DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryCapG

Capgemini - aktuelle Entwicklungen

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Re: Capgemini Praktikum Projekte

WiWi Gast schrieb am 18.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 18.07.2019:

Zwischen verbunden und hat dir auch für dein Consultingleben was gebracht ist in deinem Fall offensichtlich ein Unterschied. So oder so hast du deinen Interviewer nicht überzeugen können dir deine Promotion beim Einstieg mit einem höheren Titel anzurechnen.

Deiner Analogie kann ich nicht folgen. Du beschwerst dich, dass du erfahrener bist als andere, aber die Firma es nicht honoriert. So oder so hast du hoffentlich Skills die jüngere Kollegen/innen nicht haben. Wenn du sie gut nutzt, dann wird die Firma das honorieren und du wirst du schneller befördert als die Konkurrenz. Was hat das denn mit 20k Einstiegsgehalt zu tun?

Falls du denkst, dass man bei Unternehmen wie Cap jemanden einfach "überzeugen" kann, hast du da offensichtlich noch nie gearbeitet. Besonders bei Cap gibt es klare Regeln, wer als was einsteigt und was verdient und wie Erfahrung gemessen wird.

Ich habe mich damals gegen das Angebot von Cap entschieden, weil es einfach nicht attraktiv war. Ich habe mich inzwischen noch ein Mal bei dem Unternehmen beworben, schon mit Berufserfahrung. Ich wurde auch eingeladen... Und habe mich am Ende wieder dagegen entschieden. Cap scheint einfach sehr inflexibel zu sein und leider sagen sie dir nicht am Anfang, dass deine Gehaltsvorstellungen unrealistisch sind. Du verlierst also einfach Zeit.

Ich arbeite dort seit über 3 Jahren. Und aus Erfahrung kann ich dir sagen, wenn man die richtigen Argumente hat geht immer was.
Ist aber ja auch nicht schlimm, sofern du jetzt happy bist bei dem was du tust. Viel Erfolg noch.

antworten
WiWi Gast

Re: Capgemini Praktikum Projekte

Wie hoch ist der wöchentliche Workload? Insbesondere in der Unit Strategy / Innovation?

antworten
WiWi Gast

Re: Capgemini Praktikum Projekte

Projektabhängig aber schon deutlich unter T1/2. 60h würde ich sagen, kann aber auch mal Wochen geben in denen nach 12 noch gearbeitet werden muss.

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

Wie hoch ist der wöchentliche Workload? Insbesondere in der Unit Strategy / Innovation?

antworten
WiWi Gast

Re: Capgemini Praktikum Projekte

WiWi Gast schrieb am 13.02.2019:

Ich steige demnächst ein, falls es noch ungeklärte Fragen gibt.

kannst du was zum Institute sagen:

  • wird es als assignment genutzt um leute in der Probezeit rauszukicken?
  • gibt es dort eine mindestverweildauer - möchte eigentlich eher ungern 3 Monate "langweilige" Aufgaben erledigen und keinen Kundenkontakt haben
  • Ist die dort angewante Travel Policy auch gültig für richtige Projekte (finde Öffis und 130€/Nacht etwas mau)
  • Wie groß ist so eine Gruppe an Startern?

danke

antworten
WiWi Gast

Re: Capgemini Praktikum Projekte

Bin vor zwei Jahren als experienced Hire höher eingestiegen, daher keine direkte Institute Erfahrung aber trotzdem ein paar Insights.

Mindestverweilsdauer gibt es nicht und variiert stark. Je nachdem, wie man sich anstellt im Institute und vor allem aber auch je nach Staffingsituation in deiner Unit. Von 2 Wochen bis 3 Monaten habe ich alles schon mal mitbekommen.

Bisher habe ich keine übermäßigen Probezeitkünfigungen mitbekommen. Die Selektion geschieht vor der Einstellung. Übermäßige PKs macht auch keine Beratung von T1-T3, weil das den Ruf auf dem Absolventenmarkt schnell zerstören würde. Up or out gibt es bedingt bei uns, finde ich. Man wird bei unterdurchschnittlicher Performance langsamer befördert, als der Rest. Das führt dazu, dass so jemand dann eben oft geht, weil seine Peergroup ihn abhängt.

