DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryCapco

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Gehalt, Bonus

Du redest vom Vertragswerk? Sollte dem so sein, wäre mir dies neu - trotzdem ist darüber Verschwiegenheit zu bewahren. Daran wird sich wohl nichts geändert haben.
Es ist im Übrigen auch nicht "unrealistisch", dass es individuelle Sondervereinbarungen geben mag. Nichtsdestotrotz finde ich dies doch sehr seltsam.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Gehalt, Bonus

Ich kenne das wie der Vorvorposter. Im Vertrag habe ich noch nie einen Boni geregelt bekommen.

Das ist immer Teil der Nebenabrede und unterliegt Klauseln... (Unternehmensziele, Gewinnschwelle, etc.)

Zum Kommentar meines Vorposters: "... trotzdem ist darüber Verschwiegenheit...", das steht in so gut wie jedem Vertrag - und jetzt?

antworten
CAPCOler

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Gehalt, Bonus

Hab gerade extra nochmal in den Vertrag geschaut... wo soll da was von Verschwiegenheit stehen?

Es gibt eine allgemeine Klausel die definiert, dass man eine Verschwiegenheit gegenüber sensiblen Kundendaten hat.... aber wo soll da was von im Vertrag stehen?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Gehalt, Bonus

irgendwo im Vertrag eben;-) Steht nicht nur bei mir drin...

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Hierarchie-Stufen

Kurze Frage:
Wie ist die Hierarchie-Stufe aufgebaut bei Capco:

  • Associate
  • Consultant
  • Senior Consultant
  • Principle Consultant
  • Manager Principle
  • Partner

Ist das korrekt oder wie muss ich es konkret verstehen?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting - Hierarchiestufen, Gehalt, Arbeitsklima, Bonus

Hallo liebe Forengemeinde,
da ich hier früher sehr oft unterwegs war und in der Regel auch hinreichend Hilfestellungen bekommen habe, wollte ich nun auch mal meinen Beitrag zum Thema Capco leisten.

Ich selbst arbeite seit mehr als einem Jahr bei Capco und muss feststellen, dass hier einige Dinge nicht so ganz richtig sind.

1) Die Hierarchiestufen sind:
Associate
Consultant
Senior Consultant
Principal Consultant
Managing Principal
Associate Partner
Senior Partner

2) Die Gehaltsspannen, die hin einem vorherigen Post genannt wurden, sind korrekt. Da in im Arbeitsvertrag aber in der Tat eine Verschwiegenheitsklausel enthalten ist, nenne ich sie hier nicht nochmal explizit.

3) Der Bonus ist bei mir (Stand 2014) vertraglich geregelt und hängt von drei Fakoren ab: Gesamtunternehmensergebnis der betrachteten Periode, eigene Fakturierbarkeit und eigene Leistung (Bewertung). Beförderungsrunden finden halbjährlich statt.

4) Capco macht nicht mehr, aber auch nicht weniger "Bodyleasing" als andere Häuser. De facto ist es aber so, dass das Unternehmen von diesem Geschäftsmodell langsam Abstand nimmt und sich auf größere Projekte fokussiert (auch bedingt durch das immense Wachstum der letzten Jahre). In der Tat führt Capco aktuell mehrere größere Projekt (>35 Berater) durch.

5) Das Unternehmen hat einen unglaublichen Spirit (ambitionierte und gut ausgebildete Kollegen, freundlicher Umgang untereinander sowie Open-Door Policy der Partner, welche auch in der Tat gelebet wird). Ich glaube mit Sicherheit sagen zu können, dass Capco im IB/FS Bereich eine einmalige Karriereplattform bietet (nicht zuletzt bedingt durch das Wachstum).

6) Es ist - anders als behauptet - nicht so einfach gehired zu werden. Die Aussage, dass man recht einfach durchgewunken wird ist schlichtweg falsch. Leider darf ich auch hier keine Zahlen nennen, aber die Bewerber / Hiring Ratio ist sehr tief einstellig.

7) Was ist das negative an Capco? Vllt die Reisekosten, vllt die Standortregelung (FFM, DUS, MUC). Beides lässt sich aber, so denke ich, verschmerzen wenn man sich mal vor Augen führt, dass die Kunden eben auch genau an diesen Standorten sitzen. Dass ein Associate, der in Berlin sitzt, schwieriger beim Kunden zu verkaufen ist (Weitergabe der travel expenses) dürfte wohl jedem klar und nicht schwierig zu verstehen sein. Wenn jemand damit ein Problem hat (auch die habe ich kennengelernt) muss diese Person ja nicht bei Capco anfangen, sollte aber generell überdenken ob Beratung das Richtige für ihn/sie ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Gehalt, Bonus

Ich stimme der Bewertung bzw. den Inhalten des Vorposters zu.

Hinzuzufügen wäre noch einige Pkte:

  1. Bei Capco zählt vorrangig die Berufserfahrung und nicht die akademische Ausbildung. D.h. dass es durchaus vorkommt, dass ein promovierter BWLer als Associate einsteigt.
  2. Ob die Round Tables halbjährlich oder jährlich stattfinden ist abhängig von der Domain. FRC bspw. jährlich, CapMarkets halbjährlich
  3. Auch in D hat man die Möglichkeit entsendet zu werden, z.B. A, UK, USA. Die Reisekosten werden hierbei vom enstprechenden Principal bzw. MP festgelegt. Entweder Summenpaket oder Einzelabrechnung der Spesen.
  4. Das schöne an Capco ist, dass einige Strukturen noch am entstehen sind und man diese direkt mit beeinflussen kann. Sprich, man geht auch mal den kurzen Dienstweg, anstatt im festgelegten Raster zu bleiben.
  5. Nichts desto trotz zählt wie überall die Visibility, wenn man sich im Schneckenhaus versteckt, wird man auch nicht gesehen
  6. Capco ist sehr um "sozialen" Zusammenhalt bemüht und dementsprechend gibt es auch genügend Events und Parties
antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Gehalt, Bonus

Punkt 2 ist FALSCH - Roundtables finden für ALLE Domänen halbjährlich statt.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Gehalt, Bonus

@Vorposter, wenn Du meinst...

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Gehalt, Bonus

Würde ich in Frankfurt wohnen, hätte ich mich auch bei Capco beworben. Schade eigentlich. Ich dachte man kann seinen Wohnsitz beibehalten.

antworten
CAPCOler

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Gehalt, Bonus

man kann sich halt einen von drei Standorten aussuchen: FFM, DUS, MUC

Aber mal ehrlich... wo will man sonst hin wenn man Banken beraten will?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Gehalt, Bonus

Das meine ich nicht, DAS IST SO!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Gehalt, Bonus

Das kann man auch!! Es kommt nur darauf an, wo man wohnt, wie es für einen praktikabel ist, welchem Büro man zugeordnet werden kann (es gibt 3 Capco-Büros in Deutschland) und welche weiteren Vereinbarungen man mit dem Laden noch treffen kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting - Reisekosten und Unterkunftskosten

Ich wohne in HH und mir hat die Dame beim Interview am Telefon gesagt, dass ich nach Frankfurt ziehen muss und sie keine Reise-und Unterkunftskosten übernehmen würden. Habe denn dankend abgelehnt und die Bewerbung zurückgezogen.

Also es wurde jetzt schonmal paarmal durchgekaut. Jetzt noch mal für alle: Capco ist nur für Kandidaten interessant, die im Raum FFM wohnen. Es gibt aber auch vereinzelt Positionen für die Standorte Düsseldorf und München. Capco zahlt dann nur Reisekosten für Projekte, wenn Kunden außerhalb dieser Regionen sitzen.

antworten
WiWi Gast

Re: Capco Consulting - Associate Consultant Finance, Risk, Compliance - Vorstellungsgespräch, Cases

Hey Leute,

wollte euch mal fragen, ob ihr evtl. wisst, mit welcher Art von Cases man für einen Einstieg als Associate Consultant im Bereich Finance, Risk, Compliance bei Capco rechnen kann?

Vielen Dank!

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting - Reisekosten und Unterkunftskosten

Macht auch Sinn.
Das mit der Vereinzelung ist so eine Sache - ich würde mich in der Aussage nicht auf Ffm versteifen. Auch wurde ein paar Mal durchgekaut, dass es sehr wohl möglich ist, (weit) außerhalb der Standorte zu wohnen - alles eine Frage der eigenen Abwägung und möglicher individueller Vereinbarungen.

antworten
WiWi Gast

Re: Capco Consulting - Associate Consultant Finance, Risk, Compliance - Vorstellungsgespräch, Cases

An Deiner Stelle würde ich mir weniger Sorgen um den Business Case machen als um das Interview. Wenn Du an den richtigen erwischt, solltest Du fachlich bezüglich evtl. Praktika aus Deinem CV schon ins Detail gehen können. Der Business Case ist simpel (gibt zwei).

antworten
ordinaryskills

Re: Capco Consulting - Associate Consultant Finance, Risk, Compliance - Vorstellungsgespräch, Cases

Vielen Dank für deine Information! Kannst du mehr zu den 2 potentiellen Cases sagen? Welche gibt es dort?

Vielen Dank!

antworten
WiWi Gast

Re: Capco Consulting - Associate Consultant Finance, Risk, Compliance - Vorstellungsgespräch, Cases

Ich kenne zwei banale Cases. Einmal lösen eines Verkehrsproblems in einer Großstadt.

Zweitens, wie man ein Angebot an einen potentiellen Kunden gestaltet.

Zumeist Präsentation dann auf Englisch.

antworten
ordinaryskills

Re: Capco Consulting - Associate Consultant Finance, Risk, Compliance - Vorstellungsgespräch, Cases

Der New York Case ist mir auch bekannt. Kannst du mir mehr Einzelheiten sagen, worum es bei der zweiten Case geht - um die Gestaltung des Angebots?

Vielen Dank!

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Gehalt, Bonus

Ganz ehrlich, das zu wissen hilft doch nicht weiter. Entweder du kannst Sachen strukturiert lösen oder halt nicht. Da hilft dir auch keine spezielle Vorbereitung auf irgendwelche Cases, die u.a. mal drankommen können. Denn bei Capco kann - wer hätte es gedacht - jeder Interviewer über seine Cases selbst entscheiden.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Gehalt, Bonus

Stell Dich nicht so an. Geh hin und mach den Test. Das ist ganz banal.

antworten
ordinaryskills

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Gehalt, Bonus

Ich wollte ja nur wissen, mit welcher Art von Cases man rechnen kann, um eine gewisse Vorgehensweise hinsichtlich der Struktur ueben zu koennen. Ich selbst habe mir extra für die Beratung ein Uebungsbuch geholt fuer Business Cases und fuehl mich auf jeden Fall jetzt sicherer.

Wenn du meinst, dass eine Vorbereitung sowieso nicht hilft, schmeisse ich das Buch selbstverstaendlich heute in den Muelleimer und gehe natuerlich unvorbereitet ins Gespraech. Danke.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Gehalt, Bonus

Ich würde gerne bei Capco arbeiten, wohne aber leider nicht in FFM sondern auch in Hamburg. Heißt das jetzt, ich kann meine Bewerbung zurückziehen. Bin 100% reisebereit aber würde ungerne meinen Lebensmittelpunkt(Familie usw) nach Frankfurt verlagern. Andernfalls könnte ich natürlich die Reiserei unmöglich bezahlen. Wäre sehr schade, wenn es nicht klappt.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Gehalt, Bonus

Wenn Capco nicht in Hamburg sitzt wirst du dann da wohl nicht arbeiten können. Mich verwundert nur, dass angenommen wird, dass man bei Beratungen nicht in der Nähe des Standorts wohnen muss / sollte. Wenn du bei Daimler in Stuttgart arbeitest,
gehst du ja auch nicht davon aus, dass du den Job aus Hamburg machen kannst.

Bezüglich Hamburg: fang doch einfach bei einer Beratung (zB big4) mit bankenberatung in Hamburg an, dann zahlen die deinen wöchentlichen Flug nach FFM.

