DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
BewerbungsartenBewerbungstipps

Bewerben geht auch anders

Um aufzufallen, müssen sich Arbeitssuchende einiges einfallen lassen. Ein gute Möglichkeit sich und seine Stärken zu präsentieren, ist eine eigene Bewerberhompage. Eine eigens für die Bewerbung eingerichtete Website ist eine Alternative zur klassischen Bewerbung.

Tattoo, Hände, Tätowierung, Kunst,

Bewerben geht auch anders

Den Job fürs Leben gibt es nicht mehr, genauso wenig wie die Situation, nach einem kurzen formlosen Gespräch mit dem Chef eine neue Arbeitsstelle antreten zu können. Heutzutage konkurrieren viele Bewerber um eine Stelle und der gesamte Bewerbungsvorgang ist stark formalisiert. Um aufzufallen, müssen sich Arbeitssuchende einiges einfallen lassen und auch mal standardisierte Bewerbungsformen ignorieren. Ein gute Möglichkeit, sich und seine Stärken zu präsentieren, ist eine eigene Bewerberhompage.

Die heutige Bewerbungsrealität sieht so aus: Mit dem Verfassen ausführlicher Bewerbungsunterlagen sowie dem eigentlichen Bewerbungsprozess im Unternehmen können bis zur endgültigen Entscheidung mehrere Wochen vergehen. Um gleich zu den entscheidenden Gesprächen eingeladen zu werden, ist es wichtig, bereits mit den Bewerbungsunterlagen positiv aufzufallen. Die Ratgeberliteratur mit Tipps und Tricks füllt inzwischen unzählige Regalmeter, bieten jedoch selten neue Erkenntnisse, um sich von der Masse abzuheben.

Bonuspunkt Bewerbungshomepage

Eine eigene Website, die extra zum Zweck der Bewerbung eingerichtet wird, ist eine attraktive Alternative zu verstaubten Seitenlayouts und Arial in Schriftgröße 12. Mit der Bewerbungshomepage ist man weniger an starre Richtlinien gebunden und kann damit Können und Persönlichkeit gleichermaßen zum Ausdruck bringen. Das ist zwar mit etwas größerem Aufwand verbunden, sichert allerdings jedem Bewerber die nötige Aufmerksamkeit in den Personalbüros. Die folgenden Schritte erklären den Weg zu einer erfolgversprechenden Bewerbungshomepage.

  1. Homepage einrichten: Dieser Punkt stellt oft das größte Hindernis dar, da sich die meisten damit bisher nur oberflächlich oder noch gar nicht beschäftigt haben. Allerdings gibt es inzwischen Komplettlösungen und regelrechte Baukästen wie die von 1und1, mit denen auch ohne Programmierkenntnisse ein professioneller Webauftritt gestaltet werden kann.
     
  2. Layout sorgfältig wählen: Bei der Wahl des Layouts spielt die angestrebte Stelle bzw. die Branche des Unternehmens eine entscheidende Rolle. Während für Verwaltungsjobs und Managementposten im eher konservativen Versicherungs- oder Bankgewerbe eine dezente, unaufgeregte Gestaltung angebracht ist, kann man sich als Bewerber in der Kreativbranche gestalterisch austoben. Von ungewöhnlichen Design-Ideen bis zu unvergesslichen Bewerbungsvideos ist dort alles möglich, wie diese einfallsreichen Beispiele zeigen.
     
  3. Vorzüge und Branchenanforderungen herausarbeiten: In jedem Fall sollte die Webseite die Eigenschaften, die für die angestrebte Stelle von Vorteil sind, unterstreichen. Als Analyst könnte man beispielsweise ein klares, übersichtliches Design wählen und sich ohne große Ausschmückungen auf die wesentlichen Punkte konzentrieren. Marketing-Experten dürfen da wesentlich verschwenderischer mit Sprache und anderen Medien umgehen und auf diese Weise ihre fachlichen Fähigkeiten mit einer angemessenen Eigenwerbung unter Beweis stellen. Als Webdesigner kann man hingegen die Bewerbungshomepage selbst schon als Arbeitsprobe betrachten und sollte sie dementsprechend auch nach einem gut durchdachten Konzept erstellen.

Natürlich kann die Bewerbungshomepage die schriftliche Bewerbung per Post oder E-Mail nicht vollständig ersetzen. Ein Anschreiben und ein kurzer tabellarischer Lebenslauf dienen den Personalabteilungen als Gedächtnisstütze und dem Kandidaten zur Ankündigung seiner Homepage. Doch auch diese Dokumente können vollkommen neu interpretiert werden, um die Personalchefs aus der Reserve zu locken und sich an die Spitze der Kandidatenreihe zu setzen.

