DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting-NewsMcK

Neuer McKinsey-Chef wird Kevin Sneader

Kevin Sneader leitet ab dem 1. Juli 2018 für drei Jahre die weltweit führende Unternehmensberatung McKinsey & Company. Bisher war der 51-jähriger Brite Chef der Region Asien. Damit ist er der zwölfte globale Managing Partner seit der Gründung von McKinsey im Jahr 1926. Er löst den aktuellen McKinsey-Chef Dominic Barton nach neunjähriger Amtszeit als globaler Managing Partner ab.

Das Portrait-Bild zeigt den neuen weltweiten McKinsey-Chef Kevin Sneader.

Neuer globaler McKinsey-Chef wird Kevin Sneader
Düsseldorf, 25.02.2018 (mck) - Kevin Sneader wird am 1. Juli 2018 neuer globaler Managing Partner von McKinsey & Company. Die mehr als 560 stimmberechtigten Seniorpartner der Firma wählten ihn für eine Amtszeit von zunächst drei Jahren. Damit ist er der zwölfte leitende Partner seit der Gründung von McKinsey im Jahr 1926.

Sneader, 51, ist derzeit McKinseys Asienchef mit Sitz in Hongkong und wird Dominic Barton als globaler Managing Partner folgen. Während Bartons neunjähriger Amtszeit erlebte die Firma eine Beschleunigung von Innovation und Wachstum. McKinsey ist von 1.100 Partnern im Jahr 2007 auf heute mehr als 2.000 gewachsen und hat inzwischen 127 Büros in 65 Ländern.

McKinsey unterstützt Klienten neben der klassischen Topmanagement-Beratung zunehmend mit mehr als 27.000 Mitarbeitern und einem stark verbreiterten Serviceangebot Seite an Seite mit den Klienten auf allen Ebenen ihrer Organisation als "Impact Partner", um ihnen beim Aufbau ihrer Fähigkeiten und bei der Umsetzung ihrer Strategien zu helfen. McKinsey bedient heute mehr als 2.000 Institutionen, darunter 90 der 100 laut Forbes-Liste größten Unternehmen weltweit.

Kevin Sneader: „Mehr als die Hälfte dessen, was McKinsey heute für Klienten leistet, gab es vor fünf Jahren noch nicht in unserem Portfolio. Auch wenn unsere Firma gewachsen und noch innovativer geworden ist, bleiben wir den Grundwerten von McKinsey verpflichtet – und einer dieser Werte ist die Partnerschaft. Ich fühle mich geehrt, das Vertrauen meiner Partner und Kollegen gewonnen zu haben, und freue mich darauf, mit ihnen daran zu arbeiten, unsere Klienten noch besser zu bedienen.“

Sneader ist britischer Staatsbürger. Er startete seine McKinsey-Karriere 1989 im Londoner Büro der Firma. Er studierte an der Harvard Business School, wo er sowohl Baker- als auch Fulbright-Stipendiat war, und an der Universität von Glasgow. Er ist Mitglied des globalen Shareholders Council von McKinsey und Vorsitzender des Client Committee.

Während seiner Zeit bei McKinsey lebte und arbeitete Sneader u.a. in Peking, Paris und Hongkong sowie in den Vereinigten Staaten, wo er Managing Partner der Büros in Washington, New Jersey und Philadelphia war. Bevor er die Leitung der Region Asien übernahm, war er bis 2014 als Managing Partner für Großbritannien und Irland zuständig. Sneader berät Klienten aus verschiedensten Branchen, darunter Konsumgüter, Einzelhandel, Gesundheitswesen und öffentlicher Sektor.

Dominic Barton, der amtierende globale Managing Partner, sagte: „Seit der Gründung 1926 hat McKinsey eine doppelte Mission: nachhaltig und substanziell die Leistungsfähigkeit unserer Klienten zu verbessern und gleichzeitig ein einzigartiges Umfeld für außergewöhnliche Talente zu schaffen. Ich weiß, dass Kevin Sneader die Standards, Prinzipien und die Integrität sichern wird, die unseren Kern ausmachen, und gleichzeitig unsere Firma weiter innovieren wird, um den sich ändernden Anforderungen unserer Klienten gerecht zu werden.“

In den vergangenen zehn Jahren hat McKinsey das Angebot in Bereichen wie

um Klienten dabei zu unterstützen, in einem sich rasch entwickelnden Geschäftsumfeld erfolgreich zu sein.

