DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Bewerbung & Co.Berufseinstieg

Berufseinstieg ähnlich schwierig wie Praktikumsplatz

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Berufseinstieg ähnlich schwierig wie Praktikumsplatz

Ich bin noch im Studium und wollte mal nachfragen, ob sich der Berufseinstieg (Festanstellung) später einmal signifikant schwieriger gestaltet als das Erhalten eines Praktikumsplatzes, oder ob es in etwa gleich "schwierig" ist? Ich bekomme immer so mittelmäßige Resonanz auf Praktikabewerbungen und wollte daher fragen ob es später beim Einstieg nicht sogar noch schwieriger wird

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg ähnlich schwierig wie Praktikumsplatz

Natürlich wird es schwieriger.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg ähnlich schwierig wie Praktikumsplatz

Im Gegenteil, es ist einfacher. Im folgenden erzähle ich dir ein Beispiel, so ungefähr war es bei mir..

Pflichtpraktikum sind 60 Stellen (Angebot), und hunderte Mit-Stundeten und Pfeifen (Nachfrage).
Festanstellung sind 1480 Stellen. Wobei locker ein Viertel bis die Hälfte davon keine 5+ Jahre BE fordern . Und etwas geringere Nachfrage, da nicht jeder das Studium besteht.

Außerdem habe ich mich bundesweit für mein Pflichtpraktikum beworben und hatte das Gefühl, dass die Unternehmen niemand hunderte Kilometern einlädt.
Bei meiner Festanstellung war ich von Basel bis Hamburg eingeladen worden.

Vertrau mir, deine Einstellungsquote wird verdoppelt werden.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg ähnlich schwierig wie Praktikumsplatz

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Berufseinstieg ist 1.000 mal schwieriger. Ich habe während des Studiums viele Praktika, auch bei großen DAX-Konzernen, gemacht und habe die immer relativ easy ohne Kontakte bekommen. Der richtige Berufseinstieg war ein ganz anderes Kaliber.

Ist doch auch logisch, die Praktikanten rotieren in Unternehmen einfach durch und schlimmstenfalls haben die, falls die mal einen nicht optimalen Bewerber nehmen, den Praktikanten maximal sechs Monate an der Backe. Bei einem Berufseinsteiger ist das was komplett anderes. Den möchte man bestenfalls für mehrere Jahre in seiner Abteilung und in seinem Team, da wählt man viel genauer aus.

Und die Aussage von dem Poster über mir, dass es „viel mehr Direkteinstiegs-Stellen als Praktika-Stellen gibt“ ist so ziemlich das dümmste was ich je gehört habe. Gerade aktuell in der Situation, in der viele beliebte Arbeitgeber kompletten Einstellungsstopp haben, ist die Aussage einfach Blödsinn.

Also lange Rede, kurzer Sinn: stell dich darauf ein, dass der Jobeinstieg wahrscheinlich schwieriger wird als ein Praktikumsplatz. Fand sehr früh an, dich zu bewerben, nimm jede Möglichkeit eines Interviews etc. mit um zu lernen und sicherer zu werden und lass dich nicht demotivieren, wenn du zu Beginn auch einige Absagen bekommst - das ist ganz normal. Ich selber musste mehrere Monate Bewerbungen schreiben aber habe jetzt meinen Traumjob bekommen. Bleib am Ball und du wirst was passendes finden!

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg ähnlich schwierig wie Praktikumsplatz

Hmm also meine Quote (Master Accounting WWU)

Praktikum Controlling 10 Bewerbungen 3 Zusagen

Einstieg Trainee Controlling 75 Bewerbungen 1 Zusage (15 Gespräche/ACs, immer wieder Platz 2 und eine war besser, sehr oft der vorheriger Werkstudent)

Liegt sicherlich auch ein meiner Person, aber ein Praktikum zu finden war schon deutlich leichter.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg ähnlich schwierig wie Praktikumsplatz

WiWi Gast schrieb am 22.01.2020:

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Berufseinstieg ist 1.000 mal schwieriger. Ich habe während des Studiums viele Praktika, auch bei großen DAX-Konzernen, gemacht und habe die immer relativ easy ohne Kontakte bekommen. Der richtige Berufseinstieg war ein ganz anderes Kaliber.

