DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryNTT Data

NTT Data oder BIG4

Autor
Beitrag
WiWi Gast

NTT Data oder BIG4

Hallo Zusammen,

mir ist bewusst, dass mir die Entscheidung keiner abnehmen kann und ich letztlich diese selber treffen musst, aber derzeit bin ich extrem zwiegespalten und erhoffe mir ein paar Tipps:

Ich bin SAPler und habe aktuell zwei Job-Angebote: BIG4 (EY) und NTT Data. Bei NTT verliefen die Gespräche super und auch das Gehalt ist ok. Insbesondere mein potenzieller Vorgesetzer war extrem sympathisch und wir waren schnell auf einer Wellenlänge. Bei EY verlief das Gespräch weniger gut und ehrlich gesagt hatte ich eher mit einer Absage als mit einem Arbeitsvertrag gerechnet. Auch das Gehalt ist knapp unter dem von NTT. Ich kann es mir nicht erklären, aber ich bevorzuge trotzdem EY. Grund:

Ich erhoffe mir im SAP-Umfeld bei EY die interessanteren Projekte (NTT ist ja eher für Wartungsprojekte bekannt). Außerdem erhoffe ich mir bei EY einen schnelleren Karriereaufstieg (irgendwann Senior Manager sein und 6stellig verdienen geht bei entsprechender Leistung schneller als bei NTT) und letztlich glaube ich, dass EY im Lebenslauf besser ist als NTT (besser = bekannter).

Was meint ihr? Danke

antworten
WiWi Gast

NTT Data oder BIG4

Würde auch klar EY bevorzugen. Bessere Reputation, bessere Weiterbildungsmöglichkeiten und sehr gute Aufstiegschancen. NTT wird schon sehr aus Japan gesteuert...

antworten
WiWi Gast

NTT Data oder BIG4

Kannst du Details zu deinem Modul, deiner Erfahrung und den Angeboten sagen? Wäre interessant zu wissen was die beiden Unternehmen dir angeboten haben.

antworten
WiWi Gast

NTT Data oder BIG4

Wenn dein Ziel schneller Aufstieg ist, dann würde ich dir auch zu Big4 raten. Habe dort selbst einige Jahre im IT Consulting gearbeitet und dort Manager zu werden ist wirklich nicht schwer. Das schaffen selbst Leute die keine Ahnung von IT haben.
Man muss nur mit dem Lifestyle und den Leuten bei den Big4 klar kommen. Das ist auch nicht Jedermanns Sache.

antworten
WiWi Gast

NTT Data oder BIG4

WiWi Gast schrieb am 11.09.2018:

Kannst du Details zu deinem Modul, deiner Erfahrung und den Angeboten sagen? Wäre interessant zu wissen was die beiden Unternehmen dir angeboten haben.

Sind beides Stellen im SAP MM Bereich. Bei NTT Data wäre der Kunde in München (wahrscheinlich BMW oder irgendein Zulieferer). Bei EY weiß ich das noch nicht.
Ich selber komme ebenfalls aus dem MM-Bereich, bin aber flexibel, kann also auch SD, PP etc.
Die Angebote sind "fast" gleich, wenn man es sich schönrechnet. Bei NTT Data ist das Gehalt um ca. 2.000 Euro p.a. höher. Sprich bei EY verdiene ich ca. 2.000 weniger, aber auch nur, wenn ich gut performe und einen guten Bonus erhalte. Sonst ist die Differenz noch höher. Allerdings gehe ich davon aus, gut zu performen. Sonst müsste ich gar nicht erst an Beförderung, Manager etc. denken. Bei EY steige ich als Senior 1 ein. Hier kann ich in 2 Jahren Manager werden und dann wiederum wäre der Verdienst höher als bei NTT, da NTT anfangs mehr zahlt, aber die Gehaltssteigerungen mit der Zeit weniger werden dort.

antworten
WiWi Gast

NTT Data oder BIG4

WiWi Gast schrieb am 11.09.2018:

Wenn dein Ziel schneller Aufstieg ist, dann würde ich dir auch zu Big4 raten. Habe dort selbst einige Jahre im IT Consulting gearbeitet und dort Manager zu werden ist wirklich nicht schwer. Das schaffen selbst Leute die keine Ahnung von IT haben.
Man muss nur mit dem Lifestyle und den Leuten bei den Big4 klar kommen. Das ist auch nicht Jedermanns Sache.

Details zum "Lifestyle" und den Leuten?

antworten
WiWi Gast

NTT Data oder BIG4

WiWi Gast schrieb am 11.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 11.09.2018:

Wenn dein Ziel schneller Aufstieg ist, dann würde ich dir auch zu Big4 raten. Habe dort selbst einige Jahre im IT Consulting gearbeitet und dort Manager zu werden ist wirklich nicht schwer. Das schaffen selbst Leute die keine Ahnung von IT haben.
Man muss nur mit dem Lifestyle und den Leuten bei den Big4 klar kommen. Das ist auch nicht Jedermanns Sache.

Details zum "Lifestyle" und den Leuten?

Hier der TE: Was ich so gesehen habe: NTT ist sehr familiär, man kennt sich. Sind auch Ältere da, es gibt kein Up or Out. Das klingt traumhaft, aber so eine Mentalität verursacht auch einen Karrierestau. Wie will man aufsteigen, wenn oben alles blockiert ist?

Bei EY sidn die Leute auch sehr nett, aber aufgrund der Größe kennt man sich eher weniger persönlich. Man kann sehr schnell Karriere machen, dafür muss man aber anfangs viel arbeiten, verdient wenig etc. Geerntet wird dann halt später.

Das war mein Eindruck. Korrigiert mich, wenn ich mich täusche

antworten
WiWi Gast

NTT Data oder BIG4

Wer wäre denn Dein Vorgesetzter bei NTT ? G. R.?

Das es viele Ältere gibt und auch keine direkte Up Mentalität stimmt wohl. Allerdings gilt auch die Devise das man keine fixen Zeiträume auf einer Position absitzen muss sondern sich jederzeit frei im Unternehmen weg bewerben darf, was meines Wissens nach auch wirklich gelebt wird.

