DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryE-Technik

Profileinschätzung

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Profileinschätzung

Hi,

ich bin auf der Zielgeraden meines Studiums und überlege mir, wie es für mich weiter geht. Ich habe ein Doppelstudium absolviert (Elektrotechnik und BWL) und werde beide B.Sc.'s und M.Sc.'s mit 1.X abgeschlossen haben. Einschließlich Praktika (u.a. im Silicon Valley) habe ich dafür 6,5 Jahre gebraucht. Ich war auf einer großen Non-Target Uni, die trotzdem durchaus bekannt ist (es gibt kaum Unis, bei denen sowohl Technik als auch BWL top sind, an den guten TUs gibt es z.B. nur sowas wie "technische" BWL). Abi war 1.0. Hab auch diverse (renommierte) Stipendien und Preise erhalten.
Ich überlege mir in der letzten Zeit in der Beratung anzufangen, obwohl ich noch kein Praktikum hierzu gemacht habe. Denke, ich bin einfach nicht für einen 9-5 job gemacht, sondern brauche Workload :D

Ich habe mich auf den Bereich Data Science spezialisiert, hier auch schon einige Projekte abgeschlossen und in dem Bereich als Werkstudent gearbeitet. Mache auch im Master E-Technik überwiegend Software-Module.

Wie schätzt ihr meine Chancen bei MBB ein? Und denkt ihr, MBB ist für einen Techie überhaupt die lukrativste Alternative? Ich habe Angebote von Dax30 für 40h Verträge mit knapp 80k Einstiegsgehalt (35h entsprechend weniger). Wenn ich ohnehin später in die Industrie will, ist ein Umweg über MBB überhaupt sinnvoll? Auch überlege ich mir, mich bei amerikanischen Tech-Firmen (Google, Amazon,etc) zu bewerben...

Würde mich über eure Meinung freuen :)

antworten
WiWi Gast

Profileinschätzung

WiWi Gast schrieb am 15.04.2020:

Hi,

ich bin auf der Zielgeraden meines Studiums und überlege mir, wie es für mich weiter geht. Ich habe ein Doppelstudium absolviert (Elektrotechnik und BWL) und werde beide B.Sc.'s und M.Sc.'s mit 1.X abgeschlossen haben. Einschließlich Praktika (u.a. im Silicon Valley) habe ich dafür 6,5 Jahre gebraucht. Ich war auf einer großen Non-Target Uni, die trotzdem durchaus bekannt ist (es gibt kaum Unis, bei denen sowohl Technik als auch BWL top sind, an den guten TUs gibt es z.B. nur sowas wie "technische" BWL). Abi war 1.0. Hab auch diverse (renommierte) Stipendien und Preise erhalten.
Ich überlege mir in der letzten Zeit in der Beratung anzufangen, obwohl ich noch kein Praktikum hierzu gemacht habe. Denke, ich bin einfach nicht für einen 9-5 job gemacht, sondern brauche Workload :D

Ich habe mich auf den Bereich Data Science spezialisiert, hier auch schon einige Projekte abgeschlossen und in dem Bereich als Werkstudent gearbeitet. Mache auch im Master E-Technik überwiegend Software-Module.

Wie schätzt ihr meine Chancen bei MBB ein? Und denkt ihr, MBB ist für einen Techie überhaupt die lukrativste Alternative? Ich habe Angebote von Dax30 für 40h Verträge mit knapp 80k Einstiegsgehalt (35h entsprechend weniger). Wenn ich ohnehin später in die Industrie will, ist ein Umweg über MBB überhaupt sinnvoll? Auch überlege ich mir, mich bei amerikanischen Tech-Firmen (Google, Amazon,etc) zu bewerben...

Würde mich über eure Meinung freuen :)

Bei Dax30 gibt es soweit ich weiß einige "high-profile" Trainee-Programme, in denen man auch einiges bewegen kann und nicht den Langeweile-Tod stirbt.

Wenn Du aber die Beratung möchtest, so sollte MBB auf jeden Fall drin sein. Einladen werden die Dich mit dem Profil auf jeden Fall. Wenns technischer sein soll, dann entsprechend McK Analytics, BCG Gamma, Bain AA anstelle der Generalisten-Tracks. Ein Beratungspraktikum wäre natürlich auch für Dich sinnvoll, nicht nur um die Workload zu testen, sondern auch die Arbeitsweise kennenzulernen. Nichtsdestotrotz: Bewirb Dich ruhig

Wenn das Ziel langfristig aber wieder back to industry ist, so wäre MBB vermutlich vom "Preis-Leistungs"-Verhältnis weniger reizvoll. In oben genannten Trainee-Programmen wird man sowieso auf interne Führungspositionen gepackt, ich glaube so viel Platz für den 3-Jahre MBB Berater als Abteilungsleiter gibts da nicht.

