DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Branchentrends & NewsWPG

WP-Gesellschaften sehen Wachstumspotenzial ausserhalb der Abschlussprüfung

Die Internationalisierung der Mandanten von Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften erfordert zunehmend eine steuerliche und rechtliche Betreuung. Die fortschreitende Digitalisierung der Geschäftswelt führt zudem zu Wachstumspotenzialen in der IT-Beratung.

Traubenzucker, Schokobons und Kinderschokolade liegen neben einem Block und einem Kugelschreiber bei der Klausuren-Prüfung..

WP-Gesellschaften sehen Wachstumspotenzial ausserhalb der Abschlussprüfung
Kaufbeuren, 10.12.2014 (luend) – Die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften (WP) in Deutschland erwarten in den nächsten zwei bis drei Jahren große Umsatzschübe in den Leistungssegmenten Steuerberatung, Rechtsberatung und Business Consulting. Internationalisierung, Unternehmensnachfolge sowie Transaktionsberatung sollen verstärkt nachgefragt werden. Damit einhergehend ist eine Erweiterung des Leistungs-Portfolios bei den WP-Gesellschaften zu beobachten. Das zeigt die aktuelle Lünendonk-Studie 2014 „Führende Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungs-Gesellschaften in Deutschland“, die seit September 2014 verfügbar ist.

Internationalisierung und Nachfolgeberatung
Die Teilnehmer der Lünendonk-Studie wurden befragt, in welchen Bereichen sie für ihr Unternehmen in den nächsten zwei bis drei Jahren die größten Umsatzzuwächse sehen. Dabei konnten die befragten Gesellschaften die Segmente Audit, Business Consulting, Corporate Finance (inkl. M&A), Legal und Tax anhand einer Skala von „-2 = sehr geringe Wachstumschancen“ bis „+2 = sehr große Wachstumschancen“ bewerten. Die höchste Zustimmung mit einer Durchschnittsbewertung von 1,2 erhält Tax.

Der Blick auf die relativen Häufigkeiten zeigt eine nahezu 90-prozentige (89,2%) Erwartungshaltung der Teilnehmer im Segment Steuerberatung. Dabei sollen Themen wie „Internationale Steuerberatung“, „Spezialberatung“ sowie „Nachfolgeberatung“ und „Steuergestaltung“ für hohe Umsätze in den kommenden Jahren sorgen. Als zweitgrößten Wachstumsgenerator identifizierten die WP-Gesellschaften mit einem Mittelwert von 1,1 das Segment Legal. 85 Prozent der Teilnehmer sehen darin großes bis sehr großes Wachstumspotenzial. Als Umsatzlieferanten dienen dabei die Dienstleistungen „Handels- und Gesellschaftsrecht“, „Nachfolgeberatung“ sowie „M&A/Transaction Services“ und „Steuerrechtliche Beratung“.

„Aus der Marktperspektive ist zu erkennen, dass ein steigender Bedarf an steuerlicher und vor allem steuerrechtlicher Beratung bei den Mandanten herrscht“, erläutert Jörg Hossenfelder, geschäftsführender Gesellschafter bei Lünendonk, die Marktsituation. „Mittelständische Unternehmen und damit auch viele Familienunternehmen in Deutschland stehen vor der großen Herausforderung der Unternehmensnachfolge.“

WP-Gesellschaften kaufen weiter zu
Die eigenen M&A-Aktivitäten der WP-Gesellschaften, insbesondere die Übernahmen im Consulting-Segment, setzen sich fort. „Unter anderem auf Grund des hohen Sicherungsbedürfnisses in Form von IT-Security und unternehmensweiter Compliance bauen WP-Gesellschaften ihre Kompetenzen systematisch im Segment Business Consulting aus“, erklärt Ali Deveci, Junior Consultant bei Lünendonk. In der Lünendonk-Studie liegt Business Consulting mit einem Mittelwert von 0,9 daher auf dem dritten Rang der zu erwartenden Umsatzgeneratoren. Drei Viertel (75,6%) der Beteiligten vermuten großes bis sehr großes Wachstumspotenzial im Business-Consulting-Segment. Hierfür sorgen vor allem die Themen „IT-Beratung“, „klassische Unternehmensberatung“ sowie „Governance-, Risk-, Compliance-Beratung“.

