DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
BewerbungsunterlagenLebenslauf

Broschüre »Lebenslauf« für Berufstätige und Jobsuchende

Dem rasanten Wandel in der Arbeitswelt trägt das Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar mit einer Neuauflage der Broschüre für Berufstätige und Jobsuchende Rechnung.

Gewerbe­steuer­ein­nahmen Jahr 2013
Broschüre »Lebenslauf« für Berufstätige und Jobsuchende
Der Arbeitsmarkt ist flexibler geworden - für Arbeitnehmer aber auch unübersichtlicher. Die Zeiträume werden kürzer, in denen sich Berufsbilder und ganze Branchen verändern. Dem rasanten Wandel in der Arbeitswelt trägt das Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar mit einer Neuauflage der Broschüre »Lebenslauf - Tipps und Infos für Berufstätige und Jobsuchende« Rechnung.

Gerade in Zeiten des wirtschaftlichen Umbruchs sollten Arbeitnehmer ihr berufliches Profil im Blick haben. Niemand kann sicher sein, ob der heutige Job morgen noch gefragt sein wird. Mit Informationen und nützlichen Tipps kann die Broschüre dazu beitragen, das Arbeitsleben aktiv zu gestalten. Weiterbildung ist dabei ein wichtiger Aspekt, den Wert für das eigene Unternehmen zu erhöhen. Gefragt sind zunehmend Seminare, in denen es um die Entwicklung persönlicher Fähigkeiten geht.

Die Kapitel der Broschüre umspannen das gesamte Arbeitsleben von der Berufswahl bis zum Ausstieg auf Zeit. Was die Broschüre zum Nachschlagewerk für das Berufsleben macht, sind neben der klaren Gliederung umfangreiche Literaturlisten und weiterführende (Internet-)Adressen. Zum Berufsleben gehört auch ein Sicherheitsnetz, das von gesetzlichen und privaten Versicherungen getragen wird. Alle wichtigen Formen werden im Abschlusskapitel erklärt. Die Broschüre »Lebenslauf - Tipps und Infos für Berufstätige und Jobsuchende« kann als Einzelexemplar beim Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar unter der Rufnummer 0800 / 742 43 75 kostenlos angefordert werden.

Download [PDF, 27 Seiten - 6,3 MB]
http://www.klipp-und-klar.de/lebensphasen/berufstaetige/index.jsp

  

Im Forum zu Lebenslauf

5 Kommentare

UB / IB Einstieg

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 08.03.2018:

9 Kommentare

Praktikum vs. Werkstudent

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 07.03.2018: Sehe ich auch so. Ein Praktikum ist zum Lernen da, wenn die Firma das ernst nimmt, sind die Inhalte ganz andere als bei einem Werkstudentenjob. Darum kann ein Pr ...

6 Kommentare

Re: 10 € Amazon-Gutschein für Studienteilnahme: Worauf achten Personaler bei der Bewertung von Lebensläufen?

select_ms

Wir suchen weiterhin Teilnehmer. Eure Angaben schickt Ihr uns anonym zu. LINK

99 Kommentare

Re: Die "zweite Reihe" möge sich zu Wort melden

WiWi Gast

Warum ich trotzdem nach Münster bin? Weil ich dachte, dass es etwas bringt am besten Accounting Lehrstuhl (Center) in Deutschland zu studieren. Gebracht hat es mir letzten Endes nur ein Auslands ...

11 Kommentare

Werkstudentenstelle in Lebenslauf schmuggeln?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 04.10.2017: bestimmt hat ein Vorstandsmitglied a) die Zeit dafür in diesem Forum rumzugurken, und b) benutzt er einen Zwinker Smiley um seine tolle Lügengeschichte zu schmücke ...

14 Kommentare

Zwei Auslandssemester im Bachelor

WiWi Gast

Sorry, aber auf die Frage wundert es mich nicht, dass 90% der Antworten nicht ernst gemeint sind. Du suchst wohl nur Bestätigung, wie gut du bist, oder?

28 Kommentare

Re: Lebenslauf 3 Seiten kürzen - wie?

WiWi Gast

Der Lebenslauf ist eine Information über ein Aufsichtsratsmitglied. In dem Zusammenhang ist es völlig irrelevant, jede Beförderung aufzulisten. Und die Relevanz ist das wichtigste, wenn man ein ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Lebenslauf

Die Weltreise mit Trip zum Grand Canyon in Amerika als Lüge im Lebenslauf ist gefährlich.

Lügen im Lebenslauf sind No-Go für Personaler

Eine längere Arbeitslosigkeit mit einer Weltreise kaschieren, Fachkenntnisse aufbauschen oder beim bisherigen Gehalt übertreiben, das mögen Personalentscheider gar nicht: Knapp drei Viertel aller Manager in Deutschland haben schon einmal einen Bewerber aussortiert, nachdem falsche Angaben im Lebenslauf aufgeflogen sind. Das ist im europäischen Vergleich ein Spitzenwert, wie eine aktuelle Studie unter 500 Managern im Auftrag des Personaldienstleisters Robert Half zeigt.

Der Schriftzug Lebenslauf in schwarz auf weißen Papier, leicht verschwommen, mit einem Aktenschrank im Hintergrund.

