DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryCH

Berater in der Schweiz

Autor
Beitrag
coolroland

Berater in der Schweiz

Hallo,
ich habe Angebote in der Schweiz anzufangen. IT-Beratung. Gehalt ist super. Vermutlich muss nur maximal 2x/Woche oder sogar nur paar mal im Monat ins Büro kommen. Insofern kann ich wohnen wo ich möchte.
Jetzt bin ich am abwägen welcher Standort das beste Paket anbietet, da ich doch sehr oft verreisen werden. Also Mix aus Steuern/Mietkosten/Attraktivität des Ortes allgemein.
Engere Auswahl momentan Kreuzlingen, Zug, Basel.
Hat jemand Ähnliche Erfahrungen/Tipps oder eine ähnliche Entscheidung gehabt?

antworten
WiWi Gast

Berater in der Schweiz

coolroland schrieb am 30.07.2022:

Hallo,
ich habe Angebote in der Schweiz anzufangen. IT-Beratung. Gehalt ist super. Vermutlich muss nur maximal 2x/Woche oder sogar nur paar mal im Monat ins Büro kommen. Insofern kann ich wohnen wo ich möchte.
Jetzt bin ich am abwägen welcher Standort das beste Paket anbietet, da ich doch sehr oft verreisen werden. Also Mix aus Steuern/Mietkosten/Attraktivität des Ortes allgemein.
Engere Auswahl momentan Kreuzlingen, Zug, Basel.
Hat jemand Ähnliche Erfahrungen/Tipps oder eine ähnliche Entscheidung gehabt?

Frage mich immer ob ihr im Job dann auch so unkonkrete Fragen stellt?

Wo ist dein AG? Wie viel verdienst du an Fixum? Wie hast du in DE gelebt und verdient? Wie ist dein pers. Lebensstil? Bevorzugst du es städtisch oder ländlich? Welche Sprachen sprichst du und lebst du lieber multikulti bzw. im internationalen Umfeld? Kennst du die Besteuerung der versch. Kantone? Was ist deine Motivation um in die Schweiz zu gehen, nur Kohle ? Dann lass es lieber gleich...

antworten
coolroland

Berater in der Schweiz

120k, kann wohnen wo ich möchte. Habe in Köln gewohnt. Bevorzuge es städtisch. Komme hauptsächlich wegen der Kohle. Muss nicht so oft ins Büro

antworten
coolroland

Berater in der Schweiz

coolroland schrieb am 03.08.2022:

120k, kann wohnen wo ich möchte. Habe in Köln gewohnt. Bevorzuge es städtisch. Komme hauptsächlich wegen der Kohle.

Wegen der Menschen sicher nicht, haha..

antworten
WiWi Gast

Berater in der Schweiz

coolroland schrieb am 03.08.2022:

coolroland schrieb am 03.08.2022:

120k, kann wohnen wo ich möchte. Habe in Köln gewohnt. Bevorzuge es städtisch. Komme hauptsächlich wegen der Kohle.

Wegen der Menschen sicher nicht, haha..

Die einzige Stadt bei dir ist Basel, da könntest du zwar nicht das Maximum verdienen, aber das Paket ist schön.
Ich selbst wohne und arbeite in Zug, sehr schön, international, aber halt eine Stadt mit nur 30k Einwohner. Muss man mögen. Ich selbst liebe die Natur und gehe viel wandern. In Zug bist du mit 120k noch nicht mal beim Medianeinkommen, das sind ungefähr 160k.

antworten
WiWi Gast

Berater in der Schweiz

coolroland schrieb am 03.08.2022:

coolroland schrieb am 03.08.2022:

120k, kann wohnen wo ich möchte. Habe in Köln gewohnt. Bevorzuge es städtisch. Komme hauptsächlich wegen der Kohle.

Wegen der Menschen sicher nicht, haha..

