DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryKleidung

Marken-Kleidung im Job

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

Hallo,

ich habe nebenberuflich einen MBA gemacht und wechsele demnächst in die Unternehmensberatung. Aktuell bin ich als Entwickler in der Automobilbranche bei einem OEM tätig.

Nun meine Frage, da ich mich kleidungsmäßig komplett neu eindecken muss:
Wird im Consulting stark auf die Kleidung geschaut? Gibt es Marken, die ich bevorzugt kaufen sollte? Was geht gar nicht? Ich bitte um Tipps.

Aktuell ist Es bei mir in der Entwicklungsabteilung so, dass die Kleidung vollkommen egal ist. Man ist wohl eher froh, dass überhaupt alle Kollegen angezogen sind. Rundmails alá „Morgen kommt Kundenbesuch – wäre klasse wenn alle eine Hose anhaben!“ sind auch schon vorgekommen :-D.

Von daher bin dankbar für jegliche Hinweise, das ist für mich zwar kein Neuland, aber unerfahren von ich allemal.

Danke

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

Nachtrag:
Ich will nicht besonders herausstechen, sondern ich will mich nur nicht zum heimlichen Gesprächsthema/Affen machen.

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

Hier Restrukturierungsberater:

  • Kauf dir ein paar dunkle Anzüge von guter Qualität (z.B. P&C, ich persönlich empfehle dir Dolzer, bin dort seit Jahren zufrieden)
  • Kauf dir weiße / hellblaue Hemden, Marke relativ egal, solange nicht offensichtlich von H&M (Eterna wird zB ganz gerne getragen)
  • Kauf dir zwei, drei ordentliche paar Schuhe zu dem Anzug, z.B. Lloyd oder Shoepassion.

Generell gilt: Kleide dich anständig (also keine schlecht sitzenden Anzüge oder sich zersetzenden Hemden) ohne rauszustechen (also keine schrillen Krawatten, keine (auffälligen) Einstecktücher, keine riesigen goldenen Manschetten etc etc)

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

Auf besondere Marken wird sicherlich nicht geachtet. Das ist häufig ja auch gar nicht einfach zu erkennen bei einem Anzug. Wichtig ist sicherlich ein halbwegs guter Fit - wobei ich auch hier schon viele negativ-Beispiele unter Beratern gesehen habe. Die drei wichtigsten Schritte um das zu erreichen:

  1. Nicht super billig kaufen. Keiner erwartet, dass du in Zegna für 2000€+ rumläufst. Aber Anzügen von H&M und co. sieht man ihren Preis leider eben auch an. Wenigstens eine Half-Canvas Konstruktion (einfach gesagt: die obere Hälfte des Anzugs erhält eine vernähte Einlage statt einer geklebten) sollte es im Idealfall schon sein.
  2. Viele Modelle anprobieren. Jeder Körper ist anders. Finde das Anzugsmodell, dass von der Stange am besten passt. Achte besonders auf Schultern, Nacken und Brust, wenn es hier gut anliegt ohne zu eng zu sein und Falten zu werfen bist du schon auf einem guten Weg.
  3. Investiere ein paar Euro in Änderungen. Es ist fast unmöglich, dass du einen Anzug findest bei dem einfach alles passt. Hüfte vom Jacket enger/weiter, Ärmel kürzer/länger, Hose weiter/enger/kürzer sind typische Änderungen die helfen können, dass der Anzug genau auf DICH passt.

Markentipp von mir wäre SuitSupply, gibt aber sicher auch andere gute Alternativen.

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

Ich hatte meinen Berufseinstieg in der Beratung damals mit zwei Anzügen von C&A aus dem Sale: Alles an Geld während des Studiums ausgegeben, keine Eltern die auch nur einen 10er für Berufsbekleidung dazugeben konnten.

In dieser Gesellschaft ist nicht relevant, was andere von Dir und deiner Kleidung denken; es ist relevant, inwieweit DU dich davon beeinflussen lässt, was andere über DICH denken.

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

Unter den Turnschuhträgern ist man mit geklebten Lloyds sicherlich der König.

Tatsächlich wird ein Schuh aber eher ab einer Qualität von z. B. Allen Edmonds als Schuh definiert. Diese halten bei entsprechender Pflege 10 Jahre oder mehr und sind langfristig auch günstiger als jährlich für 89,00 Euro im Sonderangebot nachgekaufte Drittlandsschuhe mit roten Streifen auf der Gummisohle.

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

Das Thema Kleidung wird m.E. von Studenten / Absolventen fürchterlich überschätzt. Von welcher Marke Dein Anzug ist, ist völlig egal. Er sollte halt passen. Manche Leute haben Glück und passen in Stangenware (ich nicht, dann gibts Dolzer o.ä. wo man sich für vergleichsweise kleines Geld was schneidern lassen kann).

Am ersten Tag ziehst Du halt Anzug und Krawatte an und schaust dort wie die anderen rumlaufen. Nach meiner Erfahrung stirbt z.B. die Krawatte selbst im Beraterumfeld gerade einen langsamen Tod. Zum Affen machst Du Dich eher wenn Du total rausgeputzt mit Manschettenknöpfen und Co. erscheinst und dann da alle eher casual rumlaufen..

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

Ihr habt alle Probleme....

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

Jajajaja, und eine Rolex hält länger als eine Casio. War ja klar, dass jemand hier mal wieder komplett über das Ziel hinausschießt.

Der TE hat eine klare Frage gestellt und die ersten Antworten haben es geschafft, klare Antworten zu liefern. Aber Glückwunsch, zu deinem nicht vorhandenem Leseverständnis.