Lounge Gast schrieb:

Ich würde gerne bei Capco arbeiten, wohne aber leider nicht
in FFM sondern auch in Hamburg. Heißt das jetzt, ich kann
meine Bewerbung zurückziehen. Bin 100% reisebereit aber würde
ungerne meinen Lebensmittelpunkt(Familie usw) nach Frankfurt
verlagern. Andernfalls könnte ich natürlich die Reiserei
unmöglich bezahlen. Wäre sehr schade, wenn es nicht klappt.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Gehalt, Bonus

Also die Beratungen, die ich kenne(auch mein Umfeld) und wo ich gearbeitet habe, zahlen die Reiserei zum Kunden, die Unterkunft plus Spesen. Unabhängig davon wo der Kunde und meine Firma sich befindet. Einfach typische Beratung eben. Wäre ja noch lustig die Reiserei selber zu zahlen.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Gehalt, Bonus

Man muss auf einem Junior Level schon sehr skilled sein, dass der Kunde einen Mitarbeiter aus Hamburg einem Mitarbeiter aus FFM vorzieht und dessen Reisekosten trägt. Davon mal abgesehen dreht es sich ja auch die Frage wie du von Hamburg aus arbeitest, wenn du mal nicht auf einem Projekt verkauft bist, sondern 1-2 Monate Leerlauf hast. In dieser Zeit sollte man im Office sein und an internen Themen / neuen Proposals / Angeboten mitarbeiten. Das Office steht nun mal in Frankfurt, also wirst du auch die Reisekosten dahin tragen müssen.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Gehalt, Bonus

Die Reisekosten sind im Tagessatz normalerweise inbegriffen - von daher braucht es vor dem Kostenhintergrund den Kunden nicht zu jucken, wo der Berater wohnt.
Außerdem hat in diesem Zusammenhang niemand zwangsweise von einem "Junior-Berater" gesprochen. Regelungen, von zu Hause aus zu arbeiten, sind grundsätzlich treffbar, wenn man "bencht", also gerade nicht verkauft. Das Büro steht in Ffm, ja, aber wie schon einige Male erwähnt, gibt es auch Standorte in Düsseldorf und München. Ich habe einen "junioren" Kollegen aus dem Düsseldorfer Büro - der war zwei Wochen nicht verkauft und arbeitete von zu Hause.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Gehalt, Bonus

Ne danke... Ich lass mir das lieber bezahlen. Hab da so monatliche Kosten und die Familie hat auch hunger ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Gehalt, Bonus

Hallo,

weiß einer von euch was gerade bei Capco los ist? Die Leute scheinen ja aus dem Laden zu flüchten und werden in Scharen abgeworben.

würde mich mal interessieren...

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Gehalt, Bonus

@10.03.16
Also mich würde interessieren wie du darauf kommst, dass ein Massenexodus bei Capco stattfinden würde. Ich habe bis 2012 dort gearbeitet und höre von ehemaligen Kollegen, dass gerade extremes Wachstum stattfindet. Außerdem steigt Capco auch in allen Rankings und diese Jahr haben sie das erste Mal sogar Bearingpoint überholt und sich vor allen BIG 4 etabliert. Also von negativer Entwicklung kann mE keine Rede sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Gehalt, Bonus

ist nur die Gerüchteküche... angeblich gab es einen Wechsel im Vorstand...

antworten
WiWi Gast

Re: Capco Consulting

Kurze Frage dazu. Ich bin jetzt in der Bewerbungsphase und würde gern wissen was capco für Einstiegsgehalt hat (Masterabsolvent 3 Praktika). Wäre 50-50K ok? Danke und Gruß

WiWi Gast schrieb am 14.02.2011:

Also ich arbeite seit einigen Monaten bei Capco und finde es interessant, woher der Schreiber des vorherigen Eintrages seine Infos hat.
Capco betreut nicht nur IT Projekte, sondern arbeitet zum großen Teil fachlich. Ich selber habe bisher noch nicht einmal ansatzweise mit IT zu tun gehabt.

Natürlich ist Consulting kein 9 to 5 Job, von Verheizen kann aber überhaupt keine Rede sein. Wenn ich das mit meinen Freunden vergleiche, die zeitgleich bei anderen Beratungen eingestiegen sind, so gibt es hier kaum Unterschiede in der Arbeitszeit.

Ich selber komme mit den Partner sehr gut klar und kann die Anmerkung nicht nachvollziehen. Im Gegenteil, auch wenn ich mich hier wieder mit meinen Freunden aus anderen Beratungen austausche, so haben die bisher kaum Kontakt zu irgendeinem Partner gehabt. Ich dagegen hatte bisher die Chance, fast alle Partner zu treffen.

Meinen Einstieg bei Capco habe ich bisher kein einziges Mal bereut.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Hat jemand aktuelle Info bzgl. Einstiegsgehalts? Also die Posts hier wurde in 2015 geschrieben, wie ist die Situation nun?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

WiWi Gast schrieb am 29.09.2017:

Hat jemand aktuelle Info bzgl. Einstiegsgehalts? Also die Posts hier wurde in 2015 geschrieben, wie ist die Situation nun?

Hey, habe eine Vetrag für die Stelle als Associate von Capco erhalten. Ich kann bestätigen, dass das Gehalt für die Einsteigsposition 50.000 + Bonus ist (mit Master).

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Danke für deine Antwort. Weißt du welches Gehalt bei einem Consultant gezahlt wird?

WiWi Gast schrieb am 29.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 29.09.2017:

Hat jemand aktuelle Info bzgl. Einstiegsgehalts? Also die Posts hier wurde in 2015 geschrieben, wie ist die Situation nun?

Hey, habe eine Vetrag für die Stelle als Associate von Capco erhalten. Ich kann bestätigen, dass das Gehalt für die Einsteigsposition 50.000 + Bonus ist (mit Master).

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Push

WiWi Gast schrieb am 29.05.2018:

Danke für deine Antwort. Weißt du welches Gehalt bei einem Consultant gezahlt wird?

WiWi Gast schrieb am 29.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 29.09.2017:

Hat jemand aktuelle Info bzgl. Einstiegsgehalts? Also die Posts hier wurde in 2015 geschrieben, wie ist die Situation nun?

Hey, habe eine Vetrag für die Stelle als Associate von Capco erhalten. Ich kann bestätigen, dass das Gehalt für die Einsteigsposition 50.000 + Bonus ist (mit Master).

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Ist Capco in einer Liga mir PwC FS? (Besser,schlechter)?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

WiWi Gast schrieb am 04.06.2018:

Ist Capco in einer Liga mir PwC FS? (Besser,schlechter)?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

WiWi Gast schrieb am 04.06.2018:

Ist Capco in einer Liga mir PwC FS? (Besser,schlechter)?

Capco spielt definitiv oberhalb der Big4. Sowohl von der Flugebene in den Projekten, den Tagessätzen, wie auch vom Gehalt. An sich ist aber schwierig Capco einzuordnen, weil sie sowohl strategische Teams haben (Wettbewerber hier: MBB, Strategy&, Berger, Capgemini „red“) aber auch fachliche und technologische Projekte umsetzen (Wettbewerber hier: Accenture, Big4, evtl. Capgemini „blau“).

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Wer wäre denn der direkte Wettbewerber?

WiWi Gast schrieb am 05.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 04.06.2018:

Ist Capco in einer Liga mir PwC FS? (Besser,schlechter)?

Capco spielt definitiv oberhalb der Big4. Sowohl von der Flugebene in den Projekten, den Tagessätzen, wie auch vom Gehalt. An sich ist aber schwierig Capco einzuordnen, weil sie sowohl strategische Teams haben (Wettbewerber hier: MBB, Strategy&, Berger, Capgemini „red“) aber auch fachliche und technologische Projekte umsetzen (Wettbewerber hier: Accenture, Big4, evtl. Capgemini „blau“).

antworten
Ein KPMGler

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Hui.
Komisch.
Einer unserer Senior Manager (aus unserer sog. Strategie- und Managementberatung für Banken) ist als MP zu CapCo gegangen, macht nur großvolumige IT-Transformationsprojekte mittlerweile. Ist für ihn aber auch ok.
Vor ein paar Wochen haben wir uns getroffen, weil er versuchen wollte, mich rüberzuziehen.

Zum einen hat er klar gesagt, dass es finanziell kein Sprung werden wird, es maximal identisch bleibt zur aktuellen Vergütung. Gleichzeitig hat er auch gesagt, dass all die Themen die ich aktuell mache, bei Capco nicht existent sind.

War jetzt nicht der beste Pitch, aber spiegelt auch genau die Realität wieder, die ich in den vergangenen 12 Jahren erlebt habe. Es gab genau einen einzigen Pitch, bei dem Capco im Rennen war und gewonnen haben die noch nie in solchen Sachen.

Daher finde ich diese Darstellung hier arg verzerrt... aber ist halt auch Marketing.

WiWi Gast schrieb am 05.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 04.06.2018:

Ist Capco in einer Liga mir PwC FS? (Besser,schlechter)?

Capco spielt definitiv oberhalb der Big4. Sowohl von der Flugebene in den Projekten, den Tagessätzen, wie auch vom Gehalt. An sich ist aber schwierig Capco einzuordnen, weil sie sowohl strategische Teams haben (Wettbewerber hier: MBB, Strategy&, Berger, Capgemini „red“) aber auch fachliche und technologische Projekte umsetzen (Wettbewerber hier: Accenture, Big4, evtl. Capgemini „blau“).

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Puhhh.

Da hat das Marketing von KPMG jetzt aber etwas übertrieben oder der Senior Manager echt schlecht verhandelt :D.

Sorry, aber die Darstellung ist schlichtweg einfach grob falsch. Ich bin Personalberater und vertrete beide Unternehmen und eine weitere Big4-Gesellschaft. Beim Gehalt kann ich nur ganz klar widersprechen. Ein Senior Manager bei KPMG verdient im Durchschnitt definitiv deutlich weniger als bei Capco ein Managing Principal. Mit Beträgen, wo sich eine Big4 schon etwas schwertut, zahlt Capco diese, ohne mit der Wimper zu zucken. Von allem was ich gesehen habe zahlt Capco schlichtweg einfach besser, Punkt. Sowohl als Manager wie auch auf Senior Manager Level. Bei Einsteigern, Consultants und Senior Consultants kann ich aber keine Aussage treffen, da wir die nicht betreuen. Aber geschenkt bekommt man bei Capco auch nichts, die Anforderungen/Ziele sind deutlich höher (Sales, Kundennetzwerk, Themenentwicklung).

Aber auch ganz klar, Capco zahlt nicht auf dem Niveau von MBB oder Strategy& und Co.
Ist aber auch klar, wenn man sich die durchschnittlichen Tagessätze im FS-Bereich mal anschaut. Da sind die Big4 hinter Capco und Capco hinter MBB, Strategy & und Co.

Ein KPMGler schrieb am 06.06.2018:

Hui.
Komisch.
Einer unserer Senior Manager (aus unserer sog. Strategie- und Managementberatung für Banken) ist als MP zu CapCo gegangen, macht nur großvolumige IT-Transformationsprojekte mittlerweile. Ist für ihn aber auch ok.
Vor ein paar Wochen haben wir uns getroffen, weil er versuchen wollte, mich rüberzuziehen.

Zum einen hat er klar gesagt, dass es finanziell kein Sprung werden wird, es maximal identisch bleibt zur aktuellen Vergütung. Gleichzeitig hat er auch gesagt, dass all die Themen die ich aktuell mache, bei Capco nicht existent sind.

War jetzt nicht der beste Pitch, aber spiegelt auch genau die Realität wieder, die ich in den vergangenen 12 Jahren erlebt habe. Es gab genau einen einzigen Pitch, bei dem Capco im Rennen war und gewonnen haben die noch nie in solchen Sachen.

Daher finde ich diese Darstellung hier arg verzerrt... aber ist halt auch Marketing.

WiWi Gast schrieb am 05.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 04.06.2018:

Ist Capco in einer Liga mir PwC FS? (Besser,schlechter)?