Die Gehaltsentwicklung kann ich nicht einschätzen, das verläuft sehr individuell. Generell gibt es aber für jeden einen fixen Sockelbetrag mehr, dieses Jahr um die 1000€.

Was auch noch erwähnte werden sollte, ist die sehr freie Firmenwagenregelung. Wenn man bereit ist ein paar Euro drauf zu legen, kann man quasi frei aus aktuell allen Diesel Modellen der deutschen Premium Hersteller mit sehr wenigen Ausnahmen (G Klasse etc.) wählen selbst ein Audi SQ7 ist beispielsweise möglich. Ab 2019 wohl sogar Porsche als Benziner.

Zuletzt, Du wirst vermutlich bei keiner der beiden Firmen bis zur Rente bleiben. Ich persönlich würde mich immer Fragen wenn ich den Job 3-4 Jahre gemacht habe, was wäre der nächste mögliche Schritt aufgrund dieser 3-4 Jahre.

antworten
WiWi Gast

NTT Data oder BIG4

Direkter Vorgesetzter wäre A.Z. Sagt dir der Name was: -)

Firmenwagen ist für mich uninteressant. Ich würde eh die meiste Zeit fliegen (wohne in NRW, würde aber in München arbeiten)

Bzgl. "Rente": Genau das ist der Grund, warum ich zu EY tendiere. 3 Jahre Gas geben, Manager werden und dann schauen, welche Optionen es gibt. Bleibt an zu Lange am selben Platz, wird man als selbstverständlich betrachtet, was sich auch am Gehalt widerspiegelt.

Da du ja ein Kenner bist: Der variable Anteil wird doch eigentlich immer ausbezahlt oder?! Sofern man kein Unfug treibt, so habe ich das verstanden ?!

WiWi Gast schrieb am 11.09.2018:

Wer wäre denn Dein Vorgesetzter bei NTT ? G. R.?

Das es viele Ältere gibt und auch keine direkte Up Mentalität stimmt wohl. Allerdings gilt auch die Devise das man keine fixen Zeiträume auf einer Position absitzen muss sondern sich jederzeit frei im Unternehmen weg bewerben darf, was meines Wissens nach auch wirklich gelebt wird.

Die Gehaltsentwicklung kann ich nicht einschätzen, das verläuft sehr individuell. Generell gibt es aber für jeden einen fixen Sockelbetrag mehr, dieses Jahr um die 1000€.

Was auch noch erwähnte werden sollte, ist die sehr freie Firmenwagenregelung. Wenn man bereit ist ein paar Euro drauf zu legen, kann man quasi frei aus aktuell allen Diesel Modellen der deutschen Premium Hersteller mit sehr wenigen Ausnahmen (G Klasse etc.) wählen selbst ein Audi SQ7 ist beispielsweise möglich. Ab 2019 wohl sogar Porsche als Benziner.

Zuletzt, Du wirst vermutlich bei keiner der beiden Firmen bis zur Rente bleiben. Ich persönlich würde mich immer Fragen wenn ich den Job 3-4 Jahre gemacht habe, was wäre der nächste mögliche Schritt aufgrund dieser 3-4 Jahre.

antworten
WiWi Gast

NTT Data oder BIG4

WiWi Gast schrieb am 11.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 11.09.2018:

Wenn dein Ziel schneller Aufstieg ist, dann würde ich dir auch zu Big4 raten. Habe dort selbst einige Jahre im IT Consulting gearbeitet und dort Manager zu werden ist wirklich nicht schwer. Das schaffen selbst Leute die keine Ahnung von IT haben.
Man muss nur mit dem Lifestyle und den Leuten bei den Big4 klar kommen. Das ist auch nicht Jedermanns Sache.

Details zum "Lifestyle" und den Leuten?

Es herrscht eine gewisse "Up or Out" Mentalität. Wirklich rauszufliegen ist zwar schwer, aber man macht dir schon relativ deutlich klar wenn man dich nicht mehr will. Innerhalb der Teams ist der Zusammenhalt meist sehr gut, außerhalb des eigenen Teams gibt es allerdings auch viel Ellenbogenmentalität. Vor allem wenn man höher (Sen. Manager, Director) kommt. In manchen Abteilungen gibt es einen vermehrten Anteil an Schnöseln der Marke "BWL-Justus". Generell ist der Anteil an Hohlschwätzern nicht zu unterschätzen. Viele Buzzwörter, wenig Substanz. Dafür sind die Kollegen häufig sehr jung (hohe Fluktuation) und immer sehr motiviert. Das sorgt in der Regel für ein angenehmes Arbeiten, weil man das Gefühl hat voran zu kommen.

Der Lifestyle eines Beraters ist im Grunde die Aufgabe eines großen Teils der Work-life-Balance. Man reist in der Regel viel, wenn es gut läuft nach 5-4-3 Regel (5 Tage für den Kunden tätig, 4 Tage vor Ort, 3 Nächte im Hotel) mit Freitags Office Day oder Home Office. Es herrscht in der Regel Vertrauensarbeitszeit. Das sorgt aber im Grunde auch dafür, dass Gesetze die eigentlich zum Schutz der Arbeitnehmer geschaffen wurden leichter umgangen werden können. Auf 50 Stunden die Woche sollte man sich schon einstellen, manchmal noch zuzüglich Reisezeit. Und das kann quer durch die Republik sein, je nach Projekt auch im Ausland. Anfangs klingt das alles noch spannend und ist es auch zum Teil. Aber nach einigen Jahren gingen mir zumindest die vielen Nächte im Hotel auf den Zeiger. Das ist im Grunde keine Freizeit.

