DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
BerufslebenUB

Consulting Montag Morgen

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

Hallo zusammen,

ich bin aktuell am Überlegen ins Consulting fest einzusteigen. Ich hab bereits ein Praktikum in der Beratung absolviert und fand es insgesamt auch echt spannend. Ich hatte nur meine Probleme mit dem frühen Aufstehen am Montag Morgen, insbesondere wenn ich um 4 oder halb 4 raus musste. In solchen Nächsten habe ich öfter wenig (1-2h) oder gar keinen Schlaf gefunden. Wie geht ihr denn mit diesem frühen Aufstehen um? Habt ihr da irgendwelche Tricks, um damit besser klar zu kommen oder gewöhnt man sich irgendwann dran?

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

Hi.

Also ich kann dir nur von meinem Praktikum bei einer Big4 berichten.
Das habe ich in München gemacht und bin jede Woche zum Kunden geflogen. Das hieß für mich, dass ich das Haus um 5:15 verlassen musste, sodass ich gegen viertel nach 9 beim Kunden war.

  1. Das ist schon eine nicht so kurze Reisezeit, mit der Entfernung des Münchner Flughafens zusammenhängt. Ich denke es ist eher üblich etwas später aus dem Haus zu gehen.

  2. Was ich so von Kollegen bekommen habe, ist es eher unüblich gewesen so früh da zu sein. Ein Flug später (dreiviertel Stunde später war das glaube ich) hätte wohl auch gereicht. Das ging eher von meinem Manager aus, der "so früh" anfangen wollte. Der Kunde weiß doch auch, dass du erstmal anreisen musst und keiner kann von dir verlangen mittelfristig so früh aufzustehen.

Ich weiß nicht bei welcher Beratung du warst und wie sich die Anreise gestaltet hat aber ich empfinde 4 Uhr morgens oder sogar früher als sehr unüblich.

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

Montags um 4 Uhr aufzustehen ist je nach Projekt und den damit verbundenen Anreisebedingungen normal. Es hilft früh schlafen zu gehen, um zumindest 6 Stunden Schlaf zu haben und möglichst nah an den AirPorts Frankfurt oder München zu wohnen, um die Anreisezeit an sich zu verkürzen. Nervig ist es natürlich trotzdem und die Augenringe davon sind bei mir auch nach einem halben Jahr nach dem Ausstieg noch nicht ganz weg ;)

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

Ich war zwar nicht als Consultant tätig aber bin doch so 2-3 mal im Monat innereuropäisch mit einem Red Eye geflogen.

Was mir persönlich immer sehr wichtig war mit dem Auto oder besser mit dem Taxi zum Flughafen zu fahren die vollgestopften S-Bahnen und das rumgerenne mit Koffer um diese Uhrzeit haben mich immer gefühlt 2-3h Schlaf gekostet.

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

Selbst in München muss man eigentlich nie vor 5 Uhr in ein Taxi steigen... irgendwo anders in München hinzuziehen um Montags 10 Minuten zu sparen halte ich für völligen Unsinn....

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

Bin schon einige Jahre im Consulting und bei mir ist es in der Tat oft auch so, dass wenn man weiß, dass man nur 5 Std. Schlaf hat, wenn man genau JETZT einschläft, wird die Nacht schwierig und man schläft ewig nicht ein oder wacht auf.

Ich brauche mit dem Taxi ca. 20 Minuten am Montagmorgen zum Flughafen in Hamburg, da die Rush-hour meisst noch nicht los geht. Taxi kommt so 6:30 Uhr. Je nach Kundenstandort ist man so zwischen 9:30 Uhr und 10 Uhr beim Kunden. Einen 9 Uhr Termin o.ä. stelle ich als PL nicht ein und kann es dadruch selbst steuern. Wenn du einen übermotivierten Manager hast, der früh anfangen will (vielleicht wohnt er nah beim Kunden), dann ist das situativ Pech. Auf eine Woche kommt es Montagmorgen nun wirklich nicht auf eine Std. an, sondern es geht nach hinten raus dann eben länger.

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

Meist war es genau das Problem, was der Vorposter angesprochen hat. Wenn man weiß, dass es wenig Schlaf gibt, verkrampft man und hat dadurch eine noch schlechtere Nacht.

Okay aber heißt, man kann es versuchen erträglicher zu machen aber wirklich gewöhnen wird man sich an das frühe Aufstehen da eurer Erfahrung nach nicht oder?

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

Denkt einfach an die Leute im IB, die bis 3 oder 4 Uhr nachts arbeiten und um 9 wieder anfangen. Da ist im Vergleich Montags um 5 aufstehen nachdem man Sonntags um 21 Uhr schlafen geht doch recht erholsam.

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

Typsache. Ich schlafe trotzdem gut in der mir verbleibenden Zeit. Sonst würde ich unter der Woche ja auch kein Auge zu machen. Dort hat man ja auch des öfteren weniger als 6h zum schlafen zur Verfügung.

Tipp: Am Sonntag halt um 21Uhr ins Bett gehen und tagsüber ne Sporteinheit oder kurz vor dem Schlafen gehen ein "Partner-Workout" einschieben. In Kombination mit einem Glas Rotwein zum Abendessen führt das bei mir zu einem sehr ruhigen Schlaf.

