DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
BetriebswirtschaftslehreFH Aachen

Uni Duisburg oder FH Aachen

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Uni Duisburg oder FH Aachen

Hey Leute,

ich stehe aktuell vor der Entscheidung, ob ich lieber BWL an der Uni Duisburg oder BWL/Business Studies an der Fachhochschule Aachen studieren soll.
Da ich aktuell sehr unentschlossen bin, würde ich mich sehr über Meinungen und Erfahrungen freuen. Wäre cool wenn es konstruktiv bleibt, habe leider nicht den Abschnitt um an einer "Target-Uni" zu studieren.

Soll ich lieber an einer mittelmäßigen Uni studieren oder an einer der FH, welche sich im Bereich Wirtschaftswissenschaften unter den Top 10 in Deutschland befindet.

Freue mich über eure Beiträge!

VG

antworten
WiWi Gast

Uni Duisburg oder FH Aachen

Beides eine schlechte Wahl, sorry. Für eine Karriere wirds damit nichts.

antworten
WiWi Gast

Uni Duisburg oder FH Aachen

WiWi Gast schrieb am 03.08.2021:

Hey Leute,

ich stehe aktuell vor der Entscheidung, ob ich lieber BWL an der Uni Duisburg oder BWL/Business Studies an der Fachhochschule Aachen studieren soll.
Da ich aktuell sehr unentschlossen bin, würde ich mich sehr über Meinungen und Erfahrungen freuen. Wäre cool wenn es konstruktiv bleibt, habe leider nicht den Abschnitt um an einer "Target-Uni" zu studieren.

Soll ich lieber an einer mittelmäßigen Uni studieren oder an einer der FH, welche sich im Bereich Wirtschaftswissenschaften unter den Top 10 in Deutschland befindet.

Freue mich über eure Beiträge!

VG

Habe selber an der FH Aachen studiert (Doppelabschluss zwar, aber hatte die gleichen bwl Kurse) und kann dem Vorposter widersprechen. Ob Karriere möglich ist oder nicht hängt von dir ab, nicht von dem Namen der Uni. Ist natürlich einfach, sich einen drauf einzubilden wenn man an einer Target Uni ist, am Ende muss ich aber leider sagen, dass Target im Bachelor nicht für alle die beste Wahl ist.

Versteh mich nicht falsch, an erster Stelle möchte ich sagen dass ich die Zeit an der Fh nicht genossen habe und mich freue, den Master an der Uni zu absolvieren. Du hast an der Fh sehr viele Leute, die keine Ahnung haben was sie machen wollen oder von den Eltern zu BWL gedrängt werden, aber selber keinen Drive haben. Aber es gibt trotzdem eine Handvoll Leute mit Ambitionen, die muss man nur finden. Meine Freunde haben auch Praktika bei den big4 und dax Unternehmen gefunden, dass Fh also nichts ermöglicht ist falsch. Aachen selber ist eine nette Stadt, wenn man viel ausgehen möchte allerdings eher unpraktisch, da es nur wenig Orte verglichen mit großen Studentenstädten gibt. Dafür hat’s aber die Nähe zu Köln. Ich persönlich mochte das kleine familiäre auch :) zudem konnte ich durch die etwas einfacheren Anforderungen nebenher als studentische Hilfskraft arbeiten und trotzdem in Regelstudienzeit mit einem 1,4 Schnitt abschließen. Dazu sei aber kurz gesagt, das Studium an der FH Aachen ist zwar von den Anforderungen in der Klausur etwas entspannter, allerdings schreibt man in der Regel 6 Klausuren innerhalb von 3 Wochen direkt im Anschluss an die Vorlesungen (ein Wochenende Pause). Sobald man Vertiefungen wählt, kann es sogar zu zwei Klausuren an einem Tag kommen. Das ist ne ganz andere Herausforderung und sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Dafür hat man danach Semesterferien und Zeit für Praktika.

So, und jetzt zum Knackpunkt bezüglich Karriere: dieser 1,4 Abschluss erleichtert mir den Zugang zu den Mastern in den Targets. Das einzige, was man auf dem Schirm haben sollte, ist, sich zeitig für den GMAT zu bewerben - aber das muss man eh, egal wo man den Bachelor gemacht hat. Ich selber hatte da keine Zeit für und jetzt Zusagen von der TUM, Uni Köln und Uni Münster (hab mich nur dort beworben). Gleichzeitig müssen Bacheloranden der Uni Köln woanders hin, weil sie im Bachelor schlechtere Noten hatten. Da zählt der Name der Uni nämlich nichts mehr :)
Einziger Haken: wenn du für den Master ins Ausland gehen willst wird’s schwierig. Manche ausländische Unis nehmen gar keine FH Abschlüsse an, andere wollen dass man ein Jahr einen Premaster macht. Hätte ich das gewusst, hätte ich mich gegen Fh entschieden, aber damals habe ich mir darüber keine Gedanken gemacht. Aber anyway, ich bin jetzt happy, an der Uni Köln angenommen worden zu sein und nebenher schon jede Menge Praxiserfahrung gesammelt zu haben. Inwiefern damit keine Karriere mehr möglich ist für mich, bin ich sehr gespannt, herauszufinden :)

antworten
WiWi Gast

Uni Duisburg oder FH Aachen

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 03.08.2021:

Hey Leute,

ich stehe aktuell vor der Entscheidung, ob ich lieber BWL an der Uni Duisburg oder BWL/Business Studies an der Fachhochschule Aachen studieren soll.
Da ich aktuell sehr unentschlossen bin, würde ich mich sehr über Meinungen und Erfahrungen freuen. Wäre cool wenn es konstruktiv bleibt, habe leider nicht den Abschnitt um an einer "Target-Uni" zu studieren.

