DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryCEO

Exit als CEO möglich?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Exit als CEO möglich?

Ein Traum, als CEO das UB Geschäft verlassen... aber ist das realistisch?
Konkret geht es um das Turnaround Management / Restrukturierung.

Struktur Management Partner wirbt genau damit „ wir bilden dich zum CEO aus“ ich frage mich wie viel Marketing dahinter steckt und ob ich mit SMP allgemein besser fahre als mit TAS Big4. TS beispielsweise bietet mir weitaus mehr Exit Optionen und das schon vor dem Manager Grade, wenn ich aus der Restrukturierung gehen will wird’s schwierig, wo gehe ich da hin? Strategieabteilung ist wahrscheinlich am ehesten möglich und um als CEO zu gehen müsste ich das mindesten 7 Jahre machen denke ich. Wie seht ihr das?

antworten
WiWi Gast

Exit als CEO möglich?

WiWi Gast schrieb am 25.04.2019:

Ein Traum, als CEO das UB Geschäft verlassen... aber ist das realistisch?
Konkret geht es um das Turnaround Management / Restrukturierung.

Struktur Management Partner wirbt genau damit „ wir bilden dich zum CEO aus“ ich frage mich wie viel Marketing dahinter steckt und ob ich mit SMP allgemein besser fahre als mit TAS Big4. TS beispielsweise bietet mir weitaus mehr Exit Optionen und das schon vor dem Manager Grade, wenn ich aus der Restrukturierung gehen will wird’s schwierig, wo gehe ich da hin? Strategieabteilung ist wahrscheinlich am ehesten möglich und um als CEO zu gehen müsste ich das mindesten 7 Jahre machen denke ich. Wie seht ihr das?

CEO deines eigenen Unternehmens vielleicht. Grade SMP gilt jetzt nicht als die Kaderschmiede.
Ich erinnere mich an einen Exit während meiner McK Zeit, bei der eine Dame direkt in den Telekom Vorstand gehiret wurde. Sie war aber auch auf Partner-Ebene und sehr lang bei dabei.

antworten
WiWi Gast

Exit als CEO möglich?

Aus Industriesicht kann ich sagen- Leute mit CEO Ausbildung sind Mangelware und dementsprechend heiß begehrt. Oft müssen deshalb sogar fachfremde Ingenieure ,Naturwissenschaftler oder Juristen den Job machen. Erfahrung solltest du aber schon haben, unter 35 nimmt man dich oft trotz der bewiesenen Leistungsfähigkeit nicht ernst.Also plane eher 10 statt 7 Jahre ein.

antworten
ExBerater

Exit als CEO möglich?

Was ist denn eine CEO Ausbildung? Wo wird die angeboten? :-) :-)

Spaß beiseite:
CEO Exits sind EXTREM selten und machen auch eigentlich keinen Sinn. Wie soll man rechtfertigen, dass ein Unternehmens- und Industrie-fremder einfach so den CEO Posten bekommt?
C-Level Exits gibt es ab und an zB als CHRO (typischerweise eine Partnerin die sich eh lange mit Orga und HR Themen beschäftigt hat) oder CRO (Restructuring). Das ist wenn überhaupt der Einstieg zum CEO da aus der Beraterschiene heraus erstmal die Restrukturierung eines Unternehmens begleitet werden soll, bevor dann die PE die den Laden gekauft hat den CRO zum CEO macht. Aber da reden wir von Mittelständlern nicht von Konzerne.

Ich würde auch soweit gehen zu behaupten, dass eine Partner-Karriere in der Beratung dich nicht unbedingt ideal zum CEO ausbildet

antworten
WiWi Gast

Exit als CEO möglich?