Ansonsten mache ich dann in der Bahn/Flugzeug auch nochmal die Äuglein zu.

WiWi Gast schrieb am 12.08.2019:

Meist war es genau das Problem, was der Vorposter angesprochen hat. Wenn man weiß, dass es wenig Schlaf gibt, verkrampft man und hat dadurch eine noch schlechtere Nacht.

Okay aber heißt, man kann es versuchen erträglicher zu machen aber wirklich gewöhnen wird man sich an das frühe Aufstehen da eurer Erfahrung nach nicht oder?

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

möglichst am Abend vorher anreisen

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

Augen auf beim Staffing!

Bevor ich ein Projekt annehme / auswähle, mach ich tendenziell eine DD des PL und Partners, wenn ich sie nicht kenne. Kollegen sind da intern recht transparent. W/L und gute Orga sind für mich Prio 1. Nach meinem ersten Jahr musste ich vielleicht 10-20 mal länger als bis 1 Uhr arbeiten, und so gut wie nie Montags vor ~9.30 beim Kunden sein. Meistens ist Montag 10 noch OK und Abends um 22-23 Uhr Schluss. Andere Kollegen berichten von Montag 8 Uhr beim Kunden (das schaff ich physisch tlw gar nicht, wenn mein 1. Flug nicht vor 6.30 geht) und Abends bis 1-2 regelmäßig. Solche PL/Partner kommen direkt auf meine schwarze Liste und ich verweigere jegliche weitere Zusammenarbeit mit ihnen nach einem solchen Projekt.

Hat in meinen 5 Jahren bisher gut funktioniert.

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

WiWi Gast schrieb am 12.08.2019:

Augen auf beim Staffing!

Bevor ich ein Projekt annehme / auswähle, mach ich tendenziell eine DD des PL und Partners, wenn ich sie nicht kenne. Kollegen sind da intern recht transparent. W/L und gute Orga sind für mich Prio 1. Nach meinem ersten Jahr musste ich vielleicht 10-20 mal länger als bis 1 Uhr arbeiten, und so gut wie nie Montags vor ~9.30 beim Kunden sein. Meistens ist Montag 10 noch OK und Abends um 22-23 Uhr Schluss. Andere Kollegen berichten von Montag 8 Uhr beim Kunden (das schaff ich physisch tlw gar nicht, wenn mein 1. Flug nicht vor 6.30 geht) und Abends bis 1-2 regelmäßig. Solche PL/Partner kommen direkt auf meine schwarze Liste und ich verweigere jegliche weitere Zusammenarbeit mit ihnen nach einem solchen Projekt.

Hat in meinen 5 Jahren bisher gut funktioniert.

Wo kann man das denn so gut selber steuern? MBB?
Bei meinem T2 Praktikum habe ich gehört, dass man als Junior erstmal alles mitmachen muss - selbst wenn das heißt 3 Monate Saudi.

antworten
Graduate_Seeking

Consulting Montag Morgen

In welcher UB arbeitest du?

WiWi Gast schrieb am 12.08.2019:

Augen auf beim Staffing!

Bevor ich ein Projekt annehme / auswähle, mach ich tendenziell eine DD des PL und Partners, wenn ich sie nicht kenne. Kollegen sind da intern recht transparent. W/L und gute Orga sind für mich Prio 1. Nach meinem ersten Jahr musste ich vielleicht 10-20 mal länger als bis 1 Uhr arbeiten, und so gut wie nie Montags vor ~9.30 beim Kunden sein. Meistens ist Montag 10 noch OK und Abends um 22-23 Uhr Schluss. Andere Kollegen berichten von Montag 8 Uhr beim Kunden (das schaff ich physisch tlw gar nicht, wenn mein 1. Flug nicht vor 6.30 geht) und Abends bis 1-2 regelmäßig. Solche PL/Partner kommen direkt auf meine schwarze Liste und ich verweigere jegliche weitere Zusammenarbeit mit ihnen nach einem solchen Projekt.

Hat in meinen 5 Jahren bisher gut funktioniert.

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

WiWi Gast schrieb am 12.08.2019:

Augen auf beim Staffing!

Bevor ich ein Projekt annehme / auswähle, mach ich tendenziell eine DD des PL und Partners, wenn ich sie nicht kenne. Kollegen sind da intern recht transparent. W/L und gute Orga sind für mich Prio 1. Nach meinem ersten Jahr musste ich vielleicht 10-20 mal länger als bis 1 Uhr arbeiten, und so gut wie nie Montags vor ~9.30 beim Kunden sein. Meistens ist Montag 10 noch OK und Abends um 22-23 Uhr Schluss. Andere Kollegen berichten von Montag 8 Uhr beim Kunden (das schaff ich physisch tlw gar nicht, wenn mein 1. Flug nicht vor 6.30 geht) und Abends bis 1-2 regelmäßig. Solche PL/Partner kommen direkt auf meine schwarze Liste und ich verweigere jegliche weitere Zusammenarbeit mit ihnen nach einem solchen Projekt.

Hat in meinen 5 Jahren bisher gut funktioniert.

Wo kann man das denn so gut selber steuern? MBB?
Bei meinem T2 Praktikum habe ich gehört, dass man als Junior erstmal alles mitmachen muss - selbst wenn das heißt 3 Monate Saudi.