B2T: Mir passen bspw. Anzüge von Strellson am besten und bin dort mit der Qualität auch zufrieden. Im Sale bekommt man diese auch für ca. 350€.. Halte 250€ auch für ein gewisses Minimum für einen qualitativen Anzug (Ausnahmen bestätigen die Regel). Würde mir bei einem Zweiteiler immer noch eine zusätzliche passende Hose kaufen, da diese idR weniger lang halten als das Sakko. Würde auch auf Naturfaser achten, da manche Menschen sonst stark anfangen zu schwitzen und stinken.

Hemden: Preisleitung von Eterna finde ich gut. Meisten meiner Hemden sind aber von Olymp, da es dort häufiger auch attraktive Sales gibt.

Schuhe: das wichtigste ist, dass du darin 14h am Stück aushalten könntest. Preislich solltest du nicht unter 100€ gehen, da sich in diesem Segment viele schöne (auf den ersten Blick) aber qualitativ minderwertige Schuhe befinden.

Generell: es gibt viele Fashion-Blogs. Klick dich durch ein paar durch und beschäftige dich etwas mit Farbkombinationslehre.

Für den Anfang brauchst du auf alle Fälle 2 Anzüge (bspw. Dunkelgrau / Dunkelblau) + 1 Paar Schuhe + 4-5Hemden (im Zweifelsfall weiß, ansonsten hellblau).

Später wirst du sicherlich aufstocken auf 3-4Anzüge, 2-3Paar Schuhe, 8-10 Hemden. Aber tu dir den Gefallen und lass dir da etwas Zeit (dein Geschmack muss sich erst mal selbst finden).

WiWi Gast schrieb am 15.01.2020:

Unter den Turnschuhträgern ist man mit geklebten Lloyds sicherlich der König.

Tatsächlich wird ein Schuh aber eher ab einer Qualität von z. B. Allen Edmonds als Schuh definiert. Diese halten bei entsprechender Pflege 10 Jahre oder mehr und sind langfristig auch günstiger als jährlich für 89,00 Euro im Sonderangebot nachgekaufte Drittlandsschuhe mit roten Streifen auf der Gummisohle.

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

WiWi Gast schrieb am 15.01.2020:

Tatsächlich wird ein Schuh aber eher ab einer Qualität von z. B. Allen Edmonds als Schuh definiert.

Hey Justus! Kannst du diese Definition belegen, oder ist das mal wieder frei erfunden?

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

WiWi Gast schrieb am 15.01.2020:

Unter den Turnschuhträgern ist man mit geklebten Lloyds sicherlich der König.

Tatsächlich wird ein Schuh aber eher ab einer Qualität von z. B. Allen Edmonds als Schuh definiert. Diese halten bei entsprechender Pflege 10 Jahre oder mehr und sind langfristig auch günstiger als jährlich für 89,00 Euro im Sonderangebot nachgekaufte Drittlandsschuhe mit roten Streifen auf der Gummisohle.

Habe sowohl Bugatti, als auch Lloyds und auch Schuhe Ala Tods. Auch "Markenschuhe" wie Joop besitze ich. Kein Mensch kauft sich jährlich neue Lloyds. Und auch die Gummisohlen können ausgetauscht werden für 10 bis 20 Euro. Hab vorher ne Ausbildung gemacht, da ist kein Geld für deine Allen Edmonds.
Die Bugatti Schuhe halten seit über 10 Jahren, wenn man die nicht täglich trägt. Lloyd genauso. Klar sind andere Schuhe besser, aber eben nicht proportional zum Preis.

Anzüge habe ich seit der Ausbildung auch einiges durch.
We-fashion, Esprit und S. Oliver sind "modisch" toll für den Abschlussball, leider oft nicht mehr (wie ich nachträglich feststellen durfte. Hab mir gebraucht auch mehrere der hier angesprochenen Zegna Anzüge gekauft. Unglaubliche Qualität, aber preislich ein anderes Level. Wenn dir Marken wichtig wären, würde ich dir zu Zwischenlösungen aller charles tyrwhitt raten. Da dir diese nicht wichtig sind, deck dich bei C und A ein. Hab mehrere Anzüge von Boss über Armani und Joop, während mein Vater als Ingenieur äug C&A schwört. Qualität ist vielleicht minimal schlechter. Dafür ist der Preis bei 1/3 oder so. Also go for C&A. Marke erkennt eh keiner bei einem !Schlichten! Anzug. Nehm dir Dunkelblau, Dunkelgrau, Dunkelbraun oder ähnliches. KEIN schwarz, wenn es sich vermeiden lässt. Falls du noch einen von einem Trauerfall hast, passt aber auch der. Kann dir ansonsten die günstigeren marken von P&C empfehlen.

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

WiWi Gast schrieb am 15.01.2020:

In dieser Gesellschaft ist nicht relevant, was andere von Dir und deiner Kleidung denken; es ist relevant, inwieweit DU dich davon beeinflussen lässt, was andere über DICH denken.

+1
Da hast Du vollkommen recht.

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

Meiner Erfahrung nach spielt der Sitz die grösste Rolle. Dein Budget legt fest wie viel du Ausgibst. Du solltest aber nicht alleine den Anzug kaufen. Die Fremdwirkung muss stimmen, das sollte der Verkäufer machen. Der musss selber im Anzug im Laden stehen, wenn nicht oder der Schlecht sitzt geh in den nächsten Laden. Gute und schlechte gibt es bei allen Ketten.

antworten
ExBerater

Marken-Kleidung im Job

Dazu muss selbst ich als Fan rahmengenähter Schuhe sagen.
Mein mit großem Abstand bestes Paar Schuhe was ich seit über 10 Jahren besitzte ist ein Llyod 18XX Kollektion (soweit ich weiß sind die besser aber dennoch geklebt)

Hingegen mit GROSSEM Abstand das schlechteste Paar das ich besitze ist Church's

WiWi Gast schrieb am 15.01.2020:

Unter den Turnschuhträgern ist man mit geklebten Lloyds sicherlich der König.

