DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryReisezeit

Reisezeit = Arbeitszeit

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

Sicher habt ihr das Aktuelle Urteil zum Thema gelesen.
Wie sieht das in der Beratung zukünftig aus? Bisher wird nur Reisezeit, die über 20% der Wochenarbeitszeit liegt als Arbeitszeit angerechnet. Wird sich das zukünftig ändern?

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

WiWi Gast schrieb am 18.10.2018:

Wird sich das zukünftig ändern?

Nein.
Wo kein Kläger, da kein Richter.
Berater wissen, worauf sie sich einlassen.
Gleiches gilt für IBler.

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

WiWi Gast schrieb am 18.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 18.10.2018:

Wird sich das zukünftig ändern?

Nein.
Wo kein Kläger, da kein Richter.
Berater wissen, worauf sie sich einlassen.
Gleiches gilt für IBler.

Sehr richtig. Mein Abteilungsleiter meinte auf die Anfrage von einem Kollegen hin, er kann das schon so machen, aber dann muss halt das Bonussystem fü ihn umstrukturiert werden. Tja der Kollege sieht weiterhin jetzt die Reisezeit als Privatvergnügen

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

What? Euer Ernst?

WiWi Gast schrieb am 18.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 18.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 18.10.2018:

Wird sich das zukünftig ändern?

Nein.
Wo kein Kläger, da kein Richter.
Berater wissen, worauf sie sich einlassen.
Gleiches gilt für IBler.

Sehr richtig. Mein Abteilungsleiter meinte auf die Anfrage von einem Kollegen hin, er kann das schon so machen, aber dann muss halt das Bonussystem fü ihn umstrukturiert werden. Tja der Kollege sieht weiterhin jetzt die Reisezeit als Privatvergnügen

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

Das Urteil beschränkt sich lediglich auf Reisen ins Ausland.

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

Im IB verklagt doch auch niemand wegen den Hours seine Bank....

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

Naja wenn man Berater werden möchte finde ich schon dass man Dan wissen sollte, dass man halt nicht wegen 3 stunden Fahrtzeit dann nur noch 5 arbeiten kann.

WiWi Gast schrieb am 18.10.2018:

What? Euer Ernst?

WiWi Gast schrieb am 18.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 18.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 18.10.2018:

Wird sich das zukünftig ändern?

Nein.
Wo kein Kläger, da kein Richter.
Berater wissen, worauf sie sich einlassen.
Gleiches gilt für IBler.

Sehr richtig. Mein Abteilungsleiter meinte auf die Anfrage von einem Kollegen hin, er kann das schon so machen, aber dann muss halt das Bonussystem fü ihn umstrukturiert werden. Tja der Kollege sieht weiterhin jetzt die Reisezeit als Privatvergnügen

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

Sorry aber welche Ub sieht Reisezeit zumindest nicht partiell als Arbeitszeit? Ich mein das ist wesentlicher Bestandteil des Job. Ich bekomme in der IT Beratung 70k All In und meine Reisezeit wird zu 50% als Arbeitszeit angesehen und Ich bekomme 40 Cent pro Km.

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

Im IB verklagt doch auch niemand wegen den Hours seine Bank....

Das Arbeitszeitgesetz gilt nicht für Führungskräfte und im IB gilt man aufgrund des Gehalts als solche.

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

Im IB verklagt doch auch niemand wegen den Hours seine Bank....

Das Arbeitszeitgesetz gilt nicht für Führungskräfte und im IB gilt man aufgrund des Gehalts als solche.

Oder in Zahlen: aktuell ab ca. 110 k€/p.a. (vgl. ArbZG §18, BetrVG §5)

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

WiWi Gast schrieb am 18.10.2018:

Das Urteil beschränkt sich lediglich auf Reisen ins Ausland.

Da sollte man vielleicht erst Mal die Urteilsbegründung abwarten, welche in ca. 6-8 Wochen folgen soll. Erst dann kann man sagen ob das Urteil nicht eventuell doch Auswirkung auf Dienstreisen im Inland hat.

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

Das Urteil gilt grundsätzlich auf für Reisen im Inland (Az: 5 AZR 553/17).

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 18.10.2018:

Das Urteil beschränkt sich lediglich auf Reisen ins Ausland.

Da sollte man vielleicht erst Mal die Urteilsbegründung abwarten, welche in ca. 6-8 Wochen folgen soll. Erst dann kann man sagen ob das Urteil nicht eventuell doch Auswirkung auf Dienstreisen im Inland hat.

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

Dann verlink' uns doch mal bitte die Urteilsbegründung.

Ach stimmt, die gibt's ja noch gar nicht ;)

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

Das Urteil gilt grundsätzlich auf für Reisen im Inland (Az: 5 AZR 553/17).

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 18.10.2018:

Das Urteil beschränkt sich lediglich auf Reisen ins Ausland.

Da sollte man vielleicht erst Mal die Urteilsbegründung abwarten, welche in ca. 6-8 Wochen folgen soll. Erst dann kann man sagen ob das Urteil nicht eventuell doch Auswirkung auf Dienstreisen im Inland hat.

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

Na dann geht mal weiter in euren UBs Erbsen zählen.