Capco spielt definitiv oberhalb der Big4. Sowohl von der Flugebene in den Projekten, den Tagessätzen, wie auch vom Gehalt. An sich ist aber schwierig Capco einzuordnen, weil sie sowohl strategische Teams haben (Wettbewerber hier: MBB, Strategy&, Berger, Capgemini „red“) aber auch fachliche und technologische Projekte umsetzen (Wettbewerber hier: Accenture, Big4, evtl. Capgemini „blau“).

antworten
Ein KPMGler

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Ich bin nicht im Marketing, ich kann hier nur von dem berichten, was mir Kollegen berichten die zu Capco gegangen sind und, zum größten Teil, auch wieder zurückgekommen sind.
Dieser eine MP mal aussen vor.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Hm, das ist schon komisch. Also laut LinkedIn bzw. Xing sind 21 von KPMG zu Capco gewechselt und nur 11 von Capco zu KPMG. So schlimm kann es da ja nicht sein, wenn im Verhältnis mehr von KPMG zu Capco wechseln.

Spannend finde ich aber die Aussage weiter oben, dass im Durchschnitt bei Capco auf dem Manager und Senior Manager Level besser bezahlt wird als bei KPMG. Einzelfälle mal ausgenommen. Macht aber aufgrund der im Durchschnitt höheren Tagessätze von Capco und der geringeren Back-Office Kosten gegenüber den Big4 ja Sinn.

Insgesamt ergibt das doch ein ganz gutes Bild, wenn man die vielen Wechsel von KPMG zu Capco berücksichtigt, bei Glassdoor mal nach den Durchschnittsgehältern schaut und dann hier die Mehrheit der Postings zusammenfasst. Sieht wohl so aus, dass Capco besser bezahlt.

Ein KPMGler schrieb am 06.06.2018:

Ich bin nicht im Marketing, ich kann hier nur von dem berichten, was mir Kollegen berichten die zu Capco gegangen sind und, zum größten Teil, auch wieder zurückgekommen sind.
Dieser eine MP mal aussen vor.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Dir Argumentation oben ist sehr dünn. Man könnte das ganze auch anders herum argumentieren, denk mal drüber nach.

antworten
Ein KPMGler

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Ok, enjoy.

WiWi Gast schrieb am 06.06.2018:

Hm, das ist schon komisch. Also laut LinkedIn bzw. Xing sind 21 von KPMG zu Capco gewechselt und nur 11 von Capco zu KPMG. So schlimm kann es da ja nicht sein, wenn im Verhältnis mehr von KPMG zu Capco wechseln.

Spannend finde ich aber die Aussage weiter oben, dass im Durchschnitt bei Capco auf dem Manager und Senior Manager Level besser bezahlt wird als bei KPMG. Einzelfälle mal ausgenommen. Macht aber aufgrund der im Durchschnitt höheren Tagessätze von Capco und der geringeren Back-Office Kosten gegenüber den Big4 ja Sinn.

Insgesamt ergibt das doch ein ganz gutes Bild, wenn man die vielen Wechsel von KPMG zu Capco berücksichtigt, bei Glassdoor mal nach den Durchschnittsgehältern schaut und dann hier die Mehrheit der Postings zusammenfasst. Sieht wohl so aus, dass Capco besser bezahlt.

Ein KPMGler schrieb am 06.06.2018:

Ich bin nicht im Marketing, ich kann hier nur von dem berichten, was mir Kollegen berichten die zu Capco gegangen sind und, zum größten Teil, auch wieder zurückgekommen sind.
Dieser eine MP mal aussen vor.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Ja klar, dass Capco große Digitalisierungs- und Transformationsprogramme leitet, würde ja niemand der ein bisschen Ahnung vom Markt hat bestreiten. Da sind die recht groß. Die sind ja stark in den neuen Technologien und im Bereich der Digitalisierung aufgestellt. Das spielt Capco halt jetzt auch bei den ganzen strategischen Fragestellungen in die Karten. Jedes große strategische Projekt hat aktuell bei den Banken mit Digitalisierung und/oder neuen Technologien zu tun. Blockchain, digitale Kunden- Vertriebsstrategien, FinTech-Kooperationen, Open Banking, RPA (Robotic Process Automation), Plattformstrategien etc. Da kann von den Big4 aktuell maximal Deloitte mithalten. Mal sehen was PWC jetzt macht, nachdem Sie im letzten Jahr u.a. Sandra Babylon von Accenture abgeworben haben und die Zusammenarbeit zwischen PwC und Strategy& neu aufgesetzt haben.

Capco macht doch aktuell für eine große deutsche Bank die neue Strategie für deren KMU Geschäft und ist doch bei einer anderen großen Bank in Deutschland im Innovation Lab und der Restrukturierung des Privat- und Firmenkundengeschäfts eingebunden. Da sind dann aber an dem KPMGler wohl ein paar Pitches vorbei gegangen, wo er nicht zu eingeladen wurde. Aber KPMG wird von den Kunden in diesen Themen ja auch nicht so stark wahrgenommen. Warum man aber aktuelle Projekte der Mittwettbewerber verleugnet, verstehe ich nicht. Die sind doch vorhanden und gehen doch nicht dadurch weg, dass man behauptet nichts von den Pitches oder den Projekten gewusst zu haben… Das ist ja dann eigentlich noch viel trauriger für KPMG oder? Ehrlich gesagt würde ich aber eher zu MBB gehen, wenn mich die Themen interessieren. Nur nicht jeder bekommt dort ein Angebot und auch nicht jeder will dorthin, dann könnte Capco neben Capgemini Red, Oliver Wyman oder Strategy& eine Option sein.

Am interessantesten bei Capco ist für mich aber die Kundenstruktur. Aufgrund des starken Capital Markets Geschäfts haben die ja mit den Investmentbanken eine sehr spannende Kundengruppe, was das Thema Brexit angeht. Bei dem Thema sehe ich aktuell keine Beratung in einer so guten Position wie Capco. Dafür hat Capco so gut wie keine Kunden bei den ganzen Autobanken und Landesbanken, da sind die Big4 und zeb im Vorteil.

Da muss jeder selbst wissen was er möchte. Wie sagt man immer so schön. Zu jeden Topf gibt es einen passenden Deckel.

Ein KPMGler schrieb am 06.06.2018:

Hui.
Komisch.
Einer unserer Senior Manager (aus unserer sog. Strategie- und Managementberatung für Banken) ist als MP zu CapCo gegangen, macht nur großvolumige IT-Transformationsprojekte mittlerweile. Ist für ihn aber auch ok.
Vor ein paar Wochen haben wir uns getroffen, weil er versuchen wollte, mich rüberzuziehen.

Zum einen hat er klar gesagt, dass es finanziell kein Sprung werden wird, es maximal identisch bleibt zur aktuellen Vergütung. Gleichzeitig hat er auch gesagt, dass all die Themen die ich aktuell mache, bei Capco nicht existent sind.

War jetzt nicht der beste Pitch, aber spiegelt auch genau die Realität wieder, die ich in den vergangenen 12 Jahren erlebt habe. Es gab genau einen einzigen Pitch, bei dem Capco im Rennen war und gewonnen haben die noch nie in solchen Sachen.

Daher finde ich diese Darstellung hier arg verzerrt... aber ist halt auch Marketing.

WiWi Gast schrieb am 05.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 04.06.2018:

Ist Capco in einer Liga mir PwC FS? (Besser,schlechter)?

Capco spielt definitiv oberhalb der Big4. Sowohl von der Flugebene in den Projekten, den Tagessätzen, wie auch vom Gehalt. An sich ist aber schwierig Capco einzuordnen, weil sie sowohl strategische Teams haben (Wettbewerber hier: MBB, Strategy&, Berger, Capgemini „red“) aber auch fachliche und technologische Projekte umsetzen (Wettbewerber hier: Accenture, Big4, evtl. Capgemini „blau“).

antworten
Ein KPMGler

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Cool.
Aber richtig, wer Lust auf jahrelange IT-fokussierte Projekte insbesondere im Kapitalmarkt- oder ZV-Geschäft hat, ist bei Capco richtig. Habe ich ja von Anfang an gesagt.
Dafür holt uns keiner, vollkommen korrekt. Und da bin ich richtig glücklich drüber.

Aber, beruhigt euch ruhig wieder. Ich sage doch gar nicht, das Capco schlecht ist, lediglich das die nicht meine Art von Beratungsgeschäft machen.

WiWi Gast schrieb am 07.06.2018:

Ja klar, dass Capco große Digitalisierungs- und Transformationsprogramme leitet, würde ja niemand der ein bisschen Ahnung vom Markt hat bestreiten. Da sind die recht groß. Die sind ja stark in den neuen Technologien und im Bereich der Digitalisierung aufgestellt. Das spielt Capco halt jetzt auch bei den ganzen strategischen Fragestellungen in die Karten. Jedes große strategische Projekt hat aktuell bei den Banken mit Digitalisierung und/oder neuen Technologien zu tun. Blockchain, digitale Kunden- Vertriebsstrategien, FinTech-Kooperationen, Open Banking, RPA (Robotic Process Automation), Plattformstrategien etc. Da kann von den Big4 aktuell maximal Deloitte mithalten. Mal sehen was PWC jetzt macht, nachdem Sie im letzten Jahr u.a. Sandra Babylon von Accenture abgeworben haben und die Zusammenarbeit zwischen PwC und Strategy& neu aufgesetzt haben.

Capco macht doch aktuell für eine große deutsche Bank die neue Strategie für deren KMU Geschäft und ist doch bei einer anderen großen Bank in Deutschland im Innovation Lab und der Restrukturierung des Privat- und Firmenkundengeschäfts eingebunden. Da sind dann aber an dem KPMGler wohl ein paar Pitches vorbei gegangen, wo er nicht zu eingeladen wurde. Aber KPMG wird von den Kunden in diesen Themen ja auch nicht so stark wahrgenommen. Warum man aber aktuelle Projekte der Mittwettbewerber verleugnet, verstehe ich nicht. Die sind doch vorhanden und gehen doch nicht dadurch weg, dass man behauptet nichts von den Pitches oder den Projekten gewusst zu haben… Das ist ja dann eigentlich noch viel trauriger für KPMG oder? Ehrlich gesagt würde ich aber eher zu MBB gehen, wenn mich die Themen interessieren. Nur nicht jeder bekommt dort ein Angebot und auch nicht jeder will dorthin, dann könnte Capco neben Capgemini Red, Oliver Wyman oder Strategy& eine Option sein.

Am interessantesten bei Capco ist für mich aber die Kundenstruktur. Aufgrund des starken Capital Markets Geschäfts haben die ja mit den Investmentbanken eine sehr spannende Kundengruppe, was das Thema Brexit angeht. Bei dem Thema sehe ich aktuell keine Beratung in einer so guten Position wie Capco. Dafür hat Capco so gut wie keine Kunden bei den ganzen Autobanken und Landesbanken, da sind die Big4 und zeb im Vorteil.

Da muss jeder selbst wissen was er möchte. Wie sagt man immer so schön. Zu jeden Topf gibt es einen passenden Deckel.

Ein KPMGler schrieb am 06.06.2018:

Hui.
Komisch.
Einer unserer Senior Manager (aus unserer sog. Strategie- und Managementberatung für Banken) ist als MP zu CapCo gegangen, macht nur großvolumige IT-Transformationsprojekte mittlerweile. Ist für ihn aber auch ok.
Vor ein paar Wochen haben wir uns getroffen, weil er versuchen wollte, mich rüberzuziehen.

Zum einen hat er klar gesagt, dass es finanziell kein Sprung werden wird, es maximal identisch bleibt zur aktuellen Vergütung. Gleichzeitig hat er auch gesagt, dass all die Themen die ich aktuell mache, bei Capco nicht existent sind.

War jetzt nicht der beste Pitch, aber spiegelt auch genau die Realität wieder, die ich in den vergangenen 12 Jahren erlebt habe. Es gab genau einen einzigen Pitch, bei dem Capco im Rennen war und gewonnen haben die noch nie in solchen Sachen.

