DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
BetriebswirtschaftslehreWWU

Münster vs Goethe Frankfurt (Hilfe bei Entscheidungsfindung gesucht)

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Münster vs Goethe Frankfurt (Hilfe bei Entscheidungsfindung gesucht)

Hallo,
ich bin aktuell in der Entscheidungsfindung zwischen Münster und Frankfurt (BWL Studium).
Da ich aktuell in Münster wohne, wäre die WWU natürlich die einfachere Variante. Wenn es jedoch so ist, dass Goethe in Qualität und Reputation des Studienganges deutlich überwiegt, würde ich einen Umzug nach Frankfurt in Erwägung ziehen. Ziel ist Finance Bereich, tendenziell T2 IB. Interessant wäre auch wie die Notenvergabe bei den beiden Unis aussieht. Ich habe gehört Münster wäre hier besonders streng. Kann das jemand bestätigen?
Grüße

antworten
WiWi Gast

Münster vs Goethe Frankfurt (Hilfe bei Entscheidungsfindung gesucht)

Münster ist streng aber für IB spielt die Note eine untergeordnete Rolle. Musst nur durch Praktika (Big4, T3 IB etc) zeigen, dass du arbeitswillig bist.

Kenne genug Leute die mit ihrem 2er Bachelor als Analyst im IB angefangen haben.

antworten
WiWi Gast

Münster vs Goethe Frankfurt (Hilfe bei Entscheidungsfindung gesucht)

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

Hallo,
ich bin aktuell in der Entscheidungsfindung zwischen Münster und Frankfurt (BWL Studium).
Da ich aktuell in Münster wohne, wäre die WWU natürlich die einfachere Variante. Wenn es jedoch so ist, dass Goethe in Qualität und Reputation des Studienganges deutlich überwiegt, würde ich einen Umzug nach Frankfurt in Erwägung ziehen. Ziel ist Finance Bereich, tendenziell T2 IB. Interessant wäre auch wie die Notenvergabe bei den beiden Unis aussieht. Ich habe gehört Münster wäre hier besonders streng. Kann das jemand bestätigen?
Grüße

Meiner Meinung nach sind beide Unis auf dem gleichen Level. (Tier 2).

Würde Münster für Accounting (Kajüter, Kirsch) und Marketing bevorzugen.
Goethe ist prädestiniert für Finance (House of Finance, GFA, Standort).

Wenn dein Ziel wirklich IB ist, geh zur Goethe. Außer Mannheim gibts dafür nichts Besseres.

antworten
WiWi Gast

Münster vs Goethe Frankfurt (Hilfe bei Entscheidungsfindung gesucht)

Was macht Mannheim besser in Finance als die Goethe? Jetzt bin ich gespannt.

antworten
WiWi Gast

Münster vs Goethe Frankfurt (Hilfe bei Entscheidungsfindung gesucht)

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

Hallo,
ich bin aktuell in der Entscheidungsfindung zwischen Münster und Frankfurt (BWL Studium).
Da ich aktuell in Münster wohne, wäre die WWU natürlich die einfachere Variante. Wenn es jedoch so ist, dass Goethe in Qualität und Reputation des Studienganges deutlich überwiegt, würde ich einen Umzug nach Frankfurt in Erwägung ziehen. Ziel ist Finance Bereich, tendenziell T2 IB. Interessant wäre auch wie die Notenvergabe bei den beiden Unis aussieht. Ich habe gehört Münster wäre hier besonders streng. Kann das jemand bestätigen?
Grüße

Meiner Meinung nach sind beide Unis auf dem gleichen Level. (Tier 2).

Würde Münster für Accounting (Kajüter, Kirsch) und Marketing bevorzugen.
Goethe ist prädestiniert für Finance (House of Finance, GFA, Standort).

Wenn dein Ziel wirklich IB ist, geh zur Goethe. Außer Mannheim gibts dafür nichts Besseres.

Goethe ist für IB meilenweit besser als Mannheim. Mannheim mag ja in vielen Bereichen vorne liegen, aber Finance gehört gewiss nicht dazu. In Finance liegt auch Münster vor Mannheim, aber natürlich hinter der Goethe.

antworten
WiWi Gast

Münster vs Goethe Frankfurt (Hilfe bei Entscheidungsfindung gesucht)

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

Was macht Mannheim besser in Finance als die Goethe? Jetzt bin ich gespannt.

Nichts.

antworten
WiWi Gast

Münster vs Goethe Frankfurt (Hilfe bei Entscheidungsfindung gesucht)

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

Was macht Mannheim besser in Finance als die Goethe? Jetzt bin ich gespannt.

