DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryTeilzeit

Berufsperspektiven, Teilzeit, Grundsatzfragen

Autor
Beitrag
brusselsprout

Berufsperspektiven, Teilzeit, Grundsatzfragen

Halloa!

Vorab: ich weiß nicht genau, was ich eigentlich für einen Tipp hören möchte, aber ich will mal meine derzeitige Situation mit Leuten teilen, die sich vielleicht etwas auskennen, da ich vor einer schweren Entscheidung stehe.

Ich bin 27, fachfremd, hab vor einem halben Jahr zum Arbeiten angefangen - ganz kleine Strategieberatungs-Klitsche mit sehr guten Kunden (großteils deutsche Ableger von NASDAQ-100 Unternehmen). Traineegehalt war mau (30k), war mir egal weil ichs spannend fand. Arbeitszeiten human (40h, manchmal ne halbe Stunde Überstunde). Kürzlich Gespräch bzgl. Beförderung gehabt und als Gehalt 55k vorgeschlagen. Dachte, das wäre hoch geschossen, aber mein Chef hat schnell eingewilligt - und gemeint, dafür erwarte er von mir aber eine langfristige Perspektive. Dafür stünde in 1-2 Jahren die nächste Beförderung auf 75k an. Ich sollte dazusagen, dass mein Chef mich sehr gern mag und außerdem kürzlich eine Senior aufgehört hat - zufälligerweise in dem Bereich, in dem mein Chef das größte Potential bei mir sieht.

Zunächst mal: selbst die Seniors reißen sich bei uns kein Bein aus. Ich würde schätzen in guten Zeiten 45-50h die Woche, sonst 55. In den allerstressigsten Zeiten kommen sie vielleicht auf 60. Mein Chef hat mir außerdem zugesagt, dass ich frei bin, meinen "Stil" so zu differenzieren wie ich möchte und er mir dazu auch nötige Weiterbildungen zahlt.

Jetzt erste Frage: ist diese Situation, in der ich mich befinde, besonders oder privilegiert, werde ich mich ewig ärgern, wenn ich die Chance ausschlage?

Obwohl ich meinen Job nämlich grundsätzlich spannend finde, sehe ich mich langfristig nicht so wirklich da. Dafür hab ich 2 Gründe, einerseits ist mir Strategieberatung - zumindest bei uns - ein bisschen zuviel Luftschlösser bauen. Ich würde gern mal wieder an etwas Konkretem arbeiten, wo nicht die einzige Kennzahl ist, ob der Kunde die PP gut fand oder nicht (egal ob es inhaltlich Quatsch ist).
Andererseits - und das mag einigen sauer aufstoßen - ich arbeite einfach nicht gern täglich. 2 Tage Wochenende sind mir mindestens einer zu wenig. Dafür nehm ich gern auch Brutto weniger, wenn das Gehalt pro Stunde dann stimmt. Aber Teilzeit geht auch in unserer vergleichsweise vertrauten Bude nicht wirklich klar.

Hat sich von euch jemand schon mal in einer ähnlichen Situation befunden, oder kennt ihr das Problem? Als Berufseinsteiger hab ich große Sorgen, dass ich mich jetzt falsch entscheide und später ärgere.

antworten

Artikel zu Teilzeit

Teilzeit-Netto-Gehaltsrechner 2019

Screenshot vom Teilzeit-Netto-Gehaltsrechner vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS).

Mit dem Teilzeit-Netto-Gehaltsrechner des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales lässt sich das Teilzeitgehalt online berechnen. Steuerklasse, Kirchensteuer, Krankenkassenbeitrag und Soli fließen in die Kalkulation ein.

Ein Viertel der Studierenden faktisch im Teilzeit-Studium

Zwei aufgeschnittene Orangenhälften liegen nebeneinander.

Neue DSW-Sozialerhebung: Die 41-Stunden-Woche ist bei Studierenden die Regel.

Stifterverband fordert mehr Teilzeitstudiengänge

Hände halten einen Babybauch in einem Strickkleid.

Mehr als ein Viertel der zwei Millionen deutschen Studierenden absolviert sein Studium faktisch in Teilzeit. So arbeiten 27 Prozent aller Studierenden im Erststudium nebenher mehr als 17 Stunden pro Woche. Das Studienangebot der Hochschulen trägt dem allerdings kaum Rechnung.

Immer mehr Frauen arbeiten Teilzeit

Ein graues Schild mit einem Symbol für eine Damentoilette.