Daher finde ich diese Darstellung hier arg verzerrt... aber ist halt auch Marketing.

WiWi Gast schrieb am 05.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 04.06.2018:

Ist Capco in einer Liga mir PwC FS? (Besser,schlechter)?

Capco spielt definitiv oberhalb der Big4. Sowohl von der Flugebene in den Projekten, den Tagessätzen, wie auch vom Gehalt. An sich ist aber schwierig Capco einzuordnen, weil sie sowohl strategische Teams haben (Wettbewerber hier: MBB, Strategy&, Berger, Capgemini „red“) aber auch fachliche und technologische Projekte umsetzen (Wettbewerber hier: Accenture, Big4, evtl. Capgemini „blau“).

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Den Schluss den du daraus zieht hast du wohl exklusiv :D.

Was daran jetzt IT sein soll, versteht nun wirklich keiner mehr. Sind doch alles sehr strategische Fragestellungen. Und Digitalisierungs- und Transformationsprogramme haben wenig mit IT zu tun. Es geht hier vor allem um die Beratung des Managements, wie neue Technologien eingesetzt werden könnten, welche Business Case's es hierfür gibt, wie sich die Bank neu aufstellen muss, wie man zukünftig Kunden ansprechen bzw. gewinnen kann, welche Geschäftschancen z.B. Blockhain etc. für Banken bedeuten. Außerdem ist es falsch zu behaupten, dass solche Projekte wie digitale Kunden- Vertriebsstrategien, FinTech-Kooperationen, Plattformstrategien, Restrukturierungen etc., die im Posting genannt sind, langjährige Projekte sind. Das Gegenteil ist der Fall.

Finde die Antwort auch echt arg unqualifiziert. Wie man von Projekten wie Brexit, KMU-Strategie, Restrukturierung, Innovation-Lab etc. die Capco wohl macht auf "langjährige IT Projekte im Kapitalmarkt- oder ZV-Geschäft" kommt, ist mir ein völliges Rätsel und geht komplett an der Realität vorbei. Oder kannst du mir bitte erklären, was das mit einer KMU-Strategie für eine Bank zu tun hat? :D

Ich nehme jetzt einfach mal deine Aussage, dass das nicht die Art von Beratungsgeschäft ist, die KPMG macht als Entschuldigung für die fachlich echt unqualifizierte Aussage. Macht ja auch Sinn, da du geschrieben hattest, dass du gar nicht mitbekommen hast das es in letzter Zeit dort Pitches bzw. Projekte gab. Warum du dann aber hier überhaupt etwas zuschreibst, wenn das nicht euer Beratungsgeschäft ist, verstehe ich nicht.

Ein KPMGler schrieb am 07.06.2018:

Cool.
Aber richtig, wer Lust auf jahrelange IT-fokussierte Projekte insbesondere im Kapitalmarkt- oder ZV-Geschäft hat, ist bei Capco richtig. Habe ich ja von Anfang an gesagt.
Dafür holt uns keiner, vollkommen korrekt. Und da bin ich richtig glücklich drüber.

Aber, beruhigt euch ruhig wieder. Ich sage doch gar nicht, das Capco schlecht ist, lediglich das die nicht meine Art von Beratungsgeschäft machen.

WiWi Gast schrieb am 07.06.2018:

Ja klar, dass Capco große Digitalisierungs- und Transformationsprogramme leitet, würde ja niemand der ein bisschen Ahnung vom Markt hat bestreiten. Da sind die recht groß. Die sind ja stark in den neuen Technologien und im Bereich der Digitalisierung aufgestellt. Das spielt Capco halt jetzt auch bei den ganzen strategischen Fragestellungen in die Karten. Jedes große strategische Projekt hat aktuell bei den Banken mit Digitalisierung und/oder neuen Technologien zu tun. Blockchain, digitale Kunden- Vertriebsstrategien, FinTech-Kooperationen, Open Banking, RPA (Robotic Process Automation), Plattformstrategien etc. Da kann von den Big4 aktuell maximal Deloitte mithalten. Mal sehen was PWC jetzt macht, nachdem Sie im letzten Jahr u.a. Sandra Babylon von Accenture abgeworben haben und die Zusammenarbeit zwischen PwC und Strategy& neu aufgesetzt haben.

Capco macht doch aktuell für eine große deutsche Bank die neue Strategie für deren KMU Geschäft und ist doch bei einer anderen großen Bank in Deutschland im Innovation Lab und der Restrukturierung des Privat- und Firmenkundengeschäfts eingebunden. Da sind dann aber an dem KPMGler wohl ein paar Pitches vorbei gegangen, wo er nicht zu eingeladen wurde. Aber KPMG wird von den Kunden in diesen Themen ja auch nicht so stark wahrgenommen. Warum man aber aktuelle Projekte der Mittwettbewerber verleugnet, verstehe ich nicht. Die sind doch vorhanden und gehen doch nicht dadurch weg, dass man behauptet nichts von den Pitches oder den Projekten gewusst zu haben… Das ist ja dann eigentlich noch viel trauriger für KPMG oder? Ehrlich gesagt würde ich aber eher zu MBB gehen, wenn mich die Themen interessieren. Nur nicht jeder bekommt dort ein Angebot und auch nicht jeder will dorthin, dann könnte Capco neben Capgemini Red, Oliver Wyman oder Strategy& eine Option sein.

Am interessantesten bei Capco ist für mich aber die Kundenstruktur. Aufgrund des starken Capital Markets Geschäfts haben die ja mit den Investmentbanken eine sehr spannende Kundengruppe, was das Thema Brexit angeht. Bei dem Thema sehe ich aktuell keine Beratung in einer so guten Position wie Capco. Dafür hat Capco so gut wie keine Kunden bei den ganzen Autobanken und Landesbanken, da sind die Big4 und zeb im Vorteil.

Da muss jeder selbst wissen was er möchte. Wie sagt man immer so schön. Zu jeden Topf gibt es einen passenden Deckel.

Ein KPMGler schrieb am 06.06.2018:

Hui.
Komisch.
Einer unserer Senior Manager (aus unserer sog. Strategie- und Managementberatung für Banken) ist als MP zu CapCo gegangen, macht nur großvolumige IT-Transformationsprojekte mittlerweile. Ist für ihn aber auch ok.
Vor ein paar Wochen haben wir uns getroffen, weil er versuchen wollte, mich rüberzuziehen.

Zum einen hat er klar gesagt, dass es finanziell kein Sprung werden wird, es maximal identisch bleibt zur aktuellen Vergütung. Gleichzeitig hat er auch gesagt, dass all die Themen die ich aktuell mache, bei Capco nicht existent sind.

War jetzt nicht der beste Pitch, aber spiegelt auch genau die Realität wieder, die ich in den vergangenen 12 Jahren erlebt habe. Es gab genau einen einzigen Pitch, bei dem Capco im Rennen war und gewonnen haben die noch nie in solchen Sachen.

Daher finde ich diese Darstellung hier arg verzerrt... aber ist halt auch Marketing.

WiWi Gast schrieb am 05.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 04.06.2018:

Ist Capco in einer Liga mir PwC FS? (Besser,schlechter)?

Capco spielt definitiv oberhalb der Big4. Sowohl von der Flugebene in den Projekten, den Tagessätzen, wie auch vom Gehalt. An sich ist aber schwierig Capco einzuordnen, weil sie sowohl strategische Teams haben (Wettbewerber hier: MBB, Strategy&, Berger, Capgemini „red“) aber auch fachliche und technologische Projekte umsetzen (Wettbewerber hier: Accenture, Big4, evtl. Capgemini „blau“).

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Da muss ich unseren KPMG-Kollegen mal etwas unterstützen:

Capco ist bei keiner großen deutschen Bank auf einem "Strategieprojekt". Weder bei DB, Coba, Uni, KfW, DZ, ING, Helaba oder einer anderen größeren LB. Ich habe überall bei diesen Banken MA Kontakte oder Kollegen aus dem Beratungsumfeld sitzen und der Name Capco ist im Zusammenhang mit Strategie noch nie gefallen.

Ich bin selbst bei einer T2 und habe in den Pitches viel mit den klassischen von T1-3 zu tun. Bei den Transformationsprojekten und auch kleineren Strategiethemen begegne ich teilweise KPMG und PWC. Bankengründung in De und auch im Rahmen von Brexit Projekten höre ich KPMG etwas öfter.

Capco ist sowohl von der Reputation als auch den MA eher auf dem Level BearingPoint. Konkurrenz ist in den Bereichen eher CapGemini blau und Accenture, für kleine Hybridprojekte vielleicht auch Cap rot. In richtig technischen Modelingprojekten hat d-fine die Macht. Im Spk. und Genobankensektor ist zeb führend, die mittlerweile auch mehr Pitches bei größeren Banken gewonnen haben.

Capco spielt einfach nicht in einer Liga mit den großen und sie machen erst recht keine echten Strategieprojekte. Sie spielen definitiv nicht über den Big4, v.a. nicht reputationstechnisch und schon gar nicht von der Breite im FS.

Die in dem Zusammenhang mit Digitalisierung bzw. dem derzeitigen technologischen Spielraum genannten Buzzwords des Vorposters werden auch von anderen Beratungen abgedeckt. Da hat Capco überhaupt keinen Markt- oder Wettbewerbsvorteil geschweige denn in irgendeiner Weise die besseren Mandanten. Auch nicht gegenüber den Big4.

Daher bitte die Bälle flach halten, Capco ist eine solide Beratung aber weder eine große Coverage Beratung wie Accenture, noch reputationsstark wie die M/B/B & T2 und auch keine Boutique. Einfach eine mittelgroße und solide Beratung.

Ein KPMGler schrieb am 07.06.2018:

Cool.
Aber richtig, wer Lust auf jahrelange IT-fokussierte Projekte insbesondere im Kapitalmarkt- oder ZV-Geschäft hat, ist bei Capco richtig. Habe ich ja von Anfang an gesagt.
Dafür holt uns keiner, vollkommen korrekt. Und da bin ich richtig glücklich drüber.

Aber, beruhigt euch ruhig wieder. Ich sage doch gar nicht, das Capco schlecht ist, lediglich das die nicht meine Art von Beratungsgeschäft machen.

WiWi Gast schrieb am 07.06.2018:

Ja klar, dass Capco große Digitalisierungs- und Transformationsprogramme leitet, würde ja niemand der ein bisschen Ahnung vom Markt hat bestreiten. Da sind die recht groß. Die sind ja stark in den neuen Technologien und im Bereich der Digitalisierung aufgestellt. Das spielt Capco halt jetzt auch bei den ganzen strategischen Fragestellungen in die Karten. Jedes große strategische Projekt hat aktuell bei den Banken mit Digitalisierung und/oder neuen Technologien zu tun. Blockchain, digitale Kunden- Vertriebsstrategien, FinTech-Kooperationen, Open Banking, RPA (Robotic Process Automation), Plattformstrategien etc. Da kann von den Big4 aktuell maximal Deloitte mithalten. Mal sehen was PWC jetzt macht, nachdem Sie im letzten Jahr u.a. Sandra Babylon von Accenture abgeworben haben und die Zusammenarbeit zwischen PwC und Strategy& neu aufgesetzt haben.

Capco macht doch aktuell für eine große deutsche Bank die neue Strategie für deren KMU Geschäft und ist doch bei einer anderen großen Bank in Deutschland im Innovation Lab und der Restrukturierung des Privat- und Firmenkundengeschäfts eingebunden. Da sind dann aber an dem KPMGler wohl ein paar Pitches vorbei gegangen, wo er nicht zu eingeladen wurde. Aber KPMG wird von den Kunden in diesen Themen ja auch nicht so stark wahrgenommen. Warum man aber aktuelle Projekte der Mittwettbewerber verleugnet, verstehe ich nicht. Die sind doch vorhanden und gehen doch nicht dadurch weg, dass man behauptet nichts von den Pitches oder den Projekten gewusst zu haben… Das ist ja dann eigentlich noch viel trauriger für KPMG oder? Ehrlich gesagt würde ich aber eher zu MBB gehen, wenn mich die Themen interessieren. Nur nicht jeder bekommt dort ein Angebot und auch nicht jeder will dorthin, dann könnte Capco neben Capgemini Red, Oliver Wyman oder Strategy& eine Option sein.

