DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryEY

EY Parthenone Exit Opps

Autor
Beitrag
WiWi Gast

EY Parthenone Exit Opps

Hi,

wie sehen typische exits von EYP aus? ist danach PE möglich oder ist diese adresse eher eine sackgasse

antworten
WiWi Gast

EY Parthenone Exit Opps

Die Brand ist natürlich nicht stark...mMn aber bei vielen der T3 ähnlich, sprich du wirst aufgrund der Brand nirgendswo Traktion gewinnen (ist halt kein MBB)

Machen aber wohl viel an DD-Arbeit, was für einen PE Exit vielleicht hilfreich sein kann (eher als für Corporate Exit)

VG

antworten
WiWi Gast

EY Parthenone Exit Opps

aber wird es mehr als big 4 gesehen oder schwebt da der strategy boutique vibe von OC&C noch mit?

antworten
WiWi Gast

EY Parthenone Exit Opps

Parthenon ist EY, so werden sie auch vom Kunden gesehen.

antworten
ExBerater

EY Parthenone Exit Opps

Reputation bei 99% der deutschen Unernehmen:
EY >>>>>>>>>>>>>>>> OC&C

Reputation im wiwi Forum:

OC&C ("Strategie Boutique") >>>> EY

:-)

Im Ernst, man sollte nicht unterschäten, dass die Big4 bei der Mehrheit der Menschen da draußen in Unternehmen ein ganz ausgezeichneten Bekanntheitsgrad und Reputation haben - vielleicht besser als (Teile von) MBB.

WiWi Gast schrieb am 04.12.2019:

aber wird es mehr als big 4 gesehen oder schwebt da der strategy boutique vibe von OC&C noch mit?

antworten
WiWi Gast

EY Parthenone Exit Opps

Ja aber im Hinblick auf Exit opps Richtung PE/VC hat man halt grade mit dem 1% der Leute zu tun die sehr auf Prestige und Reputation fokussiert sind. Diese zwei Attribute kann eine B4 normalerweise nicht bieten

antworten
WiWi Gast

EY Parthenone Exit Opps

WiWi Gast schrieb am 04.12.2019:

Ja aber im Hinblick auf Exit opps Richtung PE/VC hat man halt grade mit dem 1% der Leute zu tun die sehr auf Prestige und Reputation fokussiert sind. Diese zwei Attribute kann eine B4 normalerweise nicht bieten

Ja wer denn sonst? Die Big4 sind die wichtigsten Firmen. EY ist mit Sicherheit ein weit größerer Name als BCG oder Oliver Wyman und die ganzen UB-Buden.

antworten
WiWi Gast

EY Parthenone Exit Opps

Bekanntheit ungleich Exklusivität...
Was man hier manchmal lesen muss von den 2. Semestlern.

WiWi Gast schrieb am 04.12.2019:

Ja aber im Hinblick auf Exit opps Richtung PE/VC hat man halt grade mit dem 1% der Leute zu tun die sehr auf Prestige und Reputation fokussiert sind. Diese zwei Attribute kann eine B4 normalerweise nicht bieten

Ja wer denn sonst? Die Big4 sind die wichtigsten Firmen. EY ist mit Sicherheit ein weit größerer Name als BCG oder Oliver Wyman und die ganzen UB-Buden.

antworten
WiWi Gast

EY Parthenone Exit Opps

wobei EYP tendentiell schon eher selektiv ist, aber trotzdem, wenn es eher mit EY assoziiert wird hilft die selektivität schlussendlich auch nix ..

WiWi Gast schrieb am 04.12.2019:

Bekanntheit ungleich Exklusivität...
Was man hier manchmal lesen muss von den 2. Semestlern.

