DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryVodafone

PwC oder Vodafone (IT) mit 3.5 Jahren BE

Autor
Beitrag
polarbeer2014

PwC oder Vodafone (IT) mit 3.5 Jahren BE

Ich stehe kurz vor meinem ersten Arbeitgeberwechsel. Kurz zu meinem Profil: Etwas weniger als 3.5 Jahre BE, Master in WINFO (Target Uni) mit 1,9 und profiliert im Bereich Datenmanagement. Habe zwar mehrere Angebote, jedoch scheinen für mich PwC (66.5k + 5.5k + Überstunden) und Vodafone (~73k plus paar Benefits) am interessantesten zu sein. Ich bin noch jung, single und möchte eigentlich meine Karriere vorantreiben und die Gehaltsentwicklung ist auch ehrlich gesagt momentan höchste Priorität. Wie würdet ihr euch eigentlich entscheiden? Kann ich bereits so früh bei Vodafone Karriere machen und zb. in den nächsten zwei Jahren einen großen Sprung machen oder sollte ich lieber noch 2 Jahre in der Beratung bleiben und dann eine höhere und besser bezahlte Position in der Industrie anstreben? Wäre für jeden Ratschlag dankbar.

antworten
WiWi Gast

PwC oder Vodafone (IT) mit 3.5 Jahren BE

Würde zu PWC und in den nächsten zwei Jahren auf Manager hinarbeiten.

antworten
WiWi Gast

PwC oder Vodafone (IT) mit 3.5 Jahren BE

WiWi Gast schrieb am 01.12.2021:

Würde zu PWC und in den nächsten zwei Jahren auf Manager hinarbeiten.

PwC ist schon mit viel Stress und Druck verbunden. Die exits sind auch nicht mehr so geil als Manager kommst du dann mit viel Glück zu Vodafone als Teamleiter rein und verdienst 80k fix und 15k Bonus - also fast on par

antworten
WiWi Gast

PwC oder Vodafone (IT) mit 3.5 Jahren BE

polarbeer2014 schrieb am 27.11.2021:

Ich stehe kurz vor meinem ersten Arbeitgeberwechsel. Kurz zu meinem Profil: Etwas weniger als 3.5 Jahre BE, Master in WINFO (Target Uni) mit 1,9 und profiliert im Bereich Datenmanagement. Habe zwar mehrere Angebote, jedoch scheinen für mich PwC (66.5k + 5.5k + Überstunden) und Vodafone (~73k plus paar Benefits) am interessantesten zu sein. Ich bin noch jung, single und möchte eigentlich meine Karriere vorantreiben und die Gehaltsentwicklung ist auch ehrlich gesagt momentan höchste Priorität. Wie würdet ihr euch eigentlich entscheiden? Kann ich bereits so früh bei Vodafone Karriere machen und zb. in den nächsten zwei Jahren einen großen Sprung machen oder sollte ich lieber noch 2 Jahre in der Beratung bleiben und dann eine höhere und besser bezahlte Position in der Industrie anstreben? Wäre für jeden Ratschlag dankbar.

Was machst du im Bereich Datenmanagement ? Ansonsten sind 3.5 Jahre BE schon fast eine Dauer über die man über eine Selbstständigkeit nachdenken könnte. Dort sind dann natürlich ganz andere Gehälter möglich zu realisieren.

antworten
WiWi Gast

PwC oder Vodafone (IT) mit 3.5 Jahren BE

Was bedeutet "profiliert im Bereich Datenmanagement"? Bezeichnest du dich mit weniger als 4 Jahren BE als Experte?

antworten
SnisniBrisni

PwC oder Vodafone (IT) mit 3.5 Jahren BE

Immerhin tut er das nach 3,5 Jahren, und nicht wie Berater nach 0

antworten
polarbeer2014

PwC oder Vodafone (IT) mit 3.5 Jahren BE

WiWi Gast schrieb am 02.12.2021:

Was bedeutet "profiliert im Bereich Datenmanagement"? Bezeichnest du dich mit weniger als 4 Jahren BE als Experte?

