DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
BetriebswirtschaftslehreBWL-Studium

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

Ich studiere Wirtschaftswissenschaften und momentan hinterfrage ich das ganze ein wenig. Habe ich in der Vergangenheit noch unbedingt was mit Aktien und Finanzmärkten tun wollen interessiere ich mich zur Zeit gar nicht mehr dafür.
Ich kann sagen, dass ich nicht mit Leidenschaft bei der Sache bin und mir auch kein Berufsfeld vorstellen könnte, bei dem Leidenschaft im Soiel wäre. Außer ein eigenes Unternehmen auf die Beine zu stellen und führen.

Es gibt allerdings keine realistische Alternative für mich, ich sehe mich in allen mir möglichen Wissenschaften (NC, Anforderungen, Gehalt) in den Wirtschaftswissenschaften am besten aufgehoben und es wird kein Weg daran vorbei führen, das Studium auch zu beenden. In welches Berufsfeld ich gehe, das weiß ich noch nicht, ich tendiere zur Unternehmensberatung, wobei ich mir über meine Wettbewerbskompetenz nicht mehr sicher bin.

Ich wollte hier mal fragen, ob das anderen ähnlich so geht, ob es keine Leidenschaft sondern andere Gründe sind, weshalb ihr euch für das Studium, den Berufszweig entschieden habt und wie ihr damit klar kommt.

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

BWL = Leidenschaft? Der war gut.

Wirtschaftswissenschaften und BWL studiert man entweder, weil man nicht konkret weiß, was man machen möchte und damit zumindest eine aktzeptable Perspektive hat, oder weil man den Klischee-Lifestyle von BWLern toll findet und auf das ganz große Geld hofft.

Letztere Kategorie findest du hier in den IB-Diskussionen.

Wer wirklich interessiert an wirtschaftlichen Zusammenhängen ist, der studiert VWL. Das sind dann diejenigen, bei denen der Begriff Leidenschaft am ehesten zutrifft.

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

... und die beschäftigen sich dann mit szenarien die nie so eintreffen wie vorhergesagt.
das studium ist aber auch bei mir keine leidenschaft. es ist die eintrittskarte zu einer karriere in der wirtschaft wo man sich dann in den bereichen rumtummeln kann die einen wirklich interessieren. was am ende der ansporn ist muss jeder für sich selber entscheiden.
glaube das ist aber bei vielen studiengängen so.

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

Mich interessiert es ganz und gar nicht. Hoffe aber, dass ich dadurch (zusammen mit einigen Praktika) einen halbwegs guten Job kriegen werde.

Wobei man auch sagen muss, dass es ohne Interesse eher schwierig wird, gute Noten zu erzielen. Außer natürlich für die IB/UB-Highperformer hier im Forum, für die ist BWL kinderleicht

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

Ich habe VWL studiert und hätte die Uni am liebsten nie verlassen. Jetzt muss ich aber leider Geld verdienen. Den Job mache ich primär für Geld (auch wenn er immerhin teilweise mit meinem Studium zu tun hat), das Studium war Leidenschaft.

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

WiWi Gast schrieb am 09.01.2019:

Ich habe VWL studiert und hätte die Uni am liebsten nie verlassen. Jetzt muss ich aber leider Geld verdienen. Den Job mache ich primär für Geld (auch wenn er immerhin teilweise mit meinem Studium zu tun hat), das Studium war Leidenschaft.

Warum wolltest dann nicht in die Forschung gehen?

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

Ich fand mein BWL Studium super, hat mir viel Freude bereitet und ich finde es eher schade nun im Beruf zu sein. Klar, gab es einzelne Kurse, die eher verzichtbar waren, aber im großen und ganzen fand ich es Klasse von guten Professoren zu lernen und mich, teils gemeinsam mit interessierten (ja, die gibt es vereinzelt) Kommilitonen, fragen und Problemen zu widmen. Hab aber auch Lern-Fächer so gut es ging vermieden und mich eher in analytischen Bereichen vertieft mit viel VWL & Ökonometrie im Nebenfach.

