DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
KündigungKPMG

Re: ERNEUTER AUFRUF: Strategie- und Managementberatung für FS bei KPMG

Autor
Beitrag
Ein KPMGler

Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Hallo zusammen,

wir suchen dringend neue, zusätzliche Kollegen!
Sowohl Hochschulabsolventen, als aber auch erfahrene Kollegen!

Wenn ihr Interesse an der Managementberatung von Banken und Finanzdienstleistern habt, "überdurchschnittliche" Studienleistungen mitbringt (eigentlich egal welches Fach), am Besten erste Erfahrungen in Beratung und/oder FS-Industrie mitbringt, dann meldet euch sehr gerne unter kpmglagerung@googlemail.com

Ich gebe euch dann gerne ehrliche Insights zur Arbeit bei uns und Feedback zum CV. Über die weiteren Schritte sprechen wir uns dann auch gerne ab!

Themen bei uns: Bankengründungen, BREXIT-Strategien für Banken in UK entwickeln, Digitalisierungsstrategien/-zielbilder entwickeln und umsetzen, Effizienzsteigerungs-/ Kostensenkungsprojekte, Kooperationsmodelle mit FinTechs entwickeln und und und!

Ich garantiere euch, wir haben ein spannendes Projektportfolio!

Ehrlicher Nachteil: ja, wir zahlen nicht wie MBB - sollte hier aber auch niemanden überraschen. Dafür ein ernsthafter Vorteil: spannende Themen mit schneller Verantwortungsübernahme, schnelle Karriereentwicklung bei entsprechender Leistung, (zumindest bei uns) sehr gut funktionierendes Überstundenmodell...

Meldet euch einfach bei Interesse!

Bin mal gespannt, wie viele Postings es dauert, bis die Diskussion in Big4 vs. Tier1/2/3/MBB abdriftet und wie schlecht Überstundenmodell und/oder Bonus sind, oder das man nicht zum Einstieg die Senator-Karte bekommt...
Versucht es auf ein Minimum zu reduzieren!

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Ich kann die KPMG FS Consulting nur empfehlen. Dort sind sehr gute Leute und man kann sehr viel mitnehmen. Falls man später im FS Consulting arbeiten möchte (vllt. auch wo anders) macht sich das Praktikum im Lebenslauf sehr gut, da KPMG dort einen sehr guten Ruf hat.

antworten
Ein KPMGler

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Ah, danke für den Hinweis.
Praktikanten suchen wir natürlich auch immer, allerdings in unserem Bereich fokussiert auf die Standorte FRA, CGN/DUS und MUC.
Direkteinsteiger können im Grunde hin, wo sie wollen...

Lounge Gast schrieb:

Ich kann die KPMG FS Consulting nur empfehlen. Dort sind sehr
gute Leute und man kann sehr viel mitnehmen. Falls man später
im FS Consulting arbeiten möchte (vllt. auch wo anders) macht
sich das Praktikum im Lebenslauf sehr gut, da KPMG dort einen
sehr guten Ruf hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Wie ernst nimmt ihr denn die Anforderung "Überdurchschnittliche Studienleistung, Fachrichtung egal"? Ich meine es gibt anspruchsvollere Studiengänge wie beispielsweise Wirtschaftsinformatik und etwas wenigere...will hier kein Studiengang erwähnen, damit sich keiner angegriffen fühlt.

Aber Fakt ist auch, dass es sein kann, dass möglicherweise einer der eher mittelmäßige Noten mitbringt in einem schwereren Studiengang, viel bessere Noten erzielen könnte, hätte er sich für den einfacheren entschieden. Deswegen finde ich den Spruch "überdurchschnittliche Leistung, Fachrichtung egal" total unsinnig.

Den Satz habe ich schonmal in diversen Stellenangeboten gelesen, sollte daher kein persönlicher Angriff an dich sein. Trotzdem wäre ich für eine Antwort dankbar, wie ihr das so handhabt bei der Auswahl der Bewerber.

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Ganz deiner Meinung. Ich bewerbe mich mittlerweile nicht mehr auf Stellen, die so herausragend auf Studienleistungen wert legen. Und bisher bin ich damit immer gut gefahren, mittlerweile im DAX. Studienleistung entspricht eben nicht der Qualität im Arbeitsleben oder dem tatsächlichen Wissen. Es stellt nur dar, dass man in der Lage ist / war genau das auswendig zu lernen, das der Prof damals wissen wollte - nichts anderes.

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Welche Überstundenregelung?

Diejenige, die einem einen Teil der Überstunden als "Bonus" auszahlt?

antworten
Ein KPMGler

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Ich verstehe die Frage nicht.
Alle deine Überstunden kannst du dir auszahlen lassen oder in Absprache mit Chef abfeiern.
Kommen bei diversen meiner fachlichen Mitarbeitern gut 5-stellige Beträge zusammen...
Hat nix mit Bonus zu tun, Bonus ist Leistungsabhängig (qualität), Überstunden Quantität...

Lounge Gast schrieb:

Welche Überstundenregelung?

Diejenige, die einem einen Teil der Überstunden als
"Bonus" auszahlt?

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Also tut mir leid, aber das mit den 5 stelligen Beträgen kann man doch nun wirklich nicht für voll nehmen....

Das Arbeitsschutzgesetz gibt im Mittel eine maximale Arbeitszeit von 48 Stunden pro Woche vor. Über das Jahr verteilt somit auf über 500 Stunden zu kommen halte ich einfach für Quatsch.

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Wegen Praktika: ab wann sucht ihr und wie lange mindestens (drei, sechs Monate)?

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

@KPMGler: an welchen Standorten sucht ihr denn? - oder anders gefragt: auch ausserhalb von Frankfurt?

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Das Thema Standort würde mich auch interessieren. Ist CGN möglich? Und sind nicht eh 95% aller Projekte in Frankfurt?

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Kein Kläger - kein Richter. Ich arbeite ebenfalls bei dem Verein (anderes Cluster) und Überstundenauszahlungen >10k gibt es ab D-Grade oft genug.

Lounge Gast schrieb:

Also tut mir leid, aber das mit den 5 stelligen Beträgen kann
man doch nun wirklich nicht für voll nehmen....

Das Arbeitsschutzgesetz gibt im Mittel eine maximale
Arbeitszeit von 48 Stunden pro Woche vor. Über das Jahr
verteilt somit auf über 500 Stunden zu kommen halte ich
einfach für Quatsch.

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Er hat doch schon gesagt, dass für Vollzeit Standortwahl frei möglich ist und für Praktikanten nur CGN/DUS, FFM und MUC.

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Was genau heißt denn D-Grade? Und ab welchem Level sind die Überstunden grundsätzlich mit dem Gehalt abgegolten?

Lounge Gast schrieb:

Kein Kläger - kein Richter. Ich arbeite ebenfalls bei dem
Verein (anderes Cluster) und Überstundenauszahlungen >10k
gibt es ab D-Grade oft genug.

Lounge Gast schrieb:

Also tut mir leid, aber das mit den 5 stelligen Beträgen
kann
man doch nun wirklich nicht für voll nehmen....

Das Arbeitsschutzgesetz gibt im Mittel eine maximale
Arbeitszeit von 48 Stunden pro Woche vor. Über das Jahr
verteilt somit auf über 500 Stunden zu kommen halte ich
einfach für Quatsch.

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Studienfach egal - heißt das auch Informatiker mit Erfahrung in der Software-Entwicklung? Und auf welchem Level ist der Einstieg möglich, wenn man z. B. mit Führungserfahrung kommt?

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

"spannende Themen mit schneller Verantwortungsübernahme, schnelle Karriereentwicklung bei entsprechender Leistung," - Gibt es bei MBB erst Recht und dafür entsprechende Entlohnung

Ansonsten muss der Need schon entsprechend sein.. Vermutlich werden aktuell viele mit attraktiveren Posten abgeworben da auch die höheren Beratungen für den Brexit vorbereiten

Der KPMGler schrieb:

Hallo zusammen,

wir suchen dringend neue, zusätzliche Kollegen!
Sowohl Hochschulabsolventen, als aber auch erfahrene Kollegen!

Wenn ihr Interesse an der Managementberatung von Banken und
Finanzdienstleistern habt, "überdurchschnittliche"
Studienleistungen mitbringt (eigentlich egal welches Fach),
am Besten erste Erfahrungen in Beratung und/oder FS-Industrie
mitbringt, dann meldet euch sehr gerne unter
kpmglagerung@googlemail.com

Ich gebe euch dann gerne ehrliche Insights zur Arbeit bei uns
und Feedback zum CV. Über die weiteren Schritte sprechen wir
uns dann auch gerne ab!

Themen bei uns: Bankengründungen, BREXIT-Strategien für
Banken in UK entwickeln,
Digitalisierungsstrategien/-zielbilder entwickeln und
umsetzen, Effizienzsteigerungs-/ Kostensenkungsprojekte,
Kooperationsmodelle mit FinTechs entwickeln und und und!

Ich garantiere euch, wir haben ein spannendes Projektportfolio!

Ehrlicher Nachteil: ja, wir zahlen nicht wie MBB - sollte
hier aber auch niemanden überraschen. Dafür ein ernsthafter
Vorteil: spannende Themen mit schneller
Verantwortungsübernahme, schnelle Karriereentwicklung bei
entsprechender Leistung, (zumindest bei uns) sehr gut
funktionierendes Überstundenmodell...

Meldet euch einfach bei Interesse!

Bin mal gespannt, wie viele Postings es dauert, bis die
Diskussion in Big4 vs. Tier1/2/3/MBB abdriftet und wie
schlecht Überstundenmodell und/oder Bonus sind, oder das man
nicht zum Einstieg die Senator-Karte bekommt...
Versucht es auf ein Minimum zu reduzieren!

antworten
Ein KPMGler

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Siehe Antwort von einem Kollegen ein paar Posts über mir... gibt es häufig, insbesondere in FS. Die Auslastung ist einfach auf einem sehr hohen Niveau und ich habe diverse Mitarbeiter, die ein kumulierten Abwesenheitsanspruch von über 1000hrs haben... wenn man sich das komplett auszahlen lässt kommen sehr große zahlen dabei raus...

Lounge Gast schrieb:

Also tut mir leid, aber das mit den 5 stelligen Beträgen kann
man doch nun wirklich nicht für voll nehmen....

Das Arbeitsschutzgesetz gibt im Mittel eine maximale
Arbeitszeit von 48 Stunden pro Woche vor. Über das Jahr
verteilt somit auf über 500 Stunden zu kommen halte ich
einfach für Quatsch.

antworten
Ein KPMGler

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Hattest du mir auch per Mail geschrieben? Wenn ja, da habe ich bereits für dich spezifisch geantwortet.
Ansonsten: nein! KPMG ist eine sog. Fair-Company und wir stellen keine Absolventen (insb. Master-Absolventen) als Praktikanten ein.

Bei nicht mehr eingeschriebene Bachelors ist das manchmal etwas anderes, wenn die auf den Beginn o.ä. zum Beispiel warten oder ein Gap-Year überbrücken müssen.

Lounge Gast schrieb:

Hi KPMGler,

ich hatte vorhin ein anderes Thema aufgemacht, dass ich Lust
auf ein Praktikum nach meinem Master hätte. Wär sowas bei
euch auch möglich?

http://www.wiwi-treff.de/home/lounge/read.php?ukatid=14&f=7&i=28858&t=28858&collapse=1

Thematisch klingt das auf jeden Fall sehr spannend!

antworten
Ein KPMGler

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

BER, MUC, HAM, CGN, DUS, FRA

Das sind die Standorte, an denen wir Mitarbeiter haben und an denen wir auch neue einstellen. Partner haben wir nur in FRA, MUC, HAM.

Lounge Gast schrieb:

@KPMGler: an welchen Standorten sucht ihr denn? - oder anders
gefragt: auch ausserhalb von Frankfurt?

antworten
Ein KPMGler

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Ja, ist möglich und nein, deutlich weniger als 95%.
MUC, BER, DUS und Bonn sind auch Orte mit sehr viel Bankenprojekten.
Und natürlich "exotische" Orte, wie Hameln, Schäbisch-Hall, London, Nürnberg, Stuttgart, ...

antworten
Ein KPMGler

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Überstunden sind bei uns nie mit dem Gehalt abgegolten. Es sei denn, du bist Partner.
Alles darunter ist mit einem mehr oder weniger komplexen Überstundenmodell versehen, welches hier in vielen Threads erklärt wird.

D-Grades sind Assistant Manager. Absolventen brauchen im Normalfall 2 Jahre, bis sie zum D-Grade befördert werden

antworten
Ein KPMGler

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Grundsätzlich ja, Du darfst halt nur nicht erwarten, etwas mit Software-Entwicklung bei uns zu tun zu haben.