Nur die Peer-Group.
In Mannheim studieren nur Vollabiturienten und ambitionierte Leute.

antworten
WiWi Gast

Münster vs Goethe Frankfurt (Hilfe bei Entscheidungsfindung gesucht)

Von der Qualität her geben sich die beiden Unis nicht viel, gerade wenn du Finance machen willst. Frankfurt ist als Standort für IB auf jeden Fall besser, aber für Praktika kannst du ja auch von Münster aus dorthin gehen. An deiner Stelle würde ich mich wahrscheinlich nach Frankfurt begeben, da du Münster ja schon kennst. Mal aus dem gewohnten Umfeld rauszukommen war für mich eine bereichernde Erfahrung im Studium.

antworten
WiWi Gast

Münster vs Goethe Frankfurt (Hilfe bei Entscheidungsfindung gesucht)

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

Was macht Mannheim besser in Finance als die Goethe? Jetzt bin ich gespannt.

Nur die Peer-Group.
In Mannheim studieren nur Vollabiturienten und ambitionierte Leute.

Wo ist da der Zusammenhang? Wo ist in deiner Antwort der Finance-Bezug?

antworten
WiWi Gast

Münster vs Goethe Frankfurt (Hilfe bei Entscheidungsfindung gesucht)

Du willst ins IB dann ab an die Goethe. Denke werde mich auch für Goethe entscheiden selbst wenn ich nach Mannheim könnte. Erstens für Finance steht sie Mannheim in keinem nach und ist sogar leicht vorne und zweitens brauchst du nicht unnötig eine zweite bleibe suchen kostet Zeit,Nerven und Geld. (Stelle ich mir zumindest so vor wäre cool wenn einer vielleicht andere Erfahrungen gemacht hat). Wenn deine Eltern natürlich besser gestellt ist das Argument natürlich hinfällig.

antworten
WiWi Gast

Münster vs Goethe Frankfurt (Hilfe bei Entscheidungsfindung gesucht)

WiWi Gast schrieb am 25.05.2019:

Du willst ins IB dann ab an die Goethe. Denke werde mich auch für Goethe entscheiden selbst wenn ich nach Mannheim könnte. Erstens für Finance steht sie Mannheim in keinem nach und ist sogar leicht vorne und zweitens brauchst du nicht unnötig eine zweite bleibe suchen kostet Zeit,Nerven und Geld. (Stelle ich mir zumindest so vor wäre cool wenn einer vielleicht andere Erfahrungen gemacht hat). Wenn deine Eltern natürlich besser gestellt ist das Argument natürlich hinfällig.

Als ich mein Spring Intern gemacht habe, habe ich keine von Goethe gesehen. Großteil aus Deutschland war WHU, FSFM und Mannheim. Mag sein dass Goethe besser in Finance ist, aber wenn die Brand nicht stimmt bringt das nichts.

antworten
WiWi Gast

Münster vs Goethe Frankfurt (Hilfe bei Entscheidungsfindung gesucht)

WiWi Gast schrieb am 25.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 25.05.2019:

Du willst ins IB dann ab an die Goethe. Denke werde mich auch für Goethe entscheiden selbst wenn ich nach Mannheim könnte. Erstens für Finance steht sie Mannheim in keinem nach und ist sogar leicht vorne und zweitens brauchst du nicht unnötig eine zweite bleibe suchen kostet Zeit,Nerven und Geld. (Stelle ich mir zumindest so vor wäre cool wenn einer vielleicht andere Erfahrungen gemacht hat). Wenn deine Eltern natürlich besser gestellt ist das Argument natürlich hinfällig.

Als ich mein Spring Intern gemacht habe, habe ich keine von Goethe gesehen. Großteil aus Deutschland war WHU, FSFM und Mannheim. Mag sein dass Goethe besser in Finance ist, aber wenn die Brand nicht stimmt bringt das nichts.

Wobei bei BB in der Regel keine Leute von der FSFM sind. Mannheim eher selten. Sehr viel immer noch ebs.

antworten
WiWi Gast

Münster vs Goethe Frankfurt (Hilfe bei Entscheidungsfindung gesucht)

WiWi Gast schrieb am 25.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 25.05.2019:

Du willst ins IB dann ab an die Goethe. Denke werde mich auch für Goethe entscheiden selbst wenn ich nach Mannheim könnte. Erstens für Finance steht sie Mannheim in keinem nach und ist sogar leicht vorne und zweitens brauchst du nicht unnötig eine zweite bleibe suchen kostet Zeit,Nerven und Geld. (Stelle ich mir zumindest so vor wäre cool wenn einer vielleicht andere Erfahrungen gemacht hat). Wenn deine Eltern natürlich besser gestellt ist das Argument natürlich hinfällig.

Als ich mein Spring Intern gemacht habe, habe ich keine von Goethe gesehen. Großteil aus Deutschland war WHU, FSFM und Mannheim. Mag sein dass Goethe besser in Finance ist, aber wenn die Brand nicht stimmt bringt das nichts.