Tatsächlich wird ein Schuh aber eher ab einer Qualität von z. B. Allen Edmonds als Schuh definiert. Diese halten bei entsprechender Pflege 10 Jahre oder mehr und sind langfristig auch günstiger als jährlich für 89,00 Euro im Sonderangebot nachgekaufte Drittlandsschuhe mit roten Streifen auf der Gummisohle.

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

Wenn hier schon Leute mit Bugatti, Lloyd, Tods (machen zwar gute Sneaker), Eterna, Olymp ankommen..

  • Anzug: Mindestens SuitSupply, Anton Meyer oder gleich Maßanzug
  • Hemden: Van Laak, Eton, T&A oder CT/TM Lewin
  • Schuhe: Mindestens L&M, Loake, SP eher Allen Edmonds oder C&J, Dinkelacker
  • Gürtel: Alles außer Hermes rangiert unter ferner liefen

So machst du Eindruck und hast Kleidungsstücke auf die du stolz sein kannst und mehrere Jahre oder gleich ein Jahrzehnt halten.
Just saying.

PS C&A auf einer Stufe mit Boss und Armani zu stellen, zeugt von Fachkenntnis.

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

Strellson im Sale für 350? Sorry aber da ist Suitsupply fürs gleiche oder teils gar weniger Geld deutlich besser. Strellson ist absolute Massenware wie Boss. Nicht schlecht aber dafür auch nicht wirklich gut. Bei Suitsupply kriegst du für das Geld wunderbare Anzugstoffe richtig guter italienischer Webereien.

WiWi Gast schrieb am 15.01.2020:

Jajajaja, und eine Rolex hält länger als eine Casio. War ja klar, dass jemand hier mal wieder komplett über das Ziel hinausschießt.

Der TE hat eine klare Frage gestellt und die ersten Antworten haben es geschafft, klare Antworten zu liefern. Aber Glückwunsch, zu deinem nicht vorhandenem Leseverständnis.

B2T: Mir passen bspw. Anzüge von Strellson am besten und bin dort mit der Qualität auch zufrieden. Im Sale bekommt man diese auch für ca. 350€.. Halte 250€ auch für ein gewisses Minimum für einen qualitativen Anzug (Ausnahmen bestätigen die Regel). Würde mir bei einem Zweiteiler immer noch eine zusätzliche passende Hose kaufen, da diese idR weniger lang halten als das Sakko. Würde auch auf Naturfaser achten, da manche Menschen sonst stark anfangen zu schwitzen und stinken.

Hemden: Preisleitung von Eterna finde ich gut. Meisten meiner Hemden sind aber von Olymp, da es dort häufiger auch attraktive Sales gibt.

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

Bei Schuhen ist es mir, auch im Sinne der Pflege, lieber ich kaufe bei Amazon Schuhe im Angebot für 30€ von den Standardmarken und schmeiße die alle 4-6 Monate weg, nachdem ich sie täglich getragen habe - ist nicht nachhaltig, aber praktisch. Hat hier auch noch niemanden gestört.

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

Bugatti passt mir auch persönlich ganz gut und sehen in Ordnung aus.
Mittlerweile kann man aber schon Sneaker zum Anzug tragen und es stört keinen.
Denke diese Entwicklung wird so weitergehen.
Wenn man eine Krawatte anzieht, denkt der Gegenüber schon das man ihn über den Tisch ziehen will.

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

WiWi Gast schrieb am 15.01.2020:

Bugatti passt mir auch persönlich ganz gut und sehen in Ordnung aus.
Mittlerweile kann man aber schon Sneaker zum Anzug tragen und es stört keinen.
Denke diese Entwicklung wird so weitergehen.
Wenn man eine Krawatte anzieht, denkt der Gegenüber schon das man ihn über den Tisch ziehen will.

Bitte keine Sneaker zum Anzug. Das mag in der Kreativbranche noch durchgehen (geschmacklich überall mehr als fraglich), aber bitte nicht im Consulting mit Kundenkontakt. Klar, wer zum Beispiel FMCG berät wird häufig feststellen, dass sogar ein Smart Casual Look völlig akzeptabel ist. Auch am Office Freitag sind viele Beratungen mittlerweile recht locker unterwegs. Da gehen dann auch Sneaker, nur eben zur Chino oder Jeans. Die Kombination mit Anzug erinnert dagegen an ältere Herren die jetzt auch "mal was wagen" wollen.

Einfach ein paar anständige Lederschuhe mit Ledersohle und alles ist gut. Rahmengenäht ist nett, muss aber sicher nicht sein, auch geklebte können ein paar mal neu besohlt werden.

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

WiWi Gast schrieb am 15.01.2020:

Unter den Turnschuhträgern ist man mit geklebten Lloyds sicherlich der König.

Tatsächlich wird ein Schuh aber eher ab einer Qualität von z. B. Allen Edmonds als Schuh definiert. Diese halten bei entsprechender Pflege 10 Jahre oder mehr und sind langfristig auch günstiger als jährlich für 89,00 Euro im Sonderangebot nachgekaufte Drittlandsschuhe mit roten Streifen auf der Gummisohle.

Da hat aber einer Ahnung! Besagte Drittlandschuhe (65€, Sales) trage ich seit 3 Jahren non stop in UB und es gibt kaum Abrieb. Da tun mir die Kollegen mit den rahmengenähten für 500 schon leid, da 1) einmal im Jahr 70€ Restauration und Wechsel der Sohle + Galosche und naht 2) Knieschmerzen da viel zu harte Holz/Ledersohle auf Beton 3) Kratzer in feinem Lammnappa einfach Extrem auffallen

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

WiWi Gast schrieb am 15.01.2020:

Wenn hier schon Leute mit Bugatti, Lloyd, Tods (machen zwar gute Sneaker), Eterna, Olymp ankommen..

