DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Branchentrends & NewsDeloitte

Deloitte steigert Jahresergebnis

Deloitte Touche Tohmatsu steigert Umsatz um 21 Prozent auf 15,1 Mrd US-Dollar - Unternehmen führt »Deloitte« als neuen Markennamen ein

Bürogebaeude Frankfurt an dem der neue Markenname "Deloitte" steht.

Deloitte steigert Jahresergebnis
New York, München, 10. Oktober 2003 (dtt) Zum zehnten Mal in Folge steigerte die weltweit tätige Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Deloitte Touche Tohmatsu (DTT) ihren Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr 2002/2003. Das Gesamtergebnis aller nationalen Firmen lag 2003 bei 15,1 Mrd US-Dollar. Das ist eine Steigerung um 20,8 Prozent gegenüber dem Ergebnis des Vorjahres (12,5 Milliarden). DTT wird außerdem den neuen Markennamen »Deloitte« einfüjren. Damit unterstreicht die Gesellschaft die Vorteile seiner mehrspartigen Ausrichtung. Durch die Änderung wird das Firmennetzwerk, das in den verschiedenen nationalen und globalen Märkten bisher als Deloitte Touche Tohmatsu, Deloitte & Touche und Deloitte Consulting bekannt war und die jeweiligen lokalen Rechtsbezeichnungen beibehielt, nun weltweit als Marke »Deloitte« firmieren. Die nationalen Firmen werden diesen Schritt innerhalb der kommenden zwölf Monate vollziehen.

»Die Herausforderungen, die sich für unsere Kunden stellen, waren noch nie so komplex und setzen ein noch besseres Verständnis ihrer kurz- und langfristigen Anforderungen voraus. Der neue Markenname steht für das breitere Servicespektrum und die höhere Vielseitigkeit, die wir unseren Kunden als multidisziplinäres Unternehmen bieten können. Unsere strategische Bandbreite und die Fähigkeit, global zu reagieren, ist größer als bei jedem anderen weltweiten Dienstleister«, erklärte der Vorstandschef von DTT, William G. Parrett, zur neuen Dachmarke. Der Umsatzanstieg sowie der Ausbau des »geistigen Kapitals« auf 120.000 Mitarbeiter in fast 150 Ländern sei das Ergebnis einer langfristig ausgelegten Strategie, führte Parrett weiter aus.

  1. Seite 1: Deloitte steigert Jahresergebnis
  2. Seite 2: Meilensteine des Geschäftsjahrs 2003

Im Forum zu Deloitte

1 Kommentare

Deloitte Welcome Days November

WiWi Gast

Ist hier noch jemand am 04.11/05.11 in Düsseldorf dabei? Falls ihr Lust habt kann man sich davor bereits einmal austauschen bzw. treffen. Ich selber Fange in der Risk Advisory an. Bis dahin!

1 Kommentare

Berufseinsteiger - Deloitte

sophiagraceduan

Hallo Zusammen, die Stellenausschreibung bei Deloitte - Business Assurance / Internal Controls Assurance hört sich sehr interessant an und ich möchte mich gerne auf diese Stelle bewerben. Kann jem ...

5 Kommentare

Deloitte Senior Consultant ABAP Entwicklung

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 05.09.2019: Das mache ich seit drei Jahren schon.

2 Kommentare

Duales Studium - B.A. BWL/Bank Deloitte

WiWi Gast

Bewirb dich lieber direkt bei Banken. Würde den Umweg über Deloitte vermeiden, wenn du Interesse an Banking hast. Es gibt genug Banken, die ein duales Studium anbieten.

7 Kommentare

Deloitte TS Frankfurt

WiWi Gast

Nein, niemand

1 Kommentare

Stimmung, Klima - Deloitte TS FFM

WiWi Gast

Hallo! Ich wollte mal nachfragen, ob mir jemand was zur Stimmung, Klima, Ellbogenmentalität etc. bei Deloitte / Financial Advisory / Transaction Services am Standort FFM sagen kann? Danke

1 Kommentare

Deloitte SAP Consulting Career Days

WiWi Gast

Hallo zusammen, hat sich jemand hier für das SAP Consulting Event von Deloitte in Hamburg beworben? Habt ihr nach dem Telefoninterview schon eine Rückmeldung/Einladung bekommen?