Soll ich lieber an einer mittelmäßigen Uni studieren oder an einer der FH, welche sich im Bereich Wirtschaftswissenschaften unter den Top 10 in Deutschland befindet.

Freue mich über eure Beiträge!

VG

Habe selber an der FH Aachen studiert (Doppelabschluss zwar, aber hatte die gleichen bwl Kurse) und kann dem Vorposter widersprechen. Ob Karriere möglich ist oder nicht hängt von dir ab, nicht von dem Namen der Uni. Ist natürlich einfach, sich einen drauf einzubilden wenn man an einer Target Uni ist, am Ende muss ich aber leider sagen, dass Target im Bachelor nicht für alle die beste Wahl ist.

Versteh mich nicht falsch, an erster Stelle möchte ich sagen dass ich die Zeit an der Fh nicht genossen habe und mich freue, den Master an der Uni zu absolvieren. Du hast an der Fh sehr viele Leute, die keine Ahnung haben was sie machen wollen oder von den Eltern zu BWL gedrängt werden, aber selber keinen Drive haben. Aber es gibt trotzdem eine Handvoll Leute mit Ambitionen, die muss man nur finden. Meine Freunde haben auch Praktika bei den big4 und dax Unternehmen gefunden, dass Fh also nichts ermöglicht ist falsch. Aachen selber ist eine nette Stadt, wenn man viel ausgehen möchte allerdings eher unpraktisch, da es nur wenig Orte verglichen mit großen Studentenstädten gibt. Dafür hat’s aber die Nähe zu Köln. Ich persönlich mochte das kleine familiäre auch :) zudem konnte ich durch die etwas einfacheren Anforderungen nebenher als studentische Hilfskraft arbeiten und trotzdem in Regelstudienzeit mit einem 1,4 Schnitt abschließen. Dazu sei aber kurz gesagt, das Studium an der FH Aachen ist zwar von den Anforderungen in der Klausur etwas entspannter, allerdings schreibt man in der Regel 6 Klausuren innerhalb von 3 Wochen direkt im Anschluss an die Vorlesungen (ein Wochenende Pause). Sobald man Vertiefungen wählt, kann es sogar zu zwei Klausuren an einem Tag kommen. Das ist ne ganz andere Herausforderung und sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Dafür hat man danach Semesterferien und Zeit für Praktika.

So, und jetzt zum Knackpunkt bezüglich Karriere: dieser 1,4 Abschluss erleichtert mir den Zugang zu den Mastern in den Targets. Das einzige, was man auf dem Schirm haben sollte, ist, sich zeitig für den GMAT zu bewerben - aber das muss man eh, egal wo man den Bachelor gemacht hat. Ich selber hatte da keine Zeit für und jetzt Zusagen von der TUM, Uni Köln und Uni Münster (hab mich nur dort beworben). Gleichzeitig müssen Bacheloranden der Uni Köln woanders hin, weil sie im Bachelor schlechtere Noten hatten. Da zählt der Name der Uni nämlich nichts mehr :)
Einziger Haken: wenn du für den Master ins Ausland gehen willst wird’s schwierig. Manche ausländische Unis nehmen gar keine FH Abschlüsse an, andere wollen dass man ein Jahr einen Premaster macht. Hätte ich das gewusst, hätte ich mich gegen Fh entschieden, aber damals habe ich mir darüber keine Gedanken gemacht. Aber anyway, ich bin jetzt happy, an der Uni Köln angenommen worden zu sein und nebenher schon jede Menge Praxiserfahrung gesammelt zu haben. Inwiefern damit keine Karriere mehr möglich ist für mich, bin ich sehr gespannt, herauszufinden :)

Vielen Dank für deine Nachricht, hat mir echt was gebracht.

Hattest du vorgehabt, zum Master ins Ausland zu gehen?

Ich bin wirklich sehr am überlegen, auf der einen Seite finde ich die Studieninhalte an der FH Aachen sehr sehr vielseitig und interessant, unter anderem wegen den Sprachen etc.

Auf der anderen Seite habe ich das Gefühl, dass mir mit Uni Bachelor zum Master mehr Türen offenstehen, da ich oft gelesen habe, dass der Wechsel von FH (Bachelor) an Uni (Master) oftmals auch mit der Wiederholung von Modulen einhergeht.
Aber ich bin absolut deiner Meinung, was bringt dir die beste Uni, wenn du nicht mitkommst, letztendlich kannst du den Master dort nicht machen und musst woanders hin wechseln.

Lieber an einer guten/mittelklassigen FH oder Uni mit guten Noten und dann zum Master an eine Top Uni wechseln.