Im Forum zu WPG

5 Kommentare

Mit Auslandserfahrung in die WP

WiWi Gast

Ich bin 28. Mache gerade Master (im Ausland). Big 4 in diesem Land ist schon geschlossen für dieses Jahr, möchte aber eben gerne erst mal 3-4 Jahre hier bleiben und dann zurück nach Deutschland.

6 Kommentare

VG bei WP/StB-Gesellschaft Fachfragen?

WiWi Gast

Vielen Dank!! Hatte letztens ein Gespräch und es kam keine einzige Fachfrage dran; aber man ist ja lieber auf alles vorbereitet ;-)

1 Kommentare

Examensförd & Gehalt bei Mittelständlern

WiWi Gast

Hallo, ich möchte nicht unbedingt zu den Big4 und mich deswegen auch bei Mittelständlern bewerben. Micht intressiert vorallem wie es da mit Gehalt, Überstunden und Examensförderung aussieht. Ich wü ...

37 Kommentare

Re: Einstiegsgehalt mittelständische WP - zu niedrig?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 22.05.2018: Naja, in meinem Bereich (WP) hat es mich doch positiv überrascht und lässt mich auf jeden Fall selbstbewusst in die nächste Gehaltsrunde gehen. ;-) ...

13 Kommentare

Einstiegsgehalt WP zu niedrig?

WiWi Gast

bei den Big4 kommt zusätzlich zu dem Fixgehalt noch ein Bonus der je nach Company bis zu 10% des Jahresfixums ausmacht. Oftmals wird dies im Mittelstand nicht gezahlt. pwc garantiert den Bonus i.H.v. ...

42 Kommentare

Warum so "geringes" Einstiegsgehalt in WP/Steuern?

WiWi Gast

Bei der ganzen "Lehrer"-Sache darf man auch nicht vergessen, wieviele A15/A16 Stellen es überhaupt gibt ... schaut euch mal in den größeren Städten um. Selbst in MUC, HH oder FFM ist der Wet ...

13 Kommentare

Krankenkassenwahl Wirtschaftsprüfung

WiWi Gast

Wenn du mal die Zitieren-Funktion benutzen würdest, dann würde man auch besser sehen auf welchen Beitrag sich diese Aussage bezieht. Es geht wohl um die 380 EUR Ersparnis, die nach deiner Meinung in 1 ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema WPG

Ein Teller Salat auf weißem Porzellan mit Silberbesteck.

Restaurants werden digital: Trends der Gastronomie 4.0

Das digitale Zeitalter verändert das bisheriges Leben stark. Der Wandel betrifft alle Lebensbereiche und ist auch in der Gastronomie spürbar. Ähnlich dem Konzept der Industrie 4.0 entwickelt sich eine Gastronomie 4.0. Die Industrie 4.0 steht für eine neue industrielle Revolution. Nach Innovationen wie der Dampfmaschine, Automobil, Elektrizität oder dem Computer markiere die Digitalisierung die vierte industrielle Revolution. Gastronomie 4.0 bezieht sich somit auf die neuartigen Prozesse in der Gastronomie im Zeitalter des Internets.

Sechs Hochschulen für digitale Strategieberatung gesucht

Die digitale Lehre schreitet in deutschen Hochschulen zukünftig voran. Die Initiative Hochschulforum Digitalisierung sucht aktuell sechs Hochschulen, um mit ihnen eine digitale Strategie zu erarbeiten und umzusetzen. Mit diesem Projekt soll das digitale Lehren und Lernen in deutschen Hochschulen vorangetrieben werden. Bis zum Jahr 2020 können jährlich sechs Hochschulen an dem Programm teilnehmen.

Ein Lenkrad von einem Porsche.

Porsche wirbt um weibliche Nachwuchstalente

Sportwagenhersteller Porsche setzt verstärkt auf Frauen. Individuelle Entwicklungsprogramme sollen Frauen zudem langfristig an das Unternehmen binden. Außerdem wird eine Quote in den Zielvereinbarungen der Führungskräfte dafür sorgen, dass auch der Anteil an weiblichen Führungskräften steigt. „Für uns ist Chancengleichheit das oberste Ziel“, sagt Andreas Haffner, Vorstand für Personal- und Sozialwesen bei Porsche.

Prof. Dr. Jürgen Kluge folgt Peter Schmitz als Aufsichtsratsvorsitzender

Ehemaliger McKinsey-Chef Kluge wird neuer Aufsichtsratsvorsitzender bei Schmitz Cargobull AG

Gleich ein doppelter Wechsel erfolgt im Aufsichtsrat der Schmitz Cargobull AG. Prof. Dr. Jürgen Kluge, der ehemalige Deutschland-Chef der Unternehmensberatung McKinsey, folgt Peter Schmitz als Aufsichtsratsvorsitzender. Der langjährige Vorstandsvorsitzender Bernd Hoffmann tritt ebenfalls zurück. Für ihn wechselt Sohn Dirk Hoffmann neu in den Aufsichtsrat.

