DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
BewerbungsanschreibenSeitenzahl

Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

Beim Anschreiben möchte man die eigene Persönlichkeit hervorheben und gleichzeitig auf alle Anforderungen der jeweiligen Stellenausschreibung eingehen. Das alles bei z. B. Arial mit Schriftgröße 11 auf eine DIN-A-4-Seite zu bekommen, ist schon anspruchsvoll genug. Gleichzeitig befürchtet man dann aber, den Personaler könnte ein zu langes Anschreiben abschrecken, oder das Wichtigste könnte in einer Vielzahl an Eigenschaften untergehen.

Wie viele Zeilen sollte ein Anschreiben eurer Meinung nach nicht überschreiten? Damit keine Verwirrung entsteht: damit meine ich natürlich nur den Hauptteil OHNE Adresse, Datum, Betreff, Einleitung und Grußformel. Oder anders ausgedrückt: alles was zwischen "Sehr geehrte Damen und Herren"" ... und "Freundliche Grüße" steht.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

Als Faustregel sehe ich 15-max. 20 Zeilen. Das Anschreiben soll eine Art "Aufhänger" sein, keine Zusammenfassung des Lebenslaufs, den bekommt der Personaler ja ohnehin mitgeliefert.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

Merke: Ein passender Lebenslauf reißt auch ein schlechtes Anschreiben raus!

Merke auch: Ein super Anschreiben reißt keinen schlechten Lebenslauf raus!

Der erste Blick, gilt IMMER dem CV!

antworten
WiWi Gast

Re: Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

Nicht über eine DIN-A4-Seite! Und den Personaler-Typ unbedingt mit Namen anschreiben (sonst nachfragen). Alles klar in mehreren Blöcken gliedern, warum dieser Job? Warum diese Firma? Warum ich (Hard- und Softskills mit Bsp.).
Wenn gefordert, frühester Eintrittstermin und Gehaltsvorstellung (Spannbreite) angeben (zum Schluß).
P.S.: Ein Personaler hat mir geraten, "mit freundlicheN GrüßeN" zu schreiben

Gruß
Dieter

antworten
WiWi Gast

Re: Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

Arial und SG 11? Wie unprofessionell sieht denn das bitte aus? Arial wenn überhaupt nur in die Anschrift.
Textteil SG 12 (!) und Schriftart Times New Roman oder Garamond.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

Was geht bei dir und deinen schriftarten?

Meine Erfahrung: versuch dich wirklich so kurz und präzise wie möglich zu fassen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

In dem Anschreiben kannst Du demonstrieren, dass Du in der Lage bist, ein Anliegen zielstrebig, anschaulich, überzeugend und in einer professionellen Weise darzustellen. Dazu gehören die Optik des Schreibens, die Rechtschreibung, die richtigen Formulierungen und der zusammenhängende, logische Aufbau. Das Schreiben soll sich einfach vernünftig lesen. Ob Du jetzt 2 oder 3 Praktika erwähnst, ist eigentlich völlig egal. Das Schreiben soll den Leser dazu bringen, mit Interesse den Lebenslauf zu lesen. Lies Dein Anschreiben laut und deutlich einem Freund vor. Er wird Dir sagen, ob es zu lang ist oder nicht. 1 Seite ist in meinen Augen das absolute Maximum.

Und ja, Serifenschriften lesen sich besser als serifenlose Schriften. Die Erkenntnis hatte man schon vor Hunderten von Jahren. Times New Roman ist auch eine wunderschöne Schriftart, aber leider nur mit einem gewissen Zeilenabstand. Den vergessen die meisten Hobbyautoren von Anschreiben.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

"sonst nachfragen".. ehrlich gesagt bin ich da skeptisch. Klar, es steht in vielen Bewerbungsratgebern.. oft ist es aber auch so, dass die Bewerbung durch viele Hände geht und daher der "richtige" Ansprechpartner garnicht vorher feststeht.. also ich wäre als Personaler ziemlich genervt, wenn ich pro Stellenausschreibung 100 Anrufe bekäme, an wen den bitte konkret die Bewerbung zu richten ist..

antworten
WiWi Gast

Re: Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

Eine Seite Maximum. Wobei ich das Problem kenne.. natürlich schreibt man den Lebenslauf nicht nochmal ab, aber häufig ist es ja so dass in so einer Stellenausschreibung unheimlich viele Anforderungen drinstehen, vor allem auch im "weichen" Bereich. Und auf die sollte man m.E. im Anschreiben komplett eingehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

Wie ich schon einmal schrieb:

Meine Anschreiben sind in der Regel 23-25 Zeilen Lang in Times 12.

