DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryErbe

Erben

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Erben

WiWi Gast schrieb am 23.07.2021:

Geerbt:

  • mit 18: 40k von meinem verstorbenen Vater, wurde von der zerstrittene Seite der Familie auf einem Sparbuch angelegt
  • mit 24: Großes Haus mit 3 Wohnungen in Nürnberg vom Großvater

Schenkungen:

  • über die Jahre 2 Jahrzehnte anteilige Schenkungen, letzte Schenkung mit 38 von meiner Mutter: Großes Einfamilienhaus mit Nießbrauch in München. Ich schätze den Wert aktuell auf 2.5 Mio
  • Immer wieder Geldgeschenke in Summe wohl um die 180k die ich als Anzahlung für zwei Wohnungen benutzt habe bzw. musste sonst hätte es kein Geld gegeben ebenfalls Mutter aber unter der Hand in kleinen Beträgen

Ausstehendes Erbe von der Mutter:

  • ca. 350k€ auf dem Konto
  • ca. 250k€ in Aktien

Vielleicht noch irgendwelche zufälligen Erbschaften von Verwandten die ich nicht kenne aber die Verwandtschaft ist nicht sehr groß bzw. eher zerstritten.

Herzlichen Glückwunsch !

Da braucht man dann nicht mehr viel zu machen in Bezug auf Vorsorge.
Falls single, stehe ich hier bereit, sofern Alter bis 45! :D

antworten
WiWi Gast

Erben

Insgesamt wird
1x Zweiparteien Haus (200-250k)
1x MFH (ca 450K)
1x DHH (300k)
1x MFH (ca 400k)
vererbt.
Das teile ich mir mit einem Geschwister und ich hoffe das es dabei zu keinen Streitigkeiten o.Ä kommt. Das ganze wird jedoch auch hoffentlich erst in 30(?) Jahren ein Thema.

antworten
WiWi Gast

Erben

Nach den aufgelisteten Werten zu urteilen ist das wohl eine ländliche Gegend?

WiWi Gast schrieb am 24.07.2021:

Insgesamt wird
1x Zweiparteien Haus (200-250k)
1x MFH (ca 450K)
1x DHH (300k)
1x MFH (ca 400k)
vererbt.
Das teile ich mir mit einem Geschwister und ich hoffe das es dabei zu keinen Streitigkeiten o.Ä kommt. Das ganze wird jedoch auch hoffentlich erst in 30(?) Jahren ein Thema.

antworten
WiWi Gast

Erben

WiWi Gast schrieb am 23.07.2021:

WiWi Gast schrieb am 23.07.2021:

Geerbt:

  • mit 18: 40k von meinem verstorbenen Vater, wurde von der zerstrittene Seite der Familie auf einem Sparbuch angelegt
  • mit 24: Großes Haus mit 3 Wohnungen in Nürnberg vom Großvater

Schenkungen:

  • über die Jahre 2 Jahrzehnte anteilige Schenkungen, letzte Schenkung mit 38 von meiner Mutter: Großes Einfamilienhaus mit Nießbrauch in München. Ich schätze den Wert aktuell auf 2.5 Mio
  • Immer wieder Geldgeschenke in Summe wohl um die 180k die ich als Anzahlung für zwei Wohnungen benutzt habe bzw. musste sonst hätte es kein Geld gegeben ebenfalls Mutter aber unter der Hand in kleinen Beträgen

Ausstehendes Erbe von der Mutter:

  • ca. 350k€ auf dem Konto
  • ca. 250k€ in Aktien

Vielleicht noch irgendwelche zufälligen Erbschaften von Verwandten die ich nicht kenne aber die Verwandtschaft ist nicht sehr groß bzw. eher zerstritten.

Herzlichen Glückwunsch !

Da braucht man dann nicht mehr viel zu machen in Bezug auf Vorsorge.
Falls single, stehe ich hier bereit, sofern Alter bis 45! :D

Stand 2021 bereit 40

antworten
WiWi Gast

Erben

WiWi Gast schrieb am 25.07.2021:

Nach den aufgelisteten Werten zu urteilen ist das wohl eine ländliche Gegend?

