DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryACN

Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

Hallo,

weiß jemand, wie die Arbeitszeiten bei Accenture Strategy sind?

Dies ist ein wichtiger Faktor für die Entscheidung für/gegen Accenture Strategy, da keine Überstunden vergütet werden.

Ich habe gehört man hat 5-4-3 Regel, fängt um 9 an und arbeitet bis 19-22 Uhr. Ist das korrekt?

Gibt es sonstige Erfahrungen zu Accenture Strategy? Die scheinen momentan ja stark zu wachsen.

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

Mir wurde im Vorstellungsgespräch gesagt, dass man da auf jeden Fall mit 60h/Woche rechnen muss, und 5-4-3 auch immer stark Projektabhängig ist, gibt wohl auch viele mit 5 Tagen beim Kunde. Aber von 9-21/22 könnte dann ja hinkommen :) (falls dir das hilft)
Hast du schon nen Vertrag vorliegen?

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

Hey,

9 - 21/22 Uhr von MO-Do kommt hin. Aber eigentlich schaut man eher auf die Uhr und stellt verwundert fest, dass es wirklich schon so spät ist. Die Kollegen und die Arbeit ist wirklich toll. Die Atmosphere erlebst du auch schon am Auswahltag. Das ist kein Marketing, das ist wirklich so.

Zu 90% der Fälle wirst du am Freitag im Office oder Home Office sein können.

Viel Erfolg bei deiner Entscheidung und wenn du zu uns kommst, herzlich willkommen :)

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

Hi kannst du eventuell auch ein paar Infos zum auswahltag geben :)

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

Push!!

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

Hello,

vielleicht hat hier noch jemand Infos zu ACN Auswahltag/Bewerbungsgespräch

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Einstiegsgehalt MSc.

Hat jemand Infos zum Einstiegsgehalt All-Inclusive als MSc.?

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

55k fix + bis zu 20% Bonus (im ersten Jahr aber nicht realistisch, wahrscheinlich um die 10%)

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

Also 55k fix + Bonus sind ja nun schon andere Zahlen als im Extra Thread bzgl. Gehalt. Da war der betrag etwas niedriger, so um die max. 50k anzusiedeln.

Hat jemand von euch einen Überblick wie die Exit Möglichkeiten bei AS sind bzw von Kollegen mitbekommen wie es ankommt? Darüber hinaus freue ich mich über sonstige Erfahrungen die Ihr bei AS machen konntet. Arbeitszeiten scheinen ja aufgrund von übereinstimmenden Meinungen im oben genannten Bereich zu liegen (9-21/22). Wie läuft es denn da generell mit den Überstunden? Alles inklusive, bzw. wird aufgeschrieben?

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Einstiegsgehalt MSc.

push

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

"Wie läuft es denn da generell mit den Überstunden? Alles inklusive, bzw. wird aufgeschrieben? "

Consulting und Technology ja, Strategy nein

Dafür gibt es halt das höhere Einstiegsgehalt. Aber ich kann euch beruhigen es ist von der Arbeitszeit nicht so schlimm wie McK und co.

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

Wie sind denn die Arbeitszeiten so laut deinen Erfahrungen? Ich mein, klar hängt es von Projekt und anderen Faktoren ab aber geht es eher so in richtung 50-60 std nehme ich an oder?

Wie viel höher ist denn das Einstiegsgehalt? All-In 60k zum Einstieg mit MAster sollten es dann ja schon sein...

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

Es sind All-In so an die 60k ja.

Arbeitszeit hängt vom Projekt ab. In der Regel sind in der Strategieberatung die Projekte ja nur 3-9 Wochen lang, da ist die Zeit pro Tag länger ja. In der Technologie- und Managementberatung reden wir ja von 1-4 Monaten je Projekt, da ist es auch etwas enspannter.

Wenn ich schätzen müsste:

Strategie: 10-12 Stunden pro Tag von Mo-Do (Mo und Do eher 10) und Freitags Home Office
Management und Technologie: 8-10 Stunden pro Tag mit Freitags Home Office
Implementierung: In der Regel 8h Überstunden vergleichbar mit normalen Arbeitnehmern kommen vor

Strategie macht finanziell sicherlich den besseren Deal, hat aber ne leicht schlechtere WLB, aber trotzdem ist alles noch deutlich enspannter als andere Beratungen wo man am Ende auch am Wochenende arbeitet (bei Accenture verboten). Aber ja es kann auch mal vorkommen, das man 12 Uhr Abends noch im Büro ist, bei allen Bereichen von Accenture, es ist bei allen nicht die Regel, aber wenn dann kommt es im Strategiebereich häufiger vor, nicht weil das so Arbeitstiere sind, sondern da es mehr Projekte gibt und Arbeitszeiten in der Regel die letzten 1-2 Wochen vor Projektende in die Höhe gehen.

Wenn du pro Jahr 5-6 Projekte hast bedeutet das eben mehr Druck als wenn du 1-2 hast.

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

Push

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

Accenture Strategy gibt es nicht mehr. Es wurde aufgelöst und in Accenture Management Consulting integriert.

WiWi Gast schrieb am 12.12.2020:

Push

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

Bin keiner der Vorposter und habe auch mitbekommen, dass es Strategy als Marke nicht mehr gibt. Habe nun aber den Auswahlprozess durchgemacht und mich gewundert, dass Strategy dennoch so hervorgehoben wird. In jeder E-Mail "Ihr Gespräch bei Accenture STRATEGY ...." , E-Mail Kommunikation über Account "STRATEGY Careers ..."

Also intern scheint da wohl schon noch zu unterschieden werden. Wollte ich nur mal kurz mitteilen :-) Bitte keine "aber Accenture macht doch garkeine Strategieprojekte ..." - das weiß ich selber auch.

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

Das ist doch reines Personalmarketing von uns. Ich freu mich aber wenn du demnächst zu uns kommst. Es gibt intern aber so gut wie keine Unterscheidung (Verträge mal ausgenommen). In der Praxis ist es bei uns völlig egal ob du nen Strategy Vertrag oder nen Management Consulting Vertrag hast. Es gibt da keinen Unterschied bzgl. Projekte oder Rollen in Projekten etc.

Wo steigst du ein?

WiWi Gast schrieb am 14.12.2020:

Bin keiner der Vorposter und habe auch mitbekommen, dass es Strategy als Marke nicht mehr gibt. Habe nun aber den Auswahlprozess durchgemacht und mich gewundert, dass Strategy dennoch so hervorgehoben wird. In jeder E-Mail "Ihr Gespräch bei Accenture STRATEGY ...." , E-Mail Kommunikation über Account "STRATEGY Careers ..."

Also intern scheint da wohl schon noch zu unterschieden werden. Wollte ich nur mal kurz mitteilen :-) Bitte keine "aber Accenture macht doch garkeine Strategieprojekte ..." - das weiß ich selber auch.

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

Trifft auch meine Wahrnehmung. In meinem aktuellen Projekt hatte erst jmd. mit nem Management Consulting Vertrag und dann jmd. mit nem Strategy Vertrag die gleiche Rolle (PMO). Hab ich aber auch nur mitbekommen, weil ich mit beiden befreundet bin. Das ist ganz normal bei uns. Accenture Strategy wurde ja vor ein paar Monaten auch offiziell in das Accenture Management Consulting integriert. Außer die Verträge gibt es in der Praxis überhaupt keinen Unterschied bei Projekte oder Rollen in den Projekten etc.

Accenture Technology hingegen ist ein anderer Teil von Accenture, wo es ums klassische IT-Consulting & Software Development geht. Die sind ab und zu auch auf den gleichen Projekten unterwegs, aber in ganz anderen Rollen.

WiWi Gast schrieb am 14.12.2020:

Das ist doch reines Personalmarketing von uns. Ich freu mich aber wenn du demnächst zu uns kommst. Es gibt intern aber so gut wie keine Unterscheidung (Verträge mal ausgenommen). In der Praxis ist es bei uns völlig egal ob du nen Strategy Vertrag oder nen Management Consulting Vertrag hast. Es gibt da keinen Unterschied bzgl. Projekte oder Rollen in Projekten etc.

Wo steigst du ein?

WiWi Gast schrieb am 14.12.2020:

Bin keiner der Vorposter und habe auch mitbekommen, dass es Strategy als Marke nicht mehr gibt. Habe nun aber den Auswahlprozess durchgemacht und mich gewundert, dass Strategy dennoch so hervorgehoben wird. In jeder E-Mail "Ihr Gespräch bei Accenture STRATEGY ...." , E-Mail Kommunikation über Account "STRATEGY Careers ..."

Also intern scheint da wohl schon noch zu unterschieden werden. Wollte ich nur mal kurz mitteilen :-) Bitte keine "aber Accenture macht doch garkeine Strategieprojekte ..." - das weiß ich selber auch.

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

Das ist falsch. Fakt ist: Accenture Strategy existiert weiter mit separatem Gehalt-Grid, Recruiting, Career Path, Marke und globalem Marketing Budget. Accenture Strategy ist relativ jung & wurde erst 2014 gegründet - hat sich seitdem aber konstant entwickelt (nicht nur in ASG). Es spricht sehr viel dagegen den Bereich in Zukunft aufzulösen (Margen, Positionierung, Thought Leadership, Recruiting von Talenten etc.). Die Reorg ist insgesamt vor allem auf die Integration der Industrien & deren funktionaler Beratungsteile fokussiert. Vorher hatte jede Industrie eigene Beratungsteams (inkl. HR, Einkauf, Finance, Operations etc.). Die Reorg soll hier funktionale Experten besser bündeln, um so eine industrieübergreifende Spezialisierung zu ermöglichen. Übrigens gibt es auch reine Accenture Strategy Bereiche ohne parallele funktionale Consulting oder Technology Einheiten (z.B. M&A Beratung).

