DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
BerufslebenStress

Wie richtig abschalten bei anstrengendem Job?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wie richtig abschalten bei anstrengendem Job?

Wie schafft man es die Ruhepausen optimal zu nutzen, wenn man 70h+ pro Woche arbeitet? 6-8 Stunden Schlaf sind ja selbst bei MBB im Schnitt drin, aber ich konnte in meinem Prkatikum nie direkt abschalten, wenn ich um Mitternacht den Laptop im Hotel zugeklappt habe. Trotz extremer Müdigkeit habe ich oft eine ganze Stunde zum Einschlafen gebraucht, zu viele Gedanken wie der Tag war, was morgen alles passieren wird etc. Auch konnte ich nicht mehr wirklich einschlafen, wenn ich 1-2 Stunden vor dem eigentlichen Wecker aufgewacht bin.
Ist das einfach am Anfang so und legt sich mit der Zeit? Oder ist das einfach nur typabhängig?

antworten
WiWi Gast

Wie richtig abschalten bei anstrengendem Job?

Man neigt die ersten Jahrzehnte dazu, das alles zu wichtig zu nehmen. Wer Prioritäten nicht kennt, trifft auch keine guten Entscheidungen.

antworten
WiWi Gast

Wie richtig abschalten bei anstrengendem Job?

WiWi Gast schrieb am 04.11.2019:

Wie schafft man es die Ruhepausen optimal zu nutzen, wenn man 70h+ pro Woche arbeitet?

Der Trick ist, dass man Ruhepausen nicht "optimal" nutzt, sondern dass man lernt abzuschalten. Das kommt mit der Zeit, wenn man ein wenig gelassener wird.

antworten
WiWi Gast

Wie richtig abschalten bei anstrengendem Job?

Also mir hat autogenes Training geholfen.
Habe einen 3Tages-Kurs dazu gemacht und mich dann darauf aufbauend weiter belesen.

Das hilft, den Puls runterzubekommen und auf seinen Körper zu hören (ich nutze zusätzlich Audio-Unterstützung, da es Jahre dauert, das autogene Training zu perfektionieren).

Irgendwann sah meine Routine folgendermaßen aus:

Meistens bis ~20Uhr beim Kunden. Dann ein leichtes Abendessen und halbe Stunde Sport (entweder im Hotel-Gym oder Übungen im Zimmer). Dann weitergearbeitet (bis wann auch immer), bettfertig gemacht und dann 15min autogenes Training. Die halbe Stunde vor dem Schlafen gehen kein Handy mehr nutzen.

Gruß,
ein Ex-MBBler

antworten
WiWi Gast

Wie richtig abschalten bei anstrengendem Job?

Uff leute, ich hoffe das Gehalt reißt es für euch echt raus, denn von eurer Gesundheit werdet ihr vermutlich nicht so langr zehren können

antworten
WiWi Gast

Wie richtig abschalten bei anstrengendem Job?

Hohes Gehalt / berufliche Verantwortung und hohe Lebenserwartung korrelieren tatsächlich miteinander.

Kausaler Zusammenhang eventuell:

  1. Option: Mehr Geld, mehr Möglichkeiten zur Vorsorge
  2. Option: Es bekommen nur die ein hohes Gehalt und berufliche Verantwortung, die bereits eine robuste Gesundheit haben.

Wer weiß das schon :)

WiWi Gast schrieb am 04.11.2019:

Uff leute, ich hoffe das Gehalt reißt es für euch echt raus, denn von eurer Gesundheit werdet ihr vermutlich nicht so langr zehren können

antworten
WiWi Gast

Wie richtig abschalten bei anstrengendem Job?

Ich arbeite auch im Consulting aber im Schnitt "nur" eine 45 - 50h Woche mit Home Office & Co.

Das geht. Aber ein paar MBBler Kollegen von mir haben dasselbe Problem. Diese kommen Freitags spät Abends wieder, fallen ins Bett und erledigen am Samstag nur das aller Nötigste. Viele sind einfach zu platt um dann noch auf Piste o.ä. zu gehen. Sonntag wird dann entsprechend wieder der Montag vorbereitet & der Haushalt geschmissen.

Das sind halt die Opfer, die man bringen muss.

antworten
WiWi Gast

Wie richtig abschalten bei anstrengendem Job?

WiWi Gast schrieb am 04.11.2019:

Ich arbeite auch im Consulting aber im Schnitt "nur" eine 45 - 50h Woche mit Home Office & Co.