Wenn ich auf die wesentlichen Anforderungen der Stelle eingehen will geht es eben nicht kürzer.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

was ist so schlimm be Arial?

antworten
WiWi Gast

Re: Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

Keine Ahnung, ich schreib meine Bewerbungen immer in Arial und wenn ich ne Absage bekomme, liegt das nie an den Bewerbungsunterlagen.. (also höchstens an den Inhalten, aber nicht an der Form)

antworten
WiWi Gast

Re: Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

Times ist ein absolutes No-go!!!

Lounge Gast schrieb:

Wie ich schon einmal schrieb:

Meine Anschreiben sind in der Regel 23-25 Zeilen Lang in
Times 12.

Wenn ich auf die wesentlichen Anforderungen der Stelle
eingehen will geht es eben nicht kürzer.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

maximal eine übersichtliche seite. darin den wichtigsten punkten der anforderungen aus der stellenanzeige die entsprechende leistung/kenntnis/erfahrung gegenüberstellen ggf. noch verfügbarkeit und gehaltsvorstellung. das anschreiben ist durchaus ein gebrauchstext der gelesen wird. was ich persönlich nicht schätze ist langatmige lobhudelei auf das unternehmen und phrasen über die eigene motivation leistungsbereitschaft und teamfähigkeit. wer sich darüber auslässt hat meist auch nix zu bieten.
ich habe sehr klar die wichtigsten anforderungskriterien vor augen und hake ab wenn ich in den unterlagen bestätigende angaben finde. wenn das bereits auf dem anschreiben passiert ist das gut, wenn es dann auch durch lebenslauf und zeugnisse weiter ausgeführt und bestätigt wird, ist das schon mal ein gutes zeichen. ganz schlecht ist es, wenn ich das anschreiben lese und auf die frage passt der bewerber auf unserer anforderung sagen muss, dass ich keinen hinweis aus der lektüre erhalten habe.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

hier werden viele stupide sachen geschrieben. Jemand der eine seite schön voll schreibt und nur sinnlosen müll rein schreibt hat verloren. Jemand der eine viertel seite schreibt die in ordnung ist, hat verloren. jemand der ne seite schreibt bei der er wirklich sagt 1. warum ich, 2. was find ich an job geil 3. warum identifizier ich mich damit und 4.persönlichkeit und ggf motivation dazu der wird gewinnen. ob der personaler jetzt 10 zeilen mehr lesen muss.. naja das wird er entweder bei nem guten cv gern tun oder von vorn herein sein lassen..

antworten
WiWi Gast

Re: Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

"lang" - wenn schon

@ Vorposter - ich bin dankbar, wenn mir jemand einen kürzeren Letter zuschickt und die Dinge auf den Kern bringt. Viele Schreiben sind doch bürokratisches Pflichtgelaber (selbst bei mir selbst manchmal, wenn ich denke, dass mein Gegenüber ein dröger Apparat ist, der eher zu Bürokratie neigt). Kommt immer auf das Unternehmen und die Auswählenden an, immer wieder Geschmacksfrage. Du hast Glück oder Pech. Wenn Du vorher anrufst, kannst Du es vielleicht eingrenzen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

meine Grundregel:
in 10 Sätzen (kurze Sätze) sollte/muss es möglich sein kurz und pregnant zu beschreiben:

  1. warum die Stelle so interessant für mich ist
  2. warum die Firma interessant ist
  3. warum ich genau der Richtige für den Job bin
  4. (falls notwendig) warum wechsel/motivation
    zusätzlich noch jeweils 3 Sätze für Einleitung sowie Schlussteil
    ein A4 Seite reicht aus (vollkommen) + die Fragen und 1.-4. werden dann im Gespräch garantiert gestellt. Also ist es somit schon mal nicht schlecht vorab im Anschreiben die Themen abzuhandeln.
    grüße - ein Personaler
antworten
WiWi Gast

Re: Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

Arial liest sich wesentlich angenehmer. Times New Roman ist auf Dauer für die Augen doch sehr anstrengend.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