Ich könnte jetzt noch mehr schreiben, aber ich denke über den Berater Lifestyle ist (auch in diesem Forum) bereits genug geschrieben worden. Vor- und Nachteile des Lifestyles sollte man sich jedenfalls bewusst machen bevor man sich für den Job entscheidet.

antworten
WiWi Gast

NTT Data oder BIG4

Zumindest bei EY ist Reisezeit = Arbeitszeit - pauschal 1h am Tag (die sagen, die 1h wäre ja die An-Abfahrt zum Office gewesen)

Im Hotel schlafen wäre aber bei mir auch bei NTT gegeben. Sogar häufiger als bei EY. Grund: ich wohne in Duisburg und müsste bei NTT immer nach München. Bei EY wäre ich auch viel unterwegs, könnte aber auch ab und zu im Office in D arbeiten. Insbesondere wenn man Kunden hat, wo man Remote arbeitet. Das ist natürlich auch ein Luxus

WiWi Gast schrieb am 11.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 11.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 11.09.2018:

Wenn dein Ziel schneller Aufstieg ist, dann würde ich dir auch zu Big4 raten. Habe dort selbst einige Jahre im IT Consulting gearbeitet und dort Manager zu werden ist wirklich nicht schwer. Das schaffen selbst Leute die keine Ahnung von IT haben.
Man muss nur mit dem Lifestyle und den Leuten bei den Big4 klar kommen. Das ist auch nicht Jedermanns Sache.

Details zum "Lifestyle" und den Leuten?

Es herrscht eine gewisse "Up or Out" Mentalität. Wirklich rauszufliegen ist zwar schwer, aber man macht dir schon relativ deutlich klar wenn man dich nicht mehr will. Innerhalb der Teams ist der Zusammenhalt meist sehr gut, außerhalb des eigenen Teams gibt es allerdings auch viel Ellenbogenmentalität. Vor allem wenn man höher (Sen. Manager, Director) kommt. In manchen Abteilungen gibt es einen vermehrten Anteil an Schnöseln der Marke "BWL-Justus". Generell ist der Anteil an Hohlschwätzern nicht zu unterschätzen. Viele Buzzwörter, wenig Substanz. Dafür sind die Kollegen häufig sehr jung (hohe Fluktuation) und immer sehr motiviert. Das sorgt in der Regel für ein angenehmes Arbeiten, weil man das Gefühl hat voran zu kommen.

Der Lifestyle eines Beraters ist im Grunde die Aufgabe eines großen Teils der Work-life-Balance. Man reist in der Regel viel, wenn es gut läuft nach 5-4-3 Regel (5 Tage für den Kunden tätig, 4 Tage vor Ort, 3 Nächte im Hotel) mit Freitags Office Day oder Home Office. Es herrscht in der Regel Vertrauensarbeitszeit. Das sorgt aber im Grunde auch dafür, dass Gesetze die eigentlich zum Schutz der Arbeitnehmer geschaffen wurden leichter umgangen werden können. Auf 50 Stunden die Woche sollte man sich schon einstellen, manchmal noch zuzüglich Reisezeit. Und das kann quer durch die Republik sein, je nach Projekt auch im Ausland. Anfangs klingt das alles noch spannend und ist es auch zum Teil. Aber nach einigen Jahren gingen mir zumindest die vielen Nächte im Hotel auf den Zeiger. Das ist im Grunde keine Freizeit.

Ich könnte jetzt noch mehr schreiben, aber ich denke über den Berater Lifestyle ist (auch in diesem Forum) bereits genug geschrieben worden. Vor- und Nachteile des Lifestyles sollte man sich jedenfalls bewusst machen bevor man sich für den Job entscheidet.

antworten
WiWi Gast

NTT Data oder BIG4

WiWi Gast schrieb am 11.09.2018:

Direkter Vorgesetzter wäre A.Z. Sagt dir der Name was: -)

Nein aber G.R. wäre ideal und er leitet SAP Teams

Firmenwagen ist für mich uninteressant. Ich würde eh die meiste Zeit fliegen (wohne in NRW, würde aber in München arbeiten)

Ich kenne auch viele Leute die solche Strecken jede Woche fahren etwa haben wir einen Kollegen der jede Woche aus Hannover mit dem Auto nach München kommt

Bzgl. "Rente": Genau das ist der Grund, warum ich zu EY tendiere. 3 Jahre Gas geben, Manager werden und dann schauen, welche Optionen es gibt. Bleibt an zu Lange am selben Platz, wird man als selbstverständlich betrachtet, was sich auch am Gehalt widerspiegelt.

Da du ja ein Kenner bist: Der variable Anteil wird doch eigentlich immer ausbezahlt oder?! Sofern man kein Unfug treibt, so habe ich das verstanden ?!

Es kommt auf deine Seniorität an. Generell ist aber ein Großteil des variablen Anteils fix. Beispiel Level 5 hat 30% Variabel am Jahreszielgehalt von diesen 30% sind aber 80% garantiert. Das ist wohl schon um die 10 Jahre so ohne das sich etwas geändert hätte. Übererfüllen kannst Du aber nur noch die 20% von den 30%.

WiWi Gast schrieb am 11.09.2018:

Wer wäre denn Dein Vorgesetzter bei NTT ? G. R.?

Das es viele Ältere gibt und auch keine direkte Up Mentalität stimmt wohl. Allerdings gilt auch die Devise das man keine fixen Zeiträume auf einer Position absitzen muss sondern sich jederzeit frei im Unternehmen weg bewerben darf, was meines Wissens nach auch wirklich gelebt wird.

Die Gehaltsentwicklung kann ich nicht einschätzen, das verläuft sehr individuell. Generell gibt es aber für jeden einen fixen Sockelbetrag mehr, dieses Jahr um die 1000€.

Was auch noch erwähnte werden sollte, ist die sehr freie Firmenwagenregelung. Wenn man bereit ist ein paar Euro drauf zu legen, kann man quasi frei aus aktuell allen Diesel Modellen der deutschen Premium Hersteller mit sehr wenigen Ausnahmen (G Klasse etc.) wählen selbst ein Audi SQ7 ist beispielsweise möglich. Ab 2019 wohl sogar Porsche als Benziner.