McKinsey hat seine Erfolgsgeschichte als bevorzugter Arbeitgeber für Top-Talente weiter ausgebaut, indem es eine breite Palette von Talentprofilen rekrutiert und entwickelt hat, um diese neuen Fähigkeiten zu unterstützen. McKinsey hat heute mehr als 3.000 Analytik-Experten, Softwareentwickler, Designer und erfahrene Implementierungsberater und ist auf dem besten Weg, diese Zahl bis Ende 2018 zu verdoppeln. McKinsey hat in den vergangenen Jahren mehr als ein Dutzend Akquisitionen getätigt und dabei Best-in-Class-Unternehmen wie die Designhäuser Lunar und Veryday und Datenanalyse-Spezialisten wie QuantumBlack und 4tree integriert.

Kevin Sneader: „Dominic Barton hat McKinsey dazu gebracht, sich immer wieder neu zu erfinden. Die Firma, die Sie heute sehen, ist immer noch klassisch McKinsey, aber die Art und Weise, wie wir heute Wirkung bei unseren Klienten entfalten, definiert die Rolle des Unternehmensberaters immer wieder neu.“

McKinsey engagiert sich auch vielfältig für soziale Fragen: zum einen durch klassische Klientenarbeit, aber auch mit Pro-Bono-Projekten und Forschung zu aktuellen Themen. 2014 gründete die Firma beispielsweise „Generation“, eine gemeinnützige Organisation, die sich der Bekämpfung von Jugendarbeitslosigkeit widmet.

Im Forum zu McK

4 Kommentare

From T2 to McK

WiWi Gast

Wenn du gut bist, machbar. Hat nur bedingt mit Profil zu tun, eher mit Performance und Networking.

1 Kommentare

McK PE Practice

WiWi Gast

Hi, kann man sich von einer anderen Beratung (ohne PE Fokus) aber mit PE Praktika bei Mckinsey für die PE Practice bewerben? Wie sind die Chancen von dort ins PE zu wechseln (MidCap) Thanks.

22 Kommentare

Absage nach Interview bei McK Deutschland - Kann ich mich noch bei McK in Österreich/Schweiz bewerben?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 03.11.2019: Wenn du es ihr erlaubst, was du mit einer Bewerbung tust, schon. ...

56 Kommentare

Chancen McKinsey "Partnerin sucht Praktikantin"

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 23.01.2020: Die Zusagen werden die ganze Woche über verteilt. Ich habe meine gestern erst bekommen. ...

6 Kommentare

McKinsey Gap Year in Research – Risk Management

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 30.03.2019: +1

7 Kommentare

Einstieg bei McKinsey & Company mit 48?

WiWi Gast

DiegoLopez schrieb am 18.01.2019: Ein offensichtlicher und zudem 100% unlustiger Troll. ...

12 Kommentare

McKinsey Auswahltag Abendessen - Dresscode?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 09.01.2019: Aber für mich bitte nur mit Ketchup. Bekomme sonst den Hummer nicht so leicht runter. :-) ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema McK

Das Portrait-Bild zeigt den neuen weltweiten Chef der Strategieberatung Bain Manny Maceda.

Manny Maceda ist neuer weltweiter Chef bei Bain & Company

Führungswechsel: Manny Maceda leitet seit dem 1. März 2018 die internationale Managementberatung Bain & Company. Der 54-jährige US-Amerikaner löst den aktuellen Worldwide Managing Partner Bob Bechek nach dessen sechsjähriger Amtszeit ab. Maceda verantwortete zuletzt die globale Praxisgruppe Full Potential Transformation und war Mitglied des weltweiten Board of Directors bei Bain & Company.

Firmengebäude der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young (EY) in Berlin.

EY übernimmt Strategieberatungen OC&C

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young (EY) übernimmt die Strategieberatungen OC&C. EY baut damit ihr Beratungsnetzwerk und die internationale Strategieberatung EY-Parthenon in Deutschland und Europa aus, denn das komplette OC&C-Deutschland-Team ist zu EY-Parthenon gewechselt. So gelingt EY ein wichtiger Schritt beim Ausbau ihrer Strategieberatung in Europa.

