DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
China, Asien, Indien Auslandssemester

Auslandssemester

Autor
Beitrag
BWLer

Auslandssemester

Hallo miteinander,

ich möchte das Sommersemester 2020 im Ausland verbringen. Zum Einen will ich natürlich mein Englisch perfektionieren und etwas erleben, und zum Anderen meinen Lebenslauf etwas aufbessern. Es kommen aufgrund unserer Semesterzeiten nur Australien und Asien in Frage. In Asien würde ich wahrscheinlich finanziell besser wegkommen, da unsere Uni mit vielen asiatischen Unis (Seoul NU, Beijing NU etc.) kooperiert. Australien würde mich aber mehr reizen, müsste aber als Freemover hin. Kann jemand kurz was zur Notengebung bzw Schwierigkeitsgrad der Unis, den Kosten und dem Lifestyle an sich in Australien/Asien sagen? Wäre um jede Antwort froh.

Danke schon einmal im Voraus

antworten
WiWi Gast

Auslandssemester

War in Beijing vor einigen Jahren und fand es sehr cool, weil man einfach komplett in eine andere Kultur eintaucht. Kommunikation mit einheimischen war auf Englisch sehr schwer, chinesisch lernen auch nicht einfach. Habe einige Kurse des MBA Kurses auf Englisch belegt, Professoren wurden weltweit von Top Unis eingeflogen, die Chinesen im Kurs konnten allerdings nicht sonderlich gut Englisch, weshalb ich der beste im Kurs war und die Noten auch demnach ausgefallen sind. Kosten in China wurden in meinem Fall komplett (+ ausgiebiger Asienurlaub) von BaföG gedeckt, mit 800€im Monat lebt man (inkl. Wohnung) wie ein König. Lifestyle ist halt nicht mit Europa vergleichbar, wobei das Nachtleben sehr ausgeprägt ist.

antworten
WiWi Gast

Auslandssemester

WiWi Gast schrieb am 24.08.2019:

War in Beijing vor einigen Jahren und fand es sehr cool, weil man einfach komplett in eine andere Kultur eintaucht. Kommunikation mit einheimischen war auf Englisch sehr schwer, chinesisch lernen auch nicht einfach. Habe einige Kurse des MBA Kurses auf Englisch belegt, Professoren wurden weltweit von Top Unis eingeflogen, die Chinesen im Kurs konnten allerdings nicht sonderlich gut Englisch, weshalb ich der beste im Kurs war und die Noten auch demnach ausgefallen sind. Kosten in China wurden in meinem Fall komplett (+ ausgiebiger Asienurlaub) von BaföG gedeckt, mit 800€im Monat lebt man (inkl. Wohnung) wie ein König. Lifestyle ist halt nicht mit Europa vergleichbar, wobei das Nachtleben sehr ausgeprägt ist.

Mit 800€ wie ein König? Müsstest du beispielsweise keine Miete zahlen?

Ich war vor 2 Jahren im Auslandssemester in Shanghai und mit 800 kommst du da nicht so weit, klar es geht, aber ich hab denke ich im Schnitt rund 1400 im Monat inkl Miete (250) ausgegeben.

Aber ansonsten kann ich dir zustimmen, dass Beijing echt Klasse ist.

antworten
WiWi Gast

Auslandssemester

An welcher Uni in Beijing warst du gewesen?

WiWi Gast schrieb am 24.08.2019:

War in Beijing vor einigen Jahren und fand es sehr cool, weil man einfach komplett in eine andere Kultur eintaucht. Kommunikation mit einheimischen war auf Englisch sehr schwer, chinesisch lernen auch nicht einfach. Habe einige Kurse des MBA Kurses auf Englisch belegt, Professoren wurden weltweit von Top Unis eingeflogen, die Chinesen im Kurs konnten allerdings nicht sonderlich gut Englisch, weshalb ich der beste im Kurs war und die Noten auch demnach ausgefallen sind. Kosten in China wurden in meinem Fall komplett (+ ausgiebiger Asienurlaub) von BaföG gedeckt, mit 800€im Monat lebt man (inkl. Wohnung) wie ein König. Lifestyle ist halt nicht mit Europa vergleichbar, wobei das Nachtleben sehr ausgeprägt ist.

antworten
WiWi Gast

Auslandssemester

WiWi Gast schrieb am 24.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 24.08.2019:

War in Beijing vor einigen Jahren und fand es sehr cool, weil man einfach komplett in eine andere Kultur eintaucht. Kommunikation mit einheimischen war auf Englisch sehr schwer, chinesisch lernen auch nicht einfach. Habe einige Kurse des MBA Kurses auf Englisch belegt, Professoren wurden weltweit von Top Unis eingeflogen, die Chinesen im Kurs konnten allerdings nicht sonderlich gut Englisch, weshalb ich der beste im Kurs war und die Noten auch demnach ausgefallen sind. Kosten in China wurden in meinem Fall komplett (+ ausgiebiger Asienurlaub) von BaföG gedeckt, mit 800€im Monat lebt man (inkl. Wohnung) wie ein König. Lifestyle ist halt nicht mit Europa vergleichbar, wobei das Nachtleben sehr ausgeprägt ist.

Mit 800€ wie ein König? Müsstest du beispielsweise keine Miete zahlen?

Ich war vor 2 Jahren im Auslandssemester in Shanghai und mit 800 kommst du da nicht so weit, klar es geht, aber ich hab denke ich im Schnitt rund 1400 im Monat inkl Miete (250) ausgegeben.

Aber ansonsten kann ich dir zustimmen, dass Beijing echt Klasse ist.

Miete lag ähnlich wie bei dir um die 250€ (inkl Internet etc) Für 550€ kann man sich in Beijing schon richtig gönnen. Ich war allerdings auch nicht in Malls essen sondern habe versucht wenn möglich einheimische / kleine Restaurants aufzusuchen und außer den üblichen Sehenswürdigkeiten / Basars / Clubs auch keine größeren Ausgaben gehabt. War einige Wochen in Shanghai, ist da natürlich alles etwas teurer, HK noch mal ein gutes Stück drüber

antworten
WiWi Gast

Auslandssemester

+1 für Asien.

antworten
WiWi Gast

Auslandssemester

Aber in Asien wird er sein Englisch nicht perfektionieren. Das allgemeine Niveau ist recht niedrig mit Ausnahme von Singapur und HK.

antworten
WiWi Gast

Auslandssemester

+2 für Asian falls du an Yellow Fever leidest

antworten
WiWi Gast

Auslandssemester

BWLer schrieb am 23.08.2019:

Hallo miteinander,

ich möchte das Sommersemester 2020 im Ausland verbringen. Zum Einen will ich natürlich mein Englisch perfektionieren und etwas erleben, und zum Anderen meinen Lebenslauf etwas aufbessern. Es kommen aufgrund unserer Semesterzeiten nur Australien und Asien in Frage. In Asien würde ich wahrscheinlich finanziell besser wegkommen, da unsere Uni mit vielen asiatischen Unis (Seoul NU, Beijing NU etc.) kooperiert. Australien würde mich aber mehr reizen, müsste aber als Freemover hin. Kann jemand kurz was zur Notengebung bzw Schwierigkeitsgrad der Unis, den Kosten und dem Lifestyle an sich in Australien/Asien sagen? Wäre um jede Antwort froh.

Danke schon einmal im Voraus

Australien ist nicht nur wegen den Studiengebühren teuer sondern kostet auch sonst alles sehr viel. Da kommt man eigentlich nicht um einen Nebenjob rum.

Asien ist natürlich groß und entsprechend unterschiedlich teuer.
In China unterscheiden sich die Städte und Unis auch sehr. Shanghai ist teurer als Peking und Peking teurer als die meisten unbekannteren Städte. Aber allgemein deutlich günstiger als Australien oder auch Seoul.
Wenns nach China geht, dann würde ich nur eine Top Uni gehen, dort kann dann auch jeder anständiges Englisch und es ist einfacher chinesische Freunde zu finden. Sonst endet man schnell in einer deutschen Gruppe, oder mit ein paar anderen Austauschstudent. An den Top Unis gibt es dann auch auf Bachelor Niveau einige englische Kurse zur Auswahl. In Peking gibt's zwei solcher Unis, einfach Mal googeln. Aber Peking und insbesondere Shanghai sind sehr international und würde ich nicht wirklich empfehlen. Lieber nach Nanjing, Hangzhou, Xian etc. Da hat man deutlich mehr Spaß und kommt günstiger weg und es fühlt sich auch nach China an.
Wenns aber Peking wird, würde ich das Sommersemester empfehlen. Peking ist im Winter extrem kalt, gerne Mal -10 bis -20°C. Dazu ist die Luftverschmutzung im Winter auch schlimmer.
An chinesischen Unis gibt es meistens Anwesenheitspflicht, man macht benotete Vorträge, Gruppenarbeiten etc und oft wird sehr genau kommuniziert was in der Abschlussklausur drankommt. Um in der Klausur eine sehr gute Note zu erzielen, ist typischerweise viel auswendig lernen gefragt. Wenn du BWLer bist, kennst du dich damit aber ja aus.
Ich kann China sehr empfehlen, wenn man offen für eine ganz andere Kultur ist. Viele Deutsche die ich in China getroffen habe, haben das von sich gedacht, waren es aber nicht. Man muss sich anpassen und über vieles hinwegsehen, wird dann aber eine tolle Zeit haben.
Informiere dich auch über die klassischen Scams, bevor du anreist. Teehaus etc.