ExBerater schrieb am 25.04.2019:

Was ist denn eine CEO Ausbildung? Wo wird die angeboten? :-) :-)

Spaß beiseite:
CEO Exits sind EXTREM selten und machen auch eigentlich keinen Sinn. Wie soll man rechtfertigen, dass ein Unternehmens- und Industrie-fremder einfach so den CEO Posten bekommt?
C-Level Exits gibt es ab und an zB als CHRO (typischerweise eine Partnerin die sich eh lange mit Orga und HR Themen beschäftigt hat) oder CRO (Restructuring). Das ist wenn überhaupt der Einstieg zum CEO da aus der Beraterschiene heraus erstmal die Restrukturierung eines Unternehmens begleitet werden soll, bevor dann die PE die den Laden gekauft hat den CRO zum CEO macht. Aber da reden wir von Mittelständlern nicht von Konzerne.

Ich würde auch soweit gehen zu behaupten, dass eine Partner-Karriere in der Beratung dich nicht unbedingt ideal zum CEO ausbildet

Ich denke bei Struktur Management Partner meinen die genau das was du im letzten Absatz beschreibst, lernen wie man restrukturiert und CRO werden...

Die "CEO Ausbildung" soll vermutlich tatsächlich einfach Absolventen anziehen, im Kern haben sie aber denk ich recht wenn sie sagen man lernt das Handwerkszeug eines CEOs.

  • Branche analysieren,
  • Markt verstehen,
  • Werttreiber/vernicher identifizieren,
  • Liquidität im Blick haben,
  • mit Banken verhandeln etc.

sowas macht einen Restrukturier im Kern ja aus.

antworten
WiWi Gast

Exit als CEO möglich?

Wir (400m Umsatz-Tochter eines Großkonzerns) hatten einen Exit S&=>CFO.

Der Mann war aber Ende 40 mit 20 bis 25 Jahren Erfahrung. Nach nem Jahr wurde er wieder gegangen, äh ich meine natürlich man hat sich einvernehmlich getrennt.

Möglich ist alles, allerdings sehr selten und 7 Jahre ist quatsch. 15 würde ich als Untergrenze sehen für einen direkten CEO Exit.

antworten
WiWi Gast

Exit als CEO möglich?

Hier mal original von der Webseite von SMP:

"Wesentlicher Teil unseres Geschäftsmodells ist es, Top-Absolventen zu exzellenten Geschäftsführern zu entwickeln, die ihre Stärken einschätzen und in Teams einsetzen lernen – in Konzeption und Umsetzung von Turnarounds im gehobenen Mittelstand."

Damit wäre geklärt es geht um den Mittelstand und man ist eher CRO und wird quasi als interims manager verkauft bzw. ausgeliehen an kränkelnde Unternehmen.

Zur Frage ob das besser ist als Big4, ich denke der Exit ist dann kein richtiger Exit wenn man sich erhofft dadurch mehr Freizeit zu bekommen...

antworten
WiWi Gast

Exit als CEO möglich?

WiWi Gast schrieb am 25.04.2019:

Hier mal original von der Webseite von SMP:

"Wesentlicher Teil unseres Geschäftsmodells ist es, Top-Absolventen zu exzellenten Geschäftsführern zu entwickeln, die ihre Stärken einschätzen und in Teams einsetzen lernen – in Konzeption und Umsetzung von Turnarounds im gehobenen Mittelstand."

Damit wäre geklärt es geht um den Mittelstand und man ist eher CRO und wird quasi als interims manager verkauft bzw. ausgeliehen an kränkelnde Unternehmen.

Zur Frage ob das besser ist als Big4, ich denke der Exit ist dann kein richtiger Exit wenn man sich erhofft dadurch mehr Freizeit zu bekommen...

Ich war selbst mal als Praktikant und Consultant bei SMP und würde gerne ein paar Erfahrungen bzw. meine SUBJEKTIVE Meinung teilen:

SMP fährt einen sehr speziellen (sehr operativen) Ansatz in seiner Beratung. Dadurch werden Seniors oft als Interims CEO/CROs verkauft, was aber auc zu recht geschieht, da Sie tatsächlich im Unternehmen "einziehen", während du Consultants weiterhin als Projektteam im Unternehmen leben.
Der tatsächliche Exit als CEO ist dabei unfassbar selten aus mehreren Gründen.