Weiteres zum Thema Branchentrends & News

Gewerbefinanzierung: Das Bild zeigt einen Produktionsroboter der Firma Kuka

Roboter bis 2020 weltweit verdoppelt

Mehr als 3 Millionen Industrie-Roboter werden laut Prognose der International Federation of Robotics bis 2020 in den Fabriken der Welt im Einsatz sein. Damit dürfte sich der operative Bestand von 2014 bis 2020 innerhalb von sieben Jahren mehr als verdoppeln.

IW-Verbandsumfrage 2018: Wirtschaftsverbände optimistisch

Die Wirtschaftsverbände sehen die deutsche Wirtschaft zum Jahreswechsel größtenteils in bester Verfassung. Das zeigt die neue Verbandsumfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft, für die das IW 48 Branchenverbände zu ihrer aktuellen Lage und zu ihren Erwartungen für 2018 befragt hat. Allerdings werden fehlende Fachkräfte immer häufiger zum Problem.

IW-Verbandsumfrage 2017: Geringes Wachstum erwartet

Bereits im dritten Jahr in Folge blickt die deutsche Wirtschaft lediglich vorsichtig optimistisch in das neue Jahr. Erwartet wird trotz Trump-Wahl, Brexit und Terror ein weiterhin leichtes Wachstum: Zwar geht die Mehrheit der 48 befragten Wirtschaftsverbände von einer höheren Produktion aus, doch nur drei Verbände erwarten eine deutliche Steigerung. Auch die Beschäftigung dürfte sich nur geringfügig verändern. Die Digitalisierung ist der häufigste Grund zu investieren.

IW-Verbandsumfrage 2016: Verhaltener Optimismus

Die deutsche Wirtschaft blickt erneut verhalten optimistisch ins neue Jahr. Sie rechnet trotz moderater Stimmung bei der Produktion mit einem Anstieg. Auch die Investitionen dürften sich unterm Strich positiv entwickeln. Mehr Beschäftigung ist dagegen nicht zu erwarten. Das zeigt eine Befragung von 46 Wirtschaftsverbänden des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW).

Ein Stadtblick über Köln mit dem Kölner Dom.

IW-Verbandsumfrage 2015: Erwartungen sind leicht positiv

Die deutsche Wirtschaft blickt nur verhalten optimistisch ins Jahr 2015. Sie erwartet bei Produktion und Umsatz lediglich noch einen leichten Anstieg. Die Beschäftigung wird aller Voraussicht nach in etwa stabil bleiben. Auch die Investitionen dürften sich unterm Strich positiv entwickeln. Das zeigt eine Befragung der Branchenverbände.

Vier Industriebehälter mit blauer Farbe vor einem Abendhimmel.

DIHK-Industriereport 2014 - Industriekonjunktur springt wieder an

"Industrie: Zuversicht steigt, Risiken bleiben" lautet der Titel des aktuellen Branchenreports, den der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) jetzt veröffentlicht hat. Die Auswertung beruht auf mehr als 7.800 Antworten von Industriebetrieben, darunter etwa 5.400 Exportunternehmen.

IW-Verbandsumfrage 2014: Wirtschaft optimistisch

Die deutschen Wirtschaftsverbände sehen dem neuen Jahr überwiegend zuversichtlich entgegen. Für ihre Mitgliedsunternehmen erwarten die meisten bessere Geschäfte und etwas mehr Investitionen als 2013. Von einer positiveren Stimmung in ihren Unternehmen als im Vergleich zum Jahreswechsel im Vorjahr berichten 26 der 48 Verbände.

Beliebtes zum Thema News

VW-Consulting: Fallstudienworkshop "Impact Challenge 2021"

Volkswagen Consulting Impact Challenge 2021

Wer hinter die Kulissen der Strategieberatung und dem Volkswagen Konzern blicken möchte, hat dazu bei der "Impact Challenge 2021" Gelegenheit. Der digitale Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting findet am 8. und 9. Dezember 2021 statt. Bewerben können sich Studierende im Bachelor oder Master, Absolvent:innen und Young Professionals mit bis zu einem Jahr Berufserfahrung. Bewerbungsfrist für die Impact Challenge ist der 17. November 2021.