Wie abwertend. Vielleicht kommst du mit den Schweizern nicht klar, weil du nicht ansatzweise versucht hast dich anzupassen? Oder den ‘Ich bin nur wegen des Geldes hier’ Deutschen raushängen lassen hast?

antworten
WiWi Gast

Berater in der Schweiz

coolroland schrieb am 03.08.2022:

coolroland schrieb am 03.08.2022:

120k, kann wohnen wo ich möchte. Habe in Köln gewohnt. Bevorzuge es städtisch. Komme hauptsächlich wegen der Kohle.

Wegen der Menschen sicher nicht, haha..

Bitte bleib hier fern

antworten
WiWi Gast

Berater in der Schweiz

coolroland schrieb am 03.08.2022:

coolroland schrieb am 03.08.2022:

120k, kann wohnen wo ich möchte. Habe in Köln gewohnt. Bevorzuge es städtisch. Komme hauptsächlich wegen der Kohle.

Wegen der Menschen sicher nicht, haha..

Mit der Einstellung machst du dir nur selbst das Leben schwer. Wenn du mit den Leuten schon nicht klarkommst, dann solltest du das Ganze definitiv nochmal überdenken

antworten
WiWi Gast

Berater in der Schweiz

coolroland schrieb am 03.08.2022:

coolroland schrieb am 03.08.2022:

120k, kann wohnen wo ich möchte. Habe in Köln gewohnt. Bevorzuge es städtisch. Komme hauptsächlich wegen der Kohle.

Wegen der Menschen sicher nicht, haha..

kein wunder dass hier keiner die deutschen mag... ich übrigens auch nicht, und das sage ich als deutscher

antworten
WiWi Gast

Berater in der Schweiz

WiWi Gast schrieb am 04.08.2022:

coolroland schrieb am 03.08.2022:

coolroland schrieb am 03.08.2022:

120k, kann wohnen wo ich möchte. Habe in Köln gewohnt. Bevorzuge es städtisch. Komme hauptsächlich wegen der Kohle.

Wegen der Menschen sicher nicht, haha..

kein wunder dass hier keiner die deutschen mag... ich übrigens auch nicht, und das sage ich als deutscher

Das kenne ich. Ich bin Deutscher und lebe in Basel und muss bei vielen Deutschen hier wirklich mit den Augen rollen ;)

antworten
WiWi Gast

Berater in der Schweiz

WiWi Gast schrieb am 04.08.2022:

coolroland schrieb am 03.08.2022:

coolroland schrieb am 03.08.2022:

120k, kann wohnen wo ich möchte. Habe in Köln gewohnt. Bevorzuge es städtisch. Komme hauptsächlich wegen der Kohle.

Wegen der Menschen sicher nicht, haha..

kein wunder dass hier keiner die deutschen mag... ich übrigens auch nicht, und das sage ich als deutscher

Das kenne ich. Ich bin Deutscher und lebe in Basel und muss bei vielen Deutschen hier wirklich mit den Augen rollen ;)

In Basel wohnen ja auch gefühlt mehr Deutsche als Schweizer. Wenn du in andere Gegenden bist wirst du andere Erfahrungen machen, kann den Vorposter da schon verstehen

antworten
WiWi Gast

Berater in der Schweiz

WiWi Gast schrieb am 04.08.2022:

coolroland schrieb am 03.08.2022:

coolroland schrieb am 03.08.2022:

120k, kann wohnen wo ich möchte. Habe in Köln gewohnt. Bevorzuge es städtisch. Komme hauptsächlich wegen der Kohle.

Wegen der Menschen sicher nicht, haha..

kein wunder dass hier keiner die deutschen mag... ich übrigens auch nicht, und das sage ich als deutscher

Merkste schon selber dass dein Kommentar genauso dämlich ist, wie der Kommentar, den du hier kritisierst? Hast nicht wirklich weit gedacht, gell?

antworten
WiWi Gast

Berater in der Schweiz

WiWi Gast schrieb am 04.08.2022:

coolroland schrieb am 03.08.2022:

coolroland schrieb am 03.08.2022:

120k, kann wohnen wo ich möchte. Habe in Köln gewohnt. Bevorzuge es städtisch. Komme hauptsächlich wegen der Kohle.