Das geht. Aber ein paar MBBler Kollegen von mir haben dasselbe Problem. Diese kommen Freitags spät Abends wieder, fallen ins Bett und erledigen am Samstag nur das aller Nötigste. Viele sind einfach zu platt um dann noch auf Piste o.ä. zu gehen. Sonntag wird dann entsprechend wieder der Montag vorbereitet & der Haushalt geschmissen.

Das sind halt die Opfer, die man bringen muss.

Opfer, für was denn? Nur fürs bisschen mehr Geld? Wann soll man das dann nutzen, wenn man so platt ist? Leben für die Arbeit, ne danke.

antworten
WiWi Gast

Wie richtig abschalten bei anstrengendem Job?

WiWi Gast schrieb am 04.11.2019:

Ich arbeite auch im Consulting aber im Schnitt "nur" eine 45 - 50h Woche mit Home Office & Co.

Das geht. Aber ein paar MBBler Kollegen von mir haben dasselbe Problem. Diese kommen Freitags spät Abends wieder, fallen ins Bett und erledigen am Samstag nur das aller Nötigste. Viele sind einfach zu platt um dann noch auf Piste o.ä. zu gehen. Sonntag wird dann entsprechend wieder der Montag vorbereitet & der Haushalt geschmissen.

Das sind halt die Opfer, die man bringen muss.

Opfer, für was denn? Nur fürs bisschen mehr Geld? Wann soll man das dann nutzen, wenn man so platt ist? Leben für die Arbeit, ne danke.

Oder um bessere Chancen zu haben nach 3-5 Jahren einen wirklich guten Job bei gutem Gehalt zu haben.
Bei einem 38h Job ohne Abwechslung würde ich auf Dauer genau so wenig glücklich werden wie bei einem 70h Job mit purem Stress.

Aber die Diskussion um pro contra Beratung wurde doch schon 1000x geführt. Hier soll es einfach darum gehen wie man am besten mit dem Stress fertig wird, wenn man sich dafür entschieden hat ihn für eine gewisse Zeit in Kauf zu nehmen.

antworten
WiWi Gast

Wie richtig abschalten bei anstrengendem Job?

Mir hat "mindful meditation" bzw. "mindfulness" sehr geholfen. Einfach mal googlen.

antworten
WiWi Gast

Wie richtig abschalten bei anstrengendem Job?

WiWi Gast schrieb am 04.11.2019:

Ich arbeite auch im Consulting aber im Schnitt "nur" eine 45 - 50h Woche mit Home Office & Co.

Das geht. Aber ein paar MBBler Kollegen von mir haben dasselbe Problem. Diese kommen Freitags spät Abends wieder, fallen ins Bett und erledigen am Samstag nur das aller Nötigste. Viele sind einfach zu platt um dann noch auf Piste o.ä. zu gehen. Sonntag wird dann entsprechend wieder der Montag vorbereitet & der Haushalt geschmissen.

Das sind halt die Opfer, die man bringen muss.

Opfer, für was denn? Nur fürs bisschen mehr Geld? Wann soll man das dann nutzen, wenn man so platt ist? Leben für die Arbeit, ne danke.

Hier der Poster von deinem zitierten Post.

Mich betrifft es nicht - Ich habe heute gemütlich aus dem Home Office gearbeitet, habe um 10:00 begonnen und um 17:00 einen Break gemacht. War 2 Stunden im Gym und habe mich nochmal fix dran gesetzt und nebenbei läuft Netflix. Das fühlt sich nicht an wie Arbeit obgleich es immerhin 9 Stunden Tag war.

Dafür - keine Anfahrt und ich fühle mich trotzdem frei und das für 84k / Jahr. Ich schaffe es somit mein Leben zu balancen, trotz einer ca. 45h Woche. Hätte ich nicht 2-3 Woche Home Office und müsste jeden Tag beim Kunden sitzen -> Ich würde mir einen Kopfschuss geben.

Die MBB Kollegen müssen da wohl oder übel durch - aber es war ihre Entscheidung. Glücklich sehen sie nicht aus und unser Lebensstil hinsichtlich Wohnung, Auto (BMW 5er) etc. unterscheidet sich nicht großartig.

antworten
WiWi Gast

Wie richtig abschalten bei anstrengendem Job?

Morgends viel Kaffee, am Abend ein paar Bier oder Wein zum Einschlafen.