Zuletzt, Du wirst vermutlich bei keiner der beiden Firmen bis zur Rente bleiben. Ich persönlich würde mich immer Fragen wenn ich den Job 3-4 Jahre gemacht habe, was wäre der nächste mögliche Schritt aufgrund dieser 3-4 Jahre.

antworten
WiWi Gast

NTT Data oder BIG4

Meint ihr eigentlich itelligence wenn ihr von NTT Data spricht? Die machen doch die SAP Beratung für NTT oder?

antworten
WiWi Gast

NTT Data oder BIG4

WiWi Gast schrieb am 11.09.2018:

Meint ihr eigentlich itelligence wenn ihr von NTT Data spricht? Die machen doch die SAP Beratung für NTT oder?

Nein aber itelligence wurde gekauft weil NTT eben so viel SAP Aufträge hat.

antworten
WiWi Gast

NTT Data oder BIG4

Ich wäre Level 2, da ist der variable Anteil zu 100% fix. Hab grad nochmal nachgeguckt. Das ist natürlich sehr attraktiv. Bei EY müsste ich mir den Bonus erst "verdienen".

WiWi Gast schrieb am 11.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 11.09.2018:

Direkter Vorgesetzter wäre A.Z. Sagt dir der Name was: -)

Nein aber G.R. wäre ideal und er leitet SAP Teams

Firmenwagen ist für mich uninteressant. Ich würde eh die meiste Zeit fliegen (wohne in NRW, würde aber in München arbeiten)

Ich kenne auch viele Leute die solche Strecken jede Woche fahren etwa haben wir einen Kollegen der jede Woche aus Hannover mit dem Auto nach München kommt

Bzgl. "Rente": Genau das ist der Grund, warum ich zu EY tendiere. 3 Jahre Gas geben, Manager werden und dann schauen, welche Optionen es gibt. Bleibt an zu Lange am selben Platz, wird man als selbstverständlich betrachtet, was sich auch am Gehalt widerspiegelt.

Da du ja ein Kenner bist: Der variable Anteil wird doch eigentlich immer ausbezahlt oder?! Sofern man kein Unfug treibt, so habe ich das verstanden ?!

Es kommt auf deine Seniorität an. Generell ist aber ein Großteil des variablen Anteils fix. Beispiel Level 5 hat 30% Variabel am Jahreszielgehalt von diesen 30% sind aber 80% garantiert. Das ist wohl schon um die 10 Jahre so ohne das sich etwas geändert hätte. Übererfüllen kannst Du aber nur noch die 20% von den 30%.

WiWi Gast schrieb am 11.09.2018:

Wer wäre denn Dein Vorgesetzter bei NTT ? G. R.?

Das es viele Ältere gibt und auch keine direkte Up Mentalität stimmt wohl. Allerdings gilt auch die Devise das man keine fixen Zeiträume auf einer Position absitzen muss sondern sich jederzeit frei im Unternehmen weg bewerben darf, was meines Wissens nach auch wirklich gelebt wird.

Die Gehaltsentwicklung kann ich nicht einschätzen, das verläuft sehr individuell. Generell gibt es aber für jeden einen fixen Sockelbetrag mehr, dieses Jahr um die 1000€.

Was auch noch erwähnte werden sollte, ist die sehr freie Firmenwagenregelung. Wenn man bereit ist ein paar Euro drauf zu legen, kann man quasi frei aus aktuell allen Diesel Modellen der deutschen Premium Hersteller mit sehr wenigen Ausnahmen (G Klasse etc.) wählen selbst ein Audi SQ7 ist beispielsweise möglich. Ab 2019 wohl sogar Porsche als Benziner.

Zuletzt, Du wirst vermutlich bei keiner der beiden Firmen bis zur Rente bleiben. Ich persönlich würde mich immer Fragen wenn ich den Job 3-4 Jahre gemacht habe, was wäre der nächste mögliche Schritt aufgrund dieser 3-4 Jahre.

antworten
WiWi Gast

NTT Data oder BIG4

Ach ja ich weiß jetzt auch, wen du mit G.R. meinst. Er war mit im Bewerbungsgespräch. Direkter Vorgesetzer ist aber A.Z. und G.S. (ich glaube der ist über A.Z). Alle 3 waren sehr nett und mit das Sympathischste, was ich in meinen ganzen Vorstellungsgesprächen (12 Stück) angetroffen habe

WiWi Gast schrieb am 11.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 11.09.2018:

Direkter Vorgesetzter wäre A.Z. Sagt dir der Name was: -)

Nein aber G.R. wäre ideal und er leitet SAP Teams

Firmenwagen ist für mich uninteressant. Ich würde eh die meiste Zeit fliegen (wohne in NRW, würde aber in München arbeiten)

Ich kenne auch viele Leute die solche Strecken jede Woche fahren etwa haben wir einen Kollegen der jede Woche aus Hannover mit dem Auto nach München kommt

Bzgl. "Rente": Genau das ist der Grund, warum ich zu EY tendiere. 3 Jahre Gas geben, Manager werden und dann schauen, welche Optionen es gibt. Bleibt an zu Lange am selben Platz, wird man als selbstverständlich betrachtet, was sich auch am Gehalt widerspiegelt.

Da du ja ein Kenner bist: Der variable Anteil wird doch eigentlich immer ausbezahlt oder?! Sofern man kein Unfug treibt, so habe ich das verstanden ?!

Es kommt auf deine Seniorität an. Generell ist aber ein Großteil des variablen Anteils fix. Beispiel Level 5 hat 30% Variabel am Jahreszielgehalt von diesen 30% sind aber 80% garantiert. Das ist wohl schon um die 10 Jahre so ohne das sich etwas geändert hätte. Übererfüllen kannst Du aber nur noch die 20% von den 30%.

WiWi Gast schrieb am 11.09.2018:

Wer wäre denn Dein Vorgesetzter bei NTT ? G. R.?

