DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryGesundheitsbranche

Überall eingeladen aber unvorbereitet

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Überall eingeladen aber unvorbereitet

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem.

Ich habe ein klassisches Exotenprofil für die Beratung (Medizin/Chemie/Biopharma) und war vorher bei DAX Konzern Corporate Strategy und einer T3 Beratung.

Ich habe mich jetzt für meinen Berufseinstieg bei allen Beratungen beworben und habe auch überraschenderweise überall eine Einladung bekommen.

Ich hatte gestern ein erstes Interview mit einer Big4 Consulting Sparte, bei der ich in der Partnerrunde rausgeflogen bin.

Ich habe die anderen Interviewtermine teilweise schonmal verschoben gehabt aber ich fühle mich überhaupt nicht bereit, obwohl ich schon seit 3-4 Wochen case.

Die Begründung für die Absage war, dass ich manche Rechenschritte unnötig lange gestaltet habe und mir es an Kreativität fehlt.

Ich weiß nicht, was ich machen soll, ich fürchte ich müsste mich noch mindestens 2 Monate vorbereiten um eine passable Leistung zu bringen. Ich hätte die Zeit dafür, aber müsste dafür die Termine weiter verschieben. Was würdet ihr machen?

Die Gespräche mit UN aus meiner Branche (Chemiekonzerne/Krankenhäuser/Biopharma) laufen deutlich besser, bei der Beratung schmier ich aber ab, obwohl ich schon selbst in der Beratung war

Was würdet ihr machen?

antworten
WiWi Gast

Überall eingeladen aber unvorbereitet

WiWi Gast schrieb am 12.04.2022:

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem.

Ich habe ein klassisches Exotenprofil für die Beratung (Medizin/Chemie/Biopharma) und war vorher bei DAX Konzern Corporate Strategy und einer T3 Beratung.

Ich habe mich jetzt für meinen Berufseinstieg bei allen Beratungen beworben und habe auch überraschenderweise überall eine Einladung bekommen.

Ich hatte gestern ein erstes Interview mit einer Big4 Consulting Sparte, bei der ich in der Partnerrunde rausgeflogen bin.

Ich habe die anderen Interviewtermine teilweise schonmal verschoben gehabt aber ich fühle mich überhaupt nicht bereit, obwohl ich schon seit 3-4 Wochen case.

Die Begründung für die Absage war, dass ich manche Rechenschritte unnötig lange gestaltet habe und mir es an Kreativität fehlt.

Ich weiß nicht, was ich machen soll, ich fürchte ich müsste mich noch mindestens 2 Monate vorbereiten um eine passable Leistung zu bringen. Ich hätte die Zeit dafür, aber müsste dafür die Termine weiter verschieben. Was würdet ihr machen?

Die Gespräche mit UN aus meiner Branche (Chemiekonzerne/Krankenhäuser/Biopharma) laufen deutlich besser, bei der Beratung schmier ich aber ab, obwohl ich schon selbst in der Beratung war

Was würdet ihr machen?

Hi,

Erstmal Glückwünsche zu all den Einladungen! Das ist ja schonmal der erste große Schritt geschafft.

Beratungsinterviews sind aber natürlich sehr speziell und viele bereiten sich auch mehrere Monate darauf vor (ich hatte mir damals knapp 3 Monate Zeit genommen). Wenn du dich wirklich unsicher fühlst, die extra Zeit auch wirklich zur effektiven Vorbereitung nutzen wirst und wirklich gerne in die Beratung möchtest - dann würde ich dir auf jeden Fall empfehlen, die Interviews zu verschieben!
Zwei Monate früher oder später machen beim Einstieg ja keinen Unterschied - aber nach einer Absage musst du erstmal 12-15 Monate warten, bis eine erneute Bewerbung sinnvoll wäre.
Wenn du für die lange Vorbereitung keine Motivation aufbringen kannst, dann würde ich die Interviews erstmal trotzdem weiterlaufen lassen. Du scheinst ja grundsätzlich schon einigermaßen vorbereitet zu sein und es muss dann ja auch nicht bei jeder Firma, sondern nur einmal klappen ;)

