DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryMBB

Stuck in Consulting - what's next?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Stuck in Consulting - what's next?

Liebe community,

ich komme mal mit einem etwas anderen Thema um die Ecke. Ich bin Manager bei einer der MBB, somit circa 5 Jahre in der Strategieberatung in Deutschland tätig. Im letzten halben Jahr plagen mich allerdings subtile "Ängste" was die Zukunft angeht - sowohl finanziell als auch beruflich.

Ich habe das Gefühl, dass man zwar viel kann (insb. Projektmanagement) aber dass man nie viel Wissen aufbaut, da man immer nur Momentaufnahmen begleitet. Das noch viel größere Manko allerdings ist, dass ich das Gefühl habe finanziell die Blüte meiner Zeit verpasst zu haben. Freunde von mir sitzen in Hedgefunds in London / Singapur und verdienen in meinem Alter 300-800k p.a., wieder andere sind im IB oder PEs unterwegs und verdienen 250-400k - ich hingegegen hänge in der Beratung mit circa 200k fest und habe kaum ein Upside in den nächsten 3-5 Jahren (Principal.. / Junior Partner) - maximal auf 300-350k pre-Partner.

Deshalb meine Frage - ging es jemandne bereits einmal ähnlich und habt ihr einen lukrativen Exit, der auch zu eurem Profil passt, gefunden? IB und HF scheidet aufgrund des mangelnden Wissens aus - hier hat man keine Chance gegen die hießigen Senior Associates. PE schätze ich ähnlich ein - zumindest die InvestmentTeams. Portfolio könnte ggf. machbar sein aber auch hier gibt es in DL kaum 'Adressen'. Über sowas wie AGI oder ACP hatte ich auch schon mal nachgedacht - Erfahrungen?

Und klar die letzten Möglichkeit wäre natürlich die Industrie - wobei man hier i.d.R. das gleiche wie in der UB hat - nur mit noch flacherem Anstieg im Zeitverlauf - somit eher ebenfalls Nein.

Summa-Summarum irgendwie Stuck in Consulting - what's next:)

Fände es interessant einmal eure Ideen usw. zu hören und würde darum bitten keine Diskussion über "du bist verrückt wenn du mit 200k nicht happy bist" zu führen.

VG

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

mehr Netzwerken - dadurch entstehen doch die interessanten Exits
was eigenes
etc

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Achja, die typischen Probleme des 0815-Wiwi-Treff-Bwlers

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Das ist imho das Dillemma der Beratung. Du hast die ersten Jahre überlebt und die bereits draußen sind haben finanziell sicher schlimmer.
Exit kenn ich größtenteils nur in die Industrie aber da wirst du normalerweise nichtmal die 200k halten können, da du vom Profil in Richtung Team-/Abteilungsleiter und somit bei 100-150k landen würdest (grobe Schätzung).

Kenne einige, die ihre eigene kleine Beratung aufgemacht haben und bei bestehendem Kundenstamm zumindest in die Region 300-350k kommen. Ansonsten weitermachen bis es zum Partner reicht dann sieht es finanziell anders aus und die Exit-Optionen werden attraktiver (GF Mittelstand 400k etc. pp)

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Kannst du mir ein Praktikum klarmachen?

Lounge Gast schrieb:

Liebe community,

ich komme mal mit einem etwas anderen Thema um die Ecke. Ich
bin Manager bei einer der MBB, somit circa 5 Jahre in der
Strategieberatung in Deutschland tätig. Im letzten halben
Jahr plagen mich allerdings subtile "Ängste" was
die Zukunft angeht - sowohl finanziell als auch beruflich.

Ich habe das Gefühl, dass man zwar viel kann (insb.
Projektmanagement) aber dass man nie viel Wissen aufbaut, da
man immer nur Momentaufnahmen begleitet. Das noch viel
größere Manko allerdings ist, dass ich das Gefühl habe
finanziell die Blüte meiner Zeit verpasst zu haben. Freunde
von mir sitzen in Hedgefunds in London / Singapur und
verdienen in meinem Alter 300-800k p.a., wieder andere sind
im IB oder PEs unterwegs und verdienen 250-400k - ich
hingegegen hänge in der Beratung mit circa 200k fest und habe
kaum ein Upside in den nächsten 3-5 Jahren (Principal.. /
Junior Partner) - maximal auf 300-350k pre-Partner.

Deshalb meine Frage - ging es jemandne bereits einmal ähnlich
und habt ihr einen lukrativen Exit, der auch zu eurem Profil
passt, gefunden? IB und HF scheidet aufgrund des mangelnden
Wissens aus - hier hat man keine Chance gegen die hießigen
Senior Associates. PE schätze ich ähnlich ein - zumindest die
InvestmentTeams. Portfolio könnte ggf. machbar sein aber auch
hier gibt es in DL kaum 'Adressen'. Über sowas wie
AGI oder ACP hatte ich auch schon mal nachgedacht -
Erfahrungen?

Und klar die letzten Möglichkeit wäre natürlich die Industrie

  • wobei man hier i.d.R. das gleiche wie in der UB hat - nur
    mit noch flacherem Anstieg im Zeitverlauf - somit eher
    ebenfalls Nein.

Summa-Summarum irgendwie Stuck in Consulting - what's
next:)

Fände es interessant einmal eure Ideen usw. zu hören und
würde darum bitten keine Diskussion über "du bist
verrückt wenn du mit 200k nicht happy bist" zu führen.

VG

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Ich finde es lustig, wenn MBB-Manager große DAX30-Konzerne bei wichtigen Strategieentscheidungen beraten und für ihre eigene Karriereentwicklung Rat in einem Studi-Forum in der Rubrik "Berufseinstieg" suchen.

antworten
noob123

Re: Stuck in Consulting - what's next?

ja würde auch praktikum nehmen - vllt erzähl ich dir dann im interview ein paar meiner tollen exit ideen

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

"ich hingegegen hänge in der Beratung mit circa 200k fest"

Ja ne ist klar.

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Geiler Thread! Man glaubt es kaum, aber auch so etwas ist ein Problem. Zwar ein Luxusluxusproblem, aber ein Problem.

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Für PE/HF hättest du halt im IB performen müssen. Nicht in der Beratung die ruhige Kugel schieben.

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Man merkt, dass momentan Ferienzeit ist...

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

" Im letzten halben Jahr plagen mich allerdings subtile "Ängste" was die Zukunft angeht - sowohl finanziell als auch beruflich. "

Wenn Du bei 200k finanzielle Ängste hast, machst Du offensichtlich was falsch...

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Kann mir einer sagen, wieso es für den TE so schwer ist ins PE/HF zu kommen? Dachte das ist als T1 Strategieberater einfacher als aus einer IB.

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

zudem gibt es ja Unternehmer, Startupgründer und Erben, die siebenstellig verdienen, wenn sich der TE erst mit DENEN vergleicht, wie geht es einem dann???

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Interessantes Thema. Ich kann mich irgendwie in dein Problem reinversetzen obwohl ich selbst in einer komplett anderen Situation bin.