Wegen der Menschen sicher nicht, haha..

kein wunder dass hier keiner die deutschen mag... ich übrigens auch nicht, und das sage ich als deutscher

Gibt solche und solche, wie bei allen Nationalitäten :) Bitte nicht pauschalisieren.

antworten
coolroland

Berater in der Schweiz

WiWi Gast schrieb am 03.08.2022:

coolroland schrieb am 03.08.2022:

coolroland schrieb am 03.08.2022:

120k, kann wohnen wo ich möchte. Habe in Köln gewohnt. Bevorzuge es städtisch. Komme hauptsächlich wegen der Kohle.

Wegen der Menschen sicher nicht, haha..

Wie abwertend. Vielleicht kommst du mit den Schweizern nicht klar, weil du nicht ansatzweise versucht hast dich anzupassen? Oder den ‘Ich bin nur wegen des Geldes hier’ Deutschen raushängen lassen hast?

Ne, alles jutti. Bin noch recht jung und finde es hier und da halt bisschen langweilig. Ist halt kein Berlin, aber das passt schon.

antworten
coolroland

Berater in der Schweiz

Schreib ein Buch drüber..

WiWi Gast schrieb am 04.08.2022:

coolroland schrieb am 03.08.2022:

coolroland schrieb am 03.08.2022:

120k, kann wohnen wo ich möchte. Habe in Köln gewohnt. Bevorzuge es städtisch. Komme hauptsächlich wegen der Kohle.

Wegen der Menschen sicher nicht, haha..

kein wunder dass hier keiner die deutschen mag... ich übrigens auch nicht, und das sage ich als deutscher

antworten
coolroland

Berater in der Schweiz

Ich komme doch mit ihnen klar =)
Es ist halt lediglich nicht der primäre Grund dorthin zu ziehen. Dann würde ich vermutlich eher nach Spanien oder in ein ähnlich warmes, lebensfrohes Land :)

WiWi Gast schrieb am 04.08.2022:

coolroland schrieb am 03.08.2022:

coolroland schrieb am 03.08.2022:

120k, kann wohnen wo ich möchte. Habe in Köln gewohnt. Bevorzuge es städtisch. Komme hauptsächlich wegen der Kohle.

Wegen der Menschen sicher nicht, haha..

Mit der Einstellung machst du dir nur selbst das Leben schwer. Wenn du mit den Leuten schon nicht klarkommst, dann solltest du das Ganze definitiv nochmal überdenken

antworten
WiWi Gast

Berater in der Schweiz

120k ist super? hui.

naja Kreuzlingen ist überfüllt mit Ausländern und eher langweilig. Jedoch ist Konstanz direkt um die Ecke. Studentenstadt mit vielen Parties. Und eben in DE shoppen gehen. Kann man definitiv nicht viel falsch machen und keine grosse Anpassungsfähigkeit notwendig.

Basel ist teurer, jedoch auch nah an der Grenze und viele Deutsche, wie ein Vorredner schon sagte. Jedoch zahlst du hier die höchsten Steuern.

Zug wurde auch erwähnt, jedoch wenig Parties da.

In deinem Fall wäre Zürich tatsächlich die Beste wahl. Bei 10k Brutto solltest du, wenn du in ZH lebst ca. 7.5-8k netto rauskommen. Holst dir für 2k eine angenehm/gute 2-Zimmer Wohnung Zentral. Oder 1k - 1.5k 1 Zimmer, oder ca. 1k in ner WG oder einfach etwas ausserhalb (Opfikon, Örlikon, Wetzikon, Horgen oder oder oder) da zahlst dann 1.5k für ne 2 Zimmer Wohnung geht alles.
Essen/Trinken, Krankenkasse, Strom, Internet ca. 1-1.5k
Dann parties/hobbies 1k wenn du gern feiern gehst und sparst 2-5k im Monat je nach Lebenstil und Ausgabenfreude.