Das Portrait-Bild zeigt den ehemaligen Chef von Roland-Berger Martin Wittig, der zur Strategieberatung Bain & Company gewechselt ist.

Ex-Roland-Berger-Chef Martin Wittig wechselt zu Bain

Martin Wittig, der ehemalige Chef der Unternehmensberatung Roland Berger, wechselt zur Strategieberatung Bain & Company. Der 54-Jährige, promovierte Ingenieur war vor drei Jahren gesundheitsbedingt als CEO bei Roland Berger zurückgetreten. Martin Wittig verstärkt als Senior Advisor das Financial-Services-Team der Beratung von Banken und Versicherungen. Der Top-Berater bleibt weiterhin Lehrbeauftragter der Universität St. Gallen.

Firmenzentrale msg systems ag

msg auf dem Weg zum Milliarden-Unternehmen

Die msg-Gruppe ist weiter auf Wachstumskurs. Der Konzern mit Sitz bei München erwirtschaftete 2017 mit 891 Millionen Euro den höchsten Umsatz der Unternehmensgeschichte. Für 2018 wird ebenfalls ein überdurchschnittliches Wachstum von deutlich über 10 Prozent angestrebt. Das IT-Beratungs- und Systemintegrationsunternehmen plant dazu weltweit 2.000 Neueinstellungen.

zeb-Gründer Professor Dr. Bernd Rolfes

zeb-Gründer Prof. Dr. Bernd Rolfes für Lebenswerk geehrt

Prof. Dr. Bernd Rolfes erhält in diesem Jahr den Lünendonk-Business-to-Business-Service-Award (B2B) in der Kategorie Lebenswerk. Eine Jury aus 15 Medienvertretern votierte mehrheitlich für den Gründer der Unternehmensberatung zeb.rolfes.schierenbeck.associates, Münster. Der Personaldienstleister Franz & Wach wird in der Kategorie Innovation für sein auf Vertrauen basierendes Führungsmodell ausgezeichnet. Das Bau- und Dienstleistungs-Unternehmen Goldbeck erhält den Leistungspreis für starkes Wachstum im Gebäudemanagement.

Kleidung, Anzug, Uhr,

Unternehmensberater treiben digitalen Wandel voran

Unternehmensberatungen bauen in Deutschland ihre Beratertätigkeit weiteraus, um den digitalen Wandel in Deutschland voranzubringen. Neben erfolgsversprechenden Wachstumsprognosen, können sich auch Nachwuchskräfte freuen: Drei von vier der großen Unternehmensberatungen planen, im laufenden Jahr 2017 zusätzliche Senior- und Junior-Consultants einzustellen. Dies sind zentrale Ergebnisse der Marktstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt 2016/2017“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU).

Weiteres zum Thema Consulting-News

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Die Unternehmensberatung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Ein Mann im grauen Pullover stützt sich auf einer Fensterbank ab und schaut nach draußen.

Beraterhonorare: Tagessätze von Unternehmensberatern gestiegen

Deutsche Unternehmensberater verzeichneten 2015 und 2016 einen Anstieg ihrer Honorare von durchschnittlich 1,3 Prozent. Für 2017 wird von einer ähnlichen Erhöhung der Tagessätze ausgegangen. In der Strategieberatung variiert der Tagessatz für einen Projektleiter der Hierarchiestufe Manager und Senior Manager über alle Größenklassen gesehen von 1.150 bis 2.275 Euro. Vergleichbare Tagessätze in der IT-Beratung liegen zwischen 950 und 1.800 Euro, wie die Studie "Honorare in der Unternehmensberatung 2015/2016" vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) zeigt.

Notebook-Recherche in der BDU-Beraterdatenbank

BDU-Beraterdatenbank: Beraterprofile zu 500 Unternehmensberatern in Deutschland

Die Beraterdatenbank vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater e.V. (BDU) hilft, den passenden Arbeitgeber oder Berater für ein Beratungsprojekt zu finden. Die Beraterdatenbank ist ein Gesamtverzeichnis aller Beratungsunternehmen des BDU mit Kurzprofilen. Sie umfasst Beraterprofile zu etwa 500 Unternehmensberatern in Deutschland. Eine Suchfunktion ermöglicht die Recherche nach Unternehmensberatern mit einem besonderen fachlichen, branchenbezogenen oder Länder-Schwerpunkt.