Was studierst du an der Uni Köln ? Business Administration? Und wenn ja, welche Ausrichtung?

antworten
WiWi Gast

Uni Duisburg oder FH Aachen

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

Beides eine schlechte Wahl, sorry. Für eine Karriere wirds damit nichts.

Oh man hahahhahaha

antworten
WiWi Gast

Uni Duisburg oder FH Aachen

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 03.08.2021:

Hey Leute,

ich stehe aktuell vor der Entscheidung, ob ich lieber BWL an der Uni Duisburg oder BWL/Business Studies an der Fachhochschule Aachen studieren soll.
Da ich aktuell sehr unentschlossen bin, würde ich mich sehr über Meinungen und Erfahrungen freuen. Wäre cool wenn es konstruktiv bleibt, habe leider nicht den Abschnitt um an einer "Target-Uni" zu studieren.

Soll ich lieber an einer mittelmäßigen Uni studieren oder an einer der FH, welche sich im Bereich Wirtschaftswissenschaften unter den Top 10 in Deutschland befindet.

Freue mich über eure Beiträge!

VG

Habe selber an der FH Aachen studiert (Doppelabschluss zwar, aber hatte die gleichen bwl Kurse) und kann dem Vorposter widersprechen. Ob Karriere möglich ist oder nicht hängt von dir ab, nicht von dem Namen der Uni. Ist natürlich einfach, sich einen drauf einzubilden wenn man an einer Target Uni ist, am Ende muss ich aber leider sagen, dass Target im Bachelor nicht für alle die beste Wahl ist.

Versteh mich nicht falsch, an erster Stelle möchte ich sagen dass ich die Zeit an der Fh nicht genossen habe und mich freue, den Master an der Uni zu absolvieren. Du hast an der Fh sehr viele Leute, die keine Ahnung haben was sie machen wollen oder von den Eltern zu BWL gedrängt werden, aber selber keinen Drive haben. Aber es gibt trotzdem eine Handvoll Leute mit Ambitionen, die muss man nur finden. Meine Freunde haben auch Praktika bei den big4 und dax Unternehmen gefunden, dass Fh also nichts ermöglicht ist falsch. Aachen selber ist eine nette Stadt, wenn man viel ausgehen möchte allerdings eher unpraktisch, da es nur wenig Orte verglichen mit großen Studentenstädten gibt. Dafür hat’s aber die Nähe zu Köln. Ich persönlich mochte das kleine familiäre auch :) zudem konnte ich durch die etwas einfacheren Anforderungen nebenher als studentische Hilfskraft arbeiten und trotzdem in Regelstudienzeit mit einem 1,4 Schnitt abschließen. Dazu sei aber kurz gesagt, das Studium an der FH Aachen ist zwar von den Anforderungen in der Klausur etwas entspannter, allerdings schreibt man in der Regel 6 Klausuren innerhalb von 3 Wochen direkt im Anschluss an die Vorlesungen (ein Wochenende Pause). Sobald man Vertiefungen wählt, kann es sogar zu zwei Klausuren an einem Tag kommen. Das ist ne ganz andere Herausforderung und sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Dafür hat man danach Semesterferien und Zeit für Praktika.

So, und jetzt zum Knackpunkt bezüglich Karriere: dieser 1,4 Abschluss erleichtert mir den Zugang zu den Mastern in den Targets. Das einzige, was man auf dem Schirm haben sollte, ist, sich zeitig für den GMAT zu bewerben - aber das muss man eh, egal wo man den Bachelor gemacht hat. Ich selber hatte da keine Zeit für und jetzt Zusagen von der TUM, Uni Köln und Uni Münster (hab mich nur dort beworben). Gleichzeitig müssen Bacheloranden der Uni Köln woanders hin, weil sie im Bachelor schlechtere Noten hatten. Da zählt der Name der Uni nämlich nichts mehr :)
Einziger Haken: wenn du für den Master ins Ausland gehen willst wird’s schwierig. Manche ausländische Unis nehmen gar keine FH Abschlüsse an, andere wollen dass man ein Jahr einen Premaster macht. Hätte ich das gewusst, hätte ich mich gegen Fh entschieden, aber damals habe ich mir darüber keine Gedanken gemacht. Aber anyway, ich bin jetzt happy, an der Uni Köln angenommen worden zu sein und nebenher schon jede Menge Praxiserfahrung gesammelt zu haben. Inwiefern damit keine Karriere mehr möglich ist für mich, bin ich sehr gespannt, herauszufinden :)

Vielen Dank für deine Antwort, hat mir sehr weitergeholfen.

Wärst du gerne zum Master ins Ausland gegangen?

Ich bin sehr am überlegen, auf der einen Seite finde ich die Studieninhalte an der FH Aachen sehr vielseitig und interessant, u.a. wegen der Sprache, welche Bestandteil im Verlaufsplan ist. Auf der anderen Seite, habe ich das Gefühl, dass mir mit einem Bachelor an einer Uni mehr Möglichkeiten für den Master offenstehen. Ich habe oft gelesen, dass es oft Probleme bei der Anerkennung von Leistungen gibt, sobald man von der FH (Bachelor) an eine Uni (Master) wechselt.

Was studierst du jetzt an der Uni zu Köln? Business Administration? Und wenn ja, welche Ausrichtung?