Darf man noch fragen was für ein Angebot das bei Dax30 wäre? Auch Data Science? Und regulärer Einstieg oder Trainee?

antworten
WiWi Gast

Profileinschätzung

Wenn du Workload brauchst dann würde ich dir zu Beginn von einem DAX30-Trainee abraten. Das ist wirklich meist sehr entspannt und du schaukelst gemütlich deine 35h Woche.

WiWi Gast schrieb am 15.04.2020:

Hi,

ich bin auf der Zielgeraden meines Studiums und überlege mir, wie es für mich weiter geht. Ich habe ein Doppelstudium absolviert (Elektrotechnik und BWL) und werde beide B.Sc.'s und M.Sc.'s mit 1.X abgeschlossen haben. Einschließlich Praktika (u.a. im Silicon Valley) habe ich dafür 6,5 Jahre gebraucht. Ich war auf einer großen Non-Target Uni, die trotzdem durchaus bekannt ist (es gibt kaum Unis, bei denen sowohl Technik als auch BWL top sind, an den guten TUs gibt es z.B. nur sowas wie "technische" BWL). Abi war 1.0. Hab auch diverse (renommierte) Stipendien und Preise erhalten.
Ich überlege mir in der letzten Zeit in der Beratung anzufangen, obwohl ich noch kein Praktikum hierzu gemacht habe. Denke, ich bin einfach nicht für einen 9-5 job gemacht, sondern brauche Workload :D

Ich habe mich auf den Bereich Data Science spezialisiert, hier auch schon einige Projekte abgeschlossen und in dem Bereich als Werkstudent gearbeitet. Mache auch im Master E-Technik überwiegend Software-Module.

Wie schätzt ihr meine Chancen bei MBB ein? Und denkt ihr, MBB ist für einen Techie überhaupt die lukrativste Alternative? Ich habe Angebote von Dax30 für 40h Verträge mit knapp 80k Einstiegsgehalt (35h entsprechend weniger). Wenn ich ohnehin später in die Industrie will, ist ein Umweg über MBB überhaupt sinnvoll? Auch überlege ich mir, mich bei amerikanischen Tech-Firmen (Google, Amazon,etc) zu bewerben...

Würde mich über eure Meinung freuen :)

antworten
WiWi Gast

Profileinschätzung

WiWi Gast schrieb am 15.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 15.04.2020:

Hi,

ich bin auf der Zielgeraden meines Studiums und überlege mir, wie es für mich weiter geht. Ich habe ein Doppelstudium absolviert (Elektrotechnik und BWL) und werde beide B.Sc.'s und M.Sc.'s mit 1.X abgeschlossen haben. Einschließlich Praktika (u.a. im Silicon Valley) habe ich dafür 6,5 Jahre gebraucht. Ich war auf einer großen Non-Target Uni, die trotzdem durchaus bekannt ist (es gibt kaum Unis, bei denen sowohl Technik als auch BWL top sind, an den guten TUs gibt es z.B. nur sowas wie "technische" BWL). Abi war 1.0. Hab auch diverse (renommierte) Stipendien und Preise erhalten.
Ich überlege mir in der letzten Zeit in der Beratung anzufangen, obwohl ich noch kein Praktikum hierzu gemacht habe. Denke, ich bin einfach nicht für einen 9-5 job gemacht, sondern brauche Workload :D

Ich habe mich auf den Bereich Data Science spezialisiert, hier auch schon einige Projekte abgeschlossen und in dem Bereich als Werkstudent gearbeitet. Mache auch im Master E-Technik überwiegend Software-Module.

Wie schätzt ihr meine Chancen bei MBB ein? Und denkt ihr, MBB ist für einen Techie überhaupt die lukrativste Alternative? Ich habe Angebote von Dax30 für 40h Verträge mit knapp 80k Einstiegsgehalt (35h entsprechend weniger). Wenn ich ohnehin später in die Industrie will, ist ein Umweg über MBB überhaupt sinnvoll? Auch überlege ich mir, mich bei amerikanischen Tech-Firmen (Google, Amazon,etc) zu bewerben...

Würde mich über eure Meinung freuen :)

Bei Dax30 gibt es soweit ich weiß einige "high-profile" Trainee-Programme, in denen man auch einiges bewegen kann und nicht den Langeweile-Tod stirbt.

