DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryProfil

MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

Autor
Beitrag
TP

MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

Hallo zusammen,

Titel sollte das Ziel erläutern. Ziel ist es in eine der Tier 1 UBs einzusteigen.
Kurz zu meinem Profil:
Abi nur 2,8 (private Probleme)
Duales Studium bei einem DAX 30 Konzern (BWL): Abschluss voraussichtlich 1,7 + sehr gutes Arbeitszeugnis
Internationale Erfahrung durch Einsatz in internationaler Abteilung

Die Frage ist jetzt, ob es mit meinem Profil überhaupt möglich ist in diese Regionen einzusteigen. Als Master hatte ich WHU, Köln oder Mannheim angedacht.

Danke für eure Einschätzungen.

antworten
WiWi Gast

MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

Mach nen 1, Master in Mannheim oder an der WHU und währenddessen noch ein paar Praktika (u.a. in anderen UBs) und probier es dann

antworten
WiWi Gast

MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

Abi unterdurchschnittlich (Note "Befriedigend")
Duales Studium durchschnittlich (Note "Gut")

MBB kannst du dir komplett abschminken!

Anforderungen:
Wir suchen Persönlichkeiten. Menschen, die gezeigt haben, dass sie sich engagieren und hohe Einsatzbereitschaft erbringen können. Außerdem achten wir auf einen hervorragenden Universitätsabschluss, sehr gute analytische und kommunikative Fähigkeiten, Englischkenntnisse sowie außeruniversitäres Engagement.

antworten
WiWi Gast

MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

TP schrieb am 05.04.2019:

Hallo zusammen,

Titel sollte das Ziel erläutern. Ziel ist es in eine der Tier 1 UBs einzusteigen.
Kurz zu meinem Profil:
Abi nur 2,8 (private Probleme)
Duales Studium bei einem DAX 30 Konzern (BWL): Abschluss voraussichtlich 1,7 + sehr gutes Arbeitszeugnis
Internationale Erfahrung durch Einsatz in internationaler Abteilung

Die Frage ist jetzt, ob es mit meinem Profil überhaupt möglich ist in diese Regionen einzusteigen. Als Master hatte ich WHU, Köln oder Mannheim angedacht.

Danke für eure Einschätzungen.

Sorry, bei allem Respekt, aber da fehlt einiges...

  • Tier 1-3 UB-Praktika?
  • Dax30 Strategy-Praktikum?
  • Big 4 Adivisory-Praktikum?

1,7 Bachelor heilt keine 2,8 im Abitur.
Einzige Möglichkeit, die ich sehe, ist, dass du an der WHU den Master machst (und zwar mit < 1,3) und dort von Anfang an Karriere-Events besuchst, Praktika ergatterst und Vitamin B sammelst.
Von unten nach oben arbeiten.

Ansonsten sieht es düster aus..

antworten
WiWi Gast

MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

TP schrieb am 05.04.2019:

Hallo zusammen,

Titel sollte das Ziel erläutern. Ziel ist es in eine der Tier 1 UBs einzusteigen.
Kurz zu meinem Profil:
Abi nur 2,8 (private Probleme)
Duales Studium bei einem DAX 30 Konzern (BWL): Abschluss voraussichtlich 1,7 + sehr gutes Arbeitszeugnis
Internationale Erfahrung durch Einsatz in internationaler Abteilung

Die Frage ist jetzt, ob es mit meinem Profil überhaupt möglich ist in diese Regionen einzusteigen. Als Master hatte ich WHU, Köln oder Mannheim angedacht.

Danke für eure Einschätzungen.

MBB und Tier 2 wird sehr schwer.

  1. Das Abi ist einfach zu schlecht (da sind "private Probleme" egal)
  2. Duale Studenten schweben im Standing immer zw. Uni und FH
  3. Keine Consulting Erfahrung

Tier 3 / Big4 dürfte für ein Praktikum grade so reichen, alles höhere nur über BE

antworten
WiWi Gast

MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

Hi,
ich bin niemand, der Dich hier wegen deines Abis sofort in die Pfanne haut aber Fakt ist, dass es extrem schwierig wird. Abitur ist deutlich zu schlecht und duales Studium im Bachelor ebenfalls nicht förderlich. Empfehle Dir Praktika bei BIG4, T3 UB und während des Target-Masters (der ist Pflicht) vielleicht mal bei T2 anklopfen. Sollte das klappen, wäre, rein theoretisch, auch MBB möglich aber ich sehe da verschwindend geringe Chancen. Ich war vor einigen Wochen noch bei einem Kaminabend von einer der MBB's und mir wurde gesagt, dass das Abi sogar nach einer Promotion noch einen extremen Stellenwert hat.
Wenn es unbedingt MBB sein soll, versuch's nach ein paar Jahren Berufserfahrung.

PS: Wie bist Du bitte mit einem Abi von 2,8 in ein duales Studium von DAX30 reingekommen?

antworten
WiWi Gast

MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

TP schrieb am 05.04.2019:

Hallo zusammen,

Titel sollte das Ziel erläutern. Ziel ist es in eine der Tier 1 UBs einzusteigen.
Kurz zu meinem Profil:
Abi nur 2,8 (private Probleme)
Duales Studium bei einem DAX 30 Konzern (BWL): Abschluss voraussichtlich 1,7 + sehr gutes Arbeitszeugnis
Internationale Erfahrung durch Einsatz in internationaler Abteilung

Die Frage ist jetzt, ob es mit meinem Profil überhaupt möglich ist in diese Regionen einzusteigen. Als Master hatte ich WHU, Köln oder Mannheim angedacht.