Alles weitere hängt vom Einzelfall ab, alles ist möglich

Lounge Gast schrieb:

Studienfach egal - heißt das auch Informatiker mit Erfahrung
in der Software-Entwicklung? Und auf welchem Level ist der
Einstieg möglich, wenn man z. B. mit Führungserfahrung kommt?

antworten
Ein KPMGler

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Nein, die MBBs sind kaum bei Brexit aktiv.
Die Fragestellungen sind eine beliebige Kombination aus Strategie/Geschäftsmodell, Regulatorik, Recht und Steuern. Ein solches Skillprofil haben die Kollegen nicht, daher werden die dafür nicht reingeholt.

Für eine umfassende Analyse inkl Empfehlung eines neuen Standorts werden eigentlich nur Big4s genommen und ein paar ganz wenige von den großen Anwaltskanzleien.
Die Bankgründungen in den neuen Zielländerm machen dann wieder wir.

Lounge Gast schrieb:

"spannende Themen mit schneller Verantwortungsübernahme,
schnelle Karriereentwicklung bei entsprechender
Leistung," - Gibt es bei MBB erst Recht und dafür
entsprechende Entlohnung

Ansonsten muss der Need schon entsprechend sein.. Vermutlich
werden aktuell viele mit attraktiveren Posten abgeworben da
auch die höheren Beratungen für den Brexit vorbereiten

Der KPMGler schrieb:

Hallo zusammen,

wir suchen dringend neue, zusätzliche Kollegen!
Sowohl Hochschulabsolventen, als aber auch erfahrene
Kollegen!

Wenn ihr Interesse an der Managementberatung von Banken
und
Finanzdienstleistern habt,
"überdurchschnittliche"
Studienleistungen mitbringt (eigentlich egal welches
Fach),
am Besten erste Erfahrungen in Beratung und/oder
FS-Industrie
mitbringt, dann meldet euch sehr gerne unter
kpmglagerung@googlemail.com

Ich gebe euch dann gerne ehrliche Insights zur Arbeit
bei uns
und Feedback zum CV. Über die weiteren Schritte sprechen
wir
uns dann auch gerne ab!

Themen bei uns: Bankengründungen, BREXIT-Strategien für
Banken in UK entwickeln,
Digitalisierungsstrategien/-zielbilder entwickeln und
umsetzen, Effizienzsteigerungs-/ Kostensenkungsprojekte,
Kooperationsmodelle mit FinTechs entwickeln und und und!

Ich garantiere euch, wir haben ein spannendes
Projektportfolio!

Ehrlicher Nachteil: ja, wir zahlen nicht wie MBB - sollte
hier aber auch niemanden überraschen. Dafür ein
ernsthafter
Vorteil: spannende Themen mit schneller
Verantwortungsübernahme, schnelle Karriereentwicklung bei
entsprechender Leistung, (zumindest bei uns) sehr gut
funktionierendes Überstundenmodell...

Meldet euch einfach bei Interesse!

Bin mal gespannt, wie viele Postings es dauert, bis die
Diskussion in Big4 vs. Tier1/2/3/MBB abdriftet und wie
schlecht Überstundenmodell und/oder Bonus sind, oder das
man
nicht zum Einstieg die Senator-Karte bekommt...
Versucht es auf ein Minimum zu reduzieren!

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Also kumuliert soll bedeuten über mehrere Jahre? Ganz großes Rhetoriktennis
Man kann festhalten dass es auch bei D-Grads nicht üblich ist auf Überstundenvergütung von über 10k zukommen, zumindest wenn es sich um die Stunden eines Jahres handeln soll.

Du hast als 1. Year D-Grad in Schnitt vielleicht einen Stundenlohn von 24?. Und nein auch im advisory ist die Auslastung im Mittel nicht höher als im Tax oder Audit

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Habt ihr Verwendung für Leute von der Reguliererseite?
Wie viele Tage die Woche ist man üblicherweise beim Kunden?
Gibt es dort die in einem anderen Thread dargestellte Tendenz hin zu weniger Anwesenheit?
Danke für dein Engagement!

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Hallo KPMGler, klingt sehr interessant! Ich werden mich in 2 bis 3 Wochen mal per Mail melden!

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Also ich wäre dafür, wenn du auf die obige Frage antworten könntest, in der gefragt wurde, wie ernst ihr das mit überdurchschnittliche Noten nimmt. Gibt es einen Home Office Day und/oder ist man 5 Tage beim Kunden?

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Halte ich für ein Gerücht - die Big4 stehen nicht dafür, Strategie und Geschäftsmodelle zu definieren. Fachliche Umsetzung von Regulatorik, Accounting, Recht und Steuern auf AL-Ebene dagegen ist gekauft. Daraus resultieren auch die geringen Tagessätze und entsprechende niedrige Gehälter.

Der KPMGler schrieb:

Nein, die MBBs sind kaum bei Brexit aktiv.
Die Fragestellungen sind eine beliebige Kombination aus
Strategie/Geschäftsmodell, Regulatorik, Recht und Steuern.
Ein solches Skillprofil haben die Kollegen nicht, daher
werden die dafür nicht reingeholt.

Für eine umfassende Analyse inkl Empfehlung eines neuen
Standorts werden eigentlich nur Big4s genommen und ein paar
ganz wenige von den großen Anwaltskanzleien.
Die Bankgründungen in den neuen Zielländerm machen dann
wieder wir.

Lounge Gast schrieb:

"spannende Themen mit schneller
Verantwortungsübernahme,
schnelle Karriereentwicklung bei entsprechender
Leistung," - Gibt es bei MBB erst Recht und dafür
entsprechende Entlohnung

Ansonsten muss der Need schon entsprechend sein..
Vermutlich
werden aktuell viele mit attraktiveren Posten abgeworben
da
auch die höheren Beratungen für den Brexit vorbereiten

Der KPMGler schrieb:

Hallo zusammen,

wir suchen dringend neue, zusätzliche Kollegen!
Sowohl Hochschulabsolventen, als aber auch erfahrene
Kollegen!

Wenn ihr Interesse an der Managementberatung von
Banken
und
Finanzdienstleistern habt,
"überdurchschnittliche"
Studienleistungen mitbringt (eigentlich egal welches
Fach),
am Besten erste Erfahrungen in Beratung und/oder
FS-Industrie
mitbringt, dann meldet euch sehr gerne unter
kpmglagerung@googlemail.com

Ich gebe euch dann gerne ehrliche Insights zur Arbeit
bei uns
und Feedback zum CV. Über die weiteren Schritte
sprechen
wir
uns dann auch gerne ab!

Themen bei uns: Bankengründungen, BREXIT-Strategien
für
Banken in UK entwickeln,
Digitalisierungsstrategien/-zielbilder entwickeln und
umsetzen, Effizienzsteigerungs-/
Kostensenkungsprojekte,
Kooperationsmodelle mit FinTechs entwickeln und und
und!

Ich garantiere euch, wir haben ein spannendes
Projektportfolio!

Ehrlicher Nachteil: ja, wir zahlen nicht wie MBB -
sollte
hier aber auch niemanden überraschen. Dafür ein
ernsthafter
Vorteil: spannende Themen mit schneller
Verantwortungsübernahme, schnelle
Karriereentwicklung bei
entsprechender Leistung, (zumindest bei uns) sehr gut
funktionierendes Überstundenmodell...

Meldet euch einfach bei Interesse!

Bin mal gespannt, wie viele Postings es dauert, bis
die
Diskussion in Big4 vs. Tier1/2/3/MBB abdriftet und
wie
schlecht Überstundenmodell und/oder Bonus sind,
oder das
man
nicht zum Einstieg die Senator-Karte bekommt...
Versucht es auf ein Minimum zu reduzieren!

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Ich kann manche Schreiber wirklich nicht verstehen. Hier wird ein akuter Personalbedarf bei einer gerade im FS guten Beratung kommuniziert und darauf möchte man sich innerhalb der nächsten 2 bis 3 Wochen per E-Mail melden? - Wie nett. So "einen" würde ich niemals einstellen.... Das Leben ist kein Ponyhof, also worauf warten?

antworten
Ein KPMGler

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Nein, kumuliert heißt nicht über mehrere Jahre, sondern über mehrere Freizeitkontingente. Also z,b. sog. AZ1 + AZ2 + Resturlaub vergangener Jahre.

Von pseudo-provokanten Rhetorik erkennt man recht schnell, dass Du nicht in FS bist (ansonsten würdest Du nicht Advisory von Tax und Advisory trennen)...
Die Welt in FS ist eine andere!

Aber das ist ja das schöne: Du brauchst Dich ja nicht auf mein Angebot zu melden, sondern kannst weiter bei Audit CC weitermachen!

Lounge Gast schrieb:

Also kumuliert soll bedeuten über mehrere Jahre? Ganz großes
Rhetoriktennis
Man kann festhalten dass es auch bei D-Grads nicht üblich ist
auf Überstundenvergütung von über 10k zukommen, zumindest
wenn es sich um die Stunden eines Jahres handeln soll.

Du hast als 1. Year D-Grad in Schnitt vielleicht einen
Stundenlohn von 24?. Und nein auch im advisory ist die
Auslastung im Mittel nicht höher als im Tax oder Audit

antworten
Ein KPMGler

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Was ist die "Reguliererseite"?
Leute von Bundesbank und EZB?

Ja, haben wir, auf allen Leveln.

In unserem Cluster (ich begrenze jetzt mal meine Aussagen maximal-möglich, bevor hier wieder irgendwelche Spaten anfangen: buhu, aber bei IT-Advisory in Mannheim ist alles anders) bist Du in 97 von 100 Fällen Freitags im Homeoffice!
Wir legen sehr großen Wert auf den Freitag im eigenen Büro und setzen das auch durch, Einzelfälle mit wichtigen Terminen beim Kunden mal abgesehen.

Lounge Gast schrieb:

Habt ihr Verwendung für Leute von der Reguliererseite?
Wie viele Tage die Woche ist man üblicherweise beim Kunden?
Gibt es dort die in einem anderen Thread dargestellte Tendenz
hin zu weniger Anwesenheit?
Danke für dein Engagement!

antworten
Ein KPMGler

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

"Gerücht"... aha... wird sich das auf dem Pausenhof erzählt?

Es ist mir egal, was ihr mir hier glaubt oder anzweifelt.
Lernt uns kennen und seid überrascht.

Aber hört nicht auf irgendwelche Pseudo-"Kenner der Szene"...

Lounge Gast schrieb:

Halte ich für ein Gerücht - die Big4 stehen nicht dafür,
Strategie und Geschäftsmodelle zu definieren. Fachliche
Umsetzung von Regulatorik, Accounting, Recht und Steuern auf
AL-Ebene dagegen ist gekauft. Daraus resultieren auch die
geringen Tagessätze und entsprechende niedrige Gehälter.

Der KPMGler schrieb:

Nein, die MBBs sind kaum bei Brexit aktiv.
Die Fragestellungen sind eine beliebige Kombination aus
Strategie/Geschäftsmodell, Regulatorik, Recht und Steuern.
Ein solches Skillprofil haben die Kollegen nicht, daher
werden die dafür nicht reingeholt.

Für eine umfassende Analyse inkl Empfehlung eines neuen
Standorts werden eigentlich nur Big4s genommen und ein
paar
ganz wenige von den großen Anwaltskanzleien.
Die Bankgründungen in den neuen Zielländerm machen dann
wieder wir.

Lounge Gast schrieb:

"spannende Themen mit schneller
Verantwortungsübernahme,
schnelle Karriereentwicklung bei entsprechender
Leistung," - Gibt es bei MBB erst Recht und
dafür
entsprechende Entlohnung

Ansonsten muss der Need schon entsprechend sein..
Vermutlich
werden aktuell viele mit attraktiveren Posten
abgeworben
da
auch die höheren Beratungen für den Brexit
vorbereiten

Der KPMGler schrieb:

Hallo zusammen,

wir suchen dringend neue, zusätzliche Kollegen!
Sowohl Hochschulabsolventen, als aber auch
erfahrene
Kollegen!

Wenn ihr Interesse an der Managementberatung von
Banken
und
Finanzdienstleistern habt,
"überdurchschnittliche"
Studienleistungen mitbringt (eigentlich egal
welches
Fach),
am Besten erste Erfahrungen in Beratung und/oder
FS-Industrie
mitbringt, dann meldet euch sehr gerne unter
kpmglagerung@googlemail.com

Ich gebe euch dann gerne ehrliche Insights zur
Arbeit
bei uns
und Feedback zum CV. Über die weiteren Schritte
sprechen
wir
uns dann auch gerne ab!

Themen bei uns: Bankengründungen,
BREXIT-Strategien
für
Banken in UK entwickeln,
Digitalisierungsstrategien/-zielbilder
entwickeln und
umsetzen, Effizienzsteigerungs-/
Kostensenkungsprojekte,
Kooperationsmodelle mit FinTechs entwickeln
und und
und!