WiWi Gast schrieb am 14.12.2020:

Accenture Strategy gibt es nicht mehr. Es wurde aufgelöst und in Accenture Management Consulting integriert.

WiWi Gast schrieb am 12.12.2020:

Push

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

Nochmal um das klar zu machen, das klingt ja alles ganz nett und niemand bestreitet, das es noch Accenture Strategy im Recruiting gibt inkl. Budget etc. ABER Accenture Strategy ist bei uns kein eigener Bereich mehr, sondern vollständig in das Management Consulting integriert. Die Projekte und die Rollen in den Projekten unterscheiden sich überhaupt nicht von denen die ein Management Consulting Vertrag oder ein Strategy Vertrag haben. Natürlich gibt es ein paar kleine Ausnahmen wie z.B. M&A (aber mal im Ernst, da spielen wir nichtmal bei den Tier 3 Beratungen mit).

Was mich wirklich ärgert ist dieses ewige Personalmarketing mit Accenture Strategy. Das führt immer wieder zu hoher Frustration bei uns, weil die Leute damit etwas ganz anderes verbinden, als das was es am Ende ist. Gefühlt ist es so HR und im Bewerbungsprozess wird der Himmel auf Erden versprochen und dann kommen die Leute und der Realitätsschock ist dann riesig. Erst letztens wieder zwei in mein Projekt bekommen, denen Versprechungen gemacht wurden die einfach nichts mit der Realität zu tun haben, weil wir solche Projekte strategischen Projekte vlt. einmal in 5 oder 10 Jahren machen.

Wir haben es überhaupt nicht nötig etwas zu versprechen, was wir am Ende nicht halten können. Wir sind eine super aufgestellte Managementberatung und es war die absolut richtige Entscheidung Accenture Strategy aufzulösen und ins Management Consulting zu integrieren, weil das Projektportfolio ca. 90% identisch ist. Ich halte überhaupt nichts davon hier den Eindruck entstehen zu lassen, das wir bei Accenture Strategieberatung machen. Das ist nicht der Fall (mit Ausnahme ganz weniger Ausnahmen). Aber wir brauchen uns in der Managementberatung vor keiner Tier 3 Beratung verstecken (Horvath, Arthur D Little, Big 4 „Strategieeinheiten“, Capco, Andersch, Zeb S&O, Simon Kucher Partners etc.) und mit den Strategy Verträgen können wir auch gute Angebote für Top-Kandidaten machen, die absolut kompetitiv sind. Natürlich haben wir nicht immer die gleichen Themen wie die oben genannten Spezialberatungen, aber vom Nievau, den Projekten etc. müssen wir uns da nicht verstecken und grenzen uns klar zu Beratungsunternehmen wie Capgemini Invent, BeraingPoint oder den großen Teilen der Big4 ab.

WiWi Gast schrieb am 14.12.2020:

Das ist falsch. Fakt ist: Accenture Strategy existiert weiter mit separatem Gehalt-Grid, Recruiting, Career Path, Marke und globalem Marketing Budget. Accenture Strategy ist relativ jung & wurde erst 2014 gegründet - hat sich seitdem aber konstant entwickelt (nicht nur in ASG). Es spricht sehr viel dagegen den Bereich in Zukunft aufzulösen (Margen, Positionierung, Thought Leadership, Recruiting von Talenten etc.). Die Reorg ist insgesamt vor allem auf die Integration der Industrien & deren funktionaler Beratungsteile fokussiert. Vorher hatte jede Industrie eigene Beratungsteams (inkl. HR, Einkauf, Finance, Operations etc.). Die Reorg soll hier funktionale Experten besser bündeln, um so eine industrieübergreifende Spezialisierung zu ermöglichen. Übrigens gibt es auch reine Accenture Strategy Bereiche ohne parallele funktionale Consulting oder Technology Einheiten (z.B. M&A Beratung).

WiWi Gast schrieb am 14.12.2020:

Accenture Strategy gibt es nicht mehr. Es wurde aufgelöst und in Accenture Management Consulting integriert.

WiWi Gast schrieb am 12.12.2020:

Push

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

Überstunden sind mit dem Arbeitsvertrag abgegolten & werden nicht aufgeschrieben. Arbeitszeiten hängen vom Projekt & der Projektphase ab.

Exits:
In den letzten Jahren habe ich Absprünge von Accenture Strategy Kollegen zu Business Development, Strategie-/ M&A Abteilungen, Inhouse Beratungsbereiche oder je nach Level auch Management Positionen von Unternehmen mitbekommen. Außerdem sind Kollegen auch zu Start-ups/ Selbstständigkeit, andere Beratungen & vereinzelt auch zu PEs gewechselt. Ansonsten hilft auch ein Blick auf Linkedin.

WiWi Gast schrieb am 23.05.2017:

Also 55k fix + Bonus sind ja nun schon andere Zahlen als im Extra Thread bzgl. Gehalt. Da war der betrag etwas niedriger, so um die max. 50k anzusiedeln.

Hat jemand von euch einen Überblick wie die Exit Möglichkeiten bei AS sind bzw von Kollegen mitbekommen wie es ankommt? Darüber hinaus freue ich mich über sonstige Erfahrungen die Ihr bei AS machen konntet. Arbeitszeiten scheinen ja aufgrund von übereinstimmenden Meinungen im oben genannten Bereich zu liegen (9-21/22). Wie läuft es denn da generell mit den Überstunden? Alles inklusive, bzw. wird aufgeschrieben?

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 14.12.2020:

Das ist falsch. Fakt ist: Accenture Strategy existiert weiter mit separatem Gehalt-Grid, Recruiting, Career Path, Marke und globalem Marketing Budget. Accenture Strategy ist relativ jung & wurde erst 2014 gegründet - hat sich seitdem aber konstant entwickelt (nicht nur in ASG). Es spricht sehr viel dagegen den Bereich in Zukunft aufzulösen (Margen, Positionierung, Thought Leadership, Recruiting von Talenten etc.). Die Reorg ist insgesamt vor allem auf die Integration der Industrien & deren funktionaler Beratungsteile fokussiert. Vorher hatte jede Industrie eigene Beratungsteams (inkl. HR, Einkauf, Finance, Operations etc.). Die Reorg soll hier funktionale Experten besser bündeln, um so eine industrieübergreifende Spezialisierung zu ermöglichen. Übrigens gibt es auch reine Accenture Strategy Bereiche ohne parallele funktionale Consulting oder Technology Einheiten (z.B. M&A Beratung).

WiWi Gast schrieb am 14.12.2020:

Accenture Strategy gibt es nicht mehr. Es wurde aufgelöst und in Accenture Management Consulting integriert.

WiWi Gast schrieb am 12.12.2020:

Push

Ist Strategy dann i.d.r selektiver?

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

+1 (Sehe ich ganz genauso!)

Es gibt bei Accenture 4 Bereiche: Technology, Interactive, Operations, Strategy & Consulting. Das ist auch maßgeblich entscheidend darüber, welche Projekte, welche Rolle in den Projekten, welche Aufgaben man hat. Also alles, was den Inhalt des Jobs angeht.

Daneben gibt es verschiedene Talent-Segmente. Das ist maßgeblich entscheidend darüber, wie euer Arbeitsvertrag bzw. die Konditionen inkl. Gehalt aussehen.

Also ob du ein Strategy-Vertrag oder ein Management Consulting Vertrag hat, spielt überhaupt keine Rolle bei den inhaltlichen Themen. Das ist beides in Strategy & Consulting zusammengefasst und dort wird auch nicht unterschieden, welchen jemand Vertrag hat. Jeder macht die gleichen Aufgaben, Projekte bzw. Rollen in den Projekten. Bei den Konditionen jedoch unterscheidet es sich, da die Strategy-Verträge bessere Konditionen haben als die Management Consulting Verträge. Die Strategy-Verträge sind einfach dazu da, sehr, sehr guten Kandidaten ein attraktives Angebot zu machen.

Ist jetzt allen klar, wie das bei Accenture jetzt nach der Umstrukturierung funktioniert?

WiWi Gast schrieb am 15.12.2020:

Nochmal um das klar zu machen, das klingt ja alles ganz nett und niemand bestreitet, das es noch Accenture Strategy im Recruiting gibt inkl. Budget etc. ABER Accenture Strategy ist bei uns kein eigener Bereich mehr, sondern vollständig in das Management Consulting integriert. Die Projekte und die Rollen in den Projekten unterscheiden sich überhaupt nicht von denen die ein Management Consulting Vertrag oder ein Strategy Vertrag haben. Natürlich gibt es ein paar kleine Ausnahmen wie z.B. M&A (aber mal im Ernst, da spielen wir nichtmal bei den Tier 3 Beratungen mit).

Was mich wirklich ärgert ist dieses ewige Personalmarketing mit Accenture Strategy. Das führt immer wieder zu hoher Frustration bei uns, weil die Leute damit etwas ganz anderes verbinden, als das was es am Ende ist. Gefühlt ist es so HR und im Bewerbungsprozess wird der Himmel auf Erden versprochen und dann kommen die Leute und der Realitätsschock ist dann riesig. Erst letztens wieder zwei in mein Projekt bekommen, denen Versprechungen gemacht wurden die einfach nichts mit der Realität zu tun haben, weil wir solche Projekte strategischen Projekte vlt. einmal in 5 oder 10 Jahren machen.