Kann ich nicht bestätigen. Bei mir war die Goethe neben WHU, FS und ja auch der EBS am stärksten vertreten. Mannheim dafür keiner.

antworten
WiWi Gast

Münster vs Goethe Frankfurt (Hilfe bei Entscheidungsfindung gesucht)

WiWi Gast schrieb am 25.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 25.05.2019:

Du willst ins IB dann ab an die Goethe. Denke werde mich auch für Goethe entscheiden selbst wenn ich nach Mannheim könnte. Erstens für Finance steht sie Mannheim in keinem nach und ist sogar leicht vorne und zweitens brauchst du nicht unnötig eine zweite bleibe suchen kostet Zeit,Nerven und Geld. (Stelle ich mir zumindest so vor wäre cool wenn einer vielleicht andere Erfahrungen gemacht hat). Wenn deine Eltern natürlich besser gestellt ist das Argument natürlich hinfällig.

Als ich mein Spring Intern gemacht habe, habe ich keine von Goethe gesehen. Großteil aus Deutschland war WHU, FSFM und Mannheim. Mag sein dass Goethe besser in Finance ist, aber wenn die Brand nicht stimmt bringt das nichts.

Komisch, dass Goethe aber mit FS und Mannheim die meisten Analysts in FFM stellt. hmmm

antworten
WiWi Gast

Münster vs Goethe Frankfurt (Hilfe bei Entscheidungsfindung gesucht)

WiWi Gast schrieb am 25.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 25.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 25.05.2019:

Du willst ins IB dann ab an die Goethe. Denke werde mich auch für Goethe entscheiden selbst wenn ich nach Mannheim könnte. Erstens für Finance steht sie Mannheim in keinem nach und ist sogar leicht vorne und zweitens brauchst du nicht unnötig eine zweite bleibe suchen kostet Zeit,Nerven und Geld. (Stelle ich mir zumindest so vor wäre cool wenn einer vielleicht andere Erfahrungen gemacht hat). Wenn deine Eltern natürlich besser gestellt ist das Argument natürlich hinfällig.

Als ich mein Spring Intern gemacht habe, habe ich keine von Goethe gesehen. Großteil aus Deutschland war WHU, FSFM und Mannheim. Mag sein dass Goethe besser in Finance ist, aber wenn die Brand nicht stimmt bringt das nichts.

Komisch, dass Goethe aber mit FS und Mannheim die meisten Analysts in FFM stellt. hmmm

Goethe/FS stellt - als Folge des Standorts - recht viele Analysts, aber kaum Associates und praktisch gar keine MD. Das hat den Grund, dass unter den Goethe/FS-Absolventen kaum richtig gute Kandidaten sind und diese es meist nicht in bessere Positionen schaffen.

antworten
WiWi Gast

Münster vs Goethe Frankfurt (Hilfe bei Entscheidungsfindung gesucht)

WiWi Gast schrieb am 25.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 25.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 25.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 25.05.2019:

Du willst ins IB dann ab an die Goethe. Denke werde mich auch für Goethe entscheiden selbst wenn ich nach Mannheim könnte. Erstens für Finance steht sie Mannheim in keinem nach und ist sogar leicht vorne und zweitens brauchst du nicht unnötig eine zweite bleibe suchen kostet Zeit,Nerven und Geld. (Stelle ich mir zumindest so vor wäre cool wenn einer vielleicht andere Erfahrungen gemacht hat). Wenn deine Eltern natürlich besser gestellt ist das Argument natürlich hinfällig.

Als ich mein Spring Intern gemacht habe, habe ich keine von Goethe gesehen. Großteil aus Deutschland war WHU, FSFM und Mannheim. Mag sein dass Goethe besser in Finance ist, aber wenn die Brand nicht stimmt bringt das nichts.

Komisch, dass Goethe aber mit FS und Mannheim die meisten Analysts in FFM stellt. hmmm

Goethe/FS stellt - als Folge des Standorts - recht viele Analysts, aber kaum Associates und praktisch gar keine MD. Das hat den Grund, dass unter den Goethe/FS-Absolventen kaum richtig gute Kandidaten sind und diese es meist nicht in bessere Positionen schaffen.

Es gibt auch viele Leute, die eben nicht das Ziel haben, ihr Leben lang im M&A zu bleiben oder gar, man möge es kaum glauben, eine Familie gründen wollen.
Glaub mir, hättest du jemals ein richtiges M&A-Praktikum gemacht, würdest du solche Thesen nicht raushauen. IB ist keine Raketenwissenschaft, so tust du aber. Egal ob Mannheim, FS oder Goethe, wenn man gut ist, packt man den Spaß.