Keinen Einblick in die Mitbewerber, aber bei McKinsey hat man absolut freie Projektwahl nach dem 1. Projekt, welches jedoch max. 3 Monate dauert, und zur "Einschulung" dient. Gezwungenes Staffing wäre für mich ein KO Kriterium, hier würde ich direkt davon laufen.

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

Schlafmittel oder Melatonin aus den USA können schon helfen. Muss man natürlich stark aufpassen, nicht abhängig zu werden aber wenn es wirklich nur für die eine Nacht ist. Besser als gar kein Schlaf.

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

WiWi Gast schrieb am 12.08.2019:

Wo kann man das denn so gut selber steuern? MBB?
Bei meinem T2 Praktikum habe ich gehört, dass man als Junior erstmal alles mitmachen muss - selbst wenn das heißt 3 Monate Saudi.

Bei welcher T2 war das?

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

WiWi Gast schrieb am 12.08.2019:

möglichst am Abend vorher anreisen

Mag eine subjektive Stichprobe meinerseit sein, aber ich kenne niemanden im Management Consulting, der das bei Reisen innerhalb Europa so macht. Das hält niemand langfristig privat durch nur einen halben Sonntag zu haben.

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

Bin bei BCG. Ist bei uns eigentlich identisch zu dem Kollegen von McK oben.

Graduate_Seeking schrieb am 12.08.2019:

In welcher UB arbeitest du?

WiWi Gast schrieb am 12.08.2019:

Augen auf beim Staffing!

Bevor ich ein Projekt annehme / auswähle, mach ich tendenziell eine DD des PL und Partners, wenn ich sie nicht kenne. Kollegen sind da intern recht transparent. W/L und gute Orga sind für mich Prio 1. Nach meinem ersten Jahr musste ich vielleicht 10-20 mal länger als bis 1 Uhr arbeiten, und so gut wie nie Montags vor ~9.30 beim Kunden sein. Meistens ist Montag 10 noch OK und Abends um 22-23 Uhr Schluss. Andere Kollegen berichten von Montag 8 Uhr beim Kunden (das schaff ich physisch tlw gar nicht, wenn mein 1. Flug nicht vor 6.30 geht) und Abends bis 1-2 regelmäßig. Solche PL/Partner kommen direkt auf meine schwarze Liste und ich verweigere jegliche weitere Zusammenarbeit mit ihnen nach einem solchen Projekt.

Hat in meinen 5 Jahren bisher gut funktioniert.

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

WiWi Gast schrieb am 12.08.2019:

Augen auf beim Staffing!

Bevor ich ein Projekt annehme / auswähle, mach ich tendenziell eine DD des PL und Partners, wenn ich sie nicht kenne. Kollegen sind da intern recht transparent. W/L und gute Orga sind für mich Prio 1. Nach meinem ersten Jahr musste ich vielleicht 10-20 mal länger als bis 1 Uhr arbeiten, und so gut wie nie Montags vor ~9.30 beim Kunden sein. Meistens ist Montag 10 noch OK und Abends um 22-23 Uhr Schluss. Andere Kollegen berichten von Montag 8 Uhr beim Kunden (das schaff ich physisch tlw gar nicht, wenn mein 1. Flug nicht vor 6.30 geht) und Abends bis 1-2 regelmäßig. Solche PL/Partner kommen direkt auf meine schwarze Liste und ich verweigere jegliche weitere Zusammenarbeit mit ihnen nach einem solchen Projekt.

Hat in meinen 5 Jahren bisher gut funktioniert.

Wo kann man das denn so gut selber steuern? MBB?
Bei meinem T2 Praktikum habe ich gehört, dass man als Junior erstmal alles mitmachen muss - selbst wenn das heißt 3 Monate Saudi.

Keinen Einblick in die Mitbewerber, aber bei McKinsey hat man absolut freie Projektwahl nach dem 1. Projekt, welches jedoch max. 3 Monate dauert, und zur "Einschulung" dient. Gezwungenes Staffing wäre für mich ein KO Kriterium, hier würde ich direkt davon laufen.

Gibts das nur bei McK oder auch woanders?

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

auch noch nie gehört!

WiWi Gast schrieb am 12.08.2019:

möglichst am Abend vorher anreisen

Mag eine subjektive Stichprobe meinerseit sein, aber ich kenne niemanden im Management Consulting, der das bei Reisen innerhalb Europa so macht. Das hält niemand langfristig privat durch nur einen halben Sonntag zu haben.

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

WiWi Gast schrieb am 12.08.2019:

Wo kann man das denn so gut selber steuern? MBB?
Bei meinem T2 Praktikum habe ich gehört, dass man als Junior erstmal alles mitmachen muss - selbst wenn das heißt 3 Monate Saudi.

Bei welcher T2 war das?

Roland Berger

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

Gerade bei BCG wird man ziemlich rücksichtslos auf Projekte gezogen. Man kann durch den gewählten Track lediglich Einfluss auf ein paar Kriterien (z.B. wie Ausland) nehmen, ansonsten bist du eine Ressource für Grün.

Bain, Berger, Strategy& und Oliver Wyman geben ebenfalls recht wenig bis gar kein Mitspracherecht beim Staffing. McKinsey ist in der Tat sehr großzügig was Staffing betrifft, aber auch nur, wenn nicht gerade ein großer Business Need ist und du ein alternatives Projekt vorzuweisen hast. Mehr als 3 Projekte auf einmal kannst du aber bei McKinsey in der Regel auch nicht ablehnen.