Ansonsten viel Spaß, egal wo es hingeht!

antworten
WiWi Gast

Auslandssemester

WiWi Gast schrieb am 24.08.2019:

Asien ist natürlich groß und entsprechend unterschiedlich teuer.
In China unterscheiden sich die Städte und Unis auch sehr. Shanghai ist teurer als Peking und Peking teurer als die meisten unbekannteren Städte. Aber allgemein deutlich günstiger als Australien oder auch Seoul.
Wenns nach China geht, dann würde ich nur eine Top Uni gehen, dort kann dann auch jeder anständiges Englisch und es ist einfacher chinesische Freunde zu finden. Sonst endet man schnell in einer deutschen Gruppe, oder mit ein paar anderen Austauschstudent. An den Top Unis gibt es dann auch auf Bachelor Niveau einige englische Kurse zur Auswahl. In Peking gibt's zwei solcher Unis, einfach Mal googeln. Aber Peking und insbesondere Shanghai sind sehr international und würde ich nicht wirklich empfehlen. Lieber nach Nanjing, Hangzhou, Xian etc. Da hat man deutlich mehr Spaß und kommt günstiger weg und es fühlt sich auch nach China an.
Wenns aber Peking wird, würde ich das Sommersemester empfehlen. Peking ist im Winter extrem kalt, gerne Mal -10 bis -20°C. Dazu ist die Luftverschmutzung im Winter auch schlimmer.
An chinesischen Unis gibt es meistens Anwesenheitspflicht, man macht benotete Vorträge, Gruppenarbeiten etc und oft wird sehr genau kommuniziert was in der Abschlussklausur drankommt. Um in der Klausur eine sehr gute Note zu erzielen, ist typischerweise viel auswendig lernen gefragt. Wenn du BWLer bist, kennst du dich damit aber ja aus.
Ich kann China sehr empfehlen, wenn man offen für eine ganz andere Kultur ist. Viele Deutsche die ich in China getroffen habe, haben das von sich gedacht, waren es aber nicht. Man muss sich anpassen und über vieles hinwegsehen, wird dann aber eine tolle Zeit haben.
Informiere dich auch über die klassischen Scams, bevor du anreist. Teehaus etc.

Ansonsten viel Spaß, egal wo es hingeht!

+1, guter Beitrag. Was ist deine Meinung von Tongji? Viele deutsche Unis bieten Austausch über CDHK. Manche Kurse sogar in deutsch, aber es tummeln sich viele Deutsche auf dem Campus. Wie du nennst "Sonst endet man schnell in einer deutschen Gruppe, oder mit ein paar anderen Austauschstudent. "

Ich denke, viele Deutsche klammern sich an die Unis in Beijing und Shanghai. Du hast recht, es gibt in China noch andere gute Unis.

antworten
WiWi Gast

Auslandssemester

WiWi Gast schrieb am 25.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 24.08.2019:

Asien ist natürlich groß und entsprechend unterschiedlich teuer.
In China unterscheiden sich die Städte und Unis auch sehr. Shanghai ist teurer als Peking und Peking teurer als die meisten unbekannteren Städte. Aber allgemein deutlich günstiger als Australien oder auch Seoul.
Wenns nach China geht, dann würde ich nur eine Top Uni gehen, dort kann dann auch jeder anständiges Englisch und es ist einfacher chinesische Freunde zu finden. Sonst endet man schnell in einer deutschen Gruppe, oder mit ein paar anderen Austauschstudent. An den Top Unis gibt es dann auch auf Bachelor Niveau einige englische Kurse zur Auswahl. In Peking gibt's zwei solcher Unis, einfach Mal googeln. Aber Peking und insbesondere Shanghai sind sehr international und würde ich nicht wirklich empfehlen. Lieber nach Nanjing, Hangzhou, Xian etc. Da hat man deutlich mehr Spaß und kommt günstiger weg und es fühlt sich auch nach China an.
Wenns aber Peking wird, würde ich das Sommersemester empfehlen. Peking ist im Winter extrem kalt, gerne Mal -10 bis -20°C. Dazu ist die Luftverschmutzung im Winter auch schlimmer.
An chinesischen Unis gibt es meistens Anwesenheitspflicht, man macht benotete Vorträge, Gruppenarbeiten etc und oft wird sehr genau kommuniziert was in der Abschlussklausur drankommt. Um in der Klausur eine sehr gute Note zu erzielen, ist typischerweise viel auswendig lernen gefragt. Wenn du BWLer bist, kennst du dich damit aber ja aus.
Ich kann China sehr empfehlen, wenn man offen für eine ganz andere Kultur ist. Viele Deutsche die ich in China getroffen habe, haben das von sich gedacht, waren es aber nicht. Man muss sich anpassen und über vieles hinwegsehen, wird dann aber eine tolle Zeit haben.
Informiere dich auch über die klassischen Scams, bevor du anreist. Teehaus etc.

Ansonsten viel Spaß, egal wo es hingeht!

+1, guter Beitrag. Was ist deine Meinung von Tongji? Viele deutsche Unis bieten Austausch über CDHK. Manche Kurse sogar in deutsch, aber es tummeln sich viele Deutsche auf dem Campus. Wie du nennst "Sonst endet man schnell in einer deutschen Gruppe, oder mit ein paar anderen Austauschstudent. "

Ich denke, viele Deutsche klammern sich an die Unis in Beijing und Shanghai. Du hast recht, es gibt in China noch andere gute Unis.

Tongji würde ich mir persönlich nicht antun. Sehr viele Deutsche und dann auch noch in Shanghai. Das ist dann halt China light.
C9 League ist ein guter Anhaltspunkt, gibt aber noch andere gute Unis.

antworten
WiWi Gast

Auslandssemester

Shanghai und China light? So etwas kann nur von Jemanden kommen, der noch nie da gewesen ist. Natürlich ist Shanghai die internationalste Stadt in China, man wird aber trotzdem ein ausreichend kulturelles Erlebnis haben.
Peking hat mir persönlich aber nicht so aufgefallen. Hangzhou hingegen ist echt schön aber von der "China-Erfahrung" nicht viel anders als Shanghai ;-)

antworten
WiWi Gast

Auslandssemester

war selbst an der Tongji. Ganz einfach: geh nicht an das CDHK, sondern an die SEM. Sind zwar auch viele Deutsche, aber man hat immerhin englische Module, sonst brauchst du gar nicht hingehen. CDHK -->kopfschüttel. Hat übrigens niedrigere Anforderungen (FHler...)

WiWi Gast schrieb am 25.08.2019:

Asien ist natürlich groß und entsprechend unterschiedlich teuer.
In China unterscheiden sich die Städte und Unis auch sehr. Shanghai ist teurer als Peking und Peking teurer als die meisten unbekannteren Städte. Aber allgemein deutlich günstiger als Australien oder auch Seoul.
Wenns nach China geht, dann würde ich nur eine Top Uni gehen, dort kann dann auch jeder anständiges Englisch und es ist einfacher chinesische Freunde zu finden. Sonst endet man schnell in einer deutschen Gruppe, oder mit ein paar anderen Austauschstudent. An den Top Unis gibt es dann auch auf Bachelor Niveau einige englische Kurse zur Auswahl. In Peking gibt's zwei solcher Unis, einfach Mal googeln. Aber Peking und insbesondere Shanghai sind sehr international und würde ich nicht wirklich empfehlen. Lieber nach Nanjing, Hangzhou, Xian etc. Da hat man deutlich mehr Spaß und kommt günstiger weg und es fühlt sich auch nach China an.
Wenns aber Peking wird, würde ich das Sommersemester empfehlen. Peking ist im Winter extrem kalt, gerne Mal -10 bis -20°C. Dazu ist die Luftverschmutzung im Winter auch schlimmer.
An chinesischen Unis gibt es meistens Anwesenheitspflicht, man macht benotete Vorträge, Gruppenarbeiten etc und oft wird sehr genau kommuniziert was in der Abschlussklausur drankommt. Um in der Klausur eine sehr gute Note zu erzielen, ist typischerweise viel auswendig lernen gefragt. Wenn du BWLer bist, kennst du dich damit aber ja aus.
Ich kann China sehr empfehlen, wenn man offen für eine ganz andere Kultur ist. Viele Deutsche die ich in China getroffen habe, haben das von sich gedacht, waren es aber nicht. Man muss sich anpassen und über vieles hinwegsehen, wird dann aber eine tolle Zeit haben.
Informiere dich auch über die klassischen Scams, bevor du anreist. Teehaus etc.