Wenn Du aber die Beratung möchtest, so sollte MBB auf jeden Fall drin sein. Einladen werden die Dich mit dem Profil auf jeden Fall. Wenns technischer sein soll, dann entsprechend McK Analytics, BCG Gamma, Bain AA anstelle der Generalisten-Tracks. Ein Beratungspraktikum wäre natürlich auch für Dich sinnvoll, nicht nur um die Workload zu testen, sondern auch die Arbeitsweise kennenzulernen. Nichtsdestotrotz: Bewirb Dich ruhig

Wenn das Ziel langfristig aber wieder back to industry ist, so wäre MBB vermutlich vom "Preis-Leistungs"-Verhältnis weniger reizvoll. In oben genannten Trainee-Programmen wird man sowieso auf interne Führungspositionen gepackt, ich glaube so viel Platz für den 3-Jahre MBB Berater als Abteilungsleiter gibts da nicht.

Darf man noch fragen was für ein Angebot das bei Dax30 wäre? Auch Data Science? Und regulärer Einstieg oder Trainee?

Vielen Dank für die Einschätzung. Von welchen Trainee-Stellen ist denn die Rede, wenn ich fragen darf?

antworten
WiWi Gast

Profileinschätzung

WiWi Gast schrieb am 15.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 15.04.2020:

Hi,

ich bin auf der Zielgeraden meines Studiums und überlege mir, wie es für mich weiter geht. Ich habe ein Doppelstudium absolviert (Elektrotechnik und BWL) und werde beide B.Sc.'s und M.Sc.'s mit 1.X abgeschlossen haben. Einschließlich Praktika (u.a. im Silicon Valley) habe ich dafür 6,5 Jahre gebraucht. Ich war auf einer großen Non-Target Uni, die trotzdem durchaus bekannt ist (es gibt kaum Unis, bei denen sowohl Technik als auch BWL top sind, an den guten TUs gibt es z.B. nur sowas wie "technische" BWL). Abi war 1.0. Hab auch diverse (renommierte) Stipendien und Preise erhalten.
Ich überlege mir in der letzten Zeit in der Beratung anzufangen, obwohl ich noch kein Praktikum hierzu gemacht habe. Denke, ich bin einfach nicht für einen 9-5 job gemacht, sondern brauche Workload :D

Ich habe mich auf den Bereich Data Science spezialisiert, hier auch schon einige Projekte abgeschlossen und in dem Bereich als Werkstudent gearbeitet. Mache auch im Master E-Technik überwiegend Software-Module.

Wie schätzt ihr meine Chancen bei MBB ein? Und denkt ihr, MBB ist für einen Techie überhaupt die lukrativste Alternative? Ich habe Angebote von Dax30 für 40h Verträge mit knapp 80k Einstiegsgehalt (35h entsprechend weniger). Wenn ich ohnehin später in die Industrie will, ist ein Umweg über MBB überhaupt sinnvoll? Auch überlege ich mir, mich bei amerikanischen Tech-Firmen (Google, Amazon,etc) zu bewerben...

Würde mich über eure Meinung freuen :)

Bei Dax30 gibt es soweit ich weiß einige "high-profile" Trainee-Programme, in denen man auch einiges bewegen kann und nicht den Langeweile-Tod stirbt.

Wenn Du aber die Beratung möchtest, so sollte MBB auf jeden Fall drin sein. Einladen werden die Dich mit dem Profil auf jeden Fall. Wenns technischer sein soll, dann entsprechend McK Analytics, BCG Gamma, Bain AA anstelle der Generalisten-Tracks. Ein Beratungspraktikum wäre natürlich auch für Dich sinnvoll, nicht nur um die Workload zu testen, sondern auch die Arbeitsweise kennenzulernen. Nichtsdestotrotz: Bewirb Dich ruhig

Wenn das Ziel langfristig aber wieder back to industry ist, so wäre MBB vermutlich vom "Preis-Leistungs"-Verhältnis weniger reizvoll. In oben genannten Trainee-Programmen wird man sowieso auf interne Führungspositionen gepackt, ich glaube so viel Platz für den 3-Jahre MBB Berater als Abteilungsleiter gibts da nicht.

Darf man noch fragen was für ein Angebot das bei Dax30 wäre? Auch Data Science? Und regulärer Einstieg oder Trainee?