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

So gehört sich das! Wo käme man hin, wenn Reisezeiten für Dienstzeiten keine Arbeitszeit wäre. Einfach lächerlich.

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

Das Urteil gilt grundsätzlich auf für Reisen im Inland (Az: 5 AZR 553/17).

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 18.10.2018:

Das Urteil beschränkt sich lediglich auf Reisen ins Ausland.

Da sollte man vielleicht erst Mal die Urteilsbegründung abwarten, welche in ca. 6-8 Wochen folgen soll. Erst dann kann man sagen ob das Urteil nicht eventuell doch Auswirkung auf Dienstreisen im Inland hat.

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

Offensichtlich herrschen in diesem Forum im Allgemeinen, und in diesem Thread im Speziellen unterschiedliche Vorstellung davon was "Consulting" ist.

Es gibt das Top Management Consulting / Strategieberatung: Dort wird gearbeitet so viel wie nötig ist und da interessiert es niemanden ob es eine 50 oder 80 Stunden Woche ist. Stundne werden nicht getrackt und sowas wie Überstunden-Kompensation gibt es nicht und danach würde auch niemand fragen.

Reisen muss man, und da man eh nicht darauf schaut, wie viele Stunden man arbeitet, ist es auch egal ob "Reisezeit" als "Arbeitszeit" gezählt wird.

und dem gegenüber steht der Rest der Sich im weiteren Sinne Consulting nennt

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

Dir ist schon klar, dass bei den Banken und anderen Großunternehmen kaum jemand leitender Angestellter ist? Führungskraft ist ungleich leitender Angestellter .

Außerdem findet auch bei letenden Angestellten rechtlich die Arbeitszeit grenzen...

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

Im IB verklagt doch auch niemand wegen den Hours seine Bank....

Das Arbeitszeitgesetz gilt nicht für Führungskräfte und im IB gilt man aufgrund des Gehalts als solche.

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

Offensichtlich herrschen in diesem Forum im Allgemeinen, und in diesem Thread im Speziellen unterschiedliche Vorstellung davon was "Consulting" ist.

Es gibt das Top Management Consulting / Strategieberatung: Dort wird gearbeitet so viel wie nötig ist und da interessiert es niemanden ob es eine 50 oder 80 Stunden Woche ist. Stundne werden nicht getrackt und sowas wie Überstunden-Kompensation gibt es nicht und danach würde auch niemand fragen.

Reisen muss man, und da man eh nicht darauf schaut, wie viele Stunden man arbeitet, ist es auch egal ob "Reisezeit" als "Arbeitszeit" gezählt wird.

und dem gegenüber steht der Rest der Sich im weiteren Sinne Consulting nennt

Und der Rest geht alles nach 40h heim? Also eigentlich 90 Prozent der "Consultants"

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

Sorry aber welche Ub sieht Reisezeit zumindest nicht partiell als Arbeitszeit? Ich mein das ist wesentlicher Bestandteil des Job. Ich bekomme in der IT Beratung 70k All In und meine Reisezeit wird zu 50% als Arbeitszeit angesehen und Ich bekomme 40 Cent pro Km.

Du meinst es nicht ehrlich oder?

Die Frage ist eher welche UB das tun.

Capgemini Invent hat mir direkt gesagt, bei ihnen ist Reisezeit Privatvergnügen.

Bei Accenture ist das auch so (zumindest in der Praxis, in der ich war).

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

WiWi Gast schrieb am 21.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

Sorry aber welche Ub sieht Reisezeit zumindest nicht partiell als Arbeitszeit? Ich mein das ist wesentlicher Bestandteil des Job. Ich bekomme in der IT Beratung 70k All In und meine Reisezeit wird zu 50% als Arbeitszeit angesehen und Ich bekomme 40 Cent pro Km.

Du meinst es nicht ehrlich oder?

Die Frage ist eher welche UB das tun.

Capgemini Invent hat mir direkt gesagt, bei ihnen ist Reisezeit Privatvergnügen.

Bei Accenture ist das auch so (zumindest in der Praxis, in der ich war).

Bei Big 4 darf man die gesamte Reisezeit minus 30 Minuten aufschreiben

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

Ist vielleicht etwas naiv die Frage aber: Ist es nicht irrelevant, ob Reisezeit als Arbeitszeit gilt, so lange Überstunden nicht vergütet werden?

Spreche jetzt explizit den Vorposter an, der CI und AS in Spiel bringt.

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

Reisezeit ist Arbeitszeit. Das ist rein sachlogisch vor dem Urteil so gewesen und nun halt auch legaljuristisch. Peng.

Das viele "High-Potentials" und MBB Consultants ihre Stunden nicht tracken, bedingt durch das - in ihren Augen - ausreichend hohe Grundgehalt sowie möglich Boni, ändert daran nichts.

Verstehe die Diskussion nicht, vor allem diese wieder auf irgendeine zwei bis drei Klassen Gesellschaft zu lenken. Ist halt einfach erbärmlich und sollte irgendjemand von den Intelligenzgranaten, die das hier tun, wirklich bei MBB arbeiten tun mir die Läden insgeamt aber vor allem die Kollegen und Kunden echt leid.

