DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryEL

Leave Angebot annehmen? Ein halbes Jahr Pause für 2T Euro pro Monat?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Leave Angebot annehmen? Ein halbes Jahr Pause für 2T Euro pro Monat?

Hallo,

ich arbeite seit einem Jahr in einer Strategieberatung.

Mir gefällt die Arbeit zwar inhaltlich aber ich sehe mich aufgrund der Arbeits- und Stressbelastung (70h Wochen und weil ich trilingual+Englisch bin werde ich dauernd international gestaffed) hier nicht länger als 2,5-3 Jahre um alles zu Lernen und dann in einen Konzern zu wechseln.

Nun hat mir mein Arbeitgeber aufgrund der Marktlage angeboten für 6 Monate in den Leave zu gehen bei einer Gehaltsfortzahlung von 2T Euro pro Monat. Wären es 3 Monate hätte ich sofort ja gesagt aber 6 Monate ist relativ viel. 3 Monate würde ich schön mit Backpacken überbrücken können (1 Monat SEA, 1 Monat LATAM, 1 Monat Afrika). Aber 6 Monate ist schon eine lange Zeit, da wüsste ich bei dem Budget gar nicht so wirklich was ich machen soll. Und da ich ein Arbeitstier bin weiß ich auch nicht ob ich "so lange" Pause machen will.

Auf der anderen Seite hatte ich sowieso vor nach den 2 Jahren (nach der ersten Beförderung) 3 Monate frei zu nehmen und zu Reisen. Außerdem habe ich gerade meinen Studienkredit komplett zurückgezahlt, wohne in einer WG wo ich schnell rauskönnte, bin Single und eigentlich sehr abenteuerlustig und flexibel.

Was würdet ihr in meiner Lage machen?

antworten
WiWi Gast

Leave Angebot annehmen? Ein halbes Jahr Pause für 2T Euro pro Monat?

Puh, 6 Monate ist ziemlich lang wenn man noch so junior ist. In der Zeit hat man ja eigentlich genau die Lernkurve und eben auch Gehaltssprünge.

Würde fragen ob das Angebot auf 3 Monate reduziert werden kann und natürlich immer erst nach einer Beförderung in eine Auszeit gehen.

antworten
WiWi Gast

Leave Angebot annehmen? Ein halbes Jahr Pause für 2T Euro pro Monat?

Wieso solltest du in naher Zukunft befördert werden, wenn dir dein AG den Leave nahelegt?

antworten
WiWi Gast

Leave Angebot annehmen? Ein halbes Jahr Pause für 2T Euro pro Monat?

Was ich nicht so ganz verstehe: Du wirst international gestafft weil du 4 Sprachen sprichst und dann bieten sie dir eine Auszeit an? Dann muss es ja sehr schlecht aussehen, würde was neues suchen.

antworten
WiWi Gast

Leave Angebot annehmen? Ein halbes Jahr Pause für 2T Euro pro Monat?

Wenn du abenteuerlustig bist was spricht gegen 3 Monate Volunteer irgendwo sein? Oder noch eine Fremdsprache lernen. Je nachdem welche du kannst schaffst du in 3 Monaten schon so B2.

antworten
WiWi Gast

Leave Angebot annehmen? Ein halbes Jahr Pause für 2T Euro pro Monat?

Also ich würde 6 Monate reisen gehen, vor allem wenn du dafür sogar bezahlt wirst. Was ich allerdings nicht verstehe: Du wirst die ganze Zeit gestaffed, u.a. international, und jetzt bieten sie dir aus dem nichts einen bezahlten leave an? Spricht für mich dafür dass sie dich entweder loswerden wollen oder dass die Auftragslage horrible ist und sie auf lange Sicht keine Verwendung mehr für dich haben. Würde ggf. den Leave annehmen und währenddessen schon was neues suchen.

antworten
WiWi Gast

Leave Angebot annehmen? Ein halbes Jahr Pause für 2T Euro pro Monat?