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

Ich habe Schule gehasst, Studium gehasst und hasse jetzt Arbeiten (UB). Ich denke nicht, dass etwas wie ein Studium überhaupt Spaß machen kann.

Bei BWL bekommt man aber (bei richtiger Jobwahl) wenigstens das meiste Geld dafür.

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

WiWi Gast schrieb am 09.01.2019:

Ich habe VWL studiert und hätte die Uni am liebsten nie verlassen. Jetzt muss ich aber leider Geld verdienen. Den Job mache ich primär für Geld (auch wenn er immerhin teilweise mit meinem Studium zu tun hat), das Studium war Leidenschaft.

wieso bist du dann nicht in die forschung gegangen? als prof kann man doch genug verdienen

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

Wirtschaftswissenschaften studiert man nicht aus Leidenschaft.

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

BWL? Irgendwie muss ja die Butter aufs Brot kommen bzw. das Brot erstmal ins Haus.

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

Mein Bachelor in Wirtschaftswissenschaften war sehr breit aufgestellt. Hatte dann auch irgendwann nicht mehr richtig Spaß an der Sache, v.a. weil ich vieles lernen musste, worauf ich keine Lust hatte wie bspw. öffentliches Recht oder 500 Folien Marketing auswendig lernen.

Im Master ist es nun deutlich besser. Ich kann exakt die Module belegen, die mich interessieren. Wobei hier auch keine Leidenschaft im Spiel ist. Es geht eher darum was mir liegt. Mein Spaß kommt mit meinem Können und ich denke, das wird im Job auch nicht anders werden. Wenn ich meine Arbeit beherrsche und dafür Anerkennung erhalte bin ich glücklich. Ich kann mir wirklich nur schwer vorstellen, wie jemand mit Leidenschaft ein BWL-Studium antritt. Aber das ist m.E. auch gar nicht schlimm, da du nie all deine Ziele zu 100% erfüllen wirst. Es reicht wenn sie komplementär sind (sorry der musste sein).

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

WiWi Gast schrieb am 09.01.2019:

Wirtschaftswissenschaften studiert man nicht aus Leidenschaft.

Quatsch, warum denn immer so pauschal? Ich hab wiwi studiert und mich haben auch eher die vwl Fächer angesprochen. Ich würde schon sagen, dass ich aus Leidenschaft studiert habe, auch wenn manchmal uninteressante Fächer wie Recht dabei waren. Wenn mich ein fach interessiert hat, hab ich immer noch über den Stoff hinaus mich weitergebildet und z.b das Buch in den Semesterferien durchgearbeitet.
Aber klar, ich hab viele getroffen, die fachlich gar kein Interesse hatten. Finde ich persönlich schade.

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

WiWi Gast schrieb am 09.01.2019:

Aber klar, ich hab viele getroffen, die fachlich gar kein Interesse hatten. Finde ich persönlich schade.

Zwischen fachlichem Interesse und einer Leidenschaft liegen aber Welten.

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

Ich habe WiWi Schwerpunkt VWL studiert und kann das wie folgt aufsplitten:

VWL= Leidenschaft
Finance= Interesse
BWL allgemein = notwendiges Übel für den Arbeitsmarkt

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

WiWi Gast schrieb am 09.01.2019:

Ich habe WiWi Schwerpunkt VWL studiert und kann das wie folgt aufsplitten:

VWL= Leidenschaft
Finance= Interesse
BWL allgemein = notwendiges Übel für den Arbeitsmarkt

Dann beneide ich dich. Gilt dein Interesse der Mikro oder der Makro?

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

Niemand studiert BWL aus Leidenschaft, außer wenn man eine akademische Laufbahn anstrebt. Die meisten studieren es nur aus Gründen des Geldes. Merkt man ja hier im Forum deutlich, jeder 2. Thread dreht sich ums Gehalt, und jede zweite Antwort schreibt "nach 3 Jahren verdiene ich 150K".

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

WiWi Gast schrieb am 09.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 09.01.2019:

Ich habe WiWi Schwerpunkt VWL studiert und kann das wie folgt aufsplitten:

VWL= Leidenschaft
Finance= Interesse
BWL allgemein = notwendiges Übel für den Arbeitsmarkt

Dann beneide ich dich. Gilt dein Interesse der Mikro oder der Makro?

