DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryKarriereplanung

Karriere machen ohne Top-Uni-Abschluss

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Karriere machen ohne Top-Uni-Abschluss

Hallo zusammen,

ich denke gerade über meine Karriereplanung nach und möchte mal eure Meinung hören.
Ich bin 24.
DHBW Bachelor in Finance (1,4)
Aktuell im Financial Services Consulting bei einer mittelständischen Firma.
Mache nebenbei noch meinen Master berufsbegleitend, ebenfalls in Finance.

Nun ist die im Forum vertretene „Karriere-Blaupause“ ja eher Vollzeit-Studium, Praktikum, Auslandssemester und ab zu MBB.
Das habe ich mir ja schon lange verbaut, da ich berufsbegleitend studiere, nicht im Ausland war und keine Praktika vorzuweisen habe. Dafür 2 Jahre Berufserfahrung.

Nun bin ich auch ein ambitionierter Typ, mache einen guten Job und will was erreichen. Mir fehlt nur ein bisschen die Richtung, da ich mit meinem Profil wenig Chance habe, so einen Kickstart bei einem prestigeträchtigen Unternehmen hinzulegen. 
Die Frage ist, was tun?
Ich will nicht der nächste Jeff Bezos werden, aber ich will langfristig strategisch tätig sein, Verantwortung tragen und ca. 200-250k verdienen.
Aktuell sehe ich dafür 2 Möglichkeiten:

  1. Auf meinem Karriereweg bleiben, einen guten Masterabschluss hinlegen und mit 25 3 Jahre Consulting-Erfahrung und einen M.Sc mit 1,x haben, der allerdings nebenberuflich absolviert wurde. Ich könnte mir vorstellen, dass ich dann dennoch Chancen hätte in bspw. eine T3-Beratung zu kommen (zeb würde sich bspw. anbieten).
    Dann kann man sich ja evtl. dort hocharbeiten (evtl. noch einen Top-MBA machen) und einen Absprung in die Managementebene in Banken/FinTechs machen.

  2. Ich breche den Master ab, ich kündige und gehe an eine Target-Uni und mache den Master dort und hole die Praktika und die Auslandserfahrung nach.
    Allerdings dauert es dann 2-3 Jahre länger bis ich den Berufseinstieg wieder machen kann und mein Profil ist dennoch nicht herausragend.

Ich tendiere eher zum 1. Weg, da ich dann schon relevante Berufserfahrung sammeln kann und darauf hoffe, dass das den „schlechteren“ Master langfristig ausgleicht.

Was meint ihr? Was tun, wenn man sich den Karriere-Kickstart verbaut hat und sich 3-4 Jahre zu spät ernsthafte Gedanken gemacht hat?

antworten
WiWi Gast

Karriere machen ohne Top-Uni-Abschluss

WiWi Gast schrieb am 05.04.2020:

Hallo zusammen,

ich denke gerade über meine Karriereplanung nach und möchte mal eure Meinung hören.
Ich bin 24.
DHBW Bachelor in Finance (1,4)
Aktuell im Financial Services Consulting bei einer mittelständischen Firma.
Mache nebenbei noch meinen Master berufsbegleitend, ebenfalls in Finance.

Nun ist die im Forum vertretene „Karriere-Blaupause“ ja eher Vollzeit-Studium, Praktikum, Auslandssemester und ab zu MBB.
Das habe ich mir ja schon lange verbaut, da ich berufsbegleitend studiere, nicht im Ausland war und keine Praktika vorzuweisen habe. Dafür 2 Jahre Berufserfahrung.

