DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
BewerbungsunterlagenBewerbungsmappe

Die Bewerbungsmappe

Bei der Erstellung der Bewerbungsmappe gilt es zahlreiche Dinge zu beachten. Sie ist Visitenkarte und erste Arbeitsprobe. Wer hier nicht einfach drauflos schreibt, kann seine Erfolgschancen deutlich steigern.

Eine blaue Mappe mit der weißen Aufschrift Bewerbung rechts oben in der Ecke, auf einem Hocker im Garten.

Zweck der Bewerbungsmappe
Die Bewerbungsmappe dient den Unternehmen - neben dem Telefoninterview, dem Vorstellungsgespräch und dem Assessment Center - als erste Stufe der Personalauswahl. Für den Bewerber ist die Bewerbungsmappe Visitenkarte und erste Arbeitsprobe. Sie dient dem Zweck, eine Einladung zum Vorstellungsgespräch zu erhalten.

Tipp
Der Arbeitsaufwand für die Erstellung der Bewerbungsmappe sollte ihrem Zweck angemessen sein. Wochenlanges Basteln am Layout spricht kaum für die Fähigkeit, Prioritäten sinnvoll zu setzen. Dann eher am Anschreiben feilen!

Bestandteile
Zu einer kompletten Bewerbungsmappe gehören:

Nicht unbedingt erforderlich, aber sinnvoll sind ein Deckblatt und die sogenannte Dritte Seite.

Tipp
Auf keinen Fall der Bewerbungsmappe alle möglichen Bescheinigungen und Papiere beilegen. Nur die für die Position wichtigen Nachweise mitsenden. Statt einer Ansammlung verschiedener Leistungsnachweise der Hochschule empfiehlt es sich, eine Liste der Prüfungsleistungen beim Prüfungsamt beglaubigen oder ausdrucken zu lassen.
 

  1. Seite 1: Zweck der Bewerbungsmappe
  2. Seite 2: Äußere Form der Bewerbungsmappe

Leser-Kommentare

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Re: Bewerbungsmappe / Dritte Seite

richtig, so ist es....

WiWi-Treff Leser schrieb:

Wenn ich das schon lese: Deckblatt, dritte Seite, drei-teilige Mappe ...

Das ist alles UNSINN. Eine gute Freundin arbeite in einer Personalagentur und sie erzählt mir, daß gerade die drei oben genannten "Stilmittel" die meisten Personaler nur noch nerven. Ganz besonders kunstvolle Mappen mit "rafinierten Blätter- und Klappmechanismen" sind zum davonrennen.

99% der Personaler wollen eine Mappe deren Inhalt man SCHNELL und OHNE FINGERVERRENKUNGEN entnehmen und kopieren kann.

Meine Bewerbungsmappe kam immer ohne Deckblatt, dritte Seite oder Anlagenverzeichnis aus. Bisher wurde ich fast immer zum CG eingeladen. Wichtig: Einen übersichtlichen tabel. Lebenslauf erstellen - das ist der zentrale Punkt jeder Bewerbung. Alles andere ist Unsinn.

antworten
WiWi Gast

Re: Bewerbungsmappe / Dritte Seite

Wenn ich das schon lese: Deckblatt, dritte Seite, drei-teilige Mappe ...

Das ist alles UNSINN. Eine gute Freundin arbeite in einer Personalagentur und sie erzählt mir, daß gerade die drei oben genannten "Stilmittel" die meisten Personaler nur noch nerven. Ganz besonders kunstvolle Mappen mit "rafinierten Blätter- und Klappmechanismen" sind zum davonrennen.

99% der Personaler wollen eine Mappe deren Inhalt man SCHNELL und OHNE FINGERVERRENKUNGEN entnehmen und kopieren kann.

Meine Bewerbungsmappe kam immer ohne Deckblatt, dritte Seite oder Anlagenverzeichnis aus. Bisher wurde ich fast immer zum CG eingeladen. Wichtig: Einen übersichtlichen tabel. Lebenslauf erstellen - das ist der zentrale Punkt jeder Bewerbung. Alles andere ist Unsinn.

antworten
WiWi Gast

Re: Die Bewerbungsmappe

Online Bewerbung hahaha das ich nicht Lache...

und das märchen mit "Wir wollen keine Bewerbungsmappen haben von den Unternehmen!" glaubt auch noch jemand?

Papier ist Papier, Onlinbewerbung ist einfach Schrott. Man wird zu schnell aussortiert bei manchen Firmen muss man alles selber eingeben und ist dann eine halbe Std. seinen ganzen Werdegang am abtippen. Alles Zeitverschwendung! Eine anständige Bewerbungsmappe (kein Müll Teil für unter 3 Euro) und einen sauberen Druck (Farblaser) das wirkt besser als alles andere!

antworten
WiWi Gast

Re: Die Bewerbungsmappe

tzzzzzzzzz

antworten
timtim

Re: Die Bewerbungsmappe

WiWi-Treff Leser schrieb:

mal was anderes... Thema Layout Bewerbungsmappe und Kosten dafür

Mappe = ca. 4,00 � Umschlag = 0,50 � Briefmarke 1,45 � Summe = 5,95 �

Abrechnung ARGE bringt 3,00 � pro Bewerbung bis max 100 � glaube ich. Bleiben also nach "Adams Riesen" 2,95 � übrig, die man sich ja mit einem 1 � Euro Job verdienen kann...