Der Lebenslauf für Wirtschaftswissenschaftler

Nach dem Studium kommt die Bewerbungsphase und schließlich der Job – im besten Fall der Traumjob. Heißbegehrte Stellen in renommierten Wirtschaftsunternehmen sind allerdings schwierig zu ergattern. Oftmals scheitern Bewerber schon am Lebenslauf. Daher gilt es, diesen zu optimieren. Die Anforderungen der Personaler beim Lebenslauf verändern sich kohärent zu den Problemstellungen der Wirtschaft. Ergo lohnt es sich, regelmäßig zu prüfen, worauf es aktuell ankommt. Form, Stil und Inhalt gewinnen oder verlieren fortwährend an Bedeutung.

Weiteres zum Thema Bewerbungsunterlagen

Die Weltreise mit Trip zum Grand Canyon in Amerika als Lüge im Lebenslauf ist gefährlich.

Lügen im Lebenslauf sind No-Go für Personaler

Eine längere Arbeitslosigkeit mit einer Weltreise kaschieren, Fachkenntnisse aufbauschen oder beim bisherigen Gehalt übertreiben, das mögen Personalentscheider gar nicht: Knapp drei Viertel aller Manager in Deutschland haben schon einmal einen Bewerber aussortiert, nachdem falsche Angaben im Lebenslauf aufgeflogen sind. Das ist im europäischen Vergleich ein Spitzenwert, wie eine aktuelle Studie unter 500 Managern im Auftrag des Personaldienstleisters Robert Half zeigt.

Der Schriftzug Lebenslauf in schwarz auf weißen Papier, leicht verschwommen, mit einem Aktenschrank im Hintergrund.

Der Lebenslauf für Wirtschaftswissenschaftler

Nach dem Studium kommt die Bewerbungsphase und schließlich der Job – im besten Fall der Traumjob. Heißbegehrte Stellen in renommierten Wirtschaftsunternehmen sind allerdings schwierig zu ergattern. Oftmals scheitern Bewerber schon am Lebenslauf. Daher gilt es, diesen zu optimieren. Die Anforderungen der Personaler beim Lebenslauf verändern sich kohärent zu den Problemstellungen der Wirtschaft. Ergo lohnt es sich, regelmäßig zu prüfen, worauf es aktuell ankommt. Form, Stil und Inhalt gewinnen oder verlieren fortwährend an Bedeutung.

Facebook Headquater Menlo Park

Attraktives Facebook-Profilbild erhöht die Jobchancen

Das Profilbild auf Facebook beeinflusst die Chancen auf ein Vorstellungsgespräch in gleichem Maße wie das Bild im Lebenslauf. Die Profilbilder vermitteln einen Eindruck von Aussehen und Charakter der Bewerber, wie eine Studie der Universität Gent zeigt. Facebook wird dabei am ehesten bei Stellen mit höheren Qualifikationsanforderungen herangezogen. Keine Rolle spiele dagegen, ob die zu Stellen regelmäßigen Kundenkontakt beinhalten.

Eine Person mit dunklem Pullover greift sich bei gesenktem Kopf ins Haar.

Anonyme Bewerbungen ohne Foto

Baden-Württemberg hat bei elf Arbeitgebern anonyme Bewerbungen getestet. Sowohl Personalverantwortliche als auch Bewerber sehen anonymisierte Bewerbungsverfahren als Weg zu mehr Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt. Zu diesem Ergebnis kommt das Modellprojekt „Anonymisierte Bewerbungsverfahren“ des Ministeriums für Integration, bei dem knapp 1.000 Bewerbungen anonymisiert eingesehen wurden.

Beliebtes zum Thema Bewerbung

Telefoninterview - Eine geschminkte Frau mit schwarzer Mütze hält sich ein Handy ans Ohr.

Tipps zum Telefoninterview – was jeder wissen sollte

Das Telefoninterview gehört bei vielen Unternehmen zum Vorauswahlprozess für das Vorstellungsgespräch. Innerhalb von 20 bis 60 Minuten müssen Bewerberinnen und Bewerber dabei überzeugen, um zum persönlichen Interview eingeladen zu werden. Das Telefoninterview sollte nicht unterschätzt werden. Die kurze, wertvolle Zeit gilt es zu nutzen, um die eigene Qualifikation und Motivation für das Praktikum oder den Job zu signalisieren.

Arbeitszeugnis mit Checkliste und Lupe

Arbeitszeugnis – versteckte Formulierungen

Es gibt eine Menge von Formulierungen und Redewendungen, die in Arbeitszeugnissen immer wieder vorkommen. Offensichtlich ist der wohlwollende Klang, dennoch verbergen sich dahinter verschiedene Beurteilungen, die in Schulnoten übersetzbar sind. Diese Zeugnissprache ist für viele nicht einfach entschlüsselbar. Die Wahrheits- und Wohlwollenspflicht hat dazu geführt, dass eine geheime Zeugnissprache entstanden ist. Im Teil 2 zeigt der WiWi-Treff, hinter welchen Arbeitszeugnis-Formulierungen sich welche Noten verstecken.