DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryÜbergewicht

Ist Übergewicht ein Karrierekiller im Consulting (T1/T2)?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Ist Übergewicht ein Karrierekiller im Consulting (T1/T2)?

Hallo liebe Consultingexperten,
mal eine Frage zu Karrierechancen eines übergewichtigen Mannes im Consulting (130 KG):

Würdet ihr Nachteile für die Person erwarten (gleiche Qualifikation und Studienergebnisse vorausgesetzt!)

Mir geht es speziell darum, dass bei McK & Co smarte und effiziente Leute arbeiten und ich frage mich, ob eine übergewichtige Person in diesem Umfeld automatisch negativ auffallen würde und möglicherweise es „schwerer“ im wahrsten Sinne des Wortes hätte, Karriere zu machen und kompetent zu wirken. Übergewicht wird ja häufig mit Faulheit, manchmal auch Dummheit begründet. (bitte keine AGG Grundsatzdebatte - es klar, dass offiziell keine Nachteile da wären!) Mir geht es um die Perception und wie ihr als Consultants das seht.

antworten
WiWi Gast

Ist Übergewicht ein Karrierekiller im Consulting (T1/T2)?

Um es kurz zu machen: ja.
Im Consulting gilt der Spruch "Perception is reality" und in viellerlei HInsicht unterscheiden sich die Tiers nur durch ihr "Perception management" voneinander.

antworten
WiWi Gast

Ist Übergewicht ein Karrierekiller im Consulting (T1/T2)?

Alle Makel an einer Person sind nicht optimal.

Wird dir natürlich niemand offiziell sagen und gerade in einem starken Client-Facing Business erst recht.

antworten
WiWi Gast

Ist Übergewicht ein Karrierekiller im Consulting (T1/T2)?

Das hat nix mit IB/UB zu tun. Relevantes Übergewicht ist in nahezu allen Branchen ein Karrierehemmnis. Es passt einfach nicht zur Einstellung, welche die allermeisten Bestleister und Führungskräfte an den Tag legen und auch voneinander erwarten.

antworten

Ist Übergewicht ein Karrierekiller im Consulting (T1/T2)?

Ich kenne einige Berater in Top-Beratungen mit nicht unerheblichem Übergewicht. Das ist kein Problem, insbesondere da der ganze Diversitätstrend in alle Richtungen wirkt und es immer weniger das alte klassische “Ideal“Profil i.S.v. MBA und am Wochenende Triathlon gibt.
Würde sagen das Thema ist unerheblich, Hauptsache du passt gut persönlich zum Unternehmen. Hierbei ist etwas Selbstbewusstsein oft vorteilhaft, das solltest du also auf jeden Fall zeigen.
Viel Erfolg! Johanna

antworten
WiWi Gast

Ist Übergewicht ein Karrierekiller im Consulting (T1/T2)?

Es gibt Leute, die dich hart ablehnen aufgrund des Gewichtes. Hatte Mal eine Partnerin auf Projekt, die grundsätzlich keine Übergewichtigen als Berufseinsteiger eingestellt hat, weil sie diese für undiszipliniert hält. Mit Mitte 30 oder Anfang 40 haben viele ein gewisses Wohlstandsbüchlein, aber mit Mitte 20 noch nicht. Und 130 kg ist auch nicht nur knapp über der Norm, wenn du nicht gerade 2+ Meter groß bist. Daher würde ich dir empfehlen, zumindest in Richtung 100 kg zu kommen - nicht zuletzt auch wegen der Gesundheitsbelastung.

antworten
WiWi Gast

Ist Übergewicht ein Karrierekiller im Consulting (T1/T2)?

Ein paar KG zu viel haben die meisten Berater. Der Lifestyle macht einfach fertig. Nach dem Wechsel in die Industrie und Mo/Mi/Fr wieder 16 Uhr Gym ging das Gewicht auch wieder runter.
130 kg ist natürlich eine andere Hausnummer.

antworten
WiWi Gast

Ist Übergewicht ein Karrierekiller im Consulting (T1/T2)?

WiWi Gast schrieb am 29.05.2023:

Es gibt Leute, die dich hart ablehnen aufgrund des Gewichtes. Hatte Mal eine Partnerin auf Projekt, die grundsätzlich keine Übergewichtigen als Berufseinsteiger eingestellt hat, weil sie diese für undiszipliniert hält. Mit Mitte 30 oder Anfang 40 haben viele ein gewisses Wohlstandsbüchlein, aber mit Mitte 20 noch nicht. Und 130 kg ist auch nicht nur knapp über der Norm, wenn du nicht gerade 2+ Meter groß bist. Daher würde ich dir empfehlen, zumindest in Richtung 100 kg zu kommen - nicht zuletzt auch wegen der Gesundheitsbelastung.

