DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryCH

Consulting: Arbeiten bei Schweizer Boutique, Remote arbeiten aus DE

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Consulting: Arbeiten bei Schweizer Boutique, Remote arbeiten aus DE

Der Titel sagt alles.
Spricht etwas dagegen sich das Schweizer Gehalt zu sicher und per Home Office Vertrag aus Deutschland zu arbeiten?

Hat hier jemand Erfahrungen? Was gilt es zu beachten?

Hauptsächlicher Grund ist natürlich die Bezahlung in Franken sowie der höhere Lohn. Ja, mehr steuern als wenn man in der Schweiz wohnt, aber sollte sich doch trotzdem lohnen oder?

antworten
WiWi Gast

Consulting: Arbeiten bei Schweizer Boutique, Remote arbeiten aus DE

WiWi Gast schrieb am 05.07.2022:

Der Titel sagt alles.
Spricht etwas dagegen sich das Schweizer Gehalt zu sicher und per Home Office Vertrag aus Deutschland zu arbeiten?

Hat hier jemand Erfahrungen? Was gilt es zu beachten?

Hauptsächlicher Grund ist natürlich die Bezahlung in Franken sowie der höhere Lohn. Ja, mehr steuern als wenn man in der Schweiz wohnt, aber sollte sich doch trotzdem lohnen oder?

Ja, da spricht etwas dagegen!
Macht kein schweizer Arbeitgeber, kannst du komplett vergessen.

antworten
WiWi Gast

Consulting: Arbeiten bei Schweizer Boutique, Remote arbeiten aus DE

er meint wahrscheinlich per Home Office Vertrag in Deutschland zu wohnen, obwohl der Home Office Vertrag für die Schweiz ausgelegt ist

antworten
WiWi Gast

Consulting: Arbeiten bei Schweizer Boutique, Remote arbeiten aus DE

WiWi Gast schrieb am 06.07.2022:

er meint wahrscheinlich per Home Office Vertrag in Deutschland zu wohnen, obwohl der Home Office Vertrag für die Schweiz ausgelegt ist

TE hier. Genau, von mir aus auch HO-Vertrag global, egal wo man sich befindet. Schweizer Gehalt und in Görlitz leben beispielsweise :)
Ich denke, dass wenn man das passende Profil mitbringt, man auch den passenden AG finden wird.

Ist doch eine Win-Win Situation, da der AG „nur“ so 90% eines echten Schweizer Gehaltes zahlen muss.

Wieso sollte dazu niemand bereit sein?

antworten
WiWi Gast

Consulting: Arbeiten bei Schweizer Boutique, Remote arbeiten aus DE

Kein Problem, dann arbeitest du mit einer Grenzgängerbewilligung

antworten
WiWi Gast

Consulting: Arbeiten bei Schweizer Boutique, Remote arbeiten aus DE

WiWi Gast schrieb am 06.07.2022:

Kein Problem, dann arbeitest du mit einer Grenzgängerbewilligung

Die ganzen grossen Unternehmen machen sowas nicht UBS/CS usw.
Keine Ahnung wie es kleinere handhaben.
Dann müsstest du auch komplett die Sozialversicherungsbeiträge in Deutschland zahlen.

Das ganze Schweizer Rentenmodell wäre nicht umsetzbar, den Aufwand tut sich keine schweizer Firma an.

antworten
WiWi Gast

Consulting: Arbeiten bei Schweizer Boutique, Remote arbeiten aus DE

Ja, das kannst du mithilfe eines Employer of Record leicht machen. Da gibts auch keine Probleme mit Grenzgaengervertraegen oder sonst noch etwas. Du wirst einfach von einer Leiharbeitsfirma hier in Deutschland eingestellt, welche von deinem Schweizer AG bezahlt wird.