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

WiWi Gast schrieb am 21.10.2018:

Ist vielleicht etwas naiv die Frage aber: Ist es nicht irrelevant, ob Reisezeit als Arbeitszeit gilt, so lange Überstunden nicht vergütet werden?

Es ist nicht irrelevant, es sei denn du arbeitest bei einem Unternehmen wo 70 Stunden Arbeit pro Woche erwartet werden.

Zum Glück ist das bei den meisten nicht der Fall. (Oder: Leider bezahlen die meisten nicht genug, damit man so was akzeptiert).

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

Wie ist der stand nach dem letzten urteil? Wir bekommen 60 % als Arbeitszeit angerechnet. Und ihr?

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

WiWi Gast schrieb am 24.04.2019:

Wie ist der stand nach dem letzten urteil? Wir bekommen 60 % als Arbeitszeit angerechnet. Und ihr?

Weiss gar nicht ob sich bei uns was geändert hat, habs erst kürzlich verstanden. Igm. Reisezeit gilt komplett als arbeitszeit aber max bis 4h länger als reguläre arbeitszeit. Am werktag also 7 plus 4 gleich max 11h .

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

Um welches Problem geht es hier eigentlich genau? Steuern?

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

Ist Reisezeit in der it beratung Arbeitszeit? Lt. Juris ja lt. Ag nein konzerne wahrscheinlich ja kinderlandverschickungsbuden nein wie ist es juristisch richtig mit angabe von quellen?

antworten
Ceterum censeo

Reisezeit = Arbeitszeit

WiWi Gast schrieb am 24.04.2019:

Ist Reisezeit in der it beratung Arbeitszeit? Lt. Juris ja lt. Ag nein konzerne wahrscheinlich ja kinderlandverschickungsbuden nein wie ist es juristisch richtig mit angabe von quellen?

Ich vermute, hier soll auf das Urteil des BAG vom 17.10.2018 eingegangen werden? Da muss ich dich aber leider enttäuschen. Es ist mitnichten so einfach, wie in den Medien dargestellt. Reisezeit ist nicht immer = Arbeitszeit. Das obige Urteil wurde in einem sehr speziellen Fall gefällt, der nicht auf jeden anderen Lebenssachverhalt übertragbar ist.
Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

WiWi Gast schrieb am 24.04.2019:

Wie ist der stand nach dem letzten urteil? Wir bekommen 60 % als Arbeitszeit angerechnet. Und ihr?

Bei uns ist das von Fall zu Fall unterschiedlich. Ich persönlich bin viel in den USA unterwegs. Auch innerhalb des Landes von Standort zu Standort. Da fallen die Wegstrecken ja gerne auch mal etwas weiter aus. Und wenn ich schon Nachts fliegen muss, um am nächsten Tag "topfit" bei meinem Kunden zu stehen möchte ich hierfür auch irgend einen Ausgleich erhalten. Und den gibt es bei uns auch.

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

Bei uns ist alles gleich.
50% ist Arbeitszeit (glaube ich)
Überstunden sind abgegolten, daher egal ob 0% 50% oder 100%.
Man schaut ja das man idR 40h die Woche aufs Projekt buchen kann und daher verfällt der Rest sowieso.

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

WiWi Gast schrieb am 24.04.2019:

Bei uns ist alles gleich.
50% ist Arbeitszeit (glaube ich)
Überstunden sind abgegolten, daher egal ob 0% 50% oder 100%.
Man schaut ja das man idR 40h die Woche aufs Projekt buchen kann und daher verfällt der Rest sowieso.

Klingt ziemlich madig. Wie heißt der Laden denn?

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

msg global

Aber ich dachte ehrlich gesagt immer dass das bei fast allen so ist?

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

WiWi Gast schrieb am 24.04.2019:

msg global

Aber ich dachte ehrlich gesagt immer dass das bei fast allen so ist?

NTT Data ab Team Leiter Level. FUJITSU nicht mal im ÜT Bereich ...

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

WiWi Gast schrieb am 24.04.2019:

msg global

Aber ich dachte ehrlich gesagt immer dass das bei fast allen so ist?

Reisezeit zu 100% Arbeitszeit. Ein Hoch auf die Industrie mit Tarifvertrag.

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

Das war mir klar, ich dachte alle Beratungen machen das so...
Gut dass ich eh wechseln möchte :)

WiWi Gast schrieb am 24.04.2019:

msg global

Aber ich dachte ehrlich gesagt immer dass das bei fast allen so ist?

Reisezeit zu 100% Arbeitszeit. Ein Hoch auf die Industrie mit Tarifvertrag.

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

Bei diversen Beratungen werden Reisezeiten zu 50% als Arbeitszeit angesehen. Bei vielen ist die Reisezeit mit dem Gehalt abgegolten. Das ist nicht besonders attraktiv. Bei Konzernen (IGM, Verdi, etc) ist Reisezeit = 100% Arbeitszeit. So muss das auch sein

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

WiWi Gast schrieb am 24.04.2019:

Bei uns ist alles gleich.
50% ist Arbeitszeit (glaube ich)
Überstunden sind abgegolten, daher egal ob 0% 50% oder 100%.
Man schaut ja das man idR 40h die Woche aufs Projekt buchen kann und daher verfällt der Rest sowieso.

This!

