DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryBearingPoint

Accenture vs. BearingPoint

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Accenture vs. BearingPoint

Hallo,

würdet Ihr eher bei Accenture im Management Consulting anfangen oder eher bei BearingPoint im Strategiebereich (Business Strategy and Transformation)?

Ich bin mir hinsichtlich folgender Punkte unsicher:

  • Exit-Möglichkeiten
  • Reputation der Unternehmen

Bin auf Eure Antworten gespannt!

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

keiner?

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

Auch beim BP AC in Frankfurt gewesen? ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

wie oft ist dieses AC?

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

Alle 2 Wochen i.d.R.
Pflicht für jeden neuen Bewerber, dann folgt ein persönliches VG beim Partner

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

Ganz klar BearingPoint. Sind laut Lünendonk sowieso vor Accenture und sind nicht so techniklastig. Strategie ist definitiv spannender als IT, zumindest für mich.

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

Wenn es nur um Exit und Reputation geht, auf jeden Fall Accenture!

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

Ist die US-Sparte von BearingPoint nicht letztes Jahr pleite gegangen?

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

Ich war bei beiden von Vorstellungsgesprächen, bzw. ACs.

Mein Fazit war: Accenture.
Habs bisher nicht bereut. Die Leute waren/sind deutlich sympatischer und lockerer. Bei Bearing Point wirkte der Umgang miteinander recht steif.

Von den Konditionen nehmen sich beide auf den ersten Blick nicht viel. Bei den Details lag Accenture aber vorn.
Zum einen das und zum anderen eine deutlich stärkere internationale Ausrichtung waren für mich ausschlaggebend.

Wenn du bei beiden eingeladen warst, kannst du dir aber sicher selbst ein Bild machen.

Wenn deine Faktoren aber nur möglicher Exit und Reputation sind,
wird es im Ergebnis sicher egal sein, wo du anfangen wirst.

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

Ja US Geschäft ging pleite.
Danach gab es ein Management buy out durch die bearingpoint Partner.
Heute geht es der Company gut.
Doch immer noch viele implementierer.
Es kommt auch stark auf den partner drauf an. Kollegialität Arbeitsklima etc kann im Consulting biz nicht bei solch grossen Firmen verallgemeinert werden. Es gibt überall Deppen und arrogante Kollegen.

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

sind beide nicht zu empfehlen. accenture - würd ich nie und nimmer eine bewerbung hinschreiben. so etwas an dreistigkeit habe ich nie erlebt. Erst einmal muss man eine unfassliche maske ausfüllen - dauert an die 2 stunden, dann kann man höchstens 2,1x MB unterlagen hochalden - danke! Und dann kriegt man noch nicht einmal eine Absage, wenn man nicht genommen wird, sondern man kriegt einfach GAR NIX!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint AC

Hey! weiss einer wann sich BP nach dem AC wieder bei einem meldet und wie lange das dauert bis man ein Gespräch beim Partner bekommt? Worum geht es in dem zweiten Gespräch, muss man nochmals Cases bearbeiten?

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

woher weißt du das alles, wenn Du keine Bewerbung hingeschickt hast?

Lounge Gast schrieb:

sind beide nicht zu empfehlen. accenture - würd ich nie und
nimmer eine bewerbung hinschreiben. so etwas an dreistigkeit
habe ich nie erlebt. Erst einmal muss man eine unfassliche
maske ausfüllen - dauert an die 2 stunden, dann kann man
höchstens 2,1x MB unterlagen hochalden - danke! Und dann
kriegt man noch nicht einmal eine Absage, wenn man nicht
genommen wird, sondern man kriegt einfach GAR NIX!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

lesen!

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

Muss dein Statement widerlegen. Es ist eher umgekehrt der Fall, was auch die einzelnen Beratungsunternehmen beim Kunden immer wieder beobachten dürfen, wie ihre "Kollegen" von Accenture so sind. Sorry, aber Accenture ist der Inbegriff von "steif" während man die BearingPoint-Beratern als richtiges Team wahrnimmt. Ich habe selten so ein gemeinschaftliches Arbeitsverhältnis erlebt, wie ich sie bei Bearingppont beobachtet habe. Kompliment an der Stelle!

Lounge Gast schrieb:

Ich war bei beiden von Vorstellungsgesprächen, bzw. ACs.