WiWi Gast schrieb am 12.08.2019:

Bin bei BCG. Ist bei uns eigentlich identisch zu dem Kollegen von McK oben.

Graduate_Seeking schrieb am 12.08.2019:

In welcher UB arbeitest du?

WiWi Gast schrieb am 12.08.2019:

Augen auf beim Staffing!

Bevor ich ein Projekt annehme / auswähle, mach ich tendenziell eine DD des PL und Partners, wenn ich sie nicht kenne. Kollegen sind da intern recht transparent. W/L und gute Orga sind für mich Prio 1. Nach meinem ersten Jahr musste ich vielleicht 10-20 mal länger als bis 1 Uhr arbeiten, und so gut wie nie Montags vor ~9.30 beim Kunden sein. Meistens ist Montag 10 noch OK und Abends um 22-23 Uhr Schluss. Andere Kollegen berichten von Montag 8 Uhr beim Kunden (das schaff ich physisch tlw gar nicht, wenn mein 1. Flug nicht vor 6.30 geht) und Abends bis 1-2 regelmäßig. Solche PL/Partner kommen direkt auf meine schwarze Liste und ich verweigere jegliche weitere Zusammenarbeit mit ihnen nach einem solchen Projekt.

Hat in meinen 5 Jahren bisher gut funktioniert.

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

Als ob man Projekte frei wählen könnte. Erklärt mal bitte dem Staffer, dass ihr gerade keine Lust auf ein Projekt habt. Das macht ihr vielleicht einmal, aber spätestens beim zweiten Mal werden die Augenbrauen hochgezogen und deine Bewertung wird entsprechend ausfallen.

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

WiWi Gast schrieb am 12.08.2019:

Als ob man Projekte frei wählen könnte. Erklärt mal bitte dem Staffer, dass ihr gerade keine Lust auf ein Projekt habt. Das macht ihr vielleicht einmal, aber spätestens beim zweiten Mal werden die Augenbrauen hochgezogen und deine Bewertung wird entsprechend ausfallen.

Also ich weiß nicht was bei dir so in der Firma läuft, aber bei mir (grün) bewertet der staffer keine consultants. Allerdings hat man wenn Business Need eben da ist auch nicht wirklich was zu melden (ohne exzellente Argumente)

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

Aus rein persönlicher Erfahrung kann ich dir berichten, dass diese "schlaflosen" Nächte zu Beginn der Karriere dazu gehören; das ist die Aufregung über den nächsten Tag, die noch neu für Dich ist, sich jedoch nach einiger Zeit legt.

Hier schrieb schon jemand (und so handhabe ich das auch), dass er/sie montags etwas früher Feierabend macht. Ich fahre dann gegen 18/18.30 Uhr ins Hotel, power mich noch im Fitnessstudio/SPA aus und falle dann ins Bett, um am nächsten Morgen nach 8/9 Stunden Schlaf topfit zu sein! :)

Viel Erfolg!
TS

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

Hier der TE: Danke euch für eure Antworten, dann schein ich schon mal nicht allein zu sein :)

Erlauben es Beratungen überhaupt, am Sonntag Abend bereits anzureisen? Es entstehen ja höhere Kosten durch die Nacht mehr im Hotel.

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

Natürlich erlauben die das, wenn ein Nutzen erkennbar ist. Hatte schon Projektstandorte in Spanien, da bin ich den Abend davor angereist, sonst wäre ich erst Montagmittag beim Kunden gewesen. Bei Interesse kannst Du aber auch einfach ein Wochenende am Projektstandort bleiben, solange Hotelkosten die Kosten der Hin- und Rückreise nicht (deutlich) übersteigen.

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

Seid ihr eigentlich alle Single? Das kann doch nicht euer Ernst sein (am Sonntag anreisen, um 21 Uhr schlafen gehen)? Welche Partnerin macht das dauerhaft mit?

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

meistens sind die kosten nicht höher, da die flüge sonntag abend fast nichts kosten..

trotzdem sehr unüblich und blödsinn

WiWi Gast schrieb am 13.08.2019:

Hier der TE: Danke euch für eure Antworten, dann schein ich schon mal nicht allein zu sein :)

Erlauben es Beratungen überhaupt, am Sonntag Abend bereits anzureisen? Es entstehen ja höhere Kosten durch die Nacht mehr im Hotel.

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

Wieso blödsinn? Man kommt entspannter an und man ist fitter am nächsten morgen. Und die Kosten für den Arbeitgeber sind auch nicht höher. Wenn es für den einzelnen okay ist, dass er dadurch den Sonntag Abend in seiner Heimat verpasst, bringt es doch nur Vorteile oder?

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

Wer zum Teufel will freiwillig sein Wochenende verkürzen?

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

WiWi Gast schrieb am 11.10.2019:

Seid ihr eigentlich alle Single? Das kann doch nicht euer Ernst sein (am Sonntag anreisen, um 21 Uhr schlafen gehen)? Welche Partnerin macht das dauerhaft mit?

Fernbeziehung. Wir sehen uns ca. all sechs Monate, dann aber für mehrere Wochen. Klappt wunderbar.

antworten
Ein KPMGler

Consulting Montag Morgen

Habe ich in 13 Jahren genau 3x gemacht, weil ich sehr wichtige Termine um 8:00 Montag morgens hatte.