WiWi Gast schrieb am 04.12.2019:

Ja aber im Hinblick auf Exit opps Richtung PE/VC hat man halt grade mit dem 1% der Leute zu tun die sehr auf Prestige und Reputation fokussiert sind. Diese zwei Attribute kann eine B4 normalerweise nicht bieten

Ja wer denn sonst? Die Big4 sind die wichtigsten Firmen. EY ist mit Sicherheit ein weit größerer Name als BCG oder Oliver Wyman und die ganzen UB-Buden.

antworten
ExBerater

EY Parthenone Exit Opps

gerade mal spaßeshalber bei einer der größeren deutschen PEs auf LinkedIn geschaut nach Ex-Firmen:

EY: 4 Mitarbeiter
McK+BCG: 1 Mitarbeiter

Sicherlich Zufall

antworten
WiWi Gast

EY Parthenone Exit Opps

Das einzige, was EYP hilft ist, dass es mit EY assoziiert wird, denn das ist nun einmal eine der Top-Brands. Eher ist es so, dass man sich fragt, ob das überhaupt das richtige EY ist.

WiWi Gast schrieb am 04.12.2019:

wobei EYP tendentiell schon eher selektiv ist, aber trotzdem, wenn es eher mit EY assoziiert wird hilft die selektivität schlussendlich auch nix ..

Bekanntheit ungleich Exklusivität...
Was man hier manchmal lesen muss von den 2. Semestlern.

Ja aber im Hinblick auf Exit opps Richtung PE/VC hat man halt grade mit dem 1% der Leute zu tun die sehr auf Prestige und Reputation fokussiert sind. Diese zwei Attribute kann eine B4 normalerweise nicht bieten

Ja wer denn sonst? Die Big4 sind die wichtigsten Firmen. EY ist mit Sicherheit ein weit größerer Name als BCG oder Oliver Wyman und die ganzen UB-Buden.

antworten
WiWi Gast

EY Parthenone Exit Opps

Könntest du selbst drauf kommen, wenn du die Weitsicht eines MBBlers hättest, aber in DE hat EY nicht nur doppelt so viele Leute wie McK/BCG zusammen, sondern ist durch TAS und quantitative Ausrichtung auch besser geeignet für PE als strategische Beratungen.
Es sind bei JPM sicherlich auch mehr Ex-Commerzbanker angestellt als Leute von GCA/RS.

ExBerater schrieb am 05.12.2019:

gerade mal spaßeshalber bei einer der größeren deutschen PEs auf LinkedIn geschaut nach Ex-Firmen:

EY: 4 Mitarbeiter
McK+BCG: 1 Mitarbeiter

Sicherlich Zufall

antworten
ExBerater

EY Parthenone Exit Opps

Es passt dennoch nicht zur hier im Forum verbreiteten Reputations-These.

Was du sagst ist ja sicher richtig aber es zeigt eben dann, dass die Meinung im Forum, dass man als Big4ler keine Chance in einer PE hätte, während dort die Büros von MBBlern geflutet sind, falsch ist.

WiWi Gast schrieb am 06.12.2019:

Könntest du selbst drauf kommen, wenn du die Weitsicht eines MBBlers hättest, aber in DE hat EY nicht nur doppelt so viele Leute wie McK/BCG zusammen, sondern ist durch TAS und quantitative Ausrichtung auch besser geeignet für PE als strategische Beratungen.
Es sind bei JPM sicherlich auch mehr Ex-Commerzbanker angestellt als Leute von GCA/RS.

ExBerater schrieb am 05.12.2019:

gerade mal spaßeshalber bei einer der größeren deutschen PEs auf LinkedIn geschaut nach Ex-Firmen:

EY: 4 Mitarbeiter
McK+BCG: 1 Mitarbeiter

Sicherlich Zufall

antworten
WiWi Gast

EY Parthenone Exit Opps

Naja mal ehrlich, wenns nicht gerade JP Morgan werden soll, sind die big 4 denke ich tatsächlich ein top Name. Der normale Personaler hat halt kein UB + IB + PE Erfahrung oder hängt auf Wiwitreff ab. Entweder er kennt die Firma oder eben nicht.