...ehrlich, wenn ihr euch um die Schriftart wirklich Gedanken macht...man kann die schönste Schrift nehmen, aber wenn das Anschreiben inhaltlich vollkommen versagt, dann nützt euch weder arial noch times irgendetwas

antworten
WiWi Gast

Re: Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

wie alt darf ein anschreiben sein, ich habe meine bewerbungen am 17.3 geschrieben ist es noch ok dies fortzuschicken oder sollte ich alles neu ausdrucken mit jetzigem datum

antworten
WiWi Gast

Re: Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

anschreiben sollten kurz und bündig sein. Normalerweise wird sowieso nach dem Lebenslauf vorsortiert. Daher sollte dieser auch wichtiger sein. Z.B. sollte er auch die Tätigkeiten beschreiben, vielleicht auch kurz die genannten Firmen so machen oeder wie groß sie sind. Manche Personaler lesen das Anschreiben sowieso nicht. Warum auch?Da steht sowieso meistens genau das geleiche wie im Lebenslauf drin. Wer hört dann nicht nach dem 100 langweiligen Anschreiben auf diese zu lesen?
Zum Anrufen. Ich komme aus dem Personalbereich und kann sagen dass telefonische Anfragen wie z.B. "Ist die Stelle noch vakant?" Nichts bringen. Niemand merkt sich bei solchen Anfragen den Namen. Dann lieber mit Fragen zur Stelle punkten. Je nach Stelle rufen sehr viele Bewerber an und fragen ausschließlich nach der Vakanz oder dem Ansprechpartner wirken dann eher nervig.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

Warum soll man einen 5 Tage alten Brief verschicken. Klingt ja so als gäbe es keine Drucker?

Achte bitte auch darauf, dass der Text aktuel ist, also zur Anschrift passt.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

Ich benutze immer Verdana. Ich finde, die Schrift lässt sich gut lesen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

Faustregel: max. 300 Wörter. In der Regel nicht mehr als 4 Absätze.
Schrift würde ich auch Arial empfehlen (da es übersichtlicher als Times wirkt), Hauptsache ist jedoch, dass für Anschreiben, Lebenslauf und sonstige von DIR geschriebenen Dokumente in der gleichen Schriftart sind.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

Mein Anschreiben ist 20 Zeilen lang. Ist das eurer Meinung nach zu viel?

antworten
WiWi Gast

Re: Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

eine Seite, ende aus, mehr muss mann nicht schreiben, um die 'Frage des Fragenden zu beantworten (Schriftgrößen und Arten sind Geschmackssache, mein Geschmack ist Arial, SG 11).

antworten
WiWi Gast

Re: Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

Gibt es noch weitere Meinungen? Ich halte den Textteil gerne eher kurz. Wieviel Wörter habt ihr ungefähr? Finde eine Seite komplett zugeschrieben etwas viel!

antworten
WiWi Gast

Re: Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

Ich komme häufig gerade so mit der Seite aus (oben meine Kontaktdaten, Adresse des Unternehmens, Datum, Betreffzeile usw. nehmen ja auch schon einiges an Platz weg). Und dann nimmt es ja schon einiges an PLatz weg wenn man schreibt "nach meinem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität XY" oder "schon während meines Studiums der Betriebwirtschaftslehre an der Universität XY engagierte ich mich bla bla". Wobei ich da auch immer hadere: Was erzähle ich aus meinem Lebenslauf? Darf ich diesen als bekannt voraussetzen? Eigentlich ja nicht, denn der CV folgt ja auf das Anschreiben. Daher finde ich Studium und bisherige Arbeitgeber oder Praktika wichtig anzugeben, aber das sind eben auch leider Platzfresser wenn man dann noch ein Loblied auf das Unternehmen verfasst, seine Stärken beschreibt und ggf. noch Sprachkenntnisse o.ä. aufzählt.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

Eine Seite ist gut, aber kommt auf die Stelle an. Wenn du allerdings über eine Seite gehst, dann stell sicher, dass auch die 2 Seite ungefähr ~40% gefüllt ist. Sonst schaut das schnell komisch aus.

PS: Es gibt nichts schlimmeres als Rand verkleinern, Schriftgröße verkleinern usw., um es unbedingt auf eine Seite zu kriegen... dann lieber gleich 2 Seiten!

antworten
WiWi Gast

Re: Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

Bisherige Arbeitgeber usw. nur angeben, wenn man die Stationen auch sinnvoll mit Anforderungen der ausgeschriebenen Position in Verbindung bringen kann (und dies dann auch im Anschreiben tut). Eine einfache Aufzählung der Stationen wie man sie auch im CV findet ist denkbar schlecht.