Danke für eure Einschätzungen.

Leider nein, dein Abi ist zu schlecht. Mit über 2,5 bist du ja sogar im Bereich „befriedigend“ mit deiner Abi-Note. Das soll kein Bashing sein, ich finde diese Regelung von MBB selber schwachsinnig da es zwischen de Bundesländern einen gewaltigen Unterschied gibt. Habe selber nur ein Abi von 2,2 als Jahrgangsbester eines naturwissenschaftlich ausgerichteten Gymnasiums in Bayern.

Eine kleine Chance bleibt dir, nach einem sehr guten Master <1,6 zusätzlichen Praktika, Promotion oder als Experienced Hire.

Ob du das dann noch willst ?

antworten
WiWi Gast

MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

TP schrieb am 05.04.2019:

Hallo zusammen,

Titel sollte das Ziel erläutern. Ziel ist es in eine der Tier 1 UBs einzusteigen.
Kurz zu meinem Profil:
Abi nur 2,8 (private Probleme)
Duales Studium bei einem DAX 30 Konzern (BWL): Abschluss voraussichtlich 1,7 + sehr gutes Arbeitszeugnis
Internationale Erfahrung durch Einsatz in internationaler Abteilung

Die Frage ist jetzt, ob es mit meinem Profil überhaupt möglich ist in diese Regionen einzusteigen. Als Master hatte ich WHU, Köln oder Mannheim angedacht.

Danke für eure Einschätzungen.

MBB kannst du mit dem Abi vergessen. Egal, wie gut dein Master wird, da du auch nur ein duales Studium abgeschlossen hast. Aber selbst wenn du den Bachelor an einer Uni gemacht hättest, wäre es nichts mit MBB geworben. Probier es bei Big4 und dann irgendwann bei T3

antworten
WiWi Gast

MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

Sehe ich ehrlich gesagt null Chancen. Weißt du wie viele Leute mit viel besserem Profil von MBB abgelehnt werden? Mit 1,7 von DHBW keine Chance.

antworten
WiWi Gast

MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

Selbst T3, wird damit schwierig.

  • Abi ist klar: 2,8 ist nix
  • 1,7 für BWL (an einer FH? Duale HS?) ist gut, aber nicht herausragend
  • Consulting Fokus fehlt (sollte, wenn die Noten nicht passen, zumindest vorhanden sein)

Wenn du einen starken Master mit relevanten Praktika absolvierst, könnte T3 rausspringen. T1 wohl eher unrealistisch.

antworten
WiWi Gast

MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

Leider absolut keine Chance bei MBB. Typisches T3 Profil (SKP, zeb, CI, AS).

antworten
WiWi Gast

MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

WiWi Gast schrieb am 05.04.2019:

Leider absolut keine Chance bei MBB. Typisches T3 Profil (SKP, zeb, CI, AS).

CI? AS?

antworten
WiWi Gast

MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

Geh mit dem Abi lieber ins Banking.
Die wissen wenigsten worauf es wirklich ankommt (nämlich Praktika und hervorragende UNI-Noten) und du verdienst dein ganzes Leben deutlich mehr.

antworten
WiWi Gast

MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

WiWi Gast schrieb am 05.04.2019:

Leider absolut keine Chance bei MBB. Typisches T3 Profil (SKP, zeb, CI, AS).

CI? AS?

Vermutlich sind Capgemini invent und Accenture Strategy gemeint.

antworten
WiWi Gast

MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

WiWi Gast schrieb am 05.04.2019:

Geh mit dem Abi lieber ins Banking.
Die wissen wenigsten worauf es wirklich ankommt (nämlich Praktika und hervorragende UNI-Noten) und du verdienst dein ganzes Leben deutlich mehr.

Was für Banking Relevante Praktika hat er denn? Sehe da genau 0.

Sehe höchstens bei T3 (SKP, SMP etc) Chancen. Da kannst du ja nach ein paar Jahren versuchen den Sprung zu MBB zu schaffen.

Dein Profil ist für MBB leider einfach zu schlecht (Abi unterdurchschnittlich, Bachelor nur durchschnittlich und dann noch an einer FH...)

antworten
WiWi Gast

MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

Seien wir mal ehrlich.
An einer Universität hätte er mehrere Praktika bei Dax30 Strategy oder zumindest Big4/T3 ergattern können, aber so...

WiWi Gast schrieb am 05.04.2019:

TP schrieb am 05.04.2019:

Hallo zusammen,

Titel sollte das Ziel erläutern. Ziel ist es in eine der Tier 1 UBs einzusteigen.
Kurz zu meinem Profil:
Abi nur 2,8 (private Probleme)
Duales Studium bei einem DAX 30 Konzern (BWL): Abschluss voraussichtlich 1,7 + sehr gutes Arbeitszeugnis
Internationale Erfahrung durch Einsatz in internationaler Abteilung

Die Frage ist jetzt, ob es mit meinem Profil überhaupt möglich ist in diese Regionen einzusteigen. Als Master hatte ich WHU, Köln oder Mannheim angedacht.

Danke für eure Einschätzungen.