Insgesamt wird
1x Zweiparteien Haus (200-250k)
1x MFH (ca 450K)
1x DHH (300k)
1x MFH (ca 400k)
vererbt.
Das teile ich mir mit einem Geschwister und ich hoffe das es dabei zu keinen Streitigkeiten o.Ä kommt. Das ganze wird jedoch auch hoffentlich erst in 30(?) Jahren ein Thema.

Ja relativ ländlich. Häuser sind ca 30 Min. von Städten a la Köln/DD/Frankfurt etc entfernt. Stehen aber alle in kleineren Städten ( ca 20k-30k Einwohner). Ich wollte mich mal mit "immoinvesting" auseinandersetzen aber da wie gesagt das Erbe realistisch erst in 30 Jahren eine Option wird und sich bis dahin noch viel ändern wird habe ich das erstmal ad acta gelegt.

Zurzeit wird auch ein weiteres Haus in einem Dorf (5k Einwohner) gebaut.

antworten
WiWi Gast

Erben

Hi, mir steht sehr sicher (Eltern zwar im Pflegeheim aber beide Beamte, also alles wird gezahlt und sogar noch gut gespart in der Zeit wo sie eigentlich selber nichts mehr groß können) ein Erbe zu von mind ca 650k Immo (Speckgürtel NRW Großstadt 280qm Wohnfläche und 800qm Grundstück freistehend) und circa 100k Cash.
Das kann alles schnell gehen, dauert aber (hoffentlich) noch ein paar Jahre.
Würdet ihr das in eure eigene Finanzplanung bzgl Hauskauf einrechnen? Sprich eine niedrige Rate vereinbaren mit einem Sondertilgungsrecht von bis zu 75% nach 10 Jahren?

Somit könnten wir relativ beruhigt (trotz 7k HH Netto) auch eine 750k Immobilie kaufen, dann später in aller Ruhe das geerbte Haus verkaufen um dann in 10 Jahren (wir wären dann Mitte 40) ein abbezahltes Haus zu haben und noch ein gutes Depot (bis dahin hat unseres so 250k, dazu dann noch das Cash Erbe)… was meint ihr? Ansonsten ist das auch bei dem HH netto fast unmöglich hier eine Immo vernünftig rechnen zu lassen.

PS: meine Frau erwartet auch irgendwann eine Halbe Immo (wert 750k) plus Cash. Aber das kann durchaus auch noch 25 Jahre dauern. Das würde dann alles ins Depot mit dem Ziel Mitte 50 500-1000k Depot plus abbezahltes Haus zu haben. Aber ihr Erbe ist nicht so sicher (pflegebedürftiger Elternteil und eben nicht verbeamtet)

antworten
WiWi Gast

Erben

Bin 25 und habe zum Studienstart 30k und eine 1Zi Wohnung in meiner Bachelor-Studienstadt bekommen, die aktuell 200k Wert ist.

Mit meiner Schwester zusammen werde ich wahrscheinlich 1Mio + 2 ETWs (zusammen etwa 800k) Erben. Da meine Eltern erst um die 70 sind, hoffe ich auf Schenkung.
Die aktuelle Immobiliensituation ist nämlich wirklich frustrierend. Die Preise bei uns (Rhein-Main) sind so stark gestiegen, dass ich mir hier mit einem 8-10k Haushaltsbruttoeinkommen (zusammen mit Freundin) nicht mal mehr wirklich eine Reihenhaushälfte (1Mio+) leisten werden kann.

antworten
WiWi Gast

Erben

Top! Kenne ich aber auch so hier in NRW!
Eine Schenkung sollte mE noch in den 50er gemacht werden, damit man 1-2x die 10 Jahres Frist abwarten kann zwecks Steuer.

WiWi Gast schrieb am 25.07.2021:

Bin 25 und habe zum Studienstart 30k und eine 1Zi Wohnung in meiner Bachelor-Studienstadt bekommen, die aktuell 200k Wert ist.