Nun bin ich auch ein ambitionierter Typ, mache einen guten Job und will was erreichen. Mir fehlt nur ein bisschen die Richtung, da ich mit meinem Profil wenig Chance habe, so einen Kickstart bei einem prestigeträchtigen Unternehmen hinzulegen. 
Die Frage ist, was tun?
Ich will nicht der nächste Jeff Bezos werden, aber ich will langfristig strategisch tätig sein, Verantwortung tragen und ca. 200-250k verdienen.
Aktuell sehe ich dafür 2 Möglichkeiten:

  1. Auf meinem Karriereweg bleiben, einen guten Masterabschluss hinlegen und mit 25 3 Jahre Consulting-Erfahrung und einen M.Sc mit 1,x haben, der allerdings nebenberuflich absolviert wurde. Ich könnte mir vorstellen, dass ich dann dennoch Chancen hätte in bspw. eine T3-Beratung zu kommen (zeb würde sich bspw. anbieten).
    Dann kann man sich ja evtl. dort hocharbeiten (evtl. noch einen Top-MBA machen) und einen Absprung in die Managementebene in Banken/FinTechs machen.

  2. Ich breche den Master ab, ich kündige und gehe an eine Target-Uni und mache den Master dort und hole die Praktika und die Auslandserfahrung nach.
    Allerdings dauert es dann 2-3 Jahre länger bis ich den Berufseinstieg wieder machen kann und mein Profil ist dennoch nicht herausragend.

Ich tendiere eher zum 1. Weg, da ich dann schon relevante Berufserfahrung sammeln kann und darauf hoffe, dass das den „schlechteren“ Master langfristig ausgleicht.

Was meint ihr? Was tun, wenn man sich den Karriere-Kickstart verbaut hat und sich 3-4 Jahre zu spät ernsthafte Gedanken gemacht hat?

Vergiss bitte den Target Quatsch und zieh dein Ding durch!

antworten
WiWi Gast

Karriere machen ohne Top-Uni-Abschluss

wurd dann wohl hier alles gesagt. Denkst du du landest bei MBB wenn du ein Studium abbrichst und es nahezu identisch wieder neu woanders anfängst?
mach lieber einen DR

antworten
WiWi Gast

Karriere machen ohne Top-Uni-Abschluss

WiWi Gast schrieb am 05.04.2020:

  1. Auf meinem Karriereweg bleiben, einen guten Masterabschluss hinlegen und mit 25 3 Jahre Consulting-Erfahrung und einen M.Sc mit 1,x haben, der allerdings nebenberuflich absolviert wurde. Ich könnte mir vorstellen, dass ich dann dennoch Chancen hätte in bspw. eine T3-Beratung zu kommen (zeb würde sich bspw. anbieten).
    Dann kann man sich ja evtl. dort hocharbeiten (evtl. noch einen Top-MBA machen) und einen Absprung in die Managementebene in Banken/FinTechs machen.

Das ist auf jeden Fall eine mögliche Option, wenn du gut bist und dich durchzusetzen weißt. Ein Ex-Kollege ist z.B. einen ähnlichen Weg gegangen:

  • Ein paar Jahre kleine Beratung bis zum Projektleiter
  • Wechsel als Projektleiter in T3 Beratung und Aufstieg um eine Karrierestufe auf die Vorstufe zum Partner (Senior Manager/ Principal/ Director)
  • Wechsel zu einer der dt. Großbanken in die Strategieabteilung (mit Führungsverantwortung)
  • Beförderung zum Bereichsleiter (Nicht-Strategie)
antworten
WiWi Gast

Karriere machen ohne Top-Uni-Abschluss

Für deine Planung ist Target nicht nötig, mach deinen Master und versuch langfristig T2 über gute Noten zu schaffen. Der MBB Zug ist abgefahren.

antworten
WiWi Gast

Karriere machen ohne Top-Uni-Abschluss

WiWi Gast schrieb am 06.04.2020:

Für deine Planung ist Target nicht nötig, mach deinen Master und versuch langfristig T2 über gute Noten zu schaffen. Der MBB Zug ist abgefahren.