Ich hab Touristik studiert und bin daher auch in dieser sehr schlecht zahlenden Branche mit 30k eingestiegen. In jetzt 3 Jahren Berufserfahrung hab ich mich auf 45k verbessert. Von deinen Gehaltsregionen träume ich natürlich nur, ich bin aber auch nicht bereit die Opfer zu bringen die einem Consulting abverlangt (abgesehen davon, dass ich nicht rein kommen würde natürlich). Von daher ist das soweit erstmal nicht vergleichbar. Ich kann allerdings auch von meinen 45k prima leben um ehrlich zu sein. Ich hab materiell alles was ich brauche und würde mehr Geld gar nicht mehr ausgeben sondern nur auf die Seite legen - auch aktuell schon pack ich 500 Euro im Monat zur Seite. Trotzdem spornt mich die Aussicht auf mehr Verdienst an. Ich will die Gehaltsentwicklung der vergangenen 3 Jahre fortsetzen. Wenn ich wüsste, dass keine relevante Steigerung mehr machbar ist würde mich das massiv demotivieren. Und hier ist jetzt der Punkt an dem ich mich in die rein versetzen kann.

Eigentlich ähneln sich 50k (zumindest für mich als Single, mit Familie mag das anders sein) und 200k Gehalt mehr als man denkt. Man hat deutlich mehr Geld als man braucht und kauft davon Luxus (Sei es nun Autos, Reisen, ne zu große Wohnung, überteuerte Partys usw.) oder spart es. Reich ist man aber nicht. Klar die genaue Ausprägung des "Luxus" ist bei 200k klar anders als bei 50k - es bleibt aber trotzdem nen Auto und kein Privatjet.

Es geht also nicht um Bedarf sondern um das Gefühl des Erfolges und den Wunsch weiter aufzusteigen.

Das schwierige an deiner Lage ist allerdings, dass du als Angestellter schon fast das Ende der Fahnenstange erreicht hast. Es gibt - wie du selbst erkannt hast - für Angestellte einfach nur noch sehr wenige Optionen um höher hinaus zu kommen. Und viele davon sind zwar absolut gesehen gute Steigerungen aber relativ zu deinem aktuellen Einkommen trotzdem nur *1,5 oder *2. Um jahrelang darauf hin zu arbeiten fühlt sich das zu wenig an irgendwie - verstehe ich.

Ich glaube du hast nur zwei Optionen:

1) Unternehmer werden in der ein oder anderen Form denn da gibt es quasi kein Ende der Fahnenstange.
2) Dir wirklich bewusst machen (nicht nur intellektuell sondern auch emotional) in welcher Situation du bereits bist. Du bist bereits ganz oben und hast 99% überflügelt. Und das in einem Land in dem quasi schon jeder zu den Top 5% der Welt gehört finanziell. Gibt es Leute die mehr haben? Klar aber die wird es immer geben. Wenn du dich dein Leben lang mit denen vergleichst lebst du unglücklich. Selbst wenn du die irgendwann überholen solltest dann blickst du zu den nächsthöheren, vergleichst dich wieder und bist immernoch unglücklich.

Ein gewisser Ergeiz ist gut und wichtig aber du solltest im Leben andere Ziele haben als immer noch mehr Einkommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Das ist nicht korrekt - die IB-Erfahrung ist einfach relevanter als UB-Erfahrung, insb. bei HFs wenn es um Finanzprodukte sowie bei PEs um Deal Closure geht... In der UB machst du nichts anderes auser Markt.DDs..

Lounge Gast schrieb:

Kann mir einer sagen, wieso es für den TE so schwer ist ins
PE/HF zu kommen? Dachte das ist als T1 Strategieberater
einfacher als aus einer IB.

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Ich denke es sind finanzielle Ängste wie, dass Freunde mit einer Platin Patek Philippe 5002p
und es bei ihm aber nur für eine Rolex Datejust in poppeligem Gold reicht.
Oder seine Freunde zum gemeinsamen Golfen im Bentley Continental GT samt Fahrer und zwei Mädels kommen und es bei ihm nur für ein Audi S7 reicht und nur für ein Mädel.

Köstlich, was sich hier Studenten so ausmalen.

Lounge Gast schrieb:

" Im letzten halben Jahr plagen mich allerdings subtile
"Ängste" was die Zukunft angeht - sowohl finanziell
als auch beruflich. "

Wenn Du bei 200k finanzielle Ängste hast, machst Du
offensichtlich was falsch...

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Auch wenn der TE ein Troll sein mag und die 200K sicher weit weg von normalen "Problemen" sind, finde ich dass man das Ganze generell in eine Situation im Consulting heben kann. Daher gehe ich das Risiko ein getrollt zu werden.

Ich habe nämlich ähnliche Gedanken auf einem niedrigeren Level, was den Exit in die Industrie angeht. Ich sehe aktuell nicht die Chance, mein aktuellens Gehalt in der Beratung (T3) in der Industrie zu halten. Angemerkt sei, dass ich aus Hamburg komme und hier aus privaten Gründen auch wohnhaft bleiben möchte. So viel Dax - und vor allem aus für mich passenden Branchen - haben wir hier nicht. Ich möchte noch zwei bis drei Jahre Consulting machen (bisher 4 Jahre) und dann den Exit schaffen.

Mein Angst bezieht sich darauf, sich an das Gehalt zu gewöhnen (wird ja auch noch ansteigen) und dann nichts passendes zu finden. Dieses "Problem" bewegt sich dann eher im Bereich 110K.

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

"Kann mir einer sagen, wieso es für den TE so schwer ist ins PE/HF zu kommen? Dachte das ist als T1 Strategieberater einfacher als aus einer IB."

Der TE hat sich offensichtlich einen Scherz erlaubt und ist definitiv kein T1 Projektleiter ("Manager" heißen sie übrigens bei keiner Tier 1 und niemand aus der Branche nennt sie so). Für echte Erfahrungen musst du also auch mit echten Leuten reden.

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Bin der TE, jeder in der Beratung nennt sie so - bei den Einen heißen sie Engagement Manager, bei anderen Case Team Leader bei anderen Senior Associates - übergreifend sagen wir Manager dazu. Ergo gern erst die Hausaufgaben machen.

In HFs kommt (e.g. Howard, Bluecrest usw) kommt man idR. selbst nach IB nur extrem schwer rein - ganz zu schweigen von UB - egal ob T1 / T2..

In kleineren PE Funds sowie SWFs findet man tatsächlich was, wie gesagt ist hier nur der Footprint in DE ziemlich schlecht. Ggf. Family Offices in der Schweiz.

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Sofern der Fahrer dann auch den Conti weiterfährt, quetschen sich die Mädels dann auf die Rücksitze. Ich saß zwar "nur" bei der IAA vor fast 15 Jahren beim Launch in dem Ding, erinnere aber, dass die Rücksitze maximal für Kinder geeignet sind...