Viel Erfolg auf jeden Fall, wie auch immer du dich dann entscheidest!

antworten
WiWi Gast

Überall eingeladen aber unvorbereitet

Übung macht den Meister - Probier die einzelnen Unternehmen zu ranken und pass dann daran Deinen Kalender von Interviews an. Die ersten paar können dann eine gute Übung sein und bei Deinem letzten Interview wirst Du dann hoffentlich den Dreh raushaben.

antworten
WiWi Gast

Überall eingeladen aber unvorbereitet

WiWi Gast schrieb am 12.04.2022:

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem.

Ich habe ein klassisches Exotenprofil für die Beratung (Medizin/Chemie/Biopharma) und war vorher bei DAX Konzern Corporate Strategy und einer T3 Beratung.

Ich habe mich jetzt für meinen Berufseinstieg bei allen Beratungen beworben und habe auch überraschenderweise überall eine Einladung bekommen.

Ich hatte gestern ein erstes Interview mit einer Big4 Consulting Sparte, bei der ich in der Partnerrunde rausgeflogen bin.

Ich habe die anderen Interviewtermine teilweise schonmal verschoben gehabt aber ich fühle mich überhaupt nicht bereit, obwohl ich schon seit 3-4 Wochen case.

Die Begründung für die Absage war, dass ich manche Rechenschritte unnötig lange gestaltet habe und mir es an Kreativität fehlt.

Ich weiß nicht, was ich machen soll, ich fürchte ich müsste mich noch mindestens 2 Monate vorbereiten um eine passable Leistung zu bringen. Ich hätte die Zeit dafür, aber müsste dafür die Termine weiter verschieben. Was würdet ihr machen?

Die Gespräche mit UN aus meiner Branche (Chemiekonzerne/Krankenhäuser/Biopharma) laufen deutlich besser, bei der Beratung schmier ich aber ab, obwohl ich schon selbst in der Beratung war

Was würdet ihr machen?

Evtl bist du kein beratertyp. Wenn es schon bei Big4 nicht klappt wird es bei den anderen whsl auch nicht klappen bzw wenn, dann machst du dir das Leben schwer.

Wenn sie schon sagen dass du kompliziert im denken/rechnen bist und nicht kreativ genug bist, sind das halt zwei wirkliche Knockout Kriterien für Beratung.

antworten
WiWi Gast

Überall eingeladen aber unvorbereitet

Danke für eure Rückmeldungem.

Ich habe mein Beraterpraktikum sehr genossen und mir hat es Spaß gemacht, da ich überdurchschnittlich kommunikativ bin und starkes Industriewissen in meinem Bereich habe.

Mein Problem war immer das ich aus einem nicht-wirtschaftswissenschaftlichem Bereich komme.

Ich habe jetzt teilweise Interviews noch weiter nach hinten geschoben, teilweise habe ich manche Interviews schon 2x verschoben, glaubt ihr, nochmal zu verschieben und die laden mich wieder aus?

Außerdem habe ich mehrere Trainee Stellen Unternehmen (internationale Konzerne) als Offer und die Frist drückt dort auch. Was soll ich mit denen machen?

antworten
WiWi Gast

Überall eingeladen aber unvorbereitet

Klingt für mich auch danach, als ob das vielleicht nicht das richtige Arbeitsumfeld für dich ist. Kreative und schnelle Lösungsfindung ist einer der wichtigsten Skills für Berater.

antworten
WiWi Gast

Überall eingeladen aber unvorbereitet

WiWi Gast schrieb am 16.04.2022:

Danke für eure Rückmeldungem.

Ich habe mein Beraterpraktikum sehr genossen und mir hat es Spaß gemacht, da ich überdurchschnittlich kommunikativ bin und starkes Industriewissen in meinem Bereich habe.

Mein Problem war immer das ich aus einem nicht-wirtschaftswissenschaftlichem Bereich komme.