Mit meiner Schwester zusammen werde ich wahrscheinlich 1Mio + 2 ETWs (zusammen etwa 800k) Erben. Da meine Eltern erst um die 70 sind, hoffe ich auf Schenkung.
Die aktuelle Immobiliensituation ist nämlich wirklich frustrierend. Die Preise bei uns (Rhein-Main) sind so stark gestiegen, dass ich mir hier mit einem 8-10k Haushaltsbruttoeinkommen (zusammen mit Freundin) nicht mal mehr wirklich eine Reihenhaushälfte (1Mio+) leisten werden kann.

antworten
WiWi Gast

Erben

worauf man bei Schenkungen achten sollte - ist das Thema Unterhalt für die Eltern. Sollte es irgendwann zu dem Fall kommen den sich niemand wünscht, das die Eltern ein Pflegeheim benötigen und kein eigenes ausreichendes Vermögen mehr vorhanden ist, wir das Amt bevor es zahlt zunächst prüfen ob in den 10 Jahren vor dem Eintritt des Pflegefalls größere Vermögenswerte verschenkt wurden an Kinder, falls dies der Fall ist, kann das Amt entsprechen die Kinder bis zur Summe der Schenkung heranziehen (unabhängig davon ob die Einkommensgrenzen für den Unterhalt überschritten wird). Daher sollten in solchen Fällen entsprechende Pflegeversicherungen vorhanden sein. Bzw. Immovermögen kann mann ja bereits sehr früh auf Kinder übertragen und über entsprechende Übergabeverträge und Niesbräuche für die Eltern entsprechend sichern.

WiWi Gast schrieb am 25.07.2021:

Bin 25 und habe zum Studienstart 30k und eine 1Zi Wohnung in meiner Bachelor-Studienstadt bekommen, die aktuell 200k Wert ist.

Mit meiner Schwester zusammen werde ich wahrscheinlich 1Mio + 2 ETWs (zusammen etwa 800k) Erben. Da meine Eltern erst um die 70 sind, hoffe ich auf Schenkung.
Die aktuelle Immobiliensituation ist nämlich wirklich frustrierend. Die Preise bei uns (Rhein-Main) sind so stark gestiegen, dass ich mir hier mit einem 8-10k Haushaltsbruttoeinkommen (zusammen mit Freundin) nicht mal mehr wirklich eine Reihenhaushälfte (1Mio+) leisten werden kann.

antworten
WiWi Gast

Erben

Von den genannten Immobilien-Werten würde ich mal auf Frankfurt oder Wiesbaden tippen. Wenn Du die 1 Zimmer ETW verkaufst hast Du schon die Anzahlung für eine 4-Zimmer-Wohnung zusammen. Das sollte doch reichen.

WiWi Gast schrieb am 25.07.2021:

Bin 25 und habe zum Studienstart 30k und eine 1Zi Wohnung in meiner Bachelor-Studienstadt bekommen, die aktuell 200k Wert ist.

Mit meiner Schwester zusammen werde ich wahrscheinlich 1Mio + 2 ETWs (zusammen etwa 800k) Erben. Da meine Eltern erst um die 70 sind, hoffe ich auf Schenkung.
Die aktuelle Immobiliensituation ist nämlich wirklich frustrierend. Die Preise bei uns (Rhein-Main) sind so stark gestiegen, dass ich mir hier mit einem 8-10k Haushaltsbruttoeinkommen (zusammen mit Freundin) nicht mal mehr wirklich eine Reihenhaushälfte (1Mio+) leisten werden kann.

antworten
WiWi Gast

Erben

Wenn Deine Eltern wirklich Pflegefälle sind und in einem echten Pflegeheim leben (müssen) kannst Du leider zu 99% davon ausgehen, dass sie in 10 Jahren nicht mehr da sein werden. Auch 5 Jahre ist da sehr wahrscheinlich. Ist leider so, eigene Erfahrungen.

WiWi Gast schrieb am 25.07.2021:

Hi, mir steht sehr sicher (Eltern zwar im Pflegeheim aber beide Beamte, also alles wird gezahlt und sogar noch gut gespart in der Zeit wo sie eigentlich selber nichts mehr groß können) ein Erbe zu von mind ca 650k Immo (Speckgürtel NRW Großstadt 280qm Wohnfläche und 800qm Grundstück freistehend) und circa 100k Cash.
Das kann alles schnell gehen, dauert aber (hoffentlich) noch ein paar Jahre.
Würdet ihr das in eure eigene Finanzplanung bzgl Hauskauf einrechnen? Sprich eine niedrige Rate vereinbaren mit einem Sondertilgungsrecht von bis zu 75% nach 10 Jahren?