Fees sind so 400 Euro pro Monat extra. Guck dir Workmotion, Lano, Deel usw. an

antworten
WiWi Gast

Consulting: Arbeiten bei Schweizer Boutique, Remote arbeiten aus DE

Klar "geht" das irgendwie. Nur warum sollte das ein CH-Unternehmen machen? Und, wenn es der ultimative Life-Hack wäre, warum sollten sie genau Dich dafür nehmen?

antworten
WiWi Gast

Consulting: Arbeiten bei Schweizer Boutique, Remote arbeiten aus DE

WiWi Gast schrieb am 06.07.2022:

Kein Problem, dann arbeitest du mit einer Grenzgängerbewilligung

Die ganzen grossen Unternehmen machen sowas nicht UBS/CS usw.
Keine Ahnung wie es kleinere handhaben.
Dann müsstest du auch komplett die Sozialversicherungsbeiträge in Deutschland zahlen.

Das ganze Schweizer Rentenmodell wäre nicht umsetzbar, den Aufwand tut sich keine schweizer Firma an.

Die Grenzgängerbewilligung ist kein Problem, das einzige Problem ist es einen HO-Vertrag zu bekommen. Kommentier hier doch nicht irgendwas wenn du selber nichts weißt. Grenzgänger sind nicht gerade selten, ich arbeite in Zürich und kenne einige Grenzgänger, in Städten wie Basel sind es dann noch deutlich mehr. Das ist wirklich nicht so ein dramatischer Aufwand wie du es darstellst, weder für das Unternehmen noch den Arbeitnehmer

antworten
WiWi Gast

Consulting: Arbeiten bei Schweizer Boutique, Remote arbeiten aus DE

WiWi Gast schrieb am 06.07.2022:

Klar "geht" das irgendwie. Nur warum sollte das ein CH-Unternehmen machen? Und, wenn es der ultimative Life-Hack wäre, warum sollten sie genau Dich dafür nehmen?

Wenn es remote arbeit gibt dann gibt es keinen Grund es nicht zu tun. Du scheinst es viel schwerer darzustellen als es ist oder scheinst Fehlerhaft zu glauben man muss extremst hervorstechen.

Der 08/15 Big4ler wird es wahrscheinlich nicht bekommen. Aber im IT Bereich wird es fix funktionieren und auch bei kleineren Beratungs Boutiquen die ein gutes Profil benötigen.

antworten
WiWi Gast

Consulting: Arbeiten bei Schweizer Boutique, Remote arbeiten aus DE

du müsstest einfach einen Beruf finden wo du viel Homeoffice machen darfst (am besten nur einmal im Monat vor Ort etc.) und dann in der Schweiz ein total günstiges Zimmer anmieten um dort "offiziell" zu wohnen (am besten ausserhalb der Stadt wo günstig) und dann einfach in DE weiterleben und dort HO machen.

antworten
WiWi Gast

Consulting: Arbeiten bei Schweizer Boutique, Remote arbeiten aus DE

WiWi Gast schrieb am 06.07.2022:

du müsstest einfach einen Beruf finden wo du viel Homeoffice machen darfst (am besten nur einmal im Monat vor Ort etc.) und dann in der Schweiz ein total günstiges Zimmer anmieten um dort "offiziell" zu wohnen (am besten ausserhalb der Stadt wo günstig) und dann einfach in DE weiterleben und dort HO machen.

War da nicht etwas mit der 180 Tage Regel.

antworten
WiWi Gast

Consulting: Arbeiten bei Schweizer Boutique, Remote arbeiten aus DE

WiWi Gast schrieb am 07.07.2022:

du müsstest einfach einen Beruf finden wo du viel Homeoffice machen darfst (am besten nur einmal im Monat vor Ort etc.) und dann in der Schweiz ein total günstiges Zimmer anmieten um dort "offiziell" zu wohnen (am besten ausserhalb der Stadt wo günstig) und dann einfach in DE weiterleben und dort HO machen.

War da nicht etwas mit der 180 Tage Regel.

Theoretisch ja, aber als Grenzgänger nicht relevant. War während Corona permanent in D. Gependelt bin ich in der Theorie. Hat niemanden interessiert.

antworten
WiWi Gast

Consulting: Arbeiten bei Schweizer Boutique, Remote arbeiten aus DE

WiWi Gast schrieb am 07.07.2022:

du müsstest einfach einen Beruf finden wo du viel Homeoffice machen darfst (am besten nur einmal im Monat vor Ort etc.) und dann in der Schweiz ein total günstiges Zimmer anmieten um dort "offiziell" zu wohnen (am besten ausserhalb der Stadt wo günstig) und dann einfach in DE weiterleben und dort HO machen.