  • Erstens, weil viele Seniors gar nicht wollen, weil das Risiko weiterhin hoch bleibt nach einem vermeintlich erfolgreichen Turnaround.

  • Zweitens, weil oft bereits ein neuer CEO bestimmt wurde, der dann erst die RX Berater ins Haus holt, weshalb im Erfolgsfall der Posten meist besetzt ist.

  • Drittens, im Mittelstand wo die Medienwirksamkeit bei weitem nicht so hoch ist, wird statistisch der CEO nicht so oft getauscht, wenn es zur Restrukturierung kommt, es wird quasi länger an Bestehendem festgehalten.
antworten
WiWi Gast

Exit als CEO möglich?

T2 Exit-Partner exiten regelmäßig auf C-Level (Medium Sized Companies)

antworten
WiWi Gast

Exit als CEO möglich?

Ob nun GF oder CEO. Bei einem solchen Exit kann der Freizeitaspekt ohnehin nicht an erster Stelle stehen....

WiWi Gast schrieb am 25.04.2019:

Hier mal original von der Webseite von SMP:

"Wesentlicher Teil unseres Geschäftsmodells ist es, Top-Absolventen zu exzellenten Geschäftsführern zu entwickeln, die ihre Stärken einschätzen und in Teams einsetzen lernen – in Konzeption und Umsetzung von Turnarounds im gehobenen Mittelstand."

Damit wäre geklärt es geht um den Mittelstand und man ist eher CRO und wird quasi als interims manager verkauft bzw. ausgeliehen an kränkelnde Unternehmen.

Zur Frage ob das besser ist als Big4, ich denke der Exit ist dann kein richtiger Exit wenn man sich erhofft dadurch mehr Freizeit zu bekommen...

antworten
WiWi Gast

Exit als CEO möglich?

WiWi Gast schrieb am 25.04.2019:

Hier mal original von der Webseite von SMP:

"Wesentlicher Teil unseres Geschäftsmodells ist es, Top-Absolventen zu exzellenten Geschäftsführern zu entwickeln, die ihre Stärken einschätzen und in Teams einsetzen lernen – in Konzeption und Umsetzung von Turnarounds im gehobenen Mittelstand."

Damit wäre geklärt es geht um den Mittelstand und man ist eher CRO und wird quasi als interims manager verkauft bzw. ausgeliehen an kränkelnde Unternehmen.

Zur Frage ob das besser ist als Big4, ich denke der Exit ist dann kein richtiger Exit wenn man sich erhofft dadurch mehr Freizeit zu bekommen...

Ich war selbst mal als Praktikant und Consultant bei SMP und würde gerne ein paar Erfahrungen bzw. meine SUBJEKTIVE Meinung teilen:

SMP fährt einen sehr speziellen (sehr operativen) Ansatz in seiner Beratung. Dadurch werden Seniors oft als Interims CEO/CROs verkauft, was aber auc zu recht geschieht, da Sie tatsächlich im Unternehmen "einziehen", während du Consultants weiterhin als Projektteam im Unternehmen leben.
Der tatsächliche Exit als CEO ist dabei unfassbar selten aus mehreren Gründen.

  • Erstens, weil viele Seniors gar nicht wollen, weil das Risiko weiterhin hoch bleibt nach einem vermeintlich erfolgreichen Turnaround.

  • Zweitens, weil oft bereits ein neuer CEO bestimmt wurde, der dann erst die RX Berater ins Haus holt, weshalb im Erfolgsfall der Posten meist besetzt ist.

  • Drittens, im Mittelstand wo die Medienwirksamkeit bei weitem nicht so hoch ist, wird statistisch der CEO nicht so oft getauscht, wenn es zur Restrukturierung kommt, es wird quasi länger an Bestehendem festgehalten.

Danke für die insights!

