DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryCapco

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Gerade diesen Beitrag (nach-) gelesen. Ich muss hier auch nochmal eine Lanze brechen: Dieser Vorposter, der in zig unterschiedlichen Beträgen capco angepriesen hat (und sich zum Teil als verschiedene Personen ausgibt, was durch die Schreibweise dieser ersichtlich ist) scheint einfach selbst dort zu arbeiten, das Unternehmen grob fahrlässig zu pushen und sonst keinen Einblick in den Markt zu haben.

Einheiten wie FS Management Consulting oder die Strategy Group von KPMG sowie Unternehmen wie S& sind in De vorne und hinten nicht mit Capco zu vergleichen. Capco macht fast ausschließlich IT Themen und hat ansonsten wirklich wenig mit „Management Consulting“ zu tun. Zumindest im deutschen Markt. International mag das eine andere Schiene sein.

Ich finde es echt frech, wie hier vehement das Gegenteil behauptet wird. Auch, sich als MBBler auszugeben und hier Unwahrheiten zu erzählen, ist unverschämt. Ich pitche im FS Umfeld für alle Themen rund um Geschäftsmodelle, Restru oder Transformation generell regelmäßig gegen alles aber nicht gegen Capco. Frechheit, hier sowas zu behaupten. Macht eure Payments IT oder Markets IT Sachen gerne weiter genau wie Implementierung - das alles sind spannende Projektthemen - aber behauptet doch nicht irgendwelche Unwahrheiten und bringt junge Mitleser auf die falsche Fährte.

WiWi Gast schrieb am 06.01.2021:

WiWi Gast schrieb am 06.01.2021:

Gibt es sowas wie eine Masterförderung?

Wie sieht es hiermit aus?

Soweit ich weiß gibt es keine Masterförderung. Ob sich das individuell aushandeln lässt kann ich aber nicht sagen.

Kann das jemand bestätigen? KPMG und co zahlt zwar etwas weniger, ich würde aber gerne noch einen Master machen. Das wird bei den Big4 unterstützt.

Ich weiß nicht wie es bei Capco ist, aber ich kenne bei uns (andere Big4 als KPMG) keine Masterförderung im Advisory. Ich kenne das nur aus der Prüfung oder prüfungsnahen Beratung. Gibt es bei KPMG eine Masterförderung in den Bereichen FS Management Consulting (da wo der KPMG‘ler war), Management Consulting Insurance oder Global Strategy Group? Das wären ja die Bereiche bei euch, die mit Capco zu vergleichen wären. Wenn ja wie sieht die Masterförderung konkret aus, welche Voraussetzungen muss man erfüllen, welche Unis stehen zur Auswahl? Wie viel Euro/freie Zeit bekommt man? Muss man sich danach verpflichten oder hat eine Ablöse? etc?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Hier ist der ehemalige KPMGler.
Ja, es gibt definitiv Masterförderung. Gibt es ein von der Firma empfohlenes oder besonders in den Arbeitsalltag integrierten Master, wie diese ganzen 8a-Master, die auf den WP vorbereiten?
Nein!

Du kannst aber die Masterförderung für jeden beliebigen Master der Welt beantragen und wirst das Geld auch genehmigt bekommen. Ist natürlich die Frage wie weit dich jeweils die 13k bringen. Willst Du nen Fern-Master an der FOM machen, wird das weit reichen (sowohl für Tuition als auch für Freizeit), willst Du nach Harvard wirds eng.

Aber letzten Endes kannst Du machen was Du willst. Ich habe in meiner Zeit als Vorgesetzter viele viele Masteranträge (Teilzeit, Vollzeit, Inland, Ausland, MBA, MSc, ...) mitbegleitet, sie sind alle genehmigt worden (inkl. meinem eigenen an der Goethe Business School).
Und ja, es besteht eine 24-monatige Bleibefrist danach, mit jedem Monat des Verbleibs reduziert sich die "Restschuld" um 1/24. Trotzdem gingen in den Jahren leider viele, insbesondere zu den MBB's dieser Welt. Und ja, häufig ist es dann dazu gekommen, dass etwas erstattet werden muss, was aber in fast allen Fällen die mir bekannt sind, von dem neuen Arbeitgeber übernommen wurde.

WiWi Gast schrieb am 06.01.2021:

Gibt es sowas wie eine Masterförderung?

Wie sieht es hiermit aus?

Soweit ich weiß gibt es keine Masterförderung. Ob sich das individuell aushandeln lässt kann ich aber nicht sagen.

Kann das jemand bestätigen? KPMG und co zahlt zwar etwas weniger, ich würde aber gerne noch einen Master machen. Das wird bei den Big4 unterstützt.