Würde das ansonsten niemals machen und auch niemals von meinen Teams erwarten.
Wir arbeiten hart genug, wir müssen nicht auch noch die wenige verbliebene Freizeit opfern

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

gibt halt Leute, die lieber entspannt Sonntag ankommen, als montags sich in aller früh mit 4h schlaf rauszuquälen. Finde ich legitim, wenn man sich der Nachteile bewusst ist, und es für einen so erträglicher ist

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

Ein KPMGler schrieb am 12.10.2019:

Habe ich in 13 Jahren genau 3x gemacht, weil ich sehr wichtige Termine um 8:00 Montag morgens hatte.

Würde das ansonsten niemals machen und auch niemals von meinen Teams erwarten.
Wir arbeiten hart genug, wir müssen nicht auch noch die wenige verbliebene Freizeit opfern

Finde jetzt nicht, das man durch Anreisen am Vorabend wirklich so viel Zeit von seiner Freizeit verliert. Im Endefekt ist das doch nur die Zeit, die man vielleicht zusammen mit seinem Partner abends noch einschläft, wenn man nicht gerade schon um 12 abreist.

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

WiWi Gast schrieb am 12.10.2019:

Ein KPMGler schrieb am 12.10.2019:

Habe ich in 13 Jahren genau 3x gemacht, weil ich sehr wichtige Termine um 8:00 Montag morgens hatte.

Würde das ansonsten niemals machen und auch niemals von meinen Teams erwarten.
Wir arbeiten hart genug, wir müssen nicht auch noch die wenige verbliebene Freizeit opfern

Finde jetzt nicht, das man durch Anreisen am Vorabend wirklich so viel Zeit von seiner Freizeit verliert. Im Endefekt ist das doch nur die Zeit, die man vielleicht zusammen mit seinem Partner abends noch einschläft, wenn man nicht gerade schon um 12 abreist.

Ich mache den Job nun seit 3 Jahren und reise für Montagstermine fast ausschließlich am Sonntagabend an. Schwinge mich entweder in die Abendmaschine oder steige am frühen Abend in mein Auto. Ich kann für mich sagen, dass ich so die lange Arbeitswoche wesentlich besser überstehe als mich Montagmorgens um 4 Uhr aus dem Bett zu quälen - aber das ist Geschmackssache.

Habe bei meiner Partnerin von Anfang an mit offenen Karten gespielt und wir nutzen die wenige Freizeit einfach effektiver als andere Paare (denke ich zumindest). Den Ausgleich zu den Sonntagsanreisen suche ich dann zum Teil in den Freitags-Homeoffice-Tagen.

LG

antworten
PwC18

Consulting Montag Morgen

WiWi Gast schrieb am 12.10.2019:

gibt halt Leute, die lieber entspannt Sonntag ankommen, als montags sich in aller früh mit 4h schlaf rauszuquälen. Finde ich legitim, wenn man sich der Nachteile bewusst ist, und es für einen so erträglicher ist

dann leg dir doch deine Termine so, dass du ganz entspannt um 9 Uhr von dir weg fahren kannst?

Hab bisher auch noch keinen Kunden erlebt, der darauf pocht, dass man um 9:00 am Montag auf der Matte steht, wenn man 200km+ entfernt ist.

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

Wann müsst ihr denn dann immer beim Kunden am Montag sein? Ist 10:00 oder 10:30 noch okay oder bereits zu spät?

antworten
Ein KPMGler

Consulting Montag Morgen

Ich erwarte von meinen Leuten, dass sie zwischen 9.30 und 10 da sind.

WiWi Gast schrieb am 13.10.2019:

Wann müsst ihr denn dann immer beim Kunden am Montag sein? Ist 10:00 oder 10:30 noch okay oder bereits zu spät?

antworten
Ein KPMGler

Consulting Montag Morgen

Nein, dafür ist mir die Zeit mit Frau und Kindern zu wichtig.

WiWi Gast schrieb am 12.10.2019:

Ein KPMGler schrieb am 12.10.2019:

Habe ich in 13 Jahren genau 3x gemacht, weil ich sehr wichtige Termine um 8:00 Montag morgens hatte.

Würde das ansonsten niemals machen und auch niemals von meinen Teams erwarten.
Wir arbeiten hart genug, wir müssen nicht auch noch die wenige verbliebene Freizeit opfern

Finde jetzt nicht, das man durch Anreisen am Vorabend wirklich so viel Zeit von seiner Freizeit verliert. Im Endefekt ist das doch nur die Zeit, die man vielleicht zusammen mit seinem Partner abends noch einschläft, wenn man nicht gerade schon um 12 abreist.

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

Ein KPMGler schrieb am 12.10.2019:

Habe ich in 13 Jahren genau 3x gemacht, weil ich sehr wichtige Termine um 8:00 Montag morgens hatte.

Würde das ansonsten niemals machen und auch niemals von meinen Teams erwarten.
Wir arbeiten hart genug, wir müssen nicht auch noch die wenige verbliebene Freizeit opfern

Schon 13 Jahre bei einer Big 4? Wie hält man den das aus?

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

Als SM lebt es sich bei den Big4 ganz gut, ich glaube nicht dass der KPMGler sich über 115k beschwert.