Wenn du Consultant warst bist du jetzt ja scheinbar weg, wohin ging dein Exit?
Wie eingangs schon geschrieben für Restruktierer gibt es aus meiner Sicht eher weniger Exit Optionen, ist diese Einschätzung falsch bzw. wofür bist du als Ex Turnaround guy prädestiniert?

Wie ist dann das Gehalt wenn du als Senior den CRO spielst? 65k und die Differenz zum übliche CRO Gehalt ist Marge für SMP oder wie darf ich mir das vorstellen?

antworten
WiWi Gast

Exit als CEO möglich?

WiWi Gast schrieb am 25.04.2019:

Danke für die insights!

Wenn du Consultant warst bist du jetzt ja scheinbar weg, wohin ging dein Exit?
Wie eingangs schon geschrieben für Restruktierer gibt es aus meiner Sicht eher weniger Exit Optionen, ist diese Einschätzung falsch bzw. wofür bist du als Ex Turnaround guy prädestiniert?

Wie ist dann das Gehalt wenn du als Senior den CRO spielst? 65k und die Differenz zum übliche CRO Gehalt ist Marge für SMP oder wie darf ich mir das vorstellen?

Sehr untypischer Exit in die Selbstständigkeit (Finanzierungsberatung, Projektentwicklung, Strukturierung). Die meisten Bekannten und Kollegen wechseln in der Tat zum Mandanten und nehmen dort Positionen im Mittleren Management bzw. Abteilungsleiterpositionen ein, natürlich in deren "Fokusgebiet" z.B. Sales, Supply Chain oder oder oder.

Bzgl. des Exits kommts natürlich immer auf die Art der Restrukturierung an, ob nur Gutachten verfasst, Financial RX oder Operational RX. Aber ich verstehe deinen Gedankengang, dass die Exitchancen schlechter wirken, was meines Erachtens allerdings daran liegt, dass es eben nicht so standardisierte Exits gibt wie ausm M&A, FDD o.ä.

Hier gab es wohl ein Missverständnis durch meine Begrifflichkeiten. Mit Senior meine ich nicht Senior Consultants sondern Senior Manager/Director/Partner.
Als Senior Consultant wirst du niemals als CRO eingesetzt. Gehalt ist branchenüblich, variiert aber stark mit deinem Background/vorherigen Erfahrungen.

antworten

Artikel zu CEO

CEO Challenge 2017: Die Sorgen der Chefs

New-York, Freiheitsstatur,

Die unsichere politische Lage rund um den Globus ist aus Sicht deutscher Unternehmen derzeit die größte Herausforderung. Das geht aus einer gemeinsamen Umfrage von IW Consult und The Conference Board hervor. Sorgen vor einer globalen Rezession sind bei hiesigen Managern dagegen weniger verbreitet als in anderen Ländern.

CEO Survey 2015: Top-Manager sehen Welt-Konjunktur weniger optimistisch

Ein riesiges Containerschiff mit dem Namen Marseille.

PwC Global CEO Survey 2015 - Die Zuversicht für das Wachstum des eigenen Unternehmens bleibt stabil. Die Vereinigten Staaten verdrängen China von Rang eins der stärksten Wachstumsmärkte. Die Stimmung in Deutschlands Vorstands-Etagen liegt unter dem weltweitem Durchschnitt.

Wettbewerb »CEO of the Future 2015« für Nachwuchsmanager

CEO-of-the-future Wettbewerb 2015

Internationale Top-Unternehmen suchen gemeinsam den »CEO of the Future 2015«. Bis zum 30. Dezember 2014 können sich examensnahe Studierende, Absolventen mit Berufserfahrung und Doktoranden mit ersten praktischen Erfahrungen für den "CEO of the Future 2015" bewerben.

CEO Survey 2013: Getrübte Aussichten dämpfen Optimismus

Ein Mann auf einer Anhöhe genießt die Aussicht ins Tal.

Top-Manager sehen laut dem CEO Survey 2013 die Konjunkturschwäche in China und USA aktuell als die größte Risiken. Nur ein Drittel der deutschen CEOs erwartet ein Umsatzplus für das Unternehmen und setzt entsprechend auf Konsolidierung statt auf Expansion.