War da nicht etwas mit der 180 Tage Regel.

Serious Question: Wie will man bitte nachprüfen ob man in Deutschland oder in der Schweiz war? Solange du deine Wohnung in Deutschland nicht unter deinem Namen anmeldest, sollte das doch klargehen?

antworten
WiWi Gast

Consulting: Arbeiten bei Schweizer Boutique, Remote arbeiten aus DE

WiWi Gast schrieb am 08.07.2022:

du müsstest einfach einen Beruf finden wo du viel Homeoffice machen darfst (am besten nur einmal im Monat vor Ort etc.) und dann in der Schweiz ein total günstiges Zimmer anmieten um dort "offiziell" zu wohnen (am besten ausserhalb der Stadt wo günstig) und dann einfach in DE weiterleben und dort HO machen.

War da nicht etwas mit der 180 Tage Regel.

Serious Question: Wie will man bitte nachprüfen ob man in Deutschland oder in der Schweiz war? Solange du deine Wohnung in Deutschland nicht unter deinem Namen anmeldest, sollte das doch klargehen?

Hatte die Thematik bereits mal mit einem sehr guten Steuerberater/Kanzleichef diskutiert und glaub mir, du bist nicht der erste der auf solch gloreiche Ideen kommt.

Klar kann das erstmal nicht aufallen, aber ein leichter Verdacht reicht aus und das FA wird Mittel und Wege haben herauszufinden wo dein Lebensmittelpunkt ist. Zur Not musst du es einfach darlegen und dann geht es auch soweit, dass deine Bankauszüge angesehen werden. Viel Spaß beim Argumentieren, dass dein Hauptwohnsitz in der Schweiz ist wenn auf deinem Bankkonto regelmäßig Zahlungen in Restaurants, Supermärkten etc. bei dir um die Ecke in DE drauf sind.

antworten
WiWi Gast

Consulting: Arbeiten bei Schweizer Boutique, Remote arbeiten aus DE

WiWi Gast schrieb am 08.07.2022:

du müsstest einfach einen Beruf finden wo du viel Homeoffice machen darfst (am besten nur einmal im Monat vor Ort etc.) und dann in der Schweiz ein total günstiges Zimmer anmieten um dort "offiziell" zu wohnen (am besten ausserhalb der Stadt wo günstig) und dann einfach in DE weiterleben und dort HO machen.

War da nicht etwas mit der 180 Tage Regel.

Serious Question: Wie will man bitte nachprüfen ob man in Deutschland oder in der Schweiz war? Solange du deine Wohnung in Deutschland nicht unter deinem Namen anmeldest, sollte das doch klargehen?

Hatte die Thematik bereits mal mit einem sehr guten Steuerberater/Kanzleichef diskutiert und glaub mir, du bist nicht der erste der auf solch gloreiche Ideen kommt.

Klar kann das erstmal nicht aufallen, aber ein leichter Verdacht reicht aus und das FA wird Mittel und Wege haben herauszufinden wo dein Lebensmittelpunkt ist. Zur Not musst du es einfach darlegen und dann geht es auch soweit, dass deine Bankauszüge angesehen werden. Viel Spaß beim Argumentieren, dass dein Hauptwohnsitz in der Schweiz ist wenn auf deinem Bankkonto regelmäßig Zahlungen in Restaurants, Supermärkten etc. bei dir um die Ecke in DE drauf sind.

Bargeld?

antworten

Artikel zu CH

Kadersalär-Studie 2017: Bonus im Topmanagement von 85.000 CHF

Ein kleiner, roter Reisewecker mit einem Kreuz und der Innschrift Switzerland.