Ansonsten viel Spaß, egal wo es hingeht!

+1, guter Beitrag. Was ist deine Meinung von Tongji? Viele deutsche Unis bieten Austausch über CDHK. Manche Kurse sogar in deutsch, aber es tummeln sich viele Deutsche auf dem Campus. Wie du nennst "Sonst endet man schnell in einer deutschen Gruppe, oder mit ein paar anderen Austauschstudent. "

Ich denke, viele Deutsche klammern sich an die Unis in Beijing und Shanghai. Du hast recht, es gibt in China noch andere gute Unis.

antworten
WiWi Gast

Auslandssemester

WiWi Gast schrieb am 25.08.2019:

Asien ist natürlich groß und entsprechend unterschiedlich teuer.
In China unterscheiden sich die Städte und Unis auch sehr. Shanghai ist teurer als Peking und Peking teurer als die meisten unbekannteren Städte. Aber allgemein deutlich günstiger als Australien oder auch Seoul.
Wenns nach China geht, dann würde ich nur eine Top Uni gehen, dort kann dann auch jeder anständiges Englisch und es ist einfacher chinesische Freunde zu finden. Sonst endet man schnell in einer deutschen Gruppe, oder mit ein paar anderen Austauschstudent. An den Top Unis gibt es dann auch auf Bachelor Niveau einige englische Kurse zur Auswahl. In Peking gibt's zwei solcher Unis, einfach Mal googeln. Aber Peking und insbesondere Shanghai sind sehr international und würde ich nicht wirklich empfehlen. Lieber nach Nanjing, Hangzhou, Xian etc. Da hat man deutlich mehr Spaß und kommt günstiger weg und es fühlt sich auch nach China an.
Wenns aber Peking wird, würde ich das Sommersemester empfehlen. Peking ist im Winter extrem kalt, gerne Mal -10 bis -20°C. Dazu ist die Luftverschmutzung im Winter auch schlimmer.
An chinesischen Unis gibt es meistens Anwesenheitspflicht, man macht benotete Vorträge, Gruppenarbeiten etc und oft wird sehr genau kommuniziert was in der Abschlussklausur drankommt. Um in der Klausur eine sehr gute Note zu erzielen, ist typischerweise viel auswendig lernen gefragt. Wenn du BWLer bist, kennst du dich damit aber ja aus.
Ich kann China sehr empfehlen, wenn man offen für eine ganz andere Kultur ist. Viele Deutsche die ich in China getroffen habe, haben das von sich gedacht, waren es aber nicht. Man muss sich anpassen und über vieles hinwegsehen, wird dann aber eine tolle Zeit haben.
Informiere dich auch über die klassischen Scams, bevor du anreist. Teehaus etc.

Ansonsten viel Spaß, egal wo es hingeht!

+1, guter Beitrag. Was ist deine Meinung von Tongji? Viele deutsche Unis bieten Austausch über CDHK. Manche Kurse sogar in deutsch, aber es tummeln sich viele Deutsche auf dem Campus. Wie du nennst "Sonst endet man schnell in einer deutschen Gruppe, oder mit ein paar anderen Austauschstudent. "

Ich denke, viele Deutsche klammern sich an die Unis in Beijing und Shanghai. Du hast recht, es gibt in China noch andere gute Unis.

Also ich war auch an der CHDW/CDHK. Es war auf jeden Fall cool, du kommst auf den Campus aber natürlich überwiegend in Kontakt mit Deutschen /Italienern / Franzosen. Das viel größere Problem ist aber, dass der Campus halt 35km vom Zentrum entfernt in einem Industriegebiet liegt. Taxis kosten zum Glück nicht viel, aber nervig ist es schon abends immer mit dem Taxi heimfahren zu müssen.

antworten
WiWi Gast

Auslandssemester

WiWi Gast schrieb am 25.08.2019:

Shanghai und China light? So etwas kann nur von Jemanden kommen, der noch nie da gewesen ist. Natürlich ist Shanghai die internationalste Stadt in China, man wird aber trotzdem ein ausreichend kulturelles Erlebnis haben.
Peking hat mir persönlich aber nicht so aufgefallen. Hangzhou hingegen ist echt schön aber von der "China-Erfahrung" nicht viel anders als Shanghai ;-)