Mein Fazit war: Accenture.
Habs bisher nicht bereut. Die Leute waren/sind deutlich
sympatischer und lockerer. Bei Bearing Point wirkte der
Umgang miteinander recht steif.

Von den Konditionen nehmen sich beide auf den ersten Blick
nicht viel. Bei den Details lag Accenture aber vorn.
Zum einen das und zum anderen eine deutlich stärkere
internationale Ausrichtung waren für mich ausschlaggebend.

Wenn du bei beiden eingeladen warst, kannst du dir aber
sicher selbst ein Bild machen.

Wenn deine Faktoren aber nur möglicher Exit und Reputation
sind,
wird es im Ergebnis sicher egal sein, wo du anfangen wirst.

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

Kurz und knapp: Es gibt keinen Strategiebereich bei Bearing Point, genauso wenig wie bei Accenture (obwohl sie versuchen sich mit Accenture Strategy ein wenig höher zu positionieren).

Accenture hat die wesentlich bessere Reputation und zahlt mMn. mehr, allerdings habe ich auch viel Negatives im Hinblick auf Umgang mit Mitarbeitern, Bürokratie, Arbeitsbedingungen etc. gehört.

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

ich kenn zwar beide Beratungen nicht (bin aber selbst Berater).

Ist alles das Gleiche. Extrem Team abhängig!

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

War einige Jahre bei Accenture und "steif" sind die nicht, eher das Gegenteil ist der Fall.

Einen richtigen Strategiebereich hat Accenture auch, er kann sich aber nicht auf allen Ebenen mit den Tier-1 Beratungen messen. Es gab aber einige Projekte wo gegen McK und BCG gepitched wurde und ACN den Zuschlag erhalten hat. McK ist nicht in allen Fällen die erste Wahl. Sobald es um Themen wie operating Model und Themen mit großer Auswirkung auf die IT geht, hat Accenture eher die Nase vorn und kann alles aus einer Hand anbieten.

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

Generell gibts da keine grossen Unterschiede. Reputation und Exit gleich in Deutschland. Das Gehalt mag bei BE am Ende des Tages etwas besser sein, internationaler ist ACN.

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

Accenture ist definitiv besser, nicht nur international. BearingPoint betreibt Bodyleasing pur und was man da von einigen hört, da stellen sich die Nackenhaare auf.

Beide machen übrigens keine Strategie, wenn dann wird die Strategie implementiert oder Prozesse verbessert.

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

Dann muss ich wiederum dein Statement widerlegen. War da 6 Monate für ein Praktikum, bin mittlerweile aber wo ganz (DAX30) fest im Job, habe also keinen Grund Accenture zu verteidigen. Bei mir war es so wenig steif wie es nur ging und das beste Team in dem ich bisher gearbeitet habe. Wir waren 5 Mann und nur der Senior Manager war über 30. Wir waren zusammen essen, zusammen Fußball schauen und spielen. War extrem nice.

Zu BearingPoint kann ich nix sagen aber subjektiv betrachtet ist das der breiten Masse noch weniger bekannt als Accenture.

Lounge Gast schrieb:

Muss dein Statement widerlegen. Es ist eher umgekehrt der
Fall, was auch die einzelnen Beratungsunternehmen beim Kunden
immer wieder beobachten dürfen, wie ihre "Kollegen"
von Accenture so sind. Sorry, aber Accenture ist der
Inbegriff von "steif" während man die
BearingPoint-Beratern als richtiges Team wahrnimmt. Ich habe
selten so ein gemeinschaftliches Arbeitsverhältnis erlebt,
wie ich sie bei Bearingppont beobachtet habe. Kompliment an
der Stelle!

Lounge Gast schrieb:

Ich war bei beiden von Vorstellungsgesprächen, bzw. ACs.

Mein Fazit war: Accenture.
Habs bisher nicht bereut. Die Leute waren/sind deutlich
sympatischer und lockerer. Bei Bearing Point wirkte der
Umgang miteinander recht steif.

Von den Konditionen nehmen sich beide auf den ersten Blick
nicht viel. Bei den Details lag Accenture aber vorn.
Zum einen das und zum anderen eine deutlich stärkere
internationale Ausrichtung waren für mich ausschlaggebend.

Wenn du bei beiden eingeladen warst, kannst du dir aber
sicher selbst ein Bild machen.

Wenn deine Faktoren aber nur möglicher Exit und Reputation
sind,
wird es im Ergebnis sicher egal sein, wo du anfangen
wirst.