Das es viele Ältere gibt und auch keine direkte Up Mentalität stimmt wohl. Allerdings gilt auch die Devise das man keine fixen Zeiträume auf einer Position absitzen muss sondern sich jederzeit frei im Unternehmen weg bewerben darf, was meines Wissens nach auch wirklich gelebt wird.

Die Gehaltsentwicklung kann ich nicht einschätzen, das verläuft sehr individuell. Generell gibt es aber für jeden einen fixen Sockelbetrag mehr, dieses Jahr um die 1000€.

Was auch noch erwähnte werden sollte, ist die sehr freie Firmenwagenregelung. Wenn man bereit ist ein paar Euro drauf zu legen, kann man quasi frei aus aktuell allen Diesel Modellen der deutschen Premium Hersteller mit sehr wenigen Ausnahmen (G Klasse etc.) wählen selbst ein Audi SQ7 ist beispielsweise möglich. Ab 2019 wohl sogar Porsche als Benziner.

Zuletzt, Du wirst vermutlich bei keiner der beiden Firmen bis zur Rente bleiben. Ich persönlich würde mich immer Fragen wenn ich den Job 3-4 Jahre gemacht habe, was wäre der nächste mögliche Schritt aufgrund dieser 3-4 Jahre.

antworten
WiWi Gast

NTT Data oder BIG4

Da sich hier so einige NTT Data Experten tummeln...
Angenommen man ist klassischer SAP Berater der Standardmodule FICO/MM/SD.

Gibt es hier eine Möglichkeit bzw. einen möglichst geregelten Prozess um eine Entsendung nach Asien / USA anzustreben? Würde gerne für ein paar Jahre ins Ausland gehen und sehe die Möglichkeit bei meiner aktuellen SAP Beratung nicht...

antworten
WiWi Gast

NTT Data oder BIG4

Ja das wäre der Chef vom G.R.. Ich habe auch das Gefühl recht viel auf Sympathie gelegt wird.

WiWi Gast schrieb am 11.09.2018:

Ach ja ich weiß jetzt auch, wen du mit G.R. meinst. Er war mit im Bewerbungsgespräch. Direkter Vorgesetzer ist aber A.Z. und G.S. (ich glaube der ist über A.Z). Alle 3 waren sehr nett und mit das Sympathischste, was ich in meinen ganzen Vorstellungsgesprächen (12 Stück) angetroffen habe

WiWi Gast schrieb am 11.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 11.09.2018:

Direkter Vorgesetzter wäre A.Z. Sagt dir der Name was: -)

Nein aber G.R. wäre ideal und er leitet SAP Teams

Firmenwagen ist für mich uninteressant. Ich würde eh die meiste Zeit fliegen (wohne in NRW, würde aber in München arbeiten)

Ich kenne auch viele Leute die solche Strecken jede Woche fahren etwa haben wir einen Kollegen der jede Woche aus Hannover mit dem Auto nach München kommt

Bzgl. "Rente": Genau das ist der Grund, warum ich zu EY tendiere. 3 Jahre Gas geben, Manager werden und dann schauen, welche Optionen es gibt. Bleibt an zu Lange am selben Platz, wird man als selbstverständlich betrachtet, was sich auch am Gehalt widerspiegelt.

Da du ja ein Kenner bist: Der variable Anteil wird doch eigentlich immer ausbezahlt oder?! Sofern man kein Unfug treibt, so habe ich das verstanden ?!

Es kommt auf deine Seniorität an. Generell ist aber ein Großteil des variablen Anteils fix. Beispiel Level 5 hat 30% Variabel am Jahreszielgehalt von diesen 30% sind aber 80% garantiert. Das ist wohl schon um die 10 Jahre so ohne das sich etwas geändert hätte. Übererfüllen kannst Du aber nur noch die 20% von den 30%.

WiWi Gast schrieb am 11.09.2018:

Wer wäre denn Dein Vorgesetzter bei NTT ? G. R.?

Das es viele Ältere gibt und auch keine direkte Up Mentalität stimmt wohl. Allerdings gilt auch die Devise das man keine fixen Zeiträume auf einer Position absitzen muss sondern sich jederzeit frei im Unternehmen weg bewerben darf, was meines Wissens nach auch wirklich gelebt wird.

Die Gehaltsentwicklung kann ich nicht einschätzen, das verläuft sehr individuell. Generell gibt es aber für jeden einen fixen Sockelbetrag mehr, dieses Jahr um die 1000€.

Was auch noch erwähnte werden sollte, ist die sehr freie Firmenwagenregelung. Wenn man bereit ist ein paar Euro drauf zu legen, kann man quasi frei aus aktuell allen Diesel Modellen der deutschen Premium Hersteller mit sehr wenigen Ausnahmen (G Klasse etc.) wählen selbst ein Audi SQ7 ist beispielsweise möglich. Ab 2019 wohl sogar Porsche als Benziner.

Zuletzt, Du wirst vermutlich bei keiner der beiden Firmen bis zur Rente bleiben. Ich persönlich würde mich immer Fragen wenn ich den Job 3-4 Jahre gemacht habe, was wäre der nächste mögliche Schritt aufgrund dieser 3-4 Jahre.

antworten
WiWi Gast

NTT Data oder BIG4

Schwieriges Thema. Was man verstehen muss, ist das NTT Data hauptsächlich durch Käufe gewachsen ist und man das Ganze aktuell wohl eher als ein loses Geflecht verstehen muss, denn als wirklichen Konzern. Deutschland hat aber recht gute Japan Verbindungen.

USA oder Asien in einem Projekt für einen der großen Kunden ist möglich.

Mit Japan gibt es auch ein Austauschprogramm das man losgelöst vom Thema für 1 oder 2 Jahre ins Büro nach Tokyo geht.

WiWi Gast schrieb am 11.09.2018:

Da sich hier so einige NTT Data Experten tummeln...
Angenommen man ist klassischer SAP Berater der Standardmodule FICO/MM/SD.