WiWi Gast schrieb am 14.10.2019:

Ein KPMGler schrieb am 12.10.2019:

Habe ich in 13 Jahren genau 3x gemacht, weil ich sehr wichtige Termine um 8:00 Montag morgens hatte.

Würde das ansonsten niemals machen und auch niemals von meinen Teams erwarten.
Wir arbeiten hart genug, wir müssen nicht auch noch die wenige verbliebene Freizeit opfern

Schon 13 Jahre bei einer Big 4? Wie hält man den das aus?

antworten
Ein KPMGler

Consulting Montag Morgen

Selbst dafür würde ich es nicht tun...

WiWi Gast schrieb am 14.10.2019:

Als SM lebt es sich bei den Big4 ganz gut, ich glaube nicht dass der KPMGler sich über 115k beschwert.

WiWi Gast schrieb am 14.10.2019:

Ein KPMGler schrieb am 12.10.2019:

Habe ich in 13 Jahren genau 3x gemacht, weil ich sehr wichtige Termine um 8:00 Montag morgens hatte.

Würde das ansonsten niemals machen und auch niemals von meinen Teams erwarten.
Wir arbeiten hart genug, wir müssen nicht auch noch die wenige verbliebene Freizeit opfern

Schon 13 Jahre bei einer Big 4? Wie hält man den das aus?

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

Eher 150k

WiWi Gast schrieb am 14.10.2019:

Als SM lebt es sich bei den Big4 ganz gut, ich glaube nicht dass der KPMGler sich über 115k beschwert.

WiWi Gast schrieb am 14.10.2019:

Ein KPMGler schrieb am 12.10.2019:

Habe ich in 13 Jahren genau 3x gemacht, weil ich sehr wichtige Termine um 8:00 Montag morgens hatte.

Würde das ansonsten niemals machen und auch niemals von meinen Teams erwarten.
Wir arbeiten hart genug, wir müssen nicht auch noch die wenige verbliebene Freizeit opfern

Schon 13 Jahre bei einer Big 4? Wie hält man den das aus?

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

Ich glaube auch nicht, dass der KPGMler "nur" 115k mit nach Hause nimmt ;-)

Mindestens 50% mehr, schätze ich.

WiWi Gast schrieb am 14.10.2019:

Als SM lebt es sich bei den Big4 ganz gut, ich glaube nicht dass der KPMGler sich über 115k beschwert.

WiWi Gast schrieb am 14.10.2019:

Ein KPMGler schrieb am 12.10.2019:

Habe ich in 13 Jahren genau 3x gemacht, weil ich sehr wichtige Termine um 8:00 Montag morgens hatte.

Würde das ansonsten niemals machen und auch niemals von meinen Teams erwarten.
Wir arbeiten hart genug, wir müssen nicht auch noch die wenige verbliebene Freizeit opfern

Schon 13 Jahre bei einer Big 4? Wie hält man den das aus?

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

Der KPMGler ist kein SM mehr...

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

Letztens wurde doch eine Partnerschaft noch dementiert?

WiWi Gast schrieb am 14.10.2019:

Der KPMGler ist kein SM mehr...

antworten
Ein KPMGler

Consulting Montag Morgen

So muss man sich als Celebrity fühlen, wenn nur über einen gesprochen wird, statt mit einem...

anyway, um mal Licht ins Dunkel zu bringen und Gerüchten vorzubeugen (die interessanterweise selbst in meiner eigenen Abteilung vorkommen):

  • 50% mehr hört sich schon passend an
  • ich habe die letzten 2 Jahre das Partnerverfahren sehr erfolgreich durchlaufen, allerdings wurde ausgerechnet dieses Jahr die geschäftspolitische Entscheidung getroffen, überhaupt keine Partner in den Beratungsbereichen von FS zu machen. Es gab "lediglich" einige Partner in Tax, einen in Audit und einen einzelnen Director in einem Beratungscluster.

Offene Fragen?

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

Aufgeschoben ist ja (hoffentlich) nicht aufgehoben. Viel Erfolg weiterhin.

Ein KPMGler schrieb am 14.10.2019:

So muss man sich als Celebrity fühlen, wenn nur über einen gesprochen wird, statt mit einem...

anyway, um mal Licht ins Dunkel zu bringen und Gerüchten vorzubeugen (die interessanterweise selbst in meiner eigenen Abteilung vorkommen):

  • 50% mehr hört sich schon passend an
  • ich habe die letzten 2 Jahre das Partnerverfahren sehr erfolgreich durchlaufen, allerdings wurde ausgerechnet dieses Jahr die geschäftspolitische Entscheidung getroffen, überhaupt keine Partner in den Beratungsbereichen von FS zu machen. Es gab "lediglich" einige Partner in Tax, einen in Audit und einen einzelnen Director in einem Beratungscluster.

Offene Fragen?

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

Bin zwar nicht bei KPMG, aber: Wie lange warst du SM bevor du auf den „Partner Track“ gekommen bist?

WiWi Gast schrieb am 15.10.2019:

Aufgeschoben ist ja (hoffentlich) nicht aufgehoben. Viel Erfolg weiterhin.