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

push

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

Ganz klar BearingPoint. Sehe die im Bereich Strategieberatung auf einer Stufe mit Roland Berger /Tier 2 vor Accenture und Big 4.

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

Bitte was? Bearing Point auf einer Stufe mit Berger?
Sorry, aber entweder hast du wirklich keine Ahnung oder es ist ein nett gemeinter Versuch deinem Arbeitgeber einen Hauch von strategischem Anstrich zu geben. Das nimmt dir aber keiner ab.

antworten
WiWi Gast

BearingPoint Consultant, Gehalt, Erfahrungen

Also ich bin Consultant bei Digital and Strategy - wozu dann das Strategy bitte ?!? - und momentan führen wir bei einer Grossbank ein neues Zahlungssystem ein inklusive strategischer Ausrichtung der IT. Wenn du meinst das hat nichts mit Strategie zu tun, dann ok aber wir sind sehr hoch angesehen beim Kunden!!!

Auch sonst braucht sich BearingPoint nicht zu verstecken, wir gehören zur am stärksten wachsenden Beratung in Deutschland und recrutieren von Tier 1 Unis. Schaut euch einfach die Profile der Kollegen an, dann wisst ihr was ich meine!

Vielleicht können die 45k nicht ganz mit MBB mithalten aber dafür stimmt die WLB und die Kultur ist wirklich besonders und familiär, deswegen kann ich den Einstieg bzw. einen genaueren Blick nur empfehlen!
Gruß

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

1) Wie wir ja alle wissen: Nur weil ich irgendwo "Strategy" draufschreibe, heißt das nicht, dass auch "Strategy" drin ist. Das gleiche Problem haben die Big 4 ja auch.
Ich frage mich, warum es genannten Personen so schwerfällt zuzugegeben, dass sie keine Strategieberatung machen. Das ist doch nicht schlimm. Jeder hat andere Prioritäten und Lust auf andere Themen.
2) JEDES Unternehmen rekruitiert von den von dir genannten Tier 1 Unis. Insofern Gratulation, dass ihr auch dabei seid.
3) Ich weiß immer noch nicht was bei der Einführung eines Zahlungssystems bei einer Großbank strategisch sein soll (siehe Punkt 1). Ohne Frage ist das aber ein spannendes und komplexes Projekt für das viel Know-how benötigt wird.
4) Ich weiß nicht, ob du schonmal eine Strategie für ein Unternehmen entwickelt oder eine Restrukturierung begleitet hast. Aber WLB hast du da definitiv nicht. Und für 45k macht das (zumindest ein normal intelligenter Mensch) auch nicht. Es hat schon einen Grund, warum das Gehalt von Strategieberatungen 20k über dem von Bearing Point liegt.
5) Deine Meinung wird nicht überzeugender, wenn du noch zehn Ausrufezeichen hintendran schreibst (!!!!!!!) ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

An den Bearing Point "Strategieberater": Es ist doch ganz einfach so: Du hast dich nach dem Studium bei richtigen Strategieberatern beworben, wurdest nicht genommen, bist bei Bearing Point gelandet und versuchst jetzt das irgendwie als Erfolg zurechtzubiegen und dir einzureden, du würdest genau die gleiche Strategieberatung machen und auch, dass die 45k ja genauso viel Geld sind wie 80k weil dafür "die WLB stimmt" (dabei ist die bei BearingPoint/ Accenture auch nicht groß anders als bei Tier-1/2).

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

BearingPoint ist vielleicht kein McKinsey aber locker besser als jede Big 4 und Accenture stecken die auch locker in die Tasche.

Außerdem gibt es eine Einführungswoche in Berlin was nicht ohne ist!

antworten
Ein KPMGler

Re: Accenture vs. BearingPoint

Wowsers.
So ne Woche in Berlin macht echt die jahrelangen Bodyleasing-Projekte wett... :)

BePo's und Strategie... ich weiß nicht, in welcher Industrie das schon mal passiert sein soll, definitiv nicht in der FS-Industrie. Wir haben euch da immer als Testkoordinatoren und solche spannende Sachen.

HPQX pflegen, Testfälle runterrödeln und so.

Und die stecken weder die B4's noch Accenture in irgendeiner Disziplin jenseits der ganz IT-nahen Themen in die Tasche...

Aber ne Einführungswoche in Berlin ist natürlich ein echter Burner!