Ich garantiere euch, wir haben ein spannendes
Projektportfolio!

Ehrlicher Nachteil: ja, wir zahlen nicht wie
MBB -
sollte
hier aber auch niemanden überraschen. Dafür ein
ernsthafter
Vorteil: spannende Themen mit schneller
Verantwortungsübernahme, schnelle
Karriereentwicklung bei
entsprechender Leistung, (zumindest bei uns)
sehr gut
funktionierendes Überstundenmodell...

Meldet euch einfach bei Interesse!

Bin mal gespannt, wie viele Postings es
dauert, bis
die
Diskussion in Big4 vs. Tier1/2/3/MBB abdriftet
und
wie
schlecht Überstundenmodell und/oder Bonus sind,
oder das
man
nicht zum Einstieg die Senator-Karte bekommt...
Versucht es auf ein Minimum zu reduzieren!

antworten
Ein KPMGler

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Wir sind nicht MBB, daher haben wir nicht die Notenanforderungen wie die Kollegen.
Im Schnitt sollte aber definitiv alles mindestens "gut" sein.
Im Einzelfall ist auch das Gesamtprofil aussagekräftiger als einzelne Noten...

Freitags sind wir im Normalfall in unserer jeweiligen Niederlassung.

Lounge Gast schrieb:

Also ich wäre dafür, wenn du auf die obige Frage antworten
könntest, in der gefragt wurde, wie ernst ihr das mit
überdurchschnittliche Noten nimmt. Gibt es einen Home Office
Day und/oder ist man 5 Tage beim Kunden?

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Mensch Leute, ständig diese "überdurchschnittlich"-Frage. Der BWL-Schnitt liegt in Deutschland bei ~2,4 also ist alles besser als 2,4 (der Durchschnitt, wir erinnern uns) überdurchschnittlich.

Schreibt jemand "exzellente/hervorragende/... Leistungen" will er eine 1,x sehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Provozieren ist mit Nichten mein Ziel. Ich finde es einfach fatal hier Berufsanfänger finanzielle Möglichkeiten aufzuzeigen die einfach nicht zu halten sind. Die KPMG hat ohne hin mit gravierenden Staffproblemen und Fluktuationen zu kämpfen und solch ein vorgehen ist nun einfach nicht förderlich.
Die Aufteilung des AZ1 und AZ2 ist für alle Nichtwissenden einfach nur die gleichgewichtete Aufteilung jeglicher Überstunden, die am Ende des Jahres dem Arbeitnehmer gutgeschrieben werden.

Ja der one FS Ansatz hat natürlich alles grundlegend geändert;) Ich bin auch nicht wie im von dir vermuteten Audit tätig, finde deine Art der Äußerung aber recht abfällig, vor allem vor dem Hintergrund das es immer noch eine WP-Gesellschaft ist in der du arbeitest.

Zur grundsätzlichen Klarstellung, es können und werden Überstunden aufgeschrieben und natürlich auch ausgezahlt jedoch sind in einem Jahr fünfstellige Beträge in keinem Fall die Regel. Der zu erwartende Wert der Stunden ist vielmehr ein mittlerer 4 stelliger Betrag.

Soll darüber hinaus auch keine Diskussion über die Möglichkeit des Stunden aufschreibend werden. Bei einer Big 4 werden Überstunden erwartet und klar es fallen in gewissen Wochen auch mehr oder weniger Stunden hinten runter. Aber dies liegt, vor allem im zeitlich begrenzten Projektgeschäft, nun mal in der Natur der Sache.

Der ganzen Thematik keinen Abbruch tuend ist das Tätigkeitsfeld ein spannendes und alles zuvor gesagte sollte einen interessierten Bewerber auch nicht abhalten.

Der KPMGler schrieb:

Nein, kumuliert heißt nicht über mehrere Jahre, sondern über
mehrere Freizeitkontingente. Also z,b. sog. AZ1 + AZ2 +
Resturlaub vergangener Jahre.

Von pseudo-provokanten Rhetorik erkennt man recht schnell,
dass Du nicht in FS bist (ansonsten würdest Du nicht Advisory
von Tax und Advisory trennen)...
Die Welt in FS ist eine andere!

Aber das ist ja das schöne: Du brauchst Dich ja nicht auf
mein Angebot zu melden, sondern kannst weiter bei Audit CC
weitermachen!

Lounge Gast schrieb:

Also kumuliert soll bedeuten über mehrere Jahre? Ganz
großes
Rhetoriktennis
Man kann festhalten dass es auch bei D-Grads nicht
üblich ist
auf Überstundenvergütung von über 10k zukommen, zumindest
wenn es sich um die Stunden eines Jahres handeln soll.

Du hast als 1. Year D-Grad in Schnitt vielleicht einen
Stundenlohn von 24?. Und nein auch im advisory ist die
Auslastung im Mittel nicht höher als im Tax oder Audit

antworten
Ein KPMGler

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Und Du machst den gleichen provozierenden Fehler, wie viele Poster hier in dem Forum. Natürlich ist es meine Aufgabe, "Möglichkeiten" aufzuzeigen. Und es sind nicht nur theoretische Möglichkeiten, es sind de facto häufig vorkommende Situationen!
Nur weil Du sie nicht persönlich oder in deinem direkten Umfeld erlebt hast, negierst Du hier die grundsätzliche Existenz dieser Situationen.
Ein anderer Poster hier hat es ja schon bestätigt, es kommt bei und in FS mehr als nur gelegentlich vor.

Lounge Gast schrieb:

Provozieren ist mit Nichten mein Ziel. Ich finde es einfach
fatal hier Berufsanfänger finanzielle Möglichkeiten
aufzuzeigen die einfach nicht zu halten sind. Die KPMG hat
ohne hin mit gravierenden Staffproblemen und Fluktuationen zu
kämpfen und solch ein vorgehen ist nun einfach nicht
förderlich.
Die Aufteilung des AZ1 und AZ2 ist für alle Nichtwissenden
einfach nur die gleichgewichtete Aufteilung jeglicher
Überstunden, die am Ende des Jahres dem Arbeitnehmer
gutgeschrieben werden.

Ja der one FS Ansatz hat natürlich alles grundlegend
geändert;) Ich bin auch nicht wie im von dir vermuteten Audit
tätig, finde deine Art der Äußerung aber recht abfällig, vor
allem vor dem Hintergrund das es immer noch eine
WP-Gesellschaft ist in der du arbeitest.

Zur grundsätzlichen Klarstellung, es können und werden
Überstunden aufgeschrieben und natürlich auch ausgezahlt
jedoch sind in einem Jahr fünfstellige Beträge in keinem Fall
die Regel. Der zu erwartende Wert der Stunden ist vielmehr
ein mittlerer 4 stelliger Betrag.

Soll darüber hinaus auch keine Diskussion über die
Möglichkeit des Stunden aufschreibend werden. Bei einer Big 4
werden Überstunden erwartet und klar es fallen in gewissen
Wochen auch mehr oder weniger Stunden hinten runter. Aber
dies liegt, vor allem im zeitlich begrenzten Projektgeschäft,
nun mal in der Natur der Sache.

Der ganzen Thematik keinen Abbruch tuend ist das
Tätigkeitsfeld ein spannendes und alles zuvor gesagte sollte
einen interessierten Bewerber auch nicht abhalten.

Der KPMGler schrieb:

Nein, kumuliert heißt nicht über mehrere Jahre, sondern
über
mehrere Freizeitkontingente. Also z,b. sog. AZ1 + AZ2 +
Resturlaub vergangener Jahre.

Von pseudo-provokanten Rhetorik erkennt man recht schnell,
dass Du nicht in FS bist (ansonsten würdest Du nicht
Advisory
von Tax und Advisory trennen)...
Die Welt in FS ist eine andere!

Aber das ist ja das schöne: Du brauchst Dich ja nicht auf
mein Angebot zu melden, sondern kannst weiter bei Audit CC
weitermachen!

Lounge Gast schrieb:

Also kumuliert soll bedeuten über mehrere Jahre? Ganz
großes
Rhetoriktennis
Man kann festhalten dass es auch bei D-Grads nicht
üblich ist
auf Überstundenvergütung von über 10k zukommen,
zumindest
wenn es sich um die Stunden eines Jahres handeln
soll.

Du hast als 1. Year D-Grad in Schnitt vielleicht
einen
Stundenlohn von 24?. Und nein auch im advisory ist
die
Auslastung im Mittel nicht höher als im Tax oder
Audit

antworten
Ein KPMGler

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Ein Punkt noch dazu:
ich bin mir durchaus bewusst, in einer WP-Gesellschaft zu arbeiten. Das bringt auch definitiv Vorteile mit sich (solider Grundsockel an Konjunktur-unabhängigem Geschäft, relativ hoher Vertrauensvorschuß durch die Kunden). Es hat aber eben auch den großen Nachteil, dass eine Gleichmacherei von Rahmenbedingungen über die Firma gestülpt wird, die dem Geschäft nicht entspricht und uns letzten Endes zurück hält!
Warum muss ich einem Hochschulabsolventen in der Transaktions- oder Managementberatung quasi das gleiche Einstiegsgehalt und den gleichen Bonus geben (+- max. ein paar hundert EUR), obwohl der eine Kollege nur ca. 7 von 12 Monaten an den Kunden verkauft wird für 800EUR Tagessatz, während der andere Kollege in 12 von 12 Monaten für irgendwas zwischen 1100 und in Einzelfällen bis zu 1600EUR/Tag verkauft wird.

Ferrari begrenzt ja auch nicht die Höchstgeschwindigkeit seiner Autos auf die eines Fiats, nur weil das der gleiche Konzern ist. Es sind einfach unterschiedliche Autos, mit unterschiedlichen Nutzungsprofilen und unterschiedlichen Käufersegmenten.

Das ist etwas, mit dem ich ein Problem habe!

Mir ist aber bewusst, dass natürlich auch in Audit oder in Tax oder sonstwo hochwertige Arbeit von intelligenten Leuten geleistet wird und das möchte ich auch definitiv nicht schmälern!

Lounge Gast schrieb:

Provozieren ist mit Nichten mein Ziel. Ich finde es einfach
fatal hier Berufsanfänger finanzielle Möglichkeiten
aufzuzeigen die einfach nicht zu halten sind. Die KPMG hat
ohne hin mit gravierenden Staffproblemen und Fluktuationen zu
kämpfen und solch ein vorgehen ist nun einfach nicht
förderlich.
Die Aufteilung des AZ1 und AZ2 ist für alle Nichtwissenden
einfach nur die gleichgewichtete Aufteilung jeglicher
Überstunden, die am Ende des Jahres dem Arbeitnehmer
gutgeschrieben werden.

Ja der one FS Ansatz hat natürlich alles grundlegend
geändert;) Ich bin auch nicht wie im von dir vermuteten Audit
tätig, finde deine Art der Äußerung aber recht abfällig, vor
allem vor dem Hintergrund das es immer noch eine
WP-Gesellschaft ist in der du arbeitest.

Zur grundsätzlichen Klarstellung, es können und werden
Überstunden aufgeschrieben und natürlich auch ausgezahlt
jedoch sind in einem Jahr fünfstellige Beträge in keinem Fall
die Regel. Der zu erwartende Wert der Stunden ist vielmehr
ein mittlerer 4 stelliger Betrag.

Soll darüber hinaus auch keine Diskussion über die
Möglichkeit des Stunden aufschreibend werden. Bei einer Big 4
werden Überstunden erwartet und klar es fallen in gewissen
Wochen auch mehr oder weniger Stunden hinten runter. Aber
dies liegt, vor allem im zeitlich begrenzten Projektgeschäft,
nun mal in der Natur der Sache.

Der ganzen Thematik keinen Abbruch tuend ist das
Tätigkeitsfeld ein spannendes und alles zuvor gesagte sollte
einen interessierten Bewerber auch nicht abhalten.

Der KPMGler schrieb:

Nein, kumuliert heißt nicht über mehrere Jahre, sondern
über
mehrere Freizeitkontingente. Also z,b. sog. AZ1 + AZ2 +
Resturlaub vergangener Jahre.

Von pseudo-provokanten Rhetorik erkennt man recht schnell,
dass Du nicht in FS bist (ansonsten würdest Du nicht
Advisory
von Tax und Advisory trennen)...
Die Welt in FS ist eine andere!

Aber das ist ja das schöne: Du brauchst Dich ja nicht auf
mein Angebot zu melden, sondern kannst weiter bei Audit CC
weitermachen!

Lounge Gast schrieb:

Also kumuliert soll bedeuten über mehrere Jahre? Ganz
großes
Rhetoriktennis
Man kann festhalten dass es auch bei D-Grads nicht
üblich ist
auf Überstundenvergütung von über 10k zukommen,
zumindest
wenn es sich um die Stunden eines Jahres handeln
soll.