  • Anzug: Mindestens SuitSupply, Anton Meyer oder gleich Maßanzug
  • Hemden: Van Laak, Eton, T&A oder CT/TM Lewin
  • Schuhe: Mindestens L&M, Loake, SP eher Allen Edmonds oder C&J, Dinkelacker
  • Gürtel: Alles außer Hermes rangiert unter ferner liefen

So machst du Eindruck und hast Kleidungsstücke auf die du stolz sein kannst und mehrere Jahre oder gleich ein Jahrzehnt halten.
Just saying.

PS C&A auf einer Stufe mit Boss und Armani zu stellen, zeugt von Fachkenntnis.

Dein Post zeugt auch von „Fachkenntnis“.
Maßanzug empfehlen, aber keine Maßhemden. Und dann Prolltreter wie AE... Mindestens EG oder JL sollte es sein, am besten natürlich auch Maß.
Und über Hermes Gürtel müssen wir nicht reden, auch hier fehlt die klare Maß-Empfehlung.

Du willst doch nicht dass die Leute in Lumpen rumlaufen.

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

Cooler Thread,

ich habe erstmal alle Marken, die ich nicht kannte (so 80%), notiert und starte morgen mal ne Diskussionsrunde am Mittagstisch. Als Chef habe ich ja nichts zu verlieren. ;-)

Ich kenne die Marken meiner Anzüge gar nicht aus dem Kopf, da ich beim Herrenausstatter immer das nehme, was seiner(!) Meinung nach "perfekt" passt und nicht mehr als 400-500€ kostet. Habe aber auch ne Kombi für 250€.
Ansonsten bestelle ich immer die level5 Hemden von Olymp, wenn es mal wieder ein neues Modell gibt.

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

WiWi Gast schrieb am 15.01.2020:

Bugatti passt mir auch persönlich ganz gut und sehen in Ordnung aus.
Mittlerweile kann man aber schon Sneaker zum Anzug tragen und es stört keinen.
Denke diese Entwicklung wird so weitergehen.
Wenn man eine Krawatte anzieht, denkt der Gegenüber schon das man ihn über den Tisch ziehen will.

Das Fashion 1x1 (hat mir Mutter übrigens schon mit 14 beigebracht). Es gibt nichts unästhetischeres als ein Sneaker Schuh an einem großen athletischen Mann. An einem frischen Sommerabend auf Sylt kann man meinetwegen mal einen Sneaker tragen, auch wenn ich hier dann lieber klassisch zu Sperrys greife. Aber zu einem Anzug? Peinlich.

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

WiWi Gast schrieb am 15.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 15.01.2020:

Wenn hier schon Leute mit Bugatti, Lloyd, Tods (machen zwar gute Sneaker), Eterna, Olymp ankommen..

  • Anzug: Mindestens SuitSupply, Anton Meyer oder gleich Maßanzug
  • Hemden: Van Laak, Eton, T&A oder CT/TM Lewin
  • Schuhe: Mindestens L&M, Loake, SP eher Allen Edmonds oder C&J, Dinkelacker
  • Gürtel: Alles außer Hermes rangiert unter ferner liefen

So machst du Eindruck und hast Kleidungsstücke auf die du stolz sein kannst und mehrere Jahre oder gleich ein Jahrzehnt halten.
Just saying.

PS C&A auf einer Stufe mit Boss und Armani zu stellen, zeugt von Fachkenntnis.

Dein Post zeugt auch von „Fachkenntnis“.
Maßanzug empfehlen, aber keine Maßhemden. Und dann Prolltreter wie AE... Mindestens EG oder JL sollte es sein, am besten natürlich auch Maß.
Und über Hermes Gürtel müssen wir nicht reden, auch hier fehlt die klare Maß-Empfehlung.

Du willst doch nicht dass die Leute in Lumpen rumlaufen.

Maßhemden sind überbewertet und überteuert, Allen Edmonds halten dafür, was sie versprechen und Hermes kann sich halt nicht jeder leisten....

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

Am besten gleich Tom Ford, Brioni Special Edition Customized oder was?

Und dann noch Off-White, ASSC, Supreme, OVO und Louis für die Freizeit..

WiWi Gast schrieb am 15.01.2020:

Wenn hier schon Leute mit Bugatti, Lloyd, Tods (machen zwar gute Sneaker), Eterna, Olymp ankommen..

  • Anzug: Mindestens SuitSupply, Anton Meyer oder gleich Maßanzug
  • Hemden: Van Laak, Eton, T&A oder CT/TM Lewin
  • Schuhe: Mindestens L&M, Loake, SP eher Allen Edmonds oder C&J, Dinkelacker
  • Gürtel: Alles außer Hermes rangiert unter ferner liefen

So machst du Eindruck und hast Kleidungsstücke auf die du stolz sein kannst und mehrere Jahre oder gleich ein Jahrzehnt halten.
Just saying.

PS C&A auf einer Stufe mit Boss und Armani zu stellen, zeugt von Fachkenntnis.

Dein Post zeugt auch von „Fachkenntnis“.
Maßanzug empfehlen, aber keine Maßhemden. Und dann Prolltreter wie AE... Mindestens EG oder JL sollte es sein, am besten natürlich auch Maß.
Und über Hermes Gürtel müssen wir nicht reden, auch hier fehlt die klare Maß-Empfehlung.

Du willst doch nicht dass die Leute in Lumpen rumlaufen.

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

WiWi Gast schrieb am 15.01.2020:

Das Fashion 1x1 (hat mir Mutter übrigens schon mit 14 beigebracht). Es gibt nichts unästhetischeres als ein Sneaker Schuh an einem großen athletischen Mann. An einem frischen Sommerabend auf Sylt kann man meinetwegen mal einen Sneaker tragen, auch wenn ich hier dann lieber klassisch zu Sperrys greife. Aber zu einem Anzug? Peinlich.