Hotelcaps im Institute kenne ich nicht. Es gibt eine globale Richtlinie der Hotelcaps je nach Land und Stadt. Durch die Corporate Rates bei den großen Ketten wie Marriott etc. kriegt man stets 4-5 Sterne. Sprich: in München und New York hast du ein anderes Budget, als in Wanne-Eickel.

Gruppe von Startern varriert. Es kommen jeden Monat neue hinzu und werden weggestafft. Parallel sind wohl immer so 40 drin. So genau, weiß ich es aber nicht.

WiWi Gast schrieb am 13.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 13.02.2019:

Ich steige demnächst ein, falls es noch ungeklärte Fragen gibt.

kannst du was zum Institute sagen:

  • wird es als assignment genutzt um leute in der Probezeit rauszukicken?
  • gibt es dort eine mindestverweildauer - möchte eigentlich eher ungern 3 Monate "langweilige" Aufgaben erledigen und keinen Kundenkontakt haben
  • Ist die dort angewante Travel Policy auch gültig für richtige Projekte (finde Öffis und 130€/Nacht etwas mau)
  • Wie groß ist so eine Gruppe an Startern?

danke

antworten
WiWi Gast

Re: Capgemini Praktikum Projekte

Kann jemand was zur travel policy von Capgemini Invent (ehm. CC) sagen, habe nur aus 3. Hand gehört das die sehr mau sein soll (Keine flex tickets, kein Taxi etc...) Kann mir das eigentlich nicht vorstellen ... jedoch gibt es am Ende ja noch Aktionäre

antworten
WiWi Gast

Re: Capgemini Praktikum Projekte

WiWi Gast schrieb am 21.08.2019:

Kann jemand was zur travel policy von Capgemini Invent (ehm. CC) sagen, habe nur aus 3. Hand gehört das die sehr mau sein soll (Keine flex tickets, kein Taxi etc...) Kann mir das eigentlich nicht vorstellen ... jedoch gibt es am Ende ja noch Aktionäre

Wie soll das ohne Taxi gehen? Gesunder Fußmarsch über 6 km täglich zum Kunden? Gemeinsames Teambuilding während der Wanderung?

antworten
WiWi Gast

Re: Capgemini Praktikum Projekte

Das bezog sich eher auf die generelle Unternehmenseinstellung.
Theoretisch kann man auch mit Bahn und Bus zum Kunden ;)

Aber sachen wie:
Öffis zum Flughafen
easyjet&ryanair Flüge
keine flextickets

finde ich halt eigentlich nicht angemessen, dass hat meiner Meinung nach alles nichts mit Allüren zu tun, sondern einem maß an Professionalität.
Kann jemand sowas bestätigen oder widerlegen

WiWi Gast schrieb am 21.08.2019:

Kann jemand was zur travel policy von Capgemini Invent (ehm. CC) sagen, habe nur aus 3. Hand gehört das die sehr mau sein soll (Keine flex tickets, kein Taxi etc...) Kann mir das eigentlich nicht vorstellen ... jedoch gibt es am Ende ja noch Aktionäre

Wie soll das ohne Taxi gehen? Gesunder Fußmarsch über 6 km täglich zum Kunden? Gemeinsames Teambuilding während der Wanderung?

antworten
WiWi Gast

Re: Capgemini Praktikum Projekte

Die Travelpolicy hat mich noch nie beeinträchtigt. Flex tickets (die ich aber selbst bei Fluegen nie nehme, da ists auf lange Sicht günstiger hin und wieder mal einfach ein Ticket verfallen zu lassen), Taxi, was auch immer du brauchst.

Am Ende kannst du dich natuerlich auf deinem Projekt in Muenchen mitm Taxi zur Rushhour ne Stunde in den Stau stellen oder halt in 10 Minuten die 2 Stationen mit der Ubahn fahren, wenn der Kunde ne gut angebundene Location hat.
Wenn ich als Kunde so ne Situation mitbekommen sollte, dann wäre meine Wahrnehmung relativ klar ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Capgemini Praktikum Projekte

Bei Flextickets ist es tatschlich so, dass die meist ja das 1,5 Fache des normalen Tickets kosten. Bei der Masse an Flügen lässt du eben einfach verfallen. Das lohnt mehr. So ist auch die gelebte Policy.

Ansonsten ist Taxi standard zum Flughafen. Geflogen wird meist Lufthansa oder Eurowings. Je nach zeitlich pasendem Slot oder Strecke.