Wir haben es überhaupt nicht nötig etwas zu versprechen, was wir am Ende nicht halten können. Wir sind eine super aufgestellte Managementberatung und es war die absolut richtige Entscheidung Accenture Strategy aufzulösen und ins Management Consulting zu integrieren, weil das Projektportfolio ca. 90% identisch ist. Ich halte überhaupt nichts davon hier den Eindruck entstehen zu lassen, das wir bei Accenture Strategieberatung machen. Das ist nicht der Fall (mit Ausnahme ganz weniger Ausnahmen). Aber wir brauchen uns in der Managementberatung vor keiner Tier 3 Beratung verstecken (Horvath, Arthur D Little, Big 4 „Strategieeinheiten“, Capco, Andersch, Zeb S&O, Simon Kucher Partners etc.) und mit den Strategy Verträgen können wir auch gute Angebote für Top-Kandidaten machen, die absolut kompetitiv sind. Natürlich haben wir nicht immer die gleichen Themen wie die oben genannten Spezialberatungen, aber vom Nievau, den Projekten etc. müssen wir uns da nicht verstecken und grenzen uns klar zu Beratungsunternehmen wie Capgemini Invent, BeraingPoint oder den großen Teilen der Big4 ab.

WiWi Gast schrieb am 14.12.2020:

Das ist falsch. Fakt ist: Accenture Strategy existiert weiter mit separatem Gehalt-Grid, Recruiting, Career Path, Marke und globalem Marketing Budget. Accenture Strategy ist relativ jung & wurde erst 2014 gegründet - hat sich seitdem aber konstant entwickelt (nicht nur in ASG). Es spricht sehr viel dagegen den Bereich in Zukunft aufzulösen (Margen, Positionierung, Thought Leadership, Recruiting von Talenten etc.). Die Reorg ist insgesamt vor allem auf die Integration der Industrien & deren funktionaler Beratungsteile fokussiert. Vorher hatte jede Industrie eigene Beratungsteams (inkl. HR, Einkauf, Finance, Operations etc.). Die Reorg soll hier funktionale Experten besser bündeln, um so eine industrieübergreifende Spezialisierung zu ermöglichen. Übrigens gibt es auch reine Accenture Strategy Bereiche ohne parallele funktionale Consulting oder Technology Einheiten (z.B. M&A Beratung).

WiWi Gast schrieb am 14.12.2020:

Accenture Strategy gibt es nicht mehr. Es wurde aufgelöst und in Accenture Management Consulting integriert.

WiWi Gast schrieb am 12.12.2020:

Push

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

Es ging um die Aussage, dass es Accenture Strategy nicht mehr gibt & die ist einfach falsch.

Welches Unternehmen jetzt eine Tier1-4 Beratung ist & was nun genau Strategieprojekte sind hat hier doch keiner gefragt. Finde die Diskussion sowieso zu generisch & sinnlos.

Die Beobachtung, dass sich Projektrollen überhaupt nicht unterscheiden deckt sich nicht mit meiner Erfahrung & den vergangenen Projekten. Klar gibt es Bereiche & Projekte mit starken Schnittmengen - dies ist je Projektphase & Thema normal. Genauso gibt es aber auch Teams, die sich auf bestimmte Capabilities fokussieren. Auch hier kann man nicht alles über einen Kamm scheren.

WiWi Gast schrieb am 15.12.2020:

Nochmal um das klar zu machen, das klingt ja alles ganz nett und niemand bestreitet, das es noch Accenture Strategy im Recruiting gibt inkl. Budget etc. ABER Accenture Strategy ist bei uns kein eigener Bereich mehr, sondern vollständig in das Management Consulting integriert. Die Projekte und die Rollen in den Projekten unterscheiden sich überhaupt nicht von denen die ein Management Consulting Vertrag oder ein Strategy Vertrag haben. Natürlich gibt es ein paar kleine Ausnahmen wie z.B. M&A (aber mal im Ernst, da spielen wir nichtmal bei den Tier 3 Beratungen mit).

Was mich wirklich ärgert ist dieses ewige Personalmarketing mit Accenture Strategy. Das führt immer wieder zu hoher Frustration bei uns, weil die Leute damit etwas ganz anderes verbinden, als das was es am Ende ist. Gefühlt ist es so HR und im Bewerbungsprozess wird der Himmel auf Erden versprochen und dann kommen die Leute und der Realitätsschock ist dann riesig. Erst letztens wieder zwei in mein Projekt bekommen, denen Versprechungen gemacht wurden die einfach nichts mit der Realität zu tun haben, weil wir solche Projekte strategischen Projekte vlt. einmal in 5 oder 10 Jahren machen.

Wir haben es überhaupt nicht nötig etwas zu versprechen, was wir am Ende nicht halten können. Wir sind eine super aufgestellte Managementberatung und es war die absolut richtige Entscheidung Accenture Strategy aufzulösen und ins Management Consulting zu integrieren, weil das Projektportfolio ca. 90% identisch ist. Ich halte überhaupt nichts davon hier den Eindruck entstehen zu lassen, das wir bei Accenture Strategieberatung machen. Das ist nicht der Fall (mit Ausnahme ganz weniger Ausnahmen). Aber wir brauchen uns in der Managementberatung vor keiner Tier 3 Beratung verstecken (Horvath, Arthur D Little, Big 4 „Strategieeinheiten“, Capco, Andersch, Zeb S&O, Simon Kucher Partners etc.) und mit den Strategy Verträgen können wir auch gute Angebote für Top-Kandidaten machen, die absolut kompetitiv sind. Natürlich haben wir nicht immer die gleichen Themen wie die oben genannten Spezialberatungen, aber vom Nievau, den Projekten etc. müssen wir uns da nicht verstecken und grenzen uns klar zu Beratungsunternehmen wie Capgemini Invent, BeraingPoint oder den großen Teilen der Big4 ab.

WiWi Gast schrieb am 14.12.2020:

Das ist falsch. Fakt ist: Accenture Strategy existiert weiter mit separatem Gehalt-Grid, Recruiting, Career Path, Marke und globalem Marketing Budget. Accenture Strategy ist relativ jung & wurde erst 2014 gegründet - hat sich seitdem aber konstant entwickelt (nicht nur in ASG). Es spricht sehr viel dagegen den Bereich in Zukunft aufzulösen (Margen, Positionierung, Thought Leadership, Recruiting von Talenten etc.). Die Reorg ist insgesamt vor allem auf die Integration der Industrien & deren funktionaler Beratungsteile fokussiert. Vorher hatte jede Industrie eigene Beratungsteams (inkl. HR, Einkauf, Finance, Operations etc.). Die Reorg soll hier funktionale Experten besser bündeln, um so eine industrieübergreifende Spezialisierung zu ermöglichen. Übrigens gibt es auch reine Accenture Strategy Bereiche ohne parallele funktionale Consulting oder Technology Einheiten (z.B. M&A Beratung).

WiWi Gast schrieb am 14.12.2020:

Accenture Strategy gibt es nicht mehr. Es wurde aufgelöst und in Accenture Management Consulting integriert.

WiWi Gast schrieb am 12.12.2020:

Push

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

Nein, Accenture Strategy ist heute Teil von Accenture Management Consulting und es heißt heute Accenture Strategy & Consulting. Punkt. Es gibt aber verschiedene Arbeitsverträge. Es gibt sowohl Accenture Strategy Verträge (bessere Konditionen) wie auch Accenture Management Consulting Verträge (etwas schlechtere Konditionen). Die Arbeit ist mit Ausnahme ganz weniger Ausnahmen (z.B. M&A) absolut identisch und bei diesen Ausnahmen gibt es oft auch nur das Talent Segment "Strategy", weil wir sonst niemanden auf dem Markt finden würden. Ich bin doch regelmäßig beim Staffing der Projekte dabei und wir unterscheiden dabei überhaupt nicht zwischen Personen mit Strategy-Verträgen oder Management Consulting Verträgen. Alles andere hat mit der Realität nichts zu tun.

Und deshalb bleibt die Aussage auch richtig: Es gibt kein Accenture Strategy mehr, sondern nur ein Talent Segment, das Accenture Strategy heißt. Es kommt doch auch niemand auf die Idee, weil er z.B. bei Siemens in einem bestimmten Talentpool ist zusagen, er arbeitet bei Siemens Strategy. Diese Diskussion ist so unnötig wie überflüssig. Ich denke, es ist klar, was gemeint ist.

Was ich mit T1 bis T4 aufzeigen wollte, ist das Märchen, das Accenture jemals eine echte Strategieberatung hatte. Das hatten wir nie (Auch als es Accenture Strategy noch als separates Business gab) und haben es auch heute nicht. Auch wenn es im HR oft anders an Kandidaten kommuniziert wurde. Wir sind aber eine super aufgestellte Beratung und müssen uns vor den Spezialisten (Tier 3) überhaupt nicht verstecken und haben ggü. den T4 (BearingPoint, Capgemini Invent, Big 4 (große Teile) und Co.) deutliche Vorteile. Sowohl was Projekte, Image, Gehälter etc. angeht.

WiWi Gast schrieb am 15.12.2020:

Es ging um die Aussage, dass es Accenture Strategy nicht mehr gibt & die ist einfach falsch.

Welches Unternehmen jetzt eine Tier1-4 Beratung ist & was nun genau Strategieprojekte sind hat hier doch keiner gefragt. Finde die Diskussion sowieso zu generisch & sinnlos.