Wenn du mal out of the box auf deine Vermutung (was anderes gibst du nämlich nicht von dir) schauen könntest, dann würdest du merken, wie unlogisch sie ist. Wir haben zwei motivierte, smarte Abiturienten und der eine geht an die Goethe und der andere nach Mannheim. Sie machen dieselben Praktika und lernen fast dasselbe. Weil Person M jetzt aber in Mannheim war, qualifiziert sie das für die „richtig guten“ Positionen mehr als die andere Person?
Gerne kannst du mich vom Gegenteil überzeugen und mir sagen inwiefern man über den Namen der Uni definiert wird.

antworten
WiWi Gast

Münster vs Goethe Frankfurt (Hilfe bei Entscheidungsfindung gesucht)

WiWi Gast schrieb am 26.05.2019:

Du willst ins IB dann ab an die Goethe. Denke werde mich auch für Goethe entscheiden selbst wenn ich nach Mannheim könnte. Erstens für Finance steht sie Mannheim in keinem nach und ist sogar leicht vorne und zweitens brauchst du nicht unnötig eine zweite bleibe suchen kostet Zeit,Nerven und Geld. (Stelle ich mir zumindest so vor wäre cool wenn einer vielleicht andere Erfahrungen gemacht hat). Wenn deine Eltern natürlich besser gestellt ist das Argument natürlich hinfällig.

Als ich mein Spring Intern gemacht habe, habe ich keine von Goethe gesehen. Großteil aus Deutschland war WHU, FSFM und Mannheim. Mag sein dass Goethe besser in Finance ist, aber wenn die Brand nicht stimmt bringt das nichts.

Komisch, dass Goethe aber mit FS und Mannheim die meisten Analysts in FFM stellt. hmmm

Goethe/FS stellt - als Folge des Standorts - recht viele Analysts, aber kaum Associates und praktisch gar keine MD. Das hat den Grund, dass unter den Goethe/FS-Absolventen kaum richtig gute Kandidaten sind und diese es meist nicht in bessere Positionen schaffen.

Es gibt auch viele Leute, die eben nicht das Ziel haben, ihr Leben lang im M&A zu bleiben oder gar, man möge es kaum glauben, eine Familie gründen wollen.
Glaub mir, hättest du jemals ein richtiges M&A-Praktikum gemacht, würdest du solche Thesen nicht raushauen. IB ist keine Raketenwissenschaft, so tust du aber. Egal ob Mannheim, FS oder Goethe, wenn man gut ist, packt man den Spaß.

Wenn du mal out of the box auf deine Vermutung (was anderes gibst du nämlich nicht von dir) schauen könntest, dann würdest du merken, wie unlogisch sie ist. Wir haben zwei motivierte, smarte Abiturienten und der eine geht an die Goethe und der andere nach Mannheim. Sie machen dieselben Praktika und lernen fast dasselbe. Weil Person M jetzt aber in Mannheim war, qualifiziert sie das für die „richtig guten“ Positionen mehr als die andere Person?
Gerne kannst du mich vom Gegenteil überzeugen und mir sagen inwiefern man über den Namen der Uni definiert wird.

Ob jemand an die Goethe oder nach Mannheim geht (oder alternativ LMU, Köln, Münster, TUM), macht wohl kaum einen Unterschied, da es sich um Unis auf weitgehend demselben Level handelt. Wie sieht es aber mit Leuten aus, die an Unis wie Duisburg/Essen, Magedeburg, Lüneburg, Kassel, Trier (um nur ein paar Beispiele zu nennen) oder an FHs studieren? Das sind immerhin die meisten BWL-Studenten, da es in Deutschland sicherlich mehr als 100 Unis/FH gibt, an denen man Wirtschaft studieren kann.

antworten
WiWi Gast

Münster vs Goethe Frankfurt (Hilfe bei Entscheidungsfindung gesucht)

WiWi Gast schrieb am 26.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.05.2019:

Du willst ins IB dann ab an die Goethe. Denke werde mich auch für Goethe entscheiden selbst wenn ich nach Mannheim könnte. Erstens für Finance steht sie Mannheim in keinem nach und ist sogar leicht vorne und zweitens brauchst du nicht unnötig eine zweite bleibe suchen kostet Zeit,Nerven und Geld. (Stelle ich mir zumindest so vor wäre cool wenn einer vielleicht andere Erfahrungen gemacht hat). Wenn deine Eltern natürlich besser gestellt ist das Argument natürlich hinfällig.

Als ich mein Spring Intern gemacht habe, habe ich keine von Goethe gesehen. Großteil aus Deutschland war WHU, FSFM und Mannheim. Mag sein dass Goethe besser in Finance ist, aber wenn die Brand nicht stimmt bringt das nichts.

Komisch, dass Goethe aber mit FS und Mannheim die meisten Analysts in FFM stellt. hmmm

Goethe/FS stellt - als Folge des Standorts - recht viele Analysts, aber kaum Associates und praktisch gar keine MD. Das hat den Grund, dass unter den Goethe/FS-Absolventen kaum richtig gute Kandidaten sind und diese es meist nicht in bessere Positionen schaffen.

