DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
BewerbungsartenOnline-Bewerbung

Bewerbung 2.0: Die Bewerbungsmappe als Auslaufmodell

Die Digitalisierung schreitet im Personalmanagement voran. Im Bewerbungsverfahren läuft die Online-Bewerbung der klassischen Papiervariante allmählich den Rang ab. Was sich Unternehmen wünschen – und ob das auch den Vorlieben der Bewerber entspricht – haben jetzt verschiedene Studien untersucht.

Eine blaue Mappe mit der weißen Aufschrift Bewerbung rechts oben in der Ecke, auf einem Hocker im Garten.

Papier ist out: Die Mehrheit der deutschen Unternehmen setzt auf Online-Kommunikation, um mit ihren Bewerbern in Kontakt zu treten. Lediglich jedes vierte Unternehmen (27 Prozent) wünscht sich weiterhin die Bewerbungsmappe im Briefkasten. Mehr als doppelt so groß  (58 Prozent) ist hingegen der Anteil der Personalverantwortlichen, die den digitalen Weg bevorzugen.

Das ergab eine Umfrage im Auftrag des Digitalverbands BITKOM, für die 408 Personalbeauftragte aus verschiedenen Branchen zu ihren Präferenzen im Bewerbungsprozess befragt wurden. Im Vergleich zu einer ähnlichen Umfrage aus dem Jahr 2012 hat die Bedeutung der Online-Bewerbung stark zugenommen. Vor drei Jahren präferierten noch 40 Prozent der Befragten die schriftliche Bewerbung per Post. 41 Prozent der Personaler bevorzugten 2012 E-Mails oder Online-Formulare.
 

Verschiedene Möglichkeiten der Online-Bewerbung

Bei der digitalen Bewerbung gibt es zwei Varianten: Die E-Mail oder das eigene Bewerber-Tool. Laut der BITKOM-Umfrage wünscht sich jedes dritte Unternehmen, Bewerbungsunterlagen per Mail zu erhalten. Legen Bewerber auf die Sicherheit ihrer Daten wert, können sie zum Beispiel mittels einer verifizierten De-Mail-Adresse auf Nummer sicher gehen. Das Versprechen der „staatlich geprüften Sicherheit“ sowie die Möglichkeit, Daten verschlüsselt durchs Netz zu schicken, sprechen für diese Variante. Bei Anbietern wie 1und1 erhält der Kunde außerdem Versand- und Empfangsbestätigungen, die eine zusätzliche Absicherung für den Bewerber darstellen. Jedes fünfte Unternehmen hat bereits eigene Bewerbungstools, die normalerweise aus verschiedenen Online-Formularen bestehen. Zusätzlich können Bewerber meistens noch eigene Dokumente hochladen. Bei großen Unternehmen mit mehr als 500 Angestellten verfügt sogar jedes Dritte über ein eigenes Bewerber-Tool. 28 Prozent dieser großen Unternehmen erwartet unbedingt eine Bewerbung per Mail.
 

Lieber offline

Ironischerweise bevorzugt gerade die Generation der „Digital Natives“ die Papierbewerbung. Laut einer Online-Umfrage stellen sich 71 Prozent der Azubis am liebsten mit der klassischen Bewerbermappe vor. Besonders skeptisch sind sie gegenüber mobilen Verfahren. Die Begründung ist einfach: Die Bewerbung in Papierform gilt als verlässlicher. Sie soll mehr über den Bewerber offenbaren und einen besseren ersten Eindruck hinterlassen. Das sehen Ausbildungsunternehmen jedoch anders: Lediglich jedes zweite Unternehmen kämpft sich noch gerne durch die Papierflut. Der Ausbildungsspezialist U-Form Testsysteme veröffentlicht einmal im Jahr die Studie zu „Online-Recruitingtrends" und befragt dafür Ausbildungsverantwortliche sowie Schüler und Azubis.