Makro und Ökonometrie.

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

Kann das gut gehen, dass man sein ganzes Leben etwas macht, das man nicht machen will?

WiWi Gast schrieb am 09.01.2019:

Niemand studiert BWL aus Leidenschaft, außer wenn man eine akademische Laufbahn anstrebt. Die meisten studieren es nur aus Gründen des Geldes. Merkt man ja hier im Forum deutlich, jeder 2. Thread dreht sich ums Gehalt, und jede zweite Antwort schreibt "nach 3 Jahren verdiene ich 150K".

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

Was heißt gut gehen? Du lebst halt. Ein erfülltes Leben wohl nicht, aber so ultra viele Menschen haben das auch nicht.

WiWi Gast schrieb am 09.01.2019:

Kann das gut gehen, dass man sein ganzes Leben etwas macht, das man nicht machen will?

WiWi Gast schrieb am 09.01.2019:

Niemand studiert BWL aus Leidenschaft, außer wenn man eine akademische Laufbahn anstrebt. Die meisten studieren es nur aus Gründen des Geldes. Merkt man ja hier im Forum deutlich, jeder 2. Thread dreht sich ums Gehalt, und jede zweite Antwort schreibt "nach 3 Jahren verdiene ich 150K".

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

WiWi Gast schrieb am 09.01.2019:

Kann das gut gehen, dass man sein ganzes Leben etwas macht, das man nicht machen will?

WiWi Gast schrieb am 09.01.2019:

Niemand studiert BWL aus Leidenschaft, außer wenn man eine akademische Laufbahn anstrebt. Die meisten studieren es nur aus Gründen des Geldes. Merkt man ja hier im Forum deutlich, jeder 2. Thread dreht sich ums Gehalt, und jede zweite Antwort schreibt "nach 3 Jahren verdiene ich 150K".

99% der Bevölkerung studieren/arbeiten in erster Linie, um Geld zu verdienen und nicht weil es ihre Leidenschaft ist. Bisher funktioniert das (zumindest in den Industrienationen) recht gut.

Die restlichen 1% sind dann die erfolgreichen Aussteiger, E-Sportler, YouTuber, Blogger und Gründer, die nicht nur ihre Leidenschaft ausleben, sondern auch noch wesentlich mehr verdienen als der Average Joe.

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

Ich studiere BWL und Recht. Interesse ist vorhanden, aber der Hauptgrund für meine Wahl ist definitiv die Aussicht auf einen relativ sicheren Job und wenige Probleme beim Berufseinstieg. Würde ich nur nach Interesse gehen, wäre ich in den Politikwissenschaften oder Soziologie klar besser aufgehoben.

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

Ich finde die Argumentationrn zum schmunzeln - "sicheren job" und "gutes gehalt". In Zeiten der Digitalisierung sind BWLer die ersten die von den Bäumen krachen werden und gutes Gehalt = IGM - ja, alles andere eher nicht. Leute am Band bei BMW verdienen mehr als der Durchschnitts Akademiker

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

Welchen Beruf übst du aus?

WiWi Gast schrieb am 09.01.2019:

Ich finde die Argumentationrn zum schmunzeln - "sicheren job" und "gutes gehalt". In Zeiten der Digitalisierung sind BWLer die ersten die von den Bäumen krachen werden und gutes Gehalt = IGM - ja, alles andere eher nicht. Leute am Band bei BMW verdienen mehr als der Durchschnitts Akademiker

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

WiWi Gast schrieb am 09.01.2019:

Ich finde die Argumentationrn zum schmunzeln - "sicheren job" und "gutes gehalt". In Zeiten der Digitalisierung sind BWLer die ersten die von den Bäumen krachen werden und gutes Gehalt = IGM - ja, alles andere eher nicht. Leute am Band bei BMW verdienen mehr als der Durchschnitts Akademiker

Digitalisierung, Automatisierung, Industrialisierung... seit 200 Jahren warnen die "Experten" vor wegfallenden Jobs und doch gilt was schon immer galt: Wandel vollzieht sich nie so extrem, dass von heute auf morgen Millionen Jobs wegfallen. BWL hat immer noch Perspektive und wird es auch immer haben, wenn auch in etwas anderer Form.