MBB kannst du mit dem Abi vergessen. Egal, wie gut dein Master wird, da du auch nur ein duales Studium abgeschlossen hast. Aber selbst wenn du den Bachelor an einer Uni gemacht hättest, wäre es nichts mit MBB geworben. Probier es bei Big4 und dann irgendwann bei T3

antworten
WiWi Gast

MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

Haha, richtiges Wiwi-Treff bashing. Lass dir nichts einreden. Bewerben kostet nichts, dann weißt du auf jeden Fall Bescheid ob du gut genug für MBB bist. Kann schon sein dass du direkt aussortiert wirst, aber dann arbeite einfach zwei drei Jahre bei deinem Konzern und bewerbe dich nochmal mit etwas Erfahrung, dann kann es schon klappen. Das Abi ist natürlich ein Dorn im Auge aber mit der Zeit verliert auch das an Bedeutung. MBB weiß ein duales Studium bei einem Großkonzern sehr wohl zu schätzen. Ein Hindernis ist es auf jeden Fall nicht. Es gibt immer mal wieder Leute die direkt nach einem DHBW Studium zu MBB gehen.

antworten
TP

MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

WiWi Gast schrieb am 05.04.2019:

Hi,
ich bin niemand, der Dich hier wegen deines Abis sofort in die Pfanne haut aber Fakt ist, dass es extrem schwierig wird. Abitur ist deutlich zu schlecht und duales Studium im Bachelor ebenfalls nicht förderlich. Empfehle Dir Praktika bei BIG4, T3 UB und während des Target-Masters (der ist Pflicht) vielleicht mal bei T2 anklopfen. Sollte das klappen, wäre, rein theoretisch, auch MBB möglich aber ich sehe da verschwindend geringe Chancen. Ich war vor einigen Wochen noch bei einem Kaminabend von einer der MBB's und mir wurde gesagt, dass das Abi sogar nach einer Promotion noch einen extremen Stellenwert hat.
Wenn es unbedingt MBB sein soll, versuch's nach ein paar Jahren Berufserfahrung.

PS: Wie bist Du bitte mit einem Abi von 2,8 in ein duales Studium von DAX30 reingekommen?

Hätte ich eventuell vorher nennen sollen:
Habe während der Schulzeit ein Projekt bei der BCG mitgemacht und habe dadurch viel positives Feedback erhalten. Das hat mir dann auch das Bewerbungsgespräch verschafft, wo ich dann überzeugen konnte.

antworten
WiWi Gast

MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

TP schrieb am 05.04.2019:

Hätte ich eventuell vorher nennen sollen:
Habe während der Schulzeit ein Projekt bei der BCG mitgemacht und habe dadurch viel positives Feedback erhalten. Das hat mir dann auch das Bewerbungsgespräch verschafft, wo ich dann überzeugen konnte.

Das ändert eigentlich Nichts. Praktika/Projekte während der Schulzeit haben kaum Relevanz für das Berufsleben.

antworten
WiWi Gast

MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

  • Duales Studium bei Dax 30 ist gut, aber nicht Top.
  • 1,7 Bachelor ist auch überdurschnittlich aber jetzt nicht krass.
  • DHBW ist besser als normale BA und die meisten FH's, aber halt unter normaler Uni.
  • Abi 2,8 ist kein Komplettausfall aber unter dem Durchschnitt.

Du hast ein ordentliches Profil, aber MBB viel absolute Creme de la Creme.
Sieh es so ein Regionalligafussballer ist sicherlich ein sehr guter Sportler und viel besser als die meisten Kicker. Aber für die Champions Legaue reicht es einfach bei weitem nicht.

Tier 2 oder 3 UB sollte drin sein wenn du folgendes machst:

  • Engagement außerhalb der UNI.
  • Master an WHU, Mannheim etc.
  • Master mit besser als 1,7 abschließen.
  • Praktikum in Big 4
  • Praktikum in Dax 30 Inhouse Consulting doer Tier 3.

Eventuell 5 Semester machen im Master und dafür nochmal ein Semester ins Ausland an eine sehr gute Uni dort.

antworten
Alxthm

MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

ich wollte nochmal nachfragen, wie die beiden Interviews der Bewerbung aufgebaut sind und mit welchen fachfragen man rechnen muss ?

Außerdem würde ich gerne wissen wieviel Gehalt man als Managing consultant (fix + variabel + car) fordern kann, da ja die Rede von viel Verhandlungsspielraum ist .

Wie sieht die weitere Gehaltsentwicklung bei Horváth aus ?

antworten
WiWi Gast

MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

WiWi Gast schrieb am 05.04.2019:

Sehe ich ehrlich gesagt null Chancen. Weißt du wie viele Leute mit viel besserem Profil von MBB abgelehnt werden? Mit 1,7 von DHBW keine Chance.

Weißt du es?

antworten
WiWi Gast

MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

MBB kannst du mit dem Abi vergessen. Egal, wie gut dein Master wird, da du auch nur ein duales Studium abgeschlossen hast. Aber selbst wenn du den Bachelor an einer Uni gemacht hättest, wäre es nichts mit MBB geworben. Probier es bei Big4 und dann irgendwann bei T3

Mit dem Abi gebe ich Recht, aber dass ein duales Studium grundsätzlich als Ausschlusskriterium gilt ist jedoch Quatsch. Habe selbst zwei Einladungen von MBB nach dualem Studium im Banking erhalten und daraus ein Offer ergattern können.
Es ist wichtig, dass du relevante Erfahrungen (bspw. Business Development, Corporate M&A, Konzernstrategie) sammelst und dich entsprechend präsentieren kannst.