Lounge Gast schrieb:

BearingPoint ist vielleicht kein McKinsey aber locker besser
als jede Big 4 und Accenture stecken die auch locker in die
Tasche.

Außerdem gibt es eine Einführungswoche in Berlin was nicht
ohne ist!

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

Ich muss mich dann doch auch mal einschalten. Ich kenne einige Leute, die nun wirklich keinen IT Background haben und Angebote von den Big4 und anderen Beratungen für BearingPoint ausgeschlagen haben. Die sind wohl gerade sehr am wachsen, gerade in der Strategiesparte. Für mich selbst wäre das allerdings alles nichts. Ich bin glücklich bei einer 35h Woche :-)

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

Was genau ist jetzt toll an einer "Einführungswoche in Berlin?". Meinst Du andere Beratungen haben keine Trainings für Einsteiger?

Lounge Gast schrieb:

BearingPoint ist vielleicht kein McKinsey aber locker besser
als jede Big 4 und Accenture stecken die auch locker in die
Tasche.

Außerdem gibt es eine Einführungswoche in Berlin was nicht
ohne ist!

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

Nachdem ich diesen Thread jetzt gespannt verfolgt habe, geb' ich (als Ex-BE'ler) mal meinen Senf dazu:

  • Ja, es gibt eine Sparte, die sich "Strategie" auf die Fahne schreibt. Die Projekte sind aber auf keinen Fall mit dem vergleichbar, was klassische Strategieberatungen als "Strategieprojekte" bezeichnen. Die größte Annäherung gibt es vielelicht, wenn BearingPoint es als "Strategieprojekt" bezeichnet und es bei einer MBB*-Beratung unter "Implementierungsprojekt" laufen würde - dabei wären die MBB*s aber immer noch ein gutes TSück weiter von der Technik weg

  • Die Bezahlung ist auf dem Level Big4 und nicht auf dem Level MBB. 45k ist auch nicht "überdurchschnittlich" sondern genau innerhalb der Peer Group. Und die ist - im Vergleich zu manchen Industriejobs - ebenfalls bestenfalls Durchschnitt. Tatsächlich verdient man auf Stufe 2 (Consultant) bei einer Strategieberatung mitunter mehr als ein Manager bei BearingPoint oder Big4. Und bitte nicht Spesen, Handy, Hotelpunkte, etc. ins Gehalt rein rechnen und argumentieren, damit wäre man ja fast auf Tier1-Nievau. Ist erstens kein Gehalt, zweitens bekommen das natürlich auch die MBB*-Berater alles.

  • Events, Einführungswochen, die BearingPoint.School oder wasauchimmer sind ganz nett, im vergleich zu dem, was die großen Strategiebuden machen, aber eher nicht weiter erwähnenswert. Die Manager-Fortbildung in Yale soll aber ganz gut sein.

  • Bei Accenture verhält es sich genauso. Ausnahme: "Accenture Strategy" macht wohl wirklich stärker strategisch ausgerichtete Projekte (wobei auch viel Prozessoptimierung dabei sein soll wie ich gehört habe). Allerdings sind 95% der Stellen bei Accenture eben *nicht* in diesem Bereich.

  • Vom Ruf her ist Accenture sicher die bessere Marke. BearingPoint hat seine Stärken vor allem im Bereich Risikomanagement & Compliance. Liegt aber auch stark daran, dass man eben die am weitesten verbreitete Softwarelösung Abacus hat. Projekte sind dann häufig die Unmsetzung eben dieser SW beim Kunden.

...ich hoffe der Thread bleibt spannend :D

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

Glaube hier ist erstmal alles geklärt ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint Exitoptionen?

Wie gut sind denn die Exitoptionen in die Industrie oder andere UBs jeweils?