Du hast als 1. Year D-Grad in Schnitt vielleicht
einen
Stundenlohn von 24?. Und nein auch im advisory ist
die
Auslastung im Mittel nicht höher als im Tax oder
Audit

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Leute, der Tonfall. Sind die Absolventen heutzutage echt so frech?

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

In einem anonymen Forum kann man es sich ja leisten...
Vielen Dank an den KPMGler für seine ausführlichen Informationen.
Transparenter kann man es einem Absolventen nicht mehr machen.

Lounge Gast schrieb:

Leute, der Tonfall. Sind die Absolventen heutzutage echt so
frech?

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Ich hatte vor meinem Berufseinstieg auch Kontakt zu dem KPMGler (angeleiert über dieses Forum), der sich während der gesamten Kommunikation absolut nett und hilfsbereit gezeigt hat - eine Sache, die man heutzutage leider nicht mehr allzu oft anfindet. Am Ende kam es zu einem Interview und anschließendem Angebot für ein Traineeprogramm, das ich zugunsten eines Direkteinstiegs bei einer Großbank abgelehnt habe. Nichtsdestotrotz kann ich jedem, der durchaus Interesse am Bereich hat, nur empfehlen, Kontakt aufzunehmen und sich das Ganze zumindest mal anzuschauen.

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Ist doch ne tolle Sache, dass der KPMGler hier rekrutiert!

Wenn ich meinen LLb hab, werde ich als erstes dem guten Mann zwecks Einstieg im Tax mal meinen CV rübersenden ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Servus, würdet Ihr auch nen Banker aus dem Bereich Wealth/Asset Mgt mit 10-11 Jahren BE nehmen? M.Sc. Finance dauert noch ca. 2 Jahre, CFA nächstes Jahr fertig. Arbeitsort egal.

Wenn ja, welche Ebene wäre denkbar?

antworten
Ein KPMGler

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Ganz ehrlich: bei uns im Bereich sehr schwer! Interessanterweise bekommen wir aber sehr viele Bewerbungen mit genau diesem Profil. Leider ist da aber die häufig komplett fehlende Projekterfahrung ein echtes Problem, um eine Einstellung z.B. auf Senior Manager Niveau zu rechtfertigen.

Evtl. wäre das Profil etwas für die Kollegen aus der Beratung von Asset Management Gesellschaften. Bei uns, so fürchte ich, wird das nicht klappen!
Sorry!

Lounge Gast schrieb:

Servus, würdet Ihr auch nen Banker aus dem Bereich
Wealth/Asset Mgt mit 10-11 Jahren BE nehmen? M.Sc. Finance
dauert noch ca. 2 Jahre, CFA nächstes Jahr fertig. Arbeitsort
egal.

Wenn ja, welche Ebene wäre denkbar?

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Du bist aber Witzig. Arbeitnehmerschutz von 48h bei einer Beratung oder im Financial Services.

Ich habe als Praktikant bei einer Big4 10-12/h gearbeitet + Samstag 8/h. Hat im Schnitt oft so 20 Überstunden pro Woche gegeben. Wenn ich das aufs Jahr hochrechne sinds 1000 Überstunden pro Jahr.
Die Auslastung war nicht jede einzelne Woche so hoch (z.B zwischen Projekten, Urlaub). Aber 500 Stunden sind eigentlich locker drinnen wenn man an einem boomenden Thema arbeitet.

Das Problem ist eher, dass man kaum Zeit hat die Überstunden abzufeiern (man hat ja schließlich auch noch Urlaub zu verbrauchen) und man sich die Stunden zwangsläufig zu Jahresende auszahlen lässt.

Lounge Gast schrieb:

Also tut mir leid, aber das mit den 5 stelligen Beträgen kann
man doch nun wirklich nicht für voll nehmen....

Das Arbeitsschutzgesetz gibt im Mittel eine maximale
Arbeitszeit von 48 Stunden pro Woche vor. Über das Jahr
verteilt somit auf über 500 Stunden zu kommen halte ich
einfach für Quatsch.

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Danke für Deine Rückmeldung, hatte ich fast befürchtet. Hatte auch schon Absagen bei Deloitte (Manager) und einer Schweizer Bank im Bereich Corporate Development international (super spannend) wegen fehlender Projekterfahrung.

Woher nur nehmen, wenn nicht stehlen...die vertriebs(-nahe) BE ist wohl leider nicht wirklich hilfreich. Asset-Management-Sparte nehm ich mal ins Visier.

Bin ja grds bereit, Arbeitszeit und Reisetätigkeit hochzuschrauben, aber nicht unter zu großen Gehaltseinbußen.

Der KPMGler schrieb:

Ganz ehrlich: bei uns im Bereich sehr schwer!
Interessanterweise bekommen wir aber sehr viele Bewerbungen
mit genau diesem Profil. Leider ist da aber die häufig
komplett fehlende Projekterfahrung ein echtes Problem, um
eine Einstellung z.B. auf Senior Manager Niveau zu
rechtfertigen.

Evtl. wäre das Profil etwas für die Kollegen aus der Beratung
von Asset Management Gesellschaften. Bei uns, so fürchte ich,
wird das nicht klappen!
Sorry!

Lounge Gast schrieb:

Servus, würdet Ihr auch nen Banker aus dem Bereich
Wealth/Asset Mgt mit 10-11 Jahren BE nehmen? M.Sc. Finance
dauert noch ca. 2 Jahre, CFA nächstes Jahr fertig.
Arbeitsort
egal.

Wenn ja, welche Ebene wäre denkbar?

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Es geht doch bei den 48h des Arbeitsschutzgesetzes nicht um die tatsächlichen gearbeiteten Stunden. Die sind regelmäßig höher. Das wurde in Forum bereits zahlreich dargestellt. Ging es bei diesem Beitrag doch wahrscheinlich vielmehr um die Tatsache, dass du nicht mehr als die 48h/Woche im Schnitt arbeiten/ aufschreiben darfst.

Und ja auch jede Beratung achtet offiziell dieses Arbeitsschutzgesetz. Wäre die Nichteinhaltung doch mit fatalen Folgen, auch für den Vorstand, verbunden.

Eine theoretische Hochrechnung ist da wenig zielführend.

Lounge Gast schrieb:

Du bist aber Witzig. Arbeitnehmerschutz von 48h bei einer
Beratung oder im Financial Services.

Ich habe als Praktikant bei einer Big4 10-12/h gearbeitet +
Samstag 8/h. Hat im Schnitt oft so 20 Überstunden pro Woche
gegeben. Wenn ich das aufs Jahr hochrechne sinds 1000
Überstunden pro Jahr.
Die Auslastung war nicht jede einzelne Woche so hoch (z.B
zwischen Projekten, Urlaub). Aber 500 Stunden sind eigentlich
locker drinnen wenn man an einem boomenden Thema arbeitet.

Das Problem ist eher, dass man kaum Zeit hat die Überstunden
abzufeiern (man hat ja schließlich auch noch Urlaub zu
verbrauchen) und man sich die Stunden zwangsläufig zu
Jahresende auszahlen lässt.

Lounge Gast schrieb:

Also tut mir leid, aber das mit den 5 stelligen Beträgen
kann
man doch nun wirklich nicht für voll nehmen....

Das Arbeitsschutzgesetz gibt im Mittel eine maximale
Arbeitszeit von 48 Stunden pro Woche vor. Über das Jahr
verteilt somit auf über 500 Stunden zu kommen halte ich
einfach für Quatsch.

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Bei den Überstunden kommt es zu 100% auf die Abteilung und den betreuenden Manager/Partner an.
Bin aktuell Prakti bei KPMG im Financial Service und da schickt mich mein Chef nach max 9h direkt nach Hause und meint ich soll am Freitag ne Stunde früher gehen, da Überstunden bei Praktis extremst ungerne gesehen werden.
Kommt immer auf die Abteilung und den Chef an wegs Überstunden. Ich bin bspw. direkt beim Mandanten (über die gesamte Dauer des Praktikums). Kann gerne Mo - Do 9h arbeiten um dann Freitag nur halbtags zu arbeiten, kein Problem.
Ab und an kann man das problemlos machen, aber für gewöhnlich heißt es: "nach 8 Stunden bist weg hier" ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

@Der KPMGler

Wie stehen die Chancen bei euch fest eingestellt zu werden, wenn man aktuell ein Master macht, jedoch merkt, dass dies nichts für einen ist und man Arbeiten will?
Aktuell bin ich noch Praktikant bei KPMG und finde es hier sehr interessant. Wäre das ne Möglichkeit oder ist das weniger gern gesehen, da man sonst annimmt, dass die Person kein Durchhaltevermögen besitzt.
Werde das Thema auch später mit dem Partner besprechen, wenn die Zeit dafür reif ist, jedoch würde eine kurze Erklärung deinerseits sicherlich nicht schaden.

Würde mich über eine Rückmeldung freuen.

VG

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Wie stehen die Chancen als Banker ohne Projekterfahrung?

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

...da sind die Chancen ja mau, nochmal DAX-Vorstand zu werden, wenn man nicht mehr quer in die Beratung wechseln kann wegen mangelnder Projekterfahrung...

antworten
Ein KPMGler

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Hängt davon ab.
Als jemand mit 10 Jahren Projekterfahrung: Problematisch. Hängt vom spezifischen Erfahrungsschatz ab. Finanziell müsste man so jemanden als Senior Manager einstellen meistens und das ist ohne jegliche Projekterfahrung extrem schwer!

Als jemand mit 2-4 Jahren Erfahrung: sehr gerne genommen! Und kommt häufig vor! Unser Cluster alleine hat in diesem Quartal 3 Kolleginnen aus der Linie von 3 unterschiedlichen Banken eingestellt. Alle mit 2-5 Jahren BE und keinerlei Projekterfahrungen.

Lounge Gast schrieb:

Wie stehen die Chancen als Banker ohne Projekterfahrung?

antworten
Ein KPMGler

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

mh... Schwer.
Ich würde die wenigen Monate Master halt einfach irgendwie durchziehen und dann als Absolvent bewerben.
Wir haben schon das Ziel, das, wenn wir Bachelors einstellen, diese halt nochmal irgendwann einen Master machen.

Lounge Gast schrieb:

@Der KPMGler

Wie stehen die Chancen bei euch fest eingestellt zu werden,
wenn man aktuell ein Master macht, jedoch merkt, dass dies
nichts für einen ist und man Arbeiten will?
Aktuell bin ich noch Praktikant bei KPMG und finde es hier
sehr interessant. Wäre das ne Möglichkeit oder ist das
weniger gern gesehen, da man sonst annimmt, dass die Person
kein Durchhaltevermögen besitzt.
Werde das Thema auch später mit dem Partner besprechen, wenn
die Zeit dafür reif ist, jedoch würde eine kurze Erklärung
deinerseits sicherlich nicht schaden.

Würde mich über eine Rückmeldung freuen.

VG

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Wie schauts aus, wenn man nebenbei noch nen Dr. dranhängt und sich dann mit Mitte/Ende 30 bewirbt, ebenfalls ohne Projekterfahrung?

Und was macht diese spezielle Erfahrung so besonders, dass man keine Chance hat, wenn man sehr lange "nur" operativ (auch IB) unterwegs war, bzw. Führungskraft ist?

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Jeder kann die Überstunden aufschreiben - Am Ende bekommen die Vorgesetzten den Stress sich zu rechtfertigen. Drum sollte man das dürfen hier klar semantisch beleuchten. Am Ende sitzt man nämlich selbst die Stunden ab und der (Senior-)Manager freut sich, weil er Dir vorgeheuchelt hat, dass du das nicht darfst. Er bekommt aber einen Bonus für die Steuerung des Deckungsbeitrags (- der in meiner KPMG Zeit immer schlecht war und damit ein "strategisches" Projekt) und man selbst nur weniger Gehalt.

Lounge Gast schrieb:

Es geht doch bei den 48h des Arbeitsschutzgesetzes nicht um
die tatsächlichen gearbeiteten Stunden. Die sind regelmäßig
höher. Das wurde in Forum bereits zahlreich dargestellt. Ging
es bei diesem Beitrag doch wahrscheinlich vielmehr um die
Tatsache, dass du nicht mehr als die 48h/Woche im Schnitt
arbeiten/ aufschreiben darfst.

Und ja auch jede Beratung achtet offiziell dieses
Arbeitsschutzgesetz. Wäre die Nichteinhaltung doch mit
fatalen Folgen, auch für den Vorstand, verbunden.

Eine theoretische Hochrechnung ist da wenig zielführend.

Lounge Gast schrieb:

Du bist aber Witzig. Arbeitnehmerschutz von 48h bei einer
Beratung oder im Financial Services.