Bist du grundsätzlich überzeugt von BWL an einer FH und hattest du schonmal so eine Klischee Konfrontation mit jemandem, bezüglich BWL an FH? :)

Aber vielen Dank für deine Nachricht!!

VG

antworten
WiWi Gast

Uni Duisburg oder FH Aachen

WiWi Gast schrieb am 06.08.2021:

Hey Leute,

ich stehe aktuell vor der Entscheidung, ob ich lieber BWL an der Uni Duisburg oder BWL/Business Studies an der Fachhochschule Aachen studieren soll.
Da ich aktuell sehr unentschlossen bin, würde ich mich sehr über Meinungen und Erfahrungen freuen. Wäre cool wenn es konstruktiv bleibt, habe leider nicht den Abschnitt um an einer "Target-Uni" zu studieren.

Soll ich lieber an einer mittelmäßigen Uni studieren oder an einer der FH, welche sich im Bereich Wirtschaftswissenschaften unter den Top 10 in Deutschland befindet.

Freue mich über eure Beiträge!

VG

Habe selber an der FH Aachen studiert (Doppelabschluss zwar, aber hatte die gleichen bwl Kurse) und kann dem Vorposter widersprechen. Ob Karriere möglich ist oder nicht hängt von dir ab, nicht von dem Namen der Uni. Ist natürlich einfach, sich einen drauf einzubilden wenn man an einer Target Uni ist, am Ende muss ich aber leider sagen, dass Target im Bachelor nicht für alle die beste Wahl ist.

Versteh mich nicht falsch, an erster Stelle möchte ich sagen dass ich die Zeit an der Fh nicht genossen habe und mich freue, den Master an der Uni zu absolvieren. Du hast an der Fh sehr viele Leute, die keine Ahnung haben was sie machen wollen oder von den Eltern zu BWL gedrängt werden, aber selber keinen Drive haben. Aber es gibt trotzdem eine Handvoll Leute mit Ambitionen, die muss man nur finden. Meine Freunde haben auch Praktika bei den big4 und dax Unternehmen gefunden, dass Fh also nichts ermöglicht ist falsch. Aachen selber ist eine nette Stadt, wenn man viel ausgehen möchte allerdings eher unpraktisch, da es nur wenig Orte verglichen mit großen Studentenstädten gibt. Dafür hat’s aber die Nähe zu Köln. Ich persönlich mochte das kleine familiäre auch :) zudem konnte ich durch die etwas einfacheren Anforderungen nebenher als studentische Hilfskraft arbeiten und trotzdem in Regelstudienzeit mit einem 1,4 Schnitt abschließen. Dazu sei aber kurz gesagt, das Studium an der FH Aachen ist zwar von den Anforderungen in der Klausur etwas entspannter, allerdings schreibt man in der Regel 6 Klausuren innerhalb von 3 Wochen direkt im Anschluss an die Vorlesungen (ein Wochenende Pause). Sobald man Vertiefungen wählt, kann es sogar zu zwei Klausuren an einem Tag kommen. Das ist ne ganz andere Herausforderung und sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Dafür hat man danach Semesterferien und Zeit für Praktika.

So, und jetzt zum Knackpunkt bezüglich Karriere: dieser 1,4 Abschluss erleichtert mir den Zugang zu den Mastern in den Targets. Das einzige, was man auf dem Schirm haben sollte, ist, sich zeitig für den GMAT zu bewerben - aber das muss man eh, egal wo man den Bachelor gemacht hat. Ich selber hatte da keine Zeit für und jetzt Zusagen von der TUM, Uni Köln und Uni Münster (hab mich nur dort beworben). Gleichzeitig müssen Bacheloranden der Uni Köln woanders hin, weil sie im Bachelor schlechtere Noten hatten. Da zählt der Name der Uni nämlich nichts mehr :)
Einziger Haken: wenn du für den Master ins Ausland gehen willst wird’s schwierig. Manche ausländische Unis nehmen gar keine FH Abschlüsse an, andere wollen dass man ein Jahr einen Premaster macht. Hätte ich das gewusst, hätte ich mich gegen Fh entschieden, aber damals habe ich mir darüber keine Gedanken gemacht. Aber anyway, ich bin jetzt happy, an der Uni Köln angenommen worden zu sein und nebenher schon jede Menge Praxiserfahrung gesammelt zu haben. Inwiefern damit keine Karriere mehr möglich ist für mich, bin ich sehr gespannt, herauszufinden :)

Vielen Dank für deine Nachricht, hat mir echt was gebracht.

Hattest du vorgehabt, zum Master ins Ausland zu gehen?

Ich bin wirklich sehr am überlegen, auf der einen Seite finde ich die Studieninhalte an der FH Aachen sehr sehr vielseitig und interessant, unter anderem wegen den Sprachen etc.

Auf der anderen Seite habe ich das Gefühl, dass mir mit Uni Bachelor zum Master mehr Türen offenstehen, da ich oft gelesen habe, dass der Wechsel von FH (Bachelor) an Uni (Master) oftmals auch mit der Wiederholung von Modulen einhergeht.
Aber ich bin absolut deiner Meinung, was bringt dir die beste Uni, wenn du nicht mitkommst, letztendlich kannst du den Master dort nicht machen und musst woanders hin wechseln.