Ich weiß nicht wie es bei Capco ist, aber ich kenne bei uns (andere Big4 als KPMG) keine Masterförderung im Advisory. Ich kenne das nur aus der Prüfung oder prüfungsnahen Beratung. Gibt es bei KPMG eine Masterförderung in den Bereichen FS Management Consulting (da wo der KPMG‘ler war), Management Consulting Insurance oder Global Strategy Group? Das wären ja die Bereiche bei euch, die mit Capco zu vergleichen wären. Wenn ja wie sieht die Masterförderung konkret aus, welche Voraussetzungen muss man erfüllen, welche Unis stehen zur Auswahl? Wie viel Euro/freie Zeit bekommt man? Muss man sich danach verpflichten oder hat eine Ablöse? etc?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Interessante Analyse, ich habe hier aber bisher noch nie etwas zu Capco gepostet. Dass der KPMG’ler seine eigene Einheit (FS Management Consulting) mit Capco schon oft verglichen hat ignorierst du genauso, wie die Tatsache, dass Partner von Capco früher bei Roland Berger und Co. waren. Aber gut du scheinst irgendwie stark gefrustet zu sein. Entlarvend ist dann aber, dass du KPMG (egal welche Einheit) mit S& (einer T2 Beratung) vergleichst. Das ist einfach nur anmaßend. Es hat hier niemand bisher Capco mit Strategy& verglichen und auch ich tue das nicht. Aber klar glaub doch ruhig weiter, dass Strategy& mit KPMG (egal welche Einheit) zu vergleichen ist. Good Luck :D.

WiWi Gast schrieb am 07.01.2021:

Gerade diesen Beitrag (nach-) gelesen. Ich muss hier auch nochmal eine Lanze brechen: Dieser Vorposter, der in zig unterschiedlichen Beträgen capco angepriesen hat (und sich zum Teil als verschiedene Personen ausgibt, was durch die Schreibweise dieser ersichtlich ist) scheint einfach selbst dort zu arbeiten, das Unternehmen grob fahrlässig zu pushen und sonst keinen Einblick in den Markt zu haben.

Einheiten wie FS Management Consulting oder die Strategy Group von KPMG sowie Unternehmen wie S& sind in De vorne und hinten nicht mit Capco zu vergleichen. Capco macht fast ausschließlich IT Themen und hat ansonsten wirklich wenig mit „Management Consulting“ zu tun. Zumindest im deutschen Markt. International mag das eine andere Schiene sein.

Ich finde es echt frech, wie hier vehement das Gegenteil behauptet wird. Auch, sich als MBBler auszugeben und hier Unwahrheiten zu erzählen, ist unverschämt. Ich pitche im FS Umfeld für alle Themen rund um Geschäftsmodelle, Restru oder Transformation generell regelmäßig gegen alles aber nicht gegen Capco. Frechheit, hier sowas zu behaupten. Macht eure Payments IT oder Markets IT Sachen gerne weiter genau wie Implementierung - das alles sind spannende Projektthemen - aber behauptet doch nicht irgendwelche Unwahrheiten und bringt junge Mitleser auf die falsche Fährte.

WiWi Gast schrieb am 06.01.2021:

WiWi Gast schrieb am 06.01.2021:

Gibt es sowas wie eine Masterförderung?

Wie sieht es hiermit aus?

Soweit ich weiß gibt es keine Masterförderung. Ob sich das individuell aushandeln lässt kann ich aber nicht sagen.

Kann das jemand bestätigen? KPMG und co zahlt zwar etwas weniger, ich würde aber gerne noch einen Master machen. Das wird bei den Big4 unterstützt.

Ich weiß nicht wie es bei Capco ist, aber ich kenne bei uns (andere Big4 als KPMG) keine Masterförderung im Advisory. Ich kenne das nur aus der Prüfung oder prüfungsnahen Beratung. Gibt es bei KPMG eine Masterförderung in den Bereichen FS Management Consulting (da wo der KPMG‘ler war), Management Consulting Insurance oder Global Strategy Group? Das wären ja die Bereiche bei euch, die mit Capco zu vergleichen wären. Wenn ja wie sieht die Masterförderung konkret aus, welche Voraussetzungen muss man erfüllen, welche Unis stehen zur Auswahl? Wie viel Euro/freie Zeit bekommt man? Muss man sich danach verpflichten oder hat eine Ablöse? etc?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Cool, danke für die Infos!

WiWi Gast schrieb am 07.01.2021:

Hier ist der ehemalige KPMGler.
Ja, es gibt definitiv Masterförderung. Gibt es ein von der Firma empfohlenes oder besonders in den Arbeitsalltag integrierten Master, wie diese ganzen 8a-Master, die auf den WP vorbereiten?
Nein!

Du kannst aber die Masterförderung für jeden beliebigen Master der Welt beantragen und wirst das Geld auch genehmigt bekommen. Ist natürlich die Frage wie weit dich jeweils die 13k bringen. Willst Du nen Fern-Master an der FOM machen, wird das weit reichen (sowohl für Tuition als auch für Freizeit), willst Du nach Harvard wirds eng.