Ein KPMGler schrieb am 14.10.2019:

So muss man sich als Celebrity fühlen, wenn nur über einen gesprochen wird, statt mit einem...

anyway, um mal Licht ins Dunkel zu bringen und Gerüchten vorzubeugen (die interessanterweise selbst in meiner eigenen Abteilung vorkommen):

  • 50% mehr hört sich schon passend an
  • ich habe die letzten 2 Jahre das Partnerverfahren sehr erfolgreich durchlaufen, allerdings wurde ausgerechnet dieses Jahr die geschäftspolitische Entscheidung getroffen, überhaupt keine Partner in den Beratungsbereichen von FS zu machen. Es gab "lediglich" einige Partner in Tax, einen in Audit und einen einzelnen Director in einem Beratungscluster.

Offene Fragen?

antworten
Ein KPMGler

Consulting Montag Morgen

Danke - bin sehr zuversichtlich, dass das klappen wird!

WiWi Gast schrieb am 15.10.2019:

Aufgeschoben ist ja (hoffentlich) nicht aufgehoben. Viel Erfolg weiterhin.

Ein KPMGler schrieb am 14.10.2019:

So muss man sich als Celebrity fühlen, wenn nur über einen gesprochen wird, statt mit einem...

anyway, um mal Licht ins Dunkel zu bringen und Gerüchten vorzubeugen (die interessanterweise selbst in meiner eigenen Abteilung vorkommen):

  • 50% mehr hört sich schon passend an
  • ich habe die letzten 2 Jahre das Partnerverfahren sehr erfolgreich durchlaufen, allerdings wurde ausgerechnet dieses Jahr die geschäftspolitische Entscheidung getroffen, überhaupt keine Partner in den Beratungsbereichen von FS zu machen. Es gab "lediglich" einige Partner in Tax, einen in Audit und einen einzelnen Director in einem Beratungscluster.

Offene Fragen?

antworten
WiWi Gast

Consulting Montag Morgen

Sehr treffend: Partner wird letztendlich, wer lange genug durchhält...

antworten

Artikel zu UB

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Unternehmensranking: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland 2018

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Die Top 10 der Managementberatungen erzielen 2018 mit knapp 10.000 Mitarbeitern gemeinsam rund 2,3 Milliarden Euro Umsatz, von 9,1 Milliarden Euro insgesamt. Die Umsätze der Top 10 in Deutschland sind im Jahr 2018 im Schnitt um 9,5 Prozent gewachsen. Die Branche rechnet 2019 mit Umsatzsteigerungen von 10,3 Prozent sowie für 2020 und 2021 mit 10,4 Prozent. Roland Berger ist mit weltweit 600 Millionen Euro Umsatz die klare Nummer eins. Besonders stark gewachsen sind Simon-Kucher mit 22,6, Porsche Consulting mit 24,5 und Horváth mit 18,1 Prozent.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

20. Hohenheim Consulting Week 2020

20. Hohenheim Consulting Week 2020

Die studentische Unternehmensberatung »Junior Business Team e.V.« veranstaltet vom 08. bis zum 16. Januar 2020 die 20. Hohenheim Consulting Week. Bachelor-, Masterstudierende und Doktoranden aller Fachrichtungen erhalten jeweils einen Tag lang einen exklusiven Einblick in den spannenden Berateralltag. Ende der Bewerbungsfrist ist der 25. November 2019.

e-fellows Events: »Karriere-Brunch Consulting« für Professionals

Karriere-Brunch Consulting von e-fellows: Das Bild zeigt im Fokus einen Unternehmensberater als Symbol der beruflichen Betrachtung.

Das Karrierenetzwerk e-fellows lädt zum Karriere-Brunch "Consulting" ein. Talentierte Young Professionals und Professionals treffen hier verschiedene Beratungen. Die exklusive Eventreihe von e-fellows bietet beim Brunchen Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die Karrieremöglichkeiten in der Beratung ausloten. Der Karriere-Brunch Consulting findet im Oktober und November 2018 in München, Frankfurt und Hamburg statt. Das Event in Frankfurt richtet sich speziell an Frauen.

Consultingbranche im Höhenflug: Perfekte Jobaussichten für Beratertalente in 2018

BDU-Studie Consultingbranche 2018: Ein Unternhemensberater arbeitet an einem Notebook an einem Businessplan.

Im Beratermarkt ist der Branchenumsatz im Jahr 2017 um 8,5 Prozent auf 31,5 Milliarden Euro gestiegen. Auch 2018 soll die Consultingbranche ähnlich stark wachsen, so lautet die Prognose der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt 2018“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU). Die Jobaussichten für Beratertalente sind aktuell entsprechend ausgezeichnet. 80 Prozent der größeren und Zweidrittel der mittelgroßen Unternehmensberatungen planen, in 2018 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

e-fellows Events: »Karriere-Brunch Consulting« für Professionals

Karriere-Brunch Consulting von e-fellows: Das Bild zeigt einen Stein in einer Hand mit der Aufschrift Consulting Career.

Das Karrierenetzwerk e-fellows lädt zum Karriere-Brunch "Consulting" ein. Talentierte Young Professionals und Professionals treffen hier verschiedene Beratungen. Die exklusive Eventreihe von e-fellows bietet beim Brunchen Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die Karrieremöglichkeiten in der Beratung ausloten. Der Karriere-Brunch Consulting findet im Oktober und November 2018 in München, Frankfurt und Hamburg statt. Das Event in Frankfurt richtet sich speziell an Frauen.