Ich habe jetzt teilweise Interviews noch weiter nach hinten geschoben, teilweise habe ich manche Interviews schon 2x verschoben, glaubt ihr, nochmal zu verschieben und die laden mich wieder aus?

Außerdem habe ich mehrere Trainee Stellen Unternehmen (internationale Konzerne) als Offer und die Frist drückt dort auch. Was soll ich mit denen machen?

Ein nicht wiwi background sagt darüber nicht viel aus. Hab 5 Jahre wiwi studiert und bin im BCG Interview gnadenlos untergegangen.

Dieses ständige verschieben von Terminen ist keine gute Eigenschaft. Wäre für mich ein Grund dich nicht einzustellen.

antworten

Artikel zu Gesundheitsbranche

Horváth trauert um Controlling-Papst und Firmengründer Péter Horváth

Das Foto zeigt Péter Horváth, den Gründer der Managementberatung Horváth & Partner

Péter Horváth, der Controlling-Pionier und Firmengründer der Unternehmensberatung Horváth, ist am 4. Juni 2022 im Alter von 85 Jahren gestorben. Die über 1.000 Mitarbeitenden der international tätigen Managementberatung Horváth trauern um ihren Aufsichtsrat. 1973 baute Péter Horváth an der TU Darmstadt den ersten Lehrstuhl für Controlling in Deutschland auf. Sein Standardwerk „Controlling“ ist inzwischen in der 14. Auflage erschienen und gilt unter Wirtschaftsstudierenden als Controlling-Bibel.

Macht ein Hidden Champion aus NRW das Consulting von morgen?

Noch ist die viadee Unternehmensberatung AG unter IT-Talenten ein echter Geheimtipp. Sie vereint Beratung und Softwareentwicklung und berät regionale Unternehmen in NRW. In den Mittelpunkt stellt sie dabei ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben der individuellen Förderung loben diese flache Hierarchien, ein familiäres Arbeitsumfeld und eine außergewöhnliche Work-Life-Balance. Dafür wurde die viadee bei „Bester Arbeitgeber Deutschland 2022“ gerade mit Platz 6 und in NRW mit Platz 2 ausgezeichnet.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Roland Berger übernimmt POLARIXPARTNER

Ein Wolkenkratzer symbolisiert die Übernahme der POLARIXPARTNER durch die Unternehmensberatung Roland Berger.

Roland Berger verstärkt sich mit dem Team von POLARIXPARTNER und baut seine Expertise im Bereich Kostenoptimierung weiter aus. Die in Saarburg (Rheinland-Pfalz) ansässige Beratung beschäftigte zuletzt rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. POLARIXPARTNER unterstützt Unternehmen sowohl bei der Strategieentwicklung als auch bei der Optimierung von Kosten und Prozessen zur nachhaltigen Verbesserung der Effizienz.

Fallstudienworkshop: Volkswagen Consulting Case Race 2022

VW-Consulting: Fallstudienworkshop "Case Race 2022"

Wer hinter die Kulissen der Strategieberatung und des Volkswagen Konzerns blicken möchte, hat dazu beim "Case Race 2022" Gelegenheit. Der Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting findet vom 13. bis 15. Juli 2022 in Wolfsburg statt. Bewerben können sich Studierende im Bachelor oder Master, Absolvent:innen und Young Professionals mit bis zu einem Jahr Berufserfahrung. Die Bewerbungsfrist für den Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting ist der 15. Juni 2022.

Accenture übernimmt Ingenieurberatung umlaut

Wirtschaftsingenieur

Accenture wächst mit der Übernahme von umlaut im Kerngeschäft der Digitalisierungsberatung weiter. Das internationale Beratungsunternehmen reagiert damit auf die zunehmende Digitalisierung der industriellen Fertigung und der steigenden Nachfrage nach Beratungsleistungen dabei. Die Ingenieurberatung umlaut ist die jüngste zahlreicher Akquisitionen. Vor einigen Wochen erst hatte Accenture die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner und die deutsche Technologieberatung SALT Solutions übernommen.

