (Spatial Economics), die Lage von Produktionsstandorten und Beschäftigungsschwerpunkten. Das wird auch die Arbeitswelt beeinflussen. Mehr Mitarbeiter werden dadurch aus Vorstädten in ländlichere Gebiete ziehen, so lautet das Ergebnis der Studie "Spatial Economics: The Declining Cost of Distance" der Strategieberatung Bain.

Antworten auf Berlin hat die zufriedensten Mitarbeiter.

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 33 Beiträge

Diskussionen zu Mitarbeiterzufriedenheit

Weitere Themen aus Berufsleben