Persönlich würde ich in deiner Situation erst mal eine Bewerbung raussschicken und schauen ob du überhaupt eingeladen wirst - im Zweifel dann wirklich den Master rocken, wie bereits empfohlen.

antworten
WiWi Gast

MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

Ich schreibe dir mal mit etwas Hoffnung. Ich kenne mittlerweile privat einige Leute, die mit einem ähnlichen Abitur bei MBB gelandet sind. Auch die Studienleistungen waren im Bachelor im 2er-Bereich, allerdings an verschiedenen öffentlichen Unis. Die Anforderungen an Kandidaten ist nach meinem Eindruck mittlerweile stark gesunken (auch bedingt durch das Wachstum der letzten Jahre). Gesucht werden Leute, die bereit sind viel zu arbeiten und in Case Studies zu überzeugen wissen. Tatsächlicher Überflieger muss man nicht mehr sein (so viele wie bei MBB arbeiten gibt es wohl auch gar nicht). Die meisten wirklichen High-Performer meines Umfelds (TUM/RWTH/TU Darmstadt) gehen zunehmend direkt in leitende Positionen des Mittelstands, in Startups oder nehmen einen Expertenweg in Konzernen. Hier liegen die Bezahlungen oft auf einem Niveau oder sofort höher als bei MBB, die Arbeitszeiten sind dabei wesentlich geringer (37-50h) und die Karriereförderung ist ebenfalls gut. Zu MBB gehen meist die, die schon zu Studienbeginn nichts anderes wollten. Auch das sind oft wirklich gute Leute, aber eher die engagierten, als die intelligenten Studenten (ich zähle mich z.B. auch eher zu den engagierten Studenten, habe viele meiner Leistungen über Mehrarbeit erreicht würde ich sagen). Zeige also Engagement, im Master dann kann das noch werden!

Ein Großteil der Leute mit Startschwierigkeiten in Bachelor und Abi aus meinem Umfeld, hat sich vor dem Einstieg bei MBB zudem für einen Master an der EBS oder der WHU entschieden. Dort klappte es bei allen erstens wesentlich besser mit dem Studium und zweitens wird sehr gerne von diesen privaten Hochschulen rekrutiert. Sie geben dir das mit, was du für diese Art von Job brauchst. Wie von Vorrednern erwähnt, solltest du auch die Chance nutzen Praktika im Consulting zu machen und dich um gute Zeugnisse/Offer bemühen.

Lass dich vom alten Ruf der 3 Läden nicht entmutigen, die Zeiten aktuell sind besser denn je. Viel Erfolg!

antworten
WiWi Gast

MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

WiWi Gast schrieb am 11.04.2019:

MBB kannst du mit dem Abi vergessen. Egal, wie gut dein Master wird, da du auch nur ein duales Studium abgeschlossen hast. Aber selbst wenn du den Bachelor an einer Uni gemacht hättest, wäre es nichts mit MBB geworben. Probier es bei Big4 und dann irgendwann bei T3

Mit dem Abi gebe ich Recht, aber dass ein duales Studium grundsätzlich als Ausschlusskriterium gilt ist jedoch Quatsch. Habe selbst zwei Einladungen von MBB nach dualem Studium im Banking erhalten und daraus ein Offer ergattern können.
Es ist wichtig, dass du relevante Erfahrungen (bspw. Business Development, Corporate M&A, Konzernstrategie) sammelst und dich entsprechend präsentieren kannst.

Persönlich würde ich in deiner Situation erst mal eine Bewerbung raussschicken und schauen ob du überhaupt eingeladen wirst - im Zweifel dann wirklich den Master rocken, wie bereits empfohlen.

Nur mal so am Rande, weil hier alle bei Dualem Studium automatisch von FH schreiben. Ein duales Studium kann man auch an einer Uni machen. Der TE hat nirgends etwas von der Hochschulart geschrieben.

antworten
WiWi Gast

MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

WHU bringt ihm keine Vorteile, kann genauso an nach Mannheim oder HSG gehen. An der WHU wird man aber leichter bessere Noten bekommen.

WiWi Gast schrieb am 05.04.2019:

TP schrieb am 05.04.2019:

Hallo zusammen,

Titel sollte das Ziel erläutern. Ziel ist es in eine der Tier 1 UBs einzusteigen.
Kurz zu meinem Profil:
Abi nur 2,8 (private Probleme)
Duales Studium bei einem DAX 30 Konzern (BWL): Abschluss voraussichtlich 1,7 + sehr gutes Arbeitszeugnis
Internationale Erfahrung durch Einsatz in internationaler Abteilung

Die Frage ist jetzt, ob es mit meinem Profil überhaupt möglich ist in diese Regionen einzusteigen. Als Master hatte ich WHU, Köln oder Mannheim angedacht.

Danke für eure Einschätzungen.

Sorry, bei allem Respekt, aber da fehlt einiges...

  • Tier 1-3 UB-Praktika?
  • Dax30 Strategy-Praktikum?
  • Big 4 Adivisory-Praktikum?

1,7 Bachelor heilt keine 2,8 im Abitur.
Einzige Möglichkeit, die ich sehe, ist, dass du an der WHU den Master machst (und zwar mit < 1,3) und dort von Anfang an Karriere-Events besuchst, Praktika ergatterst und Vitamin B sammelst.
Von unten nach oben arbeiten.

Ansonsten sieht es düster aus..

antworten
WiWi Gast

MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

Als ob man nach dem Master direkt in eine leitende Position im Mittelstand einsteigt, was für ein Unsinn...