Die Frage kann dir hier keine wirklich beantworten.

Zum Thema Anpassungsfähigkeit: Joah also ich kenne ein par Freunde die mal in CH waren und wieder nach DE sind und meinten das geht garnicht etc.
In CH ist man halt einfach extrem höflich. Mir kommt das seeehr gelegen und liebe es deshalb hier. Klar Zürich ist international aufgestellt, aber auch in Luzern, Bern oder Muttenz hat ich nie Probleme. Solange man freundlich und höflich ist, ist alles super.

Jedoch würde ich aufpassen mit dem Thema "nur wegen dem Geld nach CH". Klar gibts einige die das hinkriegen und wieder gehen. Aber die meisten halten es entweder nicht lange aus oder werden gefeuert/vergrault, da der personal fit wichtig ist.

Denke der Threadersteller ist ziemlich jung (zumindest unreif), aber hat dennoch ein Jobangebot erhalten. Soll er sein Glück versuchen ;)

LG

antworten
WiWi Gast

Berater in der Schweiz

WiWi Gast schrieb am 03.08.2022:

coolroland schrieb am 03.08.2022:

coolroland schrieb am 03.08.2022:

120k, kann wohnen wo ich möchte. Habe in Köln gewohnt. Bevorzuge es städtisch. Komme hauptsächlich wegen der Kohle.

Wegen der Menschen sicher nicht, haha..

Wie abwertend. Vielleicht kommst du mit den Schweizern nicht klar, weil du nicht ansatzweise versucht hast dich anzupassen? Oder den ‘Ich bin nur wegen des Geldes hier’ Deutschen raushängen lassen hast?

Ob man es raushängen lässt oder nicht, fast alle sind des Geldes wegen da. Manche geben es halt zu und manche nicht ;)

antworten
coolroland

Berater in der Schweiz

Danke Dir für die Antwort.
Natürlich, kommt es auf die Person individuell an, allerdings ist dieses "nur 2 Tage im Büro sein zu müssen" für die Entscheidung was anderes als eh an den Ort, an dem man arbeitet, gebunden zu sein. Vielleicht sollte ich tatsächlich Zürich in Betracht ziehen.

Ob ich jung bin? Ka, bin 31. Hab länger in Australien, Thailand, Brasilien, Ukraine gewohnt. In Deutschland Berlin, Köln, Frankfurt, Mannheim.
Meinst Du Basel ist teurer als Kreuzlingen? Finde den Punkt mit dem Flughafen und der ICE/TGV/SBB in Basel cool.
Ich versteh nicht ganz auf welcher Basis die Kommentare oben, welche mir nahelagen, dass ich dort nicht klar komme, beruhen.. :) Zum Punkt "über die Deutschen zu schmunzeln" sage ich mal besser nichts..
Find die Schweizer halt einfach nicht so mega spannend, solange ich jung bin..
Naja :)

WiWi Gast schrieb am 05.08.2022:

120k ist super? hui.

naja Kreuzlingen ist überfüllt mit Ausländern und eher langweilig. Jedoch ist Konstanz direkt um die Ecke. Studentenstadt mit vielen Parties. Und eben in DE shoppen gehen. Kann man definitiv nicht viel falsch machen und keine grosse Anpassungsfähigkeit notwendig.

Basel ist teurer, jedoch auch nah an der Grenze und viele Deutsche, wie ein Vorredner schon sagte. Jedoch zahlst du hier die höchsten Steuern.

Zug wurde auch erwähnt, jedoch wenig Parties da.