Ich habe als Praktikant bei einer Big4 10-12/h
gearbeitet +
Samstag 8/h. Hat im Schnitt oft so 20 Überstunden pro
Woche
gegeben. Wenn ich das aufs Jahr hochrechne sinds 1000
Überstunden pro Jahr.
Die Auslastung war nicht jede einzelne Woche so hoch (z.B
zwischen Projekten, Urlaub). Aber 500 Stunden sind
eigentlich
locker drinnen wenn man an einem boomenden Thema arbeitet.

Das Problem ist eher, dass man kaum Zeit hat die
Überstunden
abzufeiern (man hat ja schließlich auch noch Urlaub zu
verbrauchen) und man sich die Stunden zwangsläufig zu
Jahresende auszahlen lässt.

Lounge Gast schrieb:

Also tut mir leid, aber das mit den 5 stelligen
Beträgen
kann
man doch nun wirklich nicht für voll nehmen....

Das Arbeitsschutzgesetz gibt im Mittel eine maximale
Arbeitszeit von 48 Stunden pro Woche vor. Über das
Jahr
verteilt somit auf über 500 Stunden zu kommen halte
ich
einfach für Quatsch.

antworten
Ein KPMGler

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Deine Zeit bei KPMG scheint schon ne Weile her zu sein, da die Profitabilität schon seit einigen Jahren bei C- und B-Grades nicht mehr verzielt werden darf.

Lounge Gast schrieb:

Jeder kann die Überstunden aufschreiben - Am Ende bekommen
die Vorgesetzten den Stress sich zu rechtfertigen. Drum
sollte man das dürfen hier klar semantisch beleuchten. Am
Ende sitzt man nämlich selbst die Stunden ab und der
(Senior-)Manager freut sich, weil er Dir vorgeheuchelt hat,
dass du das nicht darfst. Er bekommt aber einen Bonus für die
Steuerung des Deckungsbeitrags (- der in meiner KPMG Zeit
immer schlecht war und damit ein "strategisches"
Projekt) und man selbst nur weniger Gehalt.

Lounge Gast schrieb:

Es geht doch bei den 48h des Arbeitsschutzgesetzes nicht
um
die tatsächlichen gearbeiteten Stunden. Die sind
regelmäßig
höher. Das wurde in Forum bereits zahlreich dargestellt.
Ging
es bei diesem Beitrag doch wahrscheinlich vielmehr um die
Tatsache, dass du nicht mehr als die 48h/Woche im Schnitt
arbeiten/ aufschreiben darfst.

Und ja auch jede Beratung achtet offiziell dieses
Arbeitsschutzgesetz. Wäre die Nichteinhaltung doch mit
fatalen Folgen, auch für den Vorstand, verbunden.

Eine theoretische Hochrechnung ist da wenig zielführend.

Lounge Gast schrieb:

Du bist aber Witzig. Arbeitnehmerschutz von 48h bei
einer
Beratung oder im Financial Services.

Ich habe als Praktikant bei einer Big4 10-12/h
gearbeitet +
Samstag 8/h. Hat im Schnitt oft so 20 Überstunden pro
Woche
gegeben. Wenn ich das aufs Jahr hochrechne sinds 1000
Überstunden pro Jahr.
Die Auslastung war nicht jede einzelne Woche so
hoch (z.B
zwischen Projekten, Urlaub). Aber 500 Stunden sind
eigentlich
locker drinnen wenn man an einem boomenden Thema
arbeitet.

Das Problem ist eher, dass man kaum Zeit hat die
Überstunden
abzufeiern (man hat ja schließlich auch noch Urlaub
zu
verbrauchen) und man sich die Stunden zwangsläufig zu
Jahresende auszahlen lässt.

Lounge Gast schrieb:

Also tut mir leid, aber das mit den 5 stelligen
Beträgen
kann
man doch nun wirklich nicht für voll nehmen....

Das Arbeitsschutzgesetz gibt im Mittel eine
maximale
Arbeitszeit von 48 Stunden pro Woche vor. Über
das
Jahr
verteilt somit auf über 500 Stunden zu kommen
halte
ich
einfach für Quatsch.

antworten
Ein KPMGler

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Vollkommen egal, was der Hintergrund ist:
Wenn man Leute mit einer gewissen Anzahl an Jahren BE einstellt, stehen dort natürlich entsprechende Gehaltserwartungen hinter.
Insbesondere, wenn Leute irgendwie 10 Jahre Team-Leiter oder sonstwas im Asset Management/ Wealth Management waren (und solche Bewerbungen bekommen wir zu hauf).
Die wollen am liebsten 150k oder mehr verdienen, damit bleibt nur der Senior Manager Level.

Dann aber Kunden verkaufen zu wollen, dass wir denen jemanden für irgendwas um die 2500EUR/Tag verkaufen wollen, ohne das der jemals ein Projekt verantwortet hat, noch nie etwas ausserhalb seiner Linienfunktion gemacht hat, ist extrem schwer bis unmöglich.

Wir haben es probiert und es jedes Mal kolossal gescheitert.

Lounge Gast schrieb:

Wie schauts aus, wenn man nebenbei noch nen Dr. dranhängt und
sich dann mit Mitte/Ende 30 bewirbt, ebenfalls ohne
Projekterfahrung?

Und was macht diese spezielle Erfahrung so besonders, dass
man keine Chance hat, wenn man sehr lange "nur"
operativ (auch IB) unterwegs war, bzw. Führungskraft ist?

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Hallo KPMGler,
hat man bei euch einen Chance, wenn der Master (Finance) mit 2,7 abgeschlossen wurde ? Kann man selbst diese Note noch mit Praktika/Werkstudentenerfahrung ausgleichen ? Ich habe drei Praktika bei den BIG4 absolviert und war 1J Werkstudent im Asset-MGT einer Großbank. Parallel habe ich ein Start-up gegründet, dessen Geschäftsführung ich jetzt aber aus der Hand gegeben habe.

Viele Grüße
Steffan

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Für Überstunden-Diskussionen gibts doch wirklich genügend andere Fäden hier...

Nochmal eine kleine Nachfrage an den KPMGler zu den Standorten: gibt es thematische Schwerpunkte an den Standorten? (z.B. für BREXIT-Strategien sind die Experten in Köln versammelt, für Bankgründungen in Frankfurt etc etc)

Lounge Gast schrieb:

Jeder kann die Überstunden aufschreiben - Am Ende bekommen
die Vorgesetzten den Stress sich zu rechtfertigen. Drum
sollte man das dürfen hier klar semantisch beleuchten. Am
Ende sitzt man nämlich selbst die Stunden ab und der
(Senior-)Manager freut sich, weil er Dir vorgeheuchelt hat,
dass du das nicht darfst. Er bekommt aber einen Bonus für die
Steuerung des Deckungsbeitrags (- der in meiner KPMG Zeit
immer schlecht war und damit ein "strategisches"
Projekt) und man selbst nur weniger Gehalt.

Lounge Gast schrieb:

Es geht doch bei den 48h des Arbeitsschutzgesetzes nicht
um
die tatsächlichen gearbeiteten Stunden. Die sind
regelmäßig
höher. Das wurde in Forum bereits zahlreich dargestellt.
Ging
es bei diesem Beitrag doch wahrscheinlich vielmehr um die
Tatsache, dass du nicht mehr als die 48h/Woche im Schnitt
arbeiten/ aufschreiben darfst.

Und ja auch jede Beratung achtet offiziell dieses
Arbeitsschutzgesetz. Wäre die Nichteinhaltung doch mit
fatalen Folgen, auch für den Vorstand, verbunden.

Eine theoretische Hochrechnung ist da wenig zielführend.

Lounge Gast schrieb:

Du bist aber Witzig. Arbeitnehmerschutz von 48h bei
einer
Beratung oder im Financial Services.

Ich habe als Praktikant bei einer Big4 10-12/h
gearbeitet +
Samstag 8/h. Hat im Schnitt oft so 20 Überstunden pro
Woche
gegeben. Wenn ich das aufs Jahr hochrechne sinds 1000
Überstunden pro Jahr.
Die Auslastung war nicht jede einzelne Woche so
hoch (z.B
zwischen Projekten, Urlaub). Aber 500 Stunden sind
eigentlich
locker drinnen wenn man an einem boomenden Thema
arbeitet.

Das Problem ist eher, dass man kaum Zeit hat die
Überstunden
abzufeiern (man hat ja schließlich auch noch Urlaub
zu
verbrauchen) und man sich die Stunden zwangsläufig zu
Jahresende auszahlen lässt.

Lounge Gast schrieb:

Also tut mir leid, aber das mit den 5 stelligen
Beträgen
kann
man doch nun wirklich nicht für voll nehmen....

Das Arbeitsschutzgesetz gibt im Mittel eine
maximale
Arbeitszeit von 48 Stunden pro Woche vor. Über
das
Jahr
verteilt somit auf über 500 Stunden zu kommen
halte
ich
einfach für Quatsch.

antworten
Ein KPMGler

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Schlechte Noten alleine sind bei uns nie (naja gut, fast nie. Wenn alles 4,0 ist wahrscheinlich schon...) ausschlaggebend für eine Absage.

Wir schauen uns immer das Gesamtprofil und entscheiden, ob die Kombination aus akademischem Profil und akademischer Leistung, den praktischen Erfahrungen und dem Bauchgefühl beim Lesen einer Bewerbung positiv oder negativ ist.

Daher: bitte ja, bewirb dich gerne und sende mir Deinen CV an kpmglagerung@googlemail.com

Lounge Gast schrieb:

Hallo KPMGler,
hat man bei euch einen Chance, wenn der Master (Finance) mit
2,7 abgeschlossen wurde ? Kann man selbst diese Note noch mit
Praktika/Werkstudentenerfahrung ausgleichen ? Ich habe drei
Praktika bei den BIG4 absolviert und war 1J Werkstudent im
Asset-MGT einer Großbank. Parallel habe ich ein Start-up
gegründet, dessen Geschäftsführung ich jetzt aber aus der
Hand gegeben habe.

Viele Grüße
Steffan

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Das klingt ja nicht gut. Dann ist es ja kaum möglich aus der Linie wegzukommen. Mit zunehmenden Alter ist die Gefahr ja eh groß, dass man durch Familie etc. irgendwann in der Linie hängen bleibt.

Also in der Linie bleiben und so versuchen Global Head zu werden...

Der KPMGler schrieb:

Vollkommen egal, was der Hintergrund ist:
Wenn man Leute mit einer gewissen Anzahl an Jahren BE
einstellt, stehen dort natürlich entsprechende
Gehaltserwartungen hinter.
Insbesondere, wenn Leute irgendwie 10 Jahre Team-Leiter oder
sonstwas im Asset Management/ Wealth Management waren (und
solche Bewerbungen bekommen wir zu hauf).
Die wollen am liebsten 150k oder mehr verdienen, damit bleibt
nur der Senior Manager Level.

Dann aber Kunden verkaufen zu wollen, dass wir denen jemanden
für irgendwas um die 2500EUR/Tag verkaufen wollen, ohne das
der jemals ein Projekt verantwortet hat, noch nie etwas
ausserhalb seiner Linienfunktion gemacht hat, ist extrem
schwer bis unmöglich.

Wir haben es probiert und es jedes Mal kolossal gescheitert.

Lounge Gast schrieb:

Wie schauts aus, wenn man nebenbei noch nen Dr.
dranhängt und
sich dann mit Mitte/Ende 30 bewirbt, ebenfalls ohne
Projekterfahrung?

Und was macht diese spezielle Erfahrung so besonders, dass
man keine Chance hat, wenn man sehr lange "nur"
operativ (auch IB) unterwegs war, bzw. Führungskraft ist?

antworten
Rezgar

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

reicht der CV aus oder soll ein Bewerbungsschreiben auch dazu. Und wie geht's weiter
bin sehr interessiert.
Denke hab gute Chancen.

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Hi,

ich habe auch konkretes interesse.
2 Jahre Projekterfahrung und 2 Jahre Linie in einer Großbank (natürlich ffm) bereich Treasury/Risk

Jetzt kommt mein Handycap Bachelor 2,6. In der Bank kein Problem aufgrund der Erfahrung, aber bei den Consulting Jungs wird ja immer auch auf die Visitenkarte geschaut.

Daher meine Frage. Wird ein Master Mittelfristig bezahlt oder gibt es zumindest eine kooperation wo man sicher sein kann an der Hochschule genommen zu werden? Ansonsten wird das eine Einbahnstraße...

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Es stellt sich ja die Frage, warum man als ehrgeiziger Linien-Söldner jahrzehntelang auf Freizeit und Familie verzichtet und alle möglichen Abschlüsse am Wochenende runterreißt in der Aussicht auf irgendwann UB und dann C-Level, um dann zu erfahren, dass man für die geplante Projektleiterstelle eben solche Projekterfahrung zwingend benötigt und diese nicht in nem Crash-Kurs o.ä. lernen kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Wer geht denn mit dem Ziel in die Linie später auf UB umzusatteln? Selten dämliche Karriereplanung.