Ich war lang genug in China, in vielen verschiedenen Städten, auch in Regionen, wo sich kein Westler hin verirrt. Shanghai ist die light Version Chinas. Da kommt man wunderbar mit Englisch zurecht, sei es mit Taxifahrern, Bestellungen in Restaurants etc. Die vielen Internationals die dort leben, geschäftlich oder als Studenten dort sind. Dadurch wahnsinnig viele Angebote die auf Westler zugeschnitten sind. und und und
Wenn deine einzigen Vergleichspunkte Peking und ein paar T2 Städte sind, hast du nicht viel von China gesehen.

antworten
WiWi Gast

Auslandssemester

Allein das Wort T2-Stadt sagt viel über dein Charakter. Definitiv niemand mit dem man ein Bier trinken möchte...

WiWi Gast schrieb am 25.08.2019:

Shanghai und China light? So etwas kann nur von Jemanden kommen, der noch nie da gewesen ist. Natürlich ist Shanghai die internationalste Stadt in China, man wird aber trotzdem ein ausreichend kulturelles Erlebnis haben.
Peking hat mir persönlich aber nicht so aufgefallen. Hangzhou hingegen ist echt schön aber von der "China-Erfahrung" nicht viel anders als Shanghai ;-)

Ich war lang genug in China, in vielen verschiedenen Städten, auch in Regionen, wo sich kein Westler hin verirrt. Shanghai ist die light Version Chinas. Da kommt man wunderbar mit Englisch zurecht, sei es mit Taxifahrern, Bestellungen in Restaurants etc. Die vielen Internationals die dort leben, geschäftlich oder als Studenten dort sind. Dadurch wahnsinnig viele Angebote die auf Westler zugeschnitten sind. und und und
Wenn deine einzigen Vergleichspunkte Peking und ein paar T2 Städte sind, hast du nicht viel von China gesehen.

antworten
WiWi Gast

Auslandssemester

Ich bin der Tongji Fragesteller. Danke für die informative Antworten. Ich wusste nicht, dass CDHK niedrigere Anforderungen hat. International Office schickt einfach viele Leute hin, weil viele Plätze frei sind. Bei vielen Deutschen kann ich ja gleich in Deutschland bleiben. Meine Bedenken sind ebenfalls die Internationals Blase, hohe Kosten und Bequemlichkeit (China light). Neben BWL Kursen plane ich noch einen HSK 4 Kurs. Zum Glück hat meine Uni ausser Tongji noch Austausch mit 2 chinesischen Unis in Tier 2 Städten.

Die meisten Leute in Deutschland machen keinen Unterschied, da sie die chinesischen Unis kaum kennen.

antworten
WiWi Gast

Auslandssemester

WiWi Gast schrieb am 25.08.2019:

Allein das Wort T2-Stadt sagt viel über dein Charakter. Definitiv niemand mit dem man ein Bier trinken möchte...

Du bist einfach zu politisch korrekt mit deiner Deutungshoheit. Die Chinesen (Innenministerium) selbst benutzen den Begriff T1,2,3 Städten. In chinesische Medien wird es oft benutzt.

antworten
WiWi Gast

Auslandssemester

WiWi Gast schrieb am 25.08.2019:

Shanghai und China light? So etwas kann nur von Jemanden kommen, der noch nie da gewesen ist. Natürlich ist Shanghai die internationalste Stadt in China, man wird aber trotzdem ein ausreichend kulturelles Erlebnis haben.
Peking hat mir persönlich aber nicht so aufgefallen. Hangzhou hingegen ist echt schön aber von der "China-Erfahrung" nicht viel anders als Shanghai ;-)

Ich war lang genug in China, in vielen verschiedenen Städten, auch in Regionen, wo sich kein Westler hin verirrt. Shanghai ist die light Version Chinas. Da kommt man wunderbar mit Englisch zurecht, sei es mit Taxifahrern, Bestellungen in Restaurants etc. Die vielen Internationals die dort leben, geschäftlich oder als Studenten dort sind. Dadurch wahnsinnig viele Angebote die auf Westler zugeschnitten sind. und und und
Wenn deine einzigen Vergleichspunkte Peking und ein paar T2 Städte sind, hast du nicht viel von China gesehen.