Wenn man nicht gerade vom Headhunter oder einem Mandanten abgeworben wird, ist Bekannter meines erachtens doch besser als Exklusiv oder? Im Gespräch mit der Fachabteilung kann es dann natürlich anders aussehen, aber wie viele im Konzern kennen mehr als die Big 4 + McKinsey. GGf. noch BCG aus der BWL 1 Vorlesung, wegen der BCG Matrix. Mal meine Einschätzung als Jüngling. Soll nicht heißen, dass die big 4 besser sind, aber eben bekannter. und das KANN halt helfen, wenn man einen harten cut machen und in den Konzern gehen will.

antworten
WiWi Gast

EY Parthenone Exit Opps

Ich glaube hier verstehen die meisten "Exit-Opportunities" falsch. Die guten Exit-Opportunities bei Beratungen kommen nicht aufgrund der Reputation oder Prestige, sondern weil man während der Projektarbeit direkt zusammen mit der Entscheidungsebene arbeitet und dort dann Möglichkeiten zum Wechsel entstehen. Daher ist auch das Projektportfolio der Beratungen ein wichtiges Kriterium für den Exit.

Wer sich nach der Beratungszeit auf offene Stellenausschreibungen im Internet bewirbt und hofft, dass der Name der Beratung Türen öffnen, hat den Sinn des Netzwerkens in der Beratungszeit nicht verstanden.

antworten
ExBerater

EY Parthenone Exit Opps

Auch direkte Wechsel beim Mandanten sind aus meiner Erfahrung sehr sehr selten. Habe ich in 6 Jahren T2 soweit ich mich erinnere nicht ein einziges Mal erlebt.

In den Stellemäßig-durchgeplanten deutschen Konzernen wäre es auch ein großer Zufall, wenn man gerade genau die richtige Stelle hat für einen der vielen Berater die da rumspringen.
Und entweder ist man einer der fleißigen Bienchen (A, JC, C, SC) und fällt kaum auf, oder man ist PM oder Principal und oft schon zu teuer für "normale" Stellen.

Am Ende landen die meisten Ex-Berater in den Inhouse Consulting Horden von EON, TK, Siemens, Telekom,...

WiWi Gast schrieb am 08.12.2019:

Ich glaube hier verstehen die meisten "Exit-Opportunities" falsch. Die guten Exit-Opportunities bei Beratungen kommen nicht aufgrund der Reputation oder Prestige, sondern weil man während der Projektarbeit direkt zusammen mit der Entscheidungsebene arbeitet und dort dann Möglichkeiten zum Wechsel entstehen. Daher ist auch das Projektportfolio der Beratungen ein wichtiges Kriterium für den Exit.

Wer sich nach der Beratungszeit auf offene Stellenausschreibungen im Internet bewirbt und hofft, dass der Name der Beratung Türen öffnen, hat den Sinn des Netzwerkens in der Beratungszeit nicht verstanden.

antworten

Artikel zu EY

Leichter starten in der Steuerberatung mit „Get ready for Tax“

Werbe-Plane mit der Aufschrift "Are you ready for this?".

Berufseinsteiger in der Steuerberatung erwartet bei Ernst & Young ein besonderer Karriere-Kick: „Get ready for Tax“ – ein zweiwöchiges Intensivtraining, das Hochschulabsolventen fit für die Praxis macht.

Recruiting Event „Master Your Tax Career“

Bachelor-Studiengang Wirtschaftsmathematik

„Master Your Tax Career“ ist eine Recruiting-Veranstaltung, die Ernst & Young außergewöhnlich talentierten Newcomern in der Steuerberatung anbieten. Das Event trägt in diesem Jahr den Untertitel „Transaction Tax“. Bewerbungsschluss ist der 31.7.2011.

Ernst & Young Win-Win-Award "Think social!"

Netzwerk, Schwarm, Vögel, Social Media, Networking,

Wertvolle Praxiserfahrung sammeln, strategische Konzepte entwickeln und eine gemeinnützige Organisation weiter nach vorn bringen: Dies bietet der Ernst & Young Win-Win-Award "Think social!". Interessierte Studierende und Absolventen (m/w) können sich noch bis zum 26. September bewerben.

Fallstudienwettbewerb AuditChallenge 2008

Firmengebäude der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young (EY) in Berlin.