Lounge Gast schrieb:

Ich denke es sind finanzielle Ängste wie, dass Freunde mit
einer Platin Patek Philippe 5002p
und es bei ihm aber nur für eine Rolex Datejust in poppeligem
Gold reicht.
Oder seine Freunde zum gemeinsamen Golfen im Bentley
Continental GT samt Fahrer und zwei Mädels kommen und es bei
ihm nur für ein Audi S7 reicht und nur für ein Mädel.

Köstlich, was sich hier Studenten so ausmalen.

Lounge Gast schrieb:

" Im letzten halben Jahr plagen mich allerdings
subtile
"Ängste" was die Zukunft angeht - sowohl
finanziell
als auch beruflich. "

Wenn Du bei 200k finanzielle Ängste hast, machst Du
offensichtlich was falsch...

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

"Bin der TE, jeder in der Beratung nennt sie so - bei den Einen heißen sie Engagement Manager, bei anderen Case Team Leader bei anderen Senior Associates - übergreifend sagen wir Manager dazu. Ergo gern erst die Hausaufgaben machen."

Ich war bei zwei Tier 1 im Praktikum, bin bei einer der beiden vor 2 Jahren fest eingestiegen und hab noch nie das Wort "Manager" für die Projektleiterstufe gehört :-) Vielleicht gehörst du ja zur dritten Tier 1 und bei euch herrscht eine völlig andere Lingo, wundern würde es mich aber schon. Der Thread schreit gerade zu nach Semesterferien und Langeweile. Meinen Humor hat es nicht ganz getroffen.

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Klar ist Projektleiter = Projektmanager = Manager.

Kann ich nach 2 UB-Praktika bestätigen (T1 und T2)

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Für einen exit in die Industrie ist das möglicherweise nicht so relevant. Projektmanagement bei großen Firmen ist oft eine Aufgabe, die von der Sachbearbeiterebene wahrgenommen wird. Hatte das als sogenannter Experte (Dipl.-Ing. = Sachbearbeiter) selbst bei Dax30 gemacht. Man lernt das stufenweise. Zuerst eine Schulung, um überhaupt an Projekten mitarbeiten zu dürfen. Nach mehreren Projekten als Projektmitarbeiter dann entweder Schulung zum Projektassistenten oder gleich zum Projektleiter. Die Schulungen hatten bei mir ca. 3 Monate fulltime gedauert. Die Leitung großer Projekte liegt oft bei sehr erfahrenen Sachbearbeitern mit jahrzehntelanger Erfahrung, die auch in ihrem Fach wirkliche Experten sind. Ansonsten ist es aber für einen Projektleiter die wichtigste Aufgabe, Projektmitarbeiter mit der richtigen Expertise auszuwählen (die er selbst teilweise nicht haben kann). Ab und zu engagiert man dann auch zusätzlich einen "Unternehmensberater" für ungeliebte Aufgaben.

Lounge Gast schrieb:

Ich habe das Gefühl, dass man zwar viel kann (insb.
Projektmanagement) aber dass man nie viel Wissen aufbaut, da
man immer nur Momentaufnahmen begleitet.

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Das nennt man wohl goldener Käfig.
Kann den TE durchaus verstehen, auch wenn sich das Problem auf einem anderen Level abspielt. Wo ist die Perspektive, ich egal ob man bei 60 oder 200k festhängt.
Zumindest das Vergleichen mit Freunden würde ich lassen, macht doch echt nur unglücklich - such dir halt Freunde die weniger verdienen...
Wenn ich zum Teil auf XING sehe was aus ehemaligen Klassenkameraden geworden ist - aber so ist das Leben.
Kann nur allgemein raten zu überlegen wo es hingehen soll, dann Profil schärfen und geduldig in dieser Richtung suchen.

btw: einfach ne Continental Flying Spur nehmen, dann passt das auch mit Fahrer und Mädels.

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Ja es ist eine etwas verwirrende Wortwahl, weil der Projektleiter (nach 4 bis 5 Jahren) Case Team Leader/ Engagement Manager / Senior Associate heißt. Manager ist ja bei Bain z. B. eher die Vorstufe zum Principal. Ich denke aber trotzdem, dass klar ist was der TE meint.

Lounge Gast schrieb:

"Kann mir einer sagen, wieso es für den TE so schwer ist
ins PE/HF zu kommen? Dachte das ist als T1 Strategieberater
einfacher als aus einer IB."

Der TE hat sich offensichtlich einen Scherz erlaubt und ist
definitiv kein T1 Projektleiter ("Manager" heißen
sie übrigens bei keiner Tier 1 und niemand aus der Branche
nennt sie so). Für echte Erfahrungen musst du also auch mit
echten Leuten reden.

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Ähm.. ja? Und ich meinte auch die Vorstufe zum Principal. Das ist ja genau EM, CTL, SA :)
Seis drum. Am Ende weiß man ja was gemeint war. Die ein- oder andere Antwort war ganz hilfreich - ich denke, ich mache einfach mal weiter.. wahrscheinlich ist der PR-Track am Ende doch der "sicherste".

Lounge Gast schrieb:

Ja es ist eine etwas verwirrende Wortwahl, weil der
Projektleiter (nach 4 bis 5 Jahren) Case Team Leader/
Engagement Manager / Senior Associate heißt. Manager ist ja
bei Bain z. B. eher die Vorstufe zum Principal. Ich denke
aber trotzdem, dass klar ist was der TE meint.

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Ähm.. ja? Und ich meinte auch die Vorstufe zum Principal. Das ist ja genau EM, CTL, SA :)
Seis drum. Am Ende weiß man ja was gemeint war. Die ein- oder andere Antwort war ganz hilfreich - ich denke, ich mache einfach mal weiter.. wahrscheinlich ist der PR-Track am Ende doch der "sicherste".

Lounge Gast schrieb:

Ja es ist eine etwas verwirrende Wortwahl, weil der
Projektleiter (nach 4 bis 5 Jahren) Case Team Leader/
Engagement Manager / Senior Associate heißt. Manager ist ja
bei Bain z. B. eher die Vorstufe zum Principal. Ich denke
aber trotzdem, dass klar ist was der TE meint.

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Karriere ist doch immer eine ganz individuelle Angelegenheit. Wenn du dich mit deinen Freunden misst:

  • bist du wirklich so gut wie sie?
  • wenn du angeblich so gut bist wie sie, warum bist du dann einen "schlechteren" Weg gegangen?

Und:

  • Jetzt gelingt dir der "Sprung" ins IB oder PE oder was auch immer, und dann stellst du fest, dass es NOCH eine "bessere" Sache gibt.

Der Fischer und seine Frau saßen am Ende wieder im Kupferkessel...

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Das ist genau das, was mich immer schmunzeln lässt, wenn Bain von seiner tollen PE Practice berichtet und den Einsteigern versucht zu suggerieren der PE-Exit wäre für sie ein leichtes. Tatsache: die Bainies, die ich kenne haben alle große Schwierigkeiten überhaupt bei irgendeinem PE Fonds eingeladen zu werden und keiner hat den Absprung dorthin geschafft. Nach jeweils einem halben/ ganzen Jahr hatten sie übrigens keinen Bock mehr nur PE Projekte zu machen (muss die Hölle sein, da CDDs generell eher IB-Arbeitszeiten haben) und sind wieder rausrotiert und machen jetzt wieder normale Projekte.