Nein ich war ebenfalls auch weiter westlich ländlicheren Umgebungen unterwegs und kann daher denke ich ganz gute Vergleiche ziehen. Ich weiß ja nicht in welchem Teil von Shanghai du warst, aber ein englisch sprechender Taxifahrer ist mir kein einziges mal begegnet. Kellner die englischen sprechen können (abgesehen von den echt teuren Läden) oder den touristischen Ballungszentren sind auch eher die ganze große Seltenheit.
Aber gut jeder hat seine Meinung - ich fand Shanghai war kulturell auf jeden Fall eine wesentliche Umstellung.

antworten

Artikel zu Auslandssemester

Auslandssemester im Wirtschaftsstudium 1

Viele Studierende der Wirtschaftswissenschaften wagen den Schritt, an eine Hochschule im Ausland zu wechseln. Wie lange verweilen die meisten dort und welche Studienländer besonders beliebt?

Auslandssemester im Wirtschaftsstudium 5 - Grundlagen

Auslandsaufenthalte gelten bei Unternehmen als Pluspunkt. Der Student beweist Flexibilität und Organisationsvermögen und verfügt darüber hinaus über gute Sprachkenntnisse. Was liegt also näher, als einen Auslandsaufenthalt einzuplanen?

BWL im Auslandssemester auf Englisch studieren

Bücher zum Thema Buisnessenglisch, London, Manager und Co. liegen übereinander.

Ein Auslandssemester erweitert nicht nur den persönlichen Horizont, es ist auch ein Vorteil für die Karriere. Das wissen vor allem Wirtschaftswissenschaftler. Keine andere Gruppe von Studierenden sammelt so viele Auslandserfahrungen.

DSW-Studie zur Internationalisierung des Studiums

Deutsche Studentinnen und Studenten sind wesentlich mobiler als ihre Kommilitonen in Großbritannien, Australien oder den USA.

KI-Forschung: Blackstone-CEO spendet Eliteuni Oxford 170 Millionen Euro

Campus der Universität von Oxford in England.

Die Eliteuniversität Oxford erhält vom US-Milliardär und Blackstone-CEO Stephen A. Schwarzman eine Rekordspende von fast 170 Millionen Euro. Die Universität Oxford kündigt damit beispiellose Investitionen in die Geisteswissenschaften und ein Institut für Ethik in der Künstlichen Itelligenz (KI) an. Um interdisziplinärer zu forschen, werden die Fachbereiche Geschichte, Linguistik, Philologie und Phonetik, Sprachen, Musik, Philosophie, Theologie und Religion zusammen untergebracht.

ISIC - Internationaler Studentenausweis

Der internationale Studentenausweis "International Student Identity Card - ISIC".

Die International Student Identity Card - kurz ISIC - ist der einzige Studentenausweis, der weltweit anerkannt wird. Mit dem Ausweis erhalten Studierende Ermäßigungen in über 132 Ländern rund um den Globus. Den internationalen Studentenausweis gibt es mittlerweile bereits seit 60 Jahren.

IEC Study Guide 2019: Kostenloser Studienführer Auslandsstudium

Die rote Golden Gate Brücke in San Fransisco.

Für ein Auslandssemester oder für ein Studium ins Ausland zu gehen, dabei hilft der aktuelle IEC Study Guide 2019. Im kostenlosen Studienführer für das Auslandsstudium finden Studieninteressierte hilfreiche Tipps zu 120 Universitäten in mehr als 20 Ländern. Fragen zu Themen der Finanzierung, Bewerbung, Notenanerkennung, Hochschulrankings, Studienländern und Partneruniversitäten werden ausführlich beantwortet.

TOEFL, Cambridge, IELTS & Co. – Wann welches Englisch-Sprachzertifikat ratsam ist

Sprachzertifikate-Englisch: Lerngruppe lernt für einen Englisch-Sprachtest

Wer im studentischen oder beruflichen Umfeld Fremdsprachenkenntnisse nachweisen will beziehungsweise muss, kommt über kurz oder lang um ein offizielles Sprachzertifikat nicht umher. Jedoch ist es nicht immer einfach, durch die Flut an Informationen zu den Themen „Sprachtests“, „Sprachexamen“ und „Sprachdiplome“ hindurch zu finden. Wer ein Sprachzertifikat ablegen will, sollte sich vorher genauestens darüber informieren, welcher Nachweis im konkreten Fall verlangt wird und wie man sich am besten auf das jeweilige Sprachexamen vorbereiten kann.