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

push

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

Also von bearing point software solution die abbacus software machen kommt man ohne vitamin B auch nicht wo anders unter. Es hat sich einfsch zu sehr rumgesprochen dass dort jeder depp genommen wird. Traurigerweise wird den Abacus leute eingeredet sie wären echte Berater mit tollen aussichten. Die aussicht ist aber nur referent für meldewesen bei der sparkasse würzburg

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

Ich war einige Zeit bei Accenture:

-Accenture macht verglichen mit dem Gesamtvolumen recht wenige Strategie-Projekte
-Accenture pitcht manchmal auch gegen McKinsey, BCG, Bain und gewinnt da auch mal
-Die Kombination aus Strategie und anschließender Umsetzung aus einer Hand (im Delivery Center Indien) ist preislich attraktiv
-Die Anforderungen an die Strategie-Leute sind höher als die der Leute bei Accenture Technology. Bei ACC Strategy findet man Leute mit MBA aus Mannheim, INSEAD etc.
-Accenture bietet auch nette Veranstaltungen an. Für Einsteiger bei Strategy gibt es dann einige Wochen Training/Einführung in Chicago, für die Technology-Leute gab/gibt es das auch, Bangalore gab es auch mal.
-McKinsey hat da noch weit interessantere Events, ist aber insgesamt eine etwas andere Liga
-BCG und Platinion bieten zusammen am ehesten ein ähnliches Portfolio wie ACC Strategy + Technology an.

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

Bei Bearingpoint wurde im AC bei der Firmenpräsentation gesagt, dass sie kaum Strategie und das auch nicht deren Ziel ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

*machen

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

Besteht die Möglichkeit mit einem B.A. in Steuern und Wirtschaftsprüfung (2,5) und ca. 9 Monaten Berufserfahrung in der Steuerberatung bei Accenture Oder BearingPoint unterzukommen bzw. vielleicht ein Praktikum zu bekommen?

Vielen Dank

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

Ich bin bei Accenture und ja, ich mache leider Testkoordination und HPQC :(

Ein KPMGler schrieb:

Wowsers.
So ne Woche in Berlin macht echt die jahrelangen
Bodyleasing-Projekte wett... :)

BePo's und Strategie... ich weiß nicht, in welcher
Industrie das schon mal passiert sein soll, definitiv nicht
in der FS-Industrie. Wir haben euch da immer als
Testkoordinatoren und solche spannende Sachen.

HPQX pflegen, Testfälle runterrödeln und so.

Und die stecken weder die B4's noch Accenture in
irgendeiner Disziplin jenseits der ganz IT-nahen Themen in
die Tasche...

Aber ne Einführungswoche in Berlin ist natürlich ein echter
Burner!

Lounge Gast schrieb:

BearingPoint ist vielleicht kein McKinsey aber locker
besser
als jede Big 4 und Accenture stecken die auch locker in
die
Tasche.

Außerdem gibt es eine Einführungswoche in Berlin was nicht
ohne ist!

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

Wie sehen die Exits von BE im Jahr 2019 aus?

WiWi Gast schrieb am 22.05.2017:

Ich bin bei Accenture und ja, ich mache leider Testkoordination und HPQC :(

Ein KPMGler schrieb:

Wowsers.
So ne Woche in Berlin macht echt die jahrelangen
Bodyleasing-Projekte wett... :)

BePo's und Strategie... ich weiß nicht, in welcher
Industrie das schon mal passiert sein soll, definitiv nicht
in der FS-Industrie. Wir haben euch da immer als
Testkoordinatoren und solche spannende Sachen.

HPQX pflegen, Testfälle runterrödeln und so.

Und die stecken weder die B4's noch Accenture in
irgendeiner Disziplin jenseits der ganz IT-nahen Themen in
die Tasche...

Aber ne Einführungswoche in Berlin ist natürlich ein echter
Burner!

Lounge Gast schrieb:

BearingPoint ist vielleicht kein McKinsey aber locker
besser
als jede Big 4 und Accenture stecken die auch locker in
die
Tasche.

Außerdem gibt es eine Einführungswoche in Berlin was nicht
ohne ist!

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

Ganz klar Accenture.

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

Wenn es Accenture Strategy ist: ganz klar die. Haben sich auf einer Ebene mit den anderen T3s (zeb, SKP, Horvath, Monitor ...) etabliert.

Wenn es um Accenture Consulting/IT geht wird das Profil wohl ähnlich sein wie bei Bearing Point. Und so was wie eine Strategie Abteilung hat Bearing Point einfach nicht

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

WiWi Gast schrieb am 20.06.2019:

Wenn es Accenture Strategy ist: ganz klar die. Haben sich auf einer Ebene mit den anderen T3s (zeb, SKP, Horvath, Monitor ...) etabliert.