Headhunter machen Jagd auf digitale Talente

Der Branchenumsatz in der Personalberatung ist 2016 um 9,3 Prozent auf 1,99 Milliarden Euro gestiegen. Für das Jahr 2017 rechnen die Personalberater erstmals mit einem Umatzrekord von über 2 Milliarden Euro. Die durchschnittliche Honorarhöhe der Headhunter hat 2016 bei 25,6 Prozent des Zieleinkommens gelegen.

Cover vom HANDBUCH CONSULTING von Lünendonk.

Handbuch Consulting

Das Lünendonk Handbuch Consulting bietet mit 26 Autorenbeiträgen einen fundierten Blick in die derzeit wichtigen Herausforderungen und Trends im Beratungsmarkt. 60 führende Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland informieren zudem in kurzen Portraits über ihre Arbeit und ihre Beratungsschwerpunkte.

Ein Mann im weißen Anzug mit gepunkteter Krawatte arbeitet an einem Notebook.

Virtualisierung: Unternehmensberatungen planen virtualisierte Beratungsleistungen

Die Digitalisierung führt in Unternehmen zur Virtualisierung von Leistungen, Prozessen, Strukturen und Geschäftsmodellen. Consultingfirmen unterstützen Unternehmen dabei. Einige Unternehmensberatungen haben erkannt, dass die Virtualisierung auch bei Beratungsleistungen großes Potenzial besitzt. Wie virtuell sind Beratungsleistungen bereits und was erwartet Unternehmensberatungen zukünftig? Der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. hat eine Studie zur Virtualisierung im deutschen Beratungsmarkt durchgeführt. 92 Prozent der Unternehmensberater erwarten in den nächsten fünf Jahren eine Zunahme der Virtualisierung ihrer Dienstleistung.

Cover BDU-Consulting-Marktstudie 2015/2016

Consulting-Branchenstudie 2015/2016 - Beratungsboom, digitale Beratertalente umkämpft

Auf einen Rekordumsatz von 27 Milliarden Euro ist der Branchenumsatz im Consulting im Jahr 2015 gestiegen. Der Branchenumsatz legt damit in Deutschland um 7 Prozent zu. Auch für das Jahr 2016 bleiben die Unternehmensberater optimistisch. Der Kampf um die digitalen Beratertalente ist daher in vollem Gange, so das Ergebnis der BDU-Consulting-Marktstudie 2015/2016.

Beliebtes zum Thema News

Das Reichstagsgebäude des Bundestags in Berlin.

Deutschland mit Corona-Maßnahmen in Paralleluniversum

"Deutschland kann sich nicht weiter auf einem Paralleluniversum bewegen, auch was die Maßnahmen betrifft", sagte Prof. Klaus Stöhr dem Nachrichtensender WELT in einem Interview am Sonntag. Der Virologe und Epidemiologe Stöhr verwies auf Länder wie Dänemark, Irland und England, welche viele ihrer Corona-Maßnahmen bereits fallengelassen haben. Zuvor hatte der ehemalige Pandemiebeauftragte der WHO im Interview bereits Bedenken gegenüber der Impfpflicht geäußert.

Großbritannien beendet Corona-Maßnahmen

Großbritannien beendet Maskenpflicht und Impfkontrollen

Premierminister Boris Johnson erklärt die Corona-Pandemie für überwunden. "Unsere Wissenschaftler halten es für wahrscheinlich, dass die Omicron-Welle jetzt landesweit ihren Höhepunkt erreicht hat.", sagte er am 19. Januar 2022 vor dem Unterhaus. Die britische Regierung hebt die Maskenpflicht und die Impfnachweiskontrollen auf und will die Zeit des Home-Office beenden. Ebenfalls geplant ist die Aufhebung der Quarantänepflicht, denn diese gäbe es bei einer Grippe auch nicht, erläuterte der Premierminister. Im Gegensatz dazu hat Deutschland weiterhin die härtesten Corona-Maßnahmen der Welt und diskutiert zudem erhebliche Verschärfungen.