...ich weiß, ich weiß man muss schon was investieren, um an einen guten Job zu kommen und irgendwann rentiert sich der Aufwand. Aber bei ca. 30 Bewerbungen UND nachdem die teuren Mappen von Personalverantwortlichen durch die Mangel genommen wurden, diese also nach dem ersten Gebrauch in den Müll können, fragt man sich doch schon mal was das alles soll!!!

Da inzwischen viele Unternehmen auch die Möglichkeit bieten, sich online bei ihnen zu bewerben, wäre eine ONLINEBEWERBUNG eine effektive und günstige Alternative - auch für die Unternehmen, die die Unterlagen nicht zurückschicken müssen.

[%sig%]

antworten
WiWi Gast

Re: Die Bewerbungsmappe

hast du mal abgesehen von "durch die Hose atmen..." auch noch eine konstruktive Antwort oder "atmest du durch dein Hemd?"

antworten
WiWi Gast

Re: Die Bewerbungsmappe

Sag mal, so ein kleines rad hast Du schon locker oder?? Entspannen und imme schön durch die Hose atmen...

antworten
Forendiskussion lesen

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Bewerbungsmappe

Weiteres zum Thema Bewerbungsunterlagen

Der Schriftzug Lebenslauf in schwarz auf weißen Papier, leicht verschwommen, mit einem Aktenschrank im Hintergrund.

Der Lebenslauf für Wirtschaftswissenschaftler

Nach dem Studium kommt die Bewerbungsphase und schließlich der Job – im besten Fall der Traumjob. Heißbegehrte Stellen in renommierten Wirtschaftsunternehmen sind allerdings schwierig zu ergattern. Oftmals scheitern Bewerber schon am Lebenslauf. Daher gilt es, diesen zu optimieren. Die Anforderungen der Personaler beim Lebenslauf verändern sich kohärent zu den Problemstellungen der Wirtschaft. Ergo lohnt es sich, regelmäßig zu prüfen, worauf es aktuell ankommt. Form, Stil und Inhalt gewinnen oder verlieren fortwährend an Bedeutung.

Facebook Headquater Menlo Park

Attraktives Facebook-Profilbild erhöht die Jobchancen

Das Profilbild auf Facebook beeinflusst die Chancen auf ein Vorstellungsgespräch in gleichem Maße wie das Bild im Lebenslauf. Die Profilbilder vermitteln einen Eindruck von Aussehen und Charakter der Bewerber, wie eine Studie der Universität Gent zeigt. Facebook wird dabei am ehesten bei Stellen mit höheren Qualifikationsanforderungen herangezogen. Keine Rolle spiele dagegen, ob die zu Stellen regelmäßigen Kundenkontakt beinhalten.

Studie Anonyme Bewerbungen

Anonyme Bewerbungen ohne Foto

Baden-Württemberg hat bei elf Arbeitgebern anonyme Bewerbungen getestet. Sowohl Personalverantwortliche als auch Bewerber sehen anonymisierte Bewerbungsverfahren als Weg zu mehr Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt. Zu diesem Ergebnis kommt das Modellprojekt „Anonymisierte Bewerbungsverfahren“ des Ministeriums für Integration, bei dem knapp 1.000 Bewerbungen anonymisiert eingesehen wurden.

Beliebtes zum Thema Bewerbung

18. Hohenheim Consulting Week 2018

18. Hohenheim Consulting Week 2018

Die studentische Unternehmensberatung »Junior Business Team e.V.« veranstaltet vom 11. bis zum 19. Januar 2018 die 18. Hohenheim Consulting Week. Bachelor-, Masterstudierende und Doktoranden aller Fachrichtungen erhalten jeweils einen Tag lang einen exklusiven Einblick in den spannenden Berateralltag. Ende der Bewerbungsfrist ist der 22. November 2017.

Telefoninterview - Eine geschminkte Frau mit schwarzer Mütze hält sich ein Handy ans Ohr.

Tipps zum Telefoninterview – was jeder wissen sollte

Das Telefoninterview gehört bei vielen Unternehmen zum Vorauswahlprozess für das Vorstellungsgespräch. Innerhalb von 20 bis 60 Minuten müssen Bewerberinnen und Bewerber dabei überzeugen, um zum persönlichen Interview eingeladen zu werden. Das Telefoninterview sollte nicht unterschätzt werden. Die kurze, wertvolle Zeit gilt es zu nutzen, um die eigene Qualifikation und Motivation für das Praktikum oder den Job zu signalisieren.

Arbeitszeugnis mit Checkliste und Lupe

Arbeitszeugnis – versteckte Formulierungen

Es gibt eine Menge von Formulierungen und Redewendungen, die in Arbeitszeugnissen immer wieder vorkommen. Offensichtlich ist der wohlwollende Klang, dennoch verbergen sich dahinter verschiedene Beurteilungen, die in Schulnoten übersetzbar sind. Diese Zeugnissprache ist für viele nicht einfach entschlüsselbar. Die Wahrheits- und Wohlwollenspflicht hat dazu geführt, dass eine geheime Zeugnissprache entstanden ist. Im Teil 2 zeigt der WiWi-Treff, hinter welchen Arbeitszeugnis-Formulierungen sich welche Noten verstecken.

Feedback +/-

Feedback