Gibt es hier eine Möglichkeit bzw. einen möglichst geregelten Prozess um eine Entsendung nach Asien / USA anzustreben? Würde gerne für ein paar Jahre ins Ausland gehen und sehe die Möglichkeit bei meiner aktuellen SAP Beratung nicht...

antworten
WiWi Gast

NTT Data oder BIG4

WiWi Gast schrieb am 11.09.2018:

Schwieriges Thema. Was man verstehen muss, ist das NTT Data hauptsächlich durch Käufe gewachsen ist und man das Ganze aktuell wohl eher als ein loses Geflecht verstehen muss, denn als wirklichen Konzern. Deutschland hat aber recht gute Japan Verbindungen.

USA oder Asien in einem Projekt für einen der großen Kunden ist möglich.

Mit Japan gibt es auch ein Austauschprogramm das man losgelöst vom Thema für 1 oder 2 Jahre ins Büro nach Tokyo geht.

WiWi Gast schrieb am 11.09.2018:

Da sich hier so einige NTT Data Experten tummeln...
Angenommen man ist klassischer SAP Berater der Standardmodule FICO/MM/SD.

Gibt es hier eine Möglichkeit bzw. einen möglichst geregelten Prozess um eine Entsendung nach Asien / USA anzustreben? Würde gerne für ein paar Jahre ins Ausland gehen und sehe die Möglichkeit bei meiner aktuellen SAP Beratung nicht...

Werden diese Austauschprogramme gut genutzt? Wie viele Mitarbeiter machen das in etwa pro Jahr?
Wie lange muss man mindestens Teil der Firma sein um entsendet zu werden und wie sieht das Expat-Paket in etwa aus? Die Frau darf mit und bekommt auch ein Visum usw?

antworten
WiWi Gast

NTT Data oder BIG4

WiWi Gast schrieb am 11.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 11.09.2018:

Schwieriges Thema. Was man verstehen muss, ist das NTT Data hauptsächlich durch Käufe gewachsen ist und man das Ganze aktuell wohl eher als ein loses Geflecht verstehen muss, denn als wirklichen Konzern. Deutschland hat aber recht gute Japan Verbindungen.

USA oder Asien in einem Projekt für einen der großen Kunden ist möglich.

Mit Japan gibt es auch ein Austauschprogramm das man losgelöst vom Thema für 1 oder 2 Jahre ins Büro nach Tokyo geht.

WiWi Gast schrieb am 11.09.2018:

Da sich hier so einige NTT Data Experten tummeln...
Angenommen man ist klassischer SAP Berater der Standardmodule FICO/MM/SD.

Gibt es hier eine Möglichkeit bzw. einen möglichst geregelten Prozess um eine Entsendung nach Asien / USA anzustreben? Würde gerne für ein paar Jahre ins Ausland gehen und sehe die Möglichkeit bei meiner aktuellen SAP Beratung nicht...

Werden diese Austauschprogramme gut genutzt? Wie viele Mitarbeiter machen das in etwa pro Jahr?
Wie lange muss man mindestens Teil der Firma sein um entsendet zu werden und wie sieht das Expat-Paket in etwa aus? Die Frau darf mit und bekommt auch ein Visum usw?

Ich habe keine genauen Zahlen. Ein wirkliches tolles Paket gibt es nicht da Du dich ja selbst aktiv darum bemühst und man es Dir damit nicht schmackhaft machen muss.

Visum für Ehepartner ist in Japan allgemein kein Problem aber mit Arbeiten vor Ort ist natürlich nicht viel.

antworten
WiWi Gast

NTT Data oder BIG4

Ein Variabler Anteil der zu 100% fix ist, ist lediglich die Trixerei um Überstunden geringer vergüten zu müssen.

Zur Frage bzgl. Ausland (Asien): Eher unwahrscheinlich auf der unteren Ebene. Wahrscheinlicher ist "international" sprich DACH und Rumänien. NTT arbeitet leider sehr National, was auch mit den anderen Tochterfirmen zu tun hat.

antworten
WiWi Gast

NTT Data oder BIG4

WiWi Gast schrieb am 12.09.2018:

Ein Variabler Anteil der zu 100% fix ist, ist lediglich die Trixerei um Überstunden geringer vergüten zu müssen.

Zur Frage bzgl. Ausland (Asien): Eher unwahrscheinlich auf der unteren Ebene. Wahrscheinlicher ist "international" sprich DACH und Rumänien. NTT arbeitet leider sehr National, was auch mit den anderen Tochterfirmen zu tun hat.

Die niedrigeren Stufen dürfen alle Überstunden aufschreiben und ganz unten auszahlen bzw. darüber dann abfeiern. Ab einem gewissen Level ist es dann Vertrauensarbeitszeit aber man bekommt 1 Tag pro Monat den man frei nehmen kann der aber nach jedem Kalendermonat verfällt.

Rumänien kommt man eigentlich nur wenn man mit den dortigen Delivery Einheiten zusammenarbeitet aber das meist ja nur ein paar Tage um sich mal zu Treffen und nicht als längerfristige Entsendung.

Ansonsten sind noch Italien (Rom und Mailand), Wien, Schweiz, England und Dänemark recht realistisch.

Ich persönlich bin allerdings auch 2 3 mal im Jahr in Tokyo.

antworten
WiWi Gast

NTT Data oder BIG4

Servus, bin auch seit einigen Jahren bei NTT Data im Bereich SAP. Das mit der Entsendung ist eher schwierig, ich kenne niemanden der entsendet wurde. Für Projekte kommt man aber immer mal rum (China, Japan, Malaysia, Korea, USA sowie diverse europ. Länder. Langfristige Entsendungen gibt es zwar, diese sind aber dann in der Regel Projektgetrieben.

Aktuell nehmen auch drei Leute am "Remote Year" teil. Die sind dann zB in Thailand, Vietnam, Japan...und arbeiten von dort aus Remote. Das Ganze wird teilweise vom Unternehmen gesponsort aber die Leute mussten sich bewerben und präsentieren warum gerade sie ins Ausland geschickt werden sollten. Ob es das wieder gibt kann ich nicht sagen.