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

WiWi Gast schrieb am 09.01.2019:

Leute am Band bei BMW verdienen mehr als der Durchschnitts Akademiker

Wenn du schon versuchst, Vergleiche zu machen, dann vergleich bitte den Durchschnitts-Arbeiter mit dem Durchschnitts-Akademiker. Dann sieht das schon anders aus.

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

WiWi Gast schrieb am 09.01.2019:

Ich finde die Argumentationrn zum schmunzeln - "sicheren job" und "gutes gehalt". In Zeiten der Digitalisierung sind BWLer die ersten die von den Bäumen krachen werden und gutes Gehalt = IGM - ja, alles andere eher nicht. Leute am Band bei BMW verdienen mehr als der Durchschnitts Akademiker

Nenn mir irgendeinen Nicht-BWLer, Akademiker Job und ich sag dir wie er durch die "Digitalisierung" vernichtet wird

antworten
Devanther

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

Nenn mir irgendeinen Nicht-BWLer, Akademiker Job und ich sag dir wie er durch die "Digitalisierung" vernichtet wird

Softwareentwicklung?

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

Devanther schrieb am 09.01.2019:

Nenn mir irgendeinen Nicht-BWLer, Akademiker Job und ich sag dir wie er durch die "Digitalisierung" vernichtet wird

Softwareentwicklung?

KI wird ganz sicher irgendwann eigene Codes schreiben.

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

Dinge von denen man seit über 10 Jahren sagt sie kämen bald:

  • Millionen Arbeitslose durch Digitalisierung
  • Euro-Crash
  • Sozialismus der funktioniert
antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

WiWi Gast schrieb am 09.01.2019:

Devanther schrieb am 09.01.2019:

Nenn mir irgendeinen Nicht-BWLer, Akademiker Job und ich sag dir wie er durch die "Digitalisierung" vernichtet wird

Softwareentwicklung?

KI wird ganz sicher irgendwann eigene Codes schreiben.

+1

Das ist eh einer der gängigen Denkfehler hier auf WiWi Treff: Digitalisierung bedeutet, dass coden wichtiger wird und Informatiker sind reine Programmierer...

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

Ja, moment - Job Umwälzungen hat es schon immer gegeben (s. Landwirtschaft -> Industrialisierung). Nur heute ist der Speed halt höher und nein, es werden nicht alle BWLer wegfallen aber sehr sehr viele.

Hinweise ? Gib mal Junior, Absolvent o.ä. bei StepStone, Xing etc. ein - mindestens 50% haben einen IT Bezug.

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

WiWi Gast schrieb am 09.01.2019:

Dinge von denen man seit über 10 Jahren sagt sie kämen bald:

  • Millionen Arbeitslose durch Digitalisierung
  • Euro-Crash
  • Sozialismus der funktioniert

warte noch bisschen ab ;^)

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

WiWi Gast schrieb am 09.01.2019:

Ja, moment - Job Umwälzungen hat es schon immer gegeben (s. Landwirtschaft -> Industrialisierung). Nur heute ist der Speed halt höher und nein, es werden nicht alle BWLer wegfallen aber sehr sehr viele.

Hinweise ? Gib mal Junior, Absolvent o.ä. bei StepStone, Xing etc. ein - mindestens 50% haben einen IT Bezug.

Das war vor 20 Jahren auch so. Btw: Wo IT draufsteht, ist nicht immer IT drinnen.

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

Ich habe BWL studiert, weil es keine bessere Alternative für mich gab.

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

Für mich waren sowohl BWL als auch VWL Leidenschaft. Habe in beiden Fächern meinen Abschluss gemacht.

Aber ja, zu viele Leute sitzen in den Vorlesungen, die gar nicht dahin gehören wie man hier wieder sieht.

antworten
WiWi Gast

Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

Wie kann das eine Leidenschaft sein?

