DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
China, Asien, Indien Chinesisch

Spanisch oder Chinesisch lernen

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Spanisch oder Chinesisch lernen

Hi,

Ich kann sehr gut Englisch und Französisch.
Ich überlege, eine weitere Sprache zu lernen, was im Rahmen meines Studiums möglich.

Würdet ihr eher Chinesisch oder Spanisch wählen?

antworten
WiWi Gast

Spanisch oder Chinesisch lernen

Definitiv Chinesisch auch wenn es schwieriger ist.

antworten
WiWi Gast

Spanisch oder Chinesisch lernen

Mir wurde mal gesagt von einer Muttersprachlerin, dass chinesisch wohl eine der am schwersten zu lernenden Sprachen sei.
Rein von der Anwendungshäufigkeit würde ich wohl zu spanisch tendieren, allerdings ist es schon ein Türöffner in vielen Industrien wenn du verhandlungssicher in Chinesisch bist

antworten
WiWi Gast

Spanisch oder Chinesisch lernen

China ist der Markt der Zukunft, insofern ist Chinesisch klar besser. Du solltest dir nur im Klaren sein, dass du die nächsten 5-10 Jahre am Ball bleiben musst, damit das irgendwas bringt.

Mein Bruder ist schon ziemlich clever. Trotzdem kämpft der ganz schön mit Chinesisch. Er hat vor gut 10 Jahren in der Schule mit 2 Kursen angefangen, ist an der Uni dabei geblieben, lernt jeden Morgen 30 Minuten auf dem Weg zur Arbeit und hat einen Chinesischen Kollegen zum Üben. So richtig unterhalten muss ohne einen längeren Auslandsaufenthalt wohl dennoch extrem schwer sein.

antworten
WiWi Gast

Spanisch oder Chinesisch lernen

Du wirst nur im Rahmen des Studiums nie auf ein Level kommen, das dir irgendwas bringt.
Nach 7 Semestern Studium mit hohem Chinesisch Anteil und 1.5 Jahren Aufenthalt vor Ort habe ich langsam ein Level erreicht, das als "ok" einzustufen ist und mit dem ich den Alltag gut bestreiten kann. Mit Sprachkursen an der Uni kommst du nicht weit

antworten
WiWi Gast

Spanisch oder Chinesisch lernen

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Du wirst nur im Rahmen des Studiums nie auf ein Level kommen, das dir irgendwas bringt.
Nach 7 Semestern Studium mit hohem Chinesisch Anteil und 1.5 Jahren Aufenthalt vor Ort habe ich langsam ein Level erreicht, das als "ok" einzustufen ist und mit dem ich den Alltag gut bestreiten kann. Mit Sprachkursen an der Uni kommst du nicht weit

HSK Stufe 4 oder 5?

antworten
WiWi Gast

Spanisch oder Chinesisch lernen

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Du wirst nur im Rahmen des Studiums nie auf ein Level kommen, das dir irgendwas bringt.
Nach 7 Semestern Studium mit hohem Chinesisch Anteil und 1.5 Jahren Aufenthalt vor Ort habe ich langsam ein Level erreicht, das als "ok" einzustufen ist und mit dem ich den Alltag gut bestreiten kann. Mit Sprachkursen an der Uni kommst du nicht weit

HSK Stufe 4 oder 5?

HSK5 derzeit, wobei die Aussagekraft der HSK Stufen auch nicht allzu akkurat ist.

antworten
WiWi Gast

Spanisch oder Chinesisch lernen

Chinesisch ist schwer und man kann es nicht mal so mitnehmen mit Sprachzentrum und einen Sommerkurs. Der Arbeitsaufwand ist viel höher (3x) als Spanisch. Du musst richtiges Engagement mitbringen und fleissig üben. Die Grammatik ist recht einfach, aber die Phonetik und Vokabeln sind komplizierter. Als sino-tibetische Sprache hat es kaum Gemeinsamkeiten mit Deutsch/Englisch.