Man sollte bei der Bude den Fokus auf Behavioral Questions / Personal Fit etwas steigern, dann wäre diese Partnerin wahrscheinlich schon in den Interviews rausgeflogen. Echt erschreckend wie Lückenhaft die Denkweise von teilweise hochrangigen Berater/-innen heutzutage noch ist...

antworten
WiWi Gast

Ist Übergewicht ein Karrierekiller im Consulting (T1/T2)?

WiWi Gast schrieb am 29.05.2023:

Es gibt Leute, die dich hart ablehnen aufgrund des Gewichtes. Hatte Mal eine Partnerin auf Projekt, die grundsätzlich keine Übergewichtigen als Berufseinsteiger eingestellt hat, weil sie diese für undiszipliniert hält. Mit Mitte 30 oder Anfang 40 haben viele ein gewisses Wohlstandsbüchlein, aber mit Mitte 20 noch nicht. Und 130 kg ist auch nicht nur knapp über der Norm, wenn du nicht gerade 2+ Meter groß bist. Daher würde ich dir empfehlen, zumindest in Richtung 100 kg zu kommen - nicht zuletzt auch wegen der Gesundheitsbelastung.

Wenn sie bei einer T1/T2 ist (was ich aufgrund dieser doch recht kindischen Einstellung stark bezweifle) dann hat sie doch nur CVs mit überdurchschnittlichen Achievements vor sich liegen. Diese lassen sich nur mit einer gewissen Menge an Disziplin erreichen - von Übergewicht sofort auf Undiszipliniertheit zu kommen ist daher schon sehr gewagt...

antworten
Voice of Reason

Ist Übergewicht ein Karrierekiller im Consulting (T1/T2)?

Aus persönlicher Erfahrung - ja, in jeder Form von „People Business“ ist das ein Problem.

Als bei mir (zu der Zeit 120kg auf 182cm) als Senior Manager das Gespräch anstand in Richtung Partner ODER Director (bei KPMG ist das eine entweder-oder Entscheidung, Director ist in 95 von 100 Fällen ein Abstellgleis) hat mir mein Partner sehr klar folgendes gesagt:

„Deine Statur (andere sehen mit meinem Gewicht übrigens deutlich „fetter“ aus, ich habe einfach auch ziemlich viele Muskeln und ein sehr breites Kreuz) sorgt für 2 Ersteindrücke bei Kunden/Vorgesetzten/Kollegen:

  1. der Typ ist stabil, der kann Lasten schultern und „Sachen wegschaffen“. Es entsteht der Eindruck als könnte mich nichts so schnell umpusten.
  2. Gerade als Partner - und damit Mitbesitzer und Repräsentant des Unternehmens - siehst du aber auch wenig elegant aus, es kommt eine gewisse Disziplinlosigkeit und Inkonsequenz rüber“

Und um ganz ehrlich zu sein - so schmerzhaft und anmaßend sich diese Aussagen angefühlt haben in dem Moment - er hatte nicht wirklich Unrecht damit.

antworten
WiWi Gast

Ist Übergewicht ein Karrierekiller im Consulting (T1/T2)?

Ja, du hast als Übergewichtiger definitiv Nachteile im Beruf. Die ganze Diskussion um Gleichbehandlung hilft dir nicht. Du kannst eine Diskriminierung im Zweifesfall eh nicht nachweisen. Warum du übergewichtig bist, etwa aus gesundheitlichen Gründen, interessiert auch keinen. Das ist nun mal Fakt.

Trotz Body Positivity & Co. wird das Aussehen immer wichtiger, auch für Männer. Vielleicht auch genau deswegen. Schaut euch einfach Topmanager, CEOs und selbst Leute im mittleren Management an: Quasi alle helfen nach, achten auf die Figur und sind gut gekleidet.

Jede größere Firma ist auch in den sozialen Medien aktiv. Dazu gehören dann natürlich auch Foto- und Videobeiträge von Führungskräften. Und ein hoher Körperfettanteil ist da nicht hilfreich. Er wird einfach nicht mit Erfolg, Disziplin und Ehrgeiz assoziiert.

antworten
WiWi Gast

Ist Übergewicht ein Karrierekiller im Consulting (T1/T2)?