Beim Fallstudienwettbewerb AuditChallenge 2008 von Ernst & Young lösen Studierende im Team eine Accounting-Fallstudie. Anschließend wird jeweils ein Sieger-Team gekürt, das die nächste Etappe bestreitet.

Fallstudienwettbewerb »Advisory Cup 2008«

Firmengebäude der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young (EY) in Berlin.

Die Aufgabenstellung beim Fallstudienwettbewerb »Advisory Cup 2008« von Ernst & Young basiert auf einem typischen Auftrag aus der Unternehmensberatung. Anmeldeschluss: 11. April 2008.

Recruiting Event »Qualify High 2007« von Ernst & Young

Firmengebäude der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young (EY) in Berlin.

Qualify High ist ein zweitägiges Recruiting Event der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young in fünf deutschen Städten.

Traineeprogramm Wirtschaftsprüfung von Ernst & Young

Firmengebäude der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young (EY) in Berlin.

Das Traineeprogramm für Hochschulabsolventen »Audit PLUS« von Ernst & Young mit Schwerpunkt Wirtschaftsprüfung und prüfungsnahe Beratung startet am 1. Oktober 2005.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Managementberatung AT Kearney mit Rebranding

Die Worte AT und raus stehen für die Kürzung des Firmennamens der Beratung AT Kearney um die Buchstaben A und T.

Die aus den USA stammende globale Managementberatung AT Kearney hat ein umfassendes Rebranding angekündigt. Die neue Marke "Kearney" soll die Menschlichkeit unterstreichen, die Kunden, Kollegen und Alumni nach eigenen Angaben der Firma am meisten schätzen.

Bain übernimmt die dänische Beratung Qvartz

Übernahme der dänischen Beratung Qvartz durch Bain.

Die internationale Unternehmensberatung Bain & Company übernimmt das dänische Beratungsunternehmen Qvartz. Bain stärkt mit der Übernahme seine Führungsposition in den nordischen Ländern. Die beiden Consulting-Unternehmen arbeiten aktuell an den Einzelheiten der vereinbarten Transaktion.

Berufseinstieg im Consulting bei innogy

Das Bild zeigt den Berater Björn Selzer von innogy Consulting bei einer Präsentation.

Wie sieht ein Berufseinstieg im Consulting in der Energiewirtschaft aus? Björn Selzer ist Berater bei innogy Consulting. Er gibt Einblicke in seine ersten 100 Tage im Job bei der Beratung mit Onboarding, Bootcamp, Projekt-Hospitation und berichtet von seinem ersten Projekt.

FTI Consulting übernimmt Andersch AG

Akquisition: FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG

FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG. Mit der Akquisition will FTI Consulting im Segment Corporate Finance & Restructuring in Deutschland Fuß fassen.

Beraterleben: Einblicke in die Energiewirtschaft von morgen

Das Bild zeigt die Senior Beraterin bei innogy Consulting Janina Köhler bei einer Präsentation.

Janina Köhler ist Senior Beraterin bei innogy Consulting. Die Wirtschaftsingenieurin gibt Einblicke in ihr Beraterleben. In ihren Projekten erlebt sie täglich, wie Industrien durch die Energiewende verschmelzen. Smart City Konzepte gelingen beispielweise nur im Zusammenspiel von Autoindustrie und Medien, berichtet sie. In weniger als zwei Jahren hat die Wirtschaftsingenieurin bereits die Karrierestufe zum Senior Consultant erreicht. Sie spricht von einem Berufsstart und einer Beraterkarriere mit perfekter Balance.

Bain sucht weit über 200 Beratertalente für Expansion

Das Portrait-Bild zeigt den neuen Deutschland-Chef der Strategieberatung Bain Walter Sinn.

Neues Jahr, neue Herausforderung? In 2019 will Bain & Company mit weit über 200 neuen Beraterinnen und Beratern in Deutschland und der Schweiz expandieren. Daher werden ganzjährig herausragende Beratungstalente aller Fachrichtungen gesucht.

Antworten auf EY Parthenone Exit Opps

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 16 Beiträge

Diskussionen zu EY

Weitere Themen aus Consulting & Advisory