Lounge Gast schrieb:

Es stellt sich ja die Frage, warum man als ehrgeiziger
Linien-Söldner jahrzehntelang auf Freizeit und Familie
verzichtet und alle möglichen Abschlüsse am Wochenende
runterreißt in der Aussicht auf irgendwann UB und dann
C-Level, um dann zu erfahren, dass man für die geplante
Projektleiterstelle eben solche Projekterfahrung zwingend
benötigt und diese nicht in nem Crash-Kurs o.ä. lernen kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Danke für deinen mutmachenden Beitrag.

Typischer Fall wie bei mir: Banklehre Anfang 20, Übernahme in ner guten Einheit, dort bleiben und bis 30 vollgas die Leiter hoch. Bachelor - phd sowie mba, cfa und caia in 10-15 Jahren nebenher.

kein studi leben, dafür schneller mehr BE und mehr Kohle. und keine freunde ;)
kenn ich noch 1-2 andere verrückte die das ähnlich so machen.

Lounge Gast schrieb:

Wer geht denn mit dem Ziel in die Linie später auf UB
umzusatteln? Selten dämliche Karriereplanung.

Lounge Gast schrieb:

Es stellt sich ja die Frage, warum man als ehrgeiziger
Linien-Söldner jahrzehntelang auf Freizeit und Familie
verzichtet und alle möglichen Abschlüsse am Wochenende
runterreißt in der Aussicht auf irgendwann UB und dann
C-Level, um dann zu erfahren, dass man für die geplante
Projektleiterstelle eben solche Projekterfahrung zwingend
benötigt und diese nicht in nem Crash-Kurs o.ä. lernen
kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Servus, ich bin Senior Sales im Asset Mgt, 16 Jahre BE, vorher Studium und Wealth Mgt in ner Bank. Nie Personalverantwortung gehabt, bin bei 190k + bis zu 150% bonus.

Fachwissen eher im Bereich der Produkte, dafür auch tief. Grad ne Anfrage als Fondsmanager gehabt.

Würd aber lieber Richtung Management, d.h. Ziel Europachef Fondsbude o.ä.
MBA ist in Planung.

Macht es nicht Sinn dann als Senior Consultant (mit höherem Gehalt als üblich) in die UB zu gehen und das Projektgeschäft erstmal zu lernen?

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Also mein Plan ist das auch.

Lounge Gast schrieb:

Wer geht denn mit dem Ziel in die Linie später auf UB
umzusatteln? Selten dämliche Karriereplanung.

Lounge Gast schrieb:

Es stellt sich ja die Frage, warum man als ehrgeiziger
Linien-Söldner jahrzehntelang auf Freizeit und Familie
verzichtet und alle möglichen Abschlüsse am Wochenende
runterreißt in der Aussicht auf irgendwann UB und dann
C-Level, um dann zu erfahren, dass man für die geplante
Projektleiterstelle eben solche Projekterfahrung zwingend
benötigt und diese nicht in nem Crash-Kurs o.ä. lernen
kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Soll heißen, wenn man auf (Senior) Manager Level wechseln will, sollte man schon Erfahrung als Projektleiter haben? Oder reicht Erfahrung als Mitglied eines Projektteams?

Der KPMGler schrieb:

Vollkommen egal, was der Hintergrund ist:
Wenn man Leute mit einer gewissen Anzahl an Jahren BE
einstellt, stehen dort natürlich entsprechende
Gehaltserwartungen hinter.
Insbesondere, wenn Leute irgendwie 10 Jahre Team-Leiter oder
sonstwas im Asset Management/ Wealth Management waren (und
solche Bewerbungen bekommen wir zu hauf).
Die wollen am liebsten 150k oder mehr verdienen, damit bleibt
nur der Senior Manager Level.

Dann aber Kunden verkaufen zu wollen, dass wir denen jemanden
für irgendwas um die 2500EUR/Tag verkaufen wollen, ohne das
der jemals ein Projekt verantwortet hat, noch nie etwas
ausserhalb seiner Linienfunktion gemacht hat, ist extrem
schwer bis unmöglich.

Wir haben es probiert und es jedes Mal kolossal gescheitert.

Lounge Gast schrieb:

Wie schauts aus, wenn man nebenbei noch nen Dr.
dranhängt und
sich dann mit Mitte/Ende 30 bewirbt, ebenfalls ohne
Projekterfahrung?

Und was macht diese spezielle Erfahrung so besonders, dass
man keine Chance hat, wenn man sehr lange "nur"
operativ (auch IB) unterwegs war, bzw. Führungskraft ist?

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Bin zwar nicht der KPMGler aber die Antwort ist wohl die gleiche:

Als (Senior) Manager ist es Deine Aufgabe Projekte zu leiten und entsprechend wird auch Erfahrung in genau diesem Bereich gesucht. Für einen Einstieg ist höchstens letztes Senior Consultant/ Assistant Manager Level drin mit Aussicht auf eine Beförderung zum Manager nach einem Jahr (sobald man die Projektmanagement Skills bei den angebotenen Weiterbildungen gelernt hat und sich als wirklich Projekterfahren bewiesen hat).

antworten
Ein KPMGler

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Auf jeden Fall CV und Zeugnisse/ Notenübersichten.
Anschreiben ist erstmal nicht nötig.

Rezgar schrieb:

reicht der CV aus oder soll ein Bewerbungsschreiben auch
dazu. Und wie geht's weiter
bin sehr interessiert.
Denke hab gute Chancen.

antworten
Ein KPMGler

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Nein, wir sind ein echtes Deutschland-weites Team. Vollkommen egal, wo Du sitzt.

Lounge Gast schrieb:

Für Überstunden-Diskussionen gibts doch wirklich genügend
andere Fäden hier...

Nochmal eine kleine Nachfrage an den KPMGler zu den
Standorten: gibt es thematische Schwerpunkte an den
Standorten? (z.B. für BREXIT-Strategien sind die Experten in
Köln versammelt, für Bankgründungen in Frankfurt etc etc)

Lounge Gast schrieb:

Jeder kann die Überstunden aufschreiben - Am Ende bekommen
die Vorgesetzten den Stress sich zu rechtfertigen. Drum
sollte man das dürfen hier klar semantisch beleuchten. Am
Ende sitzt man nämlich selbst die Stunden ab und der
(Senior-)Manager freut sich, weil er Dir vorgeheuchelt
hat,
dass du das nicht darfst. Er bekommt aber einen Bonus
für die
Steuerung des Deckungsbeitrags (- der in meiner KPMG Zeit
immer schlecht war und damit ein "strategisches"
Projekt) und man selbst nur weniger Gehalt.

Lounge Gast schrieb:

Es geht doch bei den 48h des Arbeitsschutzgesetzes
nicht
um
die tatsächlichen gearbeiteten Stunden. Die sind
regelmäßig
höher. Das wurde in Forum bereits zahlreich
dargestellt.
Ging
es bei diesem Beitrag doch wahrscheinlich vielmehr
um die
Tatsache, dass du nicht mehr als die 48h/Woche im
Schnitt
arbeiten/ aufschreiben darfst.

Und ja auch jede Beratung achtet offiziell dieses
Arbeitsschutzgesetz. Wäre die Nichteinhaltung doch
mit
fatalen Folgen, auch für den Vorstand, verbunden.

Eine theoretische Hochrechnung ist da wenig
zielführend.

Lounge Gast schrieb:

Du bist aber Witzig. Arbeitnehmerschutz von
48h bei
einer
Beratung oder im Financial Services.

Ich habe als Praktikant bei einer Big4 10-12/h
gearbeitet +
Samstag 8/h. Hat im Schnitt oft so 20
Überstunden pro
Woche
gegeben. Wenn ich das aufs Jahr hochrechne
sinds 1000
Überstunden pro Jahr.
Die Auslastung war nicht jede einzelne Woche so
hoch (z.B
zwischen Projekten, Urlaub). Aber 500 Stunden
sind
eigentlich
locker drinnen wenn man an einem boomenden Thema
arbeitet.

Das Problem ist eher, dass man kaum Zeit hat die
Überstunden
abzufeiern (man hat ja schließlich auch noch
Urlaub
zu
verbrauchen) und man sich die Stunden
zwangsläufig zu
Jahresende auszahlen lässt.

Lounge Gast schrieb:

Also tut mir leid, aber das mit den 5
stelligen
Beträgen
kann
man doch nun wirklich nicht für voll
nehmen....

Das Arbeitsschutzgesetz gibt im Mittel eine
maximale
Arbeitszeit von 48 Stunden pro Woche vor.
Über
das
Jahr
verteilt somit auf über 500 Stunden zu
kommen
halte
ich
einfach für Quatsch.

antworten
Ein KPMGler

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Es gibt finanzielle Unterstützung, die in jedem Fall individuell abgestimmt wird.
In das Master-Programm reinkommen muss Du aber schon selber, da bieten wir keine Unterstützung.

Lounge Gast schrieb:

Hi,

ich habe auch konkretes interesse.
2 Jahre Projekterfahrung und 2 Jahre Linie in einer Großbank
(natürlich ffm) bereich Treasury/Risk

Jetzt kommt mein Handycap Bachelor 2,6. In der Bank kein
Problem aufgrund der Erfahrung, aber bei den Consulting Jungs
wird ja immer auch auf die Visitenkarte geschaut.

Daher meine Frage. Wird ein Master Mittelfristig bezahlt oder
gibt es zumindest eine kooperation wo man sicher sein kann an
der Hochschule genommen zu werden? Ansonsten wird das eine
Einbahnstraße...

antworten
Ein KPMGler

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Nicht bei uns...
ist finanziell nicht im geringsten darstellbar. Auch nicht nur annähernd...

Lounge Gast schrieb:

Servus, ich bin Senior Sales im Asset Mgt, 16 Jahre BE,
vorher Studium und Wealth Mgt in ner Bank. Nie
Personalverantwortung gehabt, bin bei 190k + bis zu 150% bonus.

Fachwissen eher im Bereich der Produkte, dafür auch tief.
Grad ne Anfrage als Fondsmanager gehabt.

Würd aber lieber Richtung Management, d.h. Ziel Europachef
Fondsbude o.ä.
MBA ist in Planung.

Macht es nicht Sinn dann als Senior Consultant (mit höherem
Gehalt als üblich) in die UB zu gehen und das Projektgeschäft
erstmal zu lernen?

antworten
Ein KPMGler

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Zumindest bei uns im Bereich: ja!
Es gibt andere Bereiche, da kann man sich vielleicht auch ausschließlich über spezielles Fachwissen qualifizieren. Bei uns reicht das nicht!

Lounge Gast schrieb:

Soll heißen, wenn man auf (Senior) Manager Level wechseln
will, sollte man schon Erfahrung als Projektleiter haben?
Oder reicht Erfahrung als Mitglied eines Projektteams?

Der KPMGler schrieb:

Vollkommen egal, was der Hintergrund ist:
Wenn man Leute mit einer gewissen Anzahl an Jahren BE
einstellt, stehen dort natürlich entsprechende
Gehaltserwartungen hinter.
Insbesondere, wenn Leute irgendwie 10 Jahre Team-Leiter
oder
sonstwas im Asset Management/ Wealth Management waren (und
solche Bewerbungen bekommen wir zu hauf).
Die wollen am liebsten 150k oder mehr verdienen, damit
bleibt
nur der Senior Manager Level.

Dann aber Kunden verkaufen zu wollen, dass wir denen
jemanden
für irgendwas um die 2500EUR/Tag verkaufen wollen, ohne
das
der jemals ein Projekt verantwortet hat, noch nie etwas
ausserhalb seiner Linienfunktion gemacht hat, ist extrem
schwer bis unmöglich.

Wir haben es probiert und es jedes Mal kolossal
gescheitert.

Lounge Gast schrieb:

Wie schauts aus, wenn man nebenbei noch nen Dr.
dranhängt und
sich dann mit Mitte/Ende 30 bewirbt, ebenfalls ohne
Projekterfahrung?

Und was macht diese spezielle Erfahrung so
besonders, dass
man keine Chance hat, wenn man sehr lange
"nur"
operativ (auch IB) unterwegs war, bzw.
Führungskraft ist?

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Wie sieht es denn für Quereinsteiger aus, z.B. Ingenieure?

Erfahrung bei der Projektarbeit und im Projektmanagement vorhanden, bei der Betreuung der Kunden sowie der Leitung von Mitarbeitern ebenfalls. Projekte werden von A-Z durchgeführt, d.h. beginnend beim Startgespräch mit dem Kunden bis zum Abschluss inkl. Abrechnung und Nachkalkulation. Neuauflage von Projekten, Ausweitung der Projektfelder, Kundenakquise und -betreuung gehören ebenfalls dazu.