Korrekt ist allerdings, dass in der Summe schon effizient gereist werden soll. Eben weil es auch die die Projektmarge beeinflusst. Die meisten Verträge mit Kunden sind heute all-in Verträge, wo die RKs schon im Tagessatz dein sind.

WiWi Gast schrieb am 22.08.2019:

Das bezog sich eher auf die generelle Unternehmenseinstellung.
Theoretisch kann man auch mit Bahn und Bus zum Kunden ;)

Aber sachen wie:
Öffis zum Flughafen
easyjet&ryanair Flüge
keine flextickets

finde ich halt eigentlich nicht angemessen, dass hat meiner Meinung nach alles nichts mit Allüren zu tun, sondern einem maß an Professionalität.
Kann jemand sowas bestätigen oder widerlegen

antworten
Inventler

Re: Capgemini Praktikum Projekte

WiWi Gast schrieb am 22.08.2019:

Bei Flextickets ist es tatschlich so, dass die meist ja das 1,5 Fache des normalen Tickets kosten. Bei der Masse an Flügen lässt du eben einfach verfallen. Das lohnt mehr. So ist auch die gelebte Policy.

Ansonsten ist Taxi standard zum Flughafen. Geflogen wird meist Lufthansa oder Eurowings. Je nach zeitlich pasendem Slot oder Strecke.

Korrekt ist allerdings, dass in der Summe schon effizient gereist werden soll. Eben weil es auch die die Projektmarge beeinflusst. Die meisten Verträge mit Kunden sind heute all-in Verträge, wo die RKs schon im Tagessatz dein sind.

WiWi Gast schrieb am 22.08.2019:

Das bezog sich eher auf die generelle Unternehmenseinstellung.
Theoretisch kann man auch mit Bahn und Bus zum Kunden ;)

Aber sachen wie:
Öffis zum Flughafen
easyjet&ryanair Flüge
keine flextickets

finde ich halt eigentlich nicht angemessen, dass hat meiner Meinung nach alles nichts mit Allüren zu tun, sondern einem maß an Professionalität.
Kann jemand sowas bestätigen oder widerlegen

Was der Kollege sagt ist korrekt.

Fixed Price Contracts sind wirklich eine Krankheit.

Taxi geht immer außer in München (geht auch mit Ausrede...) oder du machst ein Public Project mit 980€ Taxessatz für einen SC...Dann reist du öffentlich von vom Ankunftsflughafen in die mit dem Taxi 30 Minuten entfernte Kleinstadt...(Würde ich persönlich ablehnen). Also die Standard Antwort: Kommt aufs Projekt und den EM an...

Und Fliegen alle Airlines, aber wenn du z.b. um 9 in Berlin sein musst kann es sein, dass du in den Easy Jet Apfel beißen musst.

Ohne Taxi zum Flughafen und Kunden würde ich übrigens kündigen. Bei 60h+ in der Woche reise ich nicht wie ein Penner, dafür ist der Konkurrenzkampf in der Beratung einfach zu groß und andere Buden bezahlen das + teilweise sogar mehr Geld. Das sollte sich das Management auch mal zu Herzen nehmen, wenn sie sich mal wieder fragen warum so viele gekündigt haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Capgemini Praktikum Projekte

Inventler schrieb am 22.08.2019:

Bei Flextickets ist es tatschlich so, dass die meist ja das 1,5 Fache des normalen Tickets kosten. Bei der Masse an Flügen lässt du eben einfach verfallen. Das lohnt mehr. So ist auch die gelebte Policy.

Ansonsten ist Taxi standard zum Flughafen. Geflogen wird meist Lufthansa oder Eurowings. Je nach zeitlich pasendem Slot oder Strecke.

Korrekt ist allerdings, dass in der Summe schon effizient gereist werden soll. Eben weil es auch die die Projektmarge beeinflusst. Die meisten Verträge mit Kunden sind heute all-in Verträge, wo die RKs schon im Tagessatz dein sind.

WiWi Gast schrieb am 22.08.2019:

Das bezog sich eher auf die generelle Unternehmenseinstellung.
Theoretisch kann man auch mit Bahn und Bus zum Kunden ;)

Aber sachen wie:
Öffis zum Flughafen
easyjet&ryanair Flüge
keine flextickets

finde ich halt eigentlich nicht angemessen, dass hat meiner Meinung nach alles nichts mit Allüren zu tun, sondern einem maß an Professionalität.
Kann jemand sowas bestätigen oder widerlegen

Was der Kollege sagt ist korrekt.

