DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Computer-TestsStudenten-PC

Aldi-PC 2016: Neuer Studenten-PC Akoya P5360 E mit Note 1,69 im Test

Ein neuer Aldi-PC mit leistungsstarker Skylake-CPU ist ab dem 17. November 2016 bei Aldi Süd im Angebot. Ab dem 24. November ist der PC dann ebenfalls bei Aldi Nord erhältlich. Neben schneller SSD und neuer Grafikkarte Radeon RX 460 hat der Akoya P5360 E PC von Aldi satte 8 GB vom neuen DDR4 Arbeitsspeicher verbaut. Der Aldi-PC von Medion (MD8881) ist ein ideales Arbeitsgerät für Studenten. Computer-Bild urteilt im Test mit der Note "gut (1,69)".

Das holländisch Aldizeichen - großes A- in hell und dunkelblau an einer roten Hausmauer.

Aldi-PC 2016: Neuer Studenten-PC Akoya P5360 E mit Note 1,69 im Test
Kurz vor Weihnachten bringt Aldi einen neuen Studenten-PC heraus, der als Multimediarechner vielfältig einsetzbar ist. Für 599 Euro ist der Aldi-PC Akoya P5360 E ab 17. November 2016 bei Aldi Süd, ab 24. November 2016 bei Aldi Nord erhältlich. Als Schnäppchen-Rechner überzeugt der Aldi-PC im Test der Zeitschrift Computer-Bild mit "gut" und erhält die Note 1,69. Bereits im Mai 2016 hatte der Akoya P5330 E von Aldi Nord mit gleichem Prozessor und Verkauspreis im Test der Computer-Bild die Note 1,74 erreicht.

Im aktuellen Computer-Bild Test überzeugt zunächst die Optik. Das Gehäuse ist mattschwarz und quittiert, sodass keine Fingerabdrücke zurückbleiben. Auf der Frontseite befinden sich ein Speicherkartenleser, ein DVD-Brenner sowie ein Wechselrahmen. Der Hot-Swap-Rahmen ermöglicht das Nachrüsten von zusätzlichen Festplatten. Daneben befinden sich an der Front Anschlüsse für Kopfhörer, Mikrofon und zwei USB 3.0 Buchsen. Auf der Rückseiten finden sich weitere zwei USB 3.0 Anschlüsse und zwei USB 2.0 Anschlüsse, der Toneingang, zwei Tonausgänge, eine DVI-Buchse, ein Netzwerkanschluss, einen HDMI-Anschluss und ein Displayport.

Im Inneren des Aldi-PCs Akoya P5360 E kommt der Intel Core i5 der Skylake-Reihe und ein 8 GB DDR4 Arbeitspeicher zum Einsatz. Für die optische Darstellung wurde die Grafikkarte AMD Radeon RX 460 eingebaut, sodass sich der Medion Rechner gut zum Spielen eignet. Bei anspruchsvolleren Spielen kommt die Grafikkarte jedoch an ihre Grenzen, sodass vereinzelte Grafikdetails reduziert werden müssen, um ruckelfrei spielen zu können. "Wer mit diesen Qualitätseinschränkungen leben kann, zockt aktuelle Spiele ohne Ruckler mit 61 Bildern pro Sekunde", schreibt die Computerbild im Testbericht. Dafür bearbeitet der Aldi-PC problemlos Fotos mit 3D-Effekten.

Im Paket zum Medion Akoya P5360 E ist das Betriebssystem Windows 10 Home enthalten. Darüber hinaus sind folgende Programme vorinstalliert: CyberLink PhotoDirector 6, CyberLink PowerDirector 12, CyberLink MediaSuite 10, CyberLink Power2Go LE 8, CyberLink PowerRecover 5.7 und McAfee LiveSafe 14.0 in der 30-Tage-Testversion. On top gibt es noch eine kabelgebundenes Tastatur-/Mausset.

Die Computer-Bild lobt insbesondere das geräuschlose Arbeiten. Selbst unter Vollbeschäftigung ist der Aldi-PC P5360 E leise und arbeitet sparsam bei einem durchschnittlichen Stromverbrauch von 46,55 Watt. Das Fazit: "Die verbauten Komponenten des Aldi-PCs, Betriebssystem und Software schlagen im Einzelkauf mit knapp 700 Euro zu Buche. Schon deshalb ist der Medion Akoya 5360E (MD8881) ein Schnäppchen. Er leistete sich im Test aber auch keine großen Schwächen: Sein Tempo ist hoch, die Ausstattung vollzählig und er ist selbst unter Volllast leise und sparsam. Einziges Manko: Für topaktuelle und grafisch aufwendige Spiele taugt er nicht. Aber einen richtig flinken Gaming-PC können Kunden für 599 Euro nicht erwarten."