Lieber an einer guten/mittelklassigen FH oder Uni mit guten Noten und dann zum Master an eine Top Uni wechseln.

Was studierst du an der Uni Köln ? Business Administration? Und wenn ja, welche Ausrichtung?

Ja, ich hatte Interesse vor allen Dingen an der Erasmus Universität in Rotterdam oder Amsterdam. Aber wer weiß ob ich den Schritt am Ende wirklich gegangen wäre. Durch den Doppelabschluss an der FH Aachen habe ich jetzt ein Jahr in Frankreich studiert und hab damit diese Erfahrung auch schon mitgenommen.

Also in Deutschland ist mir das mit der Anerkennung von Kursen bis dato nur in naturwissenschaftlichen/ ingenieursspezifischen Kursen begegnet, nicht in den Wirtschaftswissenschaften. Aber ich kann nicht ausschließen, dass das passieren kann. Allerdings, falls du ebenfalls Interesse am Doppelabschluss hast, kannst du mal schauen, ob es nicht eine Partnerhochschule gibt, die einen Universitätsabschluss ausstellt. Hintergrund: Beim Bachelor International Business Studies studierst du ein Jahr im Ausland und erhältst neben dem Bachelor der FH Aachen auch den vollwertigen Abschluss der Partneruni. Beispielsweise Krakau Univeristät oder Midsweden University. Man müsste sich damit nochmal näher befassen, aber bei meiner Kurzrecherche sieht es so aus, als seien das vollwertige Uni-Bachelor-Abschlüsse. Vielleicht wär das ja was für dich.

Lass dir allerdings gesagt sein, dass nur weil etwas auf der FH Seite nett aussieht, es in der Realität nicht nett ist :D Vor allem bei den Sprachkursen kann es sein, dass dein Niveau nicht zustande kommt oder du nicht rein kommst, weil die Teilnehmeranzahl begrenzt ist. Und auch bei den Vertiefungen ist nicht versprochen, dass man sie bekommt. Wenn man Pech hat, muss man am Ende entweder länger studieren oder einen Schwerpunkt machen, den man gar nicht machen will. Aber ich denke, diverse Organisationsschwierigkeiten gibt es überall. Nett ist definitiv die Kooperation mit der RWTH, da man hier alle Hochschulsportangebote gemeinsam nutzen kann, und die RWTH hat echt ne riesen Auswahl. Falls du vom Sprachenzentrum der RWTH profitieren möchtest, müsstest du dich neben BWL an der FH aber als Gasthörer einschreiben. Das geht bei zulassungsfreien Studiengängen der RWTH recht einfach und kostet nichts, ist aber etwas administrativer Aufwand. Dann stehen dir im schönen Aachen aber sehr viele Möglichkeiten offen :)

In Köln bin ich zu VWL gewechselt. Hatte im Studieneignungstest 97% und damit die Wahl offen, und hab während des Studiums gemerkt, dass mir VWL mehr Spaß macht :)

antworten
WiWi Gast

Uni Duisburg oder FH Aachen

WiWi Gast schrieb am 06.08.2021:

Hey Leute,

ich stehe aktuell vor der Entscheidung, ob ich lieber BWL an der Uni Duisburg oder BWL/Business Studies an der Fachhochschule Aachen studieren soll.
Da ich aktuell sehr unentschlossen bin, würde ich mich sehr über Meinungen und Erfahrungen freuen. Wäre cool wenn es konstruktiv bleibt, habe leider nicht den Abschnitt um an einer "Target-Uni" zu studieren.

Soll ich lieber an einer mittelmäßigen Uni studieren oder an einer der FH, welche sich im Bereich Wirtschaftswissenschaften unter den Top 10 in Deutschland befindet.

Freue mich über eure Beiträge!

VG

Habe selber an der FH Aachen studiert (Doppelabschluss zwar, aber hatte die gleichen bwl Kurse) und kann dem Vorposter widersprechen. Ob Karriere möglich ist oder nicht hängt von dir ab, nicht von dem Namen der Uni. Ist natürlich einfach, sich einen drauf einzubilden wenn man an einer Target Uni ist, am Ende muss ich aber leider sagen, dass Target im Bachelor nicht für alle die beste Wahl ist.

Versteh mich nicht falsch, an erster Stelle möchte ich sagen dass ich die Zeit an der Fh nicht genossen habe und mich freue, den Master an der Uni zu absolvieren. Du hast an der Fh sehr viele Leute, die keine Ahnung haben was sie machen wollen oder von den Eltern zu BWL gedrängt werden, aber selber keinen Drive haben. Aber es gibt trotzdem eine Handvoll Leute mit Ambitionen, die muss man nur finden. Meine Freunde haben auch Praktika bei den big4 und dax Unternehmen gefunden, dass Fh also nichts ermöglicht ist falsch. Aachen selber ist eine nette Stadt, wenn man viel ausgehen möchte allerdings eher unpraktisch, da es nur wenig Orte verglichen mit großen Studentenstädten gibt. Dafür hat’s aber die Nähe zu Köln. Ich persönlich mochte das kleine familiäre auch :) zudem konnte ich durch die etwas einfacheren Anforderungen nebenher als studentische Hilfskraft arbeiten und trotzdem in Regelstudienzeit mit einem 1,4 Schnitt abschließen. Dazu sei aber kurz gesagt, das Studium an der FH Aachen ist zwar von den Anforderungen in der Klausur etwas entspannter, allerdings schreibt man in der Regel 6 Klausuren innerhalb von 3 Wochen direkt im Anschluss an die Vorlesungen (ein Wochenende Pause). Sobald man Vertiefungen wählt, kann es sogar zu zwei Klausuren an einem Tag kommen. Das ist ne ganz andere Herausforderung und sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Dafür hat man danach Semesterferien und Zeit für Praktika.