Die Beobachtung, dass sich Projektrollen überhaupt nicht unterscheiden deckt sich nicht mit meiner Erfahrung & den vergangenen Projekten. Klar gibt es Bereiche & Projekte mit starken Schnittmengen - dies ist je Projektphase & Thema normal. Genauso gibt es aber auch Teams, die sich auf bestimmte Capabilities fokussieren. Auch hier kann man nicht alles über einen Kamm scheren.

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 15.12.2020:

Nein, Accenture Strategy ist heute Teil von Accenture Management Consulting und es heißt heute Accenture Strategy & Consulting. Punkt. Es gibt aber verschiedene Arbeitsverträge. Es gibt sowohl Accenture Strategy Verträge (bessere Konditionen) wie auch Accenture Management Consulting Verträge (etwas schlechtere Konditionen). Die Arbeit ist mit Ausnahme ganz weniger Ausnahmen (z.B. M&A) absolut identisch und bei diesen Ausnahmen gibt es oft auch nur das Talent Segment "Strategy", weil wir sonst niemanden auf dem Markt finden würden. Ich bin doch regelmäßig beim Staffing der Projekte dabei und wir unterscheiden dabei überhaupt nicht zwischen Personen mit Strategy-Verträgen oder Management Consulting Verträgen. Alles andere hat mit der Realität nichts zu tun.

Und deshalb bleibt die Aussage auch richtig: Es gibt kein Accenture Strategy mehr, sondern nur ein Talent Segment, das Accenture Strategy heißt. Es kommt doch auch niemand auf die Idee, weil er z.B. bei Siemens in einem bestimmten Talentpool ist zusagen, er arbeitet bei Siemens Strategy. Diese Diskussion ist so unnötig wie überflüssig. Ich denke, es ist klar, was gemeint ist.

Was ich mit T1 bis T4 aufzeigen wollte, ist das Märchen, das Accenture jemals eine echte Strategieberatung hatte. Das hatten wir nie (Auch als es Accenture Strategy noch als separates Business gab) und haben es auch heute nicht. Auch wenn es im HR oft anders an Kandidaten kommuniziert wurde. Wir sind aber eine super aufgestellte Beratung und müssen uns vor den Spezialisten (Tier 3) überhaupt nicht verstecken und haben ggü. den T4 (BearingPoint, Capgemini Invent, Big 4 (große Teile) und Co.) deutliche Vorteile. Sowohl was Projekte, Image, Gehälter etc. angeht.

WiWi Gast schrieb am 15.12.2020:

Es ging um die Aussage, dass es Accenture Strategy nicht mehr gibt & die ist einfach falsch.

Welches Unternehmen jetzt eine Tier1-4 Beratung ist & was nun genau Strategieprojekte sind hat hier doch keiner gefragt. Finde die Diskussion sowieso zu generisch & sinnlos.

Die Beobachtung, dass sich Projektrollen überhaupt nicht unterscheiden deckt sich nicht mit meiner Erfahrung & den vergangenen Projekten. Klar gibt es Bereiche & Projekte mit starken Schnittmengen - dies ist je Projektphase & Thema normal. Genauso gibt es aber auch Teams, die sich auf bestimmte Capabilities fokussieren. Auch hier kann man nicht alles über einen Kamm scheren.

Ich finde es interessant, dass sowas meistens von unseren MC Kollegen kommt.
Accenture strategy gibt es immer noch. Wer etwas anderes behauptet, ist im Management Consulting Bereich und weiß es nicht besser.

Es gibt separate Strategy Verträge, Events, Promotion Plätze und Projekte.

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 15.12.2020:

Nein, Accenture Strategy ist heute Teil von Accenture Management Consulting und es heißt heute Accenture Strategy & Consulting. Punkt. Es gibt aber verschiedene Arbeitsverträge. Es gibt sowohl Accenture Strategy Verträge (bessere Konditionen) wie auch Accenture Management Consulting Verträge (etwas schlechtere Konditionen). Die Arbeit ist mit Ausnahme ganz weniger Ausnahmen (z.B. M&A) absolut identisch und bei diesen Ausnahmen gibt es oft auch nur das Talent Segment "Strategy", weil wir sonst niemanden auf dem Markt finden würden. Ich bin doch regelmäßig beim Staffing der Projekte dabei und wir unterscheiden dabei überhaupt nicht zwischen Personen mit Strategy-Verträgen oder Management Consulting Verträgen. Alles andere hat mit der Realität nichts zu tun.

Und deshalb bleibt die Aussage auch richtig: Es gibt kein Accenture Strategy mehr, sondern nur ein Talent Segment, das Accenture Strategy heißt. Es kommt doch auch niemand auf die Idee, weil er z.B. bei Siemens in einem bestimmten Talentpool ist zusagen, er arbeitet bei Siemens Strategy. Diese Diskussion ist so unnötig wie überflüssig. Ich denke, es ist klar, was gemeint ist.

Was ich mit T1 bis T4 aufzeigen wollte, ist das Märchen, das Accenture jemals eine echte Strategieberatung hatte. Das hatten wir nie (Auch als es Accenture Strategy noch als separates Business gab) und haben es auch heute nicht. Auch wenn es im HR oft anders an Kandidaten kommuniziert wurde. Wir sind aber eine super aufgestellte Beratung und müssen uns vor den Spezialisten (Tier 3) überhaupt nicht verstecken und haben ggü. den T4 (BearingPoint, Capgemini Invent, Big 4 (große Teile) und Co.) deutliche Vorteile. Sowohl was Projekte, Image, Gehälter etc. angeht.

WiWi Gast schrieb am 15.12.2020:

Es ging um die Aussage, dass es Accenture Strategy nicht mehr gibt & die ist einfach falsch.

Welches Unternehmen jetzt eine Tier1-4 Beratung ist & was nun genau Strategieprojekte sind hat hier doch keiner gefragt. Finde die Diskussion sowieso zu generisch & sinnlos.

Die Beobachtung, dass sich Projektrollen überhaupt nicht unterscheiden deckt sich nicht mit meiner Erfahrung & den vergangenen Projekten. Klar gibt es Bereiche & Projekte mit starken Schnittmengen - dies ist je Projektphase & Thema normal. Genauso gibt es aber auch Teams, die sich auf bestimmte Capabilities fokussieren. Auch hier kann man nicht alles über einen Kamm scheren.

Ich finde es interessant, dass sowas meistens von unseren MC Kollegen kommt.
Accenture strategy gibt es immer noch. Wer etwas anderes behauptet, ist im Management Consulting Bereich und weiß es nicht besser.

Es gibt separate Strategy Verträge, Events, Promotion Plätze und Projekte.

Ich habe ein Strategy Vertrag und das was du hier schreibst stimmt so einfach nicht! Accenture Strategy ist als Marke vom Markt verschwunden. Es gibt keine Accenture Strategy Projekte (jedenfalls in 90/95 %) der Bereiche. Ob du ein Accenture Strategy Vertrag hast oder ein Accenture MC Vertrag hast spielt beim staffing der Projekte überhaupt keine Rolle. Weder bei der Art der Projekte noch für die Rollen in den Projekten. Alles andere hat mit der Realität überhaupt nichts zu tun und ist Wunschdenken. Ich weiß nicht warum wir dieses Thema zwei Jahre nach der Entscheidung, die Marke Accenture Strategy vom Markt verschwinden zu lassen, wieder aufmachen. In diesem Forum gibt es zig Einträge dazu, sowohl von Personen mit Strategy und MC Vertrag und sogar einige aus dem HR. Weit über 90 Prozent der Postings beschreiben das gleiche! Accenture Strategy ist ausschließlich nur noch ein Talentsegment mit besseren Gehältern, ein paar eigenen Mitarbeiterevents (nichts großes) und das war’s. Weder die Karriereentwicklung geht bei Accenture Strategy schneller, noch ändert ein Accenture Strategy Vertrag etwas an der Art der Projekte oder den Rollen im Projekt.

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

60h Wochen für 55k, klingt ja wirklich toll ...

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

60h Wochen für 55k, klingt ja wirklich toll ...

Fast niemand arbeitet bei Accenture dauerhaft 60h die Woche. Zumindest nicht bis Senior Manager. Eher 50h.

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

60h Wochen für 55k, klingt ja wirklich toll ...

Fast niemand arbeitet bei Accenture dauerhaft 60h die Woche. Zumindest nicht bis Senior Manager. Eher 50h.

Richtig!

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

60h Wochen für 55k, klingt ja wirklich toll ...

Fast niemand arbeitet bei Accenture dauerhaft 60h die Woche. Zumindest nicht bis Senior Manager. Eher 50h.

Richtig!

Auch bei Accenture Strategy nicht? Dachte immer, dass der Workload der Kollegen um einiges höher sei, als bei uns Techies..

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

60h Wochen für 55k, klingt ja wirklich toll ...

Fast niemand arbeitet bei Accenture dauerhaft 60h die Woche. Zumindest nicht bis Senior Manager. Eher 50h.

Richtig!

Auch bei Accenture Strategy nicht? Dachte immer, dass der Workload der Kollegen um einiges höher sei, als bei uns Techies..