Du musst auch mindestens ein Jahr Chinaufenthalt einkalkulieren. Die Abbruchrate ist sehr hoch. Ich habe einen Doppelbachelor gemacht und beim Auswahlgespräch hatte die Zulassung schon Bewerber darauf hingewiesen und Durchhaltewillen als Tugend bezeichnet. Ich lerne Chinesisch seit der Schule und Uni, am Ende des Semesters bleiben sehr wenig Leute übrig (30-40%?). Sie wollen sich auf BWL konzentrieren und gute Note holen. Rein aus Karrieregründen würde ich Chinesisch nicht lernen, der cost benefit ist zu hoch. Da kannst mehr mit Python/Java rausholen. Die Wirtschaft honoriert nicht immer fliessendes Chinesisch. Du sollst echtes Interesse mitbringen.

antworten
WiWi Gast

Spanisch oder Chinesisch lernen

Ich spreche Chinesisch beruflich. Hatte mit einem Uni Kurs, zwecks Aussprache angefangen. Nach ca. 6 Monaten liefs mit einfache Unterhaltungen mit ein paar internationalen Studenten, nach 12 Monaten zum ersten mal Geschäftlich. Jetzt nach 2 Jahren recht flüssig. So schwer, wie alle sagen ist das auch wieder nicht. Ich muss aber zugeben, das mir Leute Sprachbegabung nachsagen. Arabisch z.B. konnte ich schon nach 5 Monaten sehr flüssig. Ich glaube ich bin nicht die Regel. Rechne am Besten Faktor 3 bei dir.

antworten
WiWi Gast

Spanisch oder Chinesisch lernen

Spanisch wird dir dagegen recht einfach fallen, wenn du schon sehr gut französisch sprichts. Würde lieber das machen. Chinesisch sicher ein krasseres Alleinstellungsmerkmal, aber wie schon geschrieben, nochmal viel schwieriger. Würde ich nur machen, wenn dich das Land auch sehr interessiert. Nur für Job/Karriere lohnt sich das nie. Lateinamerika wird denke ich langfristig auch wichtiger werden, auch wenn die Länder in ihrer Entwicklung gerade einen kollektiven Durchhänger haben.

antworten
WiWi Gast

Spanisch oder Chinesisch lernen

WiWi Gast schrieb am 19.04.2019:

Spanisch wird dir dagegen recht einfach fallen, wenn du schon sehr gut französisch sprichts. Würde lieber das machen. Chinesisch sicher ein krasseres Alleinstellungsmerkmal, aber wie schon geschrieben, nochmal viel schwieriger. Würde ich nur machen, wenn dich das Land auch sehr interessiert. Nur für Job/Karriere lohnt sich das nie. Lateinamerika wird denke ich langfristig auch wichtiger werden, auch wenn die Länder in ihrer Entwicklung gerade einen kollektiven Durchhänger haben.

Hatte mich mit einem älteren Bekannten unterhalten. Er hat BWL, Argentienaustausch + Spanisch gemacht in den 90ern. Damals war auch die Euphorie, dass Südamerika die Boomregion wird und die Zukunft gehört. Er arbeitet im int. Vertrieb eines bekannten deutschen Unternehmens. Er hat seit seinem Berufseinstieg boom and bust der Märkte in Südamerika erlebt. In der gleichen Zeit ist China aufgestiegen und ist einer der wichtigsten Märkte in seinem Unternehmen.

antworten
WiWi Gast

Spanisch oder Chinesisch lernen

WiWi Gast schrieb am 19.04.2019:

Hatte mich mit einem älteren Bekannten unterhalten. Er hat BWL, Argentienaustausch + Spanisch gemacht in den 90ern. Damals war auch die Euphorie, dass Südamerika die Boomregion wird und die Zukunft gehört. Er arbeitet im int. Vertrieb eines bekannten deutschen Unternehmens. Er hat seit seinem Berufseinstieg boom and bust der Märkte in Südamerika erlebt. In der gleichen Zeit ist China aufgestiegen und ist einer der wichtigsten Märkte in seinem Unternehmen.

Wenn man wirtschaftliche Entwicklung voraussehen könnte, könnte man einfach an Aktienmärkten investieren und müsste überhaupt nicht mehr arbeiten. Im Moment wird Afrika sehr gehypt - man wird es sehen ;)

antworten
WiWi Gast

Spanisch oder Chinesisch lernen

WiWi Gast schrieb am 19.04.2019:

Wenn man wirtschaftliche Entwicklung voraussehen könnte, könnte man einfach an Aktienmärkten investieren und müsste überhaupt nicht mehr arbeiten. Im Moment wird Afrika sehr gehypt - man wird es sehen ;)

Deswegen niemals eine Sprache nur wegen der Karriere lernen!

antworten
WiWi Gast

Spanisch oder Chinesisch lernen

WiWi Gast schrieb am 19.04.2019:

Wenn man wirtschaftliche Entwicklung voraussehen könnte, könnte man einfach an Aktienmärkten investieren und müsste überhaupt nicht mehr arbeiten. Im Moment wird Afrika sehr gehypt - man wird es sehen ;)

Deswegen niemals eine Sprache nur wegen der Karriere lernen!