Am interessantesten bei Capco ist für mich aber die Kundenstruktur. Aufgrund des starken Capital Markets Geschäfts haben die ja mit den Investmentbanken eine sehr spannende Kundengruppe, was das Thema Brexit angeht. Bei dem Thema sehe ich aktuell keine Beratung in einer so guten Position wie Capco. Dafür hat Capco so gut wie keine Kunden bei den ganzen Autobanken und Landesbanken, da sind die Big4 und zeb im Vorteil.

Da muss jeder selbst wissen was er möchte. Wie sagt man immer so schön. Zu jeden Topf gibt es einen passenden Deckel.

Ein KPMGler schrieb am 06.06.2018:

Hui.
Komisch.
Einer unserer Senior Manager (aus unserer sog. Strategie- und Managementberatung für Banken) ist als MP zu CapCo gegangen, macht nur großvolumige IT-Transformationsprojekte mittlerweile. Ist für ihn aber auch ok.
Vor ein paar Wochen haben wir uns getroffen, weil er versuchen wollte, mich rüberzuziehen.

Zum einen hat er klar gesagt, dass es finanziell kein Sprung werden wird, es maximal identisch bleibt zur aktuellen Vergütung. Gleichzeitig hat er auch gesagt, dass all die Themen die ich aktuell mache, bei Capco nicht existent sind.

War jetzt nicht der beste Pitch, aber spiegelt auch genau die Realität wieder, die ich in den vergangenen 12 Jahren erlebt habe. Es gab genau einen einzigen Pitch, bei dem Capco im Rennen war und gewonnen haben die noch nie in solchen Sachen.

Daher finde ich diese Darstellung hier arg verzerrt... aber ist halt auch Marketing.

WiWi Gast schrieb am 05.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 04.06.2018:

Ist Capco in einer Liga mir PwC FS? (Besser,schlechter)?

Capco spielt definitiv oberhalb der Big4. Sowohl von der Flugebene in den Projekten, den Tagessätzen, wie auch vom Gehalt. An sich ist aber schwierig Capco einzuordnen, weil sie sowohl strategische Teams haben (Wettbewerber hier: MBB, Strategy&, Berger, Capgemini „red“) aber auch fachliche und technologische Projekte umsetzen (Wettbewerber hier: Accenture, Big4, evtl. Capgemini „blau“).

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Einfach nachweislich falsch. Ich arbeite bei Bain und arbeite grade bei drei von den dir genanten Kunden mit Capco zusammen. Ich denke, das Posting ist mehr Marketing als alles andere. Wenn Projekte gemacht werden, bringt es doch nicht das zu leugnen. Wir wollen doch hier keine Fake-News verbreiten ;).

Bezüglich der Projekte im Bereich Brexit weiß ich von zwei US-Investmentbanken, die Capco mandatiert haben. KPMG habe ich hier noch bei keinem Kunden gesehen. Macht ja auch kein Sinn, weil KPMG mehr Landesbanken und Autobanken macht als Invetmentbanken. Das hat der KPMGler doch auch gesagt, dass das Geschäft von Capco ist.

Aber da passt auch grade wenig zusammen, da der KPMGler doch eben noch gepostet hat diese Art von Projekten (Buzzwords :D) garnicht zu machen. Also kann es ja schlecht sein, dass jemand aus einer Tier 2 Beratung mehr weiß als der Mitarbeiter von KPMG. Ich denke hier ist grade viel Marketing in der Sache.

Fakt ist doch das Capco die Projekte hat und es doch überhaupt nichts bringt zusagen: Nein. Das ist doch ein Niveau einer Diskussion wie, wenn ich sage, die Erde ist rund und die Gegenseite sagt, sie ist flach. Was soll man hierzu noch sagen?

WiWi Gast schrieb am 07.06.2018:

Da muss ich unseren KPMG-Kollegen mal etwas unterstützen:

Capco ist bei keiner großen deutschen Bank auf einem "Strategieprojekt". Weder bei DB, Coba, Uni, KfW, DZ, ING, Helaba oder einer anderen größeren LB. Ich habe überall bei diesen Banken MA Kontakte oder Kollegen aus dem Beratungsumfeld sitzen und der Name Capco ist im Zusammenhang mit Strategie noch nie gefallen.

Ich bin selbst bei einer T2 und habe in den Pitches viel mit den klassischen von T1-3 zu tun. Bei den Transformationsprojekten und auch kleineren Strategiethemen begegne ich teilweise KPMG und PWC. Bankengründung in De und auch im Rahmen von Brexit Projekten höre ich KPMG etwas öfter.

Capco ist sowohl von der Reputation als auch den MA eher auf dem Level BearingPoint. Konkurrenz ist in den Bereichen eher CapGemini blau und Accenture, für kleine Hybridprojekte vielleicht auch Cap rot. In richtig technischen Modelingprojekten hat d-fine die Macht. Im Spk. und Genobankensektor ist zeb führend, die mittlerweile auch mehr Pitches bei größeren Banken gewonnen haben.

Capco spielt einfach nicht in einer Liga mit den großen und sie machen erst recht keine echten Strategieprojekte. Sie spielen definitiv nicht über den Big4, v.a. nicht reputationstechnisch und schon gar nicht von der Breite im FS.

Die in dem Zusammenhang mit Digitalisierung bzw. dem derzeitigen technologischen Spielraum genannten Buzzwords des Vorposters werden auch von anderen Beratungen abgedeckt. Da hat Capco überhaupt keinen Markt- oder Wettbewerbsvorteil geschweige denn in irgendeiner Weise die besseren Mandanten. Auch nicht gegenüber den Big4.

Daher bitte die Bälle flach halten, Capco ist eine solide Beratung aber weder eine große Coverage Beratung wie Accenture, noch reputationsstark wie die M/B/B & T2 und auch keine Boutique. Einfach eine mittelgroße und solide Beratung.

Ein KPMGler schrieb am 07.06.2018:

Cool.
Aber richtig, wer Lust auf jahrelange IT-fokussierte Projekte insbesondere im Kapitalmarkt- oder ZV-Geschäft hat, ist bei Capco richtig. Habe ich ja von Anfang an gesagt.
Dafür holt uns keiner, vollkommen korrekt. Und da bin ich richtig glücklich drüber.

Aber, beruhigt euch ruhig wieder. Ich sage doch gar nicht, das Capco schlecht ist, lediglich das die nicht meine Art von Beratungsgeschäft machen.

WiWi Gast schrieb am 07.06.2018:

Ja klar, dass Capco große Digitalisierungs- und Transformationsprogramme leitet, würde ja niemand der ein bisschen Ahnung vom Markt hat bestreiten. Da sind die recht groß. Die sind ja stark in den neuen Technologien und im Bereich der Digitalisierung aufgestellt. Das spielt Capco halt jetzt auch bei den ganzen strategischen Fragestellungen in die Karten. Jedes große strategische Projekt hat aktuell bei den Banken mit Digitalisierung und/oder neuen Technologien zu tun. Blockchain, digitale Kunden- Vertriebsstrategien, FinTech-Kooperationen, Open Banking, RPA (Robotic Process Automation), Plattformstrategien etc. Da kann von den Big4 aktuell maximal Deloitte mithalten. Mal sehen was PWC jetzt macht, nachdem Sie im letzten Jahr u.a. Sandra Babylon von Accenture abgeworben haben und die Zusammenarbeit zwischen PwC und Strategy& neu aufgesetzt haben.

Capco macht doch aktuell für eine große deutsche Bank die neue Strategie für deren KMU Geschäft und ist doch bei einer anderen großen Bank in Deutschland im Innovation Lab und der Restrukturierung des Privat- und Firmenkundengeschäfts eingebunden. Da sind dann aber an dem KPMGler wohl ein paar Pitches vorbei gegangen, wo er nicht zu eingeladen wurde. Aber KPMG wird von den Kunden in diesen Themen ja auch nicht so stark wahrgenommen. Warum man aber aktuelle Projekte der Mittwettbewerber verleugnet, verstehe ich nicht. Die sind doch vorhanden und gehen doch nicht dadurch weg, dass man behauptet nichts von den Pitches oder den Projekten gewusst zu haben… Das ist ja dann eigentlich noch viel trauriger für KPMG oder? Ehrlich gesagt würde ich aber eher zu MBB gehen, wenn mich die Themen interessieren. Nur nicht jeder bekommt dort ein Angebot und auch nicht jeder will dorthin, dann könnte Capco neben Capgemini Red, Oliver Wyman oder Strategy& eine Option sein.

Am interessantesten bei Capco ist für mich aber die Kundenstruktur. Aufgrund des starken Capital Markets Geschäfts haben die ja mit den Investmentbanken eine sehr spannende Kundengruppe, was das Thema Brexit angeht. Bei dem Thema sehe ich aktuell keine Beratung in einer so guten Position wie Capco. Dafür hat Capco so gut wie keine Kunden bei den ganzen Autobanken und Landesbanken, da sind die Big4 und zeb im Vorteil.

Da muss jeder selbst wissen was er möchte. Wie sagt man immer so schön. Zu jeden Topf gibt es einen passenden Deckel.

Ein KPMGler schrieb am 06.06.2018:

Hui.
Komisch.
Einer unserer Senior Manager (aus unserer sog. Strategie- und Managementberatung für Banken) ist als MP zu CapCo gegangen, macht nur großvolumige IT-Transformationsprojekte mittlerweile. Ist für ihn aber auch ok.
Vor ein paar Wochen haben wir uns getroffen, weil er versuchen wollte, mich rüberzuziehen.

Zum einen hat er klar gesagt, dass es finanziell kein Sprung werden wird, es maximal identisch bleibt zur aktuellen Vergütung. Gleichzeitig hat er auch gesagt, dass all die Themen die ich aktuell mache, bei Capco nicht existent sind.

War jetzt nicht der beste Pitch, aber spiegelt auch genau die Realität wieder, die ich in den vergangenen 12 Jahren erlebt habe. Es gab genau einen einzigen Pitch, bei dem Capco im Rennen war und gewonnen haben die noch nie in solchen Sachen.

Daher finde ich diese Darstellung hier arg verzerrt... aber ist halt auch Marketing.

WiWi Gast schrieb am 05.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 04.06.2018:

Ist Capco in einer Liga mir PwC FS? (Besser,schlechter)?

Capco spielt definitiv oberhalb der Big4. Sowohl von der Flugebene in den Projekten, den Tagessätzen, wie auch vom Gehalt. An sich ist aber schwierig Capco einzuordnen, weil sie sowohl strategische Teams haben (Wettbewerber hier: MBB, Strategy&, Berger, Capgemini „red“) aber auch fachliche und technologische Projekte umsetzen (Wettbewerber hier: Accenture, Big4, evtl. Capgemini „blau“).

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Stimmt nicht. Ich arbeite Inhouse bei einer der genannten Banken und bin die Assistenz eines Bereichsvorstands. Wir arbeiten mit Capco aktuell auch in einem der o.g. strategischen Themen zusammen.

Es gibt niemanden der in allen Banken soviele Kontakte hat, dass er ausschließen kann das eine bestimmte Beratung dort keine strategischen Projekte macht und sich 30Minuten nach dem Posting des KPMGlers zufällig meldet und das sofort bestätigen kann. Da passt was überhaupt nicht zusammen.

WiWi Gast schrieb am 07.06.2018:

Da muss ich unseren KPMG-Kollegen mal etwas unterstützen:

Capco ist bei keiner großen deutschen Bank auf einem "Strategieprojekt". Weder bei DB, Coba, Uni, KfW, DZ, ING, Helaba oder einer anderen größeren LB. Ich habe überall bei diesen Banken MA Kontakte oder Kollegen aus dem Beratungsumfeld sitzen und der Name Capco ist im Zusammenhang mit Strategie noch nie gefallen.