Unternehmensranking: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Lünendonk hat erneut die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Top 10 der Managementberatungen erzielen rund 2 Milliarden Euro Gesamtumsatz. Die führenden Beratungen wachsen 2017 zum vierten Mal in Folge deutlich zweistellig. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2017 im Schnitt um 12,5 Prozent gewachsen. Die Branche rechnet für das laufende Jahr 2018 und 2019 mit Umsatzsteigerungen in ähnlicher Höhe. Porsche Consulting wuchs organisch mit 19,3 Prozent noch stärker.

CAREERVenture business & consulting summer 2018

CAREERVenture business & consulting summer 2018

Wer Talent für Wirtschaft und Beratung hat, kann sich für den "CAREERVenture business & consulting summer" am 7. Mai 2018 in Hamburg bewerben. Das Recruiting-Event richtet sich vor allem an Studierende, Absolventen und Berufserfahrene der Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurswesen und Wirtschaftsmathematik. Die Bewerbungsfrist endet am 08. April 2018.

BDU-Beraterdatenbank: Beraterprofile zu 500 Unternehmensberatern in Deutschland

Notebook-Recherche in der BDU-Beraterdatenbank

Die Beraterdatenbank vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater e.V. (BDU) hilft, den passenden Arbeitgeber oder Berater für ein Beratungsprojekt zu finden. Die Beraterdatenbank ist ein Gesamtverzeichnis aller Beratungsunternehmen des BDU mit Kurzprofilen. Sie umfasst Beraterprofile zu etwa 500 Unternehmensberatern in Deutschland. Eine Suchfunktion ermöglicht die Recherche nach Unternehmensberatern mit einem besonderen fachlichen, branchenbezogenen oder Länder-Schwerpunkt.

Arbeitgeber-Ranking: Beste Arbeitgeber im Consulting 2017 ausgezeichnet

Ein Manager bzw. Mann im Anzug richtet sich seine Krawatte.

Great Place To Work hat erstmals »Beste Arbeitgeber im Consulting« ausgezeichnet. Sieger bei den Unternehmensberatungen mit über 250 Mitarbeitern ist die digitale Beratungsagentur Sapient Razorfish aus München. Auf Rang zwei konnte sich die Curacon Wirtschaftsprüfungsgesellschaft aus Münster platzieren. Die Strategieberatung Goetzpartners aus München landete vor Porsche Consulting und Ingenics auf Platz drei. Insgesamt punktete die Consultingbranche als Arbeitgeber beispielsweise beim Gehalt.

Unternehmensranking 2016: Consulting Impact Study - Deutschlands wirkungsvollste Berater

Die drei großen Strategieberatungen McKinsey, BCG und Bain führen das aktuelle WGMB-Consulting-Ranking 2016 an. Auf Platz 4 folgt die Unternehmensberatung Berylls Strategy Advisors, die zudem den Spitzenplatz unter den „Spezialisten“ der Beratungen erreicht. Welche Berater den größten Einfluss besitzen, hat die Wissenschaftlichen Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) von Wirtschaftsprofessor Dietmar Fink im „Consulting Impact Study 2016“ unter über 1.000 Führungskräften exklusiv für das manager magazin erhoben.

Handbuch Consulting

Cover vom HANDBUCH CONSULTING von Lünendonk.

Das Lünendonk Handbuch Consulting bietet mit 26 Autorenbeiträgen einen fundierten Blick in die derzeit wichtigen Herausforderungen und Trends im Beratungsmarkt. 60 führende Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland informieren zudem in kurzen Portraits über ihre Arbeit und ihre Beratungsschwerpunkte.

Bachelor-Studium: IT-Management, Consulting & Auditing ab WS 2016/17

Einführung Bachelor-Studium IT-Management, Consulting & Auditing an der FH Wedel

Den Fokus auf IT-Beratung, Wirtschaftsprüfung und technisches Management legt der neue Bachelor-Studiengang „IT-Management, Consulting & Auditing“ der Fachhochschule Wedel. Branchenexperten namenhafter Unternehmen wie Ernst & Young, KPMG, PwC sind im Beirat vertreten und sorgen für aktuelle Praxisrelevanz in dem Bachelor-Studium. Studieninteressierte können sich für den Studiengang „IT-Management, Consulting & Auditing“ im Sommersemester 2017 bis zum 28. Februar bewerben.

Unternehmensranking 2016: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Zwei Manager mit Koffern am Flughafen.

Lünendonk hat die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2015 im Schnitt um 9,4 Prozent gewachsen sind. Die Branche rechnet für das laufende Jahr 2016 mit einen Umsatzsteigerung von mehr als 10,8 Prozent.

Antworten auf Consulting Montag Morgen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 53 Beiträge

Diskussionen zu UB

17 Kommentare

UB - zu viel für mich

WiWi Gast

Ist hier ähnlich. Montag bis Donnerstag kundenbedingt zur Zeit von 6.30 - 15.30/16.00 Uhr; Freitag Home-Office (bis 14 Uhr) oder Ü ...

9 Kommentare

Arbeitsalltags eines UB’ler

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 13.09.2019: Normal gibt es einen Projektraum wo das ganze Team sitzt. Gibt übrigens auch viele Projekte w ...

Weitere Themen aus Berufsleben