Zwischen einem Accenture Strategy Vertrag und einem Management Consulting Vertrag gibt es überhaupt keinen Unterschied bzgl. realer/erwarteter Arbeitszeit! Noch einmal es gibt einfach keinen Unterschied zwischen den Vertragsarten bzgl. Projekte, Rollen in den Projekten, Arbeitszeiten, Aufstiegschancen, Exits. Es macht definitiv überhaupt keinen Unterschied, außer monetär und ein bisschen was drum herum (Events und Co), das braucht meiner Meinung nach aber kein Mensch ;)

Neben diesen Vertragsarten/Talentsegmenten gibt es ja noch das Technologie/IT Segment, was auf Profile für die technische Umsetzung etc. ausgelegt ist. Ggü. diesem Talentsegment gibt es natürlich deutliche Unterschiede in allen Bereichen.

Am Ende kann man es so zusammenfassen. Accenture hat vor Jahren versucht mit Accenture Strategy in der Top Managementberatung (T2) Fuß zu fassen (so wie jetzt EY es mit Parthenon versucht). Es ist aber nie gelungen, trotzdem hat man erkannt, dass es für das GF Modell gar nicht so schlecht ist in einigen Randthemen das weiter zu versuchen (z.B M&A) und für den Rest (90/95%) hat man entschieden entweder keine Strategy Verträge mehr rauszugeben oder dieses sehr gezielt zu nutzen. Das ist von Bereich zu Bereich unterschiedlich. Perspektivisch will man weiterhin Strategy Verträge anbieten, aber die Anzahl deutlich verringern und damit das Ganze versuchen exklusiver zu gestalten. Nur so ist es auch bezahlbar, denn die Kosten für diese Mitarbeiter sind höher und die Mitarbeiter lassen sich bei uns aufgrund unseres Geschäftsmodells im Gegensatz zu MBB und T2 nicht so wertstiftend einsetzen. Oder anders ausgedrückt, wir können nicht die gleichen Tagessätze wie MBB/T2 für diese Profile aufrufen, wollen aber trotzdem einen gewissen Prozentsatz an diesen Profilen in der Organisation haben um die Qualität in der Spitze sicherzustellen.

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

60h Wochen für 55k, klingt ja wirklich toll ...

Fast niemand arbeitet bei Accenture dauerhaft 60h die Woche. Zumindest nicht bis Senior Manager. Eher 50h.

Richtig!

Auch bei Accenture Strategy nicht? Dachte immer, dass der Workload der Kollegen um einiges höher sei, als bei uns Techies..

Zwischen einem Accenture Strategy Vertrag und einem Management Consulting Vertrag gibt es überhaupt keinen Unterschied bzgl. realer/erwarteter Arbeitszeit! Noch einmal es gibt einfach keinen Unterschied zwischen den Vertragsarten bzgl. Projekte, Rollen in den Projekten, Arbeitszeiten, Aufstiegschancen, Exits. Es macht definitiv überhaupt keinen Unterschied, außer monetär und ein bisschen was drum herum (Events und Co), das braucht meiner Meinung nach aber kein Mensch ;)

Neben diesen Vertragsarten/Talentsegmenten gibt es ja noch das Technologie/IT Segment, was auf Profile für die technische Umsetzung etc. ausgelegt ist. Ggü. diesem Talentsegment gibt es natürlich deutliche Unterschiede in allen Bereichen.

Am Ende kann man es so zusammenfassen. Accenture hat vor Jahren versucht mit Accenture Strategy in der Top Managementberatung (T2) Fuß zu fassen (so wie jetzt EY es mit Parthenon versucht). Es ist aber nie gelungen, trotzdem hat man erkannt, dass es für das GF Modell gar nicht so schlecht ist in einigen Randthemen das weiter zu versuchen (z.B M&A) und für den Rest (90/95%) hat man entschieden entweder keine Strategy Verträge mehr rauszugeben oder dieses sehr gezielt zu nutzen. Das ist von Bereich zu Bereich unterschiedlich. Perspektivisch will man weiterhin Strategy Verträge anbieten, aber die Anzahl deutlich verringern und damit das Ganze versuchen exklusiver zu gestalten. Nur so ist es auch bezahlbar, denn die Kosten für diese Mitarbeiter sind höher und die Mitarbeiter lassen sich bei uns aufgrund unseres Geschäftsmodells im Gegensatz zu MBB und T2 nicht so wertstiftend einsetzen. Oder anders ausgedrückt, wir können nicht die gleichen Tagessätze wie MBB/T2 für diese Profile aufrufen, wollen aber trotzdem einen gewissen Prozentsatz an diesen Profilen in der Organisation haben um die Qualität in der Spitze sicherzustellen.

Und wieder ist das leider nicht die ganze Wahrheit…
Versteh mich nicht falsch, ich finde es selbst kulturell auch fragwürdig MC und Strat zusammenzulegen, dann aber weiterhin zu trennen. Fakt ist, dass die Trennung aber weiterhin besteht.

Die Tagessätze für die man beim Kunden verkauft wird sind unterschiedlich, wie genannt gibt es separate Events, und auch wenn du es nicht wahr haben willst: es gibt auch noch klare Abgrenzungen zwischen Strat Projekten und MC Projekten.

Das hängt auch stark von der Practice ab. Bei einigen Practices wird tatsächlich nicht unterschieden und die Anforderungen/Aufgaben/Arbeitszeit sind identisch.
Dann wiederum gibt es aber auch reine Strategie Practices in denen es faktisch einfach keine MC Leute gibt: Sustainability, CEO& Enterprise Strategy, etc.

Also obwohl du für deine Practice Recht haben magst: bitte erzähl nicht es gäbe keinen Unterschied mehr…

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

Und wieder ist das leider nicht die ganze Wahrheit…
Versteh mich nicht falsch, ich finde es selbst kulturell auch fragwürdig MC und Strat zusammenzulegen, dann aber weiterhin zu trennen. Fakt ist, dass die Trennung aber weiterhin besteht.

Die Tagessätze für die man beim Kunden verkauft wird sind unterschiedlich, wie genannt gibt es separate Events, und auch wenn du es nicht wahr haben willst: es gibt auch noch klare Abgrenzungen zwischen Strat Projekten und MC Projekten.

Das hängt auch stark von der Practice ab. Bei einigen Practices wird tatsächlich nicht unterschieden und die Anforderungen/Aufgaben/Arbeitszeit sind identisch.
Dann wiederum gibt es aber auch reine Strategie Practices in denen es faktisch einfach keine MC Leute gibt: Sustainability, CEO& Enterprise Strategy, etc.

Also obwohl du für deine Practice Recht haben magst: bitte erzähl nicht es gäbe keinen Unterschied mehr…

Du hast - richtigerweise - genau die zwei Practices genannt bei denen eine Trennung tatsächlich noch besteht. Das wurde hier ja auch schon mehrfach erwähnt. Die ganz große Mehrheit von Strategy sitzt aber nun mal in Practices, die ein 1:1 Pendant zu einer MC Practice bilden. Mit gleichen Projekten, Tagessätzen, gemischter Staffing usw. Zumal CEO&ES sowie Sustainability eher zu den kleinen Practices zählen.

Insofern ist dein Einwand zwar richtig, und im Sinne von Differenzierung auch sicherlich wertvoll, suggeriert für den Leser, der nicht mit Accenture vertraut ist, jetzt aber einen viel größeren Unterschied als er eigentlich vorhanden ist. Für die ganz große Mehrheit der Accenture Strategy Mitarbeiter gilt: Es gibt in der täglichen Arbeit keinen Unterschied zu MC.

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

Glaube das unterscheidet sich einfach wirklich sehr nach Practice - bei uns macht es keinen Unterschied beim Staffing - wenn die Rolle passt, ist es egal ob Strat. oder MC. Insgesamt arbeiten die Strat Kollegen trotzdem etwas mehr und sind motivierter. Bekommen aber natürlich auch 20% mehr Gehalt. Es gibt auch durchaus Projekte bei uns, wo die Strategy Kollegen andere Tagessätze haben als die MCs.

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

60h Wochen für 55k, klingt ja wirklich toll ...

Fast niemand arbeitet bei Accenture dauerhaft 60h die Woche. Zumindest nicht bis Senior Manager. Eher 50h.

Richtig!

Auch bei Accenture Strategy nicht? Dachte immer, dass der Workload der Kollegen um einiges höher sei, als bei uns Techies..

Zwischen einem Accenture Strategy Vertrag und einem Management Consulting Vertrag gibt es überhaupt keinen Unterschied bzgl. realer/erwarteter Arbeitszeit! Noch einmal es gibt einfach keinen Unterschied zwischen den Vertragsarten bzgl. Projekte, Rollen in den Projekten, Arbeitszeiten, Aufstiegschancen, Exits. Es macht definitiv überhaupt keinen Unterschied, außer monetär und ein bisschen was drum herum (Events und Co), das braucht meiner Meinung nach aber kein Mensch ;)

Neben diesen Vertragsarten/Talentsegmenten gibt es ja noch das Technologie/IT Segment, was auf Profile für die technische Umsetzung etc. ausgelegt ist. Ggü. diesem Talentsegment gibt es natürlich deutliche Unterschiede in allen Bereichen.

Am Ende kann man es so zusammenfassen. Accenture hat vor Jahren versucht mit Accenture Strategy in der Top Managementberatung (T2) Fuß zu fassen (so wie jetzt EY es mit Parthenon versucht). Es ist aber nie gelungen, trotzdem hat man erkannt, dass es für das GF Modell gar nicht so schlecht ist in einigen Randthemen das weiter zu versuchen (z.B M&A) und für den Rest (90/95%) hat man entschieden entweder keine Strategy Verträge mehr rauszugeben oder dieses sehr gezielt zu nutzen. Das ist von Bereich zu Bereich unterschiedlich. Perspektivisch will man weiterhin Strategy Verträge anbieten, aber die Anzahl deutlich verringern und damit das Ganze versuchen exklusiver zu gestalten. Nur so ist es auch bezahlbar, denn die Kosten für diese Mitarbeiter sind höher und die Mitarbeiter lassen sich bei uns aufgrund unseres Geschäftsmodells im Gegensatz zu MBB und T2 nicht so wertstiftend einsetzen. Oder anders ausgedrückt, wir können nicht die gleichen Tagessätze wie MBB/T2 für diese Profile aufrufen, wollen aber trotzdem einen gewissen Prozentsatz an diesen Profilen in der Organisation haben um die Qualität in der Spitze sicherzustellen.