WiWi Gast schrieb am 10.01.2019:

Für mich waren sowohl BWL als auch VWL Leidenschaft. Habe in beiden Fächern meinen Abschluss gemacht.

Aber ja, zu viele Leute sitzen in den Vorlesungen, die gar nicht dahin gehören wie man hier wieder sieht.

antworten

Artikel zu BWL-Studium

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Video-Tipp: Bohlen froh über sein "beschissenes BWL-Studium“

Der diesjährige Ehrengast Dieter Bohlen präsentierte exklusiv seine aktuellen Tapetenkollektionen.

„Kein Künstler sondern Kaufmann“ – Mit Dieter Bohlen präsentierte sich prominenter Besuch auf der Schlau Hausmesse 2015, der am 8. März seine erste Kinderkollektion "Dieter 4 Kid'Z" im Messezentrum in Bad Salzuflen vorstellte. Im RTL-Interview gibt der stolze Vater von 6 Kindern überraschende Einblicke zu Kindern, Künstlern, Kaufmann und Karriere.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Fachhochschule (FH)

Ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an einer Fachhochschule ist in Deutschland sehr gefragt. Der anhaltende Aufwärtstrend an einer Fachhochschule (FH) ein Studium aufzunehmen, hat vor allem einen Grund: der anwendungsbezogene Lehrunterricht. Derzeit studieren rund 63.089 Studenten an Fachhochschulen in Studiengängen aus den Fächern Recht-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre«

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

»Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre« ist ein kompaktes, praxisbezogenes Lehrbuch für das Bachelor-Studium in BWL. Es macht mit den wichtigsten Problemstellungen und Werkzeugen der Betriebswirtschaft vertraut. Dieses BWL-Lehrbuch hilft unternehmerische Entscheidungen zu verstehen, zu hinterfragen und zu treffen. Studierende der Betriebswirtschaftslehre erhalten in acht Kapitel auf 270 Seiten für 18 Euro wichtige Grundlagen der BWL präsentiert.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Universität

Studenten entspannen vor der Schiffsschraube in der Sonne auf dem Campus der Technischen Universität München (TUM)

Das Studium der Wirtschaftswissenschaften in Betriebswirtschaftslehre (BWL) und Volkswirtschaftslehre (VWL) ist an Universitäten am beliebtesten. 555.985 Studenten studierten im Wintersemester 2015/16 in einem Fach der Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an einer deutschen Universität. An Fachhochschulen sind es 398.152 Studenten. Insbesondere das universitäre Studium an einer ökonomischen Fakultät beruht auf einer traditionsreichen Geschichte, die bis ins 18. Jahrhundert zurückgeht. Seither hat sich das Spektrum an Studiengängen in den Wirtschaftswissenschaften an Universitäten vervielfacht. Spezialisierungen in Informatik, Medien, Recht oder Ingenieurswesen gehören längst zum universitären Bild in den Wirtschaftswissenschaften.

Hochschulstatistik: BWL-Studenten studieren 11,3 Semester bis zum Master-Abschluss

Hochschulstatistik: BWL-Studenten studieren 11,3 Semester bis zum Master-Abschluss

Nur vier von zehn Studierenden erlangen ihren Abschluss in der Regelstudienzeit. Studenten der Wirtschaftswissenschaften beendeten ihr Bachelor-Studium nach 7,1 Semestern. Das Gesamtstudium inklusive Master-Abschluss erreichen Studierende der Betriebswirtschaftslehre nach 11,3 Semestern. Diese und weitere wichtige hochschulstatistische Kennzahlen werden in der aktuellen Broschüre »Hochschulen auf einen Blick 2016« vom Statistischen Bundesamt miteinander verglichen.