Die Möglichkeiten für ein Auslandsjahr sind vielfältig

Ein Auslandsjahr kann viele Anreize haben, die besseren Sprachkenntnisse, der Wunsch sich persönlich weiter zu entwickeln oder einfach die Reiselust. Ganz gleich ob Schüleraustausch, Sprachreise, Au-pair Aufenthalt, Auslandspraktika oder Auslandsstudium, in einer globalen Arbeitswelt steigen die Berufschancen mit jeder Auslandserfahrung.

Studienfinanzierung im Ausland

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Ein Auslandsstudium oder Auslandssemester kann teuer werden. Dafür das nötige Kleingeld zu sparen, geht über Nebenjobs oder den elterlichen Zuschuss. Das Ersparte reicht jedoch häufig bei Weitem nicht aus. Dafür gibt es in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten, sich das Auslandsstudium finanzieren zu lassen. Auslandsbafög, Bildungskredite, Stipendien, Erasmus & Co – WiWi-TReFF zeigt, welche Unterstützung es gibt.

Auslandsaufenthalte: Studierende ohne Akademiker-Eltern profitieren stärker

Auslandsaufenthalte: Ein Sudenten im Auslandssemster in England an einer U-Bahn-Station in London.

Ob größeres Selbstvertrauen oder gewachsene Sprachkenntnisse: Ein Auslandsaufenthalt im Studium sorgt für Verbesserung in vielen Bereichen. Kinder aus Nicht-Akademikerfamilien empfinden diesen Effekt in bestimmten Bereichen noch etwas stärker. Dies zeigt eine Analyse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Auslandsmobilität von Studierenden und Wissenschaftlern steigt

Im Jahr 2015 waren fast 140.000 deutsche Studierende für ein Studium im Ausland eingeschrieben. Zu den beliebtesten Gastländern zählen Österreich, die Niederlande, Großbritannien und die Schweiz. Beliebte Zielländer für kurzzeitige Auslandssemester sind Großbritannien, die USA, Frankreich und Spanien. Derzeit verbringen mehr als ein Drittel aller Studierenden einen Teil ihres Studiums im Ausland. An deutschen Hochschulen sind 2017 zum ersten Mal mehr als 355.000 ausländische Studierende eingeschrieben.

Statistik: 137 300 Deutsche Studenten haben 2014 im Ausland studiert

632 Meter hohe Shanghai Tower

Immer mehr deutsche Studenten wollen international studieren: 2014 gingen 137.000 Studierende ins Ausland. Am beliebtesten ist das Nachbarland Österreich, gefolgt von den Niederlanden, Großbritannien und Schweiz. Wirtschaftsstudenten zieht es vor allen in die Niederlande.

Wichtige Sprachzertifikate für ein Auslandsstudium: Cambridge Certificate, TOEFL, IELTS, DELE, DALF und DELF

Die Lexikon-Beschreibung für das englische Wort "focus".

Das Ziel eine Sprache intensiv und hautnah zu erlernen ist im Auslandsstudium ein toller Nebeneffekt. Doch bevor die Annahme an einer ausländischen Universität gelingt, müssen Studieninteressenten erst beweisen, ob sie bereits der Sprache mächtig sind. Die sechs Niveaustufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GES) gibt Aufschluss darüber, inwieweit das Sprachverständnis in einer Fremdsprache reicht. Dafür wurden verschiedene Sprachzertifikate entwickelt, die gegenüber Universitäten, Unternehmen und anderen Institutionen zur Bewerbung anerkannt sind. Je nachdem, welches Land infrage kommt, muss ein Zertifikat in TOEFL, IELTS, DELF, DALF oder DELE nachgewiesen werden.

Brexit erschwert Studium in England und deutsch-britische Hochschulforschung

Von einem Gebäude herunter hängende britische Nationalflagge.

Mit verheerende Konsequenzen für Studium und Forschung nach einem eventuellen Brexit rechnen die Hochschulrektoren aus Deutschland und Großbritannien. Die EU erleichtere die Zusammenarbeit unter Forschern, das gemeinsame Nutzen von Ressourcen und der Austausch wichtiger Daten. Davon profitieren ebenso Studenten aus beiden Ländern. Derzeit sind 13.765 degree-seekings Studenten und 4.428 Erasmus-Studierende aus Deutschland in Großbritannien.

Antworten auf Auslandssemester

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 20 Beiträge

Diskussionen zu Auslandssemester

Weitere Themen aus China, Asien, Indien