Ich weiß ja nicht, ob ihr verstanden habt wie Projektmanagement funktioniert.

Wenn ich Stunden aufs Projekt schreiben muss, schreibe ich 40 Stunden / Woche und keine mehr. Warum auch? Es belastet mein Projekt und Überstunden werden nicht dokumentiert oder bezahlt.

Reisezeit ist immer Arbeitszeit (sofern du arbeitest im Zug).

Wer jede Minute Mehrarbeit ausgleichen will ist im Consulting eher im falschen Beruf.

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

Bei uns ist Reisezeit zu 100% Arbeitszeit. Die Argumentation dass es Privatvergnügen ist, ist doch vollkommen lächerlich. Ich würde die Reisen doch sonst nicht in Kauf nehmen.

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

Im IB reist man nicht sonderlich viel, sondern in der UB. In den meisten UBs sind Überstunden mit dem Gehalt abgegolten. Das weiß man vorher und darf sich im Nachhinein nicht beschweren.

WiWi Gast schrieb am 04.06.2019:

Traurig zu sehen wieviele IB und Big 4 Knechte es hier gibt. Bei uns ist Reisezeit zu 100% Arbeitszeit. Die Argumentation das es Privatvergnügen ist, ist doch vollkommen lächerlich. Ich würde die Reisen doch sonst nicht in Kauf nehmen.

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

WiWi Gast schrieb am 04.06.2019:

Im IB reist man nicht sonderlich viel, sondern in der UB. In den meisten UBs sind Überstunden mit dem Gehalt abgegolten. Das weiß man vorher und darf sich im Nachhinein nicht beschweren.

WiWi Gast schrieb am 04.06.2019:

Traurig zu sehen wieviele IB und Big 4 Knechte es hier gibt. Bei uns ist Reisezeit zu 100% Arbeitszeit. Die Argumentation das es Privatvergnügen ist, ist doch vollkommen lächerlich. Ich würde die Reisen doch sonst nicht in Kauf nehmen.

Wie bitte? Bei Gehältern wie 70-80k ist das mit dem Gehalt schon abgegolten? Ich müsste wirklich ein Ding weg haben, um mir sowas anzutun. Dann kann ich ja gleich in die Industrie gehen, da krieg ich mehr ohne Reisezeit.

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

Niemand hindert dich daran, dass du dich für einen 80k Einsteigerjob in der Industrie bewirbst (good luck).

Ebenso sollte man Verständnis für Absolventen haben, die in der UB-Welt luft schnuppern wollen und auf die Stunde gerechnet Gehaltseinbußen hinnehmen.

Leben und leben lassen.

Ahso, eine Ausnahme gibt es: BIG4 --> Wer ist so blöd für 50k einzusteigen?! Die können wir ruhigen Gewissens hier im Forum zerreißen [Vorsicht Ironie].

WiWi Gast schrieb am 04.06.2019:

WiWi Gast schrieb am 04.06.2019:

Im IB reist man nicht sonderlich viel, sondern in der UB. In den meisten UBs sind Überstunden mit dem Gehalt abgegolten. Das weiß man vorher und darf sich im Nachhinein nicht beschweren.

WiWi Gast schrieb am 04.06.2019:

Traurig zu sehen wieviele IB und Big 4 Knechte es hier gibt. Bei uns ist Reisezeit zu 100% Arbeitszeit. Die Argumentation das es Privatvergnügen ist, ist doch vollkommen lächerlich. Ich würde die Reisen doch sonst nicht in Kauf nehmen.

Wie bitte? Bei Gehältern wie 70-80k ist das mit dem Gehalt schon abgegolten? Ich müsste wirklich ein Ding weg haben, um mir sowas anzutun. Dann kann ich ja gleich in die Industrie gehen, da krieg ich mehr ohne Reisezeit.

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

WiWi Gast schrieb am 04.06.2019:

Niemand hindert dich daran, dass du dich für einen 80k Einsteigerjob in der Industrie bewirbst (good luck).

Ebenso sollte man Verständnis für Absolventen haben, die in der UB-Welt luft schnuppern wollen und auf die Stunde gerechnet Gehaltseinbußen hinnehmen.

Leben und leben lassen.

Ahso, eine Ausnahme gibt es: BIG4 --> Wer ist so blöd für 50k einzusteigen?! Die können wir ruhigen Gewissens hier im Forum zerreißen [Vorsicht Ironie].

WiWi Gast schrieb am 04.06.2019:

WiWi Gast schrieb am 04.06.2019:

Im IB reist man nicht sonderlich viel, sondern in der UB. In den meisten UBs sind Überstunden mit dem Gehalt abgegolten. Das weiß man vorher und darf sich im Nachhinein nicht beschweren.

WiWi Gast schrieb am 04.06.2019:

Traurig zu sehen wieviele IB und Big 4 Knechte es hier gibt. Bei uns ist Reisezeit zu 100% Arbeitszeit. Die Argumentation das es Privatvergnügen ist, ist doch vollkommen lächerlich. Ich würde die Reisen doch sonst nicht in Kauf nehmen.

Wie bitte? Bei Gehältern wie 70-80k ist das mit dem Gehalt schon abgegolten? Ich müsste wirklich ein Ding weg haben, um mir sowas anzutun. Dann kann ich ja gleich in die Industrie gehen, da krieg ich mehr ohne Reisezeit.