Aber letzten Endes kannst Du machen was Du willst. Ich habe in meiner Zeit als Vorgesetzter viele viele Masteranträge (Teilzeit, Vollzeit, Inland, Ausland, MBA, MSc, ...) mitbegleitet, sie sind alle genehmigt worden (inkl. meinem eigenen an der Goethe Business School).
Und ja, es besteht eine 24-monatige Bleibefrist danach, mit jedem Monat des Verbleibs reduziert sich die "Restschuld" um 1/24. Trotzdem gingen in den Jahren leider viele, insbesondere zu den MBB's dieser Welt. Und ja, häufig ist es dann dazu gekommen, dass etwas erstattet werden muss, was aber in fast allen Fällen die mir bekannt sind, von dem neuen Arbeitgeber übernommen wurde.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

WiWi Gast schrieb am 07.01.2021:

Hier ist der ehemalige KPMGler.
Ja, es gibt definitiv Masterförderung. Gibt es ein von der Firma empfohlenes oder besonders in den Arbeitsalltag integrierten Master, wie diese ganzen 8a-Master, die auf den WP vorbereiten?
Nein!

Du kannst aber die Masterförderung für jeden beliebigen Master der Welt beantragen und wirst das Geld auch genehmigt bekommen. Ist natürlich die Frage wie weit dich jeweils die 13k bringen. Willst Du nen Fern-Master an der FOM machen, wird das weit reichen (sowohl für Tuition als auch für Freizeit), willst Du nach Harvard wirds eng.

Aber letzten Endes kannst Du machen was Du willst. Ich habe in meiner Zeit als Vorgesetzter viele viele Masteranträge (Teilzeit, Vollzeit, Inland, Ausland, MBA, MSc, ...) mitbegleitet, sie sind alle genehmigt worden (inkl. meinem eigenen an der Goethe Business School).
Und ja, es besteht eine 24-monatige Bleibefrist danach, mit jedem Monat des Verbleibs reduziert sich die "Restschuld" um 1/24. Trotzdem gingen in den Jahren leider viele, insbesondere zu den MBB's dieser Welt. Und ja, häufig ist es dann dazu gekommen, dass etwas erstattet werden muss, was aber in fast allen Fällen die mir bekannt sind, von dem neuen Arbeitgeber übernommen wurde.

WiWi Gast schrieb am 06.01.2021:

Gibt es sowas wie eine Masterförderung?

Wie sieht es hiermit aus?

Soweit ich weiß gibt es keine Masterförderung. Ob sich das individuell aushandeln lässt kann ich aber nicht sagen.

Kann das jemand bestätigen? KPMG und co zahlt zwar etwas weniger, ich würde aber gerne noch einen Master machen. Das wird bei den Big4 unterstützt.

Ich weiß nicht wie es bei Capco ist, aber ich kenne bei uns (andere Big4 als KPMG) keine Masterförderung im Advisory. Ich kenne das nur aus der Prüfung oder prüfungsnahen Beratung. Gibt es bei KPMG eine Masterförderung in den Bereichen FS Management Consulting (da wo der KPMG‘ler war), Management Consulting Insurance oder Global Strategy Group? Das wären ja die Bereiche bei euch, die mit Capco zu vergleichen wären. Wenn ja wie sieht die Masterförderung konkret aus, welche Voraussetzungen muss man erfüllen, welche Unis stehen zur Auswahl? Wie viel Euro/freie Zeit bekommt man? Muss man sich danach verpflichten oder hat eine Ablöse? etc?

Danke für die Antwort. Wie lange muss man denn dafür davor schon dort gewesen sein?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Also: Bei KPMG (FS) sind auch Partner von BCG etc.. ist ja aber egal, du hast den Beitrag nicht verstanden. Das hat auch nichts mit frustriert oder gar „enlarvend“ (wtf?!) zu tun.

Bei Themen Richtung „Strategie“ (im kleineren zb zielbild Firmenkundenvetrieb) oder Transformationen im FS Umfeld habe ich schon gegen MBB, OW, S&, Monitor deloitte etc pp gepitcht, und ja, auch gegen die line/das Team what ever vom ehemaligen KPMGler. Jedoch noch nie gegen Capco. Bei einem anderen Projekt, auf dem ich mal angeboten wurde, haben wir u.a. gegen die Strategy Group von KPMG gepitcht. Mir ist egal, wo die Leute von KPMG von der Reputation her einzuordnen sind. Nach etwas Recherche scheint es übrigens auch keine Ausgründung wie bei anderen Big4 zu geben, deswegen wird Strategie dort innerhalb der Marke KPMG gemacht. Verbessert mich gerne, falls das nicht stimmt. Eigentlich ist das Team daher sogar ziemlich gut mit S& zu vergleichen. Mir ist auch total egal, was dort bezahlt wird oder wie hoch die Tagessätze sind. Fakt ist, bei relevanten Projekten waren sie mit im Pitch. Gewonnen oder nicht ist eine andere Sache.