Und wieder ist das leider nicht die ganze Wahrheit…
Versteh mich nicht falsch, ich finde es selbst kulturell auch fragwürdig MC und Strat zusammenzulegen, dann aber weiterhin zu trennen. Fakt ist, dass die Trennung aber weiterhin besteht.

Die Tagessätze für die man beim Kunden verkauft wird sind unterschiedlich, wie genannt gibt es separate Events, und auch wenn du es nicht wahr haben willst: es gibt auch noch klare Abgrenzungen zwischen Strat Projekten und MC Projekten.

Das hängt auch stark von der Practice ab. Bei einigen Practices wird tatsächlich nicht unterschieden und die Anforderungen/Aufgaben/Arbeitszeit sind identisch.
Dann wiederum gibt es aber auch reine Strategie Practices in denen es faktisch einfach keine MC Leute gibt: Sustainability, CEO& Enterprise Strategy, etc.

Also obwohl du für deine Practice Recht haben magst: bitte erzähl nicht es gäbe keinen Unterschied mehr…

Noch einmal diese Strategy Practices machen weniger als 5 Prozent von Accenture aus. Meine Postings sind entsprechend differenziert. Ich schreibe doch die ganze Zeit, dass es für 90 bis 95% aller Practices keinen Unterschied macht und es nur ganz wenige Practices gibt die ausschließlich Strategy machen und Strategy Profile einstellen. Ich schreibe doch auch die ganze Zeit, dass es „spezielle“ Events gibt. Nur was hast du davon :D?

Was nicht stimmt ist, dass es eine Abgrenzung der Projekte oder Rollen in den Projekten gibt und auch die Tagessätze unterscheiden sich nicht für Personen die ein Strategy Vertrag oder MC Vertrag haben (egal in welcher Practice). Tagessätze beziehen sich ausschließlich auf die Rate Cards die mit den Kunden ausgehandelt sind oder aufgrund des Kunden, Projektes oder der Rolle in einem Projekt. Sie richten sich NIE nach dem Arbeitsvertrag der Person die bei Accenture arbeitet. Daran merkt man das du dich selbst noch nicht operativ mit diesen Themen beschäftigst ;). Das ist außerdem in JEDER Beratung gleich von MBB bis BearingPoint und alles dazwischen.

Ich bin jetzt seit mehr als 20 Jahren dabei und habe ehrlich gesagt wenig Interesse daran mit einem Junior, dem der Einblick in die Praxis und die Erfahrung fehlt, hier zu diskutieren. Ich habe die „Gründung“ von Strategy, den Aufbau und jetzt die Abwicklung mitgemacht. Wem willst du hier was erzählen?

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

60h Wochen für 55k, klingt ja wirklich toll ...

Fast niemand arbeitet bei Accenture dauerhaft 60h die Woche. Zumindest nicht bis Senior Manager. Eher 50h.

Also ich kenne ein paar Strategy Kollegen, die das so nicht unterschreiben würden :D Aber niemand muss, ja.

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 05.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021:

60h Wochen für 55k, klingt ja wirklich toll ...

Fast niemand arbeitet bei Accenture dauerhaft 60h die Woche. Zumindest nicht bis Senior Manager. Eher 50h.

Also ich kenne ein paar Strategy Kollegen, die das so nicht unterschreiben würden :D Aber niemand muss, ja.

War im Praktikum bei ACC Strategy und wir mussten jeden Tag bis 23 Uhr ran. Kamen die Woche locker auf über 65h
Allerdings war das ein Vorzeigeprojekt, mit großem Strategie Anteil, das gegen Bain gewonnen wurde. War wohl starke Ausnahme.

Kollegen haben mir gesagt, dass normalerweise 80% aller Projekte in der Woche so bis 20 Uhr gehen und man dann Feierabend hat - also man so bei ~50h die Woche ist

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 15.08.2021:

War im Praktikum bei ACC Strategy und wir mussten jeden Tag bis 23 Uhr ran. Kamen die Woche locker auf über 65h
Allerdings war das ein Vorzeigeprojekt, mit großem Strategie Anteil, das gegen Bain gewonnen wurde. War wohl starke Ausnahme.

Kollegen haben mir gesagt, dass normalerweise 80% aller Projekte in der Woche so bis 20 Uhr gehen und man dann Feierabend hat - also man so bei ~50h die Woche ist

Das hat man mir auch gesagt mit 20/21 Uhr.. Und dann saß ich als Prakti mehrmals bis in die Nacht auf einem ACN Strategy Projekt, welches kein Prestigeprojekt war.

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

Hallo zusammen,

ich habe mich bei Accenture Strategy beworben (bin promoviert + Berufserfahrung) und wurde direkt von HR an die Fachabteilung weitergeleitet, wo demnächst ein Interview ansteht. Allerdings nicht für die ursprünglich von mir favorisierte Stelle, sondern man hat mich einmal geswitcht.

Ich habe leider keine direkte Erfahrung mit Consulting-Firmen, daher die Frage was mich da erwartet. Ist das eher ein Abklopfen des CVs und der Skills oder warten da schon irgendwelche Aufgaben auf mich?

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

Hallo Leute,

Ich habe eine Stellenanzeige bei Accenture gesehen im Bereich SAP Strategy.
Gibt es hier jemanden im Forum, der das macht und etwas dazu berichten könnte?
Gehalt und Aufwand identisch zu anderen Strategyjobs? Unterschiede zum „normalen“ Sap Consulting?

Vielen Dank!

antworten
Accenturaner

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

Falls jemand dedizierte Fragen hat, schreibt mir gerne eine PN. Wir suchen auch aktuell dringend Verstärkung :)

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

Ich habe letztes Jahr bei Accenture Strategy ein Praktikum gemacht und würde mich mit danach dort nicht mehr für den Festeinstieg entscheiden. Das Projekt war zwar einigermaßen interessant (jedoch ausschließlich operativ), und das Team bemüht, jedoch ist und bleibt Accenture eine Aktiengesellschaft, die an den Beratern ohne Ende und ohne Erbarmen spart.

Das lässt in sich zwei Bereichen festhalten. Zum einen gibt es Kontingente für Beförderungen. Accenture teilt also jeder Landeseinheit eine limitierte Anzahl an Beförderungen zu (mein Verständnis ist, dass dies abhängig von der finanziellen Lage der gesamten Gesellschaft gemacht wird). Konkret heißt das, dass man selbst bei sehr gutem Feedback nicht unbedingt befördert wird. In meinem Team gab es z.B. zwei Berater die seit 2 Zyklen trotz sehr guten Feedbacks nicht befördert wurden. Die Managing Directors sind dann angeblich 'hilflos', da das Kontingent an Beförderungen nicht von ihnen entschieden wird. Manchmal hilft es wohl beim Zuweisen der wenigen Beförderungen, wenn man droht zu gehen (falls man schon ein paar Mal 'nachsitzen' musste) - aber das erschien mir als keine gesunde Unternehmenskultur. Das steht stark im Kontrast zu privaten Beratungsgesellschaften, bei denen die Beförderungen abhängig von der Performance und nicht von Kontingenten sind. Obwohl die Bezahlung beim Einstieg bei Accenture Strategy also okay ist, bringt einem das nicht viel, wenn man ewig auf den gleichen Stufen rumsitzt. Außerdem möchte ich das Risiko, aufgrund eines Kontingents nicht befördert zu werden, nicht eingehen.

Zum anderen gab es nur sehr wenig 'Perks'. Das Hotelbudget war sehr begrenzt (meist 3* wie ibis, Moxy, etc.) und das IT-Equipment erschien mir als sehr schwach (die Laptops sind sehr oft abgestürzt und als Handy erhielt man ein unterdurchschnittliches Smartphone von Samsung). Die Arbeitszeiten waren auch nicht gerade besser als bei anderen Beratungen, da ich meistens noch bis 23 Uhr gearbeitet habe.

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 10.09.2021:

Ich habe letztes Jahr bei Accenture Strategy ein Praktikum gemacht und würde mich mit danach dort nicht mehr für den Festeinstieg entscheiden. Das Projekt war zwar einigermaßen interessant (jedoch ausschließlich operativ), und das Team bemüht, jedoch ist und bleibt Accenture eine Aktiengesellschaft, die an den Beratern ohne Ende und ohne Erbarmen spart.