Voice of Reason schrieb am 29.05.2023:

Aus persönlicher Erfahrung - ja, in jeder Form von „People Business“ ist das ein Problem.

Als bei mir (zu der Zeit 120kg auf 182cm) als Senior Manager das Gespräch anstand in Richtung Partner ODER Director (bei KPMG ist das eine entweder-oder Entscheidung, Director ist in 95 von 100 Fällen ein Abstellgleis) hat mir mein Partner sehr klar folgendes gesagt:

„Deine Statur (andere sehen mit meinem Gewicht übrigens deutlich „fetter“ aus, ich habe einfach auch ziemlich viele Muskeln und ein sehr breites Kreuz) sorgt für 2 Ersteindrücke bei Kunden/Vorgesetzten/Kollegen:

  1. der Typ ist stabil, der kann Lasten schultern und „Sachen wegschaffen“. Es entsteht der Eindruck als könnte mich nichts so schnell umpusten.
  2. Gerade als Partner - und damit Mitbesitzer und Repräsentant des Unternehmens - siehst du aber auch wenig elegant aus, es kommt eine gewisse Disziplinlosigkeit und Inkonsequenz rüber“

Und um ganz ehrlich zu sein - so schmerzhaft und anmaßend sich diese Aussagen angefühlt haben in dem Moment - er hatte nicht wirklich Unrecht damit.

Diversity ist auch deswegen so ein großes Thema, da Firmen sich anstrengen müssen, um ausreichend gute Mitarbeiter zu finden. Da kann man es sich nicht mehr leisten, große Teile der Bevölkerung beim Bewerbungsprozess zu ignorieren. Und Menschen spüren, ob sie von Vorgesetzten mit Respekt behandelt oder als Mitarbeiter zweiter Klasse gesehen werden.

Ich weiß nicht, wie es in anderen Bereichen ist, aber ich hatte in IT-Projekten mit Beratern von Big 4 Firmen zu tun. Die kamen jetzt weder bei mir noch beim Kunden so kompetent rüber, dass sie nicht noch Verstärkung durch gute Leute brauchen könnten, egal wie die aussehen.

antworten
WiWi Gast

Ist Übergewicht ein Karrierekiller im Consulting (T1/T2)?

Vollkommen richtig! Ganz wichtig ist das hohe gesundheitliche Risiko. Mit hohem Übergewicht ist das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall deutlich erhöht. Diabetes u.s.w. Das gleiche gilt für Raucher. Beides ist sehr negativ und man schiesst sich ins aus. Übergewicht und Rauchen, beides sollte man vermeiden.

WiWi Gast schrieb am 29.05.2023:

Ja, du hast als Übergewichtiger definitiv Nachteile im Beruf. Die ganze Diskussion um Gleichbehandlung hilft dir nicht. Du kannst eine Diskriminierung im Zweifesfall eh nicht nachweisen. Warum du übergewichtig bist, etwa aus gesundheitlichen Gründen, interessiert auch keinen. Das ist nun mal Fakt.

Trotz Body Positivity & Co. wird das Aussehen immer wichtiger, auch für Männer. Vielleicht auch genau deswegen. Schaut euch einfach Topmanager, CEOs und selbst Leute im mittleren Management an: Quasi alle helfen nach, achten auf die Figur und sind gut gekleidet.

Jede größere Firma ist auch in den sozialen Medien aktiv. Dazu gehören dann natürlich auch Foto- und Videobeiträge von Führungskräften. Und ein hoher Körperfettanteil ist da nicht hilfreich. Er wird einfach nicht mit Erfolg, Disziplin und Ehrgeiz assoziiert.

antworten
WiWi Gast

Ist Übergewicht ein Karrierekiller im Consulting (T1/T2)?

Das Risiko tritt aber selten vor 50-60 ein und dann gehen die MA's gesundheitsbedingt in Vorruhestand.

Bei Sportlern sieht das ganz anders aus. In meinem beruflichen Umfeld fallen Leute regelmäßig wegen Sportverletzungen aus, vor allem beim Radfahren. Das geht von einigen Wochen wegen verhältnismäßig einfacher Brüche bis zu einigen Monaten wegen innerer Verletzungen oder Hirntraumata.

Bei frisch geschiedenen um die 40 kann man da schon fast drauf wetten, wenn die wieder ihren Körper von vor 20 Jahren erreichen wollen, aber nicht mehr das Körpergefühl und die Knochen und Sehnen von damals haben.