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Deloitte

Screenshot der Website zur Deloitte Real Estate Challenge 2017.

Deloitte Real Estate Challenge 2017

Wer die Unternehmensberatung Deloitte kennenlernen möchte, hat dazu bei der Deloitte Real Estate Challenge 2017 vom 7.- 8. Dezember in Berlin Gelegenheit. Gesucht werden kreative und motivierte Beratertalente von morgen, die einen wirtschaftswissenschaftlichen Studiengang mit Bezug zur Immobilienbranche absolvieren. Bewerbungsfrist ist der 19. November 2017.

Weiteres zum Thema Branchentrends & News

Gewerbefinanzierung: Das Bild zeigt einen Produktionsroboter der Firma Kuka

Roboter bis 2020 weltweit verdoppelt

Mehr als 3 Millionen Industrie-Roboter werden laut Prognose der International Federation of Robotics bis 2020 in den Fabriken der Welt im Einsatz sein. Damit dürfte sich der operative Bestand von 2014 bis 2020 innerhalb von sieben Jahren mehr als verdoppeln.

IW-Verbandsumfrage 2018: Wirtschaftsverbände optimistisch

Die Wirtschaftsverbände sehen die deutsche Wirtschaft zum Jahreswechsel größtenteils in bester Verfassung. Das zeigt die neue Verbandsumfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft, für die das IW 48 Branchenverbände zu ihrer aktuellen Lage und zu ihren Erwartungen für 2018 befragt hat. Allerdings werden fehlende Fachkräfte immer häufiger zum Problem.

IW-Verbandsumfrage 2017: Geringes Wachstum erwartet

Bereits im dritten Jahr in Folge blickt die deutsche Wirtschaft lediglich vorsichtig optimistisch in das neue Jahr. Erwartet wird trotz Trump-Wahl, Brexit und Terror ein weiterhin leichtes Wachstum: Zwar geht die Mehrheit der 48 befragten Wirtschaftsverbände von einer höheren Produktion aus, doch nur drei Verbände erwarten eine deutliche Steigerung. Auch die Beschäftigung dürfte sich nur geringfügig verändern. Die Digitalisierung ist der häufigste Grund zu investieren.

IW-Verbandsumfrage 2016: Verhaltener Optimismus

Die deutsche Wirtschaft blickt erneut verhalten optimistisch ins neue Jahr. Sie rechnet trotz moderater Stimmung bei der Produktion mit einem Anstieg. Auch die Investitionen dürften sich unterm Strich positiv entwickeln. Mehr Beschäftigung ist dagegen nicht zu erwarten. Das zeigt eine Befragung von 46 Wirtschaftsverbänden des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW).

Ein Stadtblick über Köln mit dem Kölner Dom.

IW-Verbandsumfrage 2015: Erwartungen sind leicht positiv

Die deutsche Wirtschaft blickt nur verhalten optimistisch ins Jahr 2015. Sie erwartet bei Produktion und Umsatz lediglich noch einen leichten Anstieg. Die Beschäftigung wird aller Voraussicht nach in etwa stabil bleiben. Auch die Investitionen dürften sich unterm Strich positiv entwickeln. Das zeigt eine Befragung der Branchenverbände.

Vier Industriebehälter mit blauer Farbe vor einem Abendhimmel.

DIHK-Industriereport 2014 - Industriekonjunktur springt wieder an

"Industrie: Zuversicht steigt, Risiken bleiben" lautet der Titel des aktuellen Branchenreports, den der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) jetzt veröffentlicht hat. Die Auswertung beruht auf mehr als 7.800 Antworten von Industriebetrieben, darunter etwa 5.400 Exportunternehmen.