So, und jetzt zum Knackpunkt bezüglich Karriere: dieser 1,4 Abschluss erleichtert mir den Zugang zu den Mastern in den Targets. Das einzige, was man auf dem Schirm haben sollte, ist, sich zeitig für den GMAT zu bewerben - aber das muss man eh, egal wo man den Bachelor gemacht hat. Ich selber hatte da keine Zeit für und jetzt Zusagen von der TUM, Uni Köln und Uni Münster (hab mich nur dort beworben). Gleichzeitig müssen Bacheloranden der Uni Köln woanders hin, weil sie im Bachelor schlechtere Noten hatten. Da zählt der Name der Uni nämlich nichts mehr :)
Einziger Haken: wenn du für den Master ins Ausland gehen willst wird’s schwierig. Manche ausländische Unis nehmen gar keine FH Abschlüsse an, andere wollen dass man ein Jahr einen Premaster macht. Hätte ich das gewusst, hätte ich mich gegen Fh entschieden, aber damals habe ich mir darüber keine Gedanken gemacht. Aber anyway, ich bin jetzt happy, an der Uni Köln angenommen worden zu sein und nebenher schon jede Menge Praxiserfahrung gesammelt zu haben. Inwiefern damit keine Karriere mehr möglich ist für mich, bin ich sehr gespannt, herauszufinden :)

Vielen Dank für deine Nachricht, hat mir echt was gebracht.

Hattest du vorgehabt, zum Master ins Ausland zu gehen?

Ich bin wirklich sehr am überlegen, auf der einen Seite finde ich die Studieninhalte an der FH Aachen sehr sehr vielseitig und interessant, unter anderem wegen den Sprachen etc.

Auf der anderen Seite habe ich das Gefühl, dass mir mit Uni Bachelor zum Master mehr Türen offenstehen, da ich oft gelesen habe, dass der Wechsel von FH (Bachelor) an Uni (Master) oftmals auch mit der Wiederholung von Modulen einhergeht.
Aber ich bin absolut deiner Meinung, was bringt dir die beste Uni, wenn du nicht mitkommst, letztendlich kannst du den Master dort nicht machen und musst woanders hin wechseln.

Lieber an einer guten/mittelklassigen FH oder Uni mit guten Noten und dann zum Master an eine Top Uni wechseln.

Was studierst du an der Uni Köln ? Business Administration? Und wenn ja, welche Ausrichtung?

Ja, ich hatte Interesse vor allen Dingen an der Erasmus Universität in Rotterdam oder Amsterdam. Aber wer weiß ob ich den Schritt am Ende wirklich gegangen wäre. Durch den Doppelabschluss an der FH Aachen habe ich jetzt ein Jahr in Frankreich studiert und hab damit diese Erfahrung auch schon mitgenommen.

Also in Deutschland ist mir das mit der Anerkennung von Kursen bis dato nur in naturwissenschaftlichen/ ingenieursspezifischen Kursen begegnet, nicht in den Wirtschaftswissenschaften. Aber ich kann nicht ausschließen, dass das passieren kann. Allerdings, falls du ebenfalls Interesse am Doppelabschluss hast, kannst du mal schauen, ob es nicht eine Partnerhochschule gibt, die einen Universitätsabschluss ausstellt. Hintergrund: Beim Bachelor International Business Studies studierst du ein Jahr im Ausland und erhältst neben dem Bachelor der FH Aachen auch den vollwertigen Abschluss der Partneruni. Beispielsweise Krakau Univeristät oder Midsweden University. Man müsste sich damit nochmal näher befassen, aber bei meiner Kurzrecherche sieht es so aus, als seien das vollwertige Uni-Bachelor-Abschlüsse. Vielleicht wär das ja was für dich.

Lass dir allerdings gesagt sein, dass nur weil etwas auf der FH Seite nett aussieht, es in der Realität nicht nett ist :D Vor allem bei den Sprachkursen kann es sein, dass dein Niveau nicht zustande kommt oder du nicht rein kommst, weil die Teilnehmeranzahl begrenzt ist. Und auch bei den Vertiefungen ist nicht versprochen, dass man sie bekommt. Wenn man Pech hat, muss man am Ende entweder länger studieren oder einen Schwerpunkt machen, den man gar nicht machen will. Aber ich denke, diverse Organisationsschwierigkeiten gibt es überall. Nett ist definitiv die Kooperation mit der RWTH, da man hier alle Hochschulsportangebote gemeinsam nutzen kann, und die RWTH hat echt ne riesen Auswahl. Falls du vom Sprachenzentrum der RWTH profitieren möchtest, müsstest du dich neben BWL an der FH aber als Gasthörer einschreiben. Das geht bei zulassungsfreien Studiengängen der RWTH recht einfach und kostet nichts, ist aber etwas administrativer Aufwand. Dann stehen dir im schönen Aachen aber sehr viele Möglichkeiten offen :)