WiWi Gast schrieb am 03.07.2019:

Ich schreibe dir mal mit etwas Hoffnung. Ich kenne mittlerweile privat einige Leute, die mit einem ähnlichen Abitur bei MBB gelandet sind. Auch die Studienleistungen waren im Bachelor im 2er-Bereich, allerdings an verschiedenen öffentlichen Unis. Die Anforderungen an Kandidaten ist nach meinem Eindruck mittlerweile stark gesunken (auch bedingt durch das Wachstum der letzten Jahre). Gesucht werden Leute, die bereit sind viel zu arbeiten und in Case Studies zu überzeugen wissen. Tatsächlicher Überflieger muss man nicht mehr sein (so viele wie bei MBB arbeiten gibt es wohl auch gar nicht). Die meisten wirklichen High-Performer meines Umfelds (TUM/RWTH/TU Darmstadt) gehen zunehmend direkt in leitende Positionen des Mittelstands, in Startups oder nehmen einen Expertenweg in Konzernen. Hier liegen die Bezahlungen oft auf einem Niveau oder sofort höher als bei MBB, die Arbeitszeiten sind dabei wesentlich geringer (37-50h) und die Karriereförderung ist ebenfalls gut. Zu MBB gehen meist die, die schon zu Studienbeginn nichts anderes wollten. Auch das sind oft wirklich gute Leute, aber eher die engagierten, als die intelligenten Studenten (ich zähle mich z.B. auch eher zu den engagierten Studenten, habe viele meiner Leistungen über Mehrarbeit erreicht würde ich sagen). Zeige also Engagement, im Master dann kann das noch werden!

Ein Großteil der Leute mit Startschwierigkeiten in Bachelor und Abi aus meinem Umfeld, hat sich vor dem Einstieg bei MBB zudem für einen Master an der EBS oder der WHU entschieden. Dort klappte es bei allen erstens wesentlich besser mit dem Studium und zweitens wird sehr gerne von diesen privaten Hochschulen rekrutiert. Sie geben dir das mit, was du für diese Art von Job brauchst. Wie von Vorrednern erwähnt, solltest du auch die Chance nutzen Praktika im Consulting zu machen und dich um gute Zeugnisse/Offer bemühen.

Lass dich vom alten Ruf der 3 Läden nicht entmutigen, die Zeiten aktuell sind besser denn je. Viel Erfolg!

antworten
WiWi Gast

MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

Aber das Abi aus der Schulzeit hat dann extrem hohe Relevanz laut etlichen Aussagen hier?
Hört doch mal auf mit diesem dämlichen Schwarz-Weiß-Denken.

Als ob irgendein Unternehmen auf dieser Welt einen Kandidaten mit sonst idealen Profil nur aufgrund einer etwas schlechteren Abinote aussortiert. Allein diese Denkweise wäre doch sowas von hohl, damit würden die meisten Beratungen sich doch ins eigene Knie schießen. Kein Mensch hat bereits während der Oberstufe das Ziel bei McKinsey Berater zu werden, Leute.

WiWi Gast schrieb am 05.04.2019:

TP schrieb am 05.04.2019:

Hätte ich eventuell vorher nennen sollen:
Habe während der Schulzeit ein Projekt bei der BCG mitgemacht und habe dadurch viel positives Feedback erhalten. Das hat mir dann auch das Bewerbungsgespräch verschafft, wo ich dann überzeugen konnte.

Das ändert eigentlich Nichts. Praktika/Projekte während der Schulzeit haben kaum Relevanz für das Berufsleben.

antworten
WiWi Gast

MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

Von der EBS wird so gut wie gar nicht mehr rekrutiert.

WiWi Gast schrieb am 03.07.2019:

Ich schreibe dir mal mit etwas Hoffnung. Ich kenne mittlerweile privat einige Leute, die mit einem ähnlichen Abitur bei MBB gelandet sind. Auch die Studienleistungen waren im Bachelor im 2er-Bereich, allerdings an verschiedenen öffentlichen Unis. Die Anforderungen an Kandidaten ist nach meinem Eindruck mittlerweile stark gesunken (auch bedingt durch das Wachstum der letzten Jahre). Gesucht werden Leute, die bereit sind viel zu arbeiten und in Case Studies zu überzeugen wissen. Tatsächlicher Überflieger muss man nicht mehr sein (so viele wie bei MBB arbeiten gibt es wohl auch gar nicht). Die meisten wirklichen High-Performer meines Umfelds (TUM/RWTH/TU Darmstadt) gehen zunehmend direkt in leitende Positionen des Mittelstands, in Startups oder nehmen einen Expertenweg in Konzernen. Hier liegen die Bezahlungen oft auf einem Niveau oder sofort höher als bei MBB, die Arbeitszeiten sind dabei wesentlich geringer (37-50h) und die Karriereförderung ist ebenfalls gut. Zu MBB gehen meist die, die schon zu Studienbeginn nichts anderes wollten. Auch das sind oft wirklich gute Leute, aber eher die engagierten, als die intelligenten Studenten (ich zähle mich z.B. auch eher zu den engagierten Studenten, habe viele meiner Leistungen über Mehrarbeit erreicht würde ich sagen). Zeige also Engagement, im Master dann kann das noch werden!

