Fenster schließen

Druckansicht http://www.wiwi-treff.de/Bewerbungsarten/Bewerbungstipps/Der-schnelle-Weg-zum-Bewerbungsgespraech-Geheimtipp-Telefon/Artikel-60/drucken

BewerbungsartenBewerbungstipps

Der schnelle Weg zum Bewerbungsgespräch: Geheimtipp Telefon

Das Telefon ist immer noch das schnellste Medium zur Informationsgewinnung, wird aber im Bewerbungsprozess recht selten genutzt. Dabei ist es ein wahrer Erfolgsgarant, denn es spart Zeit und Geld.

Ein beleuchtetes Smartphone mit dem Symbol fürs Telefonieren und mehreren Zahlen.

Telefon-Bewerbung: Wann greife ich zum Hörer?

 

Beim telefonischen Kontakt kann Zeit und Geld gespart werden!

Weitere Vorteile:
Der Bewerber gibt eine erste Visitenkarte ab und erscheint durch die telefonische Kontaktaufnahme

 

Zudem ergibt sich ein erster möglicher Wettbewerbsvorteil, da nur etwa zehn Prozent der Bewerber die telefonische Kontaktaufnahme nutzen.

Trotz neuer Medien:
Der Klassiker Telefon ist immer noch die schnellste und direkteste Verbindung!
 

Telefon-Bewerbung: Vorbereitung
Eine präzise Vorbereitung auf das Telefonat ist der Schlüssel zum Erfolg. Zunächst sollte eine Checkliste bzw. ein Fragenkatalog erstellt werden.

Dies

Leitfaden:

 

 

Tipp: Anrufbeantworter  
  »Hallo, wir liegen alle noch im Bett und können leider im Moment nicht ans Telefon gehen.« Auf diese Weise kann der Anrufbeantworter leicht zum Jobkiller werden. Ein Personalberater wird sich bei Rückfragen u.U. telefonisch mit dem Bewerber in Verbindung setzen. Ein seriöser Text auf dem Anrufbeantworter ist von Vorteil.  

 

Telefon-Bewerbung: Rahmenbedingungen
Man stelle sich folgende (durchaus realistische) Situation vor: Nach einer intensiven und optimalen Vorbereitung rufe ich den Personaler einer Unternehmensberatung an. Das Gespräch läuft prima, bis mein Zimmernachbar seine Musik aufdreht. Ich verstehe mein eigenes Wort nicht mehr, der Personaler übrigens auch nicht. Zu allem Überfluss kommt noch meine Mitbewohnerin in mein Zimmer geschneit und keift mich an, ich könnte ja auch mal wieder spülen.

»Wir melden uns dann in nächster Zeit bei Ihnen«, lautete der letzte Satz des Personalers. Tja, das war´s dann wohl.
Folgendes gilt es zu beachten:

 

 

Tipp: Timing  
  Des weiteren ist das Timing beim Anruf wichtig. Zwischen 10 und 14 Uhr sollte man auf einen Anruf verzichten. Hier fällt in den jeweiligen Abteilungen die meiste Arbeit an. Also: entweder morgens früh oder am späten Nachmittag. Zudem unbedingt auf die innere Stimme hören.  

 

 

 


Telefon-Bewerbung: Stil
Freundlichkeit ist das höchste Gebot. Und zwar nicht erst im Gespräch mit dem Personaler, sondern mit allen Angestellten. Es kann durchaus sein, dass auch die Sekretärin nach ihrem Eindruck gefragt wird. Günstig ist es auch, sich bei der Zentrale nach dem Namen des Ansprechpartners zu erkundigen. Dieser kann danach direkt mit Namen angesprochen werden. Das wirkt persönlicher.

Darüber hinaus sollte man

Tipps  
 
  • Zu Gesprächsbeginn sollte erwähnt werden, auf welche Anzeige man sich bewirbt, da das Unternehmen möglicherweise mehrere Anzeigen geschaltet hat.
  • Wichtige Aussagen des Personalberaters sollten notiert werden, das kann sich im Vorstellungsgespräch positiv auswirken.
 


Verhalten bei einer Absage:

Im Rahmen der Initiativbewerbung ist bei einer telefonischen Kontaktaufnahme eine hohe Frustrationstoleranz erforderlic