Vollkommen richtig! Ganz wichtig ist das hohe gesundheitliche Risiko. Mit hohem Übergewicht ist das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall deutlich erhöht. Diabetes u.s.w. Das gleiche gilt für Raucher. Beides ist sehr negativ und man schiesst sich ins aus. Übergewicht und Rauchen, beides sollte man vermeiden.

WiWi Gast schrieb am 29.05.2023:

Jede größere Firma ist auch in den sozialen Medien aktiv. Dazu gehören dann natürlich auch Foto- und Videobeiträge von Führungskräften. Und ein hoher Körperfettanteil ist da nicht hilfreich. Er wird einfach nicht mit Erfolg, Disziplin und Ehrgeiz assoziiert.

antworten

Ist Übergewicht ein Karrierekiller im Consulting (T1/T2)?

Ich hatte nie 'krasses' Übergewicht, aber knapp 92kg auf 1.80m. Nun 80kg, sportlich / trainiert.

Man wird einfach nicht Ernst genommen mit zu viel auf den Rippen. Weder im Berufsleben noch im Dating Markt von Frauen.

antworten
WiWi Gast

Ist Übergewicht ein Karrierekiller im Consulting (T1/T2)?

Als 1,90 m-Mann muss ich hier ein wenig widersprechen: die Wahrnehmung beim Kunden mit "etwas" Übergewicht ist eher positiv, weil auch die Kunden oft "etwas" Übergewicht haben und man dadurch etwas nahbarer wird. Ab Führungsebene sieht man da durchaus oft Männer mit Bauch und auch korpulente Frauen sind mir da schon aufgefallen.

Einen negativen Eindruck hinterlässt bei mir eher, wer nicht das richtige Mindset an den Tag legt und durch Faulheit oder mangelndes Sachverständnis/Unwille dieses zu beräumen auffällt. Ob jemand jetzt seine 95 kg yauf 1,90m hat oder ob es 85 kg sind, spielt da eine verhältnismäßig geringe Rolle.

Dieses starke Übergewicht (in dem Beispiel: 110 kg aufwärts auf 1,90m) ist natürlich eine ganz andere Dimension an Problem, da bspw. Körperhygiene schwieriger wird (nur ein Beispiel: man versuche sich als stark übergewichtige Person die Schuhe zu binden; wie soll das in der Dusche da anders sein?) und viele Tätigkeiten rein physisch nicht gut durchgehalten werden können.

Bei hoher Reisetätigkeit nimmt man m. E. aber ohnehin automatisch ab. Genauso verhält es sich m. E., wenn man quasi im Büro lebt. Da kommt man ja gar nicht dazu mehr als einmal am Tag zu essen und wenn doch, dann halt nicht so super viel, weil man nicht in ein Loch fallen möchte.

antworten
WiWi Gast

Ist Übergewicht ein Karrierekiller im Consulting (T1/T2)?

Ein Berater (vor allen im ~T1 Umfeld) ist eine teure Ressource, die sich der Klient einkauft. Dementsprechend (zurecht!) hoch ist auch die Erwartungshaltung, die dieser an den Berater stellen darf. Man erwartet somit einen disziplinierten Dienstleister, der engagiert das Projekt voran bringt.

Wie soll ein Berater, der (stark / sichtbar) übergewichtig ist und somit scheinbar nicht einmal die Disziplin besitzt, seine Kalorienzufuhr in den Griff zu bekommen, nach außen hin den Eindruck erwecken, diese Erwartungen zu erfüllen?

Und ja, ich klammere hier ganz bewusst einmal medizinische Gründe fürs Übergewicht aus.

antworten
WiWi Gast

Ist Übergewicht ein Karrierekiller im Consulting (T1/T2)?

WiWi Gast schrieb am 10.06.2023:

Ein Berater (vor allen im ~T1 Umfeld) ist eine teure Ressource, die sich der Klient einkauft. Dementsprechend (zurecht!) hoch ist auch die Erwartungshaltung, die dieser an den Berater stellen darf. Man erwartet somit einen disziplinierten Dienstleister, der engagiert das Projekt voran bringt.

Wie soll ein Berater, der (stark / sichtbar) übergewichtig ist und somit scheinbar nicht einmal die Disziplin besitzt, seine Kalorienzufuhr in den Griff zu bekommen, nach außen hin den Eindruck erwecken, diese Erwartungen zu erfüllen?

Und ja, ich klammere hier ganz bewusst einmal medizinische Gründe fürs Übergewicht aus.