Kann man dieses Regelwerk irgendwo einsehen, oder bestimmt deine Family was modisch akzeptabel ist?

antworten
ExBerater

Marken-Kleidung im Job

Zu diesem thread fällt mir nur ein :

Ein Leben lang wollte ich wie die Leute in teuren Anzügen sein bis ich festgestellt habe, dass all die Anzugträger für Leute in Jeans arbeiten

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

Allen Edmonds mögen in den ersten Berufsjahren (bis 150k/p.a.) möglicherweise akzeptabel sein, allerdings sollte dieser Behelf so schnell wie es unter der Einbringung aller verfügbaren Kräfte nur möglich ist, korrigiert und durch John Lobb oder beispielsweise Berluti rückstandslos ersetzt werden.

Zu Lloyd, Bugatti oder ähnlichen Sinnbildern einer Fußkrankheit muss sich natürlich nicht separat geäußert werden. Hierzu sind die Lebensläufe ihrer Verfechter Gegenbeweis genug.

WiWi Gast schrieb am 15.01.2020:

Unter den Turnschuhträgern ist man mit geklebten Lloyds sicherlich der König.

Tatsächlich wird ein Schuh aber eher ab einer Qualität von z. B. Allen Edmonds als Schuh definiert. Diese halten bei entsprechender Pflege 10 Jahre oder mehr und sind langfristig auch günstiger als jährlich für 89,00 Euro im Sonderangebot nachgekaufte Drittlandsschuhe mit roten Streifen auf der Gummisohle.

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

Word!

ExBerater schrieb am 15.01.2020:

Zu diesem thread fällt mir nur ein :

Ein Leben lang wollte ich wie die Leute in teuren Anzügen sein bis ich festgestellt habe, dass all die Anzugträger für Leute in Jeans arbeiten

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

WiWi Gast schrieb am 15.01.2020:

Wenn hier schon Leute mit Bugatti, Lloyd, Tods (machen zwar gute Sneaker), Eterna,
PS C&A auf einer Stufe mit Boss und Armani zu stellen, zeugt von Fachkenntnis.

Der Theradstarter wollte wenig ausgeben. Klar ist Armani (vor allem modisch) Welten besser. Trotzdem ist der Unterschied von Esprit zu C und A deutlich geringer, als von C und A zu Armani.

Ich kann ihm auch raten nach Brioni oder Zegna zu schauen, aber das will er ja eben nicht.
Die ersten Monate wird ihn weder mit Boss, noch mit Armani jemand im Klo einsperren und auslachen. Wahrscheinlich wird es nichtmal jemand merken.

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

Ich verstehe nicht die Extreme, die hier aufeinander prallen.

Ja, gute rahmengenähte Schuhe oder ein hochwertig gearbeiteter Anzug sind etwas Schönes, was ich mir auch gerne gönne (und mir einbilde, dass das auch besser aussieht).
Negativ auffallen wird man im deutschen Berufsalltag aber selbst mit Billigvarianten nicht, da das modische Gespür des durschnittlichen deutschen Angestellten ziemlich exakt am Nullpunkt liegt.

Wenn man dann mit dem halbdurchsichtigen Olymp-Hemd ohne Sakko und Krawatte (dank fehlendem Unterhemd mit freier Sicht auf die behaarten Nippel), mit schwarzer Anzughöse und ungepflegten Schuhen am Schreibtisch sitzt, wird das Outfit durch den Hermes-Gürtel auch nicht besser.

Solange sich die liebe Kollegen nicht ordentlich anziehen können, ist die Frage nach Marke und Qualität in meinen Augen absurd. Da ist mir der vollständig bekleidete Praktikant mit gepflegten Aldi-Schuhen, Hemd vom Kik und Anzug und Krawatte vom C&A lieber, als diese selbsternannten Stilexperten, die ihr angeblich maßgeschneidertes und hochwertiges Sakko den halben Tag über den Stuhl hängen, weil es angeblich zu warm und unbequem wäre das anzuziehen... dann kauft den Schrott doch am besten gleich nicht!

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

Glaube eher du bist der typische Lauch.
Zu einem Athlet passen Sneaker umso besser. Wer das verneint, der kennt einfach keine passenden Anzugsneaker. Meine Mädels stehen drauf.

WiWi Gast schrieb am 15.01.2020:

Das Fashion 1x1 (hat mir Mutter übrigens schon mit 14 beigebracht). Es gibt nichts unästhetischeres als ein Sneaker Schuh an einem großen athletischen Mann. An einem frischen Sommerabend auf Sylt kann man meinetwegen mal einen Sneaker tragen, auch wenn ich hier dann lieber klassisch zu Sperrys greife. Aber zu einem Anzug? Peinlich.

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

WiWi Gast schrieb am 15.01.2020:

Word!

ExBerater schrieb am 15.01.2020:

Zu diesem thread fällt mir nur ein :

Ein Leben lang wollte ich wie die Leute in teuren Anzügen sein bis ich festgestellt habe, dass all die Anzugträger für Leute in Jeans arbeiten

Komisch, dass in Banken niemand Jeans trägt.
Ist halt vom Niveau auch deutlich besser als Dax30 oder UB.

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

WiWi Gast schrieb am 16.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 15.01.2020:

Word!

ExBerater schrieb am 15.01.2020:

Zu diesem thread fällt mir nur ein :

Ein Leben lang wollte ich wie die Leute in teuren Anzügen sein bis ich festgestellt habe, dass all die Anzugträger für Leute in Jeans arbeiten

Komisch, dass in Banken niemand Jeans trägt.
Ist halt vom Niveau auch deutlich besser als Dax30 oder UB.

Mir wäre es persönlich lieber den Sparkassen Azubi in einer Jeans vor mir zu haben als in irgendwelchen unförmigen Polyester Anzügen.

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

WiWi Gast schrieb am 16.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 15.01.2020:

Word!