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Weiß nicht ob Troll oder nicht, aber so Projektmanager haben doch meist n Exit zu Abteilungsleiter- oder Teamleiterposten. Überall wo halt das organisatorische und die Koordination vor der fachlichen Kompetenz steht. Allerdings wird das Gehalt in so einem Exit auf jeden Fall leiden, 200k sind da nicht machbar.
Wäre ich in deiner Position würde ich bei deiner jetzigen UB vorwärts gehen bis sich rausstellt ob du auf dem Partner track bist oder nicht. Dann kann man wieder überlegen was man macht...

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Hier der TE:

  • richtig, bei den 5 großen PEs kommt man auch als Ex-Bain sehr schwer rein
  • falsch, man wird bei fast allen kleinen bis mittelgroßen PEs eingeladen (tier 2/3) -die Frage ist eben, ob man da hin möchte, insbesondere im deutschen Markt, denn rein monetär fährt man da nicht so gut
  • Richtig, Arbeitszeiten in Beratungen für CDDs sind dei Hölle - oftmals bis zu 100 Stunden / Woche - kann ich ein Lied von singen. Spitzenreiter hier Bain und OW (was die Arbeitszeiten betrifft), aus meiner Erfahrung

Also stimme dem Post zu. Was ggf. überlegenswert wäre, ist in eine kleine PE zu gehen (30 Mann Klitschen) - da gibt es in München einige und so schlecht scheint es garnicht zu laufen...

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Was wird hier eigentlich die ganze Zeit vom Senior Associate gequasselt. Da EM = McKinsey und CTL = Bain nehme ich mal an, dass du denkst, dass die von dir so genannten "Manager" (noch nie gehört im Beratungskontext) bei BCG Senior Associate heißen. Dem ist nicht so, sie heißen dort ganz schlicht Projektleiter.

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Hier der TE. Ja das halte ich am Ende nun auch für das Beste... erst mal versuchen Principal zu werden - das dann ein paar Jahre machen und schauen, ob man das Zeug zum Partner überhaupt hat oder eben nicht.

Lounge Gast schrieb:

Weiß nicht ob Troll oder nicht, aber so Projektmanager haben
doch meist n Exit zu Abteilungsleiter- oder Teamleiterposten.
Überall wo halt das organisatorische und die Koordination vor
der fachlichen Kompetenz steht. Allerdings wird das Gehalt in
so einem Exit auf jeden Fall leiden, 200k sind da nicht
machbar.
Wäre ich in deiner Position würde ich bei deiner jetzigen UB
vorwärts gehen bis sich rausstellt ob du auf dem Partner
track bist oder nicht. Dann kann man wieder überlegen was man
macht...

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Ja nun mach mal erstnmal den Principal, vielleicht ist das ja auch das Ende deiner Kapazität, bevor hier von Hedgefonds fabuliert wird.

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Richtig und vor der Umbenennung hießen sie SA.. aber das wissen die jungen Praktikanten nicht

Lounge Gast schrieb:

Was wird hier eigentlich die ganze Zeit vom Senior Associate
gequasselt. Da EM = McKinsey und CTL = Bain nehme ich mal an,
dass du denkst, dass die von dir so genannten
"Manager" (noch nie gehört im Beratungskontext) bei
BCG Senior Associate heißen. Dem ist nicht so, sie heißen
dort ganz schlicht Projektleiter.

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Richtig. Danach kann man einfach mal die lockeren 80h-Wochen wieder mitnehmen. Ha - und das ist nicht mal Ironie - hab in dem Laden mal gearbeitet...

Lounge Gast schrieb:

Das ist genau das, was mich immer schmunzeln lässt, wenn Bain
von seiner tollen PE Practice berichtet und den Einsteigern
versucht zu suggerieren der PE-Exit wäre für sie ein
leichtes. Tatsache: die Bainies, die ich kenne haben alle
große Schwierigkeiten überhaupt bei irgendeinem PE Fonds
eingeladen zu werden und keiner hat den Absprung dorthin
geschafft. Nach jeweils einem halben/ ganzen Jahr hatten sie
übrigens keinen Bock mehr nur PE Projekte zu machen (muss die
Hölle sein, da CDDs generell eher IB-Arbeitszeiten haben) und
sind wieder rausrotiert und machen jetzt wieder normale
Projekte.

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

"Richtig und vor der Umbenennung hießen sie SA.. aber das wissen die jungen Praktikanten nicht"

Und ganz früher haben wir alle noch mit Steinen an Wänden rumgemalt. Ganz ehrlich, einfach eine schwache Ausrede dafür, dass du die Branche nicht kennst. Offensichtlich handelt es sich hier nicht um einen wirklichen MBB Projektleiter.

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Hier O-Ton BCG zu deren Level:

Partner
Principal
Project Leader
Consultant
Senior Associate
Associate

http://www.bcg.com/en-cz/careers/path/consulting/default.aspx

Lounge Gast schrieb:

Was wird hier eigentlich die ganze Zeit vom Senior Associate
gequasselt. Da EM = McKinsey und CTL = Bain nehme ich mal an,
dass du denkst, dass die von dir so genannten
"Manager" (noch nie gehört im Beratungskontext) bei
BCG Senior Associate heißen. Dem ist nicht so, sie heißen
dort ganz schlicht Projektleiter.

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Ach Mädels.. es ist doch klar was Manager ist - und dass BCG diesen Fehler in der Benennung macht - nun gut (SA ist überall außer bei BCG PL, also IB, Kanzleien usw.). Bin nicht der TE aber wie hierauf Teufel komm raus versucht wird Komiscjes zu interpretieren, ist wahrscheinlich pur auf Neid zurück zu führen.

In diesem Sinne kann man das topic sicher als closed ansehen

Lounge Gast schrieb:

"Richtig und vor der Umbenennung hießen sie SA.. aber
das wissen die jungen Praktikanten nicht"

Und ganz früher haben wir alle noch mit Steinen an Wänden
rumgemalt. Ganz ehrlich, einfach eine schwache Ausrede dafür,
dass du die Branche nicht kennst. Offensichtlich handelt es
sich hier nicht um einen wirklichen MBB Projektleiter.

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Führen wir jetzt echt BCG Tschechien an, anstatt über die deutschen Ranks zu diskutieren? :D Ach, man muss dieses Forum einfach lieben. Im Übrigen wäre es, wenn man es denn als Fehler bezeichnen möchte, in allen Beratungen der Fall, da Senior Associate nirgendwo der Projektleiter Ebene entspricht. Aber hauptsache die Ahnungslosen stimmen sich gegenseitig zu.

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Ihr Leute mit eurer Aufgeilerei über Berufstitel, ganz ehrlich....

Es kommt auf die Tätigkeit an und nicht auf die Titeljongliererei.