CEO Survey 2012: Euro-Krise trübt Stimmung der Firmenchefs

Ein Mann der betrübt zu Boden schaut.

Die Managerelite rechnet 2012 mit keiner Verbesserung der Weltwirtschaft. Die Aussichten für ihr Unternehmen schätzen die Topmanager dagegen deutlich optimistischer ein, wie der CEO Survey 2012 von PwC zeigt. Eine große Herausforderung bleibt für die Vorstandschefs der Fachkräftemangel.

CEO Survey 2011: Euphorie bei deutschen Managern

CEO Survey 2011

Die globale Managementelite beurteilt die Wachstumsperspektiven für 2011 und die kommenden Jahre so optimistisch wie seit 2007 nicht mehr. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Studie "14th Annual Global CEO Survey 2011" der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC.

CEO Survey 2010: Optimismus kehrt zurück - Vorstandschefs prognostizieren Aufschwung

Formen entstanden durch Fenster an Gebäuden innen und außen.

Die weltweite Management-Elite sieht das Ende der Wirtschaftskrise in Reichweite. Zwei von drei Vorstandschefs (CEOs) prognostizieren einen Konjunkturaufschwung spätestens in der zweiten Jahreshälfte 2010, nur knapp 30 Prozent rechnen erst 2011 mit einer Erholung.

CEO-Studie 2008: Dank Wirtschaftskrise weniger Wechsel auf Top-Ebene

Dunkelrote und grüne Schalen sind jeweils zu dritt übereinander gestapelt, wobei die Farben sich abwechseln.

Trotz drastischer Umsatz- und Gewinnrückgänge räumten 2008 weniger Vorstandsvorsitzende in Europa und den USA ihren Posten. Die heißesten Stühle für CEOs gibt es in der Finanz- und Energiebranche.

CEO Survey 2009 - Vorstandschefs erwarten kein schnelles Ende der Wirtschaftskrise

ifo Geschäftsklima 2008

Die globale Wirtschaftselite rechnet nach dem Rezessionsjahr 2009 nur mit einer allmählichen Erholung der Welt­konjunktur in den kommenden Jahren. Dabei hat die Krisenstimmung mittlerweile auch die Führungskräfte aus den an Wachstum gewöhnten Schwellenländern erfasst.

Kienbaum-Studie: Briten und Deutsche in der Gehaltsliga ganz oben

Von einem Gebäude herunter hängende britische Nationalflagge.

Britische und deutsche Vorstandschefs (CEOs) liegen im Gehältervergleich in Westeuropa ganz vorne: Die Jahresgesamtbezüge eines britischen Vorstandschefs in einem Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern betragen 675.000 Euro, sein Kollege in Deutschland verdient 667.000 Euro.

Management-Barometer: Europäische Firmenchefs optimistisch

51 Prozent der Unternehmenslenker in Europa rechnen mit einer besseren Wirtschaftslage und 80 Prozent mit wachsenden Umsätzen. Dies sind Ergebnisse des neuen Management Barometer von PricewaterhouseCoopers (PwC).

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Berufseinstieg im Consulting bei innogy

Das Bild zeigt den Berater Björn Selzer von innogy Consulting bei einer Präsentation.

Wie sieht ein Berufseinstieg im Consulting in der Energiewirtschaft aus? Björn Selzer ist Berater bei innogy Consulting. Er gibt Einblicke in seine ersten 100 Tage im Job bei der Beratung mit Onboarding, Bootcamp, Projekt-Hospitation und berichtet von seinem ersten Projekt.

FTI Consulting übernimmt Andersch AG

Akquisition: FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG

FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG. Mit der Akquisition will FTI Consulting im Segment Corporate Finance & Restructuring in Deutschland Fuß fassen.

Antworten auf Exit als CEO möglich?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 12 Beiträge

Diskussionen zu CEO

Weitere Themen aus Consulting & Advisory