Ich bin selbst bei einer T2 und habe in den Pitches viel mit den klassischen von T1-3 zu tun. Bei den Transformationsprojekten und auch kleineren Strategiethemen begegne ich teilweise KPMG und PWC. Bankengründung in De und auch im Rahmen von Brexit Projekten höre ich KPMG etwas öfter.

Capco ist sowohl von der Reputation als auch den MA eher auf dem Level BearingPoint. Konkurrenz ist in den Bereichen eher CapGemini blau und Accenture, für kleine Hybridprojekte vielleicht auch Cap rot. In richtig technischen Modelingprojekten hat d-fine die Macht. Im Spk. und Genobankensektor ist zeb führend, die mittlerweile auch mehr Pitches bei größeren Banken gewonnen haben.

Capco spielt einfach nicht in einer Liga mit den großen und sie machen erst recht keine echten Strategieprojekte. Sie spielen definitiv nicht über den Big4, v.a. nicht reputationstechnisch und schon gar nicht von der Breite im FS.

Die in dem Zusammenhang mit Digitalisierung bzw. dem derzeitigen technologischen Spielraum genannten Buzzwords des Vorposters werden auch von anderen Beratungen abgedeckt. Da hat Capco überhaupt keinen Markt- oder Wettbewerbsvorteil geschweige denn in irgendeiner Weise die besseren Mandanten. Auch nicht gegenüber den Big4.

Daher bitte die Bälle flach halten, Capco ist eine solide Beratung aber weder eine große Coverage Beratung wie Accenture, noch reputationsstark wie die M/B/B & T2 und auch keine Boutique. Einfach eine mittelgroße und solide Beratung.

Ein KPMGler schrieb am 07.06.2018:

Cool.
Aber richtig, wer Lust auf jahrelange IT-fokussierte Projekte insbesondere im Kapitalmarkt- oder ZV-Geschäft hat, ist bei Capco richtig. Habe ich ja von Anfang an gesagt.
Dafür holt uns keiner, vollkommen korrekt. Und da bin ich richtig glücklich drüber.

Aber, beruhigt euch ruhig wieder. Ich sage doch gar nicht, das Capco schlecht ist, lediglich das die nicht meine Art von Beratungsgeschäft machen.

WiWi Gast schrieb am 07.06.2018:

Ja klar, dass Capco große Digitalisierungs- und Transformationsprogramme leitet, würde ja niemand der ein bisschen Ahnung vom Markt hat bestreiten. Da sind die recht groß. Die sind ja stark in den neuen Technologien und im Bereich der Digitalisierung aufgestellt. Das spielt Capco halt jetzt auch bei den ganzen strategischen Fragestellungen in die Karten. Jedes große strategische Projekt hat aktuell bei den Banken mit Digitalisierung und/oder neuen Technologien zu tun. Blockchain, digitale Kunden- Vertriebsstrategien, FinTech-Kooperationen, Open Banking, RPA (Robotic Process Automation), Plattformstrategien etc. Da kann von den Big4 aktuell maximal Deloitte mithalten. Mal sehen was PWC jetzt macht, nachdem Sie im letzten Jahr u.a. Sandra Babylon von Accenture abgeworben haben und die Zusammenarbeit zwischen PwC und Strategy& neu aufgesetzt haben.

Capco macht doch aktuell für eine große deutsche Bank die neue Strategie für deren KMU Geschäft und ist doch bei einer anderen großen Bank in Deutschland im Innovation Lab und der Restrukturierung des Privat- und Firmenkundengeschäfts eingebunden. Da sind dann aber an dem KPMGler wohl ein paar Pitches vorbei gegangen, wo er nicht zu eingeladen wurde. Aber KPMG wird von den Kunden in diesen Themen ja auch nicht so stark wahrgenommen. Warum man aber aktuelle Projekte der Mittwettbewerber verleugnet, verstehe ich nicht. Die sind doch vorhanden und gehen doch nicht dadurch weg, dass man behauptet nichts von den Pitches oder den Projekten gewusst zu haben… Das ist ja dann eigentlich noch viel trauriger für KPMG oder? Ehrlich gesagt würde ich aber eher zu MBB gehen, wenn mich die Themen interessieren. Nur nicht jeder bekommt dort ein Angebot und auch nicht jeder will dorthin, dann könnte Capco neben Capgemini Red, Oliver Wyman oder Strategy& eine Option sein.

Am interessantesten bei Capco ist für mich aber die Kundenstruktur. Aufgrund des starken Capital Markets Geschäfts haben die ja mit den Investmentbanken eine sehr spannende Kundengruppe, was das Thema Brexit angeht. Bei dem Thema sehe ich aktuell keine Beratung in einer so guten Position wie Capco. Dafür hat Capco so gut wie keine Kunden bei den ganzen Autobanken und Landesbanken, da sind die Big4 und zeb im Vorteil.

Da muss jeder selbst wissen was er möchte. Wie sagt man immer so schön. Zu jeden Topf gibt es einen passenden Deckel.

Ein KPMGler schrieb am 06.06.2018:

Hui.
Komisch.
Einer unserer Senior Manager (aus unserer sog. Strategie- und Managementberatung für Banken) ist als MP zu CapCo gegangen, macht nur großvolumige IT-Transformationsprojekte mittlerweile. Ist für ihn aber auch ok.
Vor ein paar Wochen haben wir uns getroffen, weil er versuchen wollte, mich rüberzuziehen.

Zum einen hat er klar gesagt, dass es finanziell kein Sprung werden wird, es maximal identisch bleibt zur aktuellen Vergütung. Gleichzeitig hat er auch gesagt, dass all die Themen die ich aktuell mache, bei Capco nicht existent sind.

War jetzt nicht der beste Pitch, aber spiegelt auch genau die Realität wieder, die ich in den vergangenen 12 Jahren erlebt habe. Es gab genau einen einzigen Pitch, bei dem Capco im Rennen war und gewonnen haben die noch nie in solchen Sachen.

Daher finde ich diese Darstellung hier arg verzerrt... aber ist halt auch Marketing.

WiWi Gast schrieb am 05.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 04.06.2018:

Ist Capco in einer Liga mir PwC FS? (Besser,schlechter)?

Capco spielt definitiv oberhalb der Big4. Sowohl von der Flugebene in den Projekten, den Tagessätzen, wie auch vom Gehalt. An sich ist aber schwierig Capco einzuordnen, weil sie sowohl strategische Teams haben (Wettbewerber hier: MBB, Strategy&, Berger, Capgemini „red“) aber auch fachliche und technologische Projekte umsetzen (Wettbewerber hier: Accenture, Big4, evtl. Capgemini „blau“).

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Ok. Ich würde sagen zurück zum Thema. Jeder kann sich ja jetzt so seine Gedanken machen. Für Capco v.s. Big4 bzw. v.s. KPMG Financial Services gibt es doch eigene Threads. Hier soll es ja um Capco gehen. Weiß denn jmd. wie Capco international vertreten ist?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Eigentlich sind die so gut wie überall, wo es auch Banken gibt. Die größten Offices sind aber ganz klar in New York und London. Die hatten vor einiger Zeit viele Stellen bei StepStone offen, für ein paar Office in Asien. Ich denke, da wachsen die im Moment am schnellsten, wenn Sie sogar schon in Deutschland dafür suchen. In Europa ist glaube ich Skandinavien neu hinzugekommen.

WiWi Gast schrieb am 07.06.2018:

Ok. Ich würde sagen zurück zum Thema. Jeder kann sich ja jetzt so seine Gedanken machen. Für Capco v.s. Big4 bzw. v.s. KPMG Financial Services gibt es doch eigene Threads. Hier soll es ja um Capco gehen. Weiß denn jmd. wie Capco international vertreten ist?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Also ich bin mittlerweile auch Inhouse im BusDev. in einer großen Deutschen und habe weder in meiner Zeit bei Bain noch davor bei einer anderen großen Bank im Bus.Dev. von Capco in einem wirklich strategischen Kontext gehört. Die Darstellung vom Vorposter mag eventuell übertrieben sein, aber in Bezug auf echte "Strategie" habe ich Capco auch nicht auf dem Schirm und nicht viel gehört.

Zu dem Poster, der angeblich bei Bain arbeitet: Ich glaube nicht, dass jemand, der auf 3 Projekten gleichzeitig bei meiner ehemaligen Bude ist (entsprechende Karriereebene), sich hier im Wiwi-Treff rumtreibt oder um die Uhrzeit dafür Zeit hat. Das scheint eher Marketing für als der Post davor, der ja für alles Marketing macht, außer für Capco.

Aber ich frage mal meine Kontakte/ehemaligen Kollegen, wer momentan gleichzeitig auf 3 Bankenprojekten rumspringt und mit Capco zusammenarbeitet. Sind noch viele aus dem DB-Großprojekt (Abschluss 2016) da. Können uns gerne direkt im Hugos treffen, ist quasi bei mir und dir gegenüber und du sagst mal Dr. TH von mir LG.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Wie hoch sind denn jetzt die Gehälter bei Capco? (Consultant/Senior Consultant)

WiWi Gast schrieb am 07.06.2018:

Also ich bin mittlerweile auch Inhouse im BusDev. in einer großen Deutschen und habe weder in meiner Zeit bei Bain noch davor bei einer anderen großen Bank im Bus.Dev. von Capco in einem wirklich strategischen Kontext gehört. Die Darstellung vom Vorposter mag eventuell übertrieben sein, aber in Bezug auf echte "Strategie" habe ich Capco auch nicht auf dem Schirm und nicht viel gehört.

Zu dem Poster, der angeblich bei Bain arbeitet: Ich glaube nicht, dass jemand, der auf 3 Projekten gleichzeitig bei meiner ehemaligen Bude ist (entsprechende Karriereebene), sich hier im Wiwi-Treff rumtreibt oder um die Uhrzeit dafür Zeit hat. Das scheint eher Marketing für als der Post davor, der ja für alles Marketing macht, außer für Capco.

Aber ich frage mal meine Kontakte/ehemaligen Kollegen, wer momentan gleichzeitig auf 3 Bankenprojekten rumspringt und mit Capco zusammenarbeitet. Sind noch viele aus dem DB-Großprojekt (Abschluss 2016) da. Können uns gerne direkt im Hugos treffen, ist quasi bei mir und dir gegenüber und du sagst mal Dr. TH von mir LG.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Cool. Aber seit 2016 hat sich auch etwas verändert

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Schaut doch wegen den Gehältern einfach bei Glassdoor, das ist objektiv. Sonst bekommt ihr immer nur sehr subjektive Antworten oder von der ein oder anderen Seite vom Marketing gefärbte Antworten.

Zusammenfassung Glassdoor (Durchschnittsgehälter):
Capco: Consultant: 55.000 / Senior Consultant 74.000 / Manager 89.000 plus jeweils Boni.
Big4/KPMG: Consultant: 50.000 / Senior Consultant 58.000 / Manager 77.000 plus jeweils Boni.

Boni wird bei beiden prozentual in etwa gleich hoch sein und bezieht sich immer auf das Fixgehalt.

Es handelt sich immer um den Durchschnitt, je nachdem wie gut man verhandelt und on man Einsteiger, in der Mitte oder am Ende des jeweiligen Rangs ist, wird es etwas mehr oder etwas weniger sein. Aber die paar T€, kommt es ja nun wirklich nicht an :D.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Cool. Aber seit 2016 hat sich auch etwas verändert. Habe aber vorhin etwas zu schnell getippt, war schon gedanklich beim J.P. Lauf. Wollte schreiben, dass wir mit Capco in 3 Projekten zusammengearbeitet haben, nicht aktuell sind. Sorry.