Hier der TE:
Die knapp 80k beziehen sich auf einen Direkteinstieg, 40h und all-in (d.h. anteiliges Urlaubs-/Weihnachtsgeld und anteiliger Bonus). Ich persönlich gehe in die grobe Richtung Data Science, aber das Gehalt ist nicht unbedingt von einem speziellen Bereich abhängig. Das ist das Gehalt für Entwickler bei DAX30 Unternehmen, die (leicht) über dem Tarif (BY) zahlen. Das mit den 40h zum Einstieg ist aber extrem selten und wenn überhaupt in der (Software-)Entwicklung zu finden.

Findet ihr Trainee-Programme wirklich so vorteilhaft? Mir kam es immer so vor, dass Trainees eher auf eine spezielle Position vorbereitet werden und nicht unbedingt auf eine Führungsrolle. Klar können sie ein Netzwerk durch ihre Rotations aufbauen, das schafft man aber auch durch interne Wechsel...

Ich kam auf die Beratung, weil mMn die deutsche Industrie eher Spezialisten sucht (auch in Trainee-Programmen bewirbt man sich für einen bestimmten Bereich). Mein generalistisches Wissen wird in der Industrie kaum berücksichtigt und aus der Spezialistensicht gibt es bessere Ingenieure oder Data Scientists (die auch effizient mit Scala, Spark und Hadoop umgehen können :D ) als mich.

McK Analytics etc. hatte ich mir auch überlegt. Weiß zufällig jemand, wie hier das Gehalt im Vergleich zur Strategieberatung ist? Und ist es möglich, vom Generalistentrack zu Analytics und umgekehrt zu wechseln?

antworten
WiWi Gast

Profileinschätzung

Wie schätzt ihr beim Profil des TE ein, dass er kein Beratungspraktikum vorzuweisen hat und nicht an einer Target war?

antworten
WiWi Gast

Profileinschätzung

push

Mich würden weitere Meinungen zum Profil interessieren (und ob es Neuigkeiten vom TE bezüglich seinem Berufsstart gibt).

antworten

Artikel zu E-Technik

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Accenture übernimmt Ingenieurberatung umlaut

Wirtschaftsingenieur

Accenture wächst mit der Übernahme von umlaut im Kerngeschäft der Digitalisierungsberatung weiter. Das internationale Beratungsunternehmen reagiert damit auf die zunehmende Digitalisierung der industriellen Fertigung und der steigenden Nachfrage nach Beratungsleistungen dabei. Die Ingenieurberatung umlaut ist die jüngste zahlreicher Akquisitionen. Vor einigen Wochen erst hatte Accenture die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner und die deutsche Technologieberatung SALT Solutions übernommen.

Accenture übernimmt Strategieberatung Homburg & Partner

Ein Messbecher mit einer roten Flüssigkeit.

Accenture übernimmt die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner mit Kunden aus dem Gesundheitssektor, der Industriegüter- und Chemieindustrie. Die internationale Managementberatung Accenture verstärkt sich mit dem 73-köpfigen Team vor allem in den Bereichen Marktstrategie, Vertrieb und Preismanagement.

Macht ein Hidden Champion aus NRW das Consulting von morgen?

Noch ist die viadee Unternehmensberatung AG unter IT-Talenten ein echter Geheimtipp. Sie vereint Beratung und Softwareentwicklung und berät regionale Unternehmen in NRW. In den Mittelpunkt stellt sie dabei ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben der individuellen Förderung loben diese flache Hierarchien, ein familiäres Arbeitsumfeld und eine außergewöhnliche Work-Life-Balance. Dafür wurde die viadee als „Bester Arbeitgeber in NRW 2020“ ausgezeichnet.

Horvath mit neuem Markenauftritt auf Wachstumskurs

horvath-Logo-Rebranding

Horváth & Partners feiert den 40. Geburtstag mit einem Rebranding. Im Zentrum des neuen Markenauftritts steht die Verkürzung des Markennamens auf Horváth. Der Namensteil „& Partners“ entfällt. Die Doppelraute als Signet kennzeichnet künftig das Logo. Inhaltlich spielt insbesondere das stark wachsenden Geschäft der Transformationsberatung eine tragende Rolle.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Managementberatung AT Kearney mit Rebranding

Die Worte AT und raus stehen für die Kürzung des Firmennamens der Beratung AT Kearney um die Buchstaben A und T.

Die aus den USA stammende globale Managementberatung AT Kearney hat ein umfassendes Rebranding angekündigt. Die neue Marke "Kearney" soll die Menschlichkeit unterstreichen, die Kunden, Kollegen und Alumni nach eigenen Angaben der Firma am meisten schätzen.

Bain übernimmt die dänische Beratung Qvartz

Übernahme der dänischen Beratung Qvartz durch Bain.