Was ist das immer für ein Quatsch mit dieser MBB- und T2-Differenzierung bei Unis und Noten? Als ob es z.B. Noten-/Uni-technisch schwieriger wäre, bei BCG als bei S& oder OW eingeladen zu werden. Falls es da Unterschiede geben sollte, dürfte die Tendenz eher andersherum ausfallen. Bei T3 gibt es hingegen schon deutlichere Unterschiede.

antworten
WiWi Gast

Karriere machen ohne Top-Uni-Abschluss

WiWi Gast schrieb am 06.04.2020:

Für deine Planung ist Target nicht nötig, mach deinen Master und versuch langfristig T2 über gute Noten zu schaffen. Der MBB Zug ist abgefahren.

Gibt kein Target in D.

antworten
WiWi Gast

Karriere machen ohne Top-Uni-Abschluss

Haltet euch doch einfach aus den Diskussionen raus, nur weil eure Wald und Wiesn FH keine Recruiting Events von BCG hostet.

WiWi Gast schrieb am 06.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 06.04.2020:

Für deine Planung ist Target nicht nötig, mach deinen Master und versuch langfristig T2 über gute Noten zu schaffen. Der MBB Zug ist abgefahren.

Was ist das immer für ein Quatsch mit dieser MBB- und T2-Differenzierung bei Unis und Noten? Als ob es z.B. Noten-/Uni-technisch schwieriger wäre, bei BCG als bei S& oder OW eingeladen zu werden. Falls es da Unterschiede geben sollte, dürfte die Tendenz eher andersherum ausfallen. Bei T3 gibt es hingegen schon deutlichere Unterschiede.

antworten
WiWi Gast

Karriere machen ohne Top-Uni-Abschluss

So ein Quatsch. Du hast BE und nebenbei noch Top-Noten. Lass dich vom Target-Gequatsche doch nicht verrückt machen. Letztens noch einen Artikel gesehen, wie es einer von der FOM zur HEC geschafft hat. Die Target-Diskussion ist von den Leuten, die an diesen Unis studieren angestoßen, natürlich will jeder seinen Abschluss pushen. Mal als kleiner Denkanstoß: Der hochwertigste Master in DACH ist an der HSG und ein Master of ARTS, aber im WiWi-Treff zählt nur der MSc... makes one wonder... or wait, it doesn`t.

antworten
WiWi Gast

Karriere machen ohne Top-Uni-Abschluss

WiWi Gast schrieb am 06.04.2020:

So ein Quatsch. Du hast BE und nebenbei noch Top-Noten. Lass dich vom Target-Gequatsche doch nicht verrückt machen. Letztens noch einen Artikel gesehen, wie es einer von der FOM zur HEC geschafft hat. Die Target-Diskussion ist von den Leuten, die an diesen Unis studieren angestoßen, natürlich will jeder seinen Abschluss pushen. Mal als kleiner Denkanstoß: Der hochwertigste Master in DACH ist an der HSG und ein Master of ARTS, aber im WiWi-Treff zählt nur der MSc... makes one wonder... or wait, it doesn`t.

Inwiefern muss man es denn zur HEC schaffen? Solange man den horrenden Betrag zahlt sollte man da doch reinkommen oder wie läuft das ab?
Welchen Master von der HSG meinst du hier genau?

antworten
WiWi Gast

Karriere machen ohne Top-Uni-Abschluss

WiWi Gast schrieb am 06.04.2020:

So ein Quatsch. Du hast BE und nebenbei noch Top-Noten. Lass dich vom Target-Gequatsche doch nicht verrückt machen. Letztens noch einen Artikel gesehen, wie es einer von der FOM zur HEC geschafft hat. Die Target-Diskussion ist von den Leuten, die an diesen Unis studieren angestoßen, natürlich will jeder seinen Abschluss pushen. Mal als kleiner Denkanstoß: Der hochwertigste Master in DACH ist an der HSG und ein Master of ARTS, aber im WiWi-Treff zählt nur der MSc... makes one wonder... or wait, it doesn`t.