ExBerater schrieb am 15.01.2020:

Zu diesem thread fällt mir nur ein :

Ein Leben lang wollte ich wie die Leute in teuren Anzügen sein bis ich festgestellt habe, dass all die Anzugträger für Leute in Jeans arbeiten

Komisch, dass in Banken niemand Jeans trägt.
Ist halt vom Niveau auch deutlich besser als Dax30 oder UB.

Ich denke, bei dem Zitat geht es eher um die Kategorie Unternehmensgründer wie Bill Gates, Mark Zuckerberg, Elon Musk etc. - die stecken jeden Angestellten und auch jeden Partner der Großbanken, Großkanzleien und Unternehmensberatungen finanziell komplett in die Tasche.

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

WiWi Gast schrieb am 16.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 16.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 15.01.2020:

Word!

ExBerater schrieb am 15.01.2020:

Zu diesem thread fällt mir nur ein :

Ein Leben lang wollte ich wie die Leute in teuren Anzügen sein bis ich festgestellt habe, dass all die Anzugträger für Leute in Jeans arbeiten

Komisch, dass in Banken niemand Jeans trägt.
Ist halt vom Niveau auch deutlich besser als Dax30 oder UB.

Mir wäre es persönlich lieber den Sparkassen Azubi in einer Jeans vor mir zu haben als in irgendwelchen unförmigen Polyester Anzügen.

Heute ist es doch ehrlich gesagt so, dass gerade die Leute in vergleichbar einfachen Jobs (Sparkassenangestellte, Hotelangestellte, Verkäufer in Autohäusern) noch Anzug mit Krawatte tragen. Die echten Highperformer tragen das NICHT mehr. Da geht der Trend in Richtung Smart Casual.

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

WiWi Gast schrieb am 16.01.2020:

Word!

ExBerater schrieb am 15.01.2020:

Zu diesem thread fällt mir nur ein :

Ein Leben lang wollte ich wie die Leute in teuren Anzügen sein bis ich festgestellt habe, dass all die Anzugträger für Leute in Jeans arbeiten

Komisch, dass in Banken niemand Jeans trägt.
Ist halt vom Niveau auch deutlich besser als Dax30 oder UB.

Ich denke, bei dem Zitat geht es eher um die Kategorie Unternehmensgründer wie Bill Gates, Mark Zuckerberg, Elon Musk etc. - die stecken jeden Angestellten und auch jeden Partner der Großbanken, Großkanzleien und Unternehmensberatungen finanziell komplett in die Tasche.

Und Warren Buffett nimmt sie alle auseinander.

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

WiWi Gast schrieb am 16.01.2020:

Word!

ExBerater schrieb am 15.01.2020:

Zu diesem thread fällt mir nur ein :

Ein Leben lang wollte ich wie die Leute in teuren Anzügen sein bis ich festgestellt habe, dass all die Anzugträger für Leute in Jeans arbeiten

Komisch, dass in Banken niemand Jeans trägt.
Ist halt vom Niveau auch deutlich besser als Dax30 oder UB.

Mir wäre es persönlich lieber den Sparkassen Azubi in einer Jeans vor mir zu haben als in irgendwelchen unförmigen Polyester Anzügen.

Heute ist es doch ehrlich gesagt so, dass gerade die Leute in vergleichbar einfachen Jobs (Sparkassenangestellte, Hotelangestellte, Verkäufer in Autohäusern) noch Anzug mit Krawatte tragen. Die echten Highperformer tragen das NICHT mehr. Da geht der Trend in Richtung Smart Casual.

Mir tut es vom hinschauen einfach nur weh.

16-17-18 jährige schauen mir persönlich generell zu jung für Anzüge aus. Wenn mir dann noch der Anzug der Konfirmation oder der zwei Nummern zu große Vollplastik Anzug mit den Plastik Lederschuhen gegenübersteht schaut das für mich einfach nur gezwungen aus.

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

WiWi Gast schrieb am 16.01.2020:

Ich verstehe nicht die Extreme, die hier aufeinander prallen.

Ja, gute rahmengenähte Schuhe oder ein hochwertig gearbeiteter Anzug sind etwas Schönes, was ich mir auch gerne gönne (und mir einbilde, dass das auch besser aussieht).
Negativ auffallen wird man im deutschen Berufsalltag aber selbst mit Billigvarianten nicht, da das modische Gespür des durschnittlichen deutschen Angestellten ziemlich exakt am Nullpunkt liegt.

Wenn man dann mit dem halbdurchsichtigen Olymp-Hemd ohne Sakko und Krawatte (dank fehlendem Unterhemd mit freier Sicht auf die behaarten Nippel), mit schwarzer Anzughöse und ungepflegten Schuhen am Schreibtisch sitzt, wird das Outfit durch den Hermes-Gürtel auch nicht besser.

Solange sich die liebe Kollegen nicht ordentlich anziehen können, ist die Frage nach Marke und Qualität in meinen Augen absurd. Da ist mir der vollständig bekleidete Praktikant mit gepflegten Aldi-Schuhen, Hemd vom Kik und Anzug und Krawatte vom C&A lieber, als diese selbsternannten Stilexperten, die ihr angeblich maßgeschneidertes und hochwertiges Sakko den halben Tag über den Stuhl hängen, weil es angeblich zu warm und unbequem wäre das anzuziehen... dann kauft den Schrott doch am besten gleich nicht!

This.
MBB hier: Solange der Anzug nicht super übel aussieht (viel zu eng, viel zu weit) interessiert die Marke absolut niemanden. Auf juniorer Ebene macht man sich da viel zu viele Gedanken, man muss sich wirklich nur selbst wohlfühlen

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

WiWi Gast schrieb am 16.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 16.01.2020:
Mir tut es vom hinschauen einfach nur weh.

16-17-18 jährige schauen mir persönlich generell zu jung für Anzüge aus. Wenn mir dann noch der Anzug der Konfirmation oder der zwei Nummern zu große Vollplastik Anzug mit den Plastik Lederschuhen gegenübersteht schaut das für mich einfach nur gezwungen aus.