In deinem Fall wäre Zürich tatsächlich die Beste wahl. Bei 10k Brutto solltest du, wenn du in ZH lebst ca. 7.5-8k netto rauskommen. Holst dir für 2k eine angenehm/gute 2-Zimmer Wohnung Zentral. Oder 1k - 1.5k 1 Zimmer, oder ca. 1k in ner WG oder einfach etwas ausserhalb (Opfikon, Örlikon, Wetzikon, Horgen oder oder oder) da zahlst dann 1.5k für ne 2 Zimmer Wohnung geht alles.
Essen/Trinken, Krankenkasse, Strom, Internet ca. 1-1.5k
Dann parties/hobbies 1k wenn du gern feiern gehst und sparst 2-5k im Monat je nach Lebenstil und Ausgabenfreude.

Die Frage kann dir hier keine wirklich beantworten.

Zum Thema Anpassungsfähigkeit: Joah also ich kenne ein par Freunde die mal in CH waren und wieder nach DE sind und meinten das geht garnicht etc.
In CH ist man halt einfach extrem höflich. Mir kommt das seeehr gelegen und liebe es deshalb hier. Klar Zürich ist international aufgestellt, aber auch in Luzern, Bern oder Muttenz hat ich nie Probleme. Solange man freundlich und höflich ist, ist alles super.

Jedoch würde ich aufpassen mit dem Thema "nur wegen dem Geld nach CH". Klar gibts einige die das hinkriegen und wieder gehen. Aber die meisten halten es entweder nicht lange aus oder werden gefeuert/vergrault, da der personal fit wichtig ist.

Denke der Threadersteller ist ziemlich jung (zumindest unreif), aber hat dennoch ein Jobangebot erhalten. Soll er sein Glück versuchen ;)

LG

antworten
coolroland

Berater in der Schweiz

Das meine ich :) ist doch lustig am End...
Geografische Lage und Natur ist natürlich auch geil. Keine Frage.. Aber Kultur, Mentalität oder so halt nicht unbedingt

WiWi Gast schrieb am 05.08.2022:

Ob man es raushängen lässt oder nicht, fast alle sind des Geldes wegen da. Manche geben es halt zu und manche nicht ;)

antworten
WiWi Gast

Berater in der Schweiz

Hallo zusammen,

Ich habe zwei Angebote bekommen aus zwei verschiedenen Big4, die erste in der Schweiz (Gehalt: 100k) und die zweite in München (Gehalt 60k).

Beide Optionen wären für mich interessant, da ich aus einem Land komme, in dem die Lebenshaltungskosten (und das Gehalt) deutlich niedriger sind. Ich würde jedoch gerne eine Meinung von denjenigen hören die eben in DEU und/oder CH gelebt haben, und wissen ob diese Gehälter für ein angemessenes Leben ausreichen.

Danke :)

antworten
WiWi Gast

Berater in der Schweiz

WiWi Gast schrieb am 23.08.2022:

Hallo zusammen,

Ich habe zwei Angebote bekommen aus zwei verschiedenen Big4, die erste in der Schweiz (Gehalt: 100k) und die zweite in München (Gehalt 60k).

Beide Optionen wären für mich interessant, da ich aus einem Land komme, in dem die Lebenshaltungskosten (und das Gehalt) deutlich niedriger sind. Ich würde jedoch gerne eine Meinung von denjenigen hören die eben in DEU und/oder CH gelebt haben, und wissen ob diese Gehälter für ein angemessenes Leben ausreichen.

Danke :)

Es gibt Dutzende Posts zu dem Thema. Lies die bitte durch!!!

antworten

Artikel zu CH

Kadersalär-Studie 2017: Bonus im Topmanagement von 85.000 CHF

Ein kleiner, roter Reisewecker mit einem Kreuz und der Innschrift Switzerland.

Die Managersaläre in der Schweiz stagnieren. Vorsitzende der Geschäftsführung verdienen durchschnittlich 398.000 Schweizer Franken. Die Topverdiener unter den Schweizer Führungskräften sind dabei die Vorsitzenden von Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitenden. Ihr Salär beträgt im Schnitt 552.000 Schweizer Franken. Das Topmanagement erhält 2017 einen Bonus von durchschnittlich 85.000 Schweizer Franken.