Was ist denn das für eine abstruse Gedankenakrobatik :D
Keine Sau wird sich das denken, da denkt man sich eher, der frisst nur Müll und macht kein Sport, weil er keine Zeit für sowas hat. Ich wäre eher negativ überrascht, wenn da ein sportlich durchtrainierter Consultant vor mir sitzt, dann weiß ich, dass der den Job nicht ernst nimmt

antworten
WiWi Gast

Ist Übergewicht ein Karrierekiller im Consulting (T1/T2)?

WiWi Gast schrieb am 30.05.2021:

Hallo liebe Consultingexperten,
mal eine Frage zu Karrierechancen eines übergewichtigen Mannes im Consulting (130 KG):

Würdet ihr Nachteile für die Person erwarten (gleiche Qualifikation und Studienergebnisse vorausgesetzt!)

Mir geht es speziell darum, dass bei McK & Co smarte und effiziente Leute arbeiten und ich frage mich, ob eine übergewichtige Person in diesem Umfeld automatisch negativ auffallen würde und möglicherweise es „schwerer“ im wahrsten Sinne des Wortes hätte, Karriere zu machen und kompetent zu wirken. Übergewicht wird ja häufig mit Faulheit, manchmal auch Dummheit begründet. (bitte keine AGG Grundsatzdebatte - es klar, dass offiziell keine Nachteile da wären!) Mir geht es um die Perception und wie ihr als Consultants das seht.

Ja, es kann ein Nachteil sein - nicht weil andere dich irgendwie diskriminieren sondern weil du ggf den körperlichen Anforderungen auf Dauer nicht gewachsen sein könntest.

Du wirst ja selbst wissen, warum du Übergewicht hast und es immer noch hast. Bist du zielstrebig, belastbar, hart gegen dich selbst? Wie kommst du durch einen langen Arbeitstag? Sitzt du gerne und komfortabel im Flieger?

antworten
WiWi Gast

Ist Übergewicht ein Karrierekiller im Consulting (T1/T2)?

WiWi Gast schrieb am 11.06.2023:

Ja, es kann ein Nachteil sein - nicht weil andere dich irgendwie diskriminieren sondern weil du ggf den körperlichen Anforderungen auf Dauer nicht gewachsen sein könntest.

Du wirst ja selbst wissen, warum du Übergewicht hast und es immer noch hast. Bist du zielstrebig, belastbar, hart gegen dich selbst? Wie kommst du durch einen langen Arbeitstag? Sitzt du gerne und komfortabel im Flieger?

Das ist doch häufig bei Leuten viel schlimmer, die in der Jugend auf hohem Niveau Sport betrieben haben. Früher wurden die beim Bund reihenweise ausgemustert, da das Risiko von teuren und zeitraubenden Operationen zu hoch war.

Übergewicht belastet den ganzen Körper und führt ab dem mittleren Alter zu immer gesundheitlichen Problemen. Aber U30 hast eher bei viel Sport gesundheitliche Probleme, die ein normales Leben erschweren. Ich habe Freunde, die sehen top aus, aber sind eigentlich komplett marode.

antworten
WiWi Gast

Ist Übergewicht ein Karrierekiller im Consulting (T1/T2)?

Wie in nahezu allen Bereichen: Extrema sind schlecht, alles andere ist ok. Du wirst als Mann mit 130kg genauso Probleme haben wie mit 40kg (bei Frauen das gleiche Spiel mit anderen kg-Angaben). Alles dazwischen ist mMn kein Problem, wobei ich mich bei gleicher Qualifikation wohl für den "fittere" entscheiden würde. Kann gar nicht genau sagen warum, aber vom Gefühl her ist es einfach so. Glänzt einfach durch Leistung und driftet nicht in die Richtung extremes Übergewicht/Untergewicht ab.

antworten
WiWi Gast

Ist Übergewicht ein Karrierekiller im Consulting (T1/T2)?

Generell ist es so, dass man sehr dicke Leute als weniger autoritär wahrnimmt - gibt viele Studien dazu.

Noch schlimmer ist es, wenn man dick + klein ist, also die Danny Devito-Figur hat.

Ob das dann aber ein echte Auswirkung auf die Karriere hat, mag ich bezweifeln. Die meisten Kundenkontakte sind eher langfristig, und je langfristiger eine Beziehung ist, desto weniger spielt das Aussehen eine Rolle. Das ist in der Romantik genauso wie im Business.

antworten
WiWi Gast

Ist Übergewicht ein Karrierekiller im Consulting (T1/T2)?