Man muss hier auch klar zwischen unterhalten und lesen/schreiben differenzieren. Ich spreche inzwischen fließend Japanisch aber Zeitung lesen kann ich trotzdem (nach 2 Jahren in Tokio) noch vergessen.
Es heißt zwar dass chinesisch gegenüber japanisch leichter in der Grammatik ist und die Schriftzeichen nur eine eindeutige Lesung haben, aber ich bin mir sicher dass du das von Deutschland aus trotzdem vergessen kannst.
Wenn's dich interessiert mache ein Hobby daraus aber erwarte nicht dass du durch Unikurse irgendwann wirklich chinesisch kannst.

antworten
WiWi Gast

Spanisch oder Chinesisch lernen

Nutzt einem Chinesisch für die Karriere irgendwas? Nicht nur aus Karrieregründen die Sprache zu lernen ist klar, aber ich spreche Fra, Ita, Spa und mir hat es im Berufsleben noch nie geholfen, nicht mal ein bisschen. Ist das bei Chinesisch anders?

antworten
WiWi Gast

Spanisch oder Chinesisch lernen

Kommt natürlich drauf an was du arbeitest! Wenn du Aushilfe an der Tankstelle bist natürlich nicht, auch für MBB (zumindest in den ersten 5-10 Jahren) vermutlich nicht. Wenn du aber in einem Business mit starkem Fokus auf China bist, dann definitiv.

antworten
WiWi Gast

Spanisch oder Chinesisch lernen

Als jemand, der ein kombiniertes Studium aus Wiwi und Ostasienforschung abgeschlossdn hat, kann ich dir sagen, dass Chinesisch auf dem Arbeitsmarkt nur etwas bringt, wenn du verhandlungssichere Kenntnisse hast. Mit dem Studium bist du auf einem guten Leseniveau und kannst dich auch grundsätzlich verständigen. Auch schwierige Texte können übersetzt werden. Das erfordert allerdings bestimmt 60-90 Minuten Vokabellernen pro Tag bei 4-5 mal Chinesisch pro Woche min 4 Semester. Vor Klausuren deutlich mehr. Wenn du dir allerdings mal Stellenanzeigen anguckst, wird schnell klar, was die Firmen suchen. Muttersprachler Chinesisch mit verhandlungssicherem Deutsch und Englisch und natürlich Studium und Berufserfahrung im jeweiligen Tätigkeitsfeld. Kurz gesagt kenne ich zwar 1-2 Leute, die kurz in Asien gearbeitet haben, aber wirklich weiter bringt einem der Spracherwerb nicht. Davon abgesehen sprechen längst nicht alle Chinesen Hochchinesisch und dann kann man die Kommunikation fast schon vergessen. Englischkenntnisse sind allerdings bei chinesischrn Firmen vorhanden, auch wenn das Niveau erschreckend schlecht ist.

antworten
WiWi Gast

Spanisch oder Chinesisch lernen

In 10 Jahren werden die übersetzer so gut sein, dass Sprachkenntnisse weitersgehend für die Karriere irrelevant sind.

Von daher würde ich allein deswegen nur nach Interesse und nicht nach Karriere gehen.

antworten
WiWi Gast

Spanisch oder Chinesisch lernen

WiWi Gast schrieb am 19.04.2019:

Nutzt einem Chinesisch für die Karriere irgendwas? Nicht nur aus Karrieregründen die Sprache zu lernen ist klar, aber ich spreche Fra, Ita, Spa und mir hat es im Berufsleben noch nie geholfen, nicht mal ein bisschen. Ist das bei Chinesisch anders?

Kommt auf das Unternehmen und Job an.
Job 1 mit Chinabezug: War in einem Projekt Team für 4 Monate in China und konnte chinesisch nutzen. War auch der Grund, warum ich ins Team kam
Job 2 ohne: Benutzte chinesisch ein einzige Mal, als wir ins chinesische Restaurant gingen und ich die Bestellung machte.

antworten
WiWi Gast

Spanisch oder Chinesisch lernen

Chinesisch ist längst kein Alleinstellungsmerkmal mehr. Würde eher zu Malayisch, Swahili etc. raten

antworten
WiWi Gast

Spanisch oder Chinesisch lernen

Denkt ihr es kann einen Vorteil bringen Thai zu sprechen (aber nicht lesen und schreiben zu können)?

antworten
WiWi Gast

Spanisch oder Chinesisch lernen

WiWi Gast schrieb am 19.04.2019:

Chinesisch ist längst kein Alleinstellungsmerkmal mehr. Würde eher zu Malayisch, Swahili etc. raten

Klar, mit Kombination Hauptfach Ethnologie

antworten

Artikel zu Chinesisch

ISIC - Internationaler Studentenausweis

Der internationale Studentenausweis "International Student Identity Card - ISIC".