Im Bereich Data Governance/Data Cataloging würde ich mich mittlerweile schon als Experte bezeichnen. Hatte auch zwei Angebote von Product Companies (die beiden Marktführer im Bereich Data Governance/Data Catalog).

antworten
polarbeer2014

PwC oder Vodafone (IT) mit 3.5 Jahren BE

WiWi Gast schrieb am 02.12.2021:

polarbeer2014 schrieb am 27.11.2021:

Ich stehe kurz vor meinem ersten Arbeitgeberwechsel. Kurz zu meinem Profil: Etwas weniger als 3.5 Jahre BE, Master in WINFO (Target Uni) mit 1,9 und profiliert im Bereich Datenmanagement. Habe zwar mehrere Angebote, jedoch scheinen für mich PwC (66.5k + 5.5k + Überstunden) und Vodafone (~73k plus paar Benefits) am interessantesten zu sein. Ich bin noch jung, single und möchte eigentlich meine Karriere vorantreiben und die Gehaltsentwicklung ist auch ehrlich gesagt momentan höchste Priorität. Wie würdet ihr euch eigentlich entscheiden? Kann ich bereits so früh bei Vodafone Karriere machen und zb. in den nächsten zwei Jahren einen großen Sprung machen oder sollte ich lieber noch 2 Jahre in der Beratung bleiben und dann eine höhere und besser bezahlte Position in der Industrie anstreben? Wäre für jeden Ratschlag dankbar.

Was machst du im Bereich Datenmanagement ? Ansonsten sind 3.5 Jahre BE schon fast eine Dauer über die man über eine Selbstständigkeit nachdenken könnte. Dort sind dann natürlich ganz andere Gehälter möglich zu realisieren.

Ich bin im Bereich Data Governance/Data Cataloging (Metadaten und Stammdatenmanagement) spezialisiert. Habe auch mal eine Anfrage, ob ich nicht als Freelancer für einen Kunden arbeiten könnte, bin jedoch noch viel zu unerfahren als Selbständiger und war mir auch noch etwas zu früh bzw. riskant.

antworten
polarbeer2014

PwC oder Vodafone (IT) mit 3.5 Jahren BE

WiWi Gast schrieb am 01.12.2021:

Würde zu PWC und in den nächsten zwei Jahren auf Manager hinarbeiten.

PwC ist schon mit viel Stress und Druck verbunden. Die exits sind auch nicht mehr so geil als Manager kommst du dann mit viel Glück zu Vodafone als Teamleiter rein und verdienst 80k fix und 15k Bonus - also fast on par

Kurzes Update: Habe das Angebot von Deloitte angenommen. 70k + 3k Signing Fee + 14k Bonus und zudem werden Überstunden ausgezahlt/dürfen abgefeiert werden und Reisezeit = Arbeitszeit. Die beiden letztgenannten Punkte waren mehr oder weniger die ausschlaggebenden Gründe für Deloitte.

antworten
WiWi Gast

PwC oder Vodafone (IT) mit 3.5 Jahren BE

Wieso denn Deloitte? Dachte PwC?

Klingt gut, würde mich aber wundern, wenn man bei Deloitte alle Überstunden aufschreiben kann.

antworten
WiWi Gast

PwC oder Vodafone (IT) mit 3.5 Jahren BE

polarbeer2014 schrieb am 04.12.2021:

Würde zu PWC und in den nächsten zwei Jahren auf Manager hinarbeiten.

PwC ist schon mit viel Stress und Druck verbunden. Die exits sind auch nicht mehr so geil als Manager kommst du dann mit viel Glück zu Vodafone als Teamleiter rein und verdienst 80k fix und 15k Bonus - also fast on par

Kurzes Update: Habe das Angebot von Deloitte angenommen. 70k + 3k Signing Fee + 14k Bonus und zudem werden Überstunden ausgezahlt/dürfen abgefeiert werden und Reisezeit = Arbeitszeit. Die beiden letztgenannten Punkte waren mehr oder weniger die ausschlaggebenden Gründe für Deloitte.

Auf welchem Level bist du eingestiegen?

antworten
WiWi Gast

PwC oder Vodafone (IT) mit 3.5 Jahren BE

WiWi Gast schrieb am 10.12.2021:

polarbeer2014 schrieb am 04.12.2021:

Würde zu PWC und in den nächsten zwei Jahren auf Manager hinarbeiten.