Ein Großteil der Leute mit Startschwierigkeiten in Bachelor und Abi aus meinem Umfeld, hat sich vor dem Einstieg bei MBB zudem für einen Master an der EBS oder der WHU entschieden. Dort klappte es bei allen erstens wesentlich besser mit dem Studium und zweitens wird sehr gerne von diesen privaten Hochschulen rekrutiert. Sie geben dir das mit, was du für diese Art von Job brauchst. Wie von Vorrednern erwähnt, solltest du auch die Chance nutzen Praktika im Consulting zu machen und dich um gute Zeugnisse/Offer bemühen.

Lass dich vom alten Ruf der 3 Läden nicht entmutigen, die Zeiten aktuell sind besser denn je. Viel Erfolg!

antworten
WiWi Gast

MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

WiWi Gast schrieb am 03.07.2019:

Von der EBS wird so gut wie gar nicht mehr rekrutiert.

WiWi Gast schrieb am 03.07.2019:

Ich schreibe dir mal mit etwas Hoffnung. Ich kenne mittlerweile privat einige Leute, die mit einem ähnlichen Abitur bei MBB gelandet sind. Auch die Studienleistungen waren im Bachelor im 2er-Bereich, allerdings an verschiedenen öffentlichen Unis. Die Anforderungen an Kandidaten ist nach meinem Eindruck mittlerweile stark gesunken (auch bedingt durch das Wachstum der letzten Jahre). Gesucht werden Leute, die bereit sind viel zu arbeiten und in Case Studies zu überzeugen wissen. Tatsächlicher Überflieger muss man nicht mehr sein (so viele wie bei MBB arbeiten gibt es wohl auch gar nicht). Die meisten wirklichen High-Performer meines Umfelds (TUM/RWTH/TU Darmstadt) gehen zunehmend direkt in leitende Positionen des Mittelstands, in Startups oder nehmen einen Expertenweg in Konzernen. Hier liegen die Bezahlungen oft auf einem Niveau oder sofort höher als bei MBB, die Arbeitszeiten sind dabei wesentlich geringer (37-50h) und die Karriereförderung ist ebenfalls gut. Zu MBB gehen meist die, die schon zu Studienbeginn nichts anderes wollten. Auch das sind oft wirklich gute Leute, aber eher die engagierten, als die intelligenten Studenten (ich zähle mich z.B. auch eher zu den engagierten Studenten, habe viele meiner Leistungen über Mehrarbeit erreicht würde ich sagen). Zeige also Engagement, im Master dann kann das noch werden!

Ein Großteil der Leute mit Startschwierigkeiten in Bachelor und Abi aus meinem Umfeld, hat sich vor dem Einstieg bei MBB zudem für einen Master an der EBS oder der WHU entschieden. Dort klappte es bei allen erstens wesentlich besser mit dem Studium und zweitens wird sehr gerne von diesen privaten Hochschulen rekrutiert. Sie geben dir das mit, was du für diese Art von Job brauchst. Wie von Vorrednern erwähnt, solltest du auch die Chance nutzen Praktika im Consulting zu machen und dich um gute Zeugnisse/Offer bemühen.

Lass dich vom alten Ruf der 3 Läden nicht entmutigen, die Zeiten aktuell sind besser denn je. Viel Erfolg!

Weil alle Alumni auf einmal verschwunden sind, oder?

antworten
WiWi Gast

MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

WiWi Gast schrieb am 03.07.2019:

Von der EBS wird so gut wie gar nicht mehr rekrutiert.

Ich schreibe dir mal mit etwas Hoffnung. Ich kenne mittlerweile privat einige Leute, die mit einem ähnlichen Abitur bei MBB gelandet sind. Auch die Studienleistungen waren im Bachelor im 2er-Bereich, allerdings an verschiedenen öffentlichen Unis. Die Anforderungen an Kandidaten ist nach meinem Eindruck mittlerweile stark gesunken (auch bedingt durch das Wachstum der letzten Jahre). Gesucht werden Leute, die bereit sind viel zu arbeiten und in Case Studies zu überzeugen wissen. Tatsächlicher Überflieger muss man nicht mehr sein (so viele wie bei MBB arbeiten gibt es wohl auch gar nicht). Die meisten wirklichen High-Performer meines Umfelds (TUM/RWTH/TU Darmstadt) gehen zunehmend direkt in leitende Positionen des Mittelstands, in Startups oder nehmen einen Expertenweg in Konzernen. Hier liegen die Bezahlungen oft auf einem Niveau oder sofort höher als bei MBB, die Arbeitszeiten sind dabei wesentlich geringer (37-50h) und die Karriereförderung ist ebenfalls gut. Zu MBB gehen meist die, die schon zu Studienbeginn nichts anderes wollten. Auch das sind oft wirklich gute Leute, aber eher die engagierten, als die intelligenten Studenten (ich zähle mich z.B. auch eher zu den engagierten Studenten, habe viele meiner Leistungen über Mehrarbeit erreicht würde ich sagen). Zeige also Engagement, im Master dann kann das noch werden!

Ein Großteil der Leute mit Startschwierigkeiten in Bachelor und Abi aus meinem Umfeld, hat sich vor dem Einstieg bei MBB zudem für einen Master an der EBS oder der WHU entschieden. Dort klappte es bei allen erstens wesentlich besser mit dem Studium und zweitens wird sehr gerne von diesen privaten Hochschulen rekrutiert. Sie geben dir das mit, was du für diese Art von Job brauchst. Wie von Vorrednern erwähnt, solltest du auch die Chance nutzen Praktika im Consulting zu machen und dich um gute Zeugnisse/Offer bemühen.