Fixed Price Contracts sind wirklich eine Krankheit.

Taxi geht immer außer in München (geht auch mit Ausrede...) oder du machst ein Public Project mit 980€ Taxessatz für einen SC...Dann reist du öffentlich von vom Ankunftsflughafen in die mit dem Taxi 30 Minuten entfernte Kleinstadt...(Würde ich persönlich ablehnen). Also die Standard Antwort: Kommt aufs Projekt und den EM an...

Und Fliegen alle Airlines, aber wenn du z.b. um 9 in Berlin sein musst kann es sein, dass du in den Easy Jet Apfel beißen musst.

Ohne Taxi zum Flughafen und Kunden würde ich übrigens kündigen. Bei 60h+ in der Woche reise ich nicht wie ein Penner, dafür ist der Konkurrenzkampf in der Beratung einfach zu groß und andere Buden bezahlen das + teilweise sogar mehr Geld. Das sollte sich das Management auch mal zu Herzen nehmen, wenn sie sich mal wieder fragen warum so viele gekündigt haben.

Solche Sätze kommen gefühlt immer nur von Berufseinsteigern die noch nie für jemand anderes gearbeitet haben.
Der Grund dass es soviele All-In Projekte gibt ist ja nicht weils so geil ist, sondern weil es durch den Konkurrenzdruck (insbesondere in Deutschland) notwendig geworden ist.
Und Achtung Überraschung, die Reisekosten sind daher bei anderen Beratungen oftmals ganz ähnlich.

antworten
Inventler

Re: Capgemini Praktikum Projekte

WiWi Gast schrieb am 22.08.2019:

Inventler schrieb am 22.08.2019:

Bei Flextickets ist es tatschlich so, dass die meist ja das 1,5 Fache des normalen Tickets kosten. Bei der Masse an Flügen lässt du eben einfach verfallen. Das lohnt mehr. So ist auch die gelebte Policy.

Ansonsten ist Taxi standard zum Flughafen. Geflogen wird meist Lufthansa oder Eurowings. Je nach zeitlich pasendem Slot oder Strecke.

Korrekt ist allerdings, dass in der Summe schon effizient gereist werden soll. Eben weil es auch die die Projektmarge beeinflusst. Die meisten Verträge mit Kunden sind heute all-in Verträge, wo die RKs schon im Tagessatz dein sind.

WiWi Gast schrieb am 22.08.2019:

Das bezog sich eher auf die generelle Unternehmenseinstellung.
Theoretisch kann man auch mit Bahn und Bus zum Kunden ;)

Aber sachen wie:
Öffis zum Flughafen
easyjet&ryanair Flüge
keine flextickets

finde ich halt eigentlich nicht angemessen, dass hat meiner Meinung nach alles nichts mit Allüren zu tun, sondern einem maß an Professionalität.
Kann jemand sowas bestätigen oder widerlegen

Was der Kollege sagt ist korrekt.

Fixed Price Contracts sind wirklich eine Krankheit.

Taxi geht immer außer in München (geht auch mit Ausrede...) oder du machst ein Public Project mit 980€ Taxessatz für einen SC...Dann reist du öffentlich von vom Ankunftsflughafen in die mit dem Taxi 30 Minuten entfernte Kleinstadt...(Würde ich persönlich ablehnen). Also die Standard Antwort: Kommt aufs Projekt und den EM an...

Und Fliegen alle Airlines, aber wenn du z.b. um 9 in Berlin sein musst kann es sein, dass du in den Easy Jet Apfel beißen musst.

Ohne Taxi zum Flughafen und Kunden würde ich übrigens kündigen. Bei 60h+ in der Woche reise ich nicht wie ein Penner, dafür ist der Konkurrenzkampf in der Beratung einfach zu groß und andere Buden bezahlen das + teilweise sogar mehr Geld. Das sollte sich das Management auch mal zu Herzen nehmen, wenn sie sich mal wieder fragen warum so viele gekündigt haben.

Solche Sätze kommen gefühlt immer nur von Berufseinsteigern die noch nie für jemand anderes gearbeitet haben.
Der Grund dass es soviele All-In Projekte gibt ist ja nicht weils so geil ist, sondern weil es durch den Konkurrenzdruck (insbesondere in Deutschland) notwendig geworden ist.
Und Achtung Überraschung, die Reisekosten sind daher bei anderen Beratungen oftmals ganz ähnlich.