Sind es 2.000 EUR brutto? Musst du diese zurückzahlen? Falls ja, dann würde ich nicht 6 Monate rausgehen. Vor allem weil du ja auch gekündigt werden könntest während der Zeit. Könntest du mit den 2.000 EUR (falls brutto) überhaupt leben. Ich könnte damit kaum meine Kosten decken, außer du wohnst sehr günstig oder willst eine Untermiete an jemand fremden machen in der Zeit.

Ich würde versuchen entweder eine kürze Zeit zu verhandeln oder eine höhere Vergütung mit einer daran gekoppelten Verpflichtung (entspricht ja dem klassischen "Leave" vieler Beratungen). Zum Beispiel 2/3 vom Gehalt und du verpflichtest dich dann mindestens 12-18 Monate wieder zurückzukommen. Ansonsten zahlst du das Geld zurück.

antworten
WiWi Gast

Leave Angebot annehmen? Ein halbes Jahr Pause für 2T Euro pro Monat?

Das passt super zum anderen Thread wo alle 6 Monate lang Homeoffice in Thailand machen wollen und du bekommst quasi den Urlaub bezahlt. In Thailand, Vietnam, Malaysia, Philippinen… würdest du in der Zeit wie ein König am Strand leben können. 500-700€ im Monat für ein recht luxuriöses Apartment und dann bleibt noch viel Geld fürs Essen + Ausflüge übrig.

antworten
WiWi Gast

Leave Angebot annehmen? Ein halbes Jahr Pause für 2T Euro pro Monat?

Danke für den Input so weit.

Meine Angst davor volle 6 Monate Pause zu machen ist, dass ich nicht nur bei meinem aktuellen Entwicklungsstand stehen bleibe, sondern evtl auch zurück falle, da ich meine Skills verlerne. In dem vergangenen Jahr hatte ich auch nur eine Utilisation von ~45% und daher ist der aktuelle Stand meiner Consulting Toolbox auch eher dürftig (wenn ich nicht gestaffed war, habe ich allerdings immer bei BD geholfen).

Mein Ziel für meine Zeit in der Beratung ist es nämlich in meinen 2-3 Jahren hier meine Consulting Toolbox zu Lernen und meine erste Beförderung mitzunehmen bevor ich dann in einen Konzern Wechsel.

Und zum Hintergrund:
Das Angebot wurde allen meinen Kollegen unterbreitet und richtet sich nicht spezifisch an mich. Bei meiner Gehaltsstufe wären es allerdings knapp 2k Euro Brutto pro Monat (mit Ersparten hätte ich aber etwa 2k Netto p.M. für das halbe Jahr) und die Verpflichtung für mindestens 6 Monate wieder zurück zu kommen. Um meinen Job mache ich mir an sich aber nicht zu große Sorgen...

antworten
WiWi Gast

Leave Angebot annehmen? Ein halbes Jahr Pause für 2T Euro pro Monat?

Du musst für die 2.000 EUR sogar wieder zurückkommen und verpflichtest dich? Dann würde ich das Angebot auf keinen Fall annehmen

WiWi Gast schrieb am 11.07.2024:

Danke für den Input so weit.

Meine Angst davor volle 6 Monate Pause zu machen ist, dass ich nicht nur bei meinem aktuellen Entwicklungsstand stehen bleibe, sondern evtl auch zurück falle, da ich meine Skills verlerne. In dem vergangenen Jahr hatte ich auch nur eine Utilisation von ~45% und daher ist der aktuelle Stand meiner Consulting Toolbox auch eher dürftig (wenn ich nicht gestaffed war, habe ich allerdings immer bei BD geholfen).

Mein Ziel für meine Zeit in der Beratung ist es nämlich in meinen 2-3 Jahren hier meine Consulting Toolbox zu Lernen und meine erste Beförderung mitzunehmen bevor ich dann in einen Konzern Wechsel.

Und zum Hintergrund:
Das Angebot wurde allen meinen Kollegen unterbreitet und richtet sich nicht spezifisch an mich. Bei meiner Gehaltsstufe wären es allerdings knapp 2k Euro Brutto pro Monat (mit Ersparten hätte ich aber etwa 2k Netto p.M. für das halbe Jahr) und die Verpflichtung für mindestens 6 Monate wieder zurück zu kommen. Um meinen Job mache ich mir an sich aber nicht zu große Sorgen...

antworten
WiWi Gast

Leave Angebot annehmen? Ein halbes Jahr Pause für 2T Euro pro Monat?