Die Managersaläre in der Schweiz stagnieren. Vorsitzende der Geschäftsführung verdienen durchschnittlich 398.000 Schweizer Franken. Die Topverdiener unter den Schweizer Führungskräften sind dabei die Vorsitzenden von Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitenden. Ihr Salär beträgt im Schnitt 552.000 Schweizer Franken. Das Topmanagement erhält 2017 einen Bonus von durchschnittlich 85.000 Schweizer Franken.

Kader-Salärstudie 2015: Saläre der Schweizer Kader stagnieren

Ein kleiner, roter Reisewecker mit einem Kreuz und der Innschrift Switzerland.

Die Gehälter der Schweizer Manager steigen gegenüber dem Vorjahr 2014 nur um rund ein Prozent. Fast alle Topmanager beziehen eine variable Vergütung. Die höchsten Saläre zahlen ihren Managern die Versicherungen. Das ergab die Kadersalärstudie 2015 der Managementberatung Kienbaum.

Steuer- und Abgabenbelastung 2014 in Deutschland, Österreich und Schweiz stabil

Formular vom Finanzamt zur Einkommensteuererklärung.

Der Anteil von Steuern und Abgaben an den Gesamtarbeitskosten ist in Deutschland 2014 im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben. Das Einkommen eines unverheirateten Angestellten ohne Kind wurde durchschnittlich mit 49,3 Prozent belastet, das waren 0,09 Prozentpunkte mehr als 2013. Dies geht aus der OECD-Studie “Taxing Wages 2015” hervor, die den Steuerkeil für acht Familienkonstellationen modellhaft berechnet.

D A CH-Reformbarometer für 2015 - Regierungen bremsen Reformen aus

Ein rotes Stoppschild.

Sowohl Deutschland als auch Österreich und die Schweiz haben 2014 eine zukunftsweisende Wirtschaftspolitik vermissen lassen. Die Rentenreformen in Deutschland und der Schweiz sowie das Steuererhöhungspaket in Österreich sind kontraproduktiv. Im Mittelpunkt des Drei-Länder-Reformbarometers D A CH stehen die Arbeitsmarkt-, Sozial- sowie Steuer- und Finanzpolitik.

Kadersalärstudie 2013: Saläre steigen in der Schweiz

Das Ruder eines Bootes mit der schweizer Flagge.

Die Gehälter der Führungskräfte sind in der Schweizer Wirtschaft in 2013 im Schnitt um zwei Prozent gestiegen. Das ergab die aktuelle Kadersalärstudie von Kienbaum, für die mehr als 13.000 Positionen in knapp 430 Unternehmen analysiert wurden. Geschäftsführer verdienen derzeit im Schnitt 351.000 CHF und damit rund fünf Prozent mehr als 2012.

D A CH-Reformbarometer - In Trippelschritten auf das Treppchen

Das Dach eines asiatischen Gebäudes.

Bei der reformpolitischen Bilanz der vergangenen zwei Jahre präsentiert sich Deutschland gegenüber der Schweiz und Österreich als Klassenbester. Dieser Erfolg wurde freilich nicht mit einem „großen Wurf“, sondern mit einer Reihe von reformpolitischen Trippelschritten erzielt.

Schweizer Uni-Professoren erzielen weltweit die höchsten Löhne

Die Schweizer Universitäten bezahlen ihren Professorinnen und Professoren mit Abstand die höchsten Gehälter. Das zeigt ein weltweiter Vergleich, den Forscher für die Neue Züricher Zeitung durchgeführt haben.

D A CH-Reform-Barometer 2007: Drei-Länder-Vergleich - Reformeifer erlahmt

Über den Dächern von farbenfrohen Gebäuden.

Nach längerer Durststrecke wächst die Wirtschaft in Österreich, Deutschland und der Schweiz wieder kräftiger - dies hat allerdings vielerorts den Reformelan gebremst.

Kadersalärstudie Schweiz 2007 - Vergütung immer mehr nach Leistung

Ein kleiner, roter Reisewecker mit einem Kreuz und der Innschrift Switzerland.

Die Grundsalärsteigerungen der Schweizer Kaderpositionen betragen in der 1. Ebene 4,5 Prozent, in der 2. Ebene 3,8 Prozent und in der 3. Ebene 3,5 Prozent.