Capco ist doch nicht annährend auf unserem Niveau (MBB). Das ist doch absolut klar. Es ging mir hier auch überhaupt nicht darum, dass zu hypen. Aber das Posting, war einfach vollkommen überzogen und nachweislich falsch. Wenn ich richtig informiert bin, ist Capco doch auch bei der Coba bei einem regulatorischen Thema drin, wo auc BCG drin ist. Ist immer eine Frage der Definition was Strategie jetzt genau ist. Wenn du BCG fragst ist das für die auch ein strategisches Projekt. Aber das Capco keine originären Strategieprojekte macht und auch nicht auf C-Ebene unterwegs ist, ist doch jedem klar hier. Nur das die nur langlaufende IT-Projekte machen, wie der KPMGler hier versucht hat darzustellen ist halt genauso abwegig. Das mag sein, dass die auch ein Team haben, was im Capital Markets (MiFid, IT-Systeme etc.) technisch unterwegs ist. Davon auf die ganze Beratung zu schließen ist doch aber genauso falsch, wie KPMG ausschließlich als Wirtschaftsprüfer darzustellen.

Klar Grüße ich Thomas von dir, wenn du mir auch sagst wer du bist. Sonst ist das etwas schwierig mit dem Grüßen. .

WiWi Gast schrieb am 07.06.2018:

Also ich bin mittlerweile auch Inhouse im BusDev. in einer großen Deutschen und habe weder in meiner Zeit bei Bain noch davor bei einer anderen großen Bank im Bus.Dev. von Capco in einem wirklich strategischen Kontext gehört. Die Darstellung vom Vorposter mag eventuell übertrieben sein, aber in Bezug auf echte "Strategie" habe ich Capco auch nicht auf dem Schirm und nicht viel gehört.

Zu dem Poster, der angeblich bei Bain arbeitet: Ich glaube nicht, dass jemand, der auf 3 Projekten gleichzeitig bei meiner ehemaligen Bude ist (entsprechende Karriereebene), sich hier im Wiwi-Treff rumtreibt oder um die Uhrzeit dafür Zeit hat. Das scheint eher Marketing für als der Post davor, der ja für alles Marketing macht, außer für Capco.

Aber ich frage mal meine Kontakte/ehemaligen Kollegen, wer momentan gleichzeitig auf 3 Bankenprojekten rumspringt und mit Capco zusammenarbeitet. Sind noch viele aus dem DB-Großprojekt (Abschluss 2016) da. Können uns gerne direkt im Hugos treffen, ist quasi bei mir und dir gegenüber und du sagst mal Dr. TH von mir LG.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Gibt es die Möglichkeit bei Capco auch für eine kurze/mittelfristige Zeit in einem Office im Ausland zu arbeiten?

WiWi Gast schrieb am 07.06.2018:

Eigentlich sind die so gut wie überall, wo es auch Banken gibt. Die größten Offices sind aber ganz klar in New York und London. Die hatten vor einiger Zeit viele Stellen bei StepStone offen, für ein paar Office in Asien. Ich denke, da wachsen die im Moment am schnellsten, wenn Sie sogar schon in Deutschland dafür suchen. In Europa ist glaube ich Skandinavien neu hinzugekommen.

WiWi Gast schrieb am 07.06.2018:

Ok. Ich würde sagen zurück zum Thema. Jeder kann sich ja jetzt so seine Gedanken machen. Für Capco v.s. Big4 bzw. v.s. KPMG Financial Services gibt es doch eigene Threads. Hier soll es ja um Capco gehen. Weiß denn jmd. wie Capco international vertreten ist?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

push

WiWi Gast schrieb am 08.06.2018:

Gibt es die Möglichkeit bei Capco auch für eine kurze/mittelfristige Zeit in einem Office im Ausland zu arbeiten?

WiWi Gast schrieb am 07.06.2018:

Eigentlich sind die so gut wie überall, wo es auch Banken gibt. Die größten Offices sind aber ganz klar in New York und London. Die hatten vor einiger Zeit viele Stellen bei StepStone offen, für ein paar Office in Asien. Ich denke, da wachsen die im Moment am schnellsten, wenn Sie sogar schon in Deutschland dafür suchen. In Europa ist glaube ich Skandinavien neu hinzugekommen.

WiWi Gast schrieb am 07.06.2018:

Ok. Ich würde sagen zurück zum Thema. Jeder kann sich ja jetzt so seine Gedanken machen. Für Capco v.s. Big4 bzw. v.s. KPMG Financial Services gibt es doch eigene Threads. Hier soll es ja um Capco gehen. Weiß denn jmd. wie Capco international vertreten ist?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

es gibt wohl kein MUC Office mehr ?!

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Was ist eure Meinung zu Capco vs Bearingpoint im FS?

antworten
Ein KPMGler

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

CapCo ist Welten besser

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Wie sind die Arbeitszeiten?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Push

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Push

Es ist natürlich stark abhängig von Projekt und wird zusätzlich beeinflusst von der eigenen Motivation nach der Projektarbeit noch intensiv an internen bzw. Business Development Themen zu arbeiten. Im Schnitt lässt sich wohl sagen, dass die Arbeitszeiten sehr human (im Schnitt gehen meine Tage bis etwa 20 Uhr) und entsprechend der guten Bezahlung im Branchenvergleich positiv zu sehen sind.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Habe ein Jahr Berufserfahrung und verdiene gerade 66K in der Bank. Reicht ein Jahr für Consultant? Ich schätze auf das gleiche Gehaltslevel würde ich nicht kommen, oder?

antworten
SD

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Ich bin zwar nicht bei Capco, aber veerusche nach meinem besten Wissen zu antworten...

1 Jahr Berufserfahrung müsste für Consultant deifinitiv reichen...Interne Kandidaten brauchen circa 1-1.5 Jahre bis man den Sprung von Associate auf Consultant macht...

66k fix bekommst du mit 1 Jahr Berufserfahrung definitiv nicht. Meine Schätzung wäre, dass circa 55-57 fix realistisch sein müssten + Bonus circa 5-10% (Überstunden darf selten aufschreiben...)

WiWi Gast schrieb am 05.07.2020:

Habe ein Jahr Berufserfahrung und verdiene gerade 66K in der Bank. Reicht ein Jahr für Consultant? Ich schätze auf das gleiche Gehaltslevel würde ich nicht kommen, oder?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

SD schrieb am 06.07.2020:

Ich bin zwar nicht bei Capco, aber veerusche nach meinem besten Wissen zu antworten...

1 Jahr Berufserfahrung müsste für Consultant deifinitiv reichen...Interne Kandidaten brauchen circa 1-1.5 Jahre bis man den Sprung von Associate auf Consultant macht...

66k fix bekommst du mit 1 Jahr Berufserfahrung definitiv nicht. Meine Schätzung wäre, dass circa 55-57 fix realistisch sein müssten + Bonus circa 5-10% (Überstunden darf selten aufschreiben...)

WiWi Gast schrieb am 05.07.2020:

Habe ein Jahr Berufserfahrung und verdiene gerade 66K in der Bank. Reicht ein Jahr für Consultant? Ich schätze auf das gleiche Gehaltslevel würde ich nicht kommen, oder?

Danke!

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Das was du beschreibst trifft mit nur ca. 2k Differenz auf das darunter liegende Level Associate zu - mit 10% Bonus. Das Gehalt für Consultant liegt dementsprechend höher, genaue Angaben kann ich hier aber auch nicht machen.

SD schrieb am 06.07.2020:

Ich bin zwar nicht bei Capco, aber veerusche nach meinem besten Wissen zu antworten...

1 Jahr Berufserfahrung müsste für Consultant deifinitiv reichen...Interne Kandidaten brauchen circa 1-1.5 Jahre bis man den Sprung von Associate auf Consultant macht...

66k fix bekommst du mit 1 Jahr Berufserfahrung definitiv nicht. Meine Schätzung wäre, dass circa 55-57 fix realistisch sein müssten + Bonus circa 5-10% (Überstunden darf selten aufschreiben...)

WiWi Gast schrieb am 05.07.2020:

Habe ein Jahr Berufserfahrung und verdiene gerade 66K in der Bank. Reicht ein Jahr für Consultant? Ich schätze auf das gleiche Gehaltslevel würde ich nicht kommen, oder?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

WiWi Gast schrieb am 13.07.2020:

Das was du beschreibst trifft mit nur ca. 2k Differenz auf das darunter liegende Level Associate zu - mit 10% Bonus. Das Gehalt für Consultant liegt dementsprechend höher, genaue Angaben kann ich hier aber auch nicht machen.

SD schrieb am 06.07.2020:

Ich bin zwar nicht bei Capco, aber veerusche nach meinem besten Wissen zu antworten...

1 Jahr Berufserfahrung müsste für Consultant deifinitiv reichen...Interne Kandidaten brauchen circa 1-1.5 Jahre bis man den Sprung von Associate auf Consultant macht...

66k fix bekommst du mit 1 Jahr Berufserfahrung definitiv nicht. Meine Schätzung wäre, dass circa 55-57 fix realistisch sein müssten + Bonus circa 5-10% (Überstunden darf selten aufschreiben...)

WiWi Gast schrieb am 05.07.2020:

Habe ein Jahr Berufserfahrung und verdiene gerade 66K in der Bank. Reicht ein Jahr für Consultant? Ich schätze auf das gleiche Gehaltslevel würde ich nicht kommen, oder?

Ist das so?

GD nennt hier 50K für Associates und 57K für Consultants.

antworten
SD

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Das war nur meine Schätzung....ich bin selbst nicht bei Capco, habe aber mit Capco in den Projekten zusammen gearbeitet...

WiWi Gast schrieb am 20.07.2020:

Das was du beschreibst trifft mit nur ca. 2k Differenz auf das darunter liegende Level Associate zu - mit 10% Bonus. Das Gehalt für Consultant liegt dementsprechend höher, genaue Angaben kann ich hier aber auch nicht machen.

SD schrieb am 06.07.2020:

Ich bin zwar nicht bei Capco, aber veerusche nach meinem besten Wissen zu antworten...

1 Jahr Berufserfahrung müsste für Consultant deifinitiv reichen...Interne Kandidaten brauchen circa 1-1.5 Jahre bis man den Sprung von Associate auf Consultant macht...

66k fix bekommst du mit 1 Jahr Berufserfahrung definitiv nicht. Meine Schätzung wäre, dass circa 55-57 fix realistisch sein müssten + Bonus circa 5-10% (Überstunden darf selten aufschreiben...)

WiWi Gast schrieb am 05.07.2020:

Habe ein Jahr Berufserfahrung und verdiene gerade 66K in der Bank. Reicht ein Jahr für Consultant? Ich schätze auf das gleiche Gehaltslevel würde ich nicht kommen, oder?

Ist das so?

GD nennt hier 50K für Associates und 57K für Consultants.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

SD schrieb am 20.07.2020:

Das war nur meine Schätzung....ich bin selbst nicht bei Capco, habe aber mit Capco in den Projekten zusammen gearbeitet...

Wie war dein sonstiger Eindruck von Leuten + Projekten?

antworten
SD

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Leistungsfähige Jungs und Mädels. Die Projekte sind ziemlich IT-lastig...direkte Konkurrenz somit Accenture und Capgemini...

WiWi Gast schrieb am 20.07.2020:

SD schrieb am 20.07.2020:

Das war nur meine Schätzung....ich bin selbst nicht bei Capco, habe aber mit Capco in den Projekten zusammen gearbeitet...

Wie war dein sonstiger Eindruck von Leuten + Projekten?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

WiWi Gast schrieb am 05.07.2020:

Habe ein Jahr Berufserfahrung und verdiene gerade 66K in der Bank. Reicht ein Jahr für Consultant? Ich schätze auf das gleiche Gehaltslevel würde ich nicht kommen, oder?

Push

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Das Profil ist so unklar, was soll man hierzu schreiben? Was machst du in der Bank/Was hast du bisher für Projekte gemacht? Promotion, Master, Bachelor?