Es gibt auch viele Leute, die eben nicht das Ziel haben, ihr Leben lang im M&A zu bleiben oder gar, man möge es kaum glauben, eine Familie gründen wollen.
Glaub mir, hättest du jemals ein richtiges M&A-Praktikum gemacht, würdest du solche Thesen nicht raushauen. IB ist keine Raketenwissenschaft, so tust du aber. Egal ob Mannheim, FS oder Goethe, wenn man gut ist, packt man den Spaß.

Wenn du mal out of the box auf deine Vermutung (was anderes gibst du nämlich nicht von dir) schauen könntest, dann würdest du merken, wie unlogisch sie ist. Wir haben zwei motivierte, smarte Abiturienten und der eine geht an die Goethe und der andere nach Mannheim. Sie machen dieselben Praktika und lernen fast dasselbe. Weil Person M jetzt aber in Mannheim war, qualifiziert sie das für die „richtig guten“ Positionen mehr als die andere Person?
Gerne kannst du mich vom Gegenteil überzeugen und mir sagen inwiefern man über den Namen der Uni definiert wird.

Ob jemand an die Goethe oder nach Mannheim geht (oder alternativ LMU, Köln, Münster, TUM), macht wohl kaum einen Unterschied, da es sich um Unis auf weitgehend demselben Level handelt. Wie sieht es aber mit Leuten aus, die an Unis wie Duisburg/Essen, Magedeburg, Lüneburg, Kassel, Trier (um nur ein paar Beispiele zu nennen) oder an FHs studieren? Das sind immerhin die meisten BWL-Studenten, da es in Deutschland sicherlich mehr als 100 Unis/FH gibt, an denen man Wirtschaft studieren kann.

Von solchen Unis kann man es natürlich auch schaffen. Was diesen Studenten oft fehlt, ist aber die Motivation für solche Jobs oder einfach die Kontakte.

Ich bin für‘s Studium auch viele Kilometer weg von meiner Fam gezogen und seh sie vielleicht alle 3-4 Monate. Das war mir meine Uni und akademische Ausbildung aber wert.
Ich würde auch nicht sagen, dass man an diesen anderen Institutionen pauschal schlechter ausgebildet wird (natürlich abgesehen von den FHs), am Ende lernen wir fast alle dasselbe. Was einen dann ausmacht, sind Internships, Workshops, Skills, die man sich außerhalb der Uni angeeignet hat,...

antworten
WiWi Gast

Münster vs Goethe Frankfurt (Hilfe bei Entscheidungsfindung gesucht)

WiWi Gast schrieb am 26.05.2019:

Du willst ins IB dann ab an die Goethe. Denke werde mich auch für Goethe entscheiden selbst wenn ich nach Mannheim könnte. Erstens für Finance steht sie Mannheim in keinem nach und ist sogar leicht vorne und zweitens brauchst du nicht unnötig eine zweite bleibe suchen kostet Zeit,Nerven und Geld. (Stelle ich mir zumindest so vor wäre cool wenn einer vielleicht andere Erfahrungen gemacht hat). Wenn deine Eltern natürlich besser gestellt ist das Argument natürlich hinfällig.

Als ich mein Spring Intern gemacht habe, habe ich keine von Goethe gesehen. Großteil aus Deutschland war WHU, FSFM und Mannheim. Mag sein dass Goethe besser in Finance ist, aber wenn die Brand nicht stimmt bringt das nichts.

Komisch, dass Goethe aber mit FS und Mannheim die meisten Analysts in FFM stellt. hmmm

Goethe/FS stellt - als Folge des Standorts - recht viele Analysts, aber kaum Associates und praktisch gar keine MD. Das hat den Grund, dass unter den Goethe/FS-Absolventen kaum richtig gute Kandidaten sind und diese es meist nicht in bessere Positionen schaffen.

Es gibt auch viele Leute, die eben nicht das Ziel haben, ihr Leben lang im M&A zu bleiben oder gar, man möge es kaum glauben, eine Familie gründen wollen.
Glaub mir, hättest du jemals ein richtiges M&A-Praktikum gemacht, würdest du solche Thesen nicht raushauen. IB ist keine Raketenwissenschaft, so tust du aber. Egal ob Mannheim, FS oder Goethe, wenn man gut ist, packt man den Spaß.

Wenn du mal out of the box auf deine Vermutung (was anderes gibst du nämlich nicht von dir) schauen könntest, dann würdest du merken, wie unlogisch sie ist. Wir haben zwei motivierte, smarte Abiturienten und der eine geht an die Goethe und der andere nach Mannheim. Sie machen dieselben Praktika und lernen fast dasselbe. Weil Person M jetzt aber in Mannheim war, qualifiziert sie das für die „richtig guten“ Positionen mehr als die andere Person?
Gerne kannst du mich vom Gegenteil überzeugen und mir sagen inwiefern man über den Namen der Uni definiert wird.