Das lässt in sich zwei Bereichen festhalten. Zum einen gibt es Kontingente für Beförderungen. Accenture teilt also jeder Landeseinheit eine limitierte Anzahl an Beförderungen zu (mein Verständnis ist, dass dies abhängig von der finanziellen Lage der gesamten Gesellschaft gemacht wird). Konkret heißt das, dass man selbst bei sehr gutem Feedback nicht unbedingt befördert wird. In meinem Team gab es z.B. zwei Berater die seit 2 Zyklen trotz sehr guten Feedbacks nicht befördert wurden. Die Managing Directors sind dann angeblich 'hilflos', da das Kontingent an Beförderungen nicht von ihnen entschieden wird. Manchmal hilft es wohl beim Zuweisen der wenigen Beförderungen, wenn man droht zu gehen (falls man schon ein paar Mal 'nachsitzen' musste) - aber das erschien mir als keine gesunde Unternehmenskultur. Das steht stark im Kontrast zu privaten Beratungsgesellschaften, bei denen die Beförderungen abhängig von der Performance und nicht von Kontingenten sind. Obwohl die Bezahlung beim Einstieg bei Accenture Strategy also okay ist, bringt einem das nicht viel, wenn man ewig auf den gleichen Stufen rumsitzt. Außerdem möchte ich das Risiko, aufgrund eines Kontingents nicht befördert zu werden, nicht eingehen.

Zum anderen gab es nur sehr wenig 'Perks'. Das Hotelbudget war sehr begrenzt (meist 3* wie ibis, Moxy, etc.) und das IT-Equipment erschien mir als sehr schwach (die Laptops sind sehr oft abgestürzt und als Handy erhielt man ein unterdurchschnittliches Smartphone von Samsung). Die Arbeitszeiten waren auch nicht gerade besser als bei anderen Beratungen, da ich meistens noch bis 23 Uhr gearbeitet habe.

Die Perks, die von dir angesprochen wurden kann ich so nicht bestätigen. Hotels sind wir die anderen T3 alle 4* da auch Accenture mit Marriot einen Vertrag hat und Bonvoy Punkte gesammelt werden. Stimmt also nicht deine Aussage.
Laptop war Standard wie überall anders. Da haben auch Elite Boutique wo ich auch schon war keine besseren. Handy ist jedoch so eine Sache. Kollegen hatten ein IPhone 8 glaube ich und haben in diesem Jahr das IPhone X bekommen.
Da ist Accenture also wirklich schwach. Alle anderen Beratungen geben einem immer das neuste Handy bzw. das aus dem letzten Jahr davor.

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

Mein Verständnis ist, dass eine man pro Nacht ein gewisses Budget für Hotels hatte. Natürlich kann es sein, dass man mit den knapp über 100€ in manchen deutschen Gegenden auch mal ein 4-Sterne Hotel findet. In den Großstädten ist das allerdings bei den Marriott/Hyatt Hotels von Montag bis Donnerstag eher schwierig gewesen.

Vielleicht hat sich die Policy aber mittlerweile geändert, also danke für dein Update :)

WiWi Gast schrieb am 10.09.2021:

WiWi Gast schrieb am 10.09.2021:

Ich habe letztes Jahr bei Accenture Strategy ein Praktikum gemacht und würde mich mit danach dort nicht mehr für den Festeinstieg entscheiden. Das Projekt war zwar einigermaßen interessant (jedoch ausschließlich operativ), und das Team bemüht, jedoch ist und bleibt Accenture eine Aktiengesellschaft, die an den Beratern ohne Ende und ohne Erbarmen spart.

Das lässt in sich zwei Bereichen festhalten. Zum einen gibt es Kontingente für Beförderungen. Accenture teilt also jeder Landeseinheit eine limitierte Anzahl an Beförderungen zu (mein Verständnis ist, dass dies abhängig von der finanziellen Lage der gesamten Gesellschaft gemacht wird). Konkret heißt das, dass man selbst bei sehr gutem Feedback nicht unbedingt befördert wird. In meinem Team gab es z.B. zwei Berater die seit 2 Zyklen trotz sehr guten Feedbacks nicht befördert wurden. Die Managing Directors sind dann angeblich 'hilflos', da das Kontingent an Beförderungen nicht von ihnen entschieden wird. Manchmal hilft es wohl beim Zuweisen der wenigen Beförderungen, wenn man droht zu gehen (falls man schon ein paar Mal 'nachsitzen' musste) - aber das erschien mir als keine gesunde Unternehmenskultur. Das steht stark im Kontrast zu privaten Beratungsgesellschaften, bei denen die Beförderungen abhängig von der Performance und nicht von Kontingenten sind. Obwohl die Bezahlung beim Einstieg bei Accenture Strategy also okay ist, bringt einem das nicht viel, wenn man ewig auf den gleichen Stufen rumsitzt. Außerdem möchte ich das Risiko, aufgrund eines Kontingents nicht befördert zu werden, nicht eingehen.

Zum anderen gab es nur sehr wenig 'Perks'. Das Hotelbudget war sehr begrenzt (meist 3* wie ibis, Moxy, etc.) und das IT-Equipment erschien mir als sehr schwach (die Laptops sind sehr oft abgestürzt und als Handy erhielt man ein unterdurchschnittliches Smartphone von Samsung). Die Arbeitszeiten waren auch nicht gerade besser als bei anderen Beratungen, da ich meistens noch bis 23 Uhr gearbeitet habe.

Die Perks, die von dir angesprochen wurden kann ich so nicht bestätigen. Hotels sind wir die anderen T3 alle 4* da auch Accenture mit Marriot einen Vertrag hat und Bonvoy Punkte gesammelt werden. Stimmt also nicht deine Aussage.
Laptop war Standard wie überall anders. Da haben auch Elite Boutique wo ich auch schon war keine besseren. Handy ist jedoch so eine Sache. Kollegen hatten ein IPhone 8 glaube ich und haben in diesem Jahr das IPhone X bekommen.
Da ist Accenture also wirklich schwach. Alle anderen Beratungen geben einem immer das neuste Handy bzw. das aus dem letzten Jahr davor.

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 10.09.2021:

Mein Verständnis ist, dass eine man pro Nacht ein gewisses Budget für Hotels hatte. Natürlich kann es sein, dass man mit den knapp über 100€ in manchen deutschen Gegenden auch mal ein 4-Sterne Hotel findet. In den Großstädten ist das allerdings bei den Marriott/Hyatt Hotels von Montag bis Donnerstag eher schwierig gewesen.

Vielleicht hat sich die Policy aber mittlerweile geändert, also danke für dein Update :)

Ich habe letztes Jahr bei Accenture Strategy ein Praktikum gemacht und würde mich mit danach dort nicht mehr für den Festeinstieg entscheiden. Das Projekt war zwar einigermaßen interessant (jedoch ausschließlich operativ), und das Team bemüht, jedoch ist und bleibt Accenture eine Aktiengesellschaft, die an den Beratern ohne Ende und ohne Erbarmen spart.

Das lässt in sich zwei Bereichen festhalten. Zum einen gibt es Kontingente für Beförderungen. Accenture teilt also jeder Landeseinheit eine limitierte Anzahl an Beförderungen zu (mein Verständnis ist, dass dies abhängig von der finanziellen Lage der gesamten Gesellschaft gemacht wird). Konkret heißt das, dass man selbst bei sehr gutem Feedback nicht unbedingt befördert wird. In meinem Team gab es z.B. zwei Berater die seit 2 Zyklen trotz sehr guten Feedbacks nicht befördert wurden. Die Managing Directors sind dann angeblich 'hilflos', da das Kontingent an Beförderungen nicht von ihnen entschieden wird. Manchmal hilft es wohl beim Zuweisen der wenigen Beförderungen, wenn man droht zu gehen (falls man schon ein paar Mal 'nachsitzen' musste) - aber das erschien mir als keine gesunde Unternehmenskultur. Das steht stark im Kontrast zu privaten Beratungsgesellschaften, bei denen die Beförderungen abhängig von der Performance und nicht von Kontingenten sind. Obwohl die Bezahlung beim Einstieg bei Accenture Strategy also okay ist, bringt einem das nicht viel, wenn man ewig auf den gleichen Stufen rumsitzt. Außerdem möchte ich das Risiko, aufgrund eines Kontingents nicht befördert zu werden, nicht eingehen.

Zum anderen gab es nur sehr wenig 'Perks'. Das Hotelbudget war sehr begrenzt (meist 3* wie ibis, Moxy, etc.) und das IT-Equipment erschien mir als sehr schwach (die Laptops sind sehr oft abgestürzt und als Handy erhielt man ein unterdurchschnittliches Smartphone von Samsung). Die Arbeitszeiten waren auch nicht gerade besser als bei anderen Beratungen, da ich meistens noch bis 23 Uhr gearbeitet habe.

Die Perks, die von dir angesprochen wurden kann ich so nicht bestätigen. Hotels sind wir die anderen T3 alle 4* da auch Accenture mit Marriot einen Vertrag hat und Bonvoy Punkte gesammelt werden. Stimmt also nicht deine Aussage.
Laptop war Standard wie überall anders. Da haben auch Elite Boutique wo ich auch schon war keine besseren. Handy ist jedoch so eine Sache. Kollegen hatten ein IPhone 8 glaube ich und haben in diesem Jahr das IPhone X bekommen.
Da ist Accenture also wirklich schwach. Alle anderen Beratungen geben einem immer das neuste Handy bzw. das aus dem letzten Jahr davor.

Also Budget gibt es für jedes Land und dort noch mal Stadtspezifisch für die Hotelzimmer. Wenn das präfefierte hotel außerhalb des Rahmens ist, kann das vom pl approved werden. In ffm ist das marriott oder roomers beispielsweise Standard. Handy gibt es ein iPhone oder Samsung zur Wahl, man kann gg. Gehaltsumwandlung auch das neueste Model bestellen. PCs ebenfalls 4 oder 5 Modelle zur Auswahl. Kann ich so also nicht bestätigen was meine Vorposter da schreiben.
Allerdings mit den vorgegebenen Promotionzahlen. Das ist leider wirklich nicht so toll. Aber wenn du wirklich gut bist, wirst du auch smooth durchbefördert. Denken leider auch einfach viele sie sind ready aber sind es einfach nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 10.09.2021:

Ich habe letztes Jahr bei Accenture Strategy ein Praktikum gemacht und würde mich mit danach dort nicht mehr für den Festeinstieg entscheiden. Das Projekt war zwar einigermaßen interessant (jedoch ausschließlich operativ), und das Team bemüht, jedoch ist und bleibt Accenture eine Aktiengesellschaft, die an den Beratern ohne Ende und ohne Erbarmen spart.