Capco habe ich noch nie gesehen (ja ja, meine Beratung kriegt sicherlich nur nicht die spannenden Ausschreibungen) und sie spielen einfach nicht in der „Liga“ Management Consulting im klassischen Sinne mit. Das kann man interpretieren wie man möchte. Ist für mich auch ein weit gefasster Blick, wir machen auch nicht nur Geschäftsmodellstrategie sondern alles an Themen (Cost Cutting/Restru, Fusionsbegleitung, PMI, OM, sogar Prozesse) was halt durch die entsprechenden Tagessätze Geld einbringt. KPMG habe ich da schon häufig gesehen, neben Ausgründungen wie S& oder Monitor. Capco noch nie. Entsprechend ist auch die Reputation im Markt für solche Bereiche bei den genannten höher als bei Capco.

Cheers

WiWi Gast schrieb am 07.01.2021:

Interessante Analyse, ich habe hier aber bisher noch nie etwas zu Capco gepostet. Dass der KPMG’ler seine eigene Einheit (FS Management Consulting) mit Capco schon oft verglichen hat ignorierst du genauso, wie die Tatsache, dass Partner von Capco früher bei Roland Berger und Co. waren. Aber gut du scheinst irgendwie stark gefrustet zu sein. Entlarvend ist dann aber, dass du KPMG (egal welche Einheit) mit S& (einer T2 Beratung) vergleichst. Das ist einfach nur anmaßend. Es hat hier niemand bisher Capco mit Strategy& verglichen und auch ich tue das nicht. Aber klar glaub doch ruhig weiter, dass Strategy& mit KPMG (egal welche Einheit) zu vergleichen ist. Good Luck :D.

WiWi Gast schrieb am 07.01.2021:

Gerade diesen Beitrag (nach-) gelesen. Ich muss hier auch nochmal eine Lanze brechen: Dieser Vorposter, der in zig unterschiedlichen Beträgen capco angepriesen hat (und sich zum Teil als verschiedene Personen ausgibt, was durch die Schreibweise dieser ersichtlich ist) scheint einfach selbst dort zu arbeiten, das Unternehmen grob fahrlässig zu pushen und sonst keinen Einblick in den Markt zu haben.

Einheiten wie FS Management Consulting oder die Strategy Group von KPMG sowie Unternehmen wie S& sind in De vorne und hinten nicht mit Capco zu vergleichen. Capco macht fast ausschließlich IT Themen und hat ansonsten wirklich wenig mit „Management Consulting“ zu tun. Zumindest im deutschen Markt. International mag das eine andere Schiene sein.

Ich finde es echt frech, wie hier vehement das Gegenteil behauptet wird. Auch, sich als MBBler auszugeben und hier Unwahrheiten zu erzählen, ist unverschämt. Ich pitche im FS Umfeld für alle Themen rund um Geschäftsmodelle, Restru oder Transformation generell regelmäßig gegen alles aber nicht gegen Capco. Frechheit, hier sowas zu behaupten. Macht eure Payments IT oder Markets IT Sachen gerne weiter genau wie Implementierung - das alles sind spannende Projektthemen - aber behauptet doch nicht irgendwelche Unwahrheiten und bringt junge Mitleser auf die falsche Fährte.

WiWi Gast schrieb am 06.01.2021:

WiWi Gast schrieb am 06.01.2021:

Gibt es sowas wie eine Masterförderung?

Wie sieht es hiermit aus?

Soweit ich weiß gibt es keine Masterförderung. Ob sich das individuell aushandeln lässt kann ich aber nicht sagen.

Kann das jemand bestätigen? KPMG und co zahlt zwar etwas weniger, ich würde aber gerne noch einen Master machen. Das wird bei den Big4 unterstützt.

Ich weiß nicht wie es bei Capco ist, aber ich kenne bei uns (andere Big4 als KPMG) keine Masterförderung im Advisory. Ich kenne das nur aus der Prüfung oder prüfungsnahen Beratung. Gibt es bei KPMG eine Masterförderung in den Bereichen FS Management Consulting (da wo der KPMG‘ler war), Management Consulting Insurance oder Global Strategy Group? Das wären ja die Bereiche bei euch, die mit Capco zu vergleichen wären. Wenn ja wie sieht die Masterförderung konkret aus, welche Voraussetzungen muss man erfüllen, welche Unis stehen zur Auswahl? Wie viel Euro/freie Zeit bekommt man? Muss man sich danach verpflichten oder hat eine Ablöse? etc?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Jetzt muss ich mich doch mal einmischen... Finde den Beitrag einfach super.
Die Aussage von dir, dass wir bei Capco ein IT-Implementierter sind und keine Managementberatung machen und somit auch keine Projekte in den Bereichen Cost Cutting / Restrukturierung, Markteintrittsstrategie, PMI, OM, oder Prozessoptimierung ist genial. Meine Schlussfolgerung dazu ist, dass die Kollegen bei uns einfach die Credentials die sie dazu in den Pitches vorstellen, erfinden. Die Kandidaten, die solche Profile haben und zu Horvath, Accenture Strategy und Co. gewechselt sind, sind einfach auch nur Fake-Profile, die von den HR-Kollegen bei Capco erstellt wurden. Die Partner bei uns (Capco), die früher mal bei Oliver Wyman, Berger, McKinsey oder KPMG Management Consulting (von dir ja mehrfach erwähnt) waren, sind zu uns gewechselt, um endlich IT-Implementierung machen zu dürfen. Das macht auch Sinn (MBB, T2 und KPMG FS Management Consulting) stehen ja sinnbildlich für IT-Implementierung oder zumindest dem Wunsch danach. Danke, dass du mir das noch mal so gut erklärt hast.