Die Kenntnisse in den Themen Recht und Finanzen wurden learning-by-doing angeeignet. Die eigentliche Projektinhalte liegen im Bereich der Technik und Administration (Öffentliche Hand, Infrastruktur).

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Naja es geht mir dabei um spezielle Angebote von KPMG. Bei uns in der Bank werden bspw. Master berufsbegleitend angeboten. Hauptsächlich mit der Goethe und Frankfrut School.

Ich rede von Speziellen Mastern für den Consulting/FS Bereich. Einen Berufsbegleitenden Master an der Feruni Hagen kann ich in jedem Beschäftigungsverhältnis machen

antworten
Ein KPMGler

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Wir haben spezifische Master-Kooperationen für die §8a-Master mit Fokus auf Audit und Tax.
Für Consulting sind die nicht wirklich relevant. Daher gibt es da auch keine fixe Kooperation, sondern jedes Mal individuelle Vereinbarungen.

Und diese Vereinbarung resultiert im Normalfall in finanzieller Unterstützung, die für Freizeit und/oder Studiengebühren genutzt werden kann.

Lounge Gast schrieb:

Naja es geht mir dabei um spezielle Angebote von KPMG. Bei
uns in der Bank werden bspw. Master berufsbegleitend
angeboten. Hauptsächlich mit der Goethe und Frankfrut School.

Ich rede von Speziellen Mastern für den Consulting/FS
Bereich. Einen Berufsbegleitenden Master an der Feruni Hagen
kann ich in jedem Beschäftigungsverhältnis machen

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Bei KPMG am besten promovieren und die Unterstützung Jahr für Jahr mitnehmen aber nie fertig werden. Ist zumindest ein teil Kompensation für die geringe Kompetitivität des Basisgehalts. Und sich als Senior Manager abspeisen lassen bei dem Vorwissen ist leider nicht besonders Arbeitnehmerfreundlich sondern Ausbeuterisch

Der KPMGler schrieb:

Hallo zusammen,

wir suchen dringend neue, zusätzliche Kollegen!
Sowohl Hochschulabsolventen, als aber auch erfahrene Kollegen!

Wenn ihr Interesse an der Managementberatung von Banken und
Finanzdienstleistern habt, "überdurchschnittliche"
Studienleistungen mitbringt (eigentlich egal welches Fach),
am Besten erste Erfahrungen in Beratung und/oder FS-Industrie
mitbringt, dann meldet euch sehr gerne unter
kpmglagerung@googlemail.com

Ich gebe euch dann gerne ehrliche Insights zur Arbeit bei uns
und Feedback zum CV. Über die weiteren Schritte sprechen wir
uns dann auch gerne ab!

Themen bei uns: Bankengründungen, BREXIT-Strategien für
Banken in UK entwickeln,
Digitalisierungsstrategien/-zielbilder entwickeln und
umsetzen, Effizienzsteigerungs-/ Kostensenkungsprojekte,
Kooperationsmodelle mit FinTechs entwickeln und und und!

Ich garantiere euch, wir haben ein spannendes Projektportfolio!

Ehrlicher Nachteil: ja, wir zahlen nicht wie MBB - sollte
hier aber auch niemanden überraschen. Dafür ein ernsthafter
Vorteil: spannende Themen mit schneller
Verantwortungsübernahme, schnelle Karriereentwicklung bei
entsprechender Leistung, (zumindest bei uns) sehr gut
funktionierendes Überstundenmodell...

Meldet euch einfach bei Interesse!

Bin mal gespannt, wie viele Postings es dauert, bis die
Diskussion in Big4 vs. Tier1/2/3/MBB abdriftet und wie
schlecht Überstundenmodell und/oder Bonus sind, oder das man
nicht zum Einstieg die Senator-Karte bekommt...
Versucht es auf ein Minimum zu reduzieren!

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Vielen Dank für die ausführliche info und die Transparenz.

Allerdings glaube ich, dass der Consulting Trend nur noch 1-2 Jahre anhalten wird. Die Banken haben massive Probleme in der Kostenstruktur. Im Moment ist die Strategie Personalaufwendungen runter und Sachkosten hoch(finden die Aktionäre besser) davon profitiert natürlich das Consulting. Durch eine gute Restrukturierung oder eine tolle Regulierung kann eine Bank aber auch kein Geld verdienen und deswegen werden in 1-2 Jahren die Projektbudgets massiv gekürzt werden. Dann stehen die Consulter im regen genau wie die Banker jetzt gerade.

Ich werde versuchen die Branche komplett zu wechseln, da es langfristig
keine wirklichen Perspektiven gibt.

antworten
Ein KPMGler

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Für mich ist weder erkennbar, worauf Du dich beziehst, noch erkenne ich eine Frage. Daher probiers vielleicht einfach noch mal. Oder nicht.

Lounge Gast schrieb:

Bei KPMG am besten promovieren und die Unterstützung Jahr für
Jahr mitnehmen aber nie fertig werden. Ist zumindest ein teil
Kompensation für die geringe Kompetitivität des Basisgehalts.
Und sich als Senior Manager abspeisen lassen bei dem
Vorwissen ist leider nicht besonders Arbeitnehmerfreundlich
sondern Ausbeuterisch

Der KPMGler schrieb:

Hallo zusammen,

wir suchen dringend neue, zusätzliche Kollegen!
Sowohl Hochschulabsolventen, als aber auch erfahrene
Kollegen!

Wenn ihr Interesse an der Managementberatung von Banken
und
Finanzdienstleistern habt,
"überdurchschnittliche"
Studienleistungen mitbringt (eigentlich egal welches
Fach),
am Besten erste Erfahrungen in Beratung und/oder
FS-Industrie
mitbringt, dann meldet euch sehr gerne unter
kpmglagerung@googlemail.com

Ich gebe euch dann gerne ehrliche Insights zur Arbeit
bei uns
und Feedback zum CV. Über die weiteren Schritte sprechen
wir
uns dann auch gerne ab!

Themen bei uns: Bankengründungen, BREXIT-Strategien für
Banken in UK entwickeln,
Digitalisierungsstrategien/-zielbilder entwickeln und
umsetzen, Effizienzsteigerungs-/ Kostensenkungsprojekte,
Kooperationsmodelle mit FinTechs entwickeln und und und!

Ich garantiere euch, wir haben ein spannendes
Projektportfolio!

Ehrlicher Nachteil: ja, wir zahlen nicht wie MBB - sollte
hier aber auch niemanden überraschen. Dafür ein
ernsthafter
Vorteil: spannende Themen mit schneller
Verantwortungsübernahme, schnelle Karriereentwicklung bei
entsprechender Leistung, (zumindest bei uns) sehr gut
funktionierendes Überstundenmodell...

Meldet euch einfach bei Interesse!

Bin mal gespannt, wie viele Postings es dauert, bis die
Diskussion in Big4 vs. Tier1/2/3/MBB abdriftet und wie
schlecht Überstundenmodell und/oder Bonus sind, oder das
man
nicht zum Einstieg die Senator-Karte bekommt...
Versucht es auf ein Minimum zu reduzieren!

antworten
Ein KPMGler

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Da alle großen Transformationsprogramme Laufzeiten bis 2020, tlw 2025 haben, bin ich da ziemlich entspannt.

Lounge Gast schrieb:

Vielen Dank für die ausführliche info und die Transparenz.

Allerdings glaube ich, dass der Consulting Trend nur noch 1-2
Jahre anhalten wird. Die Banken haben massive Probleme in der
Kostenstruktur. Im Moment ist die Strategie
Personalaufwendungen runter und Sachkosten hoch(finden die
Aktionäre besser) davon profitiert natürlich das Consulting.
Durch eine gute Restrukturierung oder eine tolle Regulierung
kann eine Bank aber auch kein Geld verdienen und deswegen
werden in 1-2 Jahren die Projektbudgets massiv gekürzt
werden. Dann stehen die Consulter im regen genau wie die
Banker jetzt gerade.

Ich werde versuchen die Branche komplett zu wechseln, da es
langfristig
keine wirklichen Perspektiven gibt.

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Financial Services Beratung ist derzeitig das sicherste Beratungsfeld welches man haben kann. Durch die ganzen regulatorischen sowie IT-Architektonischen Änderungen Jahr für Jahr geht einem so schnell die Arbeit nicht aus, sowohl auf der Strategieberatungs- als auch auf der Implementierungsseite. Schwer ist es derzeitig eher für Beratungen ohne etablierte FS Abteilung (siehe "A.T. Kearney schließt Büros in Frankfurt" im Manager Magazin), da diese mit dem durch Bankenprojekte getriebenen Marktwachstum nicht mithalten können.

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

2,5 Jahre Senior Consultant große "IT"-Beratung (vergleichbar Accenture) für Automotive gearbeitet, primär Programmanagement, Fachbereichs nah, wenig IT.
2 Jahre Freelancer als Projektleiter Automotive und Insurance, primär im Themenfeld "Digitalisierung"
Freelancer war eine bewusste Entscheidung, keine Notsituation. Auslastung lag immer >100%
Ingenieur Bachelor

Ist das ein Lebenslauf der in Frage kommt? Wenn ja, auf welchem Level steigt man damit als Externer ein?
Danke und Gruß

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Hi und danke für die Antwort.

Naja was heißt "kurz", bin sogesehen im zweiten Master Semester und werd dieses Semester wohl keine Prüfungen belegen (da aktuell Praktikant bei KPMG).
Sogesehen hätte ich "nur" ein Semester verloren.
Den Master könnte ich ja später fortsetzen. Ggf. nen MBA, da mich der aktuelle Studiengang nicht so fasziniert.
Hast du in diesem Punkt Erfahrungen wie es da ausschaut?

VG

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Habe mal bei einem Praktikum bei KPMG jemanden getroffen, der gleichzeitig einen Master an der ESCP gemacht hat. Wäre so etwas evtl. auch bei euch möglich (wenn auch erst nach einer gewissen Zeit)?

antworten
Ein KPMGler

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Also, vielleicht man als universelle Antwort für alle diese Master-Fragen:

Das einzige, das klar und strukturiert geregelt ist, ist die Teilnahme an den ganzen §8a-Auditmastern in Vorbereitung auf das WP-Examen! Dort ist alles genau festgelegt, strukturiert, es gibt einen ganzen Katalog an Unis/FHs mit denen zusammengearbeitet wird...

Alle anderen Master (egal ob MBA, M.A., M.Sc.) müssen individuell zwischen dem Mitarbeiter, seinem PML und dem verantwortlichen HR-Partner verabredet werden! Es ist vollkommen egal, was du vor hast, ob Vollzeit oder Teilzeit, oder oder oder. Du musst im Grunde eine interne Bewerbung ausfüllen, Kosten auflisten, uns überzeugen warum es auch für die Firma gut ist dich zu unterstützen, dann geht das in einen Genehmigungsprozess und wird entweder genehmigt (mit x-tausend EUR Unterstützung für Freizeit oder Studiengebühren) oder halt eben nicht!

Ich kann nix pauschaleres schreiben, ausser das grundsätzlich alles möglich ist!

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Ok, danke für die Information, klingt gut.

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Mir ging es nicht um die Finanzierung eines späteren Masters/MBA.
Ich hatte die 2 Posts verfasst bezüglich aktuellem Praktikum bei KPMG (tätig), wenig Interesse am Master --> Chancen auf eine Festeinstellung nach dem Praktikum (spich Master abbrechen für Job, effektiv ein Semester verloren). Mir gehts darum ob man in diesem Fall überhaupt eine Chance hätte oder nicht. Würde dir ansonsten meinen CV schicken.

VG

Lounge Gast schrieb:

Hi und danke für die Antwort.

Naja was heißt "kurz", bin sogesehen im zweiten Master Semester >und werd dieses Semester wohl keine >Prüfungen belegen (da aktuell Praktikant bei KPMG).
Sogesehen hätte ich "nur" ein Semester verloren.
Den Master könnte ich ja später fortsetzen. Ggf. nen MBA, da mich der aktuelle Studiengang nicht so >fasziniert.
Hast du in diesem Punkt Erfahrungen wie es da ausschaut?

VG

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

An den KPMGler: Wie handhaben es die Big 4 eigentlich bei der Bezahlung mit Pflichtpraktika? Wenn ich richtig liege, muss man in einem Pflichtpraktikum ja nichts zahlen. Habe leider keine Infos dies bezüglich gefunden.

Sorry für das offtopic, aber da du hier schreibst, musste ich die Chance ergreifen.