Ich bin extra nicht in die Industrie gegangen sondern UB, wegen dem Gehalt. Allerdings habe ich knapp 80k bekommen und meine Reisezeit ist Arbeitszeit.

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

Darf ich fragen in welche UB du eingestiegen bist? Mit 80k vermutlich T1?

WiWi Gast schrieb am 04.06.2019:

WiWi Gast schrieb am 04.06.2019:

Niemand hindert dich daran, dass du dich für einen 80k Einsteigerjob in der Industrie bewirbst (good luck).

Ebenso sollte man Verständnis für Absolventen haben, die in der UB-Welt luft schnuppern wollen und auf die Stunde gerechnet Gehaltseinbußen hinnehmen.

Leben und leben lassen.

Ahso, eine Ausnahme gibt es: BIG4 --> Wer ist so blöd für 50k einzusteigen?! Die können wir ruhigen Gewissens hier im Forum zerreißen [Vorsicht Ironie].

WiWi Gast schrieb am 04.06.2019:

WiWi Gast schrieb am 04.06.2019:

Im IB reist man nicht sonderlich viel, sondern in der UB. In den meisten UBs sind Überstunden mit dem Gehalt abgegolten. Das weiß man vorher und darf sich im Nachhinein nicht beschweren.

WiWi Gast schrieb am 04.06.2019:

Traurig zu sehen wieviele IB und Big 4 Knechte es hier gibt. Bei uns ist Reisezeit zu 100% Arbeitszeit. Die Argumentation das es Privatvergnügen ist, ist doch vollkommen lächerlich. Ich würde die Reisen doch sonst nicht in Kauf nehmen.

Wie bitte? Bei Gehältern wie 70-80k ist das mit dem Gehalt schon abgegolten? Ich müsste wirklich ein Ding weg haben, um mir sowas anzutun. Dann kann ich ja gleich in die Industrie gehen, da krieg ich mehr ohne Reisezeit.

Ich bin extra nicht in die Industrie gegangen sondern UB, wegen dem Gehalt. Allerdings habe ich knapp 80k bekommen und meine Reisezeit ist Arbeitszeit.

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

In meiner Zeit in der UB wurde so oder so nichts „gerechnet“. Man arbeitet, bis die Sachen erledigt sind. Ob das 60, 70 oder 80 Stunden sind, schreibt ja keiner mit.

Wozu also die Frage, ob Reisezeit „angerechnet“ wird?

WiWi Gast schrieb am 18.10.2018:

Sicher habt ihr das Aktuelle Urteil zum Thema gelesen.
Wie sieht das in der Beratung zukünftig aus? Bisher wird nur Reisezeit, die über 20% der Wochenarbeitszeit liegt als Arbeitszeit angerechnet. Wird sich das zukünftig ändern?

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

Also nach 15 Jahren in der SW-Entwicklung, suche ich gerade nach einer neuen Herausforderung, denn die 80k hatte ich bisher nur mit Personal- und Projektverantwortung und entsprechendem Stundenaufkommen (abgegolten).
Bisher kamen mir sehr viele komische Regelungen unter, zum meinem Nachteil. Bezahlte Reisezeit war nicht dabei. Ich finde es schon schwierig mit den Firmenwagen, wenn es überhaupt einen gibt, dann ohne Homeoffice Vertrag und mit Standard 0,03% Versteuerung und ich muss mein Glück bei der Einkommensteuerberechnung versuchen, wenn ich Pech habe, hab ich dann 18k p.a. für den Firmenwagen bezahlt.

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

Was für ein wirrer Quatsch. Was genau ist deine Frage?
Und das mit den 18k p.a. Für den Firmenwagen ist auch Quatsch. Das würde bedeuten dass man einen 100k Wagen fährt und 100km von der arbeit entfernt wohnt. Dir ist hoffentlich bewusst, wie sich die Besteuerung eines firmenwagens auf dein Gehalt auswirkt? Lulz

WiWi Gast schrieb am 12.07.2019:

Also nach 15 Jahren in der SW-Entwicklung, suche ich gerade nach einer neuen Herausforderung, denn die 80k hatte ich bisher nur mit Personal- und Projektverantwortung und entsprechendem Stundenaufkommen (abgegolten).
Bisher kamen mir sehr viele komische Regelungen unter, zum meinem Nachteil. Bezahlte Reisezeit war nicht dabei. Ich finde es schon schwierig mit den Firmenwagen, wenn es überhaupt einen gibt, dann ohne Homeoffice Vertrag und mit Standard 0,03% Versteuerung und ich muss mein Glück bei der Einkommensteuerberechnung versuchen, wenn ich Pech habe, hab ich dann 18k p.a. für den Firmenwagen bezahlt.

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

WiWi Gast schrieb am 12.07.2019:

Was für ein wirrer Quatsch. Was genau ist deine Frage?
Und das mit den 18k p.a. Für den Firmenwagen ist auch Quatsch. Das würde bedeuten dass man einen 100k Wagen fährt und 100km von der arbeit entfernt wohnt. Dir ist hoffentlich bewusst, wie sich die Besteuerung eines firmenwagens auf dein Gehalt auswirkt? Lulz

Es ist keine Frage, es ist eine Feststellung, dass im allgemeinen die Reisezeit eben keine Arbeitszeit ist.