  • Derjenige, der Gewinnbeteiligung hat (Partner, Super Partner, Principal wie auch immer)
  • Derjenige, der keine Gewinnbeteiligung aber Bonus für Projektabschluss hat, verbunden mit einem Schuss Personalführung (Manager, Projektleiter etc.)
  • Derjenige, der am Projekt mitwirkt aber ohne Führungsverantwortung (Senior Consultant, Consultant, Expert Referent)
  • Derjenige, der am Projekt mitwirkt bzw. zuarbeitet, ohne Führungsverantwort, kann auch ohne Projektbonus sein und eindeutig als "Junior" Rolle zu verstehen ist (Business Analyst, Associate, Junior Consultant, Research Analyst etc.)

Wieso muss man das Leben ständig so unnötig verkomplizieren?

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Bei uns im IB sind Senior Associates eher auf VP-Ebene und gehen z.T. mit 400k nach Hause.. Finde BCG somit auch irreführend. Ebenso arbeiten PEs z.T. sowie Kanzleien nach gleichem Prinzip - SAs sind hier die Stufe vor Junior Partner..

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Eine Jobbezeichnung, die genau beschreibt was die Aufgabe der Person ist ("Case Team Leader", "Projektleiter", "Engagement Manager") als irreführend zu bezeichnen und dafür eine generische Jobbezeichnung à la "Senior Associate" als bessere Bezeichnung als weniger irreführend darstellen zu wollen, ist schon eine starke Leistung.

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Also, der TE hat nach dem Peter-Prinzip wohl vorerst sein persönliches Maximum erreicht, und damit lässt es sich ja schon gerade so leben.

Es gibt immer einen, der mehr hat und kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

@TE: Was hast Du im Leave gemacht?

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Wie gings weiter?

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

WiWi Gast schrieb am 13.10.2017:

Wie gings weiter?

Push

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

push

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

WiWi Gast schrieb am 26.09.2017:

@TE: Was hast Du im Leave gemacht?

Ich habe den Absprung geschafft und bin jetzt Senior Senior Partner bei BCG und McKinsey und habe vier Aufsichtsratsmandate inne. Insgesamt komme ich somit auf 3,4 mn Euro

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

WiWi Gast schrieb am 22.08.2017:

Bei uns im IB sind Senior Associates eher auf VP-Ebene und gehen z.T. mit 400k nach Hause.. Finde BCG somit auch irreführend. Ebenso arbeiten PEs z.T. sowie Kanzleien nach gleichem Prinzip - SAs sind hier die Stufe vor Junior Partner..

Eben nicht der Senior Associate ist die zweite Ebene wie im Consulting. Der VP die dritte, wie der Projektleiter, der Direktor die vierte, wie der AP, der MD die fünfte wie der Partner.

antworten
WiWi Gast

Re: Stuck in Consulting - what's next?

Ui, ich habe den Sprung auch geschafft, jetzt Dr. Dr. rekt. Senator Lounge Partner bei MBB und Dax40.

WiWi Gast schrieb am 28.04.2022:

WiWi Gast schrieb am 26.09.2017:

@TE: Was hast Du im Leave gemacht?

Ich habe den Absprung geschafft und bin jetzt Senior Senior Partner bei BCG und McKinsey und habe vier Aufsichtsratsmandate inne. Insgesamt komme ich somit auf 3,4 mn Euro

antworten
WiWi Gast

Stuck in Consulting - what's next?

Danke nochmal für den Post. Habe auch für einige Zeit gedacht nach MBB in DACH zu gehen. Das zeight aber das es sich überhaupt nicht mehr lohnt. Kenne einen Kollegen der nach 2 Jahren London McKinsey nach Softbank exited ist mit 500k Gehalt.

Auch wenn andere sagen das ist ein Troll post, solche Situationen gibt es und es ist extrem unangenehm wenn Freunde das doppelte verdienen und du schon bei dem besten angekommen bist was dein Land zu bieten hat.

WiWi Gast schrieb am 15.08.2017:

Liebe community,

ich komme mal mit einem etwas anderen Thema um die Ecke. Ich bin Manager bei einer der MBB, somit circa 5 Jahre in der Strategieberatung in Deutschland tätig. Im letzten halben Jahr plagen mich allerdings subtile "Ängste" was die Zukunft angeht - sowohl finanziell als auch beruflich.

Ich habe das Gefühl, dass man zwar viel kann (insb. Projektmanagement) aber dass man nie viel Wissen aufbaut, da man immer nur Momentaufnahmen begleitet. Das noch viel größere Manko allerdings ist, dass ich das Gefühl habe finanziell die Blüte meiner Zeit verpasst zu haben. Freunde von mir sitzen in Hedgefunds in London / Singapur und verdienen in meinem Alter 300-800k p.a., wieder andere sind im IB oder PEs unterwegs und verdienen 250-400k - ich hingegegen hänge in der Beratung mit circa 200k fest und habe kaum ein Upside in den nächsten 3-5 Jahren (Principal.. / Junior Partner) - maximal auf 300-350k pre-Partner.

Deshalb meine Frage - ging es jemandne bereits einmal ähnlich und habt ihr einen lukrativen Exit, der auch zu eurem Profil passt, gefunden? IB und HF scheidet aufgrund des mangelnden Wissens aus - hier hat man keine Chance gegen die hießigen Senior Associates. PE schätze ich ähnlich ein - zumindest die InvestmentTeams. Portfolio könnte ggf. machbar sein aber auch hier gibt es in DL kaum 'Adressen'. Über sowas wie AGI oder ACP hatte ich auch schon mal nachgedacht - Erfahrungen?

Und klar die letzten Möglichkeit wäre natürlich die Industrie - wobei man hier i.d.R. das gleiche wie in der UB hat - nur mit noch flacherem Anstieg im Zeitverlauf - somit eher ebenfalls Nein.

Summa-Summarum irgendwie Stuck in Consulting - what's next:)

Fände es interessant einmal eure Ideen usw. zu hören und würde darum bitten keine Diskussion über "du bist verrückt wenn du mit 200k nicht happy bist" zu führen.

VG

antworten
WiWi Gast

Stuck in Consulting - what's next?

Ich will nicht viel sagen, außer: komplett bizarrer Thread mit hohem Unterhaltungsfaktor!

antworten
WiWi Gast

Stuck in Consulting - what's next?

WiWi Gast schrieb am 28.04.2022:

Danke nochmal für den Post. Habe auch für einige Zeit gedacht nach MBB in DACH zu gehen. Das zeight aber das es sich überhaupt nicht mehr lohnt. Kenne einen Kollegen der nach 2 Jahren London McKinsey nach Softbank exited ist mit 500k Gehalt.

Auch wenn andere sagen das ist ein Troll post, solche Situationen gibt es und es ist extrem unangenehm wenn Freunde das doppelte verdienen und du schon bei dem besten angekommen bist was dein Land zu bieten hat.

WiWi Gast schrieb am 15.08.2017:

Liebe community,

ich komme mal mit einem etwas anderen Thema um die Ecke. Ich bin Manager bei einer der MBB, somit circa 5 Jahre in der Strategieberatung in Deutschland tätig. Im letzten halben Jahr plagen mich allerdings subtile "Ängste" was die Zukunft angeht - sowohl finanziell als auch beruflich.