Ich blicke nicht mehr so ganz durch, du schreibst Stress und 70h Woche + "die ganze Zeit" international gestafft und erzählst dann das letzte jahr was von einer 45% Utilization? BD ist kaum 70h Woche + internationales staffing...

WiWi Gast schrieb am 11.07.2024:

Danke für den Input so weit.

Meine Angst davor volle 6 Monate Pause zu machen ist, dass ich nicht nur bei meinem aktuellen Entwicklungsstand stehen bleibe, sondern evtl auch zurück falle, da ich meine Skills verlerne. In dem vergangenen Jahr hatte ich auch nur eine Utilisation von ~45% und daher ist der aktuelle Stand meiner Consulting Toolbox auch eher dürftig (wenn ich nicht gestaffed war, habe ich allerdings immer bei BD geholfen).

Mein Ziel für meine Zeit in der Beratung ist es nämlich in meinen 2-3 Jahren hier meine Consulting Toolbox zu Lernen und meine erste Beförderung mitzunehmen bevor ich dann in einen Konzern Wechsel.

Und zum Hintergrund:
Das Angebot wurde allen meinen Kollegen unterbreitet und richtet sich nicht spezifisch an mich. Bei meiner Gehaltsstufe wären es allerdings knapp 2k Euro Brutto pro Monat (mit Ersparten hätte ich aber etwa 2k Netto p.M. für das halbe Jahr) und die Verpflichtung für mindestens 6 Monate wieder zurück zu kommen. Um meinen Job mache ich mir an sich aber nicht zu große Sorgen...

antworten
WiWi Gast

Leave Angebot annehmen? Ein halbes Jahr Pause für 2T Euro pro Monat?

WiWi Gast schrieb am 11.07.2024:

Ich blicke nicht mehr so ganz durch, du schreibst Stress und 70h Woche + "die ganze Zeit" international gestafft und erzählst dann das letzte jahr was von einer 45% Utilization? BD ist kaum 70h Woche + internationales staffing...

Jedes meiner Projekte war bisher mit internationalen Reisen verbunden und Montag morgens in Toulouse, Madrid etc sein zu müssen ist kombiniert mit sehr langen Arbeitstagen für mich stressig.

Da helfen die entspannteren 50-55h Wochen ohne Projekt und Reisen wenn ich auf BD bin auch nur bedingt.

antworten
WiWi Gast

Leave Angebot annehmen? Ein halbes Jahr Pause für 2T Euro pro Monat?

WiWi Gast schrieb am 11.07.2024:

Das passt super zum anderen Thread wo alle 6 Monate lang Homeoffice in Thailand machen wollen und du bekommst quasi den Urlaub bezahlt. In Thailand, Vietnam, Malaysia, Philippinen… würdest du in der Zeit wie ein König am Strand leben können. 500-700€ im Monat für ein recht luxuriöses Apartment und dann bleibt noch viel Geld fürs Essen + Ausflüge übrig.

Nach spätestens drei Monaten hast du auch kein Bock mehr darauf. Wenn du immer Strom standest so nen chill life ziemlich daneben und macht man das zu lange ist man dannach kaum belastbar und muss sich dieses durchgängige arbeiten wieder antrainieren

antworten
WiWi Gast

Leave Angebot annehmen? Ein halbes Jahr Pause für 2T Euro pro Monat?

Ich wäre vorsichtig mit dem Angebot. Offensichtlich besteht massive Überkapazität an Beratern, d.h., was die Firma hier versucht, ist, die Kosten zu reduzieren. Gleichzeitig gestaltet man es als Leave und nicht als Kündigung, um die Möglichkeit zu haben, die Kollegen wieder zurückzuholen, falls das Geschäft in 6 Monaten wieder anzieht.

Offiziell spielt für Berater am Anfang die Utilization keine Rolle in Bewertungs-/Beförderungsprozessen, aber in der Realität besteht natürlich ein starker Zusammenhang. Pech und Zufälle ausgenommen haben Top Performer immer eine hohe Utilization, auch wenn die Firma insgesamt in der Krise ist. 45% ist ein niedriger Wert und kann so interpretiert werden, dass du die Partner auf deinen bisherigen Projekten nicht vollständig überzeugt hast, sonst würden sie dich auf ihre Folgeprojekte mitnehmen. Muss nicht so sein, aber zumindest kann es so sein.

Insofern: ich würde erwarten, falls es zu nicht zu einer Verbesserung des Geschäfts kommen wird in den nächsten Monaten, dass die Firma den Kollegen, die das Leave-Angebot angenommen haben, zuerst "anbieten" wird, ganz zu gehen. Wenn das für dich OK ist, why not. Wenn du aber die 2.5/3 Jahre in jedem Fall vollmachen möchtest, dann würde ich dir empfehlen, dich brutal darum zu bemühen, gestaffed zu werden und deine Utilization zu erhöhen. Dann geht natürlich kein Leave.

Auch berücksichtigen würde ich, wie es im CV aussieht. Was ist denn deine Antwort, wenn man dich in einem zukünftigen Bewerbungsprozess fragt, warum du kurz nach Berufseinstieg gleich wieder 6 Monate Pause machst/brauchst? Man kann für alles eine Story finden, aber sieht aus meiner Sicht nicht gerade toll aus.

WiWi Gast schrieb am 11.07.2024:

Danke für den Input so weit.

Meine Angst davor volle 6 Monate Pause zu machen ist, dass ich nicht nur bei meinem aktuellen Entwicklungsstand stehen bleibe, sondern evtl auch zurück falle, da ich meine Skills verlerne. In dem vergangenen Jahr hatte ich auch nur eine Utilisation von ~45% und daher ist der aktuelle Stand meiner Consulting Toolbox auch eher dürftig (wenn ich nicht gestaffed war, habe ich allerdings immer bei BD geholfen).

Mein Ziel für meine Zeit in der Beratung ist es nämlich in meinen 2-3 Jahren hier meine Consulting Toolbox zu Lernen und meine erste Beförderung mitzunehmen bevor ich dann in einen Konzern Wechsel.

Und zum Hintergrund:
Das Angebot wurde allen meinen Kollegen unterbreitet und richtet sich nicht spezifisch an mich. Bei meiner Gehaltsstufe wären es allerdings knapp 2k Euro Brutto pro Monat (mit Ersparten hätte ich aber etwa 2k Netto p.M. für das halbe Jahr) und die Verpflichtung für mindestens 6 Monate wieder zurück zu kommen. Um meinen Job mache ich mir an sich aber nicht zu große Sorgen...

antworten
WiWi Gast

Leave Angebot annehmen? Ein halbes Jahr Pause für 2T Euro pro Monat?

Was für realitätsferne Ratschläge?

  1. Warum sollte es irgendwer mitbekommen, dass er den Leave macht, er ist weiterhin angestellt und wird das natürlich auch nicht erwähnen.

  2. wird man ihn im Falle Leave eher nicht so einfach gehen lassen können, da man ihm nicht vorwerfen kann, dass er nicht die Leistung erbracht hat. Wenn die nächste Entlassungswelle droht und seine Auslastung weiterhin niedrig wäre, könnte man ihm daraus einen Strick drehen oder Performance-Gründe anführen, beides nicht möglich, da er in der Zeit nicht gearbeitet hat.

WiWi Gast schrieb am 11.07.2024:

Ich wäre vorsichtig mit dem Angebot. Offensichtlich besteht massive Überkapazität an Beratern, d.h., was die Firma hier versucht, ist, die Kosten zu reduzieren. Gleichzeitig gestaltet man es als Leave und nicht als Kündigung, um die Möglichkeit zu haben, die Kollegen wieder zurückzuholen, falls das Geschäft in 6 Monaten wieder anzieht.

Offiziell spielt für Berater am Anfang die Utilization keine Rolle in Bewertungs-/Beförderungsprozessen, aber in der Realität besteht natürlich ein starker Zusammenhang. Pech und Zufälle ausgenommen haben Top Performer immer eine hohe Utilization, auch wenn die Firma insgesamt in der Krise ist. 45% ist ein niedriger Wert und kann so interpretiert werden, dass du die Partner auf deinen bisherigen Projekten nicht vollständig überzeugt hast, sonst würden sie dich auf ihre Folgeprojekte mitnehmen. Muss nicht so sein, aber zumindest kann es so sein.

Insofern: ich würde erwarten, falls es zu nicht zu einer Verbesserung des Geschäfts kommen wird in den nächsten Monaten, dass die Firma den Kollegen, die das Leave-Angebot angenommen haben, zuerst "anbieten" wird, ganz zu gehen. Wenn das für dich OK ist, why not. Wenn du aber die 2.5/3 Jahre in jedem Fall vollmachen möchtest, dann würde ich dir empfehlen, dich brutal darum zu bemühen, gestaffed zu werden und deine Utilization zu erhöhen. Dann geht natürlich kein Leave.

Auch berücksichtigen würde ich, wie es im CV aussieht. Was ist denn deine Antwort, wenn man dich in einem zukünftigen Bewerbungsprozess fragt, warum du kurz nach Berufseinstieg gleich wieder 6 Monate Pause machst/brauchst? Man kann für alles eine Story finden, aber sieht aus meiner Sicht nicht gerade toll aus.

WiWi Gast schrieb am 11.07.2024:

Das Angebot wurde allen meinen Kollegen unterbreitet und richtet sich nicht spezifisch an mich. Bei meiner Gehaltsstufe wären es allerdings knapp 2k Euro Brutto pro Monat (mit Ersparten hätte ich aber etwa 2k Netto p.M. für das halbe Jahr) und die Verpflichtung für mindestens 6 Monate wieder zurück zu kommen. Um meinen Job mache ich mir an sich aber nicht zu große Sorgen...

antworten
WiWi Gast

Leave Angebot annehmen? Ein halbes Jahr Pause für 2T Euro pro Monat?

Zu 2: klar kann er / sie genauso gekündigt werden. Unabhängig ob im Leave oder nicht. Das ändert erstmal gar nichts.

Inwieweit eine betriebsbedingte Kündigung möglich ist, ist eine andere Frage. Aber der Leave spielt dafür keine Rolle

WiWi Gast schrieb am 11.07.2024:

Was für realitätsferne Ratschläge?

  1. Warum sollte es irgendwer mitbekommen, dass er den Leave macht, er ist weiterhin angestellt und wird das natürlich auch nicht erwähnen.

  2. wird man ihn im Falle Leave eher nicht so einfach gehen lassen können, da man ihm nicht vorwerfen kann, dass er nicht die Leistung erbracht hat. Wenn die nächste Entlassungswelle droht und seine Auslastung weiterhin niedrig wäre, könnte man ihm daraus einen Strick drehen oder Performance-Gründe anführen, beides nicht möglich, da er in der Zeit nicht gearbeitet hat.

WiWi Gast schrieb am 11.07.2024:

Das Angebot wurde allen meinen Kollegen unterbreitet und richtet sich nicht spezifisch an mich. Bei meiner Gehaltsstufe wären es allerdings knapp 2k Euro Brutto pro Monat (mit Ersparten hätte ich aber etwa 2k Netto p.M. für das halbe Jahr) und die Verpflichtung für mindestens 6 Monate wieder zurück zu kommen. Um meinen Job mache ich mir an sich aber nicht zu große Sorgen...

antworten
WiWi Gast

Leave Angebot annehmen? Ein halbes Jahr Pause für 2T Euro pro Monat?

Betriebsbedingt kann jeder gekündigt werden, das wird aber von Beratungen idR nicht angeführt, da dies nur schwer verargumentierbar ist. Typisch sind performancebedingte Kündigungen, die dann vor Gericht anfechtbar sind, aber in aller Regel einigt man sich sowieso per Paket und Aufhebungsvertrag - und aus dem Leave heraus gekündigt zu werden bzw. kurz danach wäre sehr untypisch und noch schwerer vor einem Gericht zu verargumentieren, ergo unwahrscheinlich.

WiWi Gast schrieb am 12.07.2024:

Zu 2: klar kann er / sie genauso gekündigt werden. Unabhängig ob im Leave oder nicht. Das ändert erstmal gar nichts.

Inwieweit eine betriebsbedingte Kündigung möglich ist, ist eine andere Frage. Aber der Leave spielt dafür keine Rolle

WiWi Gast schrieb am 11.07.2024:

Das Angebot wurde allen meinen Kollegen unterbreitet und richtet sich nicht spezifisch an mich. Bei meiner Gehaltsstufe wären es allerdings knapp 2k Euro Brutto pro Monat (mit Ersparten hätte ich aber etwa 2k Netto p.M. für das halbe Jahr) und die Verpflichtung für mindestens 6 Monate wieder zurück zu kommen. Um meinen Job mache ich mir an sich aber nicht zu große Sorgen...

antworten

Artikel zu EL

Accenture übernimmt Camelot Management Consultants

Der Blick hoch an einem Wolkenkratzer.

Das internationale Beratungsunternehmen Accenture plant die Übernahme des SAP- und Lieferkettenspezialisten Camelot Management Consultants. Camelot ist spezialisiert auf SAP-Transformationsberatung mit Fokus auf Supply Chain Management, Daten und Analytik. Die Übernahme wird die SAP- und KI-basierten SCM-Kompetenzen von Accenture weiter stärken. Der Abschluss der Übernahme unterliegt den üblichen Bedingungen, einschließlich der behördlichen Genehmigung.

Horváth trauert um Controlling-Papst und Firmengründer Péter Horváth

Das Foto zeigt Péter Horváth, den Gründer der Managementberatung Horváth & Partner

Péter Horváth, der Controlling-Pionier und Firmengründer der Unternehmensberatung Horváth, ist am 4. Juni 2022 im Alter von 85 Jahren gestorben. Die über 1.000 Mitarbeitenden der international tätigen Managementberatung Horváth trauern um ihren Aufsichtsrat. 1973 baute Péter Horváth an der TU Darmstadt den ersten Lehrstuhl für Controlling in Deutschland auf. Sein Standardwerk „Controlling“ ist inzwischen in der 14. Auflage erschienen und gilt unter Wirtschaftsstudierenden als Controlling-Bibel.

Macht ein Hidden Champion aus NRW das Consulting von morgen?

Noch ist die viadee Unternehmensberatung AG unter IT-Talenten ein echter Geheimtipp. Sie vereint Beratung und Softwareentwicklung und berät regionale Unternehmen in NRW. In den Mittelpunkt stellt sie dabei ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben der individuellen Förderung loben diese flache Hierarchien, ein familiäres Arbeitsumfeld und eine außergewöhnliche Work-Life-Balance. Dafür wurde die viadee bei „Bester Arbeitgeber Deutschland 2022“ gerade mit Platz 6 und in NRW mit Platz 2 ausgezeichnet.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Roland Berger übernimmt POLARIXPARTNER

Ein Wolkenkratzer symbolisiert die Übernahme der POLARIXPARTNER durch die Unternehmensberatung Roland Berger.

Roland Berger verstärkt sich mit dem Team von POLARIXPARTNER und baut seine Expertise im Bereich Kostenoptimierung weiter aus. Die in Saarburg (Rheinland-Pfalz) ansässige Beratung beschäftigte zuletzt rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. POLARIXPARTNER unterstützt Unternehmen sowohl bei der Strategieentwicklung als auch bei der Optimierung von Kosten und Prozessen zur nachhaltigen Verbesserung der Effizienz.

Fallstudienworkshop: Volkswagen Consulting Case Race 2022

VW-Consulting: Fallstudienworkshop "Case Race 2022"

Wer hinter die Kulissen der Strategieberatung und des Volkswagen Konzerns blicken möchte, hat dazu beim "Case Race 2022" Gelegenheit. Der Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting findet vom 13. bis 15. Juli 2022 in Wolfsburg statt. Bewerben können sich Studierende im Bachelor oder Master, Absolvent:innen und Young Professionals mit bis zu einem Jahr Berufserfahrung. Die Bewerbungsfrist für den Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting ist der 15. Juni 2022.

Accenture übernimmt Ingenieurberatung umlaut

Wirtschaftsingenieur

Accenture wächst mit der Übernahme von umlaut im Kerngeschäft der Digitalisierungsberatung weiter. Das internationale Beratungsunternehmen reagiert damit auf die zunehmende Digitalisierung der industriellen Fertigung und der steigenden Nachfrage nach Beratungsleistungen dabei. Die Ingenieurberatung umlaut ist die jüngste zahlreicher Akquisitionen. Vor einigen Wochen erst hatte Accenture die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner und die deutsche Technologieberatung SALT Solutions übernommen.

Accenture übernimmt Strategieberatung Homburg & Partner

Ein Messbecher mit einer roten Flüssigkeit.

Accenture übernimmt die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner mit Kunden aus dem Gesundheitssektor, der Industriegüter- und Chemieindustrie. Die internationale Managementberatung Accenture verstärkt sich mit dem 73-köpfigen Team vor allem in den Bereichen Marktstrategie, Vertrieb und Preismanagement.

Horvath mit neuem Markenauftritt auf Wachstumskurs

horvath-Logo-Rebranding

Horváth & Partners feiert den 40. Geburtstag mit einem Rebranding. Im Zentrum des neuen Markenauftritts steht die Verkürzung des Markennamens auf Horváth. Der Namensteil „& Partners“ entfällt. Die Doppelraute als Signet kennzeichnet künftig das Logo. Inhaltlich spielt insbesondere das stark wachsenden Geschäft der Transformationsberatung eine tragende Rolle.

Tanas Consulting: Pionierarbeit bei der Anwendung von ChatGPT im Geschäftsumfeld

Zwei Unternehmensberater arbeiten gemeinsam an einem Macbook für einen Kunden an einer KI-Strategie zu ChatGPT.

Seit kurzem haben GPT-Technologien die künstliche Intelligenz revolutioniert und den Weg für große Fortschritte im Bereich der Sprachverarbeitung geebnet. ChatGPT, das prominenteste Beispiel, hat sich rasch zu einem wertvollen Instrument im Geschäftsumfeld entwickelt. Seine Fähigkeit, komplexe Anfragen zu bearbeiten und präzise Antworten zu liefern, ermöglicht es Unternehmen, Arbeitsabläufe zu optimieren und eine bessere Kommunikation mit ihren Zielgruppen zu erreichen. Mit diesen Technologien stehen Unternehmen vor einem neuen Zeitalter der Automatisierung mit Potenzial, Geschäftsprozesse grundlegend zu verändern.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Managementberatung AT Kearney mit Rebranding

Die Worte AT und raus stehen für die Kürzung des Firmennamens der Beratung AT Kearney um die Buchstaben A und T.

Die aus den USA stammende globale Managementberatung AT Kearney hat ein umfassendes Rebranding angekündigt. Die neue Marke "Kearney" soll die Menschlichkeit unterstreichen, die Kunden, Kollegen und Alumni nach eigenen Angaben der Firma am meisten schätzen.

Bain übernimmt die dänische Beratung Qvartz

Übernahme der dänischen Beratung Qvartz durch Bain.

Die internationale Unternehmensberatung Bain & Company übernimmt das dänische Beratungsunternehmen Qvartz. Bain stärkt mit der Übernahme seine Führungsposition in den nordischen Ländern. Die beiden Consulting-Unternehmen arbeiten aktuell an den Einzelheiten der vereinbarten Transaktion.

Berufseinstieg im Consulting bei innogy

Das Bild zeigt den Berater Björn Selzer von innogy Consulting bei einer Präsentation.

Wie sieht ein Berufseinstieg im Consulting in der Energiewirtschaft aus? Björn Selzer ist Berater bei innogy Consulting. Er gibt Einblicke in seine ersten 100 Tage im Job bei der Beratung mit Onboarding, Bootcamp, Projekt-Hospitation und berichtet von seinem ersten Projekt.

FTI Consulting übernimmt Andersch AG

Akquisition: FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG

FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG. Mit der Akquisition will FTI Consulting im Segment Corporate Finance & Restructuring in Deutschland Fuß fassen.

Antworten auf Leave Angebot annehmen? Ein halbes Jahr Pause für 2T Euro pro Monat?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 17 Beiträge

Diskussionen zu EL

Weitere Themen aus Consulting & Advisory