NTT ist generell nicht schlecht aber wenn du in NRW bist und dein Vorgesetzter in München, dann ist das eher schlecht. Viele Projekte stehen unter großem Kostendruck, dich immer einzufliegen macht es nicht leichter dich zu verkaufen da es in MUC idR genügend andere Kollegen für den Job gibt. Bereite dich mal auf viel Remote-Arbeit vor (oft Home Office). Mangels Visibility und Auslastung könnte das mit dem Aufstieg auch schwierig werden. Um bei NTT wirklich glücklich zu werden, solltest du nach München ziehen oder schauen dass du in einer Industry unterkommst die an deinem Standort auch Projekte macht (Telco in Köln, Banken in FFM...)

antworten
WiWi Gast

NTT Data oder BIG4

Kurze Ergänzung noch vom NTTler:
EY ist im SAP-Bereich auch nicht gerade bekannt. Ernst zu nehmen ist hier klar Deloitte. Erhoff dir von EY jetzt nicht die Knaller-Projekte. Ich würde an deiner Stelle eher zu einer IT-Beratung gehen (Accenture, Capg., NTT) vielleicht sogar itelligence, die haben den Fokus auf dem Mittelstand aber du wirst dort viel lernen und interessante Projekte haben. Die Leute die ich von itelli bisher treffen konnte waren alle sehr kompetent.

antworten
WiWi Gast

NTT Data oder BIG4

Da freu ich mich auf mein Gespräch morgen in FF. Danke für die aufklärende Diskussion.

antworten
WiWi Gast

NTT Data oder BIG4

Hier der TE: Danke für die vielen und hilfreichen Beiträge.

antworten
WiWi Gast

NTT Data oder BIG4

Hier der NTTler vom 18.09.

Wie lief es bei dir denn so @Threadersteller?

antworten
WiWi Gast

NTT Data oder BIG4

Kann man bei NTT den Wunsch äußern , dass man Projekte in München bekommt, um das Reisen zu vermeiden ?

antworten
WiWi Gast

NTT Data oder BIG4

WiWi Gast schrieb am 22.09.2018:

Kann man bei NTT den Wunsch äußern , dass man Projekte in München bekommt, um das Reisen zu vermeiden ?

Die Chancen sind im Automotive Bereich gut aber keine Garantie mein ex Chef ist z.b. 2 Jahre nach VW Stadt gependelt.

antworten
WiWi Gast

NTT Data oder BIG4

WiWi Gast schrieb am 22.09.2018:

Kann man bei NTT den Wunsch äußern , dass man Projekte in München bekommt, um das Reisen zu vermeiden ?

Im Bereich Manufacturing/Automotive wirst du zu 90% bei BMW unterwegs sein.

antworten
WiWi Gast

NTT Data oder BIG4

WiWi Gast schrieb am 22.09.2018:

Hier der NTTler vom 18.09.

Wie lief es bei dir denn so @Threadersteller?

Hier der TE. Hallo NTTler. Meinst du wofür ich mich jetzt final entschieden habe!? Grüßse

antworten
WiWi Gast

NTT Data oder BIG4

SAP Projekte:

EY schlägt momentan klar andere Big4. Accenture kämme hier nahe dran.
BP oder CapG sind zwar zu nennen aber klar dahinter positioniert.

NTT ist da einfach deutlich schwächer an Expertise.

Liegt aber daran, dass die Big 4 + Acc einen größeren Ressourcenpool haben

antworten

Artikel zu NTT Data

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Bain sucht weit über 200 Beratertalente für Expansion

Das Portrait-Bild zeigt den neuen Deutschland-Chef der Strategieberatung Bain Walter Sinn.

Neues Jahr, neue Herausforderung? In 2019 will Bain & Company mit weit über 200 neuen Beraterinnen und Beratern in Deutschland und der Schweiz expandieren. Daher werden ganzjährig herausragende Beratungstalente aller Fachrichtungen gesucht.

Die Strategen mit „viel Energie“

innogy Consulting: Händer halten eine Seifenblase, in der ein Stromnetz bei Sonnenaufgang zu sehen ist.

Die Energiewende ist da. Die Elektromobilität kommt. Die Energienetze werden wachsen. Sie arbeiten mit „viel Energie“ - die Strategieberater von innogy Consulting. Vor allem im eigenen Hause bei innogy und RWE gestalten sie die Energiewirtschaft von morgen. Aber auch extern beraten sie Unternehmen in wichtigen Energiefragen. Mit etwa 170 Consultants an 10 Standorten weltweit zählt innogy Consulting zu den größten deutschen Inhouse Beratungen.

e-fellows Events: »Karriere-Brunch Consulting« für Professionals

Karriere-Brunch Consulting von e-fellows: Das Bild zeigt im Fokus einen Unternehmensberater als Symbol der beruflichen Betrachtung.

Das Karrierenetzwerk e-fellows lädt zum Karriere-Brunch "Consulting" ein. Talentierte Young Professionals und Professionals treffen hier verschiedene Beratungen. Die exklusive Eventreihe von e-fellows bietet beim Brunchen Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die Karrieremöglichkeiten in der Beratung ausloten. Der Karriere-Brunch Consulting findet im Oktober und November 2018 in München, Frankfurt und Hamburg statt. Das Event in Frankfurt richtet sich speziell an Frauen.

Digitalberatung: McKinsey stellt 400 neue Berater in 2018 ein

McKinsey-Jobs: Eine Unternehmenberaterin und eine Berater arbeiten gemeinsam an einem Businessplan.

Digitale Beratertalente gesucht: McKinsey verzeichnet einen Rekord bei den Neueinstellungen. In Deutschland und Österreich stellt die Strategieberatung im Jahr 2018 gut 400 neue Beraterinnen und Berater und 120 Praktikantinnen und Praktikanten ein. Ein zentraler Wachstumstreiber ist die Digitalisierung, daher werden verstärkt Beraterinnen und Berater mit digitalen Kompetenzprofilen gesucht. Ein starker Fokus liegt 2018 im Aufbau von Fähigkeiten bei den Klienten.