Und selbst wenn du nicht von der FOM zu HEC kommst, selbst mit FOM kannst du Karriere machen...
Habe einen FOM Abschluss (M.Sc. IT-Management) und bin "Abteilungsleiter" in einem US-Tech-Konzern. Letztes Jahr 150k, 30 Jahre alt.
Meine Hochschule interessiert keinen...

antworten
WiWi Gast

Karriere machen ohne Top-Uni-Abschluss

Lieber TE, deinen Master würde ich nicht abbrechen, nur aus Sorge es nicht zu MBB oder T2 Beratung "zu schaffen". Falls es andere Gründe hierfür geben sollte(mal das "echte" Studentenleben kennen lernen, Auslandssemester machen, etc.), können wir da gerne drüber diskutieren, ich halte diesen Schritt ansonsten für Käse.

Ein Alumni meiner FH hat seinen Master bei uns berufsbegleitend gemacht, entsprechend geile Noten eingefahren und ist dann zu McK gewechselt. Wie repräsentativ dieser Weg ist, sei mal dahingestellt, aber es scheint definitiv möglich zu sein. Du bringst starke BE mit, der Bachelor ist schon sehr gut, wenn du jetzt im Master noch mal richtig Gas gibst, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass es für die entsprechenden Unternehmen langen sollte. Lass dir hier nicht allzu viel Quatsch einreden, bzgl. den "einen" Weg zu MBB, viele Wege führen nach Rom!

An den Poster über mir, der SIM der HSG ist ein Master of Arts & an die HEC kommt bestimmt nicht jeder, der sich die Studiengebühren leisten kann. Die Diskussion ob Target oder nicht, finde ich auch affig, aber so zu tun, als gäbe es sehr gute Unis nicht, wo nur sehr starke Profile hinkommen, ist mindestens genauso affig.

antworten
WiWi Gast

Karriere machen ohne Top-Uni-Abschluss

Nur weil wir in Deutschland die Unis über Steuern finanzieren, brauchst du nicht ausländische Unis als anspruchslos deklarieren, weil diese sich selbst finanzieren. Dafür gibt's auch dementsprechende Ausstattung und Bildung.

Ich spreche natürlich vom SIM. Da du die Frage gestellt hast, geh ich davon aus, dass dir nicht bewusst war, dass der SIM ein M.A. ist. Aber man lernt ja immer dazu.

antworten

Artikel zu Karriereplanung

Alternative Wege in Lohn und Brot – Teil 1: Branchenkenntnis als Karrierestrategie

Es gibt eine Vielzahl von Strategien, um sich potentiellen Arbeitsgebern zu empfehlen. Gute Noten sind nur eine davon. In jedem Fall gilt: gezielt bewerben!

Die heimlichen Spielregeln der Karriere

Karrierestrategie: Cover von "Die heimlichen Spielregeln der Karriere" von Juergen Luerssen.

Die Karriere wird nur zu zehn Prozent von fachlicher Kompetenz bestimmt. Den Rest prägen andere, nicht-fachliche Faktoren. Wer erfolgreich sein will, muss ein Macher sein. Wie sich die ungeschriebenen Gesetze am Arbeitsplatz für den Erfolg nutzen lassen, verrät Jürgen Lürssen in seinem Buch "Die heimlichen Spielregeln der Karriere".

Tipps für die Karriere in der Krise

Ein sehr altes TV-Gerät mit Kriselbild, steht auf einem beige-braun gestreiften Hocker.

Fleiß und Belastungsfähigkeit zahlen sich aus, allzu üppige Gehaltsforderungen sollte man hingegen nicht stellen, wenn die finanzielle Lage des Unternehmens angespannt ist.

Lohnverzicht für die Karriere akzeptieren besonders die Deutschen

Eine Deutschlandflagge weht vor einem blauen Himmel.

Was hilft, um im Job weiterzukommen? Wer will am schnellsten Karriere machen? Das Münchner geva-institut hat Arbeitnehmer in rund 25 Ländern befragt.