Somit könnten wir relativ beruhigt (trotz 7k HH Netto) auch eine 750k Immobilie kaufen, dann später in aller Ruhe das geerbte Haus verkaufen um dann in 10 Jahren (wir wären dann Mitte 40) ein abbezahltes Haus zu haben und noch ein gutes Depot (bis dahin hat unseres so 250k, dazu dann noch das Cash Erbe)… was meint ihr? Ansonsten ist das auch bei dem HH netto fast unmöglich hier eine Immo vernünftig rechnen zu lassen.

PS: meine Frau erwartet auch irgendwann eine Halbe Immo (wert 750k) plus Cash. Aber das kann durchaus auch noch 25 Jahre dauern. Das würde dann alles ins Depot mit dem Ziel Mitte 50 500-1000k Depot plus abbezahltes Haus zu haben. Aber ihr Erbe ist nicht so sicher (pflegebedürftiger Elternteil und eben nicht verbeamtet)

antworten
WiWi Gast

Erben

Danke, das sieht leider in der Tat so aus bei mir. Allerdings würde ich mich auch schlecht fühlen, mit der Vorsorgevollmacht nun das Grundbuch umtragen zu lassen und das Haus zu verkaufen.

Aber würdet ihr das denn zumindest in einen etwaigen Kredit bzw. im Rahmen eines Hauskaufs in euren Finanzen mit einrechnen?

Ich meine dass in den nächsten Jahren eine recht hohe sechsstellige Summe getilgt werden kann ?

WiWi Gast schrieb am 25.07.2021:

Wenn Deine Eltern wirklich Pflegefälle sind und in einem echten Pflegeheim leben (müssen) kannst Du leider zu 99% davon ausgehen, dass sie in 10 Jahren nicht mehr da sein werden. Auch 5 Jahre ist da sehr wahrscheinlich. Ist leider so, eigene Erfahrungen.

WiWi Gast schrieb am 25.07.2021:

Hi, mir steht sehr sicher (Eltern zwar im Pflegeheim aber beide Beamte, also alles wird gezahlt und sogar noch gut gespart in der Zeit wo sie eigentlich selber nichts mehr groß können) ein Erbe zu von mind ca 650k Immo (Speckgürtel NRW Großstadt 280qm Wohnfläche und 800qm Grundstück freistehend) und circa 100k Cash.
Das kann alles schnell gehen, dauert aber (hoffentlich) noch ein paar Jahre.
Würdet ihr das in eure eigene Finanzplanung bzgl Hauskauf einrechnen? Sprich eine niedrige Rate vereinbaren mit einem Sondertilgungsrecht von bis zu 75% nach 10 Jahren?

Somit könnten wir relativ beruhigt (trotz 7k HH Netto) auch eine 750k Immobilie kaufen, dann später in aller Ruhe das geerbte Haus verkaufen um dann in 10 Jahren (wir wären dann Mitte 40) ein abbezahltes Haus zu haben und noch ein gutes Depot (bis dahin hat unseres so 250k, dazu dann noch das Cash Erbe)… was meint ihr? Ansonsten ist das auch bei dem HH netto fast unmöglich hier eine Immo vernünftig rechnen zu lassen.

PS: meine Frau erwartet auch irgendwann eine Halbe Immo (wert 750k) plus Cash. Aber das kann durchaus auch noch 25 Jahre dauern. Das würde dann alles ins Depot mit dem Ziel Mitte 50 500-1000k Depot plus abbezahltes Haus zu haben. Aber ihr Erbe ist nicht so sicher (pflegebedürftiger Elternteil und eben nicht verbeamtet)

antworten
WiWi Gast

Erben

Richtig. Das sollte idealerweise von langer Hand geplant werden, kann man immer noch mit Niesbrauch etc. absichern.

Ich kann aber auch verstehen dass man da keine Lust drauf hat sei es weil man ungern Kontrolle, erst recht an Kinder, abgibt oder sich nicht mit dem eigenen Tot auseinandersetzen will.

Meine Mutter war glücklicherweise so klug das Thema frühzeitig anzugehen und bereits in ihren 50igern bereits angefangen hat Schenkungen vorzunehmen. Zum Glück ist sie Beamtin und hat sich auch noch eine recht umfangreiche Pflegeversicherung zugelegt.

Bei meinen Großeltern lief es genauso und die Großmutter lebt noch mit über 100 und einem mittlerweile sehr teurem Altersheim.