Ich habe das Gefühl, dass man zwar viel kann (insb. Projektmanagement) aber dass man nie viel Wissen aufbaut, da man immer nur Momentaufnahmen begleitet. Das noch viel größere Manko allerdings ist, dass ich das Gefühl habe finanziell die Blüte meiner Zeit verpasst zu haben. Freunde von mir sitzen in Hedgefunds in London / Singapur und verdienen in meinem Alter 300-800k p.a., wieder andere sind im IB oder PEs unterwegs und verdienen 250-400k - ich hingegegen hänge in der Beratung mit circa 200k fest und habe kaum ein Upside in den nächsten 3-5 Jahren (Principal.. / Junior Partner) - maximal auf 300-350k pre-Partner.

Deshalb meine Frage - ging es jemandne bereits einmal ähnlich und habt ihr einen lukrativen Exit, der auch zu eurem Profil passt, gefunden? IB und HF scheidet aufgrund des mangelnden Wissens aus - hier hat man keine Chance gegen die hießigen Senior Associates. PE schätze ich ähnlich ein - zumindest die InvestmentTeams. Portfolio könnte ggf. machbar sein aber auch hier gibt es in DL kaum 'Adressen'. Über sowas wie AGI oder ACP hatte ich auch schon mal nachgedacht - Erfahrungen?

Und klar die letzten Möglichkeit wäre natürlich die Industrie - wobei man hier i.d.R. das gleiche wie in der UB hat - nur mit noch flacherem Anstieg im Zeitverlauf - somit eher ebenfalls Nein.

Summa-Summarum irgendwie Stuck in Consulting - what's next:)

Fände es interessant einmal eure Ideen usw. zu hören und würde darum bitten keine Diskussion über "du bist verrückt wenn du mit 200k nicht happy bist" zu führen.

VG

Ich finde man darf hier halt absolut nicht vergessen, dass MBB klar weniger zahlt, aber immernoch gut zahlt und man einen anderen Life Style hat.

Ich habe auch wirklich viele Freunde im IB (deutlich mehr als in UB).

IB in London arbeitet praktisch jedes Wochenende im Office. Urlaubstage werden nicht genommen. Es wird auch Mal für eine Phase jeden Morgen bis 3 oder 4 gearbeitet.

Ich bin bei McK und habe im letzten Jahr zweimal am Wochenende gearbeitet, bis 4 Uhr morgens hab ich noch nie gearbeitet und ich nehme alle meine Urlaubstage und jedes Jahr noch circa einen Monat extra frei (unbezahlt) für lange reisen.

Montag bis Donnerstag gehöre ich meinem Arbeitgeber, aber ich habe ein Leben außerhalb dieser Zeit! Hobbys am Wochenende, Zeit die Familie zu besuchen ich fliege auch gerne am Wochenende Mal durch Europa aus spaß.

IB Leute sind Samstag im Office und dann abends im Club. Toll...

Ja UB verdient "schlecht" gemessen an den Profilen die sie haben, aber man hat ein Leben, Flexibilität und kann einen Leave machen in dem man auch ein Leben hat.

Am Ende meiner zwanziger werde ich alle Kontinente bereist haben, Europa durchwandert und immernoch ein gutes verhältnis zu Familie und Freunden. Kenne keinen aus meinem IB Umfeld der das von sich behaupten könnte.

antworten
WiWi Gast

Stuck in Consulting - what's next?

An den TE:

Du sprichst hier viel von PE/HF/IB. Alles Positionen die gut bezahlt sind und recht risikolos für Leute die gerne viele Stunden abreissen und relativ unselbständig arbeiten.

Wie wäre es wirklich operative Verantwortung zu übernehmen und ein bestehendes Unternehmen kreditfinanziert zu übernehmen? Dann sind auch Erträge > 500 k erzielbar.

antworten
WiWi Gast

Stuck in Consulting - what's next?

WiWi Gast schrieb am 28.04.2022:

Danke nochmal für den Post. Habe auch für einige Zeit gedacht nach MBB in DACH zu gehen. Das zeight aber das es sich überhaupt nicht mehr lohnt. Kenne einen Kollegen der nach 2 Jahren London McKinsey nach Softbank exited ist mit 500k Gehalt.

Auch wenn andere sagen das ist ein Troll post, solche Situationen gibt es und es ist extrem unangenehm wenn Freunde das doppelte verdienen und du schon bei dem besten angekommen bist was dein Land zu bieten hat.

Und ich kenne jemanden der nach 2 Jahren MBB als einer der ersten MA zu einem Startup gewechselt ist wo er 1,5% Equity bekommen hat die 4 Jahre später 60m wert waren. Also was soll das? Ausnahmen gibt es immer.

Warum guckt man sich immer nach den besten Exits / Gehältern etc. aus seinem Umfeld um anstatt sich zu überlegen wie viel man selbst braucht um Glücklich zu sein? Dem einen reichen 100k dem anderen 200k und ein anderer will sein Leben lang das Maximum haben. Man sollte für sich selbst definieren was wichtig ist und dann danach streben, das zu erreichen.

antworten
WiWi Gast

Stuck in Consulting - what's next?

An den TE

"Stuck" bist du sicherlich nicht. Mach doch erstmal die nächsten beiden Beförderungsrunden, geschenkt kriegt man die ja auch nicht.

Dann steigt dein Einkommen.

antworten
WiWi Gast

Stuck in Consulting - what's next?

WiWi Gast schrieb am 23.06.2022:

An den TE

"Stuck" bist du sicherlich nicht. Mach doch erstmal die nächsten beiden Beförderungsrunden, geschenkt kriegt man die ja auch nicht.

Dann steigt dein Einkommen.

2017!!!

antworten
WiWi Gast

Stuck in Consulting - what's next?

"Stuck in Consulting" gibts doch relativ oft. Ich kenne jemanden der bei den Big4 ist und dort gerade zum Senior Manager befördert wurde. Verdient jetzt neu so 110k + Bonus also rechnet mit 130k all in. Der ist ebenfalls Vater geworden im Januar und wollte eigentlich sobald er Vater wird in etwas ruhigeres wechseln. Während der Corona Hochphase wo quasi nur HO war, war seine Frau mit der Arbeit noch einverstanden - jetzt wird die Geduld immer geringer trotz des guten Gehalts. Er sucht jetzt also nach Alternativen, hatte mehrere Angebote -> 90-100k. Das reicht aber natürlich nicht für den Lebensstandard bzw. man will ja nicht so viel von seinem Gehalt wieder abgeben, was man sich mühsam erarbeitet hat. Jetzt will er weitersuchen und hofft auf ein Angebot in der Region 120k. Mit anderen Worten: Er ist stuck in Consulting ;) und zwar weil er sich an das gute Gehalt gewöhnt hat und darauf nicht verzichten will.

antworten
WiWi Gast

Stuck in Consulting - what's next?