Die Berechnung des Firmenwagens war ein Wagen für 60k bei 58km.
Eine Rechnung eines potenziellen Arbeitgebers, Gehalt ohne Firmenwagen 6000€ Brutto = 3459€ Netto
Gehalt mit Firmenwagen 5000€ Brutto, abzüglich 1% und 0,03% noch 2126€ Netto, macht 16k p.a. für den Firmenwagen.

Dann waren es eben nur 16k und nicht 18k, das hatte ich falsch in Erinnerung.

Ich weiß wie Firmenwagen versteuert werden, das mit der Einkommensteuerabrechnung bezog sich auf die
0,002%, die sich bei weniger als 15 Tagen Anwesenheit im Büro durchaus lohnt, da hapert es aber unter Umständen
mit der Nachweisbarkeit gegenüber dem Finanzamt.

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

WiWi Gast schrieb am 12.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 12.07.2019:

Was für ein wirrer Quatsch. Was genau ist deine Frage?
Und das mit den 18k p.a. Für den Firmenwagen ist auch Quatsch. Das würde bedeuten dass man einen 100k Wagen fährt und 100km von der arbeit entfernt wohnt. Dir ist hoffentlich bewusst, wie sich die Besteuerung eines firmenwagens auf dein Gehalt auswirkt? Lulz

Es ist keine Frage, es ist eine Feststellung, dass im allgemeinen die Reisezeit eben keine Arbeitszeit ist.

Die Berechnung des Firmenwagens war ein Wagen für 60k bei 58km.
Eine Rechnung eines potenziellen Arbeitgebers, Gehalt ohne Firmenwagen 6000€ Brutto = 3459€ Netto
Gehalt mit Firmenwagen 5000€ Brutto, abzüglich 1% und 0,03% noch 2126€ Netto, macht 16k p.a. für den Firmenwagen.

Dann waren es eben nur 16k und nicht 18k, das hatte ich falsch in Erinnerung.

Ich weiß wie Firmenwagen versteuert werden, das mit der Einkommensteuerabrechnung bezog sich auf die
0,002%, die sich bei weniger als 15 Tagen Anwesenheit im Büro durchaus lohnt, da hapert es aber unter Umständen
mit der Nachweisbarkeit gegenüber dem Finanzamt.

Das ist meines Erachtens nicht korrekt gerechnet. Du hast in deiner Rechnung einen Wagen mit 1.000 Euro Gehaltsumwandlung (Gehalt runter von 6K auf 5K) gerechnet.

Wenn du Gehaltsumwandlung hast, musst du nicht nochmal 1% versteuern. Die 1% gelten, wenn dir dien Arbeitgeben das Auto als gehalstbestandteil quasi "on top" gibt. In der Tat musst du auch bei Gehaltsumwandlungtheoretisch die 0,03% pro KM vom Unternehmenssitz abgeben. Alle Beratungen, die ich kenne, geben dir aber eine Bestätigung, dass du als Berater überwiegend nicht in deiner ersten Tätigkeitsstätte (Unternehmenssitz) bist. Dann bist du davon befreit.

Ich habe damals bei Gehaltsumwandlung für einen 50K wagen ca. 450€ netto pro Monat gezahlt.

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

Nein, da stimmt etwas nicht. Wenn Dir der AG also einen Bruttoumwandlung anbietet (1000 EUR sind ja auch mal ne Hausnummer), dann kannst Du diese gegen den geldwerten Vorteil gegenrechnen. Das fällt aber nicht beides an.

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

WiWi Gast schrieb am 12.07.2019:

Nein, da stimmt etwas nicht. Wenn Dir der AG also einen Bruttoumwandlung anbietet (1000 EUR sind ja auch mal ne Hausnummer), dann kannst Du diese gegen den geldwerten Vorteil gegenrechnen. Das fällt aber nicht beides an.

Doch das stimmt schon, ist bei meinem aktuellen Arbeitgeber auch so. Ich weiß um die Möglichkeit, dazu muss der Eigenanteil aber als solcher auswiesen werden. Ich könnte jetzt auch einen Firmenwagen haben, benötige aber keinen, also würde mir die komplette Leasingrate einfach weniger als Gehalt bezahlt. Für den AG die beste Option und für den AN die schlechteste. In dem Beispiel will der AG aber keine Firmenwagen, sondern Anfahrt per Zug ab Firmenstandort. Für mich aber im Worst Case schon mal 3h Anfahrt zum Kunden, bevor ich ein Hotel bezahlt bekomme. Reisezeit da übrigens auch keine Arbeitszeit.

antworten
Ceterum censeo

Reisezeit = Arbeitszeit

WiWi Gast schrieb am 12.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 12.07.2019:

Es ist keine Frage, es ist eine Feststellung, dass im allgemeinen die Reisezeit eben keine Arbeitszeit ist.

Die Berechnung des Firmenwagens war ein Wagen für 60k bei 58km.
Eine Rechnung eines potenziellen Arbeitgebers, Gehalt ohne Firmenwagen 6000€ Brutto = 3459€ Netto
Gehalt mit Firmenwagen 5000€ Brutto, abzüglich 1% und 0,03% noch 2126€ Netto, macht 16k p.a. für den Firmenwagen.