In Köln bin ich zu VWL gewechselt. Hatte im Studieneignungstest 97% und damit die Wahl offen, und hab während des Studiums gemerkt, dass mir VWL mehr Spaß macht :)

Hey, ich bin auch grad am Ende des Studiums der FH Aachen.
Mit welchen Modulen hast du dich denn bei der TUM beworben ?
Würde mich vor allem im Bezug auf die vorzuweisenden ECTS in operations Research & empirical research interessieren.

antworten

Artikel zu FH Aachen

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Wirtschaft studieren: Das Studium der Wirtschaftswissenschaften (Wiwi)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftswissenschaften

Rund 21 Prozent aller Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen studieren Wirtschaftswissenschaften ohne Spezifikation. Im Studium der Wirtschaftswissenschaften wird zu gleichen Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt. Mit dem Lehramtsstudiengang können Studenten der Wirtschaftswissenschaften den Beruf als Lehrer am Berufskolleg ergreifen.

Studium Internationale Betriebswirtschaftslehre (IBWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Internationale Betriebswirtschaftslehre IBWL

Eine internationale Ausrichtung im Fach Betriebswirtschaftslehre wünschen sich immer mehr. So entscheiden sich jedes Jahr mehr Studienanfänger für ein Studium der Internationalen BWL. Der Studiengang ermöglicht einen Einblick in globale wirtschaftliche Zusammenhänge. Zusätzlich lernen Studierende im internationalen Management eine weitere Fremdsprache und vertiefen diese während eines Auslandsstudiums. Rund 10 Prozent aller Studienanfänger entscheiden sich für ein Studium Internationale Betriebswirtschaft.

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsinformatik (WI)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsinformatik

Absolventen der Wirtschaftsinformatik können kaum bessere Karrierechancen haben. Mit einem Abschluss in einem MINT-Fach finden fast 100 Prozent der ehemaligen Wirtschaftsinformatik-Studierenden einen attraktiven und gut bezahlten Job. Kein Wunder, dass sich der Studiengang seit vielen Jahren unter den Top 10 aller Studiengänge befindet – zumindest beim männlichen Geschlecht. Während im Wintersemester 2012/2013 rund 80,5 Prozent Männer Wirtschaftsinformatik (WI) studierten, lag der Frauenanteil bei nur 19,1 Prozent. Frauen sind in der IT gesucht und sollten den Einstieg wagen. Der interdisziplinäre Studiengang Wirtschaftsinformatik ist ideal, um zukünftig erfolgreich in der Männerdomäne als IT-Spezialistin durchzustarten.

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre«

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

»Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre« ist ein kompaktes, praxisbezogenes Lehrbuch für das Bachelor-Studium in BWL. Es macht mit den wichtigsten Problemstellungen und Werkzeugen der Betriebswirtschaft vertraut. Dieses BWL-Lehrbuch hilft unternehmerische Entscheidungen zu verstehen, zu hinterfragen und zu treffen. Studierende der Betriebswirtschaftslehre erhalten in acht Kapitel auf 270 Seiten für 18 Euro wichtige Grundlagen der BWL präsentiert.

FBS-Absolventen der Technischen Betriebswirtschaft verabschiedet

Absolventen der Ferdinand-Braun-Schule im Studiengang "Technischen Betriebswirtschaft" 2019

Die Ferdinand-Braun-Schule (FBS) hat 32 staatlich geprüfte Techniker mit dem Schwerpunkt »Technische Betriebswirtschaft« nach einem eineinhalbjährigen Ergänzungsstudium in Teilzeitform verabschiedet. Das FBS-Ergänzungsstudium wird staatlich geprüften Technikern angeboten, die bereits ein Erststudium an der Fachschule für Technik in den Fachrichtungen Maschinenbau oder Elektrotechnik abgeschlossen haben.

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsingenieurwesen (WIng)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsingenieurwesen

Die Zahl der Studierenden in Wirtschaftsingenieurwesen steigt seit mehr als 20 Jahren kontinuierlich. Ausschlaggebend sind der sichere Einstieg in die Berufswelt und die attraktiven Gehaltsaussichten für Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsingenieurinnen. Als Schnittstelle zwischen Technik und Wirtschaft profitieren Unternehmen von Wirtschaftsingenieuren und Wirtschaftsingenieurinnen, die sowohl betriebswirtschaftliche als auch naturwissenschaftliche Betrachtungsweisen kennen. Allein im Jahr 2014 haben rund 13.000 WIng-Studierende ihren Abschluss gemacht, während knapp 23.000 Studienanfänger verzeichnet wurden. Insgesamt studierten in dem Jahr über 80.000 Studierende Wirtschaftsingenieurwesen.

NC-Quoten in Wirtschaftswissenschaften im Wintersemester 2016/2017 am höchsten

Ein Mädchen mit einem grauen Kapuzenpullover mit der Aufschrift Abitur.