Wenn es um Accenture Consulting/IT geht wird das Profil wohl ähnlich sein wie bei Bearing Point. Und so was wie eine Strategie Abteilung hat Bearing Point einfach nicht

T3 mit FH Abschluss möglich? Abi noch für die Bewerbung relevant?

antworten
WiWi Gast

Re: Accenture vs. BearingPoint

T3 definitiv mit FH möglich, wenn passende Noten und entsprechende Praktika. Auslandserfahrung ist inzwischen so gut wie obligatorisch.
Abi Note sollte mich im 2er Bereich sein.

WiWi Gast schrieb am 20.06.2019:

WiWi Gast schrieb am 20.06.2019:

Wenn es Accenture Strategy ist: ganz klar die. Haben sich auf einer Ebene mit den anderen T3s (zeb, SKP, Horvath, Monitor ...) etabliert.

Wenn es um Accenture Consulting/IT geht wird das Profil wohl ähnlich sein wie bei Bearing Point. Und so was wie eine Strategie Abteilung hat Bearing Point einfach nicht

T3 mit FH Abschluss möglich? Abi noch für die Bewerbung relevant?

antworten

Artikel zu BearingPoint

BearingPoint Ideen-Wettbewerb "Be an Innovator Student 2019"

Eine Glühbirne symbolisiert den Ideen-Wettbewerb "Be an Innovator Student 2019" von BearingPoint.

Be an Innovator ist ein Ideen-Wettbewerb der Unternehmensberatung BearingPoint für Studierende an einer Universität oder Fachhochschule in Deutschland, der Schweiz, Österreich und Rumänien. Den drei besten Teams winken attraktive Preise von bis zu 10.000 Euro und das Gewinnerteam erhält zusätzlich ein Jahr professionelle Begleitung eines BearingPoint Beraters. Die Bewerbungsfrist ist der 25. März 2019.

Studentenwettbewerb »be.project 2014« gestartet

Studentenwettbewerb be-project 2014

Bei be.project können Studierende von Hochschulen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit innovativen Projektideen teilnehmen. Zusätzlich zu einem Preisgeld von 12.000 Euro begleitet die Management- und Technologieberatung BearingPoint die Gewinner ein Jahr lang bei der Umsetzung ihrer Projekte. Bewerbungsfrist ist am 31. März 2014.

Deutsches Siegerteam beim europaweiten Studentenwettbewerb »be.project«

Eine Reihe von etwa dreißig Medallien die an blauweißen Bändern nebeneinander hängend in der Sonne glänzen.

Beim europaweiten Hochschulwettbewerbs be.project der Management- und Technologieberatung BearingPoint gewinnen acht Stipendiatinnen und Stipendiaten der Bayerischen EliteAkademie 15.000 Euro mit ihrem Projekt "TeilMahl". TeilMahl.de soll Privatpersonen eine Plattform zur Verteilung überschüssige Lebensmittel via Website- oder Smartphone-Applikationen bieten.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Berufseinstieg im Consulting bei innogy

Das Bild zeigt den Berater Björn Selzer von innogy Consulting bei einer Präsentation.

Wie sieht ein Berufseinstieg im Consulting in der Energiewirtschaft aus? Björn Selzer ist Berater bei innogy Consulting. Er gibt Einblicke in seine ersten 100 Tage im Job bei der Beratung mit Onboarding, Bootcamp, Projekt-Hospitation und berichtet von seinem ersten Projekt.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

FTI Consulting übernimmt Andersch AG

Akquisition: FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG

FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG. Mit der Akquisition will FTI Consulting im Segment Corporate Finance & Restructuring in Deutschland Fuß fassen.

Beraterleben: Einblicke in die Energiewirtschaft von morgen

Das Bild zeigt die Senior Beraterin bei innogy Consulting Janina Köhler bei einer Präsentation.

Janina Köhler ist Senior Beraterin bei innogy Consulting. Die Wirtschaftsingenieurin gibt Einblicke in ihr Beraterleben. In ihren Projekten erlebt sie täglich, wie Industrien durch die Energiewende verschmelzen. Smart City Konzepte gelingen beispielweise nur im Zusammenspiel von Autoindustrie und Medien, berichtet sie. In weniger als zwei Jahren hat die Wirtschaftsingenieurin bereits die Karrierestufe zum Senior Consultant erreicht. Sie spricht von einem Berufsstart und einer Beraterkarriere mit perfekter Balance.

Bain sucht weit über 200 Beratertalente für Expansion

Das Portrait-Bild zeigt den neuen Deutschland-Chef der Strategieberatung Bain Walter Sinn.