Deine Aussage, dass KPMG mit Strategy& zu vergleichen ist und KPMG ja keine Strategie-Ausgründung hat, finde ich richtig genial. Gut, dass du vorsorglich schon geschrieben hast, dass Fakten wie Gehälter oder Tagessätze dich dazu nicht interessieren. Deshalb interessiert es dich bestimmt auch nicht, dass Strategy& oder Monitor Deloitte keine Ausgründungen waren/sind, sondern Zukäufe (bei PwC war es Booz). Aber das sind ja nur Feinheiten. Gut, dass du das so super recherchiert hast, ich vertraue vollumfänglich auf deine Erfahrung und dein Wissen.

Deine Postings geben eigentlich noch so viel mehr her. Wenn ich die Zeit hätte, würde ich mich gerne noch länger mit dir beschäftigen, scheint eine spannende Welt zu sein, in der du lebst.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Würdet ihr Capco Capgemini Invent oder Accenture Managment Consulting vorziehen?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Ich versuche mich mal an einer differenzierten Analyse... Als Einsteiger würde ich Accenture empfehlen, weil das Projektportfolio spannend ist und die Ausbildung (neben dem Projekt) sehr gut ist. Capco ist für mich eher für Personen ab dem Level SC zu empfehlen. Die Ausbildung (neben dem Projekt) lässt meiner Meinung nach bei Capco etwas zu wünschen übrig. Dafür sind bei Capco ab dem SC/Manager die Gehälter sehr gut und die Freiheiten die man hat, um Themen zu entwickeln und Sales zu machen bzw. Netzwerk aufzubauen sind extrem gut. Da ist Accenture oft zu starr und bürokratisch und ermöglicht dort nicht immer die beste Entwicklung. Das Projektportfolio zwischen Accenture und Capco ist sehr ähnlich. Zwischen beiden Beratungen gab/gibt es auch schon immer viele Wechsel. Viele ehemalige von Capco arbeiten heut bei Accenture und viele von Accenture auch bei Capco. Ich hab auch bei beiden gearbeitet und habe denke ich deshalb einen guten Blick drauf. Du triffst bei jeder Beratung immer viele bekannte Gesichter.

Capgemini Invent fällt da für mich etwas aus der Gruppe. Kenne dort nur wenige Kollegen und was ich gehört habe bzgl. Projektportfolio und Gehaltsentwicklung, hat mich nicht umgehauen. Hatte dort auch mal ein Angebot, aber das war auch nicht so lukrativ. Auf dem Level Manager geht das Gehalt dort eher Richtung Big 4 Niveau und ist im Durchschnitt nicht mit Accenture/Capco vergleichbar. Dazu passt auch, dass Capgemini Invent sowohl von Capco als auch von Accenture (FS) nur wenige Leute eingestellt und wenn dann sehr oft ein Level höher.

Am Ende solltest du bei deiner Entscheidung aber auch immer bedenken, dass du dir mit keiner dieser Wahlmöglichkeiten etwas verbaust. Wenn du nach 2-3 Jahren nicht happy bist kannst du ja immer noch Wechseln.

WiWi Gast schrieb am 13.01.2021:

Würdet ihr Capco Capgemini Invent oder Accenture Managment Consulting vorziehen?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

WiWi Gast schrieb am 13.01.2021:

Ich versuche mich mal an einer differenzierten Analyse... Als Einsteiger würde ich Accenture empfehlen, weil das Projektportfolio spannend ist und die Ausbildung (neben dem Projekt) sehr gut ist. Capco ist für mich eher für Personen ab dem Level SC zu empfehlen. Die Ausbildung (neben dem Projekt) lässt meiner Meinung nach bei Capco etwas zu wünschen übrig. Dafür sind bei Capco ab dem SC/Manager die Gehälter sehr gut und die Freiheiten die man hat, um Themen zu entwickeln und Sales zu machen bzw. Netzwerk aufzubauen sind extrem gut. Da ist Accenture oft zu starr und bürokratisch und ermöglicht dort nicht immer die beste Entwicklung. Das Projektportfolio zwischen Accenture und Capco ist sehr ähnlich. Zwischen beiden Beratungen gab/gibt es auch schon immer viele Wechsel. Viele ehemalige von Capco arbeiten heut bei Accenture und viele von Accenture auch bei Capco. Ich hab auch bei beiden gearbeitet und habe denke ich deshalb einen guten Blick drauf. Du triffst bei jeder Beratung immer viele bekannte Gesichter.