Im Forum zu Bewerbungstipps

2 Kommentare

Bewerbung online, per Post oder persönlich?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 27.03.2018: Wie sieht denn dein Profil aus? und wo soll es hingehen? ist definitiv zu Zeitaufwendig und könnte auch nur bei einem KMU klappen. Am besten Online Bewerben ...

6 Kommentare

Zeugnisse bei der Bewerbung

WiWi Gast

sollte man die zeugnisse zum vorstellungsgespräch mitbringen?

29 Kommentare

Einstiegsgehalt Verhandlung dumme Fehler gemacht

WiWi Gast

"Meine persönlichen Fähigkeiten werden da nicht weiterentwickelt." Diese Aussage halte ich für sehr gewagt, wenn man noch nie richtig gearbeitet hat. "Ausgemacht ist ausgemacht und ma ...

3 Kommentare

Notensystem Deutschland - Goldman Sachs Portal

WiWi Gast

Ich habe unter "sonstige..." dann einfach "staatliche Hochschule" und dann 1,5 angegeben. Keine Ahnung, das klassische deutsche System mit Nachkommastellen war bei mir ebenfalls ga ...

3 Kommentare

Notefilter Bewerbung

WiWi Gast

Alles, was man in Feldern eingibt und/oder als Auswahl übernehmen kann, kann theoretisch gefiltert werden. Als Informatik-Student weißt du das sicher. Nun überleg mal, wie groß ist die Wahrscheinlich ...

6 Kommentare

Online bewerben oder Karrieremesse abwarten?

WiWi Gast

Ich glaube ich weiß, auf welcher Uni du bist ;)

3 Kommentare

Bewerbungsassistent - Wo Anschreiben?

WiWi Gast

Ok danke, irgendwie hat mich das halt verwirrt. Weil schön leserlich ist das in so einer Form nicht.

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Bewerbungstipps

Ein Manager bzw. Mann im Anzug richtet sich seine Krawatte.

Bewerbungsknigge - So macht man vieles richtig

Die letzte mündliche Prüfung ist geschafft, die Party zu Ehren von Abschluss und neuem Lebensabschnitt wurde rauschend gefeiert. Nun beginnt die Suche nach einem passenden Job. Da jedes Jahr sehr viele Absolventen auf den Arbeitsmarkt drängen, gilt es, sich bei den bevorstehenden Bewerbungen zu profilieren. Was Akademiker dabei im Hinterkopf haben sollten: Was einmal im Internet kursiert, kann später bei potenziellen Arbeitgebern landen. Auch wenn Facebook und Co. beliebte Kontaktoptionen darstellen, ist hier Diskretion die beste Strategie. Partybilder daher nur an echte Freunde schicken.

Initiativbewerbung

Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung

Wer auf der Suche nach einer neuen Anstellung ist, steht zunächst vor der Herausforderung, eine gute, schriftliche Bewerbung zu formulieren, auf die hoffentlich eine Einladung zum Vorstellungsgespräch folgt. Nimmt ein Personaler eine Bewerbung in die Hand, sollte diese ihn auf den ersten Blick davon überzeugen, dass sie es Wert ist, gelesen zu werden. Dazu müssen Bewerber bestimmte Formalitäten einhalten und versuchen, sich mit kleinen Besonderheiten erfolgreich von ihren Mitbewerbern abzuheben.

Weiteres zum Thema Bewerbungsarten

Beliebtes zum Thema Bewerbung

Telefoninterview - Eine geschminkte Frau mit schwarzer Mütze hält sich ein Handy ans Ohr.

Tipps zum Telefoninterview – was jeder wissen sollte

Das Telefoninterview gehört bei vielen Unternehmen zum Vorauswahlprozess für das Vorstellungsgespräch. Innerhalb von 20 bis 60 Minuten müssen Bewerberinnen und Bewerber dabei überzeugen, um zum persönlichen Interview eingeladen zu werden. Das Telefoninterview sollte nicht unterschätzt werden. Die kurze, wertvolle Zeit gilt es zu nutzen, um die eigene Qualifikation und Motivation für das Praktikum oder den Job zu signalisieren.

Arbeitszeugnis mit Checkliste und Lupe

Arbeitszeugnis – versteckte Formulierungen

Es gibt eine Menge von Formulierungen und Redewendungen, die in Arbeitszeugnissen immer wieder vorkommen. Offensichtlich ist der wohlwollende Klang, dennoch verbergen sich dahinter verschiedene Beurteilungen, die in Schulnoten übersetzbar sind. Diese Zeugnissprache ist für viele nicht einfach entschlüsselbar. Die Wahrheits- und Wohlwollenspflicht hat dazu geführt, dass eine geheime Zeugnissprache entstanden ist. Im Teil 2 zeigt der WiWi-Treff, hinter welchen Arbeitszeugnis-Formulierungen sich welche Noten verstecken.