Ob jemand an die Goethe oder nach Mannheim geht (oder alternativ LMU, Köln, Münster, TUM), macht wohl kaum einen Unterschied, da es sich um Unis auf weitgehend demselben Level handelt. Wie sieht es aber mit Leuten aus, die an Unis wie Duisburg/Essen, Magedeburg, Lüneburg, Kassel, Trier (um nur ein paar Beispiele zu nennen) oder an FHs studieren? Das sind immerhin die meisten BWL-Studenten, da es in Deutschland sicherlich mehr als 100 Unis/FH gibt, an denen man Wirtschaft studieren kann.

Genau das denke ich auch. Keiner wird einen aufgrund des Uni Namens aufnehmen. Leistungen und Praktika müssen passen und nicht vergessen die Persöhnlichkeit. Vielleicht macht die Ivy League noch einen Unterschied aber selbst da kommt’s am Ende auf die Persöhnlichkeit an. Noten und Praktika sind die Eintrittskarte der Rest entscheidet die Persöhblichkeit aber das wollen viele nicht wahr haben.

antworten
WiWi Gast

Münster vs Goethe Frankfurt (Hilfe bei Entscheidungsfindung gesucht)

WiWi Gast schrieb am 26.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.05.2019:

Du willst ins IB dann ab an die Goethe. Denke werde mich auch für Goethe entscheiden selbst wenn ich nach Mannheim könnte. Erstens für Finance steht sie Mannheim in keinem nach und ist sogar leicht vorne und zweitens brauchst du nicht unnötig eine zweite bleibe suchen kostet Zeit,Nerven und Geld. (Stelle ich mir zumindest so vor wäre cool wenn einer vielleicht andere Erfahrungen gemacht hat). Wenn deine Eltern natürlich besser gestellt ist das Argument natürlich hinfällig.

Als ich mein Spring Intern gemacht habe, habe ich keine von Goethe gesehen. Großteil aus Deutschland war WHU, FSFM und Mannheim. Mag sein dass Goethe besser in Finance ist, aber wenn die Brand nicht stimmt bringt das nichts.

Komisch, dass Goethe aber mit FS und Mannheim die meisten Analysts in FFM stellt. hmmm

Goethe/FS stellt - als Folge des Standorts - recht viele Analysts, aber kaum Associates und praktisch gar keine MD. Das hat den Grund, dass unter den Goethe/FS-Absolventen kaum richtig gute Kandidaten sind und diese es meist nicht in bessere Positionen schaffen.

Es gibt auch viele Leute, die eben nicht das Ziel haben, ihr Leben lang im M&A zu bleiben oder gar, man möge es kaum glauben, eine Familie gründen wollen.
Glaub mir, hättest du jemals ein richtiges M&A-Praktikum gemacht, würdest du solche Thesen nicht raushauen. IB ist keine Raketenwissenschaft, so tust du aber. Egal ob Mannheim, FS oder Goethe, wenn man gut ist, packt man den Spaß.

Wenn du mal out of the box auf deine Vermutung (was anderes gibst du nämlich nicht von dir) schauen könntest, dann würdest du merken, wie unlogisch sie ist. Wir haben zwei motivierte, smarte Abiturienten und der eine geht an die Goethe und der andere nach Mannheim. Sie machen dieselben Praktika und lernen fast dasselbe. Weil Person M jetzt aber in Mannheim war, qualifiziert sie das für die „richtig guten“ Positionen mehr als die andere Person?
Gerne kannst du mich vom Gegenteil überzeugen und mir sagen inwiefern man über den Namen der Uni definiert wird.

Ob jemand an die Goethe oder nach Mannheim geht (oder alternativ LMU, Köln, Münster, TUM), macht wohl kaum einen Unterschied, da es sich um Unis auf weitgehend demselben Level handelt. Wie sieht es aber mit Leuten aus, die an Unis wie Duisburg/Essen, Magedeburg, Lüneburg, Kassel, Trier (um nur ein paar Beispiele zu nennen) oder an FHs studieren? Das sind immerhin die meisten BWL-Studenten, da es in Deutschland sicherlich mehr als 100 Unis/FH gibt, an denen man Wirtschaft studieren kann.

Genau das denke ich auch. Keiner wird einen aufgrund des Uni Namens aufnehmen. Leistungen und Praktika müssen passen und nicht vergessen die Persöhnlichkeit. Vielleicht macht die Ivy League noch einen Unterschied aber selbst da kommt’s am Ende auf die Persöhnlichkeit an. Noten und Praktika sind die Eintrittskarte der Rest entscheidet die Persöhblichkeit aber das wollen viele nicht wahr haben.