Capgemini Invent fällt da für mich etwas aus der Gruppe. Kenne dort nur wenige Kollegen und was ich gehört habe bzgl. Projektportfolio und Gehaltsentwicklung, hat mich nicht umgehauen. Hatte dort auch mal ein Angebot, aber das war auch nicht so lukrativ. Auf dem Level Manager geht das Gehalt dort eher Richtung Big 4 Niveau und ist im Durchschnitt nicht mit Accenture/Capco vergleichbar. Dazu passt auch, dass Capgemini Invent sowohl von Capco als auch von Accenture (FS) nur wenige Leute eingestellt und wenn dann sehr oft ein Level höher.

Am Ende solltest du bei deiner Entscheidung aber auch immer bedenken, dass du dir mit keiner dieser Wahlmöglichkeiten etwas verbaust. Wenn du nach 2-3 Jahren nicht happy bist kannst du ja immer noch Wechseln.

WiWi Gast schrieb am 13.01.2021:

Würdet ihr Capco Capgemini Invent oder Accenture Managment Consulting vorziehen?

Danke für die fundierte analyse. Sprich, Accenture investiert mehr in junge Mitarbeiter. Capco lohnt eher auf Senior Level.

Irgendwie ist mir die Flughöhe auf der Capco sich bewegt noch nicht so ganz klar. Würde am liebsten zu Accenture Management Consulting - was wäre da der Capco pendant um nicht nur Implementierung zu machen?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

WiWi Gast schrieb am 17.01.2021:

WiWi Gast schrieb am 13.01.2021:

Ich versuche mich mal an einer differenzierten Analyse... Als Einsteiger würde ich Accenture empfehlen, weil das Projektportfolio spannend ist und die Ausbildung (neben dem Projekt) sehr gut ist. Capco ist für mich eher für Personen ab dem Level SC zu empfehlen. Die Ausbildung (neben dem Projekt) lässt meiner Meinung nach bei Capco etwas zu wünschen übrig. Dafür sind bei Capco ab dem SC/Manager die Gehälter sehr gut und die Freiheiten die man hat, um Themen zu entwickeln und Sales zu machen bzw. Netzwerk aufzubauen sind extrem gut. Da ist Accenture oft zu starr und bürokratisch und ermöglicht dort nicht immer die beste Entwicklung. Das Projektportfolio zwischen Accenture und Capco ist sehr ähnlich. Zwischen beiden Beratungen gab/gibt es auch schon immer viele Wechsel. Viele ehemalige von Capco arbeiten heut bei Accenture und viele von Accenture auch bei Capco. Ich hab auch bei beiden gearbeitet und habe denke ich deshalb einen guten Blick drauf. Du triffst bei jeder Beratung immer viele bekannte Gesichter.

Capgemini Invent fällt da für mich etwas aus der Gruppe. Kenne dort nur wenige Kollegen und was ich gehört habe bzgl. Projektportfolio und Gehaltsentwicklung, hat mich nicht umgehauen. Hatte dort auch mal ein Angebot, aber das war auch nicht so lukrativ. Auf dem Level Manager geht das Gehalt dort eher Richtung Big 4 Niveau und ist im Durchschnitt nicht mit Accenture/Capco vergleichbar. Dazu passt auch, dass Capgemini Invent sowohl von Capco als auch von Accenture (FS) nur wenige Leute eingestellt und wenn dann sehr oft ein Level höher.

Am Ende solltest du bei deiner Entscheidung aber auch immer bedenken, dass du dir mit keiner dieser Wahlmöglichkeiten etwas verbaust. Wenn du nach 2-3 Jahren nicht happy bist kannst du ja immer noch Wechseln.

WiWi Gast schrieb am 13.01.2021:

Würdet ihr Capco Capgemini Invent oder Accenture Managment Consulting vorziehen?

Danke für die fundierte analyse. Sprich, Accenture investiert mehr in junge Mitarbeiter. Capco lohnt eher auf Senior Level.

Irgendwie ist mir die Flughöhe auf der Capco sich bewegt noch nicht so ganz klar. Würde am liebsten zu Accenture Management Consulting - was wäre da der Capco pendant um nicht nur Implementierung zu machen?