UNICEF warnt: Psychische Störungen junger Menschen alamierend

Das UN-Kinderhilfswerk UNICEF schlägt Alarm. Jeder Siebte zwischen 10 und 19 Jahren lebt mit einer diagnostizierten psychischen Störung und das sei nur die Spitze des Eisbergs. Kinder und Jugendliche könnten die Auswirkungen von Covid-19 auf ihre Psyche noch Jahre spüren. Sie beeinträchtigt zudem die Gesundheit, Bildungschancen und Fähigkeit sich zu entfalten. „Aufgrund der landesweiten Lockdowns und der pandemiebedingten Einschränkungen haben Kinder prägende Abschnitte ihres Lebens ohne ihre Großeltern oder andere Angehörige, Freunde, Klassenzimmer und Spielmöglichkeiten verbracht", sagte UNICEF-Exekutivdirektorin Henrietta Fore.

Österreich: Gericht erklärt PCR-Test für Corona-Diagnose als unzulässig

Wegweisendes Urteil: PCR-Test für Corona-Diagnose unzulässig

Ärzte bleiben der Goldstandard: Mit erstaunlich klaren Worten erklärt das Verwaltungsgericht Wien den PCR-Test als Infektionsnachweis für ungeeignet. Im Urteil vom 24. März 2021 beruft sich das Gericht dabei auf den Erfinder des PCR-Tests Kary Mullis, der seinen PCR-Test zur Diagnostik für ungeeignet hält und auf die aktuelle WHO-Richtlinie 2021 zum PCR-Test. Überdies warnt es bei fehlender Symptomatik vor hochfehlerhaften Antigentests. Insgesamt kritisiert das Gericht die unwissenschaftlichen Corona-Zahlen in Österreich. Recht bekam damit die FPÖ, die wegen einer im Januar 2021 in Wien untersagten Versammlung geklagt hatte.

Coronavirus: Zwei Viren-Zellen unter einem Mikroskop.

UPDATE: Tipps, Links und neue Symptome zum Coronavirus

Was sind neue Symptome beim Coronavirus? Welche Schutzmaßnahmen und Hausmittel empfehlen Experten? Was ist beim Verdacht auf eine Ansteckung mit dem Virus zu tun? Gibt es Behandlungsmöglichkeiten? Wie viele Coronavirus-Fälle gibt es aktuell in Deutschland? Welche Tipps, Links und Hotlines sind zum Coronavirus in Deutschland besonders hilfreich?

Coronavirus-COVID-19 Resochin/Chloroquin Malaria-Medikament von Bayer AG

Nach US-Präsident Trump scheint auch Präsident Macron an Hydroxychloroquin interessiert

US-Präsident Donald Trump könnte Recht behalten mit seiner Notfallzulassung des deutschen Arzneimittels Resochin. Nach US-Präsident Trump scheint auch Präsident Macron an Hydroxychloroquin interessiert. Ärzte in Frankreich und Amerika haben Erfolge in der Behandlung von Covid-19 mit dem Medikament signalisiert. Bayer hatte den USA drei Millionen Tabletten des Malaria-Medikaments mit dem Wirkstoff Chloroquin gespendet. Deutschland hat sich das Medikament ebenfalls gesichert.

Das Bild zeigt ein Gerät für den COVID-19-Schnelltest auf den Coronavirus der Firma Bosch Healthcare Solutions und Randox Laboratories Ltd.

Bosch entwickelt COVID-19-Schnelltest

Das Unternehmen Bosch Healthcare Solutions hat einen COVID-19-Schnelltest zur Diagnose des Coronavirus entwickelt. Mit dem neuen Analysegerät Vivalytic soll das Test-Ergebnis innerhalb von zweieinhalb Stunden vorliegen. Mit dem COVID-19-Schnelltest will Bosch dazu beitragen, die Coronavirus-Pandemie einzudämmen.

Screenshot der Coronavirus-Karte für Deutschland »corona.rki.de« vom Robert-Koch-Institut.

Coronavirus-Karte: Coronavirus-Fälle in Deutschland

Coronavirus-Karte - Eine neue Karte vom Robert-Koch-Institut zeigt die Coronavirus-Fälle in Deutschland. Die interaktive Deutschland-Karte zeigt für alle Landkreise und Bundesländer, wie viele Fälle von Infizierten mit dem Coronavirus es dort gibt.