Lass dich vom alten Ruf der 3 Läden nicht entmutigen, die Zeiten aktuell sind besser denn je. Viel Erfolg!

Weil alle Alumni auf einmal verschwunden sind, oder?

Alumni/direktes Vitamin B zählt bei MBB kaum was. Und die Abischnitte der EBS-Jahrgänge sind seit den Skandalen merklich schlechter geworden. Für jemanden, der heute ein 1,0 Abi macht und Bock auf MBB hat, gibt es absolut keinen Grund, an die EBS zu gehen. Ich war in letzter Zeit auf diversen Recruitingevents von MBB/T2 und habe dort keinen einzigen EBSler (aber jede Menge WHUler, HSGler, Leute von der LSE, Mannheim, WU Wien, RWTH usw.) getroffen.

An den VP, der schreibt, dass der Fokus auf die Abinote lächerlich ist - geh und frag HRler bei MBB, jeder wird die bestätigen, dass bei denen extrem aufs Abi geachtet wird, egal wie viele Hochschulabschlüsse man hat. Darüber, ob das logisch/sinnvoll ist, lässt sich streiten. Offenbar können es sich die entsprechenden Firmen immer noch bequem leisten, solche policies erfolgreich zu betreiben. Deal with it.

antworten
WiWi Gast

MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

Hallo Zusammen,

ich bin grade erst auf das Forum gestoßen und steige bei den ganzen Abkürzungen nicht durch. Bitte seht es mir nach - ich komme über eine IHK-Ausbildung und ein berufsbegleitendes Studium...
Wäre jemand so nett einer Normalsterblichen wie mir da aus der Patsche zu helfen?
Lieben Dank im Voraus - auch dafür, dass man sich blöde Kommentare spar, nicht wahr.. ;)

WiWi Gast schrieb am 05.04.2019:

Hi,
ich bin niemand, der Dich hier wegen deines Abis sofort in die Pfanne haut aber Fakt ist, dass es extrem schwierig wird. Abitur ist deutlich zu schlecht und duales Studium im Bachelor ebenfalls nicht förderlich. Empfehle Dir Praktika bei BIG4, T3 UB und während des Target-Masters (der ist Pflicht) vielleicht mal bei T2 anklopfen. Sollte das klappen, wäre, rein theoretisch, auch MBB möglich aber ich sehe da verschwindend geringe Chancen. Ich war vor einigen Wochen noch bei einem Kaminabend von einer der MBB's und mir wurde gesagt, dass das Abi sogar nach einer Promotion noch einen extremen Stellenwert hat.
Wenn es unbedingt MBB sein soll, versuch's nach ein paar Jahren Berufserfahrung.

PS: Wie bist Du bitte mit einem Abi von 2,8 in ein duales Studium von DAX30 reingekommen?

antworten

Artikel zu Profil

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Berufseinstieg im Consulting bei innogy

Das Bild zeigt den Berater Björn Selzer von innogy Consulting bei einer Präsentation.

Wie sieht ein Berufseinstieg im Consulting in der Energiewirtschaft aus? Björn Selzer ist Berater bei innogy Consulting. Er gibt Einblicke in seine ersten 100 Tage im Job bei der Beratung mit Onboarding, Bootcamp, Projekt-Hospitation und berichtet von seinem ersten Projekt.

FTI Consulting übernimmt Andersch AG

Akquisition: FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG

FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG. Mit der Akquisition will FTI Consulting im Segment Corporate Finance & Restructuring in Deutschland Fuß fassen.

Beraterleben: Einblicke in die Energiewirtschaft von morgen

Das Bild zeigt die Senior Beraterin bei innogy Consulting Janina Köhler bei einer Präsentation.

Janina Köhler ist Senior Beraterin bei innogy Consulting. Die Wirtschaftsingenieurin gibt Einblicke in ihr Beraterleben. In ihren Projekten erlebt sie täglich, wie Industrien durch die Energiewende verschmelzen. Smart City Konzepte gelingen beispielweise nur im Zusammenspiel von Autoindustrie und Medien, berichtet sie. In weniger als zwei Jahren hat die Wirtschaftsingenieurin bereits die Karrierestufe zum Senior Consultant erreicht. Sie spricht von einem Berufsstart und einer Beraterkarriere mit perfekter Balance.

Bain sucht weit über 200 Beratertalente für Expansion

Das Portrait-Bild zeigt den neuen Deutschland-Chef der Strategieberatung Bain Walter Sinn.

Neues Jahr, neue Herausforderung? In 2019 will Bain & Company mit weit über 200 neuen Beraterinnen und Beratern in Deutschland und der Schweiz expandieren. Daher werden ganzjährig herausragende Beratungstalente aller Fachrichtungen gesucht.

Die Strategen mit „viel Energie“

innogy Consulting: Händer halten eine Seifenblase, in der ein Stromnetz bei Sonnenaufgang zu sehen ist.

Die Energiewende ist da. Die Elektromobilität kommt. Die Energienetze werden wachsen. Sie arbeiten mit „viel Energie“ - die Strategieberater von innogy Consulting. Vor allem im eigenen Hause bei innogy und RWE gestalten sie die Energiewirtschaft von morgen. Aber auch extern beraten sie Unternehmen in wichtigen Energiefragen. Mit etwa 170 Consultants an 10 Standorten weltweit zählt innogy Consulting zu den größten deutschen Inhouse Beratungen.

e-fellows Events: »Karriere-Brunch Consulting« für Professionals

Karriere-Brunch Consulting von e-fellows: Das Bild zeigt im Fokus einen Unternehmensberater als Symbol der beruflichen Betrachtung.