Das lässt in sich zwei Bereichen festhalten. Zum einen gibt es Kontingente für Beförderungen. Accenture teilt also jeder Landeseinheit eine limitierte Anzahl an Beförderungen zu (mein Verständnis ist, dass dies abhängig von der finanziellen Lage der gesamten Gesellschaft gemacht wird). Konkret heißt das, dass man selbst bei sehr gutem Feedback nicht unbedingt befördert wird. In meinem Team gab es z.B. zwei Berater die seit 2 Zyklen trotz sehr guten Feedbacks nicht befördert wurden. Die Managing Directors sind dann angeblich 'hilflos', da das Kontingent an Beförderungen nicht von ihnen entschieden wird. Manchmal hilft es wohl beim Zuweisen der wenigen Beförderungen, wenn man droht zu gehen (falls man schon ein paar Mal 'nachsitzen' musste) - aber das erschien mir als keine gesunde Unternehmenskultur. Das steht stark im Kontrast zu privaten Beratungsgesellschaften, bei denen die Beförderungen abhängig von der Performance und nicht von Kontingenten sind. Obwohl die Bezahlung beim Einstieg bei Accenture Strategy also okay ist, bringt einem das nicht viel, wenn man ewig auf den gleichen Stufen rumsitzt. Außerdem möchte ich das Risiko, aufgrund eines Kontingents nicht befördert zu werden, nicht eingehen.

Zum anderen gab es nur sehr wenig 'Perks'. Das Hotelbudget war sehr begrenzt (meist 3* wie ibis, Moxy, etc.) und das IT-Equipment erschien mir als sehr schwach (die Laptops sind sehr oft abgestürzt und als Handy erhielt man ein unterdurchschnittliches Smartphone von Samsung). Die Arbeitszeiten waren auch nicht gerade besser als bei anderen Beratungen, da ich meistens noch bis 23 Uhr gearbeitet habe.

Die Perks, die von dir angesprochen wurden kann ich so nicht bestätigen. Hotels sind wir die anderen T3 alle 4* da auch Accenture mit Marriot einen Vertrag hat und Bonvoy Punkte gesammelt werden. Stimmt also nicht deine Aussage.
Laptop war Standard wie überall anders. Da haben auch Elite Boutique wo ich auch schon war keine besseren. Handy ist jedoch so eine Sache. Kollegen hatten ein IPhone 8 glaube ich und haben in diesem Jahr das IPhone X bekommen.
Da ist Accenture also wirklich schwach. Alle anderen Beratungen geben einem immer das neuste Handy bzw. das aus dem letzten Jahr davor.

Keine Ahnung wie du dieses Jahr noch an ein iPhone X geraten bist. Standardgeräte seit Anfang des Jahres und im Moment sind das iPhone 11 und das Samsung S20. Für ein paar Euro mehr im Monat kann man auch iPhone 12 und S21 alle Varianten bekommen. Zudem kann man die Geräte nach 2 Jahren sehr günstig privat erwerben.

Quelle: Hab im IT-Support da gearbeitet dieses Jahr.

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

Also bei meiner T3 gibts iPhone 12 und genug Budget für 5* Hotels

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

Also in meiner T3 kriegt man ein iPhone 12 und hat genug Budget für 5* Hotels

antworten

Artikel zu ACN

Accenture übernimmt Ingenieurberatung umlaut

Wirtschaftsingenieur

Accenture wächst mit der Übernahme von umlaut im Kerngeschäft der Digitalisierungsberatung weiter. Das internationale Beratungsunternehmen reagiert damit auf die zunehmende Digitalisierung der industriellen Fertigung und der steigenden Nachfrage nach Beratungsleistungen dabei. Die Ingenieurberatung umlaut ist die jüngste zahlreicher Akquisitionen. Vor einigen Wochen erst hatte Accenture die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner und die deutsche Technologieberatung SALT Solutions übernommen.

Accenture übernimmt Strategieberatung Homburg & Partner

Ein Messbecher mit einer roten Flüssigkeit.

Accenture übernimmt die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner mit Kunden aus dem Gesundheitssektor, der Industriegüter- und Chemieindustrie. Die internationale Managementberatung Accenture verstärkt sich mit dem 73-köpfigen Team vor allem in den Bereichen Marktstrategie, Vertrieb und Preismanagement.

Studierenden-Wettbewerb: Wie Handy und Co. Fluggäste beflügeln

Accenture ruft Studierende und Auszubildende aus Wirtschaft und Informatik zu neuen Innovationen auf: Wie können Handys und Co. das Leben von Fluggästen vereinfachen? Bis zum 24. Mai 2013 läuft die Anmeldephase.

»Eine Idee größer als die andere« bei Accenture Campus Innovation Challenge

Eine kunstvolle, runde Lampe hängt unter der Decke.

Vor drei Wochen ging Accentures „Campus Innovation Challenge“ in die erste Runde – Studierende und Absolventen sind aufgerufen, mit zwei Bildern zu zeigen, was für sie „Greater than“ und Innovation bedeuten – bis zum 20. Dezember ist dafür noch Zeit.

Große Ideen gesucht – Accenture startet Campus Innovation Challenge

Accenture Campus-Innovation Challenge

Die Campus Innovation Challenge von Accenture richtet sich an Studierende und Absolventen und startet mit einem Fotowettbewerb auf der Facebook-Seite der Management- und Technologieberatung. Zu gewinnen gibt es zehn Kameras und eine Reise für die Ideen mit den meisten Klicks.

Accenture Campus Challenge 2010

Der Accenture Campus Challenge ist ein Wettbewerb für Studierende technischer und wirtschaftswissenschaftlicher Studiengänge in Deutschland, Österreich und Schweiz. Der Anmeldeschluss ist der 15. März 2010.

Recruiting-Event: Entdecke Accenture Technology Labs

Einstieg, Enter, Berufseinstieg,

Welche Innovationen sind entscheidend für den Unternehmenserfolg von morgen? Das zweitägige Recruiting-Event von Accenture in Kronberg bei Frankfurt steht ganz im Zeichen neuer Technologien. Bewerbungsschluss ist der 5. September 2005.

Accenture Recruiting-Event »Mars on Earth«

Die Unternehmensberatung Accenture sucht Hochschulabsolventen mit Begeisterung für IT als Junior Berater. Bewerbungsfrist 2. April 2004

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Macht ein Hidden Champion aus NRW das Consulting von morgen?

Noch ist die viadee Unternehmensberatung AG unter IT-Talenten ein echter Geheimtipp. Sie vereint Beratung und Softwareentwicklung und berät regionale Unternehmen in NRW. In den Mittelpunkt stellt sie dabei ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben der individuellen Förderung loben diese flache Hierarchien, ein familiäres Arbeitsumfeld und eine außergewöhnliche Work-Life-Balance. Dafür wurde die viadee als „Bester Arbeitgeber in NRW 2020“ ausgezeichnet.

Horvath mit neuem Markenauftritt auf Wachstumskurs

horvath-Logo-Rebranding

Horváth & Partners feiert den 40. Geburtstag mit einem Rebranding. Im Zentrum des neuen Markenauftritts steht die Verkürzung des Markennamens auf Horváth. Der Namensteil „& Partners“ entfällt. Die Doppelraute als Signet kennzeichnet künftig das Logo. Inhaltlich spielt insbesondere das stark wachsenden Geschäft der Transformationsberatung eine tragende Rolle.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Managementberatung AT Kearney mit Rebranding

Die Worte AT und raus stehen für die Kürzung des Firmennamens der Beratung AT Kearney um die Buchstaben A und T.

Die aus den USA stammende globale Managementberatung AT Kearney hat ein umfassendes Rebranding angekündigt. Die neue Marke "Kearney" soll die Menschlichkeit unterstreichen, die Kunden, Kollegen und Alumni nach eigenen Angaben der Firma am meisten schätzen.

Bain übernimmt die dänische Beratung Qvartz

Übernahme der dänischen Beratung Qvartz durch Bain.

Die internationale Unternehmensberatung Bain & Company übernimmt das dänische Beratungsunternehmen Qvartz. Bain stärkt mit der Übernahme seine Führungsposition in den nordischen Ländern. Die beiden Consulting-Unternehmen arbeiten aktuell an den Einzelheiten der vereinbarten Transaktion.

Berufseinstieg im Consulting bei innogy

Das Bild zeigt den Berater Björn Selzer von innogy Consulting bei einer Präsentation.

Wie sieht ein Berufseinstieg im Consulting in der Energiewirtschaft aus? Björn Selzer ist Berater bei innogy Consulting. Er gibt Einblicke in seine ersten 100 Tage im Job bei der Beratung mit Onboarding, Bootcamp, Projekt-Hospitation und berichtet von seinem ersten Projekt.

Antworten auf Accenture Strategy Arbeitszeiten, Erfahrungen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 49 Beiträge

Diskussionen zu ACN

Weitere Themen aus Consulting & Advisory