Hardware - Überblick
Intel Core Skylake-Prozessor

Festplatte

Arbeitsspeicher

Grafikkarte

Multiformat DVD-/CD-Brenner

Sonstiges

Software - Überblick

Anschlüsse (Vorderseite):

Anschlüsse (Rückseite):

Abmessungen

Zubehör

Garantie und Service

Im Forum zu Studenten-PC

14 Kommentare

Notenschnitt

WiWi Gast

LMU ist besser als Köln und Münster zusammen.

9 Kommentare

Komische Situationen im Studium - Brauche Deutung und Interpretation

WiWi Gast

Ja poste mal ein Beispiel. Das was du geschrieben hast hilft uns halt Null weiter.

25 Kommentare

An der Uni Leute kennenlernen

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 08.01.2019: Dann braucht man auch nicht so Gruppen. ...

10 Kommentare

Leistungssteigerung rezeptfrei

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 21.02.2019: Verursacht aber ziemlich harten Durchfall brr ...

10 Kommentare

Börsenverein oder studentische Unternehmensberatung.

WiWi Gast

Also ich muss sagen, studentische UB gibt schon mehr her als Börsenverein. Ersteres ist halt schon richtige Arbeit und die Erfahrungen, die man sammelt, sind sicher vielseitiger als in einem Börsenver ...

27 Kommentare

Studentenverbindungen Bayreuth

WiWi Gast

Geh einfach vorbei und schau dir die Jungs an ;) Wirst hier sowohl Leute finden, die Verbindungen grundsätzlich kacke finden, als auch einige, die das Gegenteil sagen. Im Endeffekt kannst du es ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Studenten-PC

Das holländisch Aldizeichen - großes A- in hell und dunkelblau an einer roten Hausmauer.

Aldi-PC 2017: Studenten-PC Akoya P2150 D mit Note „gut“ im Test

Der aktuelle Aldi-PC mit leistungsstarker Kaby-Lake-CPU ist ab dem 16. März 2017 bei Aldi Süd im Angebot. Der Akoya P2150 D von Aldi überzeugt mit zahlreichen Erweiterungsmöglichkeiten und einer flinken 256 GB SSD. Der Aldi-PC von Medion (MD8331) ist ein schneller und leiser Büro-Computer, der sich sehr gut als Arbeitsgerät für Studenten eignet. Computer-Bild urteilt im Test mit der Note "gut (2,34)".

Das holländisch Aldizeichen - großes A- in hell und dunkelblau an einer roten Hausmauer.

Comeback der Aldi-Rechner: Neuer Aldi-PC 2016 von Aldi-Nord im Test

Das Comeback der Aldi-Rechner geht 2016 in eine neue Runde. Aldi Nord hat am 25. Februar 2016 einen leistungsstarken PC mit Potential zum Nachrüsten im Angebot. Neben schneller SSD und großer HD-Festplatte hat der neue Aldi-PC Akoya P2120 D satte 8 GB vom neuen DDR4 Arbeitsspeicher verbaut. Der PC von Medion (MD 8836) ist ein ideales Arbeitsgerät für das Studium und Microsoft Office. Computer-Bild urteilt im Test mit der Note "gut (1,86)".

Weiteres zum Thema Computer-Tests

Das holländisch Aldizeichen - großes A- in hell und dunkelblau an einer roten Hausmauer.

Der echte "Aldi-Power-PC" ist 2015 zurück - Mit schneller SSD und reichlich RAM bei Aldi Süd

Jetzt hat auch Aldi Süd ab Donnerstag, 26. November 2015, endlich wieder einen Turbo-PC im Angebot. Aldi Nord hatte den Rechner mit Intel i5-6400 Skylake-Prozessor, 128 GB SSD und 2 TB Festplatte, 8 GB Arbeitsspeicher, Nvidia GeForce GTX 750Ti Grafikkarte mit 2 GB Grafikspeicher und neuem Windows 10 bereits am 12. November 2015. Der AKOYA P5320 E (MD 8875) ist bei Aldi Süd ebenfalls für 599,- Euro erhältlich und erzielte mit der schnellen SSD im PC-Test der Computer-Bild ein "gut".