Ist doch auch logisch, die Praktikanten rotieren in Unternehmen einfach durch und schlimmstenfalls haben die, falls die mal einen nicht optimalen Bewerber nehmen, den Praktikanten maximal sechs Monate an der Backe. Bei einem Berufseinsteiger ist das was komplett anderes. Den möchte man bestenfalls für mehrere Jahre in seiner Abteilung und in seinem Team, da wählt man viel genauer aus.

Und die Aussage von dem Poster über mir, dass es „viel mehr Direkteinstiegs-Stellen als Praktika-Stellen gibt“ ist so ziemlich das dümmste was ich je gehört habe. Gerade aktuell in der Situation, in der viele beliebte Arbeitgeber kompletten Einstellungsstopp haben, ist die Aussage einfach Blödsinn.

Also lange Rede, kurzer Sinn: stell dich darauf ein, dass der Jobeinstieg wahrscheinlich schwieriger wird als ein Praktikumsplatz. Fand sehr früh an, dich zu bewerben, nimm jede Möglichkeit eines Interviews etc. mit um zu lernen und sicherer zu werden und lass dich nicht demotivieren, wenn du zu Beginn auch einige Absagen bekommst - das ist ganz normal. Ich selber musste mehrere Monate Bewerbungen schreiben aber habe jetzt meinen Traumjob bekommen. Bleib am Ball und du wirst was passendes finden!

Kann ich nur so unterschreiben. Bin auch momentan auf Suche und es gestaltet sich schwierig und frustriert sehr.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg ähnlich schwierig wie Praktikumsplatz

Praktikum / Werkstudentenstellen sind viel viel leichter zu bekommen -> gerade bei Dax, MDax Unternehmen.

Ansonsten bei einer UB oder den Big4 Anfangen und zwei bis drei Jahre BE sammeln.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg ähnlich schwierig wie Praktikumsplatz

Wann habt ihr so angefangen mit den Bewerbungen? Mit Master in der Tasche oder schon mit 60/90 ECTS? Was würdet ihr machen, wenn ihr für einen Kurs ein Semester dranhängen müsst?

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg ähnlich schwierig wie Praktikumsplatz

lol - wie es im forum immer so dargestellt würd als bräuchte man sich bei B4 praktisch nur anmelden und kann am nächsten Tag ins Büro kommen und direkt anfangen zu arbeiten

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg ähnlich schwierig wie Praktikumsplatz

lol - wie es im forum immer so dargestellt würd als bräuchte man sich bei B4 praktisch nur anmelden und kann am nächsten Tag ins Büro kommen und direkt anfangen zu arbeiten

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg ähnlich schwierig wie Praktikumsplatz

Bin Ende 2018 mit dem Master fertig geworden (BWL FACT). 5 Pfeile hatte ich im Köcher, davon 2x VG und 1x Einladung zum AC. Von den 2 VG waren beide Big 4, hab davon ein Angebot bekommen und das AC abgesagt, da es sehr viel später gewesen wäre und ich danach im Zweifel neu hätte suchen müssen, da das vorliegende Angebot dann sicher nicht mehr gültig gewesen wäre. Seitdem ein Jobwechsel mit vergleichbarer Bewerbungsanzahl, zu einem VG eingeladen worden, Job angeboten bekommen, angenommen und sehr glücklich damit. Habe dann nach Annahme des Jobs noch von einer Bewerbung eine Einladung zu einer anderen, vergleichbaren Stelle bekommen - die Stelle, für die ich mich beworben hatte, war zum Zeitpunkt meiner Bewerbung wohl schon so gut wie besetzt, aber man fand meine Bewerbung "sehr interessant". Daher wohl die nachträgliche Einladung für eine andere Stelle.