PwC ist schon mit viel Stress und Druck verbunden. Die exits sind auch nicht mehr so geil als Manager kommst du dann mit viel Glück zu Vodafone als Teamleiter rein und verdienst 80k fix und 15k Bonus - also fast on par

Kurzes Update: Habe das Angebot von Deloitte angenommen. 70k + 3k Signing Fee + 14k Bonus und zudem werden Überstunden ausgezahlt/dürfen abgefeiert werden und Reisezeit = Arbeitszeit. Die beiden letztgenannten Punkte waren mehr oder weniger die ausschlaggebenden Gründe für Deloitte.

Auf welchem Level bist du eingestiegen?

Senior Consultant. Muss aber zugeben, dass ich die Überstundenregelung nicht so ganz verstanden habe. Es sind 208 bereits abgegolten und können nur abgefeiert werden.

antworten
WiWi Gast

PwC oder Vodafone (IT) mit 3.5 Jahren BE

WiWi Gast schrieb am 09.12.2021:

Wieso denn Deloitte? Dachte PwC?

Klingt gut, würde mich aber wundern, wenn man bei Deloitte alle Überstunden aufschreiben kann.

Deloittes Gesamtpaket fand ich attraktiver. Die Jungs haben mir auch das Gefühl gegeben, dass Sie mich wirklich haben wollen. Mehrmals angerufen, das Angebot nochmal verbessert etc.
Bei PwC habe ich versucht die 66k etwas zu erhöhen und es kam sofort ein Nein. Ferner fand ich auch deren Art nicht so nett... Er teilte mir mit, dass ich mit Überstunden auf meine 70k+ kommen würde, weil sie nun mal keine Behörde sind und jeder im Schnitt einen ganzrn Monat Überstunden leistet... Kann man auch iwie anders ausdrücken :) Und ja, du hast recht. Es gibt nen Sockel von 208 Stunden, die bereits abgegolten sind und nur abgefeiert werden können. Alles darüber hinaus wird auf ein weiteres Zeitkonto übertragen und kann ausgezahlt werden...

antworten

Artikel zu Vodafone

Trainee-Recruiting-Event »Be a challenger« von Vodafone

Ein Handy wird von einer Hand gehalten mit einem Bild von einem tunnelartigen Gebilde, dass dahinter liegt.

Das Recruiting-Event »Be a challenger« von Vodafone bietet Diplom- und Masterabsolventen einer Universität oder Business-School am 19. und 20. Juni 2009 auf der Hirschburg in Königswinter Gelegenheit, das Challenger Traineeprogramm und zukünftige Kollegen kennen zu lernen.

Vodafone D2: eine Million Kamerahandys verkauft

Düsseldorf, 28. Juli 2003. Vodafone D2 legt für das erste Quartal des Geschäftsjahres (April bis Juni 2003) positive Kennzahlen vor. Kundenzahl, Umsatz pro Kunde und Anteil der Datendienste haben sich gut entwickelt. Wichtigster Motor für das Wachstum ist das Erfolgsprodukt Vodafone live!

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Volkswagen Consulting Impact Challenge 2021

VW-Consulting: Fallstudienworkshop "Impact Challenge 2021"

Wer hinter die Kulissen der Strategieberatung und dem Volkswagen Konzern blicken möchte, hat dazu bei der "Impact Challenge 2021" Gelegenheit. Der digitale Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting findet am 8. und 9. Dezember 2021 statt. Bewerben können sich Studierende im Bachelor oder Master, Absolvent:innen und Young Professionals mit bis zu einem Jahr Berufserfahrung. Bewerbungsfrist für die Impact Challenge ist der 24. November 2021.

Accenture übernimmt Ingenieurberatung umlaut

Wirtschaftsingenieur

Accenture wächst mit der Übernahme von umlaut im Kerngeschäft der Digitalisierungsberatung weiter. Das internationale Beratungsunternehmen reagiert damit auf die zunehmende Digitalisierung der industriellen Fertigung und der steigenden Nachfrage nach Beratungsleistungen dabei. Die Ingenieurberatung umlaut ist die jüngste zahlreicher Akquisitionen. Vor einigen Wochen erst hatte Accenture die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner und die deutsche Technologieberatung SALT Solutions übernommen.

Accenture übernimmt Strategieberatung Homburg & Partner

Ein Messbecher mit einer roten Flüssigkeit.

Accenture übernimmt die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner mit Kunden aus dem Gesundheitssektor, der Industriegüter- und Chemieindustrie. Die internationale Managementberatung Accenture verstärkt sich mit dem 73-köpfigen Team vor allem in den Bereichen Marktstrategie, Vertrieb und Preismanagement.