Das holländisch Aldizeichen - großes A- in hell und dunkelblau an einer roten Hausmauer.

Aldi-PC 2015 mit Windows 10 im Computerbild-Test

Ab Donnerstag, 27. August 2015, hat Aldi Nord einen Multimedia-PC mit Windows 10, Intel Pentium G3250 Dual Core Prozessor, 1000 GB, 4 GB Arbeitsspeicher und Nvidia GeForce GTX 750 Grafikkarte im Angebot. Der AKOYA E2230 D (MD 8305) PC ist bei Aldi Nord für 399,- Euro erhältlich (Computerbild-Test: gut, 2,22). Bei Aldi Nord und Aldi Süd war ein fast identischer PC bereits im Februar zum gleichen Preis nur ohne das neue Windows 10 im Verkauf. Der Computerbild-Test urteilte damals ähnlich mit 2,19.

Das holländisch Aldizeichen - großes A- in hell und dunkelblau an einer roten Hausmauer.

Aldi-Multimedia-PC 2015 im Computerbild-Test

Ab Donnerstag, 26. Februar 2015, hat Aldi Nord einen Multimedia-PC mit Intel Pentium G3250 Dual Core Prozessor, 1000 GB TSST-Festplatte, 4 GB Elixir Arbeitsspeicher und Nvidia GeForce GTX 750 Grafikkarte im Angebot. Bei Aldi Süd ist der PC bereits seit 14 Tagen im Verkauf. Der AKOYA E2225 D (MD 8325) PC ist bei Aldi für 399,- Euro erhältlich. Computerbild-Test-Urteil »gut«.

Das holländisch Aldizeichen - großes A- in hell und dunkelblau an einer roten Hausmauer.

Aldi-Multimedia-PC 2014 im Computerbild-Test

Ab Donnerstag, 27. November 2014, hat Aldi Nord einen Multimedia-PC mit Windows 8.1, Intel i5-4460 Prozessor, 2000 GB Seagate Festplatte, 8 GB Arbeitsspeicher und Nvidia GeForce GTX 750Ti Grafikkarte im Angebot. Der AKOYA P5395D (MD 8844) PC ist bei Aldi für 599,- Euro erhältlich. Computerbild-Test urteilt mit »gut (2,03)«.

Das holländisch Aldizeichen - großes A- in hell und dunkelblau an einer roten Hausmauer.

Aldi-PC 2014 mit Windows 8.1

Ab Donnerstag, 28. Mai 2014, hat Aldi Nord einen Computer mit Windows 8.1, AMD A10-7800 Accelerated Prozessor, 2000 GB Festplatte und 4 GB Arbeitsspeicher im Angebot. Der Aldi-PC ist für 399,- Euro erhältlich.

Das holländisch Aldizeichen - großes A- in hell und dunkelblau an einer roten Hausmauer.

Aldi-PC 2014 mit Windows 8.1 im Computerbild-Test

Ab Donnerstag, 27. März 2014, haben Aldi Nord und Aldi Süd einen Desktop-PC mit Windows 8.1, Intel Pentium G3220 Prozessor, NVIDIA GeForce GTX 745, 1000 GB Festplatte und 4 GB Arbeitsspeicher im Angebot. Der AKOYA E2215D (MD 8392) PC ist bei Aldi für 399,- Euro erhältlich. Computerbild-Test urteilte mit »gut (2,47)«.

Das holländisch Aldizeichen - großes A- in hell und dunkelblau an einer roten Hausmauer.

Aldi-Tablet-PC 2014 mit 7 Zoll HD-Display und WLAN

Ab Donnerstag, 27. Februar 2014, haben Aldi Nord und Aldi Süd einen Tablet-PC mit 7 Zoll-HD-Display, Android Jelly Bean 4.2, ARM Cortex A9 Quad-Core-Prozessor mit 1.6 GHz, 8 GB internem Speicher, 1 GB Arbeitsspeicher und WLAN im Angebot. Der Lifetab E7316 (MD98282) stammt von Medion. Der Tablet-PC ist für 99,- Euro bei Aldi erhältlich.

Beliebtes zum Thema News

Das Portrait-Bild zeigt den neuen Deutschland-Chef der Strategieberatung Bain Walter Sinn.