Neues Jahr, neue Herausforderung? In 2019 will Bain & Company mit weit über 200 neuen Beraterinnen und Beratern in Deutschland und der Schweiz expandieren. Daher werden ganzjährig herausragende Beratungstalente aller Fachrichtungen gesucht.

Die Strategen mit „viel Energie“

innogy Consulting: Händer halten eine Seifenblase, in der ein Stromnetz bei Sonnenaufgang zu sehen ist.

Die Energiewende ist da. Die Elektromobilität kommt. Die Energienetze werden wachsen. Sie arbeiten mit „viel Energie“ - die Strategieberater von innogy Consulting. Vor allem im eigenen Hause bei innogy und RWE gestalten sie die Energiewirtschaft von morgen. Aber auch extern beraten sie Unternehmen in wichtigen Energiefragen. Mit etwa 170 Consultants an 10 Standorten weltweit zählt innogy Consulting zu den größten deutschen Inhouse Beratungen.

e-fellows Events: »Karriere-Brunch Consulting« für Professionals

Karriere-Brunch Consulting von e-fellows: Das Bild zeigt im Fokus einen Unternehmensberater als Symbol der beruflichen Betrachtung.

Das Karrierenetzwerk e-fellows lädt zum Karriere-Brunch "Consulting" ein. Talentierte Young Professionals und Professionals treffen hier verschiedene Beratungen. Die exklusive Eventreihe von e-fellows bietet beim Brunchen Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die Karrieremöglichkeiten in der Beratung ausloten. Der Karriere-Brunch Consulting findet im Oktober und November 2018 in München, Frankfurt und Hamburg statt. Das Event in Frankfurt richtet sich speziell an Frauen.

Digitalberatung: McKinsey stellt 400 neue Berater in 2018 ein

McKinsey-Jobs: Eine Unternehmenberaterin und eine Berater arbeiten gemeinsam an einem Businessplan.

Digitale Beratertalente gesucht: McKinsey verzeichnet einen Rekord bei den Neueinstellungen. In Deutschland und Österreich stellt die Strategieberatung im Jahr 2018 gut 400 neue Beraterinnen und Berater und 120 Praktikantinnen und Praktikanten ein. Ein zentraler Wachstumstreiber ist die Digitalisierung, daher werden verstärkt Beraterinnen und Berater mit digitalen Kompetenzprofilen gesucht. Ein starker Fokus liegt 2018 im Aufbau von Fähigkeiten bei den Klienten.

Boston Consulting Group plant 500 Neueinstellungen

Boston Consulting Group plant 500 Neueinstellungen

Die Strategieberatung Boston Consulting Group (BCG) steigert ihren Umsatz weltweit auf 6,3 Milliarden US-Dollar. BCG wächst in Deutschland und Österreich ebenfalls zweistellig und plant dort mehr als 500 Neueinstellungen. Die Investitionen im Bereich „Digital and Analytics“ stiegen dabei um rund 20 Prozent.

Consultingbranche im Höhenflug: Perfekte Jobaussichten für Beratertalente in 2018

BDU-Studie Consultingbranche 2018: Ein Unternhemensberater arbeitet an einem Notebook an einem Businessplan.

Im Beratermarkt ist der Branchenumsatz im Jahr 2017 um 8,5 Prozent auf 31,5 Milliarden Euro gestiegen. Auch 2018 soll die Consultingbranche ähnlich stark wachsen, so lautet die Prognose der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt 2018“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU). Die Jobaussichten für Beratertalente sind aktuell entsprechend ausgezeichnet. 80 Prozent der größeren und Zweidrittel der mittelgroßen Unternehmensberatungen planen, in 2018 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Neuer McKinsey-Chef wird Kevin Sneader

Das Portrait-Bild zeigt den neuen weltweiten McKinsey-Chef Kevin Sneader.

Kevin Sneader leitet ab dem 1. Juli 2018 für drei Jahre die weltweit führende Unternehmensberatung McKinsey & Company. Bisher war der 51-jähriger Brite Chef der Region Asien. Damit ist er der zwölfte globale Managing Partner seit der Gründung von McKinsey im Jahr 1926. Er löst den aktuellen McKinsey-Chef Dominic Barton nach neunjähriger Amtszeit als globaler Managing Partner ab.

Antworten auf Accenture vs. BearingPoint

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 46 Beiträge

Diskussionen zu BearingPoint

Weitere Themen aus Consulting & Advisory