So kann man es gut zusammenfassen. Ich würde sagen ab Senior Consultant, spätestens ab Manager hat Capco einige Vorzüge ggü. Accenture. Für Anfänger würde ich Accenture bevorzugen. Accenture und Capco zu vergleichen ist etwas komplizierter, da es bei Accenture etwas verwirrend ist. Es gibt bei Accenture Brachen/Funktionsschwerpunkte. In diesem Fall wäre bei Accenture das Pedant zu Capco „Financial Services“. Dann gibt es bei Accenture verschiedene Bereiche (Management Consulting, Technology Consulting etc.). Hier ist das Pendant zu Capco „Management Consulting“ (Staregy gibt es nicht mehr). Dann gibt es bei Accenture verschiedene Talentsegmente. Hier ist das Pendant zu Capco das Talentsegment „Strategy“. Also Thema Financial Services, Bereich Management Consulting und Talentsegment Strategy, das wäre mit Capco vergleichbar.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Noch jemand Erfahrungen hierzu?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

push

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Hab ein Angebot von Capco als Consultant und eins von Accenture als Analyst im Management Consulting; welches würdet ihr bevorzugen?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Wie sehen die Arbeitszeiten aus?
Lassen sich die Reputation und die Gehälter des Ladens mit denen von d-Fine vergleichen?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Push

WiWi Gast schrieb am 05.01.2022:

Wie sehen die Arbeitszeiten aus?
Lassen sich die Reputation und die Gehälter des Ladens mit denen von d-Fine vergleichen?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

WiWi Gast schrieb am 05.01.2022:

Wie sehen die Arbeitszeiten aus?
Lassen sich die Reputation und die Gehälter des Ladens mit denen von d-Fine vergleichen?

—— > Keine Meinungen dazu?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Wie sehen die Arbeitszeiten aus?
Lassen sich die Reputation und die Gehälter des Ladens mit denen von d-Fine vergleichen?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Es hängt wirklich von Projekt zu Projekt ab, da auf manchen Projekten durchaus aus von klassischem Management Consulting gesprochen werden kann. Themen sind bei Capco dann meistens rund um Target Operating Model angesiedelt. Die klassischen Implementierungsprojekte gibt es aber auch (meistens Tier 1 Banken in DACH).

Arbeistzeiten würde ich nicht mit Big4 gleichsetzen wollen (eher 60+).

Es ist eine boutique mit exzellentem Ruf innerhalb der FS Industrie. MBB ist es jedoch auch nicht (auch wenn bei manchen Projekten mit MBB gemeinsam gearbeitet wird).

antworten
WiWi Gast

Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Wie ist denn aktuell die Stimmung und Lage bei Capco?

antworten

Artikel zu Capco

Horváth trauert um Controlling-Papst und Firmengründer Péter Horváth

Das Foto zeigt Péter Horváth, den Gründer der Managementberatung Horváth & Partner

Péter Horváth, der Controlling-Pionier und Firmengründer der Unternehmensberatung Horváth, ist am 4. Juni 2022 im Alter von 85 Jahren gestorben. Die über 1.000 Mitarbeitenden der international tätigen Managementberatung Horváth trauern um ihren Aufsichtsrat. 1973 baute Péter Horváth an der TU Darmstadt den ersten Lehrstuhl für Controlling in Deutschland auf. Sein Standardwerk „Controlling“ ist inzwischen in der 14. Auflage erschienen und gilt unter Wirtschaftsstudierenden als Controlling-Bibel.

Macht ein Hidden Champion aus NRW das Consulting von morgen?

Noch ist die viadee Unternehmensberatung AG unter IT-Talenten ein echter Geheimtipp. Sie vereint Beratung und Softwareentwicklung und berät regionale Unternehmen in NRW. In den Mittelpunkt stellt sie dabei ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben der individuellen Förderung loben diese flache Hierarchien, ein familiäres Arbeitsumfeld und eine außergewöhnliche Work-Life-Balance. Dafür wurde die viadee bei „Bester Arbeitgeber Deutschland 2022“ gerade mit Platz 6 und in NRW mit Platz 2 ausgezeichnet.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Roland Berger übernimmt POLARIXPARTNER

Ein Wolkenkratzer symbolisiert die Übernahme der POLARIXPARTNER durch die Unternehmensberatung Roland Berger.

Roland Berger verstärkt sich mit dem Team von POLARIXPARTNER und baut seine Expertise im Bereich Kostenoptimierung weiter aus. Die in Saarburg (Rheinland-Pfalz) ansässige Beratung beschäftigte zuletzt rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. POLARIXPARTNER unterstützt Unternehmen sowohl bei der Strategieentwicklung als auch bei der Optimierung von Kosten und Prozessen zur nachhaltigen Verbesserung der Effizienz.