COVID-19 Hospitalisierungsrate Deutschland Januar 2022

Update: COVID-19 Hospitalisierungsrate fällt auf ein Fünftel vom Höchstwert

Die COVID-19 Hospitalisierungsrate in Deutschland fiel am 20.12.2021 auf einen Wert von 4,73 und damit auf unter ein Drittel vom Höchstwert 15,75 von vor einem Jahr. Die Hospitalisierungsrate ist definiert als die Anzahl der an das RKI übermittelten hospitalisierten COVID-19-Fälle pro 100.000 Einwohner innerhalb eines 7-Tage-Zeitraums. Update: Am 7. Januar 2022 fällt die COVID-19 Hospitalisierungsrate auf 3,15 und damit auf ein Fünftel vom Höchstwert 15,75.

UNICEF warnt: Psychische Störungen junger Menschen alamierend

Das UN-Kinderhilfswerk UNICEF schlägt Alarm. Jeder Siebte zwischen 10 und 19 Jahren lebt mit einer diagnostizierten psychischen Störung und das sei nur die Spitze des Eisbergs. Kinder und Jugendliche könnten die Auswirkungen von Covid-19 auf ihre Psyche noch Jahre spüren. Sie beeinträchtigt zudem die Gesundheit, Bildungschancen und Fähigkeit sich zu entfalten. „Aufgrund der landesweiten Lockdowns und der pandemiebedingten Einschränkungen haben Kinder prägende Abschnitte ihres Lebens ohne ihre Großeltern oder andere Angehörige, Freunde, Klassenzimmer und Spielmöglichkeiten verbracht", sagte UNICEF-Exekutivdirektorin Henrietta Fore.

Österreich: Gericht erklärt PCR-Test für Corona-Diagnose als unzulässig

Wegweisendes Urteil: PCR-Test für Corona-Diagnose unzulässig

Ärzte bleiben der Goldstandard: Mit erstaunlich klaren Worten erklärt das Verwaltungsgericht Wien den PCR-Test als Infektionsnachweis für ungeeignet. Im Urteil vom 24. März 2021 beruft sich das Gericht dabei auf den Erfinder des PCR-Tests Kary Mullis, der seinen PCR-Test zur Diagnostik für ungeeignet hält und auf die aktuelle WHO-Richtlinie 2021 zum PCR-Test. Überdies warnt es bei fehlender Symptomatik vor hochfehlerhaften Antigentests. Insgesamt kritisiert das Gericht die unwissenschaftlichen Corona-Zahlen in Österreich. Recht bekam damit die FPÖ, die wegen einer im Januar 2021 in Wien untersagten Versammlung geklagt hatte.

Coronavirus: Zwei Viren-Zellen unter einem Mikroskop.

UPDATE: Tipps, Links und neue Symptome zum Coronavirus

Was sind neue Symptome beim Coronavirus? Welche Schutzmaßnahmen und Hausmittel empfehlen Experten? Was ist beim Verdacht auf eine Ansteckung mit dem Virus zu tun? Gibt es Behandlungsmöglichkeiten? Wie viele Coronavirus-Fälle gibt es aktuell in Deutschland? Welche Tipps, Links und Hotlines sind zum Coronavirus in Deutschland besonders hilfreich?

Gerichtsurteil: 2G im Einzelhandel in ganz Niedersachsen aufgehoben

Gerichtsurteil: 2G im Einzelhandel in ganz Niedersachsen aufgehoben

Das niedersächsische Oberverwaltungsgericht hat die 2G-Regelung im Einzelhandel mit sofortiger Wirkung für ganz Niedersachsen aufgehoben (Az.: 13 MN 477/21). Diese Rechtsvorschrift ordnet in bestimmten Betrieben und Einrichtungen des Einzelhandels ein Verbot des Zutritts für Kunden an, die weder über einen Impfnachweis noch über einen Genesenennachweis verfügen. Das Gericht urteilte die Erforderlichkeit der 2G-Regelung im Einzelhandel sei zweifelhaft. Auch das RKI sehe selbst für die höchste Warnstufe nicht den Ausschluss ungeimpfter Kunden vom Einzelhandel vor.