Wenn du eine Frau bist, kein Problem. Beim Mann eher nicht so vorteilhaft

antworten
WiWi Gast

Ist Übergewicht ein Karrierekiller im Consulting (T1/T2)?

„Killer“ ist maßlos übertrieben. Übergewicht hilft dir natürlich nicht sonderlich, aber es wird kein ausschlaggebendes Kriterium sein wenn du gut performst.

antworten
WiWi Gast

Ist Übergewicht ein Karrierekiller im Consulting (T1/T2)?

Mit dem Übergewicht ist es nicht anders, als mit (sichtbaren) Tattoos, Piercings, einer "suboptimalen" Garderobenauswahl oder sonstigen "Auffälligkeiten" die aus einer gewissen Norm herausstechen.

Niemand wird euch offen drauf ansprechen oder die Beförderung verweigern, aber es wird definitiv für Abstriche beim ersten Eindruck mit Kunden / Geschäftspartnern sorgen und von daher jedenfalls nicht für euch arbeiten.

antworten
WiWi Gast

Ist Übergewicht ein Karrierekiller im Consulting (T1/T2)?

Ich benenne das im Titel genannte Übergewicht als Teil der "subjektiven Fakten":
Massives Übergewicht wirkt negativ auf Beobachter (daher kommt ja auch die entgegenwirkende und aufklärende body-positivity-Bewegung), ich denke z.B. an meinen Stiefbruder, der mit 45 Jahren schon einen Gehstock benötigt und nach drei Treppenstufen vollkommen verschwitzt ein Sauerstoffzelt... der hat aber auch nahezu 160 kg verteilt auf 1,90m. Wenn ich als Einstellende drei Bewerber habe und die sind nach den hard facts gleich gut, dann entscheiden die soft skills. Übergewicht erscheint da tendenziell nicht gewinnbringend, außer in einem "gesunden Maße" wie "der liebe Onkel".

Meine Erfahrung als Frau, unterstützt durch eine Vielzahl von Studien: Gutes Aussehen und damit einhergehend ein "ästhetisches Normgewicht", sind Erfolgsfaktoren. Wenn das so ist, kann Übergewicht nur von Nachteil sein...

antworten
ExBerater

Ist Übergewicht ein Karrierekiller im Consulting (T1/T2)?

Ich würde das mal von der rein theoretischen Betrachtung auf die harte Praxis zurückbringen wollen.
In 5 Jahren Beratung, plus jetzt 7 weitere Jahre wo ich jeden Tag nur mit Beratern zu tun habe, fallen mir maximal 2 Leute ein die wirklich Übergewicht hatten. Einer davon ist sogar Partner in einer Beratung (lustigerweise mit dem passenden Branchenfokus).

Es ist einfach Fakt, dass kaum jemand mit starkem Übergewicht in der Beratung ist. Das mag nun daran liegen, dass die Leute generell weniger Disziplin haben um es in die Beratung zu schaffen, oder sie werden aufgrund eines Bias im Prozess ausgesiebt, oder sie halten nicht lange durch, oder alles zusammen. Aber so ist die Realität.

Es ist auch sicher kein großer Spaß wenn man mit 140kg zum Gate rennen muss um den Flieger zu erwischen, oder auf einem Mittelplatz im Flieger zu sitzen,...

antworten
Voice of Reason

Ist Übergewicht ein Karrierekiller im Consulting (T1/T2)?

Und Du hast Recht - und das sage ich als einer der "wenigen" Übergewichtigen in dem Geschäft.

Gleiches trifft aber auch im absolut überwiegenden Teil auf die Führungskräfte der Beratungskunden zu - zumindest wenn man in Financial Services und im DAX unterwegs ist.
Dort findest Du wenig "out-of-shape" Executives - und ich bin tatsächlich der Überzeugung dass das zum Großteil etwas mit Disziplin und körperlicher Ausdauer zu tun hat.

ExBerater schrieb am 14.06.2023:

Ich würde das mal von der rein theoretischen Betrachtung auf die harte Praxis zurückbringen wollen.
In 5 Jahren Beratung, plus jetzt 7 weitere Jahre wo ich jeden Tag nur mit Beratern zu tun habe, fallen mir maximal 2 Leute ein die wirklich Übergewicht hatten. Einer davon ist sogar Partner in einer Beratung (lustigerweise mit dem passenden Branchenfokus).