WiWi Gast schrieb am 04.11.2019:

Mir hat "mindful meditation" bzw. "mindfulness" sehr geholfen. Einfach mal googlen.

antworten
WiWi Gast

Wie richtig abschalten bei anstrengendem Job?

WiWi Gast schrieb am 04.11.2019:

Hohes Gehalt / berufliche Verantwortung und hohe Lebenserwartung korrelieren tatsächlich miteinander.

Kausaler Zusammenhang eventuell:

  1. Option: Mehr Geld, mehr Möglichkeiten zur Vorsorge
  2. Option: Es bekommen nur die ein hohes Gehalt und berufliche Verantwortung, die bereits eine robuste Gesundheit haben.

Wer weiß das schon :)

WiWi Gast schrieb am 04.11.2019:

Uff leute, ich hoffe das Gehalt reißt es für euch echt raus, denn von eurer Gesundheit werdet ihr vermutlich nicht so langr zehren können

Das ist doch gar nicht die vorher getätigte Aussage. Gesundheit ungleich Lebenserwartung.

Das vereinfacht gesagt Bildung=höhere Lebenserwartung, daher Beratung weil dafür braucht man Bildung zu höherer Lebenserwartung führt mag bei einer gesamt gesellschaftlichen Betrachtung stimmen.

Schaue ich mir aber nun die bestimmten Rahmenbedinungen an z.b. geleistete wochenstunden und schaue mir dann an was für krankheitsbilder auch später auftreten z.b. psychische, sieht das bestimmt anders aus:)

Würde mich wundern wenn leute mit 60h arbeit zu den gesündesten zählen;)

antworten

Artikel zu Stress

Studienstress durch Leistungsdruck: Fast 500.000 Studierende sind psychisch krank

Barmer-Arztreport 2018: Depressiver Student in einem Hörsaal

Jeden sechsten Studierenden macht das Studium psychisch krank. Rund 470.000 Studentinnen und Studenten leiden bereits unter dem steigen Zeit- und Leistungsdruck im Studium. Zudem belasten finanzielle Sorgen und Zukunftsängste die angehenden Akademiker. Das Risiko an einer Depression zu erkranken, steigt bei Studierenden mit zunehmendem Alter deutlich an, wie der aktuelle Arztreport 2018 der Barmer Krankenkasse zeigt.

Broschüre: Kein Stress mit dem Stress

Lernstress: Buchcover "Kein Stress mit dem Stress"

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales unterstützt Betriebe im Rahmen des Projekts „Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt“ mit Informationen und Handlungshilfen. Neu im Angebot ist der Sammelordner „Kein Stress mit dem Stress – Lösungen und Tipps für Führungskräfte und Unternehmen“.

Uni-Stress: Studenten gestresst und überfordert, Wirtschaftsstudenten relaxter

Eine junge Frau sitzt am Schreibtisch mit einem Makierer über einem Text und hält sich die Stirn.

Die Studenten stehen unter Stress – in erster Linie verursacht durch Zeitdruck, Leistungsdruck, Angst vor Überforderung und zu hohen Ansprüchen an sich selbst. Statt gezielt zu lernen, lassen sich Studenten oft ablenken und verschenken wertvolle Zeit. Wirtschaftsstudenten sind deutlich weniger gestresst, als die meisten Kommilitonen anderer Studiengänge. Das zeigt eine Studie der Universität Hohenheim im Auftrag des AOK-Bundesverbands.

Studierende nutzen vermehrt psychologische und soziale Beratung der Studentenwerke

Studierende suchen vermehrt die psychologische Beratung der Studentenwerke auf. 26.000 Studierende haben sich 2011 in Einzelgesprächen beraten lassen, 2015 waren es bereits 32.000. Hauptprobleme der Studenten sind Prüfungsängste, Schwierigkeiten beim Studienabschluss und Arbeitsstörungen. Auch die Sozialberatung verzeichnet einen starken Anstieg: Fast 75.000 Einzelgespräche in den Sozialberatungsstellen der Studentenwerke wurden zu den Themen Studienfinanzierung, Jobben, Unterhaltsrecht, Krankenversicherung, Wohngeld und Rundfunkgebührenbefreiung geführt.

Surf-Tipp: Dampf-ablassen.net

Ein historischer Raddampfer in der Schweiz.

Auf "Dampf-ablassen.net" können Menschen, völlig anonym, ohne Registrierung und unkompliziert, ihrem Ärger Ausdruck verleihen bzw. das los werden, was sie sich sonst nicht zu sagen trauen. Außerdem kann man erfahren, was andere Leute ärgert, und einen Kommentar dazu schreiben.