Fallstudienworkshop: Volkswagen Consulting Case Race 2022

VW-Consulting: Fallstudienworkshop "Case Race 2022"

Wer hinter die Kulissen der Strategieberatung und des Volkswagen Konzerns blicken möchte, hat dazu beim "Case Race 2022" Gelegenheit. Der Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting findet vom 13. bis 15. Juli 2022 in Wolfsburg statt. Bewerben können sich Studierende im Bachelor oder Master, Absolvent:innen und Young Professionals mit bis zu einem Jahr Berufserfahrung. Die Bewerbungsfrist für den Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting ist der 15. Juni 2022.

Accenture übernimmt Ingenieurberatung umlaut

Wirtschaftsingenieur

Accenture wächst mit der Übernahme von umlaut im Kerngeschäft der Digitalisierungsberatung weiter. Das internationale Beratungsunternehmen reagiert damit auf die zunehmende Digitalisierung der industriellen Fertigung und der steigenden Nachfrage nach Beratungsleistungen dabei. Die Ingenieurberatung umlaut ist die jüngste zahlreicher Akquisitionen. Vor einigen Wochen erst hatte Accenture die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner und die deutsche Technologieberatung SALT Solutions übernommen.

Accenture übernimmt Strategieberatung Homburg & Partner

Ein Messbecher mit einer roten Flüssigkeit.

Accenture übernimmt die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner mit Kunden aus dem Gesundheitssektor, der Industriegüter- und Chemieindustrie. Die internationale Managementberatung Accenture verstärkt sich mit dem 73-köpfigen Team vor allem in den Bereichen Marktstrategie, Vertrieb und Preismanagement.

Horvath mit neuem Markenauftritt auf Wachstumskurs

horvath-Logo-Rebranding

Horváth & Partners feiert den 40. Geburtstag mit einem Rebranding. Im Zentrum des neuen Markenauftritts steht die Verkürzung des Markennamens auf Horváth. Der Namensteil „& Partners“ entfällt. Die Doppelraute als Signet kennzeichnet künftig das Logo. Inhaltlich spielt insbesondere das stark wachsenden Geschäft der Transformationsberatung eine tragende Rolle.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Managementberatung AT Kearney mit Rebranding

Die Worte AT und raus stehen für die Kürzung des Firmennamens der Beratung AT Kearney um die Buchstaben A und T.

Die aus den USA stammende globale Managementberatung AT Kearney hat ein umfassendes Rebranding angekündigt. Die neue Marke "Kearney" soll die Menschlichkeit unterstreichen, die Kunden, Kollegen und Alumni nach eigenen Angaben der Firma am meisten schätzen.

Bain übernimmt die dänische Beratung Qvartz

Übernahme der dänischen Beratung Qvartz durch Bain.

Die internationale Unternehmensberatung Bain & Company übernimmt das dänische Beratungsunternehmen Qvartz. Bain stärkt mit der Übernahme seine Führungsposition in den nordischen Ländern. Die beiden Consulting-Unternehmen arbeiten aktuell an den Einzelheiten der vereinbarten Transaktion.

Berufseinstieg im Consulting bei innogy

Das Bild zeigt den Berater Björn Selzer von innogy Consulting bei einer Präsentation.

Wie sieht ein Berufseinstieg im Consulting in der Energiewirtschaft aus? Björn Selzer ist Berater bei innogy Consulting. Er gibt Einblicke in seine ersten 100 Tage im Job bei der Beratung mit Onboarding, Bootcamp, Projekt-Hospitation und berichtet von seinem ersten Projekt.

FTI Consulting übernimmt Andersch AG

Akquisition: FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG

FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG. Mit der Akquisition will FTI Consulting im Segment Corporate Finance & Restructuring in Deutschland Fuß fassen.

Beraterleben: Einblicke in die Energiewirtschaft von morgen

Das Bild zeigt die Senior Beraterin bei innogy Consulting Janina Köhler bei einer Präsentation.

Janina Köhler ist Senior Beraterin bei innogy Consulting. Die Wirtschaftsingenieurin gibt Einblicke in ihr Beraterleben. In ihren Projekten erlebt sie täglich, wie Industrien durch die Energiewende verschmelzen. Smart City Konzepte gelingen beispielweise nur im Zusammenspiel von Autoindustrie und Medien, berichtet sie. In weniger als zwei Jahren hat die Wirtschaftsingenieurin bereits die Karrierestufe zum Senior Consultant erreicht. Sie spricht von einem Berufsstart und einer Beraterkarriere mit perfekter Balance.

Bain sucht weit über 200 Beratertalente für Expansion

Das Portrait-Bild zeigt den neuen Deutschland-Chef der Strategieberatung Bain Walter Sinn.

Neues Jahr, neue Herausforderung? In 2019 will Bain & Company mit weit über 200 neuen Beraterinnen und Beratern in Deutschland und der Schweiz expandieren. Daher werden ganzjährig herausragende Beratungstalente aller Fachrichtungen gesucht.

Antworten auf Re: Bankenberatung Capco Consulting Consultant - Einstiegsgehalt

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 221 Beiträge

Diskussionen zu Capco

Weitere Themen aus Consulting & Advisory