WiWi Gast schrieb am 24.06.2022:

"Stuck in Consulting" gibts doch relativ oft. Ich kenne jemanden der bei den Big4 ist und dort gerade zum Senior Manager befördert wurde. Verdient jetzt neu so 110k + Bonus also rechnet mit 130k all in. Der ist ebenfalls Vater geworden im Januar und wollte eigentlich sobald er Vater wird in etwas ruhigeres wechseln. Während der Corona Hochphase wo quasi nur HO war, war seine Frau mit der Arbeit noch einverstanden - jetzt wird die Geduld immer geringer trotz des guten Gehalts. Er sucht jetzt also nach Alternativen, hatte mehrere Angebote -> 90-100k. Das reicht aber natürlich nicht für den Lebensstandard bzw. man will ja nicht so viel von seinem Gehalt wieder abgeben, was man sich mühsam erarbeitet hat. Jetzt will er weitersuchen und hofft auf ein Angebot in der Region 120k. Mit anderen Worten: Er ist stuck in Consulting ;) und zwar weil er sich an das gute Gehalt gewöhnt hat und darauf nicht verzichten will.

Das Gehalt sollte man aber immer auch mit der geleisteten Arbeitzszeit in Relation setzen. Wenn die Frau auch arbeitet sollte es ja kein Problem sein, kürzer zu treten oder auf Teilzeit zu wechseln, sofern es die Position zulässt.

antworten
WiWi Gast

Stuck in Consulting - what's next?

WiWi Gast schrieb am 24.06.2022:

"Stuck in Consulting" gibts doch relativ oft. Ich kenne jemanden der bei den Big4 ist und dort gerade zum Senior Manager befördert wurde. Verdient jetzt neu so 110k + Bonus also rechnet mit 130k all in. Der ist ebenfalls Vater geworden im Januar und wollte eigentlich sobald er Vater wird in etwas ruhigeres wechseln. Während der Corona Hochphase wo quasi nur HO war, war seine Frau mit der Arbeit noch einverstanden - jetzt wird die Geduld immer geringer trotz des guten Gehalts. Er sucht jetzt also nach Alternativen, hatte mehrere Angebote -> 90-100k. Das reicht aber natürlich nicht für den Lebensstandard bzw. man will ja nicht so viel von seinem Gehalt wieder abgeben, was man sich mühsam erarbeitet hat. Jetzt will er weitersuchen und hofft auf ein Angebot in der Region 120k. Mit anderen Worten: Er ist stuck in Consulting ;) und zwar weil er sich an das gute Gehalt gewöhnt hat und darauf nicht verzichten will.

Das Gehalt sollte man aber immer auch mit der geleisteten Arbeitzszeit in Relation setzen. Wenn die Frau auch arbeitet sollte es ja kein Problem sein, kürzer zu treten oder auf Teilzeit zu wechseln, sofern es die Position zulässt.

Die Frau arbeitet aber nicht und es gibt auch keine Intention das zu tun. Meiner Meinung nach würden die auch mit 100k gut leben aber wenn man sich erstmal an 130k gewöhnt hat ist es schwierig, wieder runter zu gehen.

Prinzipiell gebe ich dir aber absolut recht, man sollte es in Relation setzen. Manchen geht es aber ausschließlich darum, ihren Lebensstandard monetär gesehen zu halten / zu verbessern, und dafür geben sie dann eben auch "gerne" ihre Lebenszeit her.

antworten
WiWi Gast

Stuck in Consulting - what's next?

Als „Senior Manager“ bei Big4 wechselt man ja auch nicht auf eine 0815 Cost Controlling Stelle die bei 90-100k Vergütung liegt.
Logo weitersuchen…

antworten
WiWi Gast

Stuck in Consulting - what's next?

WiWi Gast schrieb am 23.06.2022:

An den TE

"Stuck" bist du sicherlich nicht. Mach doch erstmal die nächsten beiden Beförderungsrunden, geschenkt kriegt man die ja auch nicht.

Dann steigt dein Einkommen.

Ich vermute nach nun 5 Jahren sollte der TE das Problem nicht mehr haben

antworten
WiWi Gast

Stuck in Consulting - what's next?

WiWi Gast schrieb am 24.06.2022:

Als „Senior Manager“ bei Big4 wechselt man ja auch nicht auf eine 0815 Cost Controlling Stelle die bei 90-100k Vergütung liegt.
Logo weitersuchen…

SM im ersten Jahr liegt auch nicht auf 130k sondern eher bei 90k fix plus Bonus iHv maximal 25% eher 15%, also bei roundabout 110k. Somit sind 100k garnicht so abwegig, je nach Stelle und Pensum.

antworten
WiWi Gast

Stuck in Consulting - what's next?

Kein Senior Manager egal welche Service Line verdient bei den Big4 13,5k Tantieme. Das wäre ne (leicht unterdurchschnittliche) first year Manager Tantieme, aber bei manchen Big4 ist bereits der fixe Teil der Tantieme höher, ergo gar nicht möglich. Bei uns müsste man bspw. seine Ziele deutlich verfehlt haben, um auf 15% Tantieme als SM runterzufallen.

WiWi Gast schrieb am 24.06.2022:

Als „Senior Manager“ bei Big4 wechselt man ja auch nicht auf eine 0815 Cost Controlling Stelle die bei 90-100k Vergütung liegt.
Logo weitersuchen…

SM im ersten Jahr liegt auch nicht auf 130k sondern eher bei 90k fix plus Bonus iHv maximal 25% eher 15%, also bei roundabout 110k. Somit sind 100k garnicht so abwegig, je nach Stelle und Pensum.

antworten
WiWi Gast

Stuck in Consulting - what's next?

Faszinierend dass ein SM scheinbar so viel bzw. wenig verdient, wie ein Senior Consultant bei einer der großen Beratungen

WiWi Gast schrieb am 24.06.2022:

WiWi Gast schrieb am 24.06.2022:

Als „Senior Manager“ bei Big4 wechselt man ja auch nicht auf eine 0815 Cost Controlling Stelle die bei 90-100k Vergütung liegt.
Logo weitersuchen…

SM im ersten Jahr liegt auch nicht auf 130k sondern eher bei 90k fix plus Bonus iHv maximal 25% eher 15%, also bei roundabout 110k. Somit sind 100k garnicht so abwegig, je nach Stelle und Pensum.

antworten
WiWi Gast

Stuck in Consulting - what's next?

WiWi Gast schrieb am 25.06.2022:

Faszinierend dass ein SM scheinbar so viel bzw. wenig verdient, wie ein Senior Consultant bei einer der großen Beratungen

Als „Senior Manager“ bei Big4 wechselt man ja auch nicht auf eine 0815 Cost Controlling Stelle die bei 90-100k Vergütung liegt.
Logo weitersuchen…

SM im ersten Jahr liegt auch nicht auf 130k sondern eher bei 90k fix plus Bonus iHv maximal 25% eher 15%, also bei roundabout 110k. Somit sind 100k garnicht so abwegig, je nach Stelle und Pensum.