WiWi Gast schrieb am 25.07.2021:

Top! Kenne ich aber auch so hier in NRW!
Eine Schenkung sollte mE noch in den 50er gemacht werden, damit man 1-2x die 10 Jahres Frist abwarten kann zwecks Steuer.

WiWi Gast schrieb am 25.07.2021:

Bin 25 und habe zum Studienstart 30k und eine 1Zi Wohnung in meiner Bachelor-Studienstadt bekommen, die aktuell 200k Wert ist.

Mit meiner Schwester zusammen werde ich wahrscheinlich 1Mio + 2 ETWs (zusammen etwa 800k) Erben. Da meine Eltern erst um die 70 sind, hoffe ich auf Schenkung.
Die aktuelle Immobiliensituation ist nämlich wirklich frustrierend. Die Preise bei uns (Rhein-Main) sind so stark gestiegen, dass ich mir hier mit einem 8-10k Haushaltsbruttoeinkommen (zusammen mit Freundin) nicht mal mehr wirklich eine Reihenhaushälfte (1Mio+) leisten werden kann.

antworten
WiWi Gast

Erben

WiWi Gast schrieb am 25.07.2021:

Danke, das sieht leider in der Tat so aus bei mir. Allerdings würde ich mich auch schlecht fühlen, mit der Vorsorgevollmacht nun das Grundbuch umtragen zu lassen und das Haus zu verkaufen.

Aber würdet ihr das denn zumindest in einen etwaigen Kredit bzw. im Rahmen eines Hauskaufs in euren Finanzen mit einrechnen?

Ich meine dass in den nächsten Jahren eine recht hohe sechsstellige Summe getilgt werden kann ?

WiWi Gast schrieb am 25.07.2021:

Wenn Deine Eltern wirklich Pflegefälle sind und in einem echten Pflegeheim leben (müssen) kannst Du leider zu 99% davon ausgehen, dass sie in 10 Jahren nicht mehr da sein werden. Auch 5 Jahre ist da sehr wahrscheinlich. Ist leider so, eigene Erfahrungen.

WiWi Gast schrieb am 25.07.2021:

Hi, mir steht sehr sicher (Eltern zwar im Pflegeheim aber beide Beamte, also alles wird gezahlt und sogar noch gut gespart in der Zeit wo sie eigentlich selber nichts mehr groß können) ein Erbe zu von mind ca 650k Immo (Speckgürtel NRW Großstadt 280qm Wohnfläche und 800qm Grundstück freistehend) und circa 100k Cash.
Das kann alles schnell gehen, dauert aber (hoffentlich) noch ein paar Jahre.
Würdet ihr das in eure eigene Finanzplanung bzgl Hauskauf einrechnen? Sprich eine niedrige Rate vereinbaren mit einem Sondertilgungsrecht von bis zu 75% nach 10 Jahren?

Somit könnten wir relativ beruhigt (trotz 7k HH Netto) auch eine 750k Immobilie kaufen, dann später in aller Ruhe das geerbte Haus verkaufen um dann in 10 Jahren (wir wären dann Mitte 40) ein abbezahltes Haus zu haben und noch ein gutes Depot (bis dahin hat unseres so 250k, dazu dann noch das Cash Erbe)… was meint ihr? Ansonsten ist das auch bei dem HH netto fast unmöglich hier eine Immo vernünftig rechnen zu lassen.

PS: meine Frau erwartet auch irgendwann eine Halbe Immo (wert 750k) plus Cash. Aber das kann durchaus auch noch 25 Jahre dauern. Das würde dann alles ins Depot mit dem Ziel Mitte 50 500-1000k Depot plus abbezahltes Haus zu haben. Aber ihr Erbe ist nicht so sicher (pflegebedürftiger Elternteil und eben nicht verbeamtet)

Kommt drauf an wie eure Zinsbelastung relativ zum Einkommen ist. Wenn ihr das auch so sehr gut hinbekommt würde ich es nicht machen, denn dieses Sonderrecht zahlst du durch höhere Zinsen. Du kannst das Erbe auch einfach anlegen. Bei knapp 800k kriegst du mit 4% Regel irgendwas zwischen 25-30k netto pro Jahr raus, also 2k+ pro Monat. Du könntest dann quasi allein von deinem passiven Einkommen deine Tilgung bezahlen, denn ich denke 2k wird sie nicht übersteigen.