Die International Student Identity Card - kurz ISIC - ist der einzige Studentenausweis, der weltweit anerkannt wird. Mit dem Ausweis erhalten Studierende Ermäßigungen in über 132 Ländern rund um den Globus. Den internationalen Studentenausweis gibt es mittlerweile bereits seit 60 Jahren.

IEC Study Guide 2019: Kostenloser Studienführer Auslandsstudium

Die rote Golden Gate Brücke in San Fransisco.

Für ein Auslandssemester oder für ein Studium ins Ausland zu gehen, dabei hilft der aktuelle IEC Study Guide 2019. Im kostenlosen Studienführer für das Auslandsstudium finden Studieninteressierte hilfreiche Tipps zu 120 Universitäten in mehr als 20 Ländern. Fragen zu Themen der Finanzierung, Bewerbung, Notenanerkennung, Hochschulrankings, Studienländern und Partneruniversitäten werden ausführlich beantwortet.

TOEFL, Cambridge, IELTS & Co. – Wann welches Englisch-Sprachzertifikat ratsam ist

Sprachzertifikate-Englisch: Lerngruppe lernt für einen Englisch-Sprachtest

Wer im studentischen oder beruflichen Umfeld Fremdsprachenkenntnisse nachweisen will beziehungsweise muss, kommt über kurz oder lang um ein offizielles Sprachzertifikat nicht umher. Jedoch ist es nicht immer einfach, durch die Flut an Informationen zu den Themen „Sprachtests“, „Sprachexamen“ und „Sprachdiplome“ hindurch zu finden. Wer ein Sprachzertifikat ablegen will, sollte sich vorher genauestens darüber informieren, welcher Nachweis im konkreten Fall verlangt wird und wie man sich am besten auf das jeweilige Sprachexamen vorbereiten kann.

Die Möglichkeiten für ein Auslandsjahr sind vielfältig

Ein Auslandsjahr kann viele Anreize haben, die besseren Sprachkenntnisse, der Wunsch sich persönlich weiter zu entwickeln oder einfach die Reiselust. Ganz gleich ob Schüleraustausch, Sprachreise, Au-pair Aufenthalt, Auslandspraktika oder Auslandsstudium, in einer globalen Arbeitswelt steigen die Berufschancen mit jeder Auslandserfahrung.

Studienfinanzierung im Ausland

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Ein Auslandsstudium oder Auslandssemester kann teuer werden. Dafür das nötige Kleingeld zu sparen, geht über Nebenjobs oder den elterlichen Zuschuss. Das Ersparte reicht jedoch häufig bei Weitem nicht aus. Dafür gibt es in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten, sich das Auslandsstudium finanzieren zu lassen. Auslandsbafög, Bildungskredite, Stipendien, Erasmus & Co – WiWi-TReFF zeigt, welche Unterstützung es gibt.

Auslandsaufenthalte: Studierende ohne Akademiker-Eltern profitieren stärker

Auslandsaufenthalte: Ein Sudenten im Auslandssemster in England an einer U-Bahn-Station in London.

Ob größeres Selbstvertrauen oder gewachsene Sprachkenntnisse: Ein Auslandsaufenthalt im Studium sorgt für Verbesserung in vielen Bereichen. Kinder aus Nicht-Akademikerfamilien empfinden diesen Effekt in bestimmten Bereichen noch etwas stärker. Dies zeigt eine Analyse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Auslandsmobilität von Studierenden und Wissenschaftlern steigt

Im Jahr 2015 waren fast 140.000 deutsche Studierende für ein Studium im Ausland eingeschrieben. Zu den beliebtesten Gastländern zählen Österreich, die Niederlande, Großbritannien und die Schweiz. Beliebte Zielländer für kurzzeitige Auslandssemester sind Großbritannien, die USA, Frankreich und Spanien. Derzeit verbringen mehr als ein Drittel aller Studierenden einen Teil ihres Studiums im Ausland. An deutschen Hochschulen sind 2017 zum ersten Mal mehr als 355.000 ausländische Studierende eingeschrieben.