Studienplatzvergabe in Betriebswirtschaftslehre (BWL): Bewerbung, NC und Wartezeit

Jonas in der Berliner U-Bahn

Die Betriebswirtschaftslehre, kurz BWL, ist das beliebteste Studienfach in Deutschland. Der Weg zum Studienplatz kann daher steinig sein. Die Chancen auf einen Studienplatz in BWL sind an Hochschulen sehr unterschiedlich und hängen von Abiturnote und Qualifikation ab. Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) hat aktuell Zulassungsverfahren und die Studienplatzvergabe an deutschen Universitäten und Fachhochschulen untersucht. Dabei werden häufige Fragen zu Numerus Clausus, Wartezeit und Auswahlverfahren speziell am Beispiel der Betriebswirtschaftslehre beantwortet.

Hochschulstart.de - Online bewerben für das BWL-Studium

Screenshot Homepage Hochschulstart.de

Früher wurden BWL-Studienplätze und andere über die ZVS vergeben. Seit Mai 2010 hat die Stiftung für Hochschulzulassung die Vergabe von Studienplätze übernommen. Über die Online-Plattform Hochschulstart.de können sich Studentinnen und Studenten für zulassungsbeschränkte Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften bewerben.

BWL-Studium: Kostenloses Online-Training mit Übungsaufgaben und Lösungen

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

Ein Online-Training zu den BWL-Fächern im Bachelorstudium mit Übungsaufgaben und Lösungen ist Teil der neue Lehrbuch-Reihe Kiehl Wirtschaftsstudium. Zu den neun Lehrbüchern für das Grundlagenstudium BWL gibt es jeweils ein kostenloses Online-Training mit Übungsaufgaben und Lösungen zur Prüfungsvorbereitung im Wirtschaftsstudium.

Die Mehrheit der Unternehmerkinder studiert BWL und VWL

Deutschlands nächste Unternehmergeneration ist so umfassend ausgebildet wie keine Generation zuvor. Überdurchschnittlich viele Unternehmerkinder machen das Abitur und lernen an privaten Schulen und Hochschulen - viele von ihnen im Ausland.

Hochschulranking: CHE-Masterstudium BWL 2008

CHE Hochschulranking BWL-VWL

Hochschulranking-Masterstudium für Betriebwirtschaftslehre BWL 2008: Befragt wurden die Studierenden nach ihrer Einschätzung zu ihrem Studiengang allgemein (Gesamturteil) und Aspekten des Praxis- bzw Forschungsbezugs sowie zu Lehraspekten.

Erstmalig BWL-Studiengang an der BTU Cottbus

Das Bild einer Erdkugel mit drei Zahnrädern und den Buchstaben BWL.

An der BTU Cottbus können sich ab sofort erstmals Studierende in den Studiengang Betriebswirtschaftslehre (BWL) einschreiben. Der Studiengang schließt mit dem berufsqualifizierenden Bachelor nach sechs Semestern ab.

Durchbruch für Bachelorstudium bei Studienanfängern

Unabhängig von Geschlecht, Hochschulart oder Fächergruppe - ausgenommen Rechtswissenschaften, Medizin und die Lehramtsstudiengänge - ist der Bachelor die Abschussart mit den größten Anteilen.

Studierende der Betriebswirtschaftslehre am mobilsten

Ein Mann steht mit gesenktem Kopf neben einer vorbeifahrenden U-Bahn.

In Deutschland haben sich 2004/2005 rund 270 Hochschulen am »Erasmus«-Austauschprogramm beteiligt. Besonders mobil zeigten sich die Studierenden der Betriebswirtschaftslehre, die fast ein Viertel der Austauschstudierenden ausmachen.

Hochschul-Ranking: Bachelor-Studiengänge in der BWL

Hochschul-Ranking Bachelor-Studiengaenge BWL

Wie fit sind die Absolventen für den Arbeitsmarkt? Das CHE-Rating bewertet die Beschäftigungsbefähigung der neuen Bachelor-Studiengänge. Zwölf Hochschulen erreichen die Spitzennote »3 Sterne«.

Antworten auf Ist die BWL auch eure Leidenschaft?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 37 Beiträge

Diskussionen zu BWL-Studium

63 Kommentare

Neustart

WiWi Gast

Mach doch BWL oder WIIng und geh dann in einen kleinen Small Cap PE, der in Maschinenbau, Elektrotechnik oder dergleichen investie ...

Weitere Themen aus Betriebswirtschaftslehre