Fast 90 Prozent der Führungskräfte durch Smartphones gestresst

Ein beleuchtetes Smartphone mit den angezeigten Funktionen: Telefon, Adressen, Einstellungen, SMS und Internet.

98 Prozent der deutschen Führungskräfte sind außerhalb der regulären Arbeitszeit zumindest zeitweise beruflich erreichbar und dadurch einem höherem Stress ausgesetzt. Selbst im Urlaub ist mit 84 Prozent ein Großteil der Führungskräfte geschäftlich erreichbar.

Fast 90 Prozent der Führungskräfte durch Smartphones gestresst

Großaufnahme von Hand und Daumen bei der Smartphone.

86 Prozent der Führungskräfte in Deutschland sind durch die ständige Erreichbarkeit über ihre Smartphones zumindest zeitweise höherem Stress ausgesetzt, 35 Prozent spüren diese Mehrbelastung sogar häufig oder jederzeit.

Psychologische Beratung der Studentenwerke sehr gefragt

Screenshot Homepage studentenwerke.de

Immer mehr Studierende nehmen die psychologische Beratung der Studentenwerke in Anspruch. Im Jahr 2010 waren es 26.000 Studierende, 14 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Stressfaktor Kollege

Interessen, Lobby, Hände, Konflikt, Streit, Frau,

Im Arbeitsalltag lauern viele Stressauslöser, die das Berufsleben aus dem Gleichgewicht bringen. In seiner aktuellen Studie Workplace Survey stellte Robert Half fest, dass etwas mehr als ein Drittel von unangenehmen Kollegen und gemeinen Gerüchten gestresst ist.

Nach dem Urlaub kommt der Stress: Nur jeder Dritte geht es langsam an

Mann, Stress, Problem,

Nach einer aktuellen Umfrage der Techniker Krankenkasse (TK) nimmt sich nur etwa jeder Dritte einige Tage nach der Reise bewusst zu Hause Zeit, bevor er sich wieder in den Alltagstrubel stürzt.

Hohes Arbeitspensum lässt viele die Pause durcharbeiten

Mittagsessen,

Die hohe Arbeitsbelastung veranlasst 40 Prozent der deutschen Umfrageteilnehmer, oft in ihrer Mittagspause durchzuarbeiten.

Immer mehr psychische und finanzielle Probleme bei Studierenden

Blick aus der letzten Reihe in einen leeren Hörsaal der älteren Generation mit Kreidetafeln.

Die Studierenden haben bei den Studentenwerken im Jahr 2008 deutlich mehr psychologische und Sozialberatung in Anspruch genommen. Das meldet das Deutsche Studentenwerk (DSW), die Dachorganisation aller 58 Studentenwerke.

Führungskräfte - gestresst, aber zufrieden

Chef ist nicht gleich Chef. Von Spitzengehältern, wie sie in den Vorstands­etagen einiger Industriekonzerne fließen, kann die große Mehrheit der Geschäftsführer und leitenden Angestellten höchstens träumen. Diese Führungskräfte haben zwar ein gutes Auskommen, doch dafür ist auch ihr Arbeitspensum hoch.

Selbstständige haben weniger Stress

Das lachende Gesicht eines Mannes mit Dreitagebart und Sonnenbrille.

Selbständige erleben im Beruf weniger »Fehlbeanspruchung« als Arbeitnehmer. So lautet ein Ergebnis der repräsentativen INQA-Studie »Was ist gute Arbeit?« bei mehr als 5.000 Befragten.

Bewerbungsgespräche per Videointerview sind die große Ausnahme

Recruiting: Bewerbungsgespräche per Videointerview einer jungen Frau

Vier von zehn Personalern führen im Vorfeld der Vorstellungsgespräche keine Telefonate. Nur jeder fünfte Personalverantwortliche macht vorher Videointerviews. Neun von zehn Personalern führen Auswahlgespräche mit Bewerbern immer vor Ort.

Antworten auf Wie richtig abschalten bei anstrengendem Job?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 13 Beiträge

Diskussionen zu Stress

33 Kommentare

Psychische Belastungen

WiWi Gast

du solltest bei meinen 500 bewerbungen wissen, dass dies nicht innrhalb wneiger monate passiert ist. mein studium habe ich vor 2 ...

Weitere Themen aus Berufsleben