Statistik: 137 300 Deutsche Studenten haben 2014 im Ausland studiert

632 Meter hohe Shanghai Tower

Immer mehr deutsche Studenten wollen international studieren: 2014 gingen 137.000 Studierende ins Ausland. Am beliebtesten ist das Nachbarland Österreich, gefolgt von den Niederlanden, Großbritannien und Schweiz. Wirtschaftsstudenten zieht es vor allen in die Niederlande.

Wichtige Sprachzertifikate für ein Auslandsstudium: Cambridge Certificate, TOEFL, IELTS, DELE, DALF und DELF

Die Lexikon-Beschreibung für das englische Wort "focus".

Das Ziel eine Sprache intensiv und hautnah zu erlernen ist im Auslandsstudium ein toller Nebeneffekt. Doch bevor die Annahme an einer ausländischen Universität gelingt, müssen Studieninteressenten erst beweisen, ob sie bereits der Sprache mächtig sind. Die sechs Niveaustufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GES) gibt Aufschluss darüber, inwieweit das Sprachverständnis in einer Fremdsprache reicht. Dafür wurden verschiedene Sprachzertifikate entwickelt, die gegenüber Universitäten, Unternehmen und anderen Institutionen zur Bewerbung anerkannt sind. Je nachdem, welches Land infrage kommt, muss ein Zertifikat in TOEFL, IELTS, DELF, DALF oder DELE nachgewiesen werden.

Brexit erschwert Studium in England und deutsch-britische Hochschulforschung

Von einem Gebäude herunter hängende britische Nationalflagge.

Mit verheerende Konsequenzen für Studium und Forschung nach einem eventuellen Brexit rechnen die Hochschulrektoren aus Deutschland und Großbritannien. Die EU erleichtere die Zusammenarbeit unter Forschern, das gemeinsame Nutzen von Ressourcen und der Austausch wichtiger Daten. Davon profitieren ebenso Studenten aus beiden Ländern. Derzeit sind 13.765 degree-seekings Studenten und 4.428 Erasmus-Studierende aus Deutschland in Großbritannien.

Englischsprachige Business-Masterstudiengänge am Griffith College Dublin in Irland

Griffith College Dublin in Irland

Englische Masterstudiengänge sind bei Unternehmen und Wirtschaftsstudenten sehr gefragt. Ein Business-Master im Ausland hilft, das Studium international auszurichten. Muttersprachige Masterprogramme wie die des Griffith College Dublin in Irland vermitteln neben den wirtschaftswissenschaftlichen Inhalten auch exzellente Englischkenntnisse.

Auslandaufenthalte von Studierenden trotz Finanzkrise weiter steigend

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Die Zahl der Auslandsaufenthalte von Studierenden und Hochschulangehörigen nimmt trotz der in mehreren europäischen Ländern spürbaren Finanzkrise weiter zu. Die Mobilitätszahlen sind stabil und insbesondere die Zahl der Praktika ist deutlich gestiegen. Das zeigt die vom DAAD initiierte Studie "Student and staff mobility in times of crisis".

Auslandssemester im Wirtschaftsstudium 1

Viele Studierende der Wirtschaftswissenschaften wagen den Schritt, an eine Hochschule im Ausland zu wechseln. Wie lange verweilen die meisten dort und welche Studienländer besonders beliebt?

Auslandssemester im Wirtschaftsstudium 2 – DAAD-Auslandsstipendien

Auslandsaufenthalte gelten als Pluspunkt in der Bewerbung. Wer im Ausland studiert hat, beweist Flexibilität und Organisationsvermögen und versteht Sprache und Kultur des Landes. Zudem werden Auslandsaufenthalte durch zahlreiche Programme und Stipendien gefördert.

Auslandssemester im Wirtschaftsstudium 3 – Auslands-BAföG 1

Auslandsaufenthalte gelten bei Unternehmen als Pluspunkt in der Bewerbung. Wer im Ausland studiert hat, beweist Flexibilität und Organisationsvermögen und beherrscht fließend die Sprache des Gastlandes. Was liegt also für ambitionierte Studierende der Wirtschaftswissenschaften näher, als einen Auslandsaufenthalt einzuplanen?

Antworten auf Spanisch oder Chinesisch lernen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 22 Beiträge

Diskussionen zu Chinesisch

Weitere Themen aus China, Asien, Indien