IW-Verbandsumfrage 2014: Wirtschaft optimistisch

Die deutschen Wirtschaftsverbände sehen dem neuen Jahr überwiegend zuversichtlich entgegen. Für ihre Mitgliedsunternehmen erwarten die meisten bessere Geschäfte und etwas mehr Investitionen als 2013. Von einer positiveren Stimmung in ihren Unternehmen als im Vergleich zum Jahreswechsel im Vorjahr berichten 26 der 48 Verbände.

Beliebtes zum Thema News

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Die Großbuchstaben "KI" auf einer Taste stehen für "Künstliche Intelligenz"

Künstliche Intelligenz ist Top-Thema bei Unternehmen

Neun von zehn Managern erwarten grundlegende Veränderungen bei ihren Geschäftsprozessen und Kundeninteraktionen durch Künstliche Intelligenz (KI). Die strategische Bedeutung von Künstlicher Intelligenz zieht daher Anpassung der Unternehmens­strategie nach sich. Effizienz und Kundenzentrierung werden dabei derzeit als größtes Potenzial der KI-Technologien gesehen, so die Ergebnisse von Lünendonk und Lufthansa Industry Solutions in ihrer Sonderanalyse Künstliche Intelligenz.

Zwei Tassen mit einer Englandflagge und einer Uhr, die fünf vor zwölf anzeigt.

EuGH: "Rücktritt" vom BREXIT möglich

Großbritannien kann den Brexit einfach absagen. Zu diesem Schluss kommt der EuGH-Generalanwalt Campos Sánchez-Bordona. Die Mitteilung aus der Union auszutreten, könne Großbritannien einseitig zurückzunehmen, Artikel 50 des EU-Vertrags lasse das zu. Diese Möglichkeit bestehe für Großbritannien jedoch lediglich bis zu dem Zeitpunkt, an welchem das EU-Austrittsabkommen abgeschlossen ist.

Wirtschaftsweisen - Der Sachverständigenrat für Wirtschaft zur wissenschaftlichen Politikberatung.

Wirtschaftsweisen legen Jahresgutachten 2018/19 vor

Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung hat sein Jahresgutachten 2018/19 vorgelegt. Das Jahresgutachten trägt den Titel »Vor wichtigen wirtschaftspolitischen Weichenstellungen«. Das neue Jahresgutachten hat vier Schwerpunktthemen: Globalisierung und Protektionismus, Europa und der Brexit, Handlungsbedarf beim demografischen Wandel und die Digitalisierung.

Ein Mann mit Kopftaschenlampe sieht sich den Sternenhimmel an.

Digitalstrategen: Chief Digital Officer (CDO) – das Einhorn unter den Top-Managern

Das Berufsbild des Chief Digital Officer (CDO) ist brandneu. Aktuell haben erst lediglich zwei Prozent der großen Unternehmen die Position eines CDO geschaffen. Der digitale Wandel muss jedoch in der Unternehmensspitze verankert werden. Dies ist Aufgabe des Chief Digital Officers, welcher eine Digitalstrategie erarbeiten und die Digitalisierung von Unternehmen und Geschäftsmodellen vorantreiben und gestalten soll.

Der Ausschnitt einer Computertastatur zeigt die Buchstaben CDO für Chief Digital Officer.

Chief Digital Officer: Digitalchefs definieren Rolle selbst

Bis 2025 muss jede Führungskraft ein digitales Verständnis mitbringen. Verantwortlich für die Digitalstrategie und den digitalen Wandel von Unternehmen ist der Chief Digital Officer (CDO). Die Digitalchefs definieren ihre Rolle und ihre Aufgaben dabei meist selbst. Zentrale Aufgaben sind das Trendscouting, das Formulieren einer Digitalstrategie und und die Digitalisierung interner Prozesse. Die wichtigsten Kompetenzen des CDO sind Innovationskraft, Veränderungswillen und die Fähigkeit zur Kollaboration. Das zeigt eine Studie der Unternehmensberatung Kienbaum zu Profil, Rolle und Kernkompetenzen des CDO.

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Die Unternehmensberatung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.