antworten
WiWi Gast

Erben

Ich erbe von den Großeltern (1 Elternteil ist schon gestorben) eine Wohnung mit Gewerbe im europ. Ausland (Miete ca. 1000€/2) und ein Reihenhaus in einer deutschen Stadt (100k Einwohner), würde den Wert auf ca. 500k schätzen, ebenfalls durch 2. Dazu irgendwann nochmal eine größere Summe Cash (momentan >350k) + ein EFH (500k+). Meine Frau irgendwann mal ein EFH (400-500k/2), eine Wohnung in einem Skigebiet (250-300k/2) und Summe X in Cash.

antworten

Artikel zu Erbe

Logikrätsel: Das Erbe des Beduinen

Mehrere Kamele mit Reitern in der Wüste.

Ein reicher Beduine hatte 4 Söhne. Als er verstarb, vermachte er ihnen 39 Kamele, die aufgeteilt werden sollten.

Erbschaftsteuer: DIW-Studie kalkuliert Reformvorschlag bei Firmenprivilegien

Langes grauer Industrie-Bürogebäude mit Blechverkleidung und vielen Fenster.

Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Erbschaftsteuer präsentiert das Deutsche Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) einen Reformvorschlag. Danach würden Steuervergünstigungen in der Höhe begrenzt und Steuerzahlungen über längere Zeiträume gestreckt werden. Die Erbschaftsteuereinnahmen könnten sich so von derzeit 5 auf bis zu 13 Milliarden Euro pro Jahr erhöhen.

Als Student ein geerbtes Haus verkaufen - Infos zu Verkehrswert, Nachlassgericht und Finanzamt

Das richtige Vorgehen ermöglicht einen reibungslosen Verkauf der geerbten Immobilie.

Nicht jeder möchte eine ihm vermachte Immobilie behalten. Viele junge Menschen, etwa Studenten, wollen ein geerbtes Haus verkaufen und mit dem Erlös eigene Träume verwirklichen. Wer als Student ein geerbtes Haus verkaufen möchte, der muss sich nach dem Antritt des Erbes mit dem Nachlassgericht und dem Finanzamt auseinandersetzen. Welche Rolle spielt dabei die Wertermittlung einer Immobilie?

Horváth trauert um Controlling-Papst und Firmengründer Péter Horváth

Das Foto zeigt Péter Horváth, den Gründer der Managementberatung Horváth & Partner

Péter Horváth, der Controlling-Pionier und Firmengründer der Unternehmensberatung Horváth, ist am 4. Juni 2022 im Alter von 85 Jahren gestorben. Die über 1.000 Mitarbeitenden der international tätigen Managementberatung Horváth trauern um ihren Aufsichtsrat. 1973 baute Péter Horváth an der TU Darmstadt den ersten Lehrstuhl für Controlling in Deutschland auf. Sein Standardwerk „Controlling“ ist inzwischen in der 14. Auflage erschienen und gilt unter Wirtschaftsstudierenden als Controlling-Bibel.

Macht ein Hidden Champion aus NRW das Consulting von morgen?

Noch ist die viadee Unternehmensberatung AG unter IT-Talenten ein echter Geheimtipp. Sie vereint Beratung und Softwareentwicklung und berät regionale Unternehmen in NRW. In den Mittelpunkt stellt sie dabei ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben der individuellen Förderung loben diese flache Hierarchien, ein familiäres Arbeitsumfeld und eine außergewöhnliche Work-Life-Balance. Dafür wurde die viadee bei „Bester Arbeitgeber Deutschland 2022“ gerade mit Platz 6 und in NRW mit Platz 2 ausgezeichnet.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Roland Berger übernimmt POLARIXPARTNER

Ein Wolkenkratzer symbolisiert die Übernahme der POLARIXPARTNER durch die Unternehmensberatung Roland Berger.

Roland Berger verstärkt sich mit dem Team von POLARIXPARTNER und baut seine Expertise im Bereich Kostenoptimierung weiter aus. Die in Saarburg (Rheinland-Pfalz) ansässige Beratung beschäftigte zuletzt rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. POLARIXPARTNER unterstützt Unternehmen sowohl bei der Strategieentwicklung als auch bei der Optimierung von Kosten und Prozessen zur nachhaltigen Verbesserung der Effizienz.