Spezialisierung steigert Karriereaussichten

Ein schwarzes Schild mit weißer Aufschrift Spezialitäten und einem gelben Rosenstock rechts daneben.

Studie von Robert Half Finance & Accounting: Credit Management bietet gute Perspektiven für Berufsstarter im Finanz- und Rechnungswesen. In den Bereichen Controlling und Steuern besteht derzeit sogar akuter Personalmangel.

Die Top 5 der Karrierekiller

BDU-Studie: Karrieren scheitern häufig an mangelnder Selbsteinschätzung und Kritikfähigkeit, beruflicher Erfolg wird stark durch die individuellen Unternehmensspielregeln geprägt.

Personalstudie: Karrierechancen durch Flexibilität

Karriereleiter

Arbeitgeber und Arbeitnehmer ticken anders. Der von 89 Prozent der Unternehmen geäußerten Forderung nach Arbeitszeitflexibilität steht der Wunsch nach geregelten Arbeitszeiten von 93 Prozent der Arbeitnehmer entgegen.

Literatur-Tipp: He´e nalu - Surf auf der Karrierewelle

Ratgeber Karriere Young Professionals

Karriere-Ratgeber von Angelo R.H. Donato für Young Professionals

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Managementberatung AT Kearney mit Rebranding

Die Worte AT und raus stehen für die Kürzung des Firmennamens der Beratung AT Kearney um die Buchstaben A und T.

Die aus den USA stammende globale Managementberatung AT Kearney hat ein umfassendes Rebranding angekündigt. Die neue Marke "Kearney" soll die Menschlichkeit unterstreichen, die Kunden, Kollegen und Alumni nach eigenen Angaben der Firma am meisten schätzen.

Bain übernimmt die dänische Beratung Qvartz

Übernahme der dänischen Beratung Qvartz durch Bain.

Die internationale Unternehmensberatung Bain & Company übernimmt das dänische Beratungsunternehmen Qvartz. Bain stärkt mit der Übernahme seine Führungsposition in den nordischen Ländern. Die beiden Consulting-Unternehmen arbeiten aktuell an den Einzelheiten der vereinbarten Transaktion.

Berufseinstieg im Consulting bei innogy

Das Bild zeigt den Berater Björn Selzer von innogy Consulting bei einer Präsentation.

Wie sieht ein Berufseinstieg im Consulting in der Energiewirtschaft aus? Björn Selzer ist Berater bei innogy Consulting. Er gibt Einblicke in seine ersten 100 Tage im Job bei der Beratung mit Onboarding, Bootcamp, Projekt-Hospitation und berichtet von seinem ersten Projekt.

FTI Consulting übernimmt Andersch AG

Akquisition: FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG

FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG. Mit der Akquisition will FTI Consulting im Segment Corporate Finance & Restructuring in Deutschland Fuß fassen.

Beraterleben: Einblicke in die Energiewirtschaft von morgen

Das Bild zeigt die Senior Beraterin bei innogy Consulting Janina Köhler bei einer Präsentation.

Janina Köhler ist Senior Beraterin bei innogy Consulting. Die Wirtschaftsingenieurin gibt Einblicke in ihr Beraterleben. In ihren Projekten erlebt sie täglich, wie Industrien durch die Energiewende verschmelzen. Smart City Konzepte gelingen beispielweise nur im Zusammenspiel von Autoindustrie und Medien, berichtet sie. In weniger als zwei Jahren hat die Wirtschaftsingenieurin bereits die Karrierestufe zum Senior Consultant erreicht. Sie spricht von einem Berufsstart und einer Beraterkarriere mit perfekter Balance.

Antworten auf Karriere machen ohne Top-Uni-Abschluss

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 13 Beiträge

Diskussionen zu Karriereplanung

1 Kommentare

Optionen

WiWi Gast

Hallo, ich bin seit geraumer Zeit im Forum unterwegs. Was würdet ihr an meiner Stelle in Erwägung ziehen. Ausgangssituation: ...

Weitere Themen aus Consulting & Advisory