Ach das weiß ich doch Hase...wenn es nicht so traurig wäre

antworten
WiWi Gast

Re: Capgemini Praktikum Projekte

Ich finde es traurig, dass zu den Events für Studenten nichtmal mehr Reisekosten übernommen werden. Damit ist der Laden für mich gestorben. Das ist schon ein krasses signaling für mich

antworten
WiWi Gast

Re: Capgemini Praktikum Projekte

So generell wie du das darstellst ist das falsch. Deutschland/ Europa-weite Events an denen ich mitwirke übernehmen alle die Reisekosten.
Allerdings machen wir auch lokale Events, z.B. wenns um Automotive geht, da wird insb. in München rekrutiert. Und es gibt halt genügend Bewerber in der Gegend als dass man dafür nicht die Berliner oder Hamburger einfliegen muss.
Für den Fall, dass du aus Bali anreisen willst, dann wirds natürlich auch nichts mit der RK übernahme ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Capgemini Praktikum Projekte

Wird bei Capgemini (blau) momentan eingestellt?

antworten
WiWi Gast

Re: Capgemini Praktikum Projekte

WiWi Gast schrieb am 13.12.2020:

Wird bei Capgemini (blau) momentan eingestellt?

Ja

antworten

Artikel zu CapG

Capgemini präsentiert Digitalberatung »Capgemini invent«

capgemini-invent-logo

Vor einer Woche tauchten im WiWi-TReFF erste Hinweise um neue Entwicklungen bei Capgemini auf. Jetzt präsentiert Capgemini mit »Capgemini invent« eine neue globale Geschäftseinheit. Capgemini Invent soll unter einer Marke die Stärken von Capgemini Consulting und die Expertise der Capgemini-Gruppe bei Technologie und Data Science vereinen. Der globale Geschäftseinheit für Innovation, Beratung und Transformation wird weltweit mehr als 6.000 Berater, 30 Büros und 10 Kreativ-Studios umfassen.

Facebook-Fotowettbewerb 2012 von Capgemini Consulting

Eine Frau hält mit beiden Händen einen Fotoapparat vor ihr Gesicht.

Capgemini Consulting veranstaltet unter dem Slogan „Transform to the Power of Digital” einen Foto-Contest auf Facebook. Die Siegerfotos werden mit einer USA-Reise, einem iPad 3, einer Nikon Coolpix P310 und einem Galaxy S II i9100 prämiert.

Capgemini stellt 300 Hochschulabsolventen ein

Im Wechsel ein Symbol für eine Frau mit einem mann über die ganze Fotoseite in dunkelgrün auf weiß.

Die Unternehmensberatung Capgemini will im kommenden Jahr allein in Deutschland 600 neue Mitarbeiter einstellen. Etwa die Hälfte sollen Hochschulabsolventen sein, die andere Hälfte berufserfahrene Strategie- und IT-Berater sowie Softwareingenieure.

Horváth trauert um Controlling-Papst und Firmengründer Péter Horváth

Das Foto zeigt Péter Horváth, den Gründer der Managementberatung Horváth & Partner

Péter Horváth, der Controlling-Pionier und Firmengründer der Unternehmensberatung Horváth, ist am 4. Juni 2022 im Alter von 85 Jahren gestorben. Die über 1.000 Mitarbeitenden der international tätigen Managementberatung Horváth trauern um ihren Aufsichtsrat. 1973 baute Péter Horváth an der TU Darmstadt den ersten Lehrstuhl für Controlling in Deutschland auf. Sein Standardwerk „Controlling“ ist inzwischen in der 14. Auflage erschienen und gilt unter Wirtschaftsstudierenden als Controlling-Bibel.

Macht ein Hidden Champion aus NRW das Consulting von morgen?

Noch ist die viadee Unternehmensberatung AG unter IT-Talenten ein echter Geheimtipp. Sie vereint Beratung und Softwareentwicklung und berät regionale Unternehmen in NRW. In den Mittelpunkt stellt sie dabei ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben der individuellen Förderung loben diese flache Hierarchien, ein familiäres Arbeitsumfeld und eine außergewöhnliche Work-Life-Balance. Dafür wurde die viadee bei „Bester Arbeitgeber Deutschland 2022“ gerade mit Platz 6 und in NRW mit Platz 2 ausgezeichnet.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Roland Berger übernimmt POLARIXPARTNER

Ein Wolkenkratzer symbolisiert die Übernahme der POLARIXPARTNER durch die Unternehmensberatung Roland Berger.