Fallstudienworkshop: Volkswagen Consulting Case Race 2022

VW-Consulting: Fallstudienworkshop "Case Race 2022"

Wer hinter die Kulissen der Strategieberatung und des Volkswagen Konzerns blicken möchte, hat dazu beim "Case Race 2022" Gelegenheit. Der Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting findet vom 13. bis 15. Juli 2022 in Wolfsburg statt. Bewerben können sich Studierende im Bachelor oder Master, Absolvent:innen und Young Professionals mit bis zu einem Jahr Berufserfahrung. Die Bewerbungsfrist für den Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting ist der 15. Juni 2022.

Accenture übernimmt Ingenieurberatung umlaut

Wirtschaftsingenieur

Accenture wächst mit der Übernahme von umlaut im Kerngeschäft der Digitalisierungsberatung weiter. Das internationale Beratungsunternehmen reagiert damit auf die zunehmende Digitalisierung der industriellen Fertigung und der steigenden Nachfrage nach Beratungsleistungen dabei. Die Ingenieurberatung umlaut ist die jüngste zahlreicher Akquisitionen. Vor einigen Wochen erst hatte Accenture die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner und die deutsche Technologieberatung SALT Solutions übernommen.

Accenture übernimmt Strategieberatung Homburg & Partner

Ein Messbecher mit einer roten Flüssigkeit.

Accenture übernimmt die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner mit Kunden aus dem Gesundheitssektor, der Industriegüter- und Chemieindustrie. Die internationale Managementberatung Accenture verstärkt sich mit dem 73-köpfigen Team vor allem in den Bereichen Marktstrategie, Vertrieb und Preismanagement.

Horvath mit neuem Markenauftritt auf Wachstumskurs

horvath-Logo-Rebranding

Horváth & Partners feiert den 40. Geburtstag mit einem Rebranding. Im Zentrum des neuen Markenauftritts steht die Verkürzung des Markennamens auf Horváth. Der Namensteil „& Partners“ entfällt. Die Doppelraute als Signet kennzeichnet künftig das Logo. Inhaltlich spielt insbesondere das stark wachsenden Geschäft der Transformationsberatung eine tragende Rolle.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Managementberatung AT Kearney mit Rebranding

Die Worte AT und raus stehen für die Kürzung des Firmennamens der Beratung AT Kearney um die Buchstaben A und T.

Die aus den USA stammende globale Managementberatung AT Kearney hat ein umfassendes Rebranding angekündigt. Die neue Marke "Kearney" soll die Menschlichkeit unterstreichen, die Kunden, Kollegen und Alumni nach eigenen Angaben der Firma am meisten schätzen.

Bain übernimmt die dänische Beratung Qvartz

Übernahme der dänischen Beratung Qvartz durch Bain.

Die internationale Unternehmensberatung Bain & Company übernimmt das dänische Beratungsunternehmen Qvartz. Bain stärkt mit der Übernahme seine Führungsposition in den nordischen Ländern. Die beiden Consulting-Unternehmen arbeiten aktuell an den Einzelheiten der vereinbarten Transaktion.

Berufseinstieg im Consulting bei innogy

Das Bild zeigt den Berater Björn Selzer von innogy Consulting bei einer Präsentation.

Wie sieht ein Berufseinstieg im Consulting in der Energiewirtschaft aus? Björn Selzer ist Berater bei innogy Consulting. Er gibt Einblicke in seine ersten 100 Tage im Job bei der Beratung mit Onboarding, Bootcamp, Projekt-Hospitation und berichtet von seinem ersten Projekt.

Antworten auf Erben

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 115 Beiträge

Diskussionen zu Erbe

9 Kommentare

Eure Motivation

WiWi Gast

Ja, würde sich bei mir natürlich ändern. Wenn ich ein Haus / Wohnung geschenkt bekommen würde, würde ich mir im Vergleich zu späte ...

95 Kommentare

Erbe wird zurückgehalten

WiWi Gast

Ja, aber zeitlicher Versatz macht einen Unterschied, auch wenn mans nicht anlegt. Das ganze wird zum Beispiel real in meiner Famil ...

Weitere Themen aus Consulting & Advisory