Im Jahr 2014 waren elf Millionen Frauen teilzeitbeschäftigt, das sind doppelt so viele wie 1991. Auch der Anteil der Frauen an den Beschäftigten ist seit 1991 gestiegen und zwar um fünf Prozentpunkte. Damit war 2014 fast die Hälfte aller Beschäftigten weiblich. Das geht aus einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) zur Entwicklung der Erwerbs- und Arbeitszeitmuster seit der Wiedervereinigung hervor.

Ungenutztes Arbeitskräftepotenzial: 6,7 Millionen Menschen wollen mehr Arbeit

Ein verschnörkeltes Schild mit der Aufschrift: Arbeit ist des Bürgers Zierde.

Im Jahr 2012 wünschten sich rund 6,7 Millionen Menschen im Alter von 15 bis 74 Jahren Arbeit oder mehr Arbeitsstunden. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) auf der Grundlage der Arbeitskräfteerhebung weiter mitteilt, setzt sich dieses ungenutzte Arbeitskräftepotenzial aus 2,3 Millionen Erwerbslosen, 1,1 Millionen Personen in Stiller Reserve und insgesamt 3,3 Millionen Unterbeschäftigten zusammen.

Vier von fünf Frauen im mittleren Management fordern flexiblere Arbeitszeiten

Um Familie und Karriere besser in Einklang zu bringen, wünschen sich Frauen im mittleren Management in erster Linie flexiblere Arbeitszeiten. 81 Prozent der Mittelmanagerinnen sehen in beweglichen Arbeitszeitmodellen die größte konkrete Hilfe noch vor mehr Führungspositionen in Teilzeit und verbesserten Betreuungsangeboten für Kinder.

Ungenutztes Arbeitskräftepotenzial im Jahr 2011 bei 7,4 Millionen Menschen

Im Jahr 2011 wünschten sich nach Ergebnissen der Arbeitskräfteerhebung rund 7,4 Millionen Menschen im Alter von 15 bis 74 Jahren Arbeit oder mehr Arbeitsstunden.

Teilzeitquote von Frauen in Deutschland deutlich über EU-Durchschnitt

Erwerbstätige Frauen in Deutschland arbeiten im Vergleich zu Frauen in anderen EU-Ländern überdurchschnittlich häufig in Teilzeit. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, waren 2010 in Deutschland insgesamt 69,6 Prozent der 20- bis 64-jährigen Frauen erwerbstätig.

Immer mehr Menschen arbeiten in Teilzeit

Auf dem Gepäckträger eines abgestellten Fahrrads hängen zwei rote Taschen mit Zeitungen.

In Deutschland ist im letzten Jahrzehnt zwar die Zahl der Erwerbstätigen deutlich gewachsen, doch die Arbeitsstunden sind nicht mehr geworden. Das Beschäftigungswachstum kam allein durch einen Zuwachs bei den Teilzeitarbeitsplätzen zustande. Deren Zahl ist um etwa 40 Prozent gestiegen.

Statistik: Atypische Beschäftigung

Was beschreibt der Indikator "Atypische Beschäftigung"?

Arbeitsmarktstudie - Immer weniger traditionelle Beschäftigungsverhältnisse

Ausbildung, Handwerk,

Die Zahl der traditionellen Beschäftigungsverhältnisse ist in Deutsch­land seit 2001 im internationalen Vergleich stark zurückgegangen. Dagegen nahm der Umfang von Teilzeitjobs und befristeter Beschäftigung deutlich zu. Dies zeigt eine Studie der Bertelsmann Stif­tung, die gemeinsam mit dem Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit (IZA) erstellt wurde.

Immer mehr Vollzeit-Jobs werden abgebaut

Ein Glas Sekt vor schwarzem Hintergrund.

Bei den Vollzeitbeschäftigten war im dritten Quartal 2009 ein Rückgang von 1,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen, berichtet das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Im zweiten Quartal lag der Rückgang gegenüber dem Vorjahr erst bei 0,8 Prozent.

Teilzeitarbeit fördert Flexibilität und Produktivität

Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung: Unter Ertragsgesichtspunkten wird Teilzeitarbeit von Unternehmen als vorteilhaft eingeschätzt. Unter reinen Kostengesichtspunkten beurteilen sie Teilzeit dagegen sehr unterschiedlich.

Informationsportal zur Teilzeitarbeit

Teilzeitarbeit

Das Portal »Teilzeit-Info« des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) informiert rund um die Teilzeitarbeit und bietet darüber hinaus einen Teilzeitgehalts-Rechner.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Antworten auf Berufsperspektiven, Teilzeit, Grundsatzfragen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 1 Beiträge

Diskussionen zu Teilzeit

Weitere Themen aus Consulting & Advisory