Waren jeweils gezielte Bewerbungen. Als Studi fand ich es auch leichter an Werkstudentenstellen/Hiwi/Praktika zu kommen. Ich würde somit auch alles unterschreiben was hier bisher steht außer den Quatsch mit:

WiWi Gast schrieb am 22.01.2020:

Im Gegenteil, es ist einfacher. [...] Vertrau mir, deine Einstellungsquote wird verdoppelt werden.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg ähnlich schwierig wie Praktikumsplatz

WiWi Gast schrieb am 22.01.2020:

Wann habt ihr so angefangen mit den Bewerbungen? Mit Master in der Tasche oder schon mit 60/90 ECTS? Was würdet ihr machen, wenn ihr für einen Kurs ein Semester dranhängen müsst?

das würde mich auch interessieren. Will nach dem Master eigentlich auch nochmal ein halbes Jahr verreisen

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg ähnlich schwierig wie Praktikumsplatz

Wenn du schon Probleme bei Praktika hattest wird für dich der Spaß erst beginnen. Für mich waren alle Praktikaplätze sowie Werkstudentenstellen einfach zu bekommen. Aber bewirb dich mal auf den Festeinstieg... Mein Tipp: Masse. Und beschränke dich nicht sofort auf die Top-Läden, zu denen jeder will. Ich sehe aktuell die besten Chancen bei mittelständischen WPG. Viel Glück.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg ähnlich schwierig wie Praktikumsplatz

DAX/öffentlicher Dienst (Beamte) hat zum Berufseinstieg natürlich hohe Hürden, weil man eine dauerhafte Festanstellung erhält bzw. als Beamter sogar eine Lebenstellung. In UB reinzukommen ist viel einfacher (entgegen mancher Behauptungen). Denn aufgrund des Hire and Fire-Prinzips gehen die Firmen kein grosses Risiko mit der Einstellung ein. Die meisten bleiben dort ohnehin nicht allzu lange.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg ähnlich schwierig wie Praktikumsplatz

WiWi Gast schrieb am 22.01.2020:

lol - wie es im forum immer so dargestellt würd als bräuchte man sich bei B4 praktisch nur anmelden und kann am nächsten Tag ins Büro kommen und direkt anfangen zu arbeiten

Big4 wird so wie der "zweite Bildungsweg" gesehen. Wer es nicht direkt in die Industrie schafft, muss halt die Schleife über Big4 drehen.
An dem Bild sind die Big4ler aber auch nicht ganz unschuldig- schließlich reden viele noch vor dem Einstieg vom Exit.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg ähnlich schwierig wie Praktikumsplatz

WiWi Gast schrieb am 22.01.2020:

lol - wie es im forum immer so dargestellt würd als bräuchte man sich bei B4 praktisch nur anmelden und kann am nächsten Tag ins Büro kommen und direkt anfangen zu arbeiten

Big4 wird so wie der "zweite Bildungsweg" gesehen. Wer es nicht direkt in die Industrie schafft, muss halt die Schleife über Big4 drehen.
An dem Bild sind die Big4ler aber auch nicht ganz unschuldig- schließlich reden viele noch vor dem Einstieg vom Exit.

Wo wird das so gesehen? Ich bin seit 10 Jahren Personaler in einem DAX-Konzern und niemand sieht das so. Was sollen solche freien Erfindungen?

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg ähnlich schwierig wie Praktikumsplatz

WiWi Gast schrieb am 22.01.2020:

lol - wie es im forum immer so dargestellt würd als bräuchte man sich bei B4 praktisch nur anmelden und kann am nächsten Tag ins Büro kommen und direkt anfangen zu arbeiten

Big4 wird so wie der "zweite Bildungsweg" gesehen. Wer es nicht direkt in die Industrie schafft, muss halt die Schleife über Big4 drehen.
An dem Bild sind die Big4ler aber auch nicht ganz unschuldig- schließlich reden viele noch vor dem Einstieg vom Exit.

Das gilt aber nicht nur für die Big4, sondern mindestens genauso für UB.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg ähnlich schwierig wie Praktikumsplatz

WiWi Gast schrieb am 22.01.2020:

lol - wie es im forum immer so dargestellt würd als bräuchte man sich bei B4 praktisch nur anmelden und kann am nächsten Tag ins Büro kommen und direkt anfangen zu arbeiten

Big4 wird so wie der "zweite Bildungsweg" gesehen. Wer es nicht direkt in die Industrie schafft, muss halt die Schleife über Big4 drehen.
An dem Bild sind die Big4ler aber auch nicht ganz unschuldig- schließlich reden viele noch vor dem Einstieg vom Exit.