Es ist einfach Fakt, dass kaum jemand mit starkem Übergewicht in der Beratung ist. Das mag nun daran liegen, dass die Leute generell weniger Disziplin haben um es in die Beratung zu schaffen, oder sie werden aufgrund eines Bias im Prozess ausgesiebt, oder sie halten nicht lange durch, oder alles zusammen. Aber so ist die Realität.

Es ist auch sicher kein großer Spaß wenn man mit 140kg zum Gate rennen muss um den Flieger zu erwischen, oder auf einem Mittelplatz im Flieger zu sitzen,...

antworten
WiWi Gast

Ist Übergewicht ein Karrierekiller im Consulting (T1/T2)?

WiWi Gast schrieb am 29.05.2023:

Ein paar KG zu viel haben die meisten Berater. Der Lifestyle macht einfach fertig. Nach dem Wechsel in die Industrie und Mo/Mi/Fr wieder 16 Uhr Gym ging das Gewicht auch wieder runter.
130 kg ist natürlich eine andere Hausnummer.

Wie machst du das? Davon kann ich im Dax40 und Finance nur träumen.

antworten

Artikel zu Übergewicht

Horváth trauert um Controlling-Papst und Firmengründer Péter Horváth

Das Foto zeigt Péter Horváth, den Gründer der Managementberatung Horváth & Partner

Péter Horváth, der Controlling-Pionier und Firmengründer der Unternehmensberatung Horváth, ist am 4. Juni 2022 im Alter von 85 Jahren gestorben. Die über 1.000 Mitarbeitenden der international tätigen Managementberatung Horváth trauern um ihren Aufsichtsrat. 1973 baute Péter Horváth an der TU Darmstadt den ersten Lehrstuhl für Controlling in Deutschland auf. Sein Standardwerk „Controlling“ ist inzwischen in der 14. Auflage erschienen und gilt unter Wirtschaftsstudierenden als Controlling-Bibel.

Macht ein Hidden Champion aus NRW das Consulting von morgen?

Noch ist die viadee Unternehmensberatung AG unter IT-Talenten ein echter Geheimtipp. Sie vereint Beratung und Softwareentwicklung und berät regionale Unternehmen in NRW. In den Mittelpunkt stellt sie dabei ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben der individuellen Förderung loben diese flache Hierarchien, ein familiäres Arbeitsumfeld und eine außergewöhnliche Work-Life-Balance. Dafür wurde die viadee bei „Bester Arbeitgeber Deutschland 2022“ gerade mit Platz 6 und in NRW mit Platz 2 ausgezeichnet.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Roland Berger übernimmt POLARIXPARTNER

Ein Wolkenkratzer symbolisiert die Übernahme der POLARIXPARTNER durch die Unternehmensberatung Roland Berger.

Roland Berger verstärkt sich mit dem Team von POLARIXPARTNER und baut seine Expertise im Bereich Kostenoptimierung weiter aus. Die in Saarburg (Rheinland-Pfalz) ansässige Beratung beschäftigte zuletzt rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. POLARIXPARTNER unterstützt Unternehmen sowohl bei der Strategieentwicklung als auch bei der Optimierung von Kosten und Prozessen zur nachhaltigen Verbesserung der Effizienz.

Fallstudienworkshop: Volkswagen Consulting Case Race 2022

VW-Consulting: Fallstudienworkshop "Case Race 2022"

Wer hinter die Kulissen der Strategieberatung und des Volkswagen Konzerns blicken möchte, hat dazu beim "Case Race 2022" Gelegenheit. Der Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting findet vom 13. bis 15. Juli 2022 in Wolfsburg statt. Bewerben können sich Studierende im Bachelor oder Master, Absolvent:innen und Young Professionals mit bis zu einem Jahr Berufserfahrung. Die Bewerbungsfrist für den Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting ist der 15. Juni 2022.

Accenture übernimmt Ingenieurberatung umlaut

Wirtschaftsingenieur

Accenture wächst mit der Übernahme von umlaut im Kerngeschäft der Digitalisierungsberatung weiter. Das internationale Beratungsunternehmen reagiert damit auf die zunehmende Digitalisierung der industriellen Fertigung und der steigenden Nachfrage nach Beratungsleistungen dabei. Die Ingenieurberatung umlaut ist die jüngste zahlreicher Akquisitionen. Vor einigen Wochen erst hatte Accenture die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner und die deutsche Technologieberatung SALT Solutions übernommen.