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Bezahlung Praktika KPMG:

Im Bachelor: 1000 / Monat
Im Master 1500 / Monat

Kann sein, dass es im Advisory mehr ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Es geht um Pflichtpraktika, dort muss nichtmal Mindestlohn gezahlt werden

antworten
FU Berlin WiWi

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Hallo Lounge-Gast, das ist richtig. Umgerechnet auf die Stunde sind 1000? / Monat ja auch kein Mindestlohn. Es geht ja auch, darum etwas zu lernen.

Als Werkstudent bekommt man später mehr.

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

@KPMGler: Steigt man als Promovierter in FS bei KPMG als Senior Associate ein? Sind dann 50k+10k Überstunden+5k Bonus realistisch? Werden regelmäßig Promovierte eingestellt oder wäre man die absolute Ausnahme?

Vielen Dank für die konstruktiven Beiträge in diesem Forum.

antworten
Ein KPMGler

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Klar, schick!

Lounge Gast schrieb:

Mir ging es nicht um die Finanzierung eines späteren
Masters/MBA.
Ich hatte die 2 Posts verfasst bezüglich aktuellem Praktikum
bei KPMG (tätig), wenig Interesse am Master --> Chancen
auf eine Festeinstellung nach dem Praktikum (spich Master
abbrechen für Job, effektiv ein Semester verloren). Mir gehts
darum ob man in diesem Fall überhaupt eine Chance hätte oder
nicht. Würde dir ansonsten meinen CV schicken.

VG

Lounge Gast schrieb:

Hi und danke für die Antwort.

Naja was heißt "kurz", bin sogesehen im zweiten
Master Semester >und werd dieses Semester wohl keine
Prüfungen belegen (da aktuell Praktikant bei KPMG).
Sogesehen hätte ich "nur" ein Semester verloren.
Den Master könnte ich ja später fortsetzen. Ggf. nen MBA,
da mich der aktuelle Studiengang nicht so >fasziniert.
Hast du in diesem Punkt Erfahrungen wie es da ausschaut?

VG

antworten
Ein KPMGler

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Ist etwas differenzierter, nagelt mich bitte gerade aber nicht auf das letzte Detail fest.
Ich meine:

  1. Praktikum < 3 Monate: 1000EUR (egal ob Bachelor oder Master)
    alles andere (2. oder 3. Praktikum, oder aber auch 1. Praktikum > 3 Monate): 1500EUR

Ich glaube, das sind die korrekten Werte... kann es aber nächste Woche noch mal validieren. Bin schon eine Zeit aus dem operativen Praktikantenrecruiting raus...

Lounge Gast schrieb:

Bezahlung Praktika KPMG:

Im Bachelor: 1000 / Monat
Im Master 1500 / Monat

Kann sein, dass es im Advisory mehr ist.

antworten
Ein KPMGler

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Kann man nicht pauschal sagen.
Hängt von der Relevanz der Diss für Deinen Themengebiet bei uns ab.
Hast Du in Mathe zum Thema Kreditrisiko promoviert und steigst bei uns in dem Themengebiet ein? Ist auch Assistant Manager möglich, falls Du am Lehrstuhl auch Projekte geleitet hast oder sonst signifikante relevante Praxiserfahrung gesammelt hast, hat es auch schon Einstellungen auf Managerlevel gegeben.
Hat Deine Diss und Deine Tätigkeit am Lehrstuhl absolut nix mit dem Themengebiet zu tun, dann ist Senior Associate realistisch. Und die Zahlen auch, evtl. könnte der Bonus etwas geringer sein (abhängig von Leistung...)

Lounge Gast schrieb:

@KPMGler: Steigt man als Promovierter in FS bei KPMG als
Senior Associate ein? Sind dann 50k+10k Überstunden+5k Bonus
realistisch? Werden regelmäßig Promovierte eingestellt oder
wäre man die absolute Ausnahme?

Vielen Dank für die konstruktiven Beiträge in diesem Forum.

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Was ist eigentlich aus dem MoFA geworden?

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

Bin zwar nicht DER KPMGler arbeite aber auch im Unternehmen.
Es steigen (abteilungsabhängig) regelmäßig promovierte Mitarbeiter ein.
Senior Associate ist realistisch, sofern die Promotion ein relevante Thematik befasste. 50k kann als Maximum möglich sein, 5k Bonus zuhoch (pauschal sind es 4% vom Jahresgehalt), 10k Überstunden absolute Ausnahme (eigentlich nur bei häufiger Reisetätigkeit überhaupt darstellbar).

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen

antworten
WiWi Gast

Re: Lust auf Managementberatung für Banken bei KPMG?

ich will absolut nicht haten, aber wenn diese Zahlen wirklich realistisch sind, wundert mich nicht, dass Ihr schwer MA findet.
Das sind ja fast Bachelor-Einstiegsgehälter im IT-Consulting.

Lounge Gast schrieb:

Bin zwar nicht DER KPMGler arbeite aber auch im Unternehmen.
Es steigen (abteilungsabhängig) regelmäßig promovierte
Mitarbeiter ein.
Senior Associate ist realistisch, sofern die Promotion ein
relevante Thematik befasste. 50k kann als Maximum möglich
sein, 5k Bonus zuhoch (pauschal sind es 4% vom Jahresgehalt),
10k Überstunden absolute Ausnahme (eigentlich nur bei
häufiger Reisetätigkeit überhaupt darstellbar).

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen

antworten

Artikel zu KPMG

KPMG übernimmt Strategieberatung Stratley AG

Ein Messbecher mit einer roten Flüssigkeit.

Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG übernimmt die Stratley AG, eine auf die Chemieindustrie spezialisierte Strategieberatung mit Sitz in Köln. Das im Jahr 2005 gegründete Unternehmen hat 35 Mitarbeiter.

KPMG Recruiting Event für Audit Financial Services »Focus on your Future«

M&A-Markt 2005

Studierende und Absolventen der Wirtschaftswissenschaften können beim »Focus on your Future« Recuiting Event vom 06. bis 07. Juni 2005 in Frankfurt am Main die spannende Welt der Wirtschaftsprüfung hautnah erleben.

Jobwechsel ist häufigster Grund für Gehaltserhöhungen

Gehaltserhöhung: Ein Junger man im Sprung symolisiert einen Jobwechsel mit Gehaltssprung

Eine hohe Firmentreue sorgt nicht für ein Lohnplus. Bei jedem dritten Deutschen war der Grund für die letzte Gehaltssteigerung ein Jobwechsel. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie mit 1.000 Arbeitnehmern des Personaldienstleisters Robert Half.

Abfindung für eigene Kündigung steigert Mitarbeiterzufriedenheit

Ein Schild mit der Aufschrift "Exit - Thank you for Visiting" symbolisiert das Thema der Abfindung für die Mitarbeiterzufriedenheit.

Der Ansatz klingt zunächst unlogisch: Amazon gibt seinen Mitarbeitern in den USA die Möglichkeit, zu kündigen und dabei noch bis zu 5.000 Dollar Abfindung zu kassieren. Die einzige Bedingung: Sie dürfen sich nicht noch einmal dort bewerben. Warum der Konzern das anbietet und wieso das sinnvoll sein kann, kommentiert Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & France bei Robert Half.

Headhunter of the Year Award 2017 – Die Besten der Besten

Gewinner Foto Headhunter of the Year 2017

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2017 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Candidate Experience und Client Experience sowie im Executive Search für "Boutiques & Local Players" und "Large Players & Holdings". Die Headhunter des Jahres sind: Geneva Consulting & Management Group GmbH, SELECTEAM Deutschland GmbH, Sapplier GmbH, Pentagon AG; Passion for People GmbH.

Headhunter of the Year 2016 – die Gewinner sind gekürt

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2016 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Recruiting Innovation, Best eBrand, Candidate Experience und Executive Search. Die Headhunter des Jahres sind: Pape Consulting Group AG, Dr. Terhalle & Nagel Personalberatung GmbH, MANNROTH GmbH & Co. KG, Dwight Cribb Personalberatung GmbH, Pentagon AG.

Headhunter of the Year 2016 – Nominierte stehen fest

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

32 nominierte Unternehmen aus der Personalberatungsbranche haben es in die Endauswahl geschafft und hoffen am 2. Juni auf den Preis „Headhunter of the Year 2016“. Der Preis „Headhunter of the Year“ wird in den Kategorien Candidate Experience, Executive Search, Recruiting Innovation, Best eBrand und Best Newcomer vom Karrieredienst Experteer vergeben. Insgesamt haben sich 88 Unternehmen beworben.

Personalberatung in Deutschland 2014/2015 - Führungskräfte mit IT-Know-how heiß begehrt

Ein Arbeitsplatz mit Laptop, einer Kaffeetasse, zwei Stiften und zerknüllten Zetteln.

Der Branchenumsatz der Personalberatung stieg in Deutschland im Jahr 2014 um 5,7 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Die Prognose für 2015 liegt bei 6,2 Prozent. Heiß begehrt sind Fach- und Führungskräfte mit Know-how in Digitaler Transformation. Jobsuchmaschinen, Expertenplattformen und Social-Media-Kanälen wie Xing oder Linkedin verändern die Branche.

Studie: Jeder zweite Deutsche unzufrieden im Job

Jobzufriedenheit Umfrage zum Arbeitsklima

Fast die Hälfte der Arbeitnehmer in Deutschland ist mit ihrem Job nicht zufrieden. 45 Prozent der Arbeitnehmer wollen in den nächsten zwölf Monaten den Job wechseln. Der Wunsch nach mehr Gehalt, Abwechslung und Anerkennung geben häufig den Ausschlag.

Rivalität am Arbeitsplatz: Wenn Wettbewerb zu weit geht

Kämpfende Hirsche, die mit ihrern Geweihen aufeinander losgehen.

Eine internationale Monster Umfrage zeigt, dass jeder fünfte Befragte bereits den Job gewechselt hat, um Arbeitsplatzrivalitäten zu entfliehen. Weitere 26 Prozent haben schon eine Kündigung aus diesem Grund in Betracht gezogen.

BDU-Marktstudie: Personalberatung in Deutschland 2013/2014 - Starker Stellenmarkt

Ein Anschluß für Starkstrom mit einer roten Abdeckung sowie 3 blau abgedeckte Stromdosen.

Der Branchenumsatz der Personalberatung in Deutschland stieg 2013 verhalten um 3,2 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. Die Top-Manager identifizieren sich immer weniger mit ihren Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Marktstudie „Personalberatung in Deutschland 2012/2013“ vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater.

Arbeitslosigkeit belastet auch Psyche des Partners stark

Ein 30 Meter hoher Werbescreen in London warnt davor, dass 3 Millionen UK Jobs vom Handel mit der EU abhängen und durch den Brexit in Gefahr sind.

Die Gesundheitskosten einer Arbeitslosigkeit werden unterschätzt. Eine Studie des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung zeigt, dass die Psyche beider Partner in nahezu gleichem Maße leidet, wenn einer der beiden Lebensgefährten arbeitslos wird.

Wenig Zufriedenheit an deutschen Arbeitsplätzen

Ein Raum mit mehreren Tischen auf denen Computer, Tastaturen und Bildschirme stehen.

Deutsche Arbeitnehmer sind im Vergleich weniger glücklich mit dem Job. Insbesondere die jüngeren Arbeitnehmer zeigten sich überraschend unzufrieden. Das sind die Ergebnisse einer globalen GfK-Umfrage im Auftrag von Monster.

Jeder siebte mit Jobwechsel in diesem Jahr

Ein grünes Schild mit einem weißen, rennenden Männchen und einem Pfeil nach links mit der Bedeutung eines Notausganges.

In diesem Jahr heuert jeder siebte Deutsche bei einem neuen Arbeitgeber an. Damit liegt Deutschland unter dem europäischen Durchschnitt von 18,3 Prozent. Das geht aus einer weltweiten Studie der internationalen Unternehmensberatung Hay Group hervor.

Sorge um Arbeitslosigkeit auf historischem Tiefstand

Für die Deutschen bleibt das Thema Arbeitslosigkeit zwar auch in diesem Jahr die Sorge Nummer eins, aber die Tendenz ist weiter rückläufig. So lautet ein Ergebnis der aktuellen Studie „Challenges of Europe“ des GfK Vereins, der die Bürger Europas jährlich nach den dringend zu lösenden Aufgaben in ihrem Land befragt.

Antworten auf Re: ERNEUTER AUFRUF: Strategie- und Managementberatung für FS bei KPMG

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 643 Beiträge

Diskussionen zu KPMG

24 Kommentare

Kündigung Probezeit KPMG

WiWi Gast

an den vorposter vom 10.03.2015 ich bin im Audit FS bei KPMG. mir ist nicht bekannt, dass jemand an den standorten, an denen ich ...

45 Kommentare

Kündigungen KPMG

WiWi Gast

Ach ja? Arbeite auch bei KPMG in München und trotz Verlustd es Siemens Mandats hab ich hier von Kündigungen noch nichts gehört.

Weitere Themen aus Kündigung