Wie außer gezwungen oder Vollplastik Anzug sollte es deiner Meinung nach sonst aussehen? Je nach Ausbildung (Hotel) bis Einzelhandel Ala Telekommunikation oder "Edel"modemarke bleibt kein Geld, um es in seine Berufskleidung zu stecken. Klar gibt es auch in der Ausbildung mal 900 bis 1200 Euro Brutto, aber frag mal nach 1k+ in der Hotelerie

Wenn es direkt Dienstkleidung gibt, kommt es halt auf die Firmenverträge an
Lufthansa und Bose hatte zwischenzeitlich meine ich Verträge mit Olymp. Das ist dann top. Telekom beispielsweise Guido Kretschmer und aktuell Jette Joop. Ersteres war in der "Business"Ausführung top, zweitere Kollektion ist unter C&A Standart. Als ob dann jemand die Klamotten komplett beim Schneider umnähen lässt.

Schuhe sind ja sowieso immer eigene Kosten. Da sind selbst Lloyds im Angebot voll ok. Viel mehr als 10 bis 15 % vom BRUTTOlohn sollte man dann doch nicht für ein paar Schuhe für die Arbeit ausgeben.

Ist halt Kosten vs. Nutzen

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

15% vom Bruttolohn? Soll ich mir etwa 1200€ Schuhe kaufen?

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

WiWi Gast schrieb am 16.01.2020:

Mir tut es vom hinschauen einfach nur weh.

16-17-18 jährige schauen mir persönlich generell zu jung für Anzüge aus. Wenn mir dann noch der Anzug der Konfirmation oder der zwei Nummern zu große Vollplastik Anzug mit den Plastik Lederschuhen gegenübersteht schaut das für mich einfach nur gezwungen aus.

Wie außer gezwungen oder Vollplastik Anzug sollte es deiner Meinung nach sonst aussehen? Je nach Ausbildung (Hotel) bis Einzelhandel Ala Telekommunikation oder "Edel"modemarke bleibt kein Geld, um es in seine Berufskleidung zu stecken. Klar gibt es auch in der Ausbildung mal 900 bis 1200 Euro Brutto, aber frag mal nach 1k+ in der Hotelerie

Wenn es direkt Dienstkleidung gibt, kommt es halt auf die Firmenverträge an
Lufthansa und Bose hatte zwischenzeitlich meine ich Verträge mit Olymp. Das ist dann top. Telekom beispielsweise Guido Kretschmer und aktuell Jette Joop. Ersteres war in der "Business"Ausführung top, zweitere Kollektion ist unter C&A Standart. Als ob dann jemand die Klamotten komplett beim Schneider umnähen lässt.

Schuhe sind ja sowieso immer eigene Kosten. Da sind selbst Lloyds im Angebot voll ok. Viel mehr als 10 bis 15 % vom BRUTTOlohn sollte man dann doch nicht für ein paar Schuhe für die Arbeit ausgeben.

Ist halt Kosten vs. Nutzen

Ich habe selbst 2.5 Jahre Ausbildung bei einer Bank hinter mir und habe da ebenfalls drauf geachtet.

Uniformen kann man da schlecht ins Spiel bringen da ist meist fast alles vorgegeben wo das hinführt sieht man aktuell bei der Polizei.

antworten
V0llM8

Marken-Kleidung im Job

+1

Endlich hast du es mal Verstanden. Jeder, der was anderes trägt, ist einfach bemitleidenswert.

WiWi Gast schrieb am 15.01.2020:

Am besten gleich Tom Ford, Brioni Special Edition Customized oder was?

Und dann noch Off-White, ASSC, Supreme, OVO und Louis für die Freizeit..

WiWi Gast schrieb am 15.01.2020:

Wenn hier schon Leute mit Bugatti, Lloyd, Tods (machen zwar gute Sneaker), Eterna, Olymp ankommen..

  • Anzug: Mindestens SuitSupply, Anton Meyer oder gleich Maßanzug
  • Hemden: Van Laak, Eton, T&A oder CT/TM Lewin
  • Schuhe: Mindestens L&M, Loake, SP eher Allen Edmonds oder C&J, Dinkelacker
  • Gürtel: Alles außer Hermes rangiert unter ferner liefen

So machst du Eindruck und hast Kleidungsstücke auf die du stolz sein kannst und mehrere Jahre oder gleich ein Jahrzehnt halten.
Just saying.

PS C&A auf einer Stufe mit Boss und Armani zu stellen, zeugt von Fachkenntnis.

Dein Post zeugt auch von „Fachkenntnis“.
Maßanzug empfehlen, aber keine Maßhemden. Und dann Prolltreter wie AE... Mindestens EG oder JL sollte es sein, am besten natürlich auch Maß.
Und über Hermes Gürtel müssen wir nicht reden, auch hier fehlt die klare Maß-Empfehlung.

Du willst doch nicht dass die Leute in Lumpen rumlaufen.

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

WiWi Gast schrieb am 16.01.2020:

15% vom Bruttolohn? Soll ich mir etwa 1200€ Schuhe kaufen?

Du tust so als wäre das viel. Es laufen Kinder mit Sportschuhen mit UVP von 1000 € rum und du knauserst

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

Also ich kaufe meine Anzüge bei Karstadt. Sehen einigermaßen Seriös aus und kosten auch nicht die Welt.

antworten
WiWi Gast

Marken-Kleidung im Job

WiWi Gast schrieb am 16.01.2020:

15% vom Bruttolohn? Soll ich mir etwa 1200€ Schuhe kaufen?

Ich rede von Azubigehältern.

@ehemaliger Bank Azubi
Hab selbst auch eigene Sakkooberteile mit meiner Arbeitskleidung kombiniert. Aber vielen Teenagern ist es halt nicht SO wichtig. Kann verstehen, dass man dann eben nur die Deichmannanzugschuhe nimmt, auch wenns bei mir "zumindest" Lloyd, Bugatti und Co. wurde.

antworten

Artikel zu Kleidung

Richtig gekleidet zum Bewerbungsgespräch

Mann im Anzug mit Krawatte im Cafe.