Boston Consulting Group plant 500 Neueinstellungen

Boston Consulting Group plant 500 Neueinstellungen

Die Strategieberatung Boston Consulting Group (BCG) steigert ihren Umsatz weltweit auf 6,3 Milliarden US-Dollar. BCG wächst in Deutschland und Österreich ebenfalls zweistellig und plant dort mehr als 500 Neueinstellungen. Die Investitionen im Bereich „Digital and Analytics“ stiegen dabei um rund 20 Prozent.

Consultingbranche im Höhenflug: Perfekte Jobaussichten für Beratertalente in 2018

BDU-Studie Consultingbranche 2018: Ein Unternhemensberater arbeitet an einem Notebook an einem Businessplan.

Im Beratermarkt ist der Branchenumsatz im Jahr 2017 um 8,5 Prozent auf 31,5 Milliarden Euro gestiegen. Auch 2018 soll die Consultingbranche ähnlich stark wachsen, so lautet die Prognose der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt 2018“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU). Die Jobaussichten für Beratertalente sind aktuell entsprechend ausgezeichnet. 80 Prozent der größeren und Zweidrittel der mittelgroßen Unternehmensberatungen planen, in 2018 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Neuer McKinsey-Chef wird Kevin Sneader

Das Portrait-Bild zeigt den neuen weltweiten McKinsey-Chef Kevin Sneader.

Kevin Sneader leitet ab dem 1. Juli 2018 für drei Jahre die weltweit führende Unternehmensberatung McKinsey & Company. Bisher war der 51-jähriger Brite Chef der Region Asien. Damit ist er der zwölfte globale Managing Partner seit der Gründung von McKinsey im Jahr 1926. Er löst den aktuellen McKinsey-Chef Dominic Barton nach neunjähriger Amtszeit als globaler Managing Partner ab.

Beraterhonorare: Tagessätze von Unternehmensberatern gestiegen

Ein Mann im grauen Pullover stützt sich auf einer Fensterbank ab und schaut nach draußen.

Deutsche Unternehmensberater verzeichneten 2015 und 2016 einen Anstieg ihrer Honorare von durchschnittlich 1,3 Prozent. Für 2017 wird von einer ähnlichen Erhöhung der Tagessätze ausgegangen. In der Strategieberatung variiert der Tagessatz für einen Projektleiter der Hierarchiestufe Manager und Senior Manager über alle Größenklassen gesehen von 1.150 bis 2.275 Euro. Vergleichbare Tagessätze in der IT-Beratung liegen zwischen 950 und 1.800 Euro, wie die Studie "Honorare in der Unternehmensberatung 2015/2016" vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) zeigt.

Beraterhonorare im Öffentlichen Sektor liegen bei 100-190 Euro

Public Services: Beraterhonorare im Öffentlichen Sektor

Die Stundensätze von Unternehmensberatern liegen bei Beratungsprojekten im Öffentlichen Sektor zwischen 100 Euro und 190 Euro. In der Strategieberatung variieren die Tagessätze für den Einsatz eines Projektleiters in der Hierarchiestufe Manager und Senior Manager von 1.150 bis 2.275 Euro. Die vergleichbaren Tagessätze in der IT-Beratung liegen zwischen 950 und 1.800 Euro.

Capgemini präsentiert Digitalberatung »Capgemini invent«

capgemini-invent-logo

Vor einer Woche tauchten im WiWi-TReFF erste Hinweise um neue Entwicklungen bei Capgemini auf. Jetzt präsentiert Capgemini mit »Capgemini invent« eine neue globale Geschäftseinheit. Capgemini Invent soll unter einer Marke die Stärken von Capgemini Consulting und die Expertise der Capgemini-Gruppe bei Technologie und Data Science vereinen. Der globale Geschäftseinheit für Innovation, Beratung und Transformation wird weltweit mehr als 6.000 Berater, 30 Büros und 10 Kreativ-Studios umfassen.

Bankenberatung zeb besetzt 300 Beraterjobs in 2018

zeb-Tower der Firmenzentrale in Münster bei Nacht.

Die Unternehmensberatung zeb plant für das Jahr 2018 die Einstellung von 300 Hochschulabsolventen und Professionals in Europa. Über 30 Prozent der Beraterstellen werden im Ausland besetzt. Anlass der intensiven Aktivitäten im Recruiting ist die anhaltende Nachfrage nach Beratungsdienstleistungen der zeb, die in den letzten Jahren international kontinuierlich gestiegen ist.

BDU-Beraterdatenbank: Beraterprofile zu 500 Unternehmensberatern in Deutschland

Notebook-Recherche in der BDU-Beraterdatenbank

Die Beraterdatenbank vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater e.V. (BDU) hilft, den passenden Arbeitgeber oder Berater für ein Beratungsprojekt zu finden. Die Beraterdatenbank ist ein Gesamtverzeichnis aller Beratungsunternehmen des BDU mit Kurzprofilen. Sie umfasst Beraterprofile zu etwa 500 Unternehmensberatern in Deutschland. Eine Suchfunktion ermöglicht die Recherche nach Unternehmensberatern mit einem besonderen fachlichen, branchenbezogenen oder Länder-Schwerpunkt.

Manny Maceda ist neuer weltweiter Chef bei Bain & Company

Das Portrait-Bild zeigt den neuen weltweiten Chef der Strategieberatung Bain Manny Maceda.

Führungswechsel: Manny Maceda leitet seit dem 1. März 2018 die internationale Managementberatung Bain & Company. Der 54-jährige US-Amerikaner löst den aktuellen Worldwide Managing Partner Bob Bechek nach dessen sechsjähriger Amtszeit ab. Maceda verantwortete zuletzt die globale Praxisgruppe Full Potential Transformation und war Mitglied des weltweiten Board of Directors bei Bain & Company.

Antworten auf NTT Data oder BIG4

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 33 Beiträge

Diskussionen zu NTT Data

Weitere Themen aus Consulting & Advisory