Bain sucht weit über 200 Beratertalente für Expansion

Neues Jahr, neue Herausforderung? In 2019 will Bain & Company mit weit über 200 neuen Beraterinnen und Beratern in Deutschland und der Schweiz expandieren. Daher werden ganzjährig herausragende Beratungstalente aller Fachrichtungen gesucht.

Die Großbuchstaben "KI" auf einer Taste stehen für "Künstliche Intelligenz"

Künstliche Intelligenz ist Top-Thema bei Unternehmen

Neun von zehn Managern erwarten grundlegende Veränderungen bei ihren Geschäftsprozessen und Kundeninteraktionen durch Künstliche Intelligenz (KI). Die strategische Bedeutung von Künstlicher Intelligenz zieht daher Anpassung der Unternehmens­strategie nach sich. Effizienz und Kundenzentrierung werden dabei derzeit als größtes Potenzial der KI-Technologien gesehen, so die Ergebnisse von Lünendonk und Lufthansa Industry Solutions in ihrer Sonderanalyse Künstliche Intelligenz.

Zwei Tassen mit einer Englandflagge und einer Uhr, die fünf vor zwölf anzeigt.

EuGH: "Rücktritt" vom BREXIT möglich

Großbritannien kann den Brexit einfach absagen. Zu diesem Schluss kommt der EuGH-Generalanwalt Campos Sánchez-Bordona. Die Mitteilung aus der Union auszutreten, könne Großbritannien einseitig zurückzunehmen, Artikel 50 des EU-Vertrags lasse das zu. Diese Möglichkeit bestehe für Großbritannien jedoch lediglich bis zu dem Zeitpunkt, an welchem das EU-Austrittsabkommen abgeschlossen ist.

Wirtschaftsweisen - Der Sachverständigenrat für Wirtschaft zur wissenschaftlichen Politikberatung.

Wirtschaftsweisen legen Jahresgutachten 2018/19 vor

Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung hat sein Jahresgutachten 2018/19 vorgelegt. Das Jahresgutachten trägt den Titel »Vor wichtigen wirtschaftspolitischen Weichenstellungen«. Das neue Jahresgutachten hat vier Schwerpunktthemen: Globalisierung und Protektionismus, Europa und der Brexit, Handlungsbedarf beim demografischen Wandel und die Digitalisierung.

Karriere-Brunch Consulting von e-fellows: Das Bild zeigt im Fokus einen Unternehmensberater als Symbol der beruflichen Betrachtung.

e-fellows Events: »Karriere-Brunch Consulting« für Professionals

Das Karrierenetzwerk e-fellows lädt zum Karriere-Brunch "Consulting" ein. Talentierte Young Professionals und Professionals treffen hier verschiedene Beratungen. Die exklusive Eventreihe von e-fellows bietet beim Brunchen Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die Karrieremöglichkeiten in der Beratung ausloten. Der Karriere-Brunch Consulting findet im Oktober und November 2018 in München, Frankfurt und Hamburg statt. Das Event in Frankfurt richtet sich speziell an Frauen.

Ein Mann mit Kopftaschenlampe sieht sich den Sternenhimmel an.

Digitalstrategen: Chief Digital Officer (CDO) – das Einhorn unter den Top-Managern

Das Berufsbild des Chief Digital Officer (CDO) ist brandneu. Aktuell haben erst lediglich zwei Prozent der großen Unternehmen die Position eines CDO geschaffen. Der digitale Wandel muss jedoch in der Unternehmensspitze verankert werden. Dies ist Aufgabe des Chief Digital Officers, welcher eine Digitalstrategie erarbeiten und die Digitalisierung von Unternehmen und Geschäftsmodellen vorantreiben und gestalten soll.

Der Ausschnitt einer Computertastatur zeigt die Buchstaben CDO für Chief Digital Officer.

Chief Digital Officer: Digitalchefs definieren Rolle selbst

Bis 2025 muss jede Führungskraft ein digitales Verständnis mitbringen. Verantwortlich für die Digitalstrategie und den digitalen Wandel von Unternehmen ist der Chief Digital Officer (CDO). Die Digitalchefs definieren ihre Rolle und ihre Aufgaben dabei meist selbst. Zentrale Aufgaben sind das Trendscouting, das Formulieren einer Digitalstrategie und und die Digitalisierung interner Prozesse. Die wichtigsten Kompetenzen des CDO sind Innovationskraft, Veränderungswillen und die Fähigkeit zur Kollaboration. Das zeigt eine Studie der Unternehmensberatung Kienbaum zu Profil, Rolle und Kernkompetenzen des CDO.