Im Forum zu Online-Bewerbung

4 Kommentare

Online-Bewerbung: Die 10 Gebote der Online-Bewerbung 1

WiWi Gast

schreibfehler bei zulegen

1 Kommentare

Die 10 Gebote der Online-Bewerbung 3

Erfahren

Zum Erstellen der PDF-Anhänge hat mir der PDF-Editor sehr geholfen. Ist ein Freeware und kinderleicht zu bedienen.

2 Kommentare

Die 10 Gebote der Online-Bewerbung 2

WiWi Gast

Insgesamt sicher hilfreich, aber das 5. Gebot enthält leider kein Positiv-Beispiel und somit keinen wirklichen Hinweis, wie man es denn nun machen soll und greift dann ein anderes Thema auf ..

8 Kommentare

Online-Bewerbung / Pro und Contra

WiWi Gast

Die Mappenbewerbung liegt zwar noch vor der Online-Bewerbung (teilweise mit 80%), aber es gibt Branchen, da hat die Online-Bewerbung die herkömmliche Bewerbung abgelöst. Der klassische Recruiting-Pr ...

64 Kommentare

online bewerbung

WiWi Gast

hi, der lebenslauf bei der online bewerbung, unterschreibt man den selbst und scannt ihn ein oder ist es in ordnung wenn man seinen namen abtippt ?

10 Kommentare

Email-Bewerbung

WiWi Gast

Mal ne Frage: Wie bewerbt ihr euch per Email? Ich häng immer meine kompletten Bewerbungsunterlagen als PDF an, samt Anschreiben. Muss ich mir dann in die Email einen neuen Text ausdenken? Oder kan ...

7 Kommentare

keine absage bei onlinebewerbung?

WiWi Gast

hatte mich vor drei wochen für ein praktikum bei den big4 beworben und seither nichts mehr gehört. antworten die nur bei interesse und sagen einem nicht mal bei negativem ausgang bescheid? hätte ja z ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Online-Bewerbung

Weiteres zum Thema Bewerbungsarten

Beliebtes zum Thema Bewerbung

18. Hohenheim Consulting Week 2018

18. Hohenheim Consulting Week 2018

Die studentische Unternehmensberatung »Junior Business Team e.V.« veranstaltet vom 11. bis zum 19. Januar 2018 die 18. Hohenheim Consulting Week. Bachelor-, Masterstudierende und Doktoranden aller Fachrichtungen erhalten jeweils einen Tag lang einen exklusiven Einblick in den spannenden Berateralltag. Ende der Bewerbungsfrist ist der 22. November 2017.

Telefoninterview - Eine geschminkte Frau mit schwarzer Mütze hält sich ein Handy ans Ohr.

Tipps zum Telefoninterview – was jeder wissen sollte

Das Telefoninterview gehört bei vielen Unternehmen zum Vorauswahlprozess für das Vorstellungsgespräch. Innerhalb von 20 bis 60 Minuten müssen Bewerberinnen und Bewerber dabei überzeugen, um zum persönlichen Interview eingeladen zu werden. Das Telefoninterview sollte nicht unterschätzt werden. Die kurze, wertvolle Zeit gilt es zu nutzen, um die eigene Qualifikation und Motivation für das Praktikum oder den Job zu signalisieren.

Arbeitszeugnis mit Checkliste und Lupe

Arbeitszeugnis – versteckte Formulierungen

Es gibt eine Menge von Formulierungen und Redewendungen, die in Arbeitszeugnissen immer wieder vorkommen. Offensichtlich ist der wohlwollende Klang, dennoch verbergen sich dahinter verschiedene Beurteilungen, die in Schulnoten übersetzbar sind. Diese Zeugnissprache ist für viele nicht einfach entschlüsselbar. Die Wahrheits- und Wohlwollenspflicht hat dazu geführt, dass eine geheime Zeugnissprache entstanden ist. Im Teil 2 zeigt der WiWi-Treff, hinter welchen Arbeitszeugnis-Formulierungen sich welche Noten verstecken.

Feedback +/-

Feedback