Horváth trauert um Controlling-Papst und Firmengründer Péter Horváth

Das Foto zeigt Péter Horváth, den Gründer der Managementberatung Horváth & Partner

Péter Horváth, der Controlling-Pionier und Firmengründer der Unternehmensberatung Horváth, ist am 4. Juni 2022 im Alter von 85 Jahren gestorben. Die über 1.000 Mitarbeitenden der international tätigen Managementberatung Horváth trauern um ihren Aufsichtsrat. 1973 baute Péter Horváth an der TU Darmstadt den ersten Lehrstuhl für Controlling in Deutschland auf. Sein Standardwerk „Controlling“ ist inzwischen in der 14. Auflage erschienen und gilt unter Wirtschaftsstudierenden als Controlling-Bibel.

Macht ein Hidden Champion aus NRW das Consulting von morgen?

Noch ist die viadee Unternehmensberatung AG unter IT-Talenten ein echter Geheimtipp. Sie vereint Beratung und Softwareentwicklung und berät regionale Unternehmen in NRW. In den Mittelpunkt stellt sie dabei ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben der individuellen Förderung loben diese flache Hierarchien, ein familiäres Arbeitsumfeld und eine außergewöhnliche Work-Life-Balance. Dafür wurde die viadee bei „Bester Arbeitgeber Deutschland 2022“ gerade mit Platz 6 und in NRW mit Platz 2 ausgezeichnet.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Roland Berger übernimmt POLARIXPARTNER

Ein Wolkenkratzer symbolisiert die Übernahme der POLARIXPARTNER durch die Unternehmensberatung Roland Berger.

Roland Berger verstärkt sich mit dem Team von POLARIXPARTNER und baut seine Expertise im Bereich Kostenoptimierung weiter aus. Die in Saarburg (Rheinland-Pfalz) ansässige Beratung beschäftigte zuletzt rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. POLARIXPARTNER unterstützt Unternehmen sowohl bei der Strategieentwicklung als auch bei der Optimierung von Kosten und Prozessen zur nachhaltigen Verbesserung der Effizienz.

Fallstudienworkshop: Volkswagen Consulting Case Race 2022

VW-Consulting: Fallstudienworkshop "Case Race 2022"

Wer hinter die Kulissen der Strategieberatung und des Volkswagen Konzerns blicken möchte, hat dazu beim "Case Race 2022" Gelegenheit. Der Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting findet vom 13. bis 15. Juli 2022 in Wolfsburg statt. Bewerben können sich Studierende im Bachelor oder Master, Absolvent:innen und Young Professionals mit bis zu einem Jahr Berufserfahrung. Die Bewerbungsfrist für den Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting ist der 15. Juni 2022.

Accenture übernimmt Ingenieurberatung umlaut

Wirtschaftsingenieur

Accenture wächst mit der Übernahme von umlaut im Kerngeschäft der Digitalisierungsberatung weiter. Das internationale Beratungsunternehmen reagiert damit auf die zunehmende Digitalisierung der industriellen Fertigung und der steigenden Nachfrage nach Beratungsleistungen dabei. Die Ingenieurberatung umlaut ist die jüngste zahlreicher Akquisitionen. Vor einigen Wochen erst hatte Accenture die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner und die deutsche Technologieberatung SALT Solutions übernommen.

Antworten auf Consulting: Arbeiten bei Schweizer Boutique, Remote arbeiten aus DE

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 16 Beiträge

Diskussionen zu CH

1 Kommentare

Schweiz als Plan B

WiWi Gast

Hey Leute, Würde gerne mal eure Meinung hören. Ich versuche gerade über meinen AG in die Hauptzentrale zu kommen(USA) nun sche ...

5 Kommentare

UB in CH

WiWi Gast

Einfach bewerben, bin ohne CH-Bezug (auch kein HSG Studium) ganz einfach in Zürich eingestiegen nach einer Bewerbung mit Präferenz ...

Weitere Themen aus Consulting & Advisory