Accenture übernimmt Strategieberatung Homburg & Partner

Ein Messbecher mit einer roten Flüssigkeit.

Accenture übernimmt die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner mit Kunden aus dem Gesundheitssektor, der Industriegüter- und Chemieindustrie. Die internationale Managementberatung Accenture verstärkt sich mit dem 73-köpfigen Team vor allem in den Bereichen Marktstrategie, Vertrieb und Preismanagement.

Horvath mit neuem Markenauftritt auf Wachstumskurs

horvath-Logo-Rebranding

Horváth & Partners feiert den 40. Geburtstag mit einem Rebranding. Im Zentrum des neuen Markenauftritts steht die Verkürzung des Markennamens auf Horváth. Der Namensteil „& Partners“ entfällt. Die Doppelraute als Signet kennzeichnet künftig das Logo. Inhaltlich spielt insbesondere das stark wachsenden Geschäft der Transformationsberatung eine tragende Rolle.

Tanas Consulting: Pionierarbeit bei der Anwendung von ChatGPT im Geschäftsumfeld

Zwei Unternehmensberater arbeiten gemeinsam an einem Macbook für einen Kunden an einer KI-Strategie zu ChatGPT.

Seit kurzem haben GPT-Technologien die künstliche Intelligenz revolutioniert und den Weg für große Fortschritte im Bereich der Sprachverarbeitung geebnet. ChatGPT, das prominenteste Beispiel, hat sich rasch zu einem wertvollen Instrument im Geschäftsumfeld entwickelt. Seine Fähigkeit, komplexe Anfragen zu bearbeiten und präzise Antworten zu liefern, ermöglicht es Unternehmen, Arbeitsabläufe zu optimieren und eine bessere Kommunikation mit ihren Zielgruppen zu erreichen. Mit diesen Technologien stehen Unternehmen vor einem neuen Zeitalter der Automatisierung mit Potenzial, Geschäftsprozesse grundlegend zu verändern.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Managementberatung AT Kearney mit Rebranding

Die Worte AT und raus stehen für die Kürzung des Firmennamens der Beratung AT Kearney um die Buchstaben A und T.

Die aus den USA stammende globale Managementberatung AT Kearney hat ein umfassendes Rebranding angekündigt. Die neue Marke "Kearney" soll die Menschlichkeit unterstreichen, die Kunden, Kollegen und Alumni nach eigenen Angaben der Firma am meisten schätzen.

Bain übernimmt die dänische Beratung Qvartz

Übernahme der dänischen Beratung Qvartz durch Bain.

Die internationale Unternehmensberatung Bain & Company übernimmt das dänische Beratungsunternehmen Qvartz. Bain stärkt mit der Übernahme seine Führungsposition in den nordischen Ländern. Die beiden Consulting-Unternehmen arbeiten aktuell an den Einzelheiten der vereinbarten Transaktion.

Berufseinstieg im Consulting bei innogy

Das Bild zeigt den Berater Björn Selzer von innogy Consulting bei einer Präsentation.

Wie sieht ein Berufseinstieg im Consulting in der Energiewirtschaft aus? Björn Selzer ist Berater bei innogy Consulting. Er gibt Einblicke in seine ersten 100 Tage im Job bei der Beratung mit Onboarding, Bootcamp, Projekt-Hospitation und berichtet von seinem ersten Projekt.

FTI Consulting übernimmt Andersch AG

Akquisition: FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG

FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG. Mit der Akquisition will FTI Consulting im Segment Corporate Finance & Restructuring in Deutschland Fuß fassen.

Beraterleben: Einblicke in die Energiewirtschaft von morgen

Das Bild zeigt die Senior Beraterin bei innogy Consulting Janina Köhler bei einer Präsentation.

Janina Köhler ist Senior Beraterin bei innogy Consulting. Die Wirtschaftsingenieurin gibt Einblicke in ihr Beraterleben. In ihren Projekten erlebt sie täglich, wie Industrien durch die Energiewende verschmelzen. Smart City Konzepte gelingen beispielweise nur im Zusammenspiel von Autoindustrie und Medien, berichtet sie. In weniger als zwei Jahren hat die Wirtschaftsingenieurin bereits die Karrierestufe zum Senior Consultant erreicht. Sie spricht von einem Berufsstart und einer Beraterkarriere mit perfekter Balance.

Antworten auf Ist Übergewicht ein Karrierekiller im Consulting (T1/T2)?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 29 Beiträge

Diskussionen zu Übergewicht

Weitere Themen aus Consulting & Advisory