Dann waren es eben nur 16k und nicht 18k, das hatte ich falsch in Erinnerung.

Ich weiß wie Firmenwagen versteuert werden, das mit der Einkommensteuerabrechnung bezog sich auf die
0,002%, die sich bei weniger als 15 Tagen Anwesenheit im Büro durchaus lohnt, da hapert es aber unter Umständen
mit der Nachweisbarkeit gegenüber dem Finanzamt.

Auch wenn die Zahlen stimmen mögen, wirkt dein Text auf den geneigten Leser doch recht wirr und lässt an deiner Aussage zweifeln. Ja, die Steuer auf den geldwerten Vorteil macht in deinem Fall einen 4-stelligen Betrag aus, insb. weil du ziemlich weit weg von deiner ersten Tätigkeitsstätte zu wohnen scheinst. Der wesentlich bedeutendere Punkt ist jedoch, dass du einen 5-stelligen an privater Zuzahlung leistest. Hier solltest du einmal für dich selbst kalkulieren, ob ein Firmenwagen unter diesen Bedingungen wirtschaftlich sinnvoll ist.
Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Reisezeit = Arbeitszeit

Ceterum censeo schrieb am 12.07.2019:

Auch wenn die Zahlen stimmen mögen, wirkt dein Text auf den geneigten Leser doch recht wirr und lässt an deiner Aussage zweifeln. Ja, die Steuer auf den geldwerten Vorteil macht in deinem Fall einen 4-stelligen Betrag aus, insb. weil du ziemlich weit weg von deiner ersten Tätigkeitsstätte zu wohnen scheinst. Der wesentlich bedeutendere Punkt ist jedoch, dass du einen 5-stelligen an privater Zuzahlung leistest. Hier solltest du einmal für dich selbst kalkulieren, ob ein Firmenwagen unter diesen Bedingungen wirtschaftlich sinnvoll ist.
Liebe Grüße

Ja viel Arbeit, wenig Schlaf. Da wird es manchmal schwierig die Gedanken noch koordiniert nieder zu schreiben. Ich habe keinen Firmenwagen, ich werde auch keinen haben. Aber das eine Beispiel war eben bei einer Consulting Firma, die einen so dazu zwingen will, keinen Firmenwagen zu nehmen und stattdessen mit der Bahn zu fahren. Was Dank Reisezeit != Arbeitszeit ja dann wieder nur den Arbeitnehmer belastet.

antworten
Ceterum censeo

Reisezeit = Arbeitszeit

WiWi Gast schrieb am 12.07.2019:

Ja viel Arbeit, wenig Schlaf. Da wird es manchmal schwierig die Gedanken noch koordiniert nieder zu schreiben. Ich habe keinen Firmenwagen, ich werde auch keinen haben. Aber das eine Beispiel war eben bei einer Consulting Firma, die einen so dazu zwingen will, keinen Firmenwagen zu nehmen und stattdessen mit der Bahn zu fahren. Was Dank Reisezeit != Arbeitszeit ja dann wieder nur den Arbeitnehmer belastet.

Naheliegende Lösung: Privaten PKW verwenden.
Liebe Grüße

antworten

Artikel zu Reisezeit

Verguetung von Reisezeiten bei Auslandsentsendung

Geschäftsreisen: Wartebereich am Flughafen - Das Warten zählt laut Urteil des Bundesarbeitsgerichts zur Arbeitszeit

Entsendet der Arbeitgeber den Arbeitnehmer vorübergehend zur Arbeit ins Ausland, sind die für Hinreise und Rückreise erforderlichen Zeiten wie Arbeitszeit zu vergüten. So lautet das aktuelle Urteil 5 AZR 553/17 des Bundesarbeitsgerichts vom 17. Oktober 2018.

Horváth trauert um Controlling-Papst und Firmengründer Péter Horváth

Das Foto zeigt Péter Horváth, den Gründer der Managementberatung Horváth & Partner

Péter Horváth, der Controlling-Pionier und Firmengründer der Unternehmensberatung Horváth, ist am 4. Juni 2022 im Alter von 85 Jahren gestorben. Die über 1.000 Mitarbeitenden der international tätigen Managementberatung Horváth trauern um ihren Aufsichtsrat. 1973 baute Péter Horváth an der TU Darmstadt den ersten Lehrstuhl für Controlling in Deutschland auf. Sein Standardwerk „Controlling“ ist inzwischen in der 14. Auflage erschienen und gilt unter Wirtschaftsstudierenden als Controlling-Bibel.

Macht ein Hidden Champion aus NRW das Consulting von morgen?