Der SM aus dem Beispiel kriegt 130k all in. Aber ja, verdient kaum mehr als der SC bei MBB oder whatever, das ist aber doch bekannt?

antworten

Artikel zu MBB

Horváth trauert um Controlling-Papst und Firmengründer Péter Horváth

Das Foto zeigt Péter Horváth, den Gründer der Managementberatung Horváth & Partner

Péter Horváth, der Controlling-Pionier und Firmengründer der Unternehmensberatung Horváth, ist am 4. Juni 2022 im Alter von 85 Jahren gestorben. Die über 1.000 Mitarbeitenden der international tätigen Managementberatung Horváth trauern um ihren Aufsichtsrat. 1973 baute Péter Horváth an der TU Darmstadt den ersten Lehrstuhl für Controlling in Deutschland auf. Sein Standardwerk „Controlling“ ist inzwischen in der 14. Auflage erschienen und gilt unter Wirtschaftsstudierenden als Controlling-Bibel.

Macht ein Hidden Champion aus NRW das Consulting von morgen?

Noch ist die viadee Unternehmensberatung AG unter IT-Talenten ein echter Geheimtipp. Sie vereint Beratung und Softwareentwicklung und berät regionale Unternehmen in NRW. In den Mittelpunkt stellt sie dabei ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben der individuellen Förderung loben diese flache Hierarchien, ein familiäres Arbeitsumfeld und eine außergewöhnliche Work-Life-Balance. Dafür wurde die viadee bei „Bester Arbeitgeber Deutschland 2022“ gerade mit Platz 6 und in NRW mit Platz 2 ausgezeichnet.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Fallstudienworkshop: Volkswagen Consulting Case Race 2022

VW-Consulting: Fallstudienworkshop "Case Race 2022"

Wer hinter die Kulissen der Strategieberatung und des Volkswagen Konzerns blicken möchte, hat dazu beim "Case Race 2022" Gelegenheit. Der Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting findet vom 13. bis 15. Juli 2022 in Wolfsburg statt. Bewerben können sich Studierende im Bachelor oder Master, Absolvent:innen und Young Professionals mit bis zu einem Jahr Berufserfahrung. Die Bewerbungsfrist für den Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting ist der 15. Juni 2022.

Accenture übernimmt Ingenieurberatung umlaut

Wirtschaftsingenieur

Accenture wächst mit der Übernahme von umlaut im Kerngeschäft der Digitalisierungsberatung weiter. Das internationale Beratungsunternehmen reagiert damit auf die zunehmende Digitalisierung der industriellen Fertigung und der steigenden Nachfrage nach Beratungsleistungen dabei. Die Ingenieurberatung umlaut ist die jüngste zahlreicher Akquisitionen. Vor einigen Wochen erst hatte Accenture die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner und die deutsche Technologieberatung SALT Solutions übernommen.

Accenture übernimmt Strategieberatung Homburg & Partner

Ein Messbecher mit einer roten Flüssigkeit.

Accenture übernimmt die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner mit Kunden aus dem Gesundheitssektor, der Industriegüter- und Chemieindustrie. Die internationale Managementberatung Accenture verstärkt sich mit dem 73-köpfigen Team vor allem in den Bereichen Marktstrategie, Vertrieb und Preismanagement.

Horvath mit neuem Markenauftritt auf Wachstumskurs

horvath-Logo-Rebranding

Horváth & Partners feiert den 40. Geburtstag mit einem Rebranding. Im Zentrum des neuen Markenauftritts steht die Verkürzung des Markennamens auf Horváth. Der Namensteil „& Partners“ entfällt. Die Doppelraute als Signet kennzeichnet künftig das Logo. Inhaltlich spielt insbesondere das stark wachsenden Geschäft der Transformationsberatung eine tragende Rolle.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Managementberatung AT Kearney mit Rebranding

Die Worte AT und raus stehen für die Kürzung des Firmennamens der Beratung AT Kearney um die Buchstaben A und T.

Die aus den USA stammende globale Managementberatung AT Kearney hat ein umfassendes Rebranding angekündigt. Die neue Marke "Kearney" soll die Menschlichkeit unterstreichen, die Kunden, Kollegen und Alumni nach eigenen Angaben der Firma am meisten schätzen.

Bain übernimmt die dänische Beratung Qvartz

Übernahme der dänischen Beratung Qvartz durch Bain.

Die internationale Unternehmensberatung Bain & Company übernimmt das dänische Beratungsunternehmen Qvartz. Bain stärkt mit der Übernahme seine Führungsposition in den nordischen Ländern. Die beiden Consulting-Unternehmen arbeiten aktuell an den Einzelheiten der vereinbarten Transaktion.

Berufseinstieg im Consulting bei innogy

Das Bild zeigt den Berater Björn Selzer von innogy Consulting bei einer Präsentation.

Wie sieht ein Berufseinstieg im Consulting in der Energiewirtschaft aus? Björn Selzer ist Berater bei innogy Consulting. Er gibt Einblicke in seine ersten 100 Tage im Job bei der Beratung mit Onboarding, Bootcamp, Projekt-Hospitation und berichtet von seinem ersten Projekt.

FTI Consulting übernimmt Andersch AG

Akquisition: FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG

FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG. Mit der Akquisition will FTI Consulting im Segment Corporate Finance & Restructuring in Deutschland Fuß fassen.

Beraterleben: Einblicke in die Energiewirtschaft von morgen

Das Bild zeigt die Senior Beraterin bei innogy Consulting Janina Köhler bei einer Präsentation.

Janina Köhler ist Senior Beraterin bei innogy Consulting. Die Wirtschaftsingenieurin gibt Einblicke in ihr Beraterleben. In ihren Projekten erlebt sie täglich, wie Industrien durch die Energiewende verschmelzen. Smart City Konzepte gelingen beispielweise nur im Zusammenspiel von Autoindustrie und Medien, berichtet sie. In weniger als zwei Jahren hat die Wirtschaftsingenieurin bereits die Karrierestufe zum Senior Consultant erreicht. Sie spricht von einem Berufsstart und einer Beraterkarriere mit perfekter Balance.

Bain sucht weit über 200 Beratertalente für Expansion

Das Portrait-Bild zeigt den neuen Deutschland-Chef der Strategieberatung Bain Walter Sinn.

Neues Jahr, neue Herausforderung? In 2019 will Bain & Company mit weit über 200 neuen Beraterinnen und Beratern in Deutschland und der Schweiz expandieren. Daher werden ganzjährig herausragende Beratungstalente aller Fachrichtungen gesucht.

Die Strategen mit „viel Energie“

innogy Consulting: Händer halten eine Seifenblase, in der ein Stromnetz bei Sonnenaufgang zu sehen ist.

Die Energiewende ist da. Die Elektromobilität kommt. Die Energienetze werden wachsen. Sie arbeiten mit „viel Energie“ - die Strategieberater von innogy Consulting. Vor allem im eigenen Hause bei innogy und RWE gestalten sie die Energiewirtschaft von morgen. Aber auch extern beraten sie Unternehmen in wichtigen Energiefragen. Mit etwa 170 Consultants an 10 Standorten weltweit zählt innogy Consulting zu den größten deutschen Inhouse Beratungen.

Antworten auf Stuck in Consulting - what's next?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 68 Beiträge

Diskussionen zu MBB

Weitere Themen aus Consulting & Advisory