Studiengänge mit Numerus Clausus (NC) sind im kommenden Wintersemester 2016/2017 am meisten in den Fächergruppen in Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften zu finden. Besonders diejenigen, die in Hamburg und Bremen studieren wollen, werden vor Ort fast drei Viertel aller Studiengänge mit Zulassungsbeschränkung vorfinden. Studiengänge ohne NC gibt es vor allem in Rheinland-Pfalz und Mecklenburg-Vorpommern. Das zeigen die neuen Ergebnisse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Studienplatzvergabe in Betriebswirtschaftslehre (BWL): Bewerbung, NC und Wartezeit

Jonas in der Berliner U-Bahn

Die Betriebswirtschaftslehre, kurz BWL, ist das beliebteste Studienfach in Deutschland. Der Weg zum Studienplatz kann daher steinig sein. Die Chancen auf einen Studienplatz in BWL sind an Hochschulen sehr unterschiedlich und hängen von Abiturnote und Qualifikation ab. Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) hat aktuell Zulassungsverfahren und die Studienplatzvergabe an deutschen Universitäten und Fachhochschulen untersucht. Dabei werden häufige Fragen zu Numerus Clausus, Wartezeit und Auswahlverfahren speziell am Beispiel der Betriebswirtschaftslehre beantwortet.

Wirtschaft studieren: Das Studium Immobilienwirtschaft

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Immobilienwirtschaft

Immobilien als Geldanlage gewinnen seit einigen Jahren rasant an Bedeutung. Aktuell erlebt die Branche der Immobilienwirtschaft einen Boom. Qualifizierte Mitarbeiter und Berufseinsteiger haben oft die Wahl, welcher Arbeitgeber infrage kommt, denn das Angebot übersteigt die Nachfrage. Mit einem Studium im Immobilienmanagement (Real Estate Management) bewegen junge Akademiker sich in eine schnell entwickelnde, attraktive Zukunft.

Wirtschaft studieren: Das Studium Volkswirtschaftslehre (VWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Volkswirtschaftslehre

Das Studium der Volkswirtschaftslehre ist verglichen zum populären Studiengang Betriebswirtschaftslehre weniger überlaufen. Im Wintersemester 2014/15 waren in Deutschland insgesamt 20.400 Studierende im Fach Volkswirtschaftslehre eingeschrieben. Das sind sechs Prozent der Wirtschaftsstudenten. Auf die Studenten der BWL entfallen dagegen 53 Prozent. In das Fach Volkswirtschaftslehre (VWL) hatten sich 2014/15 rund 6.300 Studienanfänger eingeschrieben und knapp 3.400 Bachelorstudenten und Masterstudenten absolvierten ihren VWL-Abschluss.

Studienführer Wirtschaftswissenschaften

Buchcover Studienführer Wirtschaftswissenschaften

Ein wirklich sehr gelungener und umfassender FAZ-Ratgeber für alle die mit dem Gedanken spielen, sich für ein Wirtschaftsstudium zu entscheiden.

Wirtschaft studieren: Das Studium Philosophy & Economics (P&E)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Philosophy and Economics

Der Studiengang Philosophy & Economics (P&E) an der Universität Bayreuth ist in Deutschland seit 2000 als Pionier-Studiengang etabliert. Seinen Ursprung hat der Studiengang als Philosophy, Politics and Economics (PPE) an der britischen University of Oxford. Ähnliche Studienkonzepte haben sich auch an wenigen anderen Hochschulen, wie an der Frankfurt School of Finance & Management, entwickelt. Dabei ist Philosophy and Economics an der Uni Bayreuth mit beispielsweise rund 138 Studienanfängern im WS 2014/15 und mittlerweile über 600 Absolventinnen und Absolventen der größte Studiengang seiner Art in Deutschland.

Online-Lexikon »Enzyklopädie der Wirtschaftsinformatik«

Screenshot Homepage enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de

Die Enzyklopädie der Wirtschaftsinformatik ist ein umfassendes Nachschlagewerk, das wesentliche Begriffe aus der Wirtschaftsinformatik erläutert und für jedermann online frei zugänglich ist. Die Stichwörter werden je nach Thema in kurzen, mittleren oder längeren Beiträgen erläutert.

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftspädagogik (WiPäd)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftspädagogik

Das Studium der Wirtschaftspädagogik galt früher fast ausschließlich als Lehrer-Studium. Auch heute noch ergreift mehr als die Hälfte der Absolventen den Lehrberuf. Sie unterrichten kaufmännische Fächer an berufsbildenden mittleren und höheren Schulen. Personalmanagement als strategischer Bestandteil ist in Unternehmen unverzichtbar, sodass auch viele Wirtschaftspädagogen den Weg in die Privatwirtschaft gehen. In Zeiten des demografischen Wandels, der Digitalisierung, Globalisierung und des Wertewandels nimmt dieser Bereich eine wichtige Schnittstelle ein und schafft so neue interessante Berufsfelder für Wirtschaftspädagogen und Wirtschaftspädagoginnen.

Antworten auf Uni Duisburg oder FH Aachen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 8 Beiträge

Diskussionen zu FH Aachen

Weitere Themen aus Betriebswirtschaftslehre