Noch ist die viadee Unternehmensberatung AG unter IT-Talenten ein echter Geheimtipp. Sie vereint Beratung und Softwareentwicklung und berät regionale Unternehmen in NRW. In den Mittelpunkt stellt sie dabei ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben der individuellen Förderung loben diese flache Hierarchien, ein familiäres Arbeitsumfeld und eine außergewöhnliche Work-Life-Balance. Dafür wurde die viadee bei „Bester Arbeitgeber Deutschland 2022“ gerade mit Platz 6 und in NRW mit Platz 2 ausgezeichnet.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Fallstudienworkshop: Volkswagen Consulting Case Race 2022

VW-Consulting: Fallstudienworkshop "Case Race 2022"

Wer hinter die Kulissen der Strategieberatung und des Volkswagen Konzerns blicken möchte, hat dazu beim "Case Race 2022" Gelegenheit. Der Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting findet vom 13. bis 15. Juli 2022 in Wolfsburg statt. Bewerben können sich Studierende im Bachelor oder Master, Absolvent:innen und Young Professionals mit bis zu einem Jahr Berufserfahrung. Die Bewerbungsfrist für den Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting ist der 15. Juni 2022.

Accenture übernimmt Ingenieurberatung umlaut

Wirtschaftsingenieur

Accenture wächst mit der Übernahme von umlaut im Kerngeschäft der Digitalisierungsberatung weiter. Das internationale Beratungsunternehmen reagiert damit auf die zunehmende Digitalisierung der industriellen Fertigung und der steigenden Nachfrage nach Beratungsleistungen dabei. Die Ingenieurberatung umlaut ist die jüngste zahlreicher Akquisitionen. Vor einigen Wochen erst hatte Accenture die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner und die deutsche Technologieberatung SALT Solutions übernommen.

Accenture übernimmt Strategieberatung Homburg & Partner

Ein Messbecher mit einer roten Flüssigkeit.

Accenture übernimmt die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner mit Kunden aus dem Gesundheitssektor, der Industriegüter- und Chemieindustrie. Die internationale Managementberatung Accenture verstärkt sich mit dem 73-köpfigen Team vor allem in den Bereichen Marktstrategie, Vertrieb und Preismanagement.

Horvath mit neuem Markenauftritt auf Wachstumskurs

horvath-Logo-Rebranding

Horváth & Partners feiert den 40. Geburtstag mit einem Rebranding. Im Zentrum des neuen Markenauftritts steht die Verkürzung des Markennamens auf Horváth. Der Namensteil „& Partners“ entfällt. Die Doppelraute als Signet kennzeichnet künftig das Logo. Inhaltlich spielt insbesondere das stark wachsenden Geschäft der Transformationsberatung eine tragende Rolle.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Managementberatung AT Kearney mit Rebranding

Die Worte AT und raus stehen für die Kürzung des Firmennamens der Beratung AT Kearney um die Buchstaben A und T.

Die aus den USA stammende globale Managementberatung AT Kearney hat ein umfassendes Rebranding angekündigt. Die neue Marke "Kearney" soll die Menschlichkeit unterstreichen, die Kunden, Kollegen und Alumni nach eigenen Angaben der Firma am meisten schätzen.

Bain übernimmt die dänische Beratung Qvartz

Übernahme der dänischen Beratung Qvartz durch Bain.

Die internationale Unternehmensberatung Bain & Company übernimmt das dänische Beratungsunternehmen Qvartz. Bain stärkt mit der Übernahme seine Führungsposition in den nordischen Ländern. Die beiden Consulting-Unternehmen arbeiten aktuell an den Einzelheiten der vereinbarten Transaktion.

Berufseinstieg im Consulting bei innogy

Das Bild zeigt den Berater Björn Selzer von innogy Consulting bei einer Präsentation.

Wie sieht ein Berufseinstieg im Consulting in der Energiewirtschaft aus? Björn Selzer ist Berater bei innogy Consulting. Er gibt Einblicke in seine ersten 100 Tage im Job bei der Beratung mit Onboarding, Bootcamp, Projekt-Hospitation und berichtet von seinem ersten Projekt.

FTI Consulting übernimmt Andersch AG

Akquisition: FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG

FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG. Mit der Akquisition will FTI Consulting im Segment Corporate Finance & Restructuring in Deutschland Fuß fassen.

Beraterleben: Einblicke in die Energiewirtschaft von morgen

Das Bild zeigt die Senior Beraterin bei innogy Consulting Janina Köhler bei einer Präsentation.

Janina Köhler ist Senior Beraterin bei innogy Consulting. Die Wirtschaftsingenieurin gibt Einblicke in ihr Beraterleben. In ihren Projekten erlebt sie täglich, wie Industrien durch die Energiewende verschmelzen. Smart City Konzepte gelingen beispielweise nur im Zusammenspiel von Autoindustrie und Medien, berichtet sie. In weniger als zwei Jahren hat die Wirtschaftsingenieurin bereits die Karrierestufe zum Senior Consultant erreicht. Sie spricht von einem Berufsstart und einer Beraterkarriere mit perfekter Balance.

Bain sucht weit über 200 Beratertalente für Expansion

Das Portrait-Bild zeigt den neuen Deutschland-Chef der Strategieberatung Bain Walter Sinn.

Neues Jahr, neue Herausforderung? In 2019 will Bain & Company mit weit über 200 neuen Beraterinnen und Beratern in Deutschland und der Schweiz expandieren. Daher werden ganzjährig herausragende Beratungstalente aller Fachrichtungen gesucht.

Antworten auf Reisezeit = Arbeitszeit

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 53 Beiträge

Diskussionen zu Reisezeit

Weitere Themen aus Consulting & Advisory