DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
BewerbungsartenStellenanzeigen

Stelleninserate gewinnen wieder an Bedeutung

Bei rund jeder vierten Neueinstellung finden die Arbeitgeber einen passenden Bewerber durch Zeitungsinserate, zeigt eine Betriebsbefragung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Zwei Stühle einer Puppenstube aus Plastik.

Stelleninserate gewinnen wieder an Bedeutung
Nürnberg, 18.06.2008 (iab) - Bei rund jeder vierten Neueinstellung finden die Arbeitgeber einen passenden Bewerber durch Zeitungsinserate, zeigt eine Betriebsbefragung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Im Jahr 2004, als der Arbeitskräftebedarf gering war, wurde dagegen nur jede fünfte Stelle über diesen Weg besetzt.Ein gutes Viertel aller Neueinstellungen kommt über eigene Mitarbeiter und persönliche Kontakte zustande. Die informelle Suche nach Bewerbern hat damit etwas an Bedeutung verloren. »Zwar sind berufliche und soziale Netzwerke sowohl für die Arbeitgeber als auch für die Arbeitsuchenden nach wie vor wichtig. Aber in Zeiten hoher und steigender Arbeitskräftenachfrage beschreiten die Betriebe offensichtlich vermehrt und erfolgreich wieder externe Wege bei der Suche nach Personal, auch jene, die mit Kosten verbunden sind, wie Inserate in Zeitungen«, stellen die Nürnberger Arbeitsmarktforscher fest.

Direkte Kontakte zur Arbeitsagentur und die Internet-Jobbörsen der Bundesagentur für Arbeit führen zu zwölf Prozent der Neueinstellungen. Weitere zwölf Prozent der Einstellungen fußen auf sonstigen Online-Stellenbörsen. 13 Prozent der Stellenbesetzungen gehen auf Initiativbewerbungen zurück. Nur wenige Neueinstellungen beruhen dagegen auf internen Stellenausschreibungen und internen Praktika (je zwei Prozent) oder auf Inseraten Arbeitsuchender (ein Prozent). Das IAB beziffert die Zahl der Einstellungen in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Jahr 2007 mit rund 7,8 Millionen. An der repräsentativen Betriebsbefragung zu den Wegen der Stellenbesetzung haben Ende 2007 rund 14.500 Betriebe teilgenommen.

Download der Ergebnistabelle
http://doku.iab.de/kurzgraf/2008/kbfolien0708tab.pdf (PDF, 470 KB)
 

Im Forum zu Stellenanzeigen

2 Kommentare

Verwirrung bei Stellenanzeigen

WiWi Gast

Also als Bewerber erlebt schon so einiges. Mitte Mai bewarb ich mich bei einem Großunternehmen um eine Stelle, die bei Monster ausgeschrieben war. Ich bekam ziemlich schnell einen Zwischenbescheid per ...

12 Kommentare

Stellenanzeigen im Internet

WiWi Gast

Ich habe den Eindruck, daß die Stellenanzeigen in diversen Internetportalen immer die gleichen sind, das sie nur immer wieder aktualisiert werden. Die wenigsten antworten auf die gewünschten e-mail Be ...

3 Kommentare

"älteres" Stellenangebot?

WiWi Gast

Lohnt es sich überhaupt, sich auf eine Stelle zu bewerben, die schon vor 1 Monat in eine Jobbörse eingestellt worden ist? Gibt es da bestimmte Richtlinien, ab wann man sich nicht mehr auf eine Stelle ...

34 Kommentare

Überdurchschnittliche Studienleistungen?

WiWi Gast

Hallo, habe eine Stellenanzeige herausgefischt. Eine Anforderung lautet "Überdurchschnittliche Studienleistungen". Nun, mein Vordiplom wird sich so im 2,0 Bereich bewegen, habe aber keine Ahnung, ob ...

5 Kommentare

analytisch und konzeptionell

WiWi Gast

Kann mir mal einer erklären was mit einer analytisch und konzeptionell fordender Tätigkeit zu verstehen ist?

21 Kommentare

Stellenanzeigen nur als Werbung ?

WiWi Gast

Bei so manchen Stellenanzeigen kann ich mich einfach nur noch wundern. In den letzten Monaten habe ich manche Anzeige geshen, die bis zu 4 mal identisch mit Zeitabstand von ca. 3-4 Wochen erschien. H ...

6 Kommentare

Chiffre-Stellenanzeigen - Was, wenn man Nachfragen hat?

WiWi Gast

Hallo, ich habe eine interessante Stelle gefunden, die mich aber ein bisschen verwirrt: In der Anzeige steht der suchende Arbeitgeber (aus Niedersachsen), aber die Bewerbung soll man unter einer Chif ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Stellenanzeigen

Weiteres zum Thema Bewerbungsarten

Beliebtes zum Thema Bewerbung

Telefoninterview - Eine geschminkte Frau mit schwarzer Mütze hält sich ein Handy ans Ohr.

Tipps zum Telefoninterview – was jeder wissen sollte

Das Telefoninterview gehört bei vielen Unternehmen zum Vorauswahlprozess für das Vorstellungsgespräch. Innerhalb von 20 bis 60 Minuten müssen Bewerberinnen und Bewerber dabei überzeugen, um zum persönlichen Interview eingeladen zu werden. Das Telefoninterview sollte nicht unterschätzt werden. Die kurze, wertvolle Zeit gilt es zu nutzen, um die eigene Qualifikation und Motivation für das Praktikum oder den Job zu signalisieren.

Arbeitszeugnis mit Checkliste und Lupe

Arbeitszeugnis – versteckte Formulierungen

Es gibt eine Menge von Formulierungen und Redewendungen, die in Arbeitszeugnissen immer wieder vorkommen. Offensichtlich ist der wohlwollende Klang, dennoch verbergen sich dahinter verschiedene Beurteilungen, die in Schulnoten übersetzbar sind. Diese Zeugnissprache ist für viele nicht einfach entschlüsselbar. Die Wahrheits- und Wohlwollenspflicht hat dazu geführt, dass eine geheime Zeugnissprache entstanden ist. Im Teil 2 zeigt der WiWi-Treff, hinter welchen Arbeitszeugnis-Formulierungen sich welche Noten verstecken.

Feedback +/-

Feedback