Lounge Gast schrieb:

Wobei ich da auch immer hadere: Was
erzähle ich aus meinem Lebenslauf? Darf ich diesen als
bekannt voraussetzen? Eigentlich ja nicht, denn der CV folgt
ja auf das Anschreiben. Daher finde ich Studium und bisherige
Arbeitgeber oder Praktika wichtig anzugeben, aber das sind
eben auch leider Platzfresser wenn man dann noch ein Loblied
auf das Unternehmen verfasst, seine Stärken beschreibt und
ggf. noch Sprachkenntnisse o.ä. aufzählt.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

Schriftart Helvetica in 13pt (Überschrift) und 11pt Zeilenabstand 1.3 absätze alle 5 zeilen

Aufbau: Aufhänger, Belegen warum man für Job geeignet ist (Soft Skills) ggf. Hardskills, die werden aber aus dem CV ersichtlich. Formalia am Ende (Termin, Floskeln,...). Keine Gehaltsangabe: Zu hoch biste gleich raus, zu niedrig wird schwer nach oben zu kommen. Außer du weißt genau wie viel du willst ("Bei meinem jetzigen Arbeitgeber verdiene ich 90k").

antworten
WiWi Gast

Re: Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

WiWi Gast schrieb am 03.11.2009:

Merke: Ein passender Lebenslauf reißt auch ein schlechtes Anschreiben raus!

Merke auch: Ein super Anschreiben reißt keinen schlechten Lebenslauf raus!

Der erste Blick, gilt IMMER dem CV!

Der 2. Vermerkt ist wirklich gut!

antworten
WiWi Gast

Re: Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

Habe mich letzten Monat erfolgreich bei einem OEM nach dem Studium beworben. Anschreiben maximal eine Seite daraus sollten Erfahrungen eignung und Motivation hervor gehen

antworten

Artikel zu Seitenzahl

Lügen im Lebenslauf sind No-Go für Personaler

Die Weltreise mit Trip zum Grand Canyon in Amerika als Lüge im Lebenslauf ist gefährlich.

Eine längere Arbeitslosigkeit mit einer Weltreise kaschieren, Fachkenntnisse aufbauschen oder beim bisherigen Gehalt übertreiben, das mögen Personalentscheider gar nicht: Knapp drei Viertel aller Manager in Deutschland haben schon einmal einen Bewerber aussortiert, nachdem falsche Angaben im Lebenslauf aufgeflogen sind. Das ist im europäischen Vergleich ein Spitzenwert, wie eine aktuelle Studie unter 500 Managern im Auftrag des Personaldienstleisters Robert Half zeigt.

AGG Diskriminierungsverbot: Konfession im Lebenslauf

Ein Paar sitzt am Strand und sie hat im Nacken ein Kreuz tätowiert und trägt ein braunes Top und eine Sonnenbrille.

Dürfen Bewerberinnen und Bewerber bei der Einstellung durch ihre Konfession berücksichtigt bzw. diskriminiert werden? Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat dem Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) zur Vereinbarkeit der Konfessionsberücksichtigung bei einer Einstellung vorgelegt.

Der Lebenslauf für Wirtschaftswissenschaftler

Der Schriftzug Lebenslauf in schwarz auf weißen Papier, leicht verschwommen, mit einem Aktenschrank im Hintergrund.

Nach dem Studium kommt die Bewerbungsphase und schließlich der Job – im besten Fall der Traumjob. Heißbegehrte Stellen in renommierten Wirtschaftsunternehmen sind allerdings schwierig zu ergattern. Oftmals scheitern Bewerber schon am Lebenslauf. Daher gilt es, diesen zu optimieren. Die Anforderungen der Personaler beim Lebenslauf verändern sich kohärent zu den Problemstellungen der Wirtschaft. Ergo lohnt es sich, regelmäßig zu prüfen, worauf es aktuell ankommt. Form, Stil und Inhalt gewinnen oder verlieren fortwährend an Bedeutung.

Anschreiben ade: Der Trend zum schlankten Bewerbungsprozess

Bewerbungsanschreiben: Das Gebäude des Berliner Hauptbahnhofs.

Die Deutsche Bahn verzichtet bei Bewerbungen von Azubis zukünftig darauf, ein Bewerbungsschreiben anzufordern. Damit folgt der Staatskonzern dem Beispiel anderer Firmen, wie dem DAX-Konzern Henkel. Der Lebenslauf kann schnell erfasst werden und verrät oft schon, ob ein Kandidat fachlich passt oder nicht.

Attraktives Facebook-Profilbild erhöht die Jobchancen

Facebook Headquater Menlo Park

Das Profilbild auf Facebook beeinflusst die Chancen auf ein Vorstellungsgespräch in gleichem Maße wie das Bild im Lebenslauf. Die Profilbilder vermitteln einen Eindruck von Aussehen und Charakter der Bewerber, wie eine Studie der Universität Gent zeigt. Facebook wird dabei am ehesten bei Stellen mit höheren Qualifikationsanforderungen herangezogen. Keine Rolle spiele dagegen, ob die zu Stellen regelmäßigen Kundenkontakt beinhalten.