In Deutschland kann der Uniname auch gar nicht viel zählen, da praktisch keine Uni besonders selektiv ist.

antworten
WiWi Gast

Münster vs Goethe Frankfurt (Hilfe bei Entscheidungsfindung gesucht)

Geh an die Goethe! Ich war sowohl an der Goethe als auch an der WWU und kann nur sagen, dass der Anspruch an der WWU deutlich (!!) höher ist als an der Goethe, du wirst hier wirklich hart geknechtet und hast nicht einen wirklich besseren Ruf als die Goethe Uni, daher Goethe >>>>>>>>>> WWU

antworten
WiWi Gast

Münster vs Goethe Frankfurt (Hilfe bei Entscheidungsfindung gesucht)

Definitiv go for Goethe. Meine Prognose: Goethe B.Sc. 1,6 Mannheim B.Sc. 2,4. Im Endeffekt ist die Brand von Mannheim stärker, aber das gleich um Längen nicht das Delta der Noten aus. Einfach mal Abbrecherquoten & Abschlussnoten vergleichen und immer objektiv bleiben boys ;) Grüße aus BaWü

antworten
WiWi Gast

Münster vs Goethe Frankfurt (Hilfe bei Entscheidungsfindung gesucht)

Habe selber in Köln studiert, Kollege in Münster. My 2 cents:

Wenn dein Ziel IB ist go for Goethe.

Münster gibt halt echt scheiß Noten und für Praktika geht da auch wenig.
Goethe kannst du Praktika machen, die Uni selber ist im IB bekannt und du bekommst einfacher eine gute Note.

antworten

Artikel zu WWU

WWU Münster mit 50 Business Schools weiter AACSB akkreditiert

WWU Universität Münster Schloss Hörsaal

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster hat sich im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften erneut erfolgreich AACSB akkreditiert. Insgesamt fünfzig Business Schools weltweit konnten ihr US-Gütesiegel »AACSB« in den Bereichen Business, Business & Accounting oder Accounting verlängern. Das hat die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" (AACSB) bekannt gegeben.

Klausuren mit Lösungen: Uni Münster, VWL

Uni-Teil des Universal-Logos.

Die Homepage des Lehrstuhls von Prof. Dr. Heinz Grossekettler bietet ca. 15 VWL-Klausuren mit Musterlösungen sowie eine Vielzahl von Vorlesungsmaterialien zu den Themen VWL allgemein, Staatliche Allokation und Wettbewerbspolitik.

»Circle of Excellence in Marketing« gegründet

WWU Universität Münster Schloss Hörsaal

Das Institut für Marketing der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Münster fördert hervorragende Münsteraner Marketing-Studierende nach amerikanischem Vorbild.

City-Serie Münster: Studium – Teil 2

WWU Universität Münster Schloss Hörsaal

Die Westfälische Wilhelms-Universität: Über die Wirtschaftsinformatik - den jüngsten aller Studiengänge und alles Charakteristische eines Wirtschaftsstudiums in Münster.

City-Serie Münster: Studium - Teil 1: Die WWU

WWU Universität Münster Schloss Hörsaal

Münster - eine der größten WiWi-Fakultäten mit sehr gutem Lehrangebot

Neuer Studiengang Wirtschaftsinformatik am KIT

Eine Gruppe Studenten am Karlsruher Institut für Technologie symbolisiert das Studium im neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik.

Wirtschaftsinformatiker sind aktuell begehrte Fachkräfte. Wer die Digitalisierung mitgestalten will, sollte sich den neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ansehen. Der Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik vermittelt Kompetenzen für die digitale Arbeitswelt. Der neue Studiengang Wirtschaftsinformatik wird ab dem Wintersemester 2019/2020 am KIT angeboten. Bewerbungsfrist ist der 15. Juli 2019.

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Wirtschaft studieren: Das Studium der Wirtschaftswissenschaften (Wiwi)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftswissenschaften

Rund 21 Prozent aller Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen studieren Wirtschaftswissenschaften ohne Spezifikation. Im Studium der Wirtschaftswissenschaften wird zu gleichen Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt. Mit dem Lehramtsstudiengang können Studenten der Wirtschaftswissenschaften den Beruf als Lehrer am Berufskolleg ergreifen.

Studium Internationale Betriebswirtschaftslehre (IBWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Internationale Betriebswirtschaftslehre IBWL

Eine internationale Ausrichtung im Fach Betriebswirtschaftslehre wünschen sich immer mehr. So entscheiden sich jedes Jahr mehr Studienanfänger für ein Studium der Internationalen BWL. Der Studiengang ermöglicht einen Einblick in globale wirtschaftliche Zusammenhänge. Zusätzlich lernen Studierende im internationalen Management eine weitere Fremdsprache und vertiefen diese während eines Auslandsstudiums. Rund 10 Prozent aller Studienanfänger entscheiden sich für ein Studium Internationale Betriebswirtschaft.