Kader-Salärstudie 2015: Saläre der Schweizer Kader stagnieren

Ein kleiner, roter Reisewecker mit einem Kreuz und der Innschrift Switzerland.

Die Gehälter der Schweizer Manager steigen gegenüber dem Vorjahr 2014 nur um rund ein Prozent. Fast alle Topmanager beziehen eine variable Vergütung. Die höchsten Saläre zahlen ihren Managern die Versicherungen. Das ergab die Kadersalärstudie 2015 der Managementberatung Kienbaum.

Steuer- und Abgabenbelastung 2014 in Deutschland, Österreich und Schweiz stabil

Formular vom Finanzamt zur Einkommensteuererklärung.

Der Anteil von Steuern und Abgaben an den Gesamtarbeitskosten ist in Deutschland 2014 im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben. Das Einkommen eines unverheirateten Angestellten ohne Kind wurde durchschnittlich mit 49,3 Prozent belastet, das waren 0,09 Prozentpunkte mehr als 2013. Dies geht aus der OECD-Studie “Taxing Wages 2015” hervor, die den Steuerkeil für acht Familienkonstellationen modellhaft berechnet.

D A CH-Reformbarometer für 2015 - Regierungen bremsen Reformen aus

Ein rotes Stoppschild.

Sowohl Deutschland als auch Österreich und die Schweiz haben 2014 eine zukunftsweisende Wirtschaftspolitik vermissen lassen. Die Rentenreformen in Deutschland und der Schweiz sowie das Steuererhöhungspaket in Österreich sind kontraproduktiv. Im Mittelpunkt des Drei-Länder-Reformbarometers D A CH stehen die Arbeitsmarkt-, Sozial- sowie Steuer- und Finanzpolitik.

Kadersalärstudie 2013: Saläre steigen in der Schweiz

Das Ruder eines Bootes mit der schweizer Flagge.

Die Gehälter der Führungskräfte sind in der Schweizer Wirtschaft in 2013 im Schnitt um zwei Prozent gestiegen. Das ergab die aktuelle Kadersalärstudie von Kienbaum, für die mehr als 13.000 Positionen in knapp 430 Unternehmen analysiert wurden. Geschäftsführer verdienen derzeit im Schnitt 351.000 CHF und damit rund fünf Prozent mehr als 2012.

D A CH-Reformbarometer - In Trippelschritten auf das Treppchen

Das Dach eines asiatischen Gebäudes.

Bei der reformpolitischen Bilanz der vergangenen zwei Jahre präsentiert sich Deutschland gegenüber der Schweiz und Österreich als Klassenbester. Dieser Erfolg wurde freilich nicht mit einem „großen Wurf“, sondern mit einer Reihe von reformpolitischen Trippelschritten erzielt.

Schweizer Uni-Professoren erzielen weltweit die höchsten Löhne

Die Schweizer Universitäten bezahlen ihren Professorinnen und Professoren mit Abstand die höchsten Gehälter. Das zeigt ein weltweiter Vergleich, den Forscher für die Neue Züricher Zeitung durchgeführt haben.

D A CH-Reform-Barometer 2007: Drei-Länder-Vergleich - Reformeifer erlahmt

Über den Dächern von farbenfrohen Gebäuden.

Nach längerer Durststrecke wächst die Wirtschaft in Österreich, Deutschland und der Schweiz wieder kräftiger - dies hat allerdings vielerorts den Reformelan gebremst.

Kadersalärstudie Schweiz 2007 - Vergütung immer mehr nach Leistung

Ein kleiner, roter Reisewecker mit einem Kreuz und der Innschrift Switzerland.

Die Grundsalärsteigerungen der Schweizer Kaderpositionen betragen in der 1. Ebene 4,5 Prozent, in der 2. Ebene 3,8 Prozent und in der 3. Ebene 3,5 Prozent.