Accenture übernimmt Strategieberatung Homburg & Partner

Ein Messbecher mit einer roten Flüssigkeit.

Accenture übernimmt die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner mit Kunden aus dem Gesundheitssektor, der Industriegüter- und Chemieindustrie. Die internationale Managementberatung Accenture verstärkt sich mit dem 73-köpfigen Team vor allem in den Bereichen Marktstrategie, Vertrieb und Preismanagement.

Horvath mit neuem Markenauftritt auf Wachstumskurs

horvath-Logo-Rebranding

Horváth & Partners feiert den 40. Geburtstag mit einem Rebranding. Im Zentrum des neuen Markenauftritts steht die Verkürzung des Markennamens auf Horváth. Der Namensteil „& Partners“ entfällt. Die Doppelraute als Signet kennzeichnet künftig das Logo. Inhaltlich spielt insbesondere das stark wachsenden Geschäft der Transformationsberatung eine tragende Rolle.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Managementberatung AT Kearney mit Rebranding

Die Worte AT und raus stehen für die Kürzung des Firmennamens der Beratung AT Kearney um die Buchstaben A und T.

Die aus den USA stammende globale Managementberatung AT Kearney hat ein umfassendes Rebranding angekündigt. Die neue Marke "Kearney" soll die Menschlichkeit unterstreichen, die Kunden, Kollegen und Alumni nach eigenen Angaben der Firma am meisten schätzen.

Bain übernimmt die dänische Beratung Qvartz

Übernahme der dänischen Beratung Qvartz durch Bain.

Die internationale Unternehmensberatung Bain & Company übernimmt das dänische Beratungsunternehmen Qvartz. Bain stärkt mit der Übernahme seine Führungsposition in den nordischen Ländern. Die beiden Consulting-Unternehmen arbeiten aktuell an den Einzelheiten der vereinbarten Transaktion.

Berufseinstieg im Consulting bei innogy

Das Bild zeigt den Berater Björn Selzer von innogy Consulting bei einer Präsentation.

Wie sieht ein Berufseinstieg im Consulting in der Energiewirtschaft aus? Björn Selzer ist Berater bei innogy Consulting. Er gibt Einblicke in seine ersten 100 Tage im Job bei der Beratung mit Onboarding, Bootcamp, Projekt-Hospitation und berichtet von seinem ersten Projekt.

FTI Consulting übernimmt Andersch AG

Akquisition: FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG

FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG. Mit der Akquisition will FTI Consulting im Segment Corporate Finance & Restructuring in Deutschland Fuß fassen.

Beraterleben: Einblicke in die Energiewirtschaft von morgen

Das Bild zeigt die Senior Beraterin bei innogy Consulting Janina Köhler bei einer Präsentation.

Janina Köhler ist Senior Beraterin bei innogy Consulting. Die Wirtschaftsingenieurin gibt Einblicke in ihr Beraterleben. In ihren Projekten erlebt sie täglich, wie Industrien durch die Energiewende verschmelzen. Smart City Konzepte gelingen beispielweise nur im Zusammenspiel von Autoindustrie und Medien, berichtet sie. In weniger als zwei Jahren hat die Wirtschaftsingenieurin bereits die Karrierestufe zum Senior Consultant erreicht. Sie spricht von einem Berufsstart und einer Beraterkarriere mit perfekter Balance.

Bain sucht weit über 200 Beratertalente für Expansion

Das Portrait-Bild zeigt den neuen Deutschland-Chef der Strategieberatung Bain Walter Sinn.

Neues Jahr, neue Herausforderung? In 2019 will Bain & Company mit weit über 200 neuen Beraterinnen und Beratern in Deutschland und der Schweiz expandieren. Daher werden ganzjährig herausragende Beratungstalente aller Fachrichtungen gesucht.

Antworten auf Überall eingeladen aber unvorbereitet

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 7 Beiträge

Diskussionen zu Gesundheitsbranche

Weitere Themen aus Consulting & Advisory