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsinformatik (WI)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsinformatik

Absolventen der Wirtschaftsinformatik können kaum bessere Karrierechancen haben. Mit einem Abschluss in einem MINT-Fach finden fast 100 Prozent der ehemaligen Wirtschaftsinformatik-Studierenden einen attraktiven und gut bezahlten Job. Kein Wunder, dass sich der Studiengang seit vielen Jahren unter den Top 10 aller Studiengänge befindet – zumindest beim männlichen Geschlecht. Während im Wintersemester 2012/2013 rund 80,5 Prozent Männer Wirtschaftsinformatik (WI) studierten, lag der Frauenanteil bei nur 19,1 Prozent. Frauen sind in der IT gesucht und sollten den Einstieg wagen. Der interdisziplinäre Studiengang Wirtschaftsinformatik ist ideal, um zukünftig erfolgreich in der Männerdomäne als IT-Spezialistin durchzustarten.

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre«

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

»Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre« ist ein kompaktes, praxisbezogenes Lehrbuch für das Bachelor-Studium in BWL. Es macht mit den wichtigsten Problemstellungen und Werkzeugen der Betriebswirtschaft vertraut. Dieses BWL-Lehrbuch hilft unternehmerische Entscheidungen zu verstehen, zu hinterfragen und zu treffen. Studierende der Betriebswirtschaftslehre erhalten in acht Kapitel auf 270 Seiten für 18 Euro wichtige Grundlagen der BWL präsentiert.

FBS-Absolventen der Technischen Betriebswirtschaft verabschiedet

Absolventen der Ferdinand-Braun-Schule im Studiengang "Technischen Betriebswirtschaft" 2019

Die Ferdinand-Braun-Schule (FBS) hat 32 staatlich geprüfte Techniker mit dem Schwerpunkt »Technische Betriebswirtschaft« nach einem eineinhalbjährigen Ergänzungsstudium in Teilzeitform verabschiedet. Das FBS-Ergänzungsstudium wird staatlich geprüften Technikern angeboten, die bereits ein Erststudium an der Fachschule für Technik in den Fachrichtungen Maschinenbau oder Elektrotechnik abgeschlossen haben.

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsingenieurwesen (WIng)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsingenieurwesen

Die Zahl der Studierenden in Wirtschaftsingenieurwesen steigt seit mehr als 20 Jahren kontinuierlich. Ausschlaggebend sind der sichere Einstieg in die Berufswelt und die attraktiven Gehaltsaussichten für Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsingenieurinnen. Als Schnittstelle zwischen Technik und Wirtschaft profitieren Unternehmen von Wirtschaftsingenieuren und Wirtschaftsingenieurinnen, die sowohl betriebswirtschaftliche als auch naturwissenschaftliche Betrachtungsweisen kennen. Allein im Jahr 2014 haben rund 13.000 WIng-Studierende ihren Abschluss gemacht, während knapp 23.000 Studienanfänger verzeichnet wurden. Insgesamt studierten in dem Jahr über 80.000 Studierende Wirtschaftsingenieurwesen.

NC-Quoten in Wirtschaftswissenschaften im Wintersemester 2016/2017 am höchsten

Ein Mädchen mit einem grauen Kapuzenpullover mit der Aufschrift Abitur.

Studiengänge mit Numerus Clausus (NC) sind im kommenden Wintersemester 2016/2017 am meisten in den Fächergruppen in Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften zu finden. Besonders diejenigen, die in Hamburg und Bremen studieren wollen, werden vor Ort fast drei Viertel aller Studiengänge mit Zulassungsbeschränkung vorfinden. Studiengänge ohne NC gibt es vor allem in Rheinland-Pfalz und Mecklenburg-Vorpommern. Das zeigen die neuen Ergebnisse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Studienplatzvergabe in Betriebswirtschaftslehre (BWL): Bewerbung, NC und Wartezeit

Jonas in der Berliner U-Bahn

Die Betriebswirtschaftslehre, kurz BWL, ist das beliebteste Studienfach in Deutschland. Der Weg zum Studienplatz kann daher steinig sein. Die Chancen auf einen Studienplatz in BWL sind an Hochschulen sehr unterschiedlich und hängen von Abiturnote und Qualifikation ab. Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) hat aktuell Zulassungsverfahren und die Studienplatzvergabe an deutschen Universitäten und Fachhochschulen untersucht. Dabei werden häufige Fragen zu Numerus Clausus, Wartezeit und Auswahlverfahren speziell am Beispiel der Betriebswirtschaftslehre beantwortet.

Antworten auf Münster vs Goethe Frankfurt (Hilfe bei Entscheidungsfindung gesucht)

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 23 Beiträge

Diskussionen zu WWU

44 Kommentare

Münster BWL

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 14.02.2019: Du wurdest während deiner Schulzeit definitiv nicht oft genug in die Mülltonne gestopft ...

Weitere Themen aus Betriebswirtschaftslehre