Die internationale Unternehmensberatung Bain & Company übernimmt das dänische Beratungsunternehmen Qvartz. Bain stärkt mit der Übernahme seine Führungsposition in den nordischen Ländern. Die beiden Consulting-Unternehmen arbeiten aktuell an den Einzelheiten der vereinbarten Transaktion.

Berufseinstieg im Consulting bei innogy

Das Bild zeigt den Berater Björn Selzer von innogy Consulting bei einer Präsentation.

Wie sieht ein Berufseinstieg im Consulting in der Energiewirtschaft aus? Björn Selzer ist Berater bei innogy Consulting. Er gibt Einblicke in seine ersten 100 Tage im Job bei der Beratung mit Onboarding, Bootcamp, Projekt-Hospitation und berichtet von seinem ersten Projekt.

FTI Consulting übernimmt Andersch AG

Akquisition: FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG

FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG. Mit der Akquisition will FTI Consulting im Segment Corporate Finance & Restructuring in Deutschland Fuß fassen.

Beraterleben: Einblicke in die Energiewirtschaft von morgen

Das Bild zeigt die Senior Beraterin bei innogy Consulting Janina Köhler bei einer Präsentation.

Janina Köhler ist Senior Beraterin bei innogy Consulting. Die Wirtschaftsingenieurin gibt Einblicke in ihr Beraterleben. In ihren Projekten erlebt sie täglich, wie Industrien durch die Energiewende verschmelzen. Smart City Konzepte gelingen beispielweise nur im Zusammenspiel von Autoindustrie und Medien, berichtet sie. In weniger als zwei Jahren hat die Wirtschaftsingenieurin bereits die Karrierestufe zum Senior Consultant erreicht. Sie spricht von einem Berufsstart und einer Beraterkarriere mit perfekter Balance.

Bain sucht weit über 200 Beratertalente für Expansion

Das Portrait-Bild zeigt den neuen Deutschland-Chef der Strategieberatung Bain Walter Sinn.

Neues Jahr, neue Herausforderung? In 2019 will Bain & Company mit weit über 200 neuen Beraterinnen und Beratern in Deutschland und der Schweiz expandieren. Daher werden ganzjährig herausragende Beratungstalente aller Fachrichtungen gesucht.

Die Strategen mit „viel Energie“

innogy Consulting: Händer halten eine Seifenblase, in der ein Stromnetz bei Sonnenaufgang zu sehen ist.

Die Energiewende ist da. Die Elektromobilität kommt. Die Energienetze werden wachsen. Sie arbeiten mit „viel Energie“ - die Strategieberater von innogy Consulting. Vor allem im eigenen Hause bei innogy und RWE gestalten sie die Energiewirtschaft von morgen. Aber auch extern beraten sie Unternehmen in wichtigen Energiefragen. Mit etwa 170 Consultants an 10 Standorten weltweit zählt innogy Consulting zu den größten deutschen Inhouse Beratungen.

e-fellows Events: »Karriere-Brunch Consulting« für Professionals

Karriere-Brunch Consulting von e-fellows: Das Bild zeigt im Fokus einen Unternehmensberater als Symbol der beruflichen Betrachtung.

Das Karrierenetzwerk e-fellows lädt zum Karriere-Brunch "Consulting" ein. Talentierte Young Professionals und Professionals treffen hier verschiedene Beratungen. Die exklusive Eventreihe von e-fellows bietet beim Brunchen Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die Karrieremöglichkeiten in der Beratung ausloten. Der Karriere-Brunch Consulting findet im Oktober und November 2018 in München, Frankfurt und Hamburg statt. Das Event in Frankfurt richtet sich speziell an Frauen.

Digitalberatung: McKinsey stellt 400 neue Berater in 2018 ein

McKinsey-Jobs: Eine Unternehmenberaterin und eine Berater arbeiten gemeinsam an einem Businessplan.

Digitale Beratertalente gesucht: McKinsey verzeichnet einen Rekord bei den Neueinstellungen. In Deutschland und Österreich stellt die Strategieberatung im Jahr 2018 gut 400 neue Beraterinnen und Berater und 120 Praktikantinnen und Praktikanten ein. Ein zentraler Wachstumstreiber ist die Digitalisierung, daher werden verstärkt Beraterinnen und Berater mit digitalen Kompetenzprofilen gesucht. Ein starker Fokus liegt 2018 im Aufbau von Fähigkeiten bei den Klienten.

Antworten auf Profileinschätzung

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 7 Beiträge

Diskussionen zu E-Technik

Weitere Themen aus Consulting & Advisory