Wo wird das so gesehen? Ich bin seit 10 Jahren Personaler in einem DAX-Konzern und niemand sieht das so. Was sollen solche freien Erfindungen?

Hier im Forum wird das so gesehen. Und (zu meiner Studienzeit) auch bei den Kommilitonen.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg ähnlich schwierig wie Praktikumsplatz

WiWi Gast schrieb am 22.01.2020:

lol - wie es im forum immer so dargestellt würd als bräuchte man sich bei B4 praktisch nur anmelden und kann am nächsten Tag ins Büro kommen und direkt anfangen zu arbeiten

Big4 wird so wie der "zweite Bildungsweg" gesehen. Wer es nicht direkt in die Industrie schafft, muss halt die Schleife über Big4 drehen.
An dem Bild sind die Big4ler aber auch nicht ganz unschuldig- schließlich reden viele noch vor dem Einstieg vom Exit.

Wo wird das so gesehen? Ich bin seit 10 Jahren Personaler in einem DAX-Konzern und niemand sieht das so. Was sollen solche freien Erfindungen?

Hier im Forum wird das so gesehen. Und (zu meiner Studienzeit) auch bei den Kommilitonen.

Diejenigen, die zu Big4 gehen, sind meist recht klar fokussiert (Schwerpunkte Tax, Accounting, Finance). Die wollen dahin.

Diejenigen, die keinen richtigen Plan haben, wo sie hinwollen, drehen häufig erst einmal eine Runde bei Beratern, bevor sie in die Industrie gehen. Gerade wenn sie bei einer der besseren Beratungen landen (McKinsey, BCG), hoffen sie darauf, dass sie darüber später den Wechsel in die Industrie schaffen können.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg ähnlich schwierig wie Praktikumsplatz

WiWi Gast schrieb am 22.01.2020:

Wann habt ihr so angefangen mit den Bewerbungen? Mit Master in der Tasche oder schon mit 60/90 ECTS? Was würdet ihr machen, wenn ihr für einen Kurs ein Semester dranhängen müsst?

Ich habe mich tatsächlich schon ein Jahr vor Abschlusses meines Masters beworben. Anfangs nur sporadisch, um zu „testen“ wie ich am Markt ankomme. Ein halbes Jahr vor Abschluss dann intensiv beworben und das war auch richtig so - ich habe erst nach 5 Monaten, also ziemlich genau 4 Wochen vor Abgabe meiner Thesis die Zusage für meinen Traumjob gehabt. Wenn ich erst nach Ende des Studiums angefangen hätte, hätte ich schlimmstenfalls ebenfalls 5 Monate suchen müssen - das hätte ich finanziell und mental nicht durchhalten können.

Also mein Rat IMMER: Bewerbt euch FRÜHZEITIG, mindestens ein halbes Jahr im Voraus, auch wenn ihr nur durch Interviews hier und da bisschen Übung kriegt ist das Gold wert.

antworten

Artikel zu Berufseinstieg

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Junge Menschen starten immer später ins Berufsleben

Ein Gemälde an einer geschlossenen Garage von Menschen, die in einer Kneipe sitzen und der Schrift:...what else?!

Anteil der Erwerbstätigen unter den jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren von April 1991 bis Mai 2003 deutlich von 63% auf 48% gesunken.

Jobsuche: Bayern, NRW und BW sind für Absolventen attraktiv

Berufseinstieg in NRW: Die NRW-Flagge flattert im Wind.

Absolventen, Fachkräfte und Führungskräfte suchen bundesweit Jobs. Besonders beliebt sind jedoch Arbeitgeber in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen. Am unattraktivsten empfinden Fachkräfte und Führungskräfte Mecklenburg-Vorpommern und das Saarland. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Attraktive Arbeitgeber 2016“ der Jobbörse Berufsstart.de.