Unter IT-lastig würde ich jetzt eher was anderes verstehen. Ich kenne Capco aus vielen Transformationsprojekten, die heute (fast) immer auch einen technologischen Bezug haben. Ich würde es eher so definieren, IT ist die Infrastruktur und schafft die Voraussetzungen um Technologien ins Business zu adaptieren (Plattform/digitale Ökosysteme/Blockchain etc.). Letzteres trifft eher auch Capco zu.

Accenture als Mittwettbewerber trifft es denke ich aber sehr gut. Würde sagen Accenture hat teilweise ähnliche Bereiche wie Capco. Aber Accenture hat auch klassische IT-Themen bis hin zur Programmierung, wo sie dann mit Infosys, msg, DXC etc. konkurrieren. Das habe ich bei Capco bisher nicht gesehen. Capgemini würde ich eher mit BearingPoint vergleichen, sowohl von der Qualität, Quantität, Prestige etc.

Was aber jedem Studenten klar sein sollte, aktuell ist der Trend in der Wirtschaft Digitalisierung und so machen die Unternehmensberatungen eben (Digitale) Transformationsprojekte. Das, was nachgefragt wird, wird gemacht.

WiWi Gast schrieb am 21.07.2020:

Habe ein Jahr Berufserfahrung und verdiene gerade 66K in der Bank. Reicht ein Jahr für Consultant? Ich schätze auf das gleiche Gehaltslevel würde ich nicht kommen, oder?

Push

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

WiWi Gast schrieb am 27.07.2020:

Das Profil ist so unklar, was soll man hierzu schreiben? Was machst du in der Bank/Was hast du bisher für Projekte gemacht? Promotion, Master, Bachelor?

Unter IT-lastig würde ich jetzt eher was anderes verstehen. Ich kenne Capco aus vielen Transformationsprojekten, die heute (fast) immer auch einen technologischen Bezug haben. Ich würde es eher so definieren, IT ist die Infrastruktur und schafft die Voraussetzungen um Technologien ins Business zu adaptieren (Plattform/digitale Ökosysteme/Blockchain etc.). Letzteres trifft eher auch Capco zu.

Accenture als Mittwettbewerber trifft es denke ich aber sehr gut. Würde sagen Accenture hat teilweise ähnliche Bereiche wie Capco. Aber Accenture hat auch klassische IT-Themen bis hin zur Programmierung, wo sie dann mit Infosys, msg, DXC etc. konkurrieren. Das habe ich bei Capco bisher nicht gesehen. Capgemini würde ich eher mit BearingPoint vergleichen, sowohl von der Qualität, Quantität, Prestige etc.

Was aber jedem Studenten klar sein sollte, aktuell ist der Trend in der Wirtschaft Digitalisierung und so machen die Unternehmensberatungen eben (Digitale) Transformationsprojekte. Das, was nachgefragt wird, wird gemacht.

WiWi Gast schrieb am 21.07.2020:

Habe ein Jahr Berufserfahrung und verdiene gerade 66K in der Bank. Reicht ein Jahr für Consultant? Ich schätze auf das gleiche Gehaltslevel würde ich nicht kommen, oder?

Push

IT-Strategie Bachelor

Ich möchte große Transformationsprojekte begleiten (Cloud, CI/CD...) und das nochmal außerhalb der Bank bei einer Beratung. Möglichst natürlich ohne Gehaltsverlust, das erscheint mir jedoch schwer darstellbar.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

WiWi Gast schrieb am 28.07.2020:

IT-Strategie Bachelor

Ich möchte große Transformationsprojekte begleiten (Cloud, CI/CD...) und das nochmal außerhalb der Bank bei einer Beratung. Möglichst natürlich ohne Gehaltsverlust, das erscheint mir jedoch schwer darstellbar.

Das Thema ist natürlich ein absolutes Hype-Thema. Mit einem Bachelorabschluss und 1 Jahr Berufserfahrung sehe ich da bei 66K Fixgehalt aber keine echte Option in der Beratung. Warte doch einfach 2 Jahre. Dein Gehalt wird sich Inhouse nicht so stark verändern und mit einer Erfahrung von ca. 3 Jahren in dem Umfeld sehe ich eine gute Chance auf ein Fixgehalt von 65-68K, plus Bonus. Vorausgesetzt das Thema bleibt so wichtig, wie es es sich aktuell darstellt.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Sehr high level alles was wir machen, dementsprechend kann ich es garnicht einordnen. Ich möchte eigentlich nicht noch zwei Jahre in der Bank bleiben. Gerade macht Corona mir aber eh einen Strich durch die Rechnung...

antworten

Artikel zu Capco

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Managementberatung AT Kearney mit Rebranding

Die Worte AT und raus stehen für die Kürzung des Firmennamens der Beratung AT Kearney um die Buchstaben A und T.

Die aus den USA stammende globale Managementberatung AT Kearney hat ein umfassendes Rebranding angekündigt. Die neue Marke "Kearney" soll die Menschlichkeit unterstreichen, die Kunden, Kollegen und Alumni nach eigenen Angaben der Firma am meisten schätzen.

Bain übernimmt die dänische Beratung Qvartz

Übernahme der dänischen Beratung Qvartz durch Bain.

Die internationale Unternehmensberatung Bain & Company übernimmt das dänische Beratungsunternehmen Qvartz. Bain stärkt mit der Übernahme seine Führungsposition in den nordischen Ländern. Die beiden Consulting-Unternehmen arbeiten aktuell an den Einzelheiten der vereinbarten Transaktion.

Berufseinstieg im Consulting bei innogy

Das Bild zeigt den Berater Björn Selzer von innogy Consulting bei einer Präsentation.

Wie sieht ein Berufseinstieg im Consulting in der Energiewirtschaft aus? Björn Selzer ist Berater bei innogy Consulting. Er gibt Einblicke in seine ersten 100 Tage im Job bei der Beratung mit Onboarding, Bootcamp, Projekt-Hospitation und berichtet von seinem ersten Projekt.

FTI Consulting übernimmt Andersch AG

Akquisition: FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG

FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG. Mit der Akquisition will FTI Consulting im Segment Corporate Finance & Restructuring in Deutschland Fuß fassen.

Beraterleben: Einblicke in die Energiewirtschaft von morgen

Das Bild zeigt die Senior Beraterin bei innogy Consulting Janina Köhler bei einer Präsentation.

Janina Köhler ist Senior Beraterin bei innogy Consulting. Die Wirtschaftsingenieurin gibt Einblicke in ihr Beraterleben. In ihren Projekten erlebt sie täglich, wie Industrien durch die Energiewende verschmelzen. Smart City Konzepte gelingen beispielweise nur im Zusammenspiel von Autoindustrie und Medien, berichtet sie. In weniger als zwei Jahren hat die Wirtschaftsingenieurin bereits die Karrierestufe zum Senior Consultant erreicht. Sie spricht von einem Berufsstart und einer Beraterkarriere mit perfekter Balance.

Bain sucht weit über 200 Beratertalente für Expansion

Das Portrait-Bild zeigt den neuen Deutschland-Chef der Strategieberatung Bain Walter Sinn.

Neues Jahr, neue Herausforderung? In 2019 will Bain & Company mit weit über 200 neuen Beraterinnen und Beratern in Deutschland und der Schweiz expandieren. Daher werden ganzjährig herausragende Beratungstalente aller Fachrichtungen gesucht.

Die Strategen mit „viel Energie“

innogy Consulting: Händer halten eine Seifenblase, in der ein Stromnetz bei Sonnenaufgang zu sehen ist.

Die Energiewende ist da. Die Elektromobilität kommt. Die Energienetze werden wachsen. Sie arbeiten mit „viel Energie“ - die Strategieberater von innogy Consulting. Vor allem im eigenen Hause bei innogy und RWE gestalten sie die Energiewirtschaft von morgen. Aber auch extern beraten sie Unternehmen in wichtigen Energiefragen. Mit etwa 170 Consultants an 10 Standorten weltweit zählt innogy Consulting zu den größten deutschen Inhouse Beratungen.

e-fellows Events: »Karriere-Brunch Consulting« für Professionals

Karriere-Brunch Consulting von e-fellows: Das Bild zeigt im Fokus einen Unternehmensberater als Symbol der beruflichen Betrachtung.

Das Karrierenetzwerk e-fellows lädt zum Karriere-Brunch "Consulting" ein. Talentierte Young Professionals und Professionals treffen hier verschiedene Beratungen. Die exklusive Eventreihe von e-fellows bietet beim Brunchen Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die Karrieremöglichkeiten in der Beratung ausloten. Der Karriere-Brunch Consulting findet im Oktober und November 2018 in München, Frankfurt und Hamburg statt. Das Event in Frankfurt richtet sich speziell an Frauen.

Digitalberatung: McKinsey stellt 400 neue Berater in 2018 ein

McKinsey-Jobs: Eine Unternehmenberaterin und eine Berater arbeiten gemeinsam an einem Businessplan.

Digitale Beratertalente gesucht: McKinsey verzeichnet einen Rekord bei den Neueinstellungen. In Deutschland und Österreich stellt die Strategieberatung im Jahr 2018 gut 400 neue Beraterinnen und Berater und 120 Praktikantinnen und Praktikanten ein. Ein zentraler Wachstumstreiber ist die Digitalisierung, daher werden verstärkt Beraterinnen und Berater mit digitalen Kompetenzprofilen gesucht. Ein starker Fokus liegt 2018 im Aufbau von Fähigkeiten bei den Klienten.

Boston Consulting Group plant 500 Neueinstellungen

Boston Consulting Group plant 500 Neueinstellungen

Die Strategieberatung Boston Consulting Group (BCG) steigert ihren Umsatz weltweit auf 6,3 Milliarden US-Dollar. BCG wächst in Deutschland und Österreich ebenfalls zweistellig und plant dort mehr als 500 Neueinstellungen. Die Investitionen im Bereich „Digital and Analytics“ stiegen dabei um rund 20 Prozent.

Consultingbranche im Höhenflug: Perfekte Jobaussichten für Beratertalente in 2018

BDU-Studie Consultingbranche 2018: Ein Unternhemensberater arbeitet an einem Notebook an einem Businessplan.

Im Beratermarkt ist der Branchenumsatz im Jahr 2017 um 8,5 Prozent auf 31,5 Milliarden Euro gestiegen. Auch 2018 soll die Consultingbranche ähnlich stark wachsen, so lautet die Prognose der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt 2018“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU). Die Jobaussichten für Beratertalente sind aktuell entsprechend ausgezeichnet. 80 Prozent der größeren und Zweidrittel der mittelgroßen Unternehmensberatungen planen, in 2018 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Neuer McKinsey-Chef wird Kevin Sneader

Das Portrait-Bild zeigt den neuen weltweiten McKinsey-Chef Kevin Sneader.

Kevin Sneader leitet ab dem 1. Juli 2018 für drei Jahre die weltweit führende Unternehmensberatung McKinsey & Company. Bisher war der 51-jähriger Brite Chef der Region Asien. Damit ist er der zwölfte globale Managing Partner seit der Gründung von McKinsey im Jahr 1926. Er löst den aktuellen McKinsey-Chef Dominic Barton nach neunjähriger Amtszeit als globaler Managing Partner ab.

Beraterhonorare: Tagessätze von Unternehmensberatern gestiegen

Ein Mann im grauen Pullover stützt sich auf einer Fensterbank ab und schaut nach draußen.

Deutsche Unternehmensberater verzeichneten 2015 und 2016 einen Anstieg ihrer Honorare von durchschnittlich 1,3 Prozent. Für 2017 wird von einer ähnlichen Erhöhung der Tagessätze ausgegangen. In der Strategieberatung variiert der Tagessatz für einen Projektleiter der Hierarchiestufe Manager und Senior Manager über alle Größenklassen gesehen von 1.150 bis 2.275 Euro. Vergleichbare Tagessätze in der IT-Beratung liegen zwischen 950 und 1.800 Euro, wie die Studie "Honorare in der Unternehmensberatung 2015/2016" vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) zeigt.

Antworten auf Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 182 Beiträge

Diskussionen zu Capco

Weitere Themen aus Consulting & Advisory