Die Kleidung beim Vorstellungsgespräch sollte deutlich machen, dass man sich der Bedeutung der zu vergebenden Position bewusst ist und das Unternehmen repräsentieren kann.

Kleider machen Leute - Das passende Outfit für den Job

Ein Mann mit Anzug, roter Krawatte und Bart.

Mit unserem Kleidungsstil können wir direkt darauf einwirken, wie wir wahrgenommen werden: seriös und kompetent oder lässig und individuell. Über das Outfit demonstrieren wir Wertschätzung für uns selbst und andere. Es ist daher wichtig, sich über seinen Kleidungsstil Gedanken zu machen, rät Business-Knigge-Trainerin Susanne Beckmann.

Das Vorstellungsgespräch 11 - Das passende Outfit

Ein dargestelltes Vorstellungsgespräch mit Holzfiruren an einem Schreibtisch in einem Raum.

Kleider machen Leute. Dies gilt besonders im Bewerbungsinterview: Mit dem geeigneten Outfit hat man bessere Karten.

Kunden kombinieren Designer mit H&M und Aldi-Mode

Der Schriftzug von dem Geschäft H&M in rot auf einem weißen Schild.

Tabus bei der Wahl der Einkaufsstätten gibt es immer weniger. Gekauft wird fast überall. Das ergab die aktuelle Einkaufsstätten-Studie der TextilWirtschaft.

Social-Priming-Effekt von Kleidung für das Vorstellungsgespräch nutzen

Social-Priming: Kleidung im Vorstellungsgespräch

Im Bewerbungsgespräch gilt es, selbstbewusst rüberzukommen und beim Gegenüber einen positiven Eindruck zu hinterlassen. Kandidaten können sich dabei einen Effekt zunutze machen, den Wissenschaftler als Social Priming bezeichnen.

Casual oder Business – Der richtige Look fürs Bewerbungsgespräch

Das Bild zeigt hochwertige handgefertigte Business Schuhe.

"Endlich konsequent anpacken, was wir uns vorgenommen haben!" Diese Worte des französischen Universalgenies Blaise Pascal sollte man sich auch bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz oder einem Job zu Herzen nehmen. Doch bevor man übereifrig und voller Tatendrang zum Bewerbungsgespräch eilt, sollte Mann - und auch Frau - ein paar grundlegende Regeln beim eigenen Dress beachten.

Welche Kleidung für das Vorstellungsgespräch?

Eine Hand an einer Kravatte von einem Mann im grauen Pullover mit Bart.

Wenn die Ausbildung beendet oder das Studium abgeschlossen ist, beginnt für viele der Marathon nach einem passenden Job. Es gilt, sich selbst darzustellen und sich gegen die anderen Bewerber mit meistens ebenso guten Abschlüssen durchzusetzen.

Hippe Trends für den Sommer

Mehrere Models mit extrem bunter Kleidung laufen auf einem Laufsteg hintereinander.

Die Sommer-Mode 2013 ist gekennzeichnet durch starke Farben und Muster, neue Kombinationen von Altbewährtem sowie durch auffällige Accessoires. Dieser Sommer ist somit alles andere als langweilig.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Managementberatung AT Kearney mit Rebranding

Die Worte AT und raus stehen für die Kürzung des Firmennamens der Beratung AT Kearney um die Buchstaben A und T.

Die aus den USA stammende globale Managementberatung AT Kearney hat ein umfassendes Rebranding angekündigt. Die neue Marke "Kearney" soll die Menschlichkeit unterstreichen, die Kunden, Kollegen und Alumni nach eigenen Angaben der Firma am meisten schätzen.

Bain übernimmt die dänische Beratung Qvartz

Übernahme der dänischen Beratung Qvartz durch Bain.

Die internationale Unternehmensberatung Bain & Company übernimmt das dänische Beratungsunternehmen Qvartz. Bain stärkt mit der Übernahme seine Führungsposition in den nordischen Ländern. Die beiden Consulting-Unternehmen arbeiten aktuell an den Einzelheiten der vereinbarten Transaktion.

Berufseinstieg im Consulting bei innogy

Das Bild zeigt den Berater Björn Selzer von innogy Consulting bei einer Präsentation.

Wie sieht ein Berufseinstieg im Consulting in der Energiewirtschaft aus? Björn Selzer ist Berater bei innogy Consulting. Er gibt Einblicke in seine ersten 100 Tage im Job bei der Beratung mit Onboarding, Bootcamp, Projekt-Hospitation und berichtet von seinem ersten Projekt.

FTI Consulting übernimmt Andersch AG

Akquisition: FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG

FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG. Mit der Akquisition will FTI Consulting im Segment Corporate Finance & Restructuring in Deutschland Fuß fassen.

Beraterleben: Einblicke in die Energiewirtschaft von morgen

Das Bild zeigt die Senior Beraterin bei innogy Consulting Janina Köhler bei einer Präsentation.

Janina Köhler ist Senior Beraterin bei innogy Consulting. Die Wirtschaftsingenieurin gibt Einblicke in ihr Beraterleben. In ihren Projekten erlebt sie täglich, wie Industrien durch die Energiewende verschmelzen. Smart City Konzepte gelingen beispielweise nur im Zusammenspiel von Autoindustrie und Medien, berichtet sie. In weniger als zwei Jahren hat die Wirtschaftsingenieurin bereits die Karrierestufe zum Senior Consultant erreicht. Sie spricht von einem Berufsstart und einer Beraterkarriere mit perfekter Balance.

Antworten auf Marken-Kleidung im Job

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 46 Beiträge

Diskussionen zu Kleidung

Weitere Themen aus Consulting & Advisory