Roland Berger verstärkt sich mit dem Team von POLARIXPARTNER und baut seine Expertise im Bereich Kostenoptimierung weiter aus. Die in Saarburg (Rheinland-Pfalz) ansässige Beratung beschäftigte zuletzt rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. POLARIXPARTNER unterstützt Unternehmen sowohl bei der Strategieentwicklung als auch bei der Optimierung von Kosten und Prozessen zur nachhaltigen Verbesserung der Effizienz.

Fallstudienworkshop: Volkswagen Consulting Case Race 2022

VW-Consulting: Fallstudienworkshop "Case Race 2022"

Wer hinter die Kulissen der Strategieberatung und des Volkswagen Konzerns blicken möchte, hat dazu beim "Case Race 2022" Gelegenheit. Der Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting findet vom 13. bis 15. Juli 2022 in Wolfsburg statt. Bewerben können sich Studierende im Bachelor oder Master, Absolvent:innen und Young Professionals mit bis zu einem Jahr Berufserfahrung. Die Bewerbungsfrist für den Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting ist der 15. Juni 2022.

Accenture übernimmt Ingenieurberatung umlaut

Wirtschaftsingenieur

Accenture wächst mit der Übernahme von umlaut im Kerngeschäft der Digitalisierungsberatung weiter. Das internationale Beratungsunternehmen reagiert damit auf die zunehmende Digitalisierung der industriellen Fertigung und der steigenden Nachfrage nach Beratungsleistungen dabei. Die Ingenieurberatung umlaut ist die jüngste zahlreicher Akquisitionen. Vor einigen Wochen erst hatte Accenture die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner und die deutsche Technologieberatung SALT Solutions übernommen.

Accenture übernimmt Strategieberatung Homburg & Partner

Ein Messbecher mit einer roten Flüssigkeit.

Accenture übernimmt die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner mit Kunden aus dem Gesundheitssektor, der Industriegüter- und Chemieindustrie. Die internationale Managementberatung Accenture verstärkt sich mit dem 73-köpfigen Team vor allem in den Bereichen Marktstrategie, Vertrieb und Preismanagement.

Horvath mit neuem Markenauftritt auf Wachstumskurs

horvath-Logo-Rebranding

Horváth & Partners feiert den 40. Geburtstag mit einem Rebranding. Im Zentrum des neuen Markenauftritts steht die Verkürzung des Markennamens auf Horváth. Der Namensteil „& Partners“ entfällt. Die Doppelraute als Signet kennzeichnet künftig das Logo. Inhaltlich spielt insbesondere das stark wachsenden Geschäft der Transformationsberatung eine tragende Rolle.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Managementberatung AT Kearney mit Rebranding

Die Worte AT und raus stehen für die Kürzung des Firmennamens der Beratung AT Kearney um die Buchstaben A und T.

Die aus den USA stammende globale Managementberatung AT Kearney hat ein umfassendes Rebranding angekündigt. Die neue Marke "Kearney" soll die Menschlichkeit unterstreichen, die Kunden, Kollegen und Alumni nach eigenen Angaben der Firma am meisten schätzen.

Bain übernimmt die dänische Beratung Qvartz

Übernahme der dänischen Beratung Qvartz durch Bain.

Die internationale Unternehmensberatung Bain & Company übernimmt das dänische Beratungsunternehmen Qvartz. Bain stärkt mit der Übernahme seine Führungsposition in den nordischen Ländern. Die beiden Consulting-Unternehmen arbeiten aktuell an den Einzelheiten der vereinbarten Transaktion.

Berufseinstieg im Consulting bei innogy

Das Bild zeigt den Berater Björn Selzer von innogy Consulting bei einer Präsentation.

Wie sieht ein Berufseinstieg im Consulting in der Energiewirtschaft aus? Björn Selzer ist Berater bei innogy Consulting. Er gibt Einblicke in seine ersten 100 Tage im Job bei der Beratung mit Onboarding, Bootcamp, Projekt-Hospitation und berichtet von seinem ersten Projekt.

Antworten auf Capgemini - aktuelle Entwicklungen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 317 Beiträge

Diskussionen zu CapG

Weitere Themen aus Consulting & Advisory