Horváth trauert um Controlling-Papst und Firmengründer Péter Horváth

Das Foto zeigt Péter Horváth, den Gründer der Managementberatung Horváth & Partner

Péter Horváth, der Controlling-Pionier und Firmengründer der Unternehmensberatung Horváth, ist am 4. Juni 2022 im Alter von 85 Jahren gestorben. Die über 1.000 Mitarbeitenden der international tätigen Managementberatung Horváth trauern um ihren Aufsichtsrat. 1973 baute Péter Horváth an der TU Darmstadt den ersten Lehrstuhl für Controlling in Deutschland auf. Sein Standardwerk „Controlling“ ist inzwischen in der 14. Auflage erschienen und gilt unter Wirtschaftsstudierenden als Controlling-Bibel.

Macht ein Hidden Champion aus NRW das Consulting von morgen?

Noch ist die viadee Unternehmensberatung AG unter IT-Talenten ein echter Geheimtipp. Sie vereint Beratung und Softwareentwicklung und berät regionale Unternehmen in NRW. In den Mittelpunkt stellt sie dabei ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben der individuellen Förderung loben diese flache Hierarchien, ein familiäres Arbeitsumfeld und eine außergewöhnliche Work-Life-Balance. Dafür wurde die viadee bei „Bester Arbeitgeber Deutschland 2022“ gerade mit Platz 6 und in NRW mit Platz 2 ausgezeichnet.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Roland Berger übernimmt POLARIXPARTNER

Ein Wolkenkratzer symbolisiert die Übernahme der POLARIXPARTNER durch die Unternehmensberatung Roland Berger.

Roland Berger verstärkt sich mit dem Team von POLARIXPARTNER und baut seine Expertise im Bereich Kostenoptimierung weiter aus. Die in Saarburg (Rheinland-Pfalz) ansässige Beratung beschäftigte zuletzt rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. POLARIXPARTNER unterstützt Unternehmen sowohl bei der Strategieentwicklung als auch bei der Optimierung von Kosten und Prozessen zur nachhaltigen Verbesserung der Effizienz.

Fallstudienworkshop: Volkswagen Consulting Case Race 2022

VW-Consulting: Fallstudienworkshop "Case Race 2022"

Wer hinter die Kulissen der Strategieberatung und des Volkswagen Konzerns blicken möchte, hat dazu beim "Case Race 2022" Gelegenheit. Der Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting findet vom 13. bis 15. Juli 2022 in Wolfsburg statt. Bewerben können sich Studierende im Bachelor oder Master, Absolvent:innen und Young Professionals mit bis zu einem Jahr Berufserfahrung. Die Bewerbungsfrist für den Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting ist der 15. Juni 2022.

Accenture übernimmt Ingenieurberatung umlaut

Wirtschaftsingenieur

Accenture wächst mit der Übernahme von umlaut im Kerngeschäft der Digitalisierungsberatung weiter. Das internationale Beratungsunternehmen reagiert damit auf die zunehmende Digitalisierung der industriellen Fertigung und der steigenden Nachfrage nach Beratungsleistungen dabei. Die Ingenieurberatung umlaut ist die jüngste zahlreicher Akquisitionen. Vor einigen Wochen erst hatte Accenture die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner und die deutsche Technologieberatung SALT Solutions übernommen.

Antworten auf Berater in der Schweiz

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 22 Beiträge

Diskussionen zu CH

1 Kommentare

Schweiz als Plan B

WiWi Gast

Hey Leute, Würde gerne mal eure Meinung hören. Ich versuche gerade über meinen AG in die Hauptzentrale zu kommen(USA) nun sche ...

5 Kommentare

UB in CH

WiWi Gast

Einfach bewerben, bin ohne CH-Bezug (auch kein HSG Studium) ganz einfach in Zürich eingestiegen nach einer Bewerbung mit Präferenz ...

Weitere Themen aus Consulting & Advisory