So gelingt ein erfolgreicher Berufseinstieg

Berufseinstieg: Tipps zum Berufsstart

Der erste Arbeitstag steht bald an und die Nervosität steigt. Nach dem Studium beginnt nun ein weiterer Lebensabschnitt. Es ist eine völlig neue Welt mit anderen Spielregeln: Wie freundlich sind die Kollegen? Ist der Chef auch während der Arbeit nett? Was tun, wenn man eine Aufgabe nicht erledigen kann? Die besten Tipps für einen gelungenen Berufseinstieg!

Karrierestart mit Unterstützung von Dienstleistern für professionelle Personalvermittlung

Ein Playmobilmännchen als Flieger mit Helm sitzt in einem Cockpit vor blauem Himmel.

Nach der schulischen Verwirklichung können viele junge Menschen den Karrierestart kaum abwarten. Doch nach langer Suche findet nicht jeder einen Job, der zu seinem Charakter, seinen Fähigkeiten und persönlichen Wünschen passt. Professionelle Personalvermittler können beim Karrierestart helfen.

Die ersten Tage im Berufsleben – diese fünf Sätze sollten niemals fallen

„Also im Studium haben wir das aber anders gelernt, und wenn ich mich an meine letzte Vorlesung noch recht erinnere, so ist Ihr Vorgehen auch schon veraltet.“ Solche Sätze machen im neuen Unternehmen keinen besonders guten ersten Eindruck. Gut gemeinte Ratschläge sollte man zunächst für sich behalten und sich eher zurückhaltend, aufmerksam und interessiert zeigen.

Nach der Uni ohne Job?!

Jobsuche: Tastatur mit der Aufschrift "Find your job" auf einer Taste.

Endlich alle Prüfungen geschafft und die Abschlussarbeit gemeistert. Mit dem Bachelor oder sogar Master in die Tasche kann es nun losgehen. Leider ist das oft einfacher gesagt als getan, denn viele Absolventen finden nicht gleich nach dem Studium einen Job.

Startschuss ins Berufsleben

Für fast alle Universitäts- oder Ausbildungs-Absolventen stellt sich nach dem erfolgreichen Abschluss die gleiche Situation dar: Wo will man die ersten Schritte ins Berufsleben unternehmen?

Literatur-Tipp: Berufseinstieg - Ich bin neu hier

Berufseinstieg Probezeit Holst

Tipps und Strategien für die erfolgreich absolvierte Probezeit von Ulrich Holst

Die individuelle Bewerbung 1: Bewerbung ist Selbstpräsentation

Ein Pfau, der ein Rad schlägt.

Eine stimmige Bewerbung überzeugt. Wir zeigen euch, wie ihr eine Bewerbung hinbekommt, die eure Fähigkeiten und Neigungen rüberbringt und mit Originalität punktet.

Ratgeber: Bewerbungen bei Internationalen Organisationen

International Global

International ausgerichteten Führungskräften und Führungsnachwuchskräften bieten sich bei den internationalen Organisationen anspruchsvolle Karrieremöglichkeiten. Bei den Vereinten Nationen, der EU sowie zahlreichen Fach- und Sonderorganisationen warten herausfordernde Tätigkeitsfelder auf die Interessentinnen und Interessenten.

Bewerbung: Fachkräfte erwarten nach zwei Wochen eine Antwort

Bewerbung ohne Rückmeldung: Eine Lupe zeigt den leeren Posteingang der E-Mails.

Bei den Fachkräften erwarten drei Viertel der Bewerber nach spätestens 14 Tagen eine verbindliche Rückmeldung zu ihrer Bewerbung. Der gesamte Bewerbungsprozess bis zur Vertragsunterschrift sollte für 76 Prozent der Bewerber nach zwei Monaten abgeschlossen sein. Tatsächlich dauert die Jobsuche in Deutschland von der ersten Recherche bis zur Vertragsunterschrift jedoch im Schnitt sechs Monate, wie die Stepstone-Studie „Erfolgsfaktoren im Recruiting“ zeigt.

Antworten auf Berufseinstieg ähnlich schwierig wie Praktikumsplatz

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 20 Beiträge

Diskussionen zu Berufseinstieg

Weitere Themen aus Bewerbung & Co.