Anonyme Bewerbungen ohne Foto

Eine Person mit dunklem Pullover greift sich bei gesenktem Kopf ins Haar.

Baden-Württemberg hat bei elf Arbeitgebern anonyme Bewerbungen getestet. Sowohl Personalverantwortliche als auch Bewerber sehen anonymisierte Bewerbungsverfahren als Weg zu mehr Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt. Zu diesem Ergebnis kommt das Modellprojekt „Anonymisierte Bewerbungsverfahren“ des Ministeriums für Integration, bei dem knapp 1.000 Bewerbungen anonymisiert eingesehen wurden.

Frustration wenn die Bewerbung ins Leere läuft

Das kleine blaue Straßenschild: Hölle.

Sind die Bewerbungsunterlagen abgesendet, heißt es oft, große Geduld zu bewahren, bis der potenzielle Arbeitgeber sich zur Bewerbung äußert. Eine Umfrage von Monster zeigt, dass die Mehrheit der Bewerber frustriert ist, wenn keine Reaktion auf ihre Bewerbung kommt.

Erwartungen an den Lebenslauf im internationalen Vergleich

Der Schriftzug Lebenslauf in schwarz auf weißen Papier, leicht verschwommen, mit einem Aktenschrank im Hintergrund.

Auch wenn die Ansprüche an den Lebenslauf von Land zu Land unterschiedlich sein mögen – in einem Punkt sind sich Personalverantwortliche weltweit einig: Bei einem schlechten Lebenslauf ist die Absage vorprogrammiert. Jeder zweite Recruiter sortiert in Deutschland beispielsweise einen Lebenslauf mit Rechtschreibfehlern sofort aus.

Bewerbungsfehler - Rechtschreibung mangelhaft

Auf einem kleinen, blauen Schild steht der weiße Buchstabe: B.

Die mit Abstand häufigsten Bewerbungsfehler sind heute Tipp- und Grammatikfehler. Weitere gängige Makel sind ein nicht personalisiertes Anschreiben oder ein falscher Firmenname im Anschreiben. Das sind Ergebnisse einer aktuellen StepStone Studie zum Rekrutierungsprozess.

Bewerbungen besser anonym bearbeiten

Zwei Knoblauchzehen.

Mit der Anonymisierung von Bewerbungsverfahren kann unbewusster oder bewusster Diskriminierung erfolgreich entgegengewirkt werden. Zu diesem Ergebnis gelangt ein Pilotprojekt der Antidiskriminierungsstelle des Bundes.

Schwache Lebensläufe in Bewerbungen vieler Führungskräften

Eine Klingel mit leicht grünem Hintergrund und de, Wort Chefetage.

Deutsche Spitzenkräfte präsentieren sich in ihren Bewerbungsunterlagen unerwartet schlecht. Das bestätigen Personalprofis im Expertengespräch mit Experteer. Drei Viertel der Lebensläufe besitzen deutlichen Verbesserungsbedarf und etwa die Hälfte fällt schlichtweg durch.

Bewerber zeigen lieber ihr Gesicht

Trotz jahrelanger intensiver Diskussion um das AGG und der aktuellen Initiative zur anonymen Bewerbung halten die meisten Jobsucher/-innen hartnäckig an einer Bewerbung mit Foto fest. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der Online-Jobbörse stellenanzeigen.de.

Ehrlich im Lebenslauf währt am längsten

Papier und Stifte liegen auf einem Schreibtisch.

Eine Online-Umfrage des Karriereportals Monster ergab, dass sich 85 Prozent der Deutschen im Lebenslauf strikt an die Fakten halten. Ausführliche Informationen zur professionellen Gestaltung von Bewerbungsunterlagen gibt es auf monster.de.

Anonyme Bewerbungen sollen Chancengleichheit erhöhen

Zwei Knoblauchzehen.

Alexander soll es nicht leichter haben als Ahmet, und wenn Aishe besser ausgebildet ist als Anna, soll sie künftig auch die Stelle bekommen: Anonyme Lebensläufe sollen die Chancengleichheit von Bewerbern erhöhen.

Lebensläufe werden immer lückenhafter

Ein großes Loch in einem Steinboden.

Die gesetzliche Rente verlangt einen möglichst lückenlosen und langen Erwerbsverlauf - tatsächlich ist das Arbeitsleben vieler Menschen aber brüchiger und kürzer geworden, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte neue Studie am Internationalen Institut für Empirische Sozialökonomie (Inifes).

Antworten auf Wie "lange" sollte oder darf das Anschreiben sein?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 33 Beiträge

Diskussionen zu Seitenzahl

Weitere Themen aus Bewerbungsanschreiben