Macht ein Hidden Champion aus NRW das Consulting von morgen?

Noch ist die viadee Unternehmensberatung AG unter IT-Talenten ein echter Geheimtipp. Sie vereint Beratung und Softwareentwicklung und berät regionale Unternehmen in NRW. In den Mittelpunkt stellt sie dabei ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben der individuellen Förderung loben diese flache Hierarchien, ein familiäres Arbeitsumfeld und eine außergewöhnliche Work-Life-Balance. Dafür wurde die viadee als „Bester Arbeitgeber in NRW 2020“ ausgezeichnet.

Horvath mit neuem Markenauftritt auf Wachstumskurs

horvath-Logo-Rebranding

Horváth & Partners feiert den 40. Geburtstag mit einem Rebranding. Im Zentrum des neuen Markenauftritts steht die Verkürzung des Markennamens auf Horváth. Der Namensteil „& Partners“ entfällt. Die Doppelraute als Signet kennzeichnet künftig das Logo. Inhaltlich spielt insbesondere das stark wachsenden Geschäft der Transformationsberatung eine tragende Rolle.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Managementberatung AT Kearney mit Rebranding

Die Worte AT und raus stehen für die Kürzung des Firmennamens der Beratung AT Kearney um die Buchstaben A und T.

Die aus den USA stammende globale Managementberatung AT Kearney hat ein umfassendes Rebranding angekündigt. Die neue Marke "Kearney" soll die Menschlichkeit unterstreichen, die Kunden, Kollegen und Alumni nach eigenen Angaben der Firma am meisten schätzen.

Bain übernimmt die dänische Beratung Qvartz

Übernahme der dänischen Beratung Qvartz durch Bain.

Die internationale Unternehmensberatung Bain & Company übernimmt das dänische Beratungsunternehmen Qvartz. Bain stärkt mit der Übernahme seine Führungsposition in den nordischen Ländern. Die beiden Consulting-Unternehmen arbeiten aktuell an den Einzelheiten der vereinbarten Transaktion.

Berufseinstieg im Consulting bei innogy

Das Bild zeigt den Berater Björn Selzer von innogy Consulting bei einer Präsentation.

Wie sieht ein Berufseinstieg im Consulting in der Energiewirtschaft aus? Björn Selzer ist Berater bei innogy Consulting. Er gibt Einblicke in seine ersten 100 Tage im Job bei der Beratung mit Onboarding, Bootcamp, Projekt-Hospitation und berichtet von seinem ersten Projekt.

FTI Consulting übernimmt Andersch AG

Akquisition: FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG

FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG. Mit der Akquisition will FTI Consulting im Segment Corporate Finance & Restructuring in Deutschland Fuß fassen.

Beraterleben: Einblicke in die Energiewirtschaft von morgen

Das Bild zeigt die Senior Beraterin bei innogy Consulting Janina Köhler bei einer Präsentation.

Janina Köhler ist Senior Beraterin bei innogy Consulting. Die Wirtschaftsingenieurin gibt Einblicke in ihr Beraterleben. In ihren Projekten erlebt sie täglich, wie Industrien durch die Energiewende verschmelzen. Smart City Konzepte gelingen beispielweise nur im Zusammenspiel von Autoindustrie und Medien, berichtet sie. In weniger als zwei Jahren hat die Wirtschaftsingenieurin bereits die Karrierestufe zum Senior Consultant erreicht. Sie spricht von einem Berufsstart und einer Beraterkarriere mit perfekter Balance.

Bain sucht weit über 200 Beratertalente für Expansion

Das Portrait-Bild zeigt den neuen Deutschland-Chef der Strategieberatung Bain Walter Sinn.

Neues Jahr, neue Herausforderung? In 2019 will Bain & Company mit weit über 200 neuen Beraterinnen und Beratern in Deutschland und der Schweiz expandieren. Daher werden ganzjährig herausragende Beratungstalente aller Fachrichtungen gesucht.

Antworten auf PwC oder Vodafone (IT) mit 3.5 Jahren BE

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 13 Beiträge

Diskussionen zu Vodafone

374 Kommentare

Vodafone Traineeprogramm

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 24.11.2021: Hey! Die email kam direkt am nächsten Tag. Hab bezüglich des ACs noch nichts gehört. Echt du ...

Weitere Themen aus Consulting & Advisory