Das Karrierenetzwerk e-fellows lädt zum Karriere-Brunch "Consulting" ein. Talentierte Young Professionals und Professionals treffen hier verschiedene Beratungen. Die exklusive Eventreihe von e-fellows bietet beim Brunchen Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die Karrieremöglichkeiten in der Beratung ausloten. Der Karriere-Brunch Consulting findet im Oktober und November 2018 in München, Frankfurt und Hamburg statt. Das Event in Frankfurt richtet sich speziell an Frauen.

Digitalberatung: McKinsey stellt 400 neue Berater in 2018 ein

McKinsey-Jobs: Eine Unternehmenberaterin und eine Berater arbeiten gemeinsam an einem Businessplan.

Digitale Beratertalente gesucht: McKinsey verzeichnet einen Rekord bei den Neueinstellungen. In Deutschland und Österreich stellt die Strategieberatung im Jahr 2018 gut 400 neue Beraterinnen und Berater und 120 Praktikantinnen und Praktikanten ein. Ein zentraler Wachstumstreiber ist die Digitalisierung, daher werden verstärkt Beraterinnen und Berater mit digitalen Kompetenzprofilen gesucht. Ein starker Fokus liegt 2018 im Aufbau von Fähigkeiten bei den Klienten.

Boston Consulting Group plant 500 Neueinstellungen

Boston Consulting Group plant 500 Neueinstellungen

Die Strategieberatung Boston Consulting Group (BCG) steigert ihren Umsatz weltweit auf 6,3 Milliarden US-Dollar. BCG wächst in Deutschland und Österreich ebenfalls zweistellig und plant dort mehr als 500 Neueinstellungen. Die Investitionen im Bereich „Digital and Analytics“ stiegen dabei um rund 20 Prozent.

Consultingbranche im Höhenflug: Perfekte Jobaussichten für Beratertalente in 2018

BDU-Studie Consultingbranche 2018: Ein Unternhemensberater arbeitet an einem Notebook an einem Businessplan.

Im Beratermarkt ist der Branchenumsatz im Jahr 2017 um 8,5 Prozent auf 31,5 Milliarden Euro gestiegen. Auch 2018 soll die Consultingbranche ähnlich stark wachsen, so lautet die Prognose der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt 2018“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU). Die Jobaussichten für Beratertalente sind aktuell entsprechend ausgezeichnet. 80 Prozent der größeren und Zweidrittel der mittelgroßen Unternehmensberatungen planen, in 2018 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Neuer McKinsey-Chef wird Kevin Sneader

Das Portrait-Bild zeigt den neuen weltweiten McKinsey-Chef Kevin Sneader.

Kevin Sneader leitet ab dem 1. Juli 2018 für drei Jahre die weltweit führende Unternehmensberatung McKinsey & Company. Bisher war der 51-jähriger Brite Chef der Region Asien. Damit ist er der zwölfte globale Managing Partner seit der Gründung von McKinsey im Jahr 1926. Er löst den aktuellen McKinsey-Chef Dominic Barton nach neunjähriger Amtszeit als globaler Managing Partner ab.

Beraterhonorare: Tagessätze von Unternehmensberatern gestiegen

Ein Mann im grauen Pullover stützt sich auf einer Fensterbank ab und schaut nach draußen.

Deutsche Unternehmensberater verzeichneten 2015 und 2016 einen Anstieg ihrer Honorare von durchschnittlich 1,3 Prozent. Für 2017 wird von einer ähnlichen Erhöhung der Tagessätze ausgegangen. In der Strategieberatung variiert der Tagessatz für einen Projektleiter der Hierarchiestufe Manager und Senior Manager über alle Größenklassen gesehen von 1.150 bis 2.275 Euro. Vergleichbare Tagessätze in der IT-Beratung liegen zwischen 950 und 1.800 Euro, wie die Studie "Honorare in der Unternehmensberatung 2015/2016" vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) zeigt.

Beraterhonorare im Öffentlichen Sektor liegen bei 100-190 Euro

Public Services: Beraterhonorare im Öffentlichen Sektor

Die Stundensätze von Unternehmensberatern liegen bei Beratungsprojekten im Öffentlichen Sektor zwischen 100 Euro und 190 Euro. In der Strategieberatung variieren die Tagessätze für den Einsatz eines Projektleiters in der Hierarchiestufe Manager und Senior Manager von 1.150 bis 2.275 Euro. Die vergleichbaren Tagessätze in der IT-Beratung liegen zwischen 950 und 1.800 Euro.

Capgemini präsentiert Digitalberatung »Capgemini invent«

capgemini-invent-logo

Vor einer Woche tauchten im WiWi-TReFF erste Hinweise um neue Entwicklungen bei Capgemini auf. Jetzt präsentiert Capgemini mit »Capgemini invent« eine neue globale Geschäftseinheit. Capgemini Invent soll unter einer Marke die Stärken von Capgemini Consulting und die Expertise der Capgemini-Gruppe bei Technologie und Data Science vereinen. Der globale Geschäftseinheit für Innovation, Beratung und Transformation wird weltweit mehr als 6.000 Berater, 30 Büros und 10 Kreativ-Studios umfassen.

Antworten auf MBB als Ziel: Einschätzung zum Profil

